Soldaten für Neutralität

Am 21. September gibt es auf dem Platz der Menschenrechte in Wien eine Kundgebung der Soldaten für Neutralität. Diese fordern zwar mehr Mittel für Landesverteidigung, werden aber im Visier des Abwehramtes stehen, auch weil die Teilnehmer zugleich C-Massnahmen ablehnen. Sich zur Neutralität Österreichs zu bekennen ist jetzt fast schon provokant, da manche dies als Unterstützung für Wladimir Putin verstehen wollen. Tatsächlich ergibt sich neutrales Verhalten aber von selbst, wenn die Interessen Österreichs an erster Stelle stehen; auch die Wahrung von Souveränität ist nicht mehr gegeben. Jetzt fürchten die einen einen Einsatz des Militärs gegen die Bevölkerung, etwa wenn ein Blackout beinahe schon herbeigeredet/-gesehnt wird. Andere wollen nicht begreifen, dass funktionierende Landesverteidigung die Lage beurteilt und weder bei Masseneinwanderung noch bei C oder bei Sanktionen unkritisch mitgemacht hätte. Wenn man weiter zurückgeht, wird man feststellen, dass die Befehlskette beim Bundesheer spätestens mit der Regierung von Alfred Gusenbauer gekapert wurde, der zum russischen Netzwerk gehört.

Zwar reden bei der Kundgebung siehe unten nur Männer, doch ich hätte von meinen Erfahrungen mit den Zuständen berichten können, da ich eine von vielen Personen bin, mit denen Ex-Minister Norbert Darabos nicht reden durfte, was natürlich auf fremde Geheimdienste hindeutet. Ich wurde deswegen auch massiv schikaniert, existentiell nachhaltig vernichtet und eingeschüchtert, ging den Dingen aber letztlich doch auf den Grund und konnte sie gemeinsam mit anderen politischen Vorgängen einordnen. Damit zeichnete ich hybride Kriegsführung nach, die man auch verdeckt oder asymmetrisch nennen kann, und musste jenen Bias überwinden, der mich lehrte, immer „den Amerikanern“ an allem Schuld zu geben.

Einladung zur Kundgebung

Nun weiss ich um Militärtransporte durch Österreich, um die Ukraine zu unterstützen und auch, dass man beim Bundesheer in den letzten Jahren immer mehr NATO-Vorgaben zu folgen scheint. Doch solche Widersprüche lösen sich auf, wenn man nachrichtendienstlich denkt und eine auspowernde traditionelle Ukraine-Kriegsführung als Teil einer hybriden Vorgehensweise betrachtet. Meine erste Assoziation zu C und „wir gehen jetzt mal für zwei Wochen in den Lockdown“ war hybrider Krieg und nicht ein so furchtbar gefährliches Virus, dass wir unser ganzes Leben auf den Kopf stellen müssen. Zuvor hatte ich einiges zum verdeckt agierenden mit der Politik verwobenen russischen Netzwerk geschrieben, das dann auch die C-Agenda getragen hat und heuer im Frühjahr auf Sanktionen umschaltete. Man kann sagen, dass einer Zivilistin nichts anderes übrig bleibt, als das Denken wie eine Agentin zu lernen, wenn das Abwehramt doch nicht mal den eigenen Minister schützen konnte und wollte. Viele klammern sich immer noch an das C-Narrativ und wollen nicht wahrhaben, dass sich die Armeen etwa der USA, von Deutschland und Österreich mit dem Forcieren der C-Impfung selbst schwächen. Andere wiederum checken nicht, dass unter anderem damit klargestellt ist, dass dies kein cleverer Schachzug „des Westens“ ist, sondern für erfolgreiche Subversion spricht.

Andrea Drescher zur Kundgebung

Andrea Drescher engagierte sich schon länger für die Menschen im Donbass und organisiert die Kundgebung mit Klaus Schreiner, der dem Bundesheer und da dem Heeresnachrichtenamt Mitwirkung am Drohnenkrieg vorwirft. Wie hybrides Vorgehen aussieht, zeigt ein gefälschtes Papier, das der Rand Corporation zugeschrieben wird und die Grünen als Hebel der USA bei der Destabilisierung Deutschlands betrachtet (es wird von denen verbreitet, die Thomas Röper vertrauen). Freilich sind die Grünen nicht als einzige Partei von Geheimdiensten beeinflusst, wobei man russische nicht übersehen darf. Wer für den leicht zu beobachtenden Niedergang Europas die Amerikaner verantwortlich machen will, sollte nicht vergessen, dass sie hier immer einen starken Handelspartner wollten. Andrea Drescher stammt aus Deutschland, wo ihr US-Militärbasen stets ein Begriff waren; in Österreich stöhnen manche beim Heer über „die Amerikaner“, die ja keine echte Verteidigung zugelassen hätten. Zugleich verlieren die USA wegen der Versorgung der Ukraine zum Beispiel mit Munition ihre Verteidigungsfähigkeit. Das ist sicher die geringste Sorge von Friedensinitiativen wie Code Pink siehe unten. Könnte es sein, dass „die Amerikaner“ sich überlegen fühlten und russische Subversion in der deutschen Wiedervereinigung nicht wahrhaben wollten? Oder die von den Briten erkannte Unterwanderung des österreichischen Verteidigungsministeriums durch die GRU?

Friedensaktivitäten in den USA

Ein großes Problem bei Neutralität ist die EU mit Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die von Angela Merkel gepusht wurde und zuvor Verteidigungsministerin war. Hier wird russische Subversion erneut deutlich, doch EU steht auch für den Lissabon-Vertrag mit strengerer Beistandsklausel als der Nordatlantik-Vertrag und Rechtspersönlichkeit für die Union, die jetzt de facto die Ukraine auf Kosten der eigenen Mitglieder finanziert. Viele lassen sich immer noch von der Person eines Regierungsmitgliedes von der Situation ablenken, in der sich eine Regierung befindet. In Deutschland bezieht sich dies auch auf die jeweilige Verteidigungsministerin, der sich dann Männer überlegen fühlen, die konventionell denken und hybrides Vorgehen nicht erkennen. In Österreich wird Ministerin Klaudia Tanner Ahnungslosigkeit bescheinigt, aber nicht verstanden, dass das Militär versagte, als es illegale (russische) Befehle via Kabinettschef entgegennahm und selbst Darabos isolierte. Dabei ist der jetzige Status Quo eine direkte Folge dieses Versagens, da die wahren Hintergründe stets tabuisiert wurden. Sie werden auch bei dieser Kundgebung nicht erwähnt, sondern ausgeblendet werden. Mithin werden „mutige“ Offiziere vom Abwehramt nicht erst jetzt beobachtet, dessen früherer Leiter Robert Striedinger jetzt Generalstabschef ist und als GECKO-Kasperl bekannt wurde. Kürzlich hielt Striedinger die Laudatio, als Erwin Hameseder von Raiffeisen vom Malteserorden ausgezeichnet wurde. Hameseder ist Stellvertreter von Strabag-Aufsichtsratschef Alfred Gusenbauer; Raiffeisen war aktiv am Einstieg Russlands bei der Strabag beteiligt.

Eines meiner Demoschilder

Striedinger deckte als Abwehramtschef einen Angriff auf Airbus für russische Interessen und die Kooperation mit Peter Pilz auch beim Eurofighter-U-Ausschuss. Der Milizbeauftragte Hameseder lieferte als AR-Chef beim „Kurier“ entsprechende Berichterstattung; auch Drohungen von Pilz gegen Ex-Minister Darabos wurden transportiert. Das russische Netzwerk ist stets vorne mit dabei, wenn Österreich Schaden zugefügt wird, sei es durch illegale Masseneinwanderung, durch C-Massnahmen oder durch massiv verteuerte Energie. Wer all dies ablehnt, wird von Leuten geframed, die meist nicht wissen, wem sie wirklich dienen und annehmen, dass sie etwas Gutes täten. Zugleich wird es ihnen bei dieser Kundgebung leicht fallen, da Andrea Drescher zu den Putin-Verstehern gehört; sie publiziert in alternativen Medien, die mich wegen meiner Recherchen boykottieren und reagiert aggressiv auf Kritik an Putin. Natürlich sollte man überall hingehen, wo Protest artikuliert wird; deswegen waren auch Kritiker des ÖGB bei der Preise runter!-Demo am Wochenende.

Jeder finanzielle Beitrag zu meinen aufwändigen Recherchen ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!

Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540

9 Kommentare zu „Soldaten für Neutralität

  1. Man glaubt es ja kaum, aber bei der Gewerkschaftsdemonstration wurden Teilnehmer abgedrängt, weil sie eine österreichische Fahne trugen (Hammer-und-Sichel-Fahnen waren zugelassen). Das können nur „Rechtsextreme“ gewesen sein!

    Unfreiwillige Selbstparodie, wenn das System gegen sich selbst demonstriert!

    Gefällt mir

  2. Der Standard hetzt schon eifrig:

    https://www.derstandard.at/story/2000139207906/bundesheer-verschwoerungstheoretikersoldaten-fuer-neutralitaet-marschieren-auf

    Dort DECKT man das Putin-Netzwerk bei uns und hat auch immer die Zustände im BMLV verschleiert. Sulzbacher blockiert mich schon lange auf Twitter und machte sich gemein mit denen, die mich verleumden, virtuell stalken und bespitzeln und mir drohen. Arschloch Sein gilt bei uns als „Journalismus“.

    Gefällt 1 Person

  3. Die NEOS haben jetzt ein Magazin:

    https://materie.at/a/putins-rechte-propaganda-achse/

    Es geht in mehreren Texten um ein auf FPÖ und rächts beschränktes Putin-Netzwerk. Meinl und Co. beantworten auf Twitter keine Fragen zu ihren eigenen Verstrickungen wie:

    * warum nahmen die Neos Spenden von Markus Braun von Wirecard (russische Front)?
    * warum ermöglichte Haselsteiner 2013 den Einzug der Neos ins Parlament und war deren Ministerkandidat? Er sponsert die Partei auch weiterhin, damals aber baute er für Putin das Olympische Dorf in Sotchi.
    *Warum deckten die Neos Gusenbauer (mit Verbindungen auch zum russischen Geheimdienst) im Eurofighter-U-Ausschuss? Warum verschleierten sie damit auch Subversion in der Landesverteidigung und dass Darabos unter Druck gesetzt wird, weil er dabei nicht mitmachen wollte?

    Gefällt 1 Person

  4. Es obliegt dem österreichischen Volk und nur dem Volk, darüber zu entscheiden, ob wir den Rahmen der Neutralität verlassen oder nicht, ob wir unsere Gesundheit dem völlig korrupten, von BIG PHARMA bestochenen, privaten Verein WHO anvertrauen und ob Österreich einer dahinsiechenden, völlig überflüssigen, als Verteidigungs- Bündnis gegründeten NATO, die ausschließlich von der Einsatzbereitschaft und dem Goodwill Amerikas abhängig ist, beitritt. Ich als Österreich- Patriot, und da wird mit höchster Wahrscheinlichkeit die Mehrheit der Österreicher meiner Meinung sein, finde es außerordentlich befremdlich, dass sich unser Herr Bundeskanzler und sonstige „Politschwätzer“ anmaßen, derartigen Schwachsinn, völlig befreit von Empathie und diplomatischem Feingefühl, im Namen Österreichs zu verzapfen. Damit wird außer dem Ruf Österreichs auch noch die Wirtschaft Österreichs völlig ruiniert. Wenn ich die Erklärungen unserer Polit- Darsteller höre, denke ich immer an einen mir bekannten Leiter einer Irrenanstalt, der immer erklärte:“ Na, Na, bei uns herinnen sind die Kranken, die DEPPEN sind draußen“!!

    Gefällt mir

    1. Wo ist das Volk? Es rennt leider panisch in sein Verderben. Mehr als Aufklären kann ich nicht; das Volk muss nachprüfbare Fakten gegen die einsetzen, die es verraten. Dass ich all dies recherchieren konnte, hat mit sehr schmerzhaften Erfahrungen zu tun. Diese führten auch zu Armut, sodass ich mich auf Frieren und Hungern einstellen muss. Kommt das doch einmal bei Ihnen an?

      Gefällt mir

  5. Hier sieht man gut, wie Manipulation wirkt:

    Die Beteiligten sind sicher gutwillig, aber halt auch leichtgläubig und scharen sich um William Toel. Wer bei dessen Auftritten ein ungutes Gefühl hat, wird als von bösen Kräften besetzt etc. wegerklärt. Toel behauptet ohne jeden Beweis, dass in Bletchley Park – bekannt durch die Entschlüsselung von Enigma – ein riesiges Mind Control-Programm für „die Deutschen“ ersonnen wurde. So kann man sich auch von den Verbrechen der Nazis ablenken. Es gibt auch schon eine Toel-Gruppe in Österreich. Ständig werden triggernde Begriffe verwendet wie Einsamkeit, Spaltung, Misstrauen und man stellt auch als Trigger Gemeinsamkeit, Liebe, Vertrauen gegenüber. Toel wird andächtig zitiert, der u.a. sagte, dass es nun eine außergewöhnliche Situation wie seit vielen 1000en Jahren nicht mehr gäbe. Woher aber will er das wissen?

    Eine sagt in dem Video, dass sie spürt, dass der Plan hier sei. Natürlich geschieht jetzt etwas, aber was, wenn sie es falsch zuordnet? Es wird dazu aufgerufen, bis Ende September an den Rhein zu gehen und eine Stunde lang der Souveränität und Freiheit zu gedenken.

    Was jetzt kommt (und von denen in Gang gesetzt wird, für die Toel eine von mehreren PsyOps ist), wird naiv als „wir werden uns halt ein bisschen einschränken“ kommentiert. Und auch „wir werden uns bei einem Blackout über ein Netzwerk verbinden“. What? Soldaten sagen, dass die wenigsten ahnen, was Blackout wirklich bedeutet – von Anfang an wird es in den Städten viele Tote geben. Vernetzung ist zunächst virtuell, ehe man zumindest mal alle trifft, die nicht zu weit weg wohnen, sodass man sich im Ernstfall treffen und einander gegenseitig unterstützen kann.

    Ich schreibe deswegen nüchtern und faktenorientiert, weil ich nicht triggere und manipuliere, sondern aufkläre. Jeder kann alles überprüfen und es gegen die verwenden, die diesen Irrsinn vorantreiben. Wer dazu in der Lage ist, sollte sich mir aber erkenntlich zeigen; es geht bei mir simpel ums Überleben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..