Better Way Conference – Die Medienkonferenz

Bei der Better Way Conference stehen medizinische und gesellschaftliche Fragen im Mittelpunkt, doch es geht auch um alternative Medien, die häufig erst als Reaktion auf Berichte über „die Pandemie“ entstanden sind. Nach der ersten Konferenz im Mai 2022 in Bath stand nun Vösendorf bei Wien auf dem Programm, beginnend am 15. September (bis 17.) und abgerundet mit einer Kundgebung am 18. September am Heldenplatz und einer Pressekonferenz am 19. September. Allein schon das Erlebnis, anderen zuzuhören und unter sich zu sein (wo man sonst doch so oft vom Mainstream attackiert wird und es stets verlogene Bekenntnisse zur Pressefreiheit gibt), war aufbauend. Vielfach entstanden neue Medienformate aus der Notwendigkeit heraus im Wortsinn von „die Not wenden“.

Da wurden Proteste gestreamt, um dem ganzen Land zu zeigen, dass sie vollkommen friedlich ablaufen; so schlossen sich dann immer mehr Menschen an. Oder es gab vor Ort einfach kein Medium, in dem auch nur ein bisschen Raum für Kritik an C-Massnahmen war; man gründete dann halt selbst ein Online-Magazin. Dass die alternative Medienszene heftig bekämpft wird, zeigen neue Beiträge im Mainstream, auf die ich später auch eingehen werde. Manch ein Teilnehmer schaffte es nicht nach Wien aus Gründen, die nichts mit C-Regeln für Reisen zu tun hatten und war online präsent. Anwesend war Glen Jung aus Kanada, der bei den Trucker-Protesten war und davon spricht, dass Öffentlich-Rechtliches Fernsehen in den 1960er Jahren entstand. Die damaligen Mitarbeiter waren davon beseelt, die Wahrheit zu sagen gerade auch im Licht des Vietnam-Krieges. Wer aber heute beim Fernsehen ist, hat längst vergessen, dass er auf den Schultern von Giganten steht.

Better Way Media Conference

Man muss nun die Wahrheit so oft wiederholen, bis sie wahr wird, weil Medien Teil eines Netzes an Korruption sind. Vielen fällt es schwer zu realisieren, dass wir in einer Welt der Lügen leben. Stef Manzini gründete mit anderen die Stattzeitung für die Bodensee-Region als Antwort auf C-Propaganda. Sie war lange bei einer Lokalzeitung tätig, bekam aber Schwierigkeiten, als sie kritische Fragen stellte, denn dies sei Aktivismus, wie sie bei der Konferenz sagte. Manzini erzählte von heftigen Reaktionen schon im Vorfeld auf einen Vortrag von Daniele Ganser zum Krieg in der Ukraine, zu dem die Stattzeitung eingeladen hatte (es wurden letztlich zwei Vorträge vor 850 Personen). Die „Omas gegen Rechts“, die Wikipedia so beschreibt, waren vor Ort und beschimpften die Besucher. Es ist verständlich, dass Manzini – wie sie auch in Vösendorf betonte – die Nase voll davon hat, dass so oft geradezu stereotyp unterstellt wird, C-Kritiker etc. seien alle sehr weit rechts.

Auszug aus dem Programm

Die „Omas“ sind in Österreich und Deutschland aktiv und wurden von der ehemaligen Moskau-Korrespondentin des ORF Susanne Scholl, der Pastorin und Psychotherapeutin Monika Salzer, die Kolumnen in der „Kronen Zeitung“ schreibt und von Anna Ohnweiler (SPD, früher CDU, aus Rumänien) gegründet. Als die österreichische Ärztin Lisa Maria Kellermayr Suizid beging, übernahm die Lokalpresse am Bodensee die gängige Darstellung, wonach Hassmails schuld gewesen seien. In Wirklichkeit wurde sie auch von ihren Unterstützern instrumentalisiert und war damit überfordert; auch die „Omas“ benutzten ihren Tod dann gegen C-Kritiker. Chantelle Baker aus Neuseeland berichtete von C-Protesten, die in einem Land überraschend waren, wo man kaum demonstriert. Als wochenlang vor dem Parlament campiert wurde, überzeugte Livestream den Rest des Landes von der friedlichen Natur der Aktion, so dass immer mehr Menschen kamen, um sich anzuschliessen. Chantelle wurde von Facebook suspendiert und wird von ihrem Vater Leighton begleitet, der früher an der Spitze der Konservativen Partei stand und wie seine Tochter am 2022 Wellington Protest teilnahm, der von Kanada inspiriert war und bei dem Polizeibrutalität zu beklagen war. Den Bakers ist klar, dass es um ein Social Credit System und um totale Kontrolle geht; es braucht jetzt neue Medien, die auch ein wenig naiv sein sollten, um eben keine Agenda zu pushen.

Von Tengra geteilter Tweet

Yohan Tengra aus Indien berichtete online vom häufig erfolgreichen juristischen Kampf gegen C-Regeln. Man sieht hier auch die Bill and Melinda Gates Foundation vor Gericht und einzelne Menschen gehen zur Polizei, wenn ihr Recht auf Aufklärung als Patient verletzt wird. Wir diskutieren hier ja über leere Versprechen von Reiner Füllmich, Verantwortliche zu klagen, daher ist der Beitrag aus Indien ermutigend. Will Dove ist Journalist und gehört zur Organisation Strong and Free Canada; auch seine Präsentation erfolgte virtuell. Er interviewte viele Personen aus allen Bereichen und stellte fest, dass sie nicht auf das vorbereitet waren, was mit C umgesetzt wurde. Längst ist er bei einem geplanten Zusammenbruch der Versorgungsketten und dabei, dass die Folgen der C-Impfung das Gesundheitssystem überlasten werden. Die Menschen werden demoralisiert, weil sie dann den Willen zu kämpfen verlieren. Freiheit wird durch Angst und Einschränkungen ersetzt. Der Dollar verliert immer mehr an Wert, und während westliche Armeen geimpft werden, hat China 1,2 Millionen Mann unter Waffen, die wahrscheinlich nicht geimpft sind. Dove meint, dass Widerstand sehr wohl erfolgreich ist; man darf sich eben nicht fügen. Er sagt auch, dass inzwischen sehr viele Ärzte erkannt hätten, dass „die Impfung“ ein Fehler war.

Monica Smit

Monica Smit ist Journalistin und bei Reignite Democracy Australia; sie wurde bei Protesten festgenommen, verbrachte 22 Tage in Einzelhaft und wurde zu einer Strafe auf Bewährung verurteilt. Veränderung geht nicht so schnell, wie wir es uns wünschen; meint sie; wir befreien uns langsam von den Ketten. Piotr Szlachtowicz aus Polen brachte einen Whistleblower mit, der zum Beispiel Bilder von leeren Krankenhausbetten zeigt, die wegen C freigehalten wurden. Er wurde von Kollegen immer wieder erstaunt gefragt, ob er denn ungeimpft keine Angst habe. Für positiv und negativ getestete Patienten wurde das gleiche Material verwendet. In der Öffentlichkeit stehende Personen, die das C-Narrativ vertreten, verhielten such nicht so, als bestünde irgendeine Gefahr. Szlachtowicz ist Radiojournalist und sagt, dass sein Großvater in einem sowjetischen Gefängnis starb. Er meinte, man muss um Freiheit kämpfen, weil das Leben sonst sinnlos ist. Und ohne Meinungsfreiheit gibt es auch keinen Grund zu leben (Szlachtowicz und andere kommen auch im Corona-Ausschuss aus Vösendorf zu Wort). Robert Cibis von Oval Media zeichnet die Ausschusssitzungen auf und ist Filmemacher; er spricht davon, dass er bis C auf der anderen Seite war, ohne es gewusst zu haben. Der Frust Medienschaffender ist für ihn verständlich; er erinnert an frühere Impfkampagnen etwa in der Weimarer Republik, wobei Zwang nicht immer erfolgreicher ist als die Kombination von Propaganda und Freiwilligkeit. Österreich wird immer wieder von den Gästen gelobt für hartnäckigen massiven Widerstand, der die Impfpflicht zu Fall brachte.

Eventpyramide Vösendorf

Online aus Sansibar ist Roger Bittel dabei, der früher zahlreiche Proteste streamte. Er sagt nun, dass verschiedene seiner Youtube-Kanäle gelöscht wurden, interviewte aber kürzlich Reiner Füllmich auf Youtube. Die anderen sind uns immer ein paar Schritte voraus, daher müssen wir strategisch besser werden. Er machte die Erfahrung, dass oft Fake News geteilt werden; da sollten wir vorsichtiger sein. Der Medizinjournalist Jeffrey Jaxen von The Highwire aus den USA grüsste ebenfalls online und befasste sich auch früher mit mangelhafter Sicherheit von Impfungen. Er erzählte, dass ihm jetzt Ärzte und Schwestern unter der Hand berichten, dass sie etwas Falsches behaupten müssen. Nämlich dass vor allem Ungeimpfte in Spitäler eingeliefert werden, wo es sich doch umgekehrt verhält. Es wird die Parole ausgegeben, dass man möglichst grosse Angst schüren müsse. In UK wurden ein paar der Experten, die der Regierung dazu geraten haben, zu Whistleblowern, weil die Politik zu weit gegangen ist. Angst lähmt die Menschen und verhindert, dass sie kritisch denken. Man sollte dann tief durchatmen und sich und andere fragen, wie man sich bei etwas fühlt. In Neuseeland wurde die chinesische Zero Covid-Politik angewandt – ein einziger positiver Test und Lockdown für zwei Millionen Menschen. Diese Politik hat übrigens auch in Deutschland und Österreich Anhänger, die im Mainstream gepusht werden, obwohl (weil?) sie eine totalitäre Ideologie vertreten. Jaxen spricht von Zensur, die das Verbreiten von Informationen behindern soll; und doch haben wir bessere Möglichkeiten denn je, selbst Content zu machen. 2017 begann das Shadowbanning, von dem Betroffene zunächst nichts merkten, die halt weniger Feedback hatten. Sofort wurde es zur Verschwörungstheorie erklärt, der Project Veritas bewies es. Inzwischen sind interne Mails von Facebook bekannt, die belegen, dass das von FB unterstützte CDC selbst desinformiert und Zensur von allem vorgibt, das zu „vaccine hesitancy“ führen kann.

Maria Hubmer-Mogg und Stefan Magnet

Maria Hubmer-Mogg stellte Stefan Magnet vor als „a man of truth, a real fighter for freedom“; er warb dann für sein Medium Auf1, das so sehr im Visier des Mainstream stehe, weil es stets die Wahrheit sage (leider ist Magnet tatsächlich sehr weit rechts). Mittlerweile gibt es auch ein Büro in Berlin und gemietete Werbeflächen auf LKWs verkünden „Hier rollt die Revolution“. Aktuell arbeitet sich ZAPP (NDR und ARD) an Auf1 und Apolut ab, lässt aber den Ex-Polizisten Uwe Sailer zu Wort kommen, der für das russische Netzwerk hetzt und desinformiert. Es ist nur auf den ersten Blick ein Widerspruch, dass Magnet dabei war, als Heinz Christian Strache 2016 einen Vertrag mit der Putin-Partei Einiges Russland unterzeichnete. Im C-Widerstand gilt es als ausgemachte Sache, dass die Ursache der Probleme amerikanisch bzw. angloamerikanisch ist, was Konzerne einschliesst. Daran ändert nichts, dass man ein umfangreiches Netzwerk russischer und chinesischer Einflussnahme rekonstruieren kann, weil hier all die Mechanismen greifen, die bei C-Jüngern sehr wohl erkannt werden. Dies gilt auch für die „Größen“ der Szene wie Robert Malone (siehe Malone Institute), der online für Q & A zur Verfügung stand. Der Erfinder der mRNA-Technologie macht sich natürlich auch Gedanken über geopolitische Hintergründe und fürchtet einen „neuen Faschismus“, wobei der alte ja von links kam und wir ohnehin mit Begriffen aus dem 20. Jahrhundert nicht weit kommen.

ZAPP über „alternative“ Medien?

Malone verweist auf den Ursprung der Trusted News Initiative, die eigentlich gegen russische Desinformation gerichtet war und praktisch vom britischen Geheimdienst ins Leben gerufen wurde. Tatsächlich nimmt TNI nicht nur auf C Bezug, sondern auch auf die britischen Wahlen 2019. Natürlich erwähnt er, dass die Bill and Melinda Gates Foundation überall involviert ist und auch Barack Obama immer wieder mitmischt. Das WEF zielt auf eine Fusion von Staat und Konzernen ab, was wiederum Korporatismus ist, den Benito Mussolini wollte (der aber nicht weit entfernt ist vom Staatsmonopolkapitalismus). Bei Wikispooks habe man direkt zusehen können, wie Einträge zu CIA-Agenten auch in der Wayback Machine verschwanden. Medien sind durchsetzt mit Agenten und mit Personen von Technologiekonzernen, meint Malone. Weniger in Österreich, aber anderswo sieht man schon die nächste konzertierte Aktion für eine Impfung gegen Affenpocken. Malone bringt als Beispiel für erfolgreiche Zensur in vielen Ländern, dass kaum über das Labor in Wuhan und C berichtet wurde. Was Biowaffen, Russland und die Ukraine betrifft, arbeitet Robert f. Kennedy Jr. von Children’s Health Defense an einem neuen Buch.

Jeder finanzielle Beitrag zu meinen aufwändigen Recherchen ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!

Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540

15 Kommentare zu „Better Way Conference – Die Medienkonferenz

  1. Bei der seit vielen Jahren geplanten Corona- Pandemie wurde jedes Detail mit sehr viel Geld minutiös geplant. Zu unserem Glück haben sich einige der weltweit wichtigsten TOP- Wissenschaftler, Mediziner und Anwälte nicht bestechen lassen. Deren Argumente gleich am Anfang der Panikmache haben mich und viele andere „Schwurbler“ vor größerem Schaden bewahrt. Einige dieser nicht gesponserten „Hochkaräter“ treten jetzt bei der „Better Way Conference“ auf, um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen. Wir werden hören, dass der PCR Test keine krankmachende Infektion anzeigen kann, dennoch wurden wir durch 95% falsch positive Testergebnisse mit politischen Entscheidungen ohne jegliche Faktenbasis gefoltert. Dass sämtliche C- Maßnahmen von Lockdown einschließlich der Impfung als genetischer Versuch mit schwersten Nebenwirkung völlig unsinnig und faktenbefreit waren. Das verteufelte „schwedische Modell“ wäre nämlich das richtige gewesen. Jetzt gilt der Grundsatz für uns Bürger, dass bei den Versuchen die Demokratie und das Land zu zerstören, der Widerstand zur Pflicht wird! Eine Regierung, die sich als willfährige Marionetten der Pharma- Finanz- Elite steuern lässt, hat den Kontakt zum Bürger schon lange verloren und muss sehr schnell entfernt werden! Wie das geht: durch Widerstand auf der Straße am kommenden Samstag aber noch wichtiger, sich bei den kommenden Wahlen auf alle Gräueltaten der Polit- Dilettanten zu erinnern. Ihre Stimme war noch nie so WERTVOLL!

    Gefällt mir

  2. Die sog. Pandemie kam vielen sehr gelegen.
    Und richtig, nicht alle saßen im Westen – ein russischer Wissenschaftler im Bereich Covid-Impfstoffe kam auf beinahe schon slapstickartige Weise zu Tode (quasi ein Overkill: erstochen und aus dem Fenster eines Hochhauses geworfen oder gesprungen).
    Und bei der chinesischen Covid-Politik gibt es nichts, was es nicht gibt.
    Vom verschwundenen Journalisten, verschwundenen Ärzten und Wissenschaftlern bis zu hungernden Bürgern, die bei zugeschweißten Türen in ihrer Wohnung sitzen. Und aus Propagandagründen schnell hingeklotzte „Spitäler“ (ohne Waschräume und funktionierende Toiletten), die überwiegend bereits wieder abgerissen wurden. Und ebenso ein digitales Social Credit System das auch im Westen auf Nachahmer traf und als Covid-App verkauft wurde.
    Auch gibt es deutliche Hinweise, dass zahlreiche Covid-Testergebnisse aus aller Welt in China ausgewertet wurden, und ebenso dass Covid-Abstriche ohne Einwilligung auch zur Entnahme von DNA benutzt wurden und nun ebenfalls in chinesischen Datenbanken gelandet sind.
    Die Versklavung der Menschen ist leider vielen ein Anliegen.

    Gefällt mir

  3. Nicht für Geimpfte! Diese „Better Way Conference“ soll Auskunft geben über die Hintergründe des größten „Menschheitsverbrechen seit dem 2.WK. 1945“. Dort wird das gentechnische Experiment mit einer nicht zugelassenen Gen- Brühe durch den Erfinder Dr. Malone der mRna Technologie durchleuchtet, bei dem die Menschen als Versuchskaninchen entmenschlicht wurden. Wer nun wissen möchte, was denn in der Spritze drinnen ist, sollte sich den beigefügten Link des Erfinders und Patentinhaber Dr. Mylo Canderian genau anschauen!!! Es geht dabei um Nano- Partikel, die zur Umhüllung des Wirkstoffes gebraucht wird, da sich der mRna Wirkstoff innerhalb von Sekunden auflösen würde! (Wissen aus der Krebsforschung!)
    https://elquanah.com/tag/dr-mylo-canderian/

    Gefällt mir

  4. KenFM hatte zu Beginn viele Leute im Video zum Thema Corona, insbesondere eine deutsche Forscherin, die sich ihr Leben mit dem Einwirken von Coronaviren hat beschäftigt und die, als es noch nicht opportun war, sagte, ‚Ja. Vor einem SARS-Virus fürchte ich mich in meinem hohen Alter wohl‘. Ab dem Zeitpunkt wurde begannen sich viele auf KenFM einzuschießen.

    Ihre Laufbahn und auch das Austrocknen der Finanzierung ihrer Arbeit, als eben besagte Teile des Pharmamarktes plus WHO aus dem Thema Virus ein Geschäft begannen zu machen, steht repräsentativ für das Verschwinden von Vernunft im Umgang mit diesem Thema.

    Planspiele, Psyops usw., am Ende alles Psychospielchen, auf die kann einer selbst gerne verzichten. In den 1980ern stiegen Unternehmen aus dem Umfeld aus und hernach wurden dieses eher Medial im Rahmen der Gesellschaft und von diesen Gestaltenden getrieben.

    Regulierung hat zuerst, da die Leute sich darauf nicht standen, in Unternehmen mit dem Hinweis, ‚Sei froh, dass es diese Regulierung gibt und das darauf basierende Berichtswesen, denn sonst wärst du den lieben langen Tag nicht damit beschäftigt, auch wenn diese sinnlos ist‘, Einzug gehalten und verbreitetet sich schon länger in Richtung der Konsumenten.

    Womit wir bei der Digitalisierung angekommen wären.

    Auch wenn ich die Blumenkinder im Kontext mit der Beat Kultur aka. Beatniks in die 1950er habe platziert, so bezog sich dies auf die Bohemians und deren romantische Literatur aus der sich die Hippies formten oder die Bewegung geformt wurde.

    Aus Teilen erwuchs eine klare Spaltung zwischen Menschen aka. Techies, welche große Visionen in die Tat umsetzten.

    Offensichtlich landen selbst die meisten Techies am Ende bei den Humusreformen. Somit kann man sich Smartphones/Apps und Cloud eigentlich von Haus aus sparen.

    In einem Satz formuliert. Die Substanz auf dem Gesellschaften, spätestens seit der Digitalisierung basieren, ist wohl das St. Petri Korn und den auf dessen Konsum basierenden Phantasien. Verzicht fällt mit Bezug darauf augenscheinlich leicht und ist obendrein wohl eher gesund. Konsumverzicht fördert beinahe schon Seelenheil.

    Gefällt mir

  5. Die Wahrheit ist und bleibt wahr!
    Ganz egal wie oft sie gesagt oder verschwiegen werden kann!
    Darum heißt sie auch so!
    Die Wahrheit hat es auch nicht nötig gegen seine Gegner zu kämpfen!
    Vielmehr werden zuletzt alle ihre Gegner zu Grunde gegangen sein!
    Das ist mir wichtig zu äußern, nicht um der Wahrheit willen, sonder um derer willen, die sie hören sollen!

    Gefällt mir

    1. Es ist nicht so simpel, denn Wahrheit über etwas weiter Entferntes aushalten ist leicht. Wenn es einen aber betrifft, kommt es auf die Situation an. Mit ein paar Millionen auf dem Konto kann man eher etwas Schlimmes in seinem Umfeld voll realisieren als wenn man bereits Verluste erlitten hat und immer wieder auf Mauern stösst. Vieles ist weit ärger als es die wahrhaben (sic!) wollen, die sich als Wahrheitssucher betrachten. Ihnen sind fantasievolle Erklärungen mit imaginären Verbündeten meist lieber als die nackte ungeschminkte Wahrheit.

      Gefällt mir

  6. Es ist nicht so simpel, denn Wahrheit über etwas weiter Entferntes aushalten ist leicht. Wenn es einen aber betrifft, kommt es auf die Situation an. Mit ein paar Millionen auf dem Konto kann man eher etwas Schlimmes in seinem Umfeld voll realisieren als wenn man bereits Verluste erlitten hat und immer wieder auf Mauern stösst. Vieles ist weit ärger als es die wahrhaben (sic!) wollen, die sich als Wahrheitssucher betrachten. Ihnen sind fantasievolle Erklärungen mit imaginären Verbündeten meist lieber als die nackte ungeschminkte Wahrheit.

    Gefällt mir

  7. Ich sehe inzwischen zu viele Inhalte und Aktivisten der maßnahmenkritischen Bewegung sehr kritisch, als dass ich mich mit ihr weiter indentifizieren möchte. Sicher sind viele Vorbringen richtig, aber es ist längst abgedriftet ein eine Vermischung aus Zutreffendem mit völlig Scheinrealitärem. Da spielt es keine Rolle mehr dass Magnet und AUF1 EXTREM RECHTS ist. Die Szene hat inhaltlich leider inw eiten teilen Sektencharakter angenommen. Die Zukunft liegt bei den besonnenen Kräften in Mainsream wie maßnahmenkritischer Bewegung.

    Gefällt mir

    1. Ich bin wegen der Menschen dabei, die nicht auf der Bühne stehen und will denen nicht das Feld überlassen, denen es nur mehr um sie selbst geht. Wo man zumindest diesen Eindruck gewinnt und es anfangs anders gewesen sein mag. Wegdriften ist erklärbar, weil man ja vom Mainstream, der Politik, der Twitterblase usw. abgelehnt wird und sich Gleichgesinnte sucht. Zugleich sollte man immer alles überprüfen, auch wenn man nicht alles selbst fachlich beurteilen kann.

      Ich bin wohl für viele auch unbequem, weil ich das tue und das Warum dieser Politik nicht nur bei C untersuche und erkläre. Das ist aber kein schönes Gefühl, denn es ist wie wenn andere in einem reissenden Strom dahintreiben und ich ihnen dauernd dicke Äste reiche, die sie nicht ergreifen wollen und dabei selbst fast ins Wasser falle. Von draussen kann man aber erkennen, was passiert und es gemeinsam stoppen. Dabei ist das Bild vom Strom und denen „im Mainstream“ das gleiche, ob es um C-Gläubige oder -Gegner, Sanktionen pro oder Contra geht.

      Ich lernte kürzlich, dass man in den USA von Conspiratuality spricht, wenn Spirituelles oder okkulte Kräfte im Hintergrund in das Narrativ gemischt werden. Ein Beispiel hier plus das Netzwerk, zu dem Frank Köstner gehört:

      Er bringt Fakten, stellt sie aber in einen falschen Zusammenhang und bezieht sich auf „Energiefelder“, um „glaubwürdig“ zu erscheinen. Er redet von hybridem Krieg, analysiert diesen jedoch nicht nachvollziehbar wie ich. Im Grunde kommentiert er den reissenden Strom als unvermeidlich und will niemanden daraus retten. Und das kommt paradoxer Weise bei einigen gut an….

      Gefällt mir

    2. Noch etwas: die Better Way Conference war nicht gut organisiert. Es gab kaum Werbung dafür, ein paar Postings auf Facebook, kein Twitter-Account, ich verwendete fast als Einzige den Hashtag #Betterwayconference (Hubmer-Mogg warb auf ihrem Telegram-Kanal). Ich war am ersten Tag dort und musste erst klarmachen, dass ich – wenn ich berichte – natürlich keinen Eintritt zahle. Tatsächlich gibt es fast keine Berichte davon. Es wurden keine Infos ausgeteilt, man musste sich etwaige Twitter-Accounts und Webseiten der zu Wort kommenden selbst zusammensuchen. Es gab keine Medienarbeit und keinen Versuch, kritische Menschen in Wien und Umgebung als Besucher einzuladen. Man bekam auf Mails keine Antwort und hörte bei der Telefonnummer zum Kongress nur, dass man wegen totaler Überlastung nicht anrufen möge. Es wurde nicht versucht, Anwesende miteinander ins Gespräch zu bringen (kein Herumgehen der Organisatoren, keine Buttons mit Namen etc.); viele haben ja eine leichte Hemmschwelle, andere anzureden. Der Saal war deprimierend mit 50er-Jahre Atmosphäre; es wurde nicht versucht, mit grossem Transparent, Plakaten an den Wänden, Fotos vom Widerstand etc. etwas daran zu ändern. Man hätte die Gelegenheit professionell nützen müssen, dass internationale Gäste da sind. D.h. organisieren, dass z.B. kurze Video-Interviews stattfinden. Das muss gar nicht von Medienprofis gemacht werden, weil viele Leute auch Clips für Social Media machen. Der Saal sollte dann nicht mehr so leer sein, aber bei der Preisgestaltung (zwischen 50 und 90 Euro pro Tag) kamen nur wenige. Auch Leute, die sich das leisten hätten können, wussten wohl nichts davon. Schliesslich konnten je 100 Leute über Report 24 und tkp.at gratis am 17.9. teilnehmen. Ich hörte so einiges über Hubmer-Mogg (sie soll vor allem viel international herumreisen wollen), das mich nicht überrascht.

      Sie ist bestimmt höchst narzisstisch, und die Szene muss mit solchen Leuten anders umgehen. Man bekommt dazu ironischer Weise Anregungen in der Debatte über Harry and Meghan:

      Und hier wie Kate Meghan auf Distanz hält:

      Am besten ist, nicht hingehen, wenn wo ein Narzisst ist und in deinen Bereich eingreift. Deswegen war ich nicht bei der Pressekonferenz heute von Maria Hubmer-Mogg „und Freunden“….

      Gefällt mir

  8. Hier ein kurzer Clip von der Kundgebung am 18. September am Heldenplatz:

    Das Wetter wechselte zwischen Wind, Sonne und leichtem Regen, war also nicht gerade angenehm. Zuerst hiess es Kundgebung von 13 bis 16.30 Uhr, dann bis 18.30 Uhr, weil das Equipment fürs Livestreamen der Demo in die USA nass werden könnte. Maria Hubmer-Mogg sprach lang und breit darüber und „entschuldigte“ sich bei den Leuten, die zum Teil sogar aus der Schweiz gekommen waren (die mit den M-Fahnen). Aber „Es regnete sogar in meinen Mund“ und dann nochmal auf Englisch „the rain poured into my mouth“ – da geht’s wirklich nur mehr um sie selbst, zumal sie auch jeden auf der Bühne als ihren besten Freund / ihre beste Freundin vorstellte. Wer annimmt, dass Menschen 3,5 oder gar 5,5 Stunden vor einer Bühne stehend ausharren, schwebt wirklich schon in den Wolken. Schliesslich machten einige Leute einfach spontan eine Demo zum Votivpark mit Trommlern. So gehört es sich.

    Gefällt mir

  9. Masken- Beipacktext: Kann mich die Maske vor einer COVID-19-Erkrankung schützen? Community Masken können eine Infektion oder die Übertragung von Viren oder Krankheiten allein nicht verhindern. Es ist wichtig, die bekannten Hygienemaßnahmen auf Baustellen zu beachten. Die uvex anti-virus® face mask ist kein Medizinprodukt.
    Das ist die Beschreibung der qualitativ besten Masken! Um das Verhältnis Virus zur Stoff- Durchlässigkeit nach vielfacher Vergrößerung zu zeigen, ist das so, als würde man ein Kieselsteinchen= Virus durch ein offenes Scheunentor schießen. Es ist eine Schande, wenn die Mediziner weder die Beipacktexte der Masken, noch der Tests und der Gen- Spritzen lesen und sich diese „Fetzen“ ins Gesicht hängen. Die Masken dienen nämlich ausschließlich der Folterung und Demütigung von Menschen und haben nur ein Ziel, Menschen durch Sauerstoffentzug und durch Atemluft- Vergiftung krank zu machen. Weiters bescheren sie der Medizin- Lobby sowie den Politikern fette Millionen Provisionen, nachweislich, nicht nur in Bayern. Wir brauchen weder einen untauglichen Test, der laut Erfinder Kary Mullis zur Diagnose völlig ungeeignet ist, noch diesen Gesichtsfetzen, die w.o. geschildert, keine Viren abhalten kann und dadurch keinerlei Wert haben, aber dem Körper schwerste Schäden zufügen kann!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..