Ist Widerstand zwecklos?

Dieser Titel ist mehr als nur ein Wortspiel, weil unser Widerstand gegen das C-Regime ohne viel Aufwand noch effizienter sein kann. Gerne wird auf die internationale Ebene Bezug genommen, auf Akteure, die man sicher nie persönlich zur Rede stellen kann. Anders verhält es sich bei denen, die wir als Handlanger vor Ort erleben und die zu zweifeln beginnen. Man konfrontiert sie viel zu wenig und sollte mit fundierten Infos an sie herantreten, und zwar auch zu Netzwerken in der Politik. Es sind in der Praxis wenige von vielen C-Widersprüchen und Absurditäten, die z.B. dafür sorgen, dass jemand doch nicht mit der Partei beim Beschluss des Impfzwanges stimmt. Ich redete mit dem Pressesprecher des SPÖ-Abgeordneten Josef Muchitsch, und es zeigte sich, dass es viele fast nur positive Rückmeldungen gab. Ausschlaggebend war für Muchitsch, dass Arbeiten mit 3 G, aber Einkaufen mit 2 G absolut widersinnig und auch ungerecht sind.

Der Sprecher gab zu, dass in der Partei sonst viel zu wenig kommuniziert wird, gerade was C betrifft und sie es besser machen wollen. Dass eine Agenda (wie etwa in Inside Corona von Thomas Röper beschrieben) in vielen Ländern umgesetzt wird, sieht man gerade auch in Deutschland, wo der Bundestag am 26. Jänner damit begann, ebenfalls einen Impfzwang auf Schiene zu bringen. Reden und Redner klingen austauschbar, was an den Beschluss des Impfzwanges im Nationalrat am 20. Jänner erinnert. Bei uns ist überall zu lesen, dass die Impfpflicht ab 1. Februar gilt (am 29. Jänner gibt es wieder eine grosse Demo in Wien). Nun wurde der „Lockdown für Ungeimpfte“ mit 31. Jänner aufgehoben, was reiner Pflanz ist, weil sie nach wie vor keine Veranstaltungen und Lokale besuchen und fast nirgendwo einkaufen „dürfen“. Die ÖVP schiebt die Verarsche auf die Grünen, die unbedingt an 2 G festhalten wollen. Nicht nur das Beispiel Muchitsch zeigt, dass man nicht zum totalen C-Experten mutiert sein muss, um es erstens zu merken und zweitens mit anderen zu diskutieren, denen es noch schwerfällt, das C-Narrativ aufzugeben.

Verarschen können wir uns selbst

Am 1. Februar werden wir weiter verarscht, denn „die Impfpflicht“ muss noch am 3. Februar durch den Bundesrat gewunken werden. Dann muss Bundespräsident Alexander van der Bellen das ordnungsgemäße Zustandekommen des Gesetzes beurkunden, das dann in einem Bundesgesetzblatt veröffentlicht wird und Gültigkeit erlangt. Er wird dies auch tun zur grossen Ent-Täuschung vieler Wähler:innen, zumal er jede Auseinandersetzung mit kritischen Experten und der breiten Bewegung vermeidet, die seit einigen Wochen täglich demonstriert. Der Widerstand gegen Impfzwang und Grünen Pass findet natürlich weltweit statt, wie das Video unten veranschaulicht. 50.000 Trucker aus Kanada sind mit Unterstützung auch aus den USA auf dem Weg nach Ottawa, um so lange gegen C-Mandate zu protestieren, bis alle Massnahmen fallengelassen werden. Eineinhalb Million Menschen säumten die Strasse, einige hingen Transparente von Brücken, manche begleiteten den Konvoi mit dem Auto. Jean Nolan, der in seinem Kanal Inspired darüber spricht, ist übrigens in Österreich aufgewachsen und verfolgt auch, was hier passiert.

Über den Trucker Convoi

Justin Trudeau ist einer von Klaus Schwabs Young Global Leaders und fiel zuerst an der Seite von George Soros auf. In seiner Partei war Belinda Stronach aktiv, deren Vater Frank mit Russland und dem Oligarchen Oleg Deripaska kooperiert, der auch zu den Gästen des World Economic Forum gehört. 2017 lobte sich Schwab in Harvard, dass die Kabinette vieler Regierungen mit Young Global Leaders durchsetzt seien. Er erwähnt neben Trudeau auch Angela Merkel und Wladimir Putin als Beispiel und ist auch stolz auf eine nachwachsende jüngere Generation von Global Leaders; Putin und Schwab kennen sich seit 1992. Gerade gab es in der „Presse“, deren Herausgeber Rainer Nowak mit Alfred Gusenbauer befreundet ist, einen Gastkommentar von Oliver Grimm mit dem Titel „Wie Peking und Moskau die EU-Eliten einseifen“. Damit befasste sich ein Ausschuss des EU-Parlaments, der jedoch unter Mitwirkung österreichischer Abgeordneter Gusenbauer, Karin Kneissl, Christian Kern und Wolfgang Schüssel vergass (die auch für die C-Agenda stehen). Wir sollten aber auch an Ibizagate denken, denn Johann Gudenus ist nicht nur in der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft aktiv, sondern auch Berater der Peking Society of Hongkong, die ihren Focus auf Russland richtet. Als Heinz Christian Strache sein Ibiza-Buch präsentierte, fand dies in der Wallnerstrasse 3 in 1010 Wien statt, wo auch die ORFG ihren Sitz hat. Wurden wir im Mai 2019 und danach im Kreis geschickt, weil die C-Agenda bei Türkisblau weit früher massive Proteste hervorgerufen hätte als bei Türkisgrün?

Neonazis überall

Derzeit kursiert ein Video, auf dem Werner Kogler und Sigi Maurer am Rande einer Sportveranstaltung im Sommer 2021 mit anderen Menschen tanzen. Empörung löst aus, dass sie sich nicht um C-Regeln scheren, doch Kogler gibt sich auch recht kumpelhaft gegenüber jüngeren Männern. Verhält sich so ein Vizekanzler? ist eine Frage, die sich da unweigerlich aufdrängt. Das gilt auch für den oben gezeigten Ausschnitt aus dem Pressefoyer nach dem Ministerrat am 19. Jänner, also ehe die Impfpflicht durchgepeitscht wurde. Mich machte eine Freundin darauf aufmerksam, als ich beim lauten Protest am 20. Jänner dabei war; sie war wütend, weil ihre Familie in der NS-Zeit verfolgt wurde und sie jetzt bei Kundgebungen ist. Ich fand dann diese Aussagen nicht in (geschnittenen?) Aufzeichungen des Pressefoyers bei oe24 und auf der Seite des ORF, sodass ich es nicht erwähnte. Doch Vorarlberg Online wies extra darauf hin, was bedeutet, dass Kogler ganz und gar nicht Vizekanzler-like bereits zum dritten Mal die wachsende Zahl an Menschen beleidigt, die sich auf den Strassen des Landes versammeln. Es ist auch kein Zufall, dass namens Booster-Päm aus den Bilderbergen, in denen Davos liegt, am Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee auf Demonstranten gegen das C-Regime eingedroschen wird.

Booster-Päm gibt es auch als Spielzeug

Bei der Defeat the Mandates-Kundgebung am 23. Jänner 2022 in Washington kamen aber auch Ärzte zu Wort, die das euphemistisch „Impfung“ genannte Experiment als Genozid betrachten. Bei einer Kundgebung ebenfalls am 23. Jänner in Brüssel sollte Vera Sharav sprechen, die den Holocaust als Kind überlebte; weil die Demonstranten von der Polizei bedroht wurden, fand ihre Rede dann in einem Restaurant statt. Nicht nur die SPÖ versteht unter Wehret den Anfängen, dass man jeden zumindest verbal niederknüppeln muss, der den Anfängen tatsächlich wehrt. Doch wir sehen das entspannte Verhältnis zur Diktatur auch daran, dass möglichst viele Sportler:innen (45 % davon gehören dem Bundesheer an) zu den Olympischen Winterspielen nach Peking verabschiedet werden. „Wegen C“ waren nur wenige bei Bundespräsident Alexander van der Bellen, wie eifrig versichert wird. zu den Young Global Leaders gehört auch die Herausgeberin von „Heute“ Eva Dichand, die im Oktober 2021 berichten liess, dass Van der Bellen „Spezialagenten“ verabschiede. Es geht um eine Jugenddelegation zum Klimagipfel nach Glasgow siehe Meldung auf der Webseite der Hofburg, und der Präsident sagte: „Ich habe das Gefühl, dass ich Spezialagenten auf eine Mission verabschiede. Sozusagen 007 – im Einsatz für den Klimaschutz“.

Eines meiner Demo-Schilder

Dazu passt, dass die Offiziersgesellschaft am Tag der Wehrpflicht 2022, dem 20. Jänner, mit sechs Jahren Verspätung (natürlich virtuell wegen C) über „Migration als Waffe“ diskutiert. Wer jedoch C-Panikmache als Bestandteil hybrider Kriegsführung gegen uns erkennt, wird hingegen mit Zustimmung der Offiziersgesellschaft verfolgt. Am 26. Jänner versprach Herbert Kickl der Bevölkerung Unterstützung seitens der FPÖ gegen den Impfzwang und er wies auf verfassungswidrige Bestimmungen hin, etwa dass Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein eine Blankovollmacht erhält. Nichts gegen das Gesetz und alles durch das Gesetz ist ein Grundsatz der öffentlichen Verwaltung, der in anderem Licht erscheint, wenn wir an die zitierten Aussagen von Klaus Schwab zur Unterwanderung von Regierungen und auch an GECKO denken. Was den Bundespräsidenten betrifft, der ja auch Oberbefehlshaber des Bundesheers ist, sollten sich Abwehramt und neuer Verfassungsschutz einmal diese Analyse ansehen. Nicht von ungefähr bemerkte Kickl, dass sich der eng mit Van der Bellen verbundene Vorgänger Heinz Fischer vor Diskussionen mit anderen Bewerbern drückte und sich bei die Frage stellt, ob es der jetzige Amtsinhaber auch so halten wird, wenm er wieder antreten sollte. Dass Sebastian Kurz wie einige andere Staatschefs in das Projekt Neue Seidenstrasse eingebunden war, ist ein weiteres interessantes Puzzleteil. Ich weise in meinen Analysen immer wieder auf die Austrian Chinese Business Association hin, deren Mitglieder auch zum russischen Netzwerk gehören.

Kurz und die Neue Seidenstrasse

Wenn uns der Koalitionsbruch nach Ibizagate vorgegaukelt wurde und auch der rasche Wechsel in Herbst 2021 von Kurz zu Alexander Schallenberg und schliesslich zu Karl Nehammer einen Drehbuch folgte, was bedeutet das für den Trigger ÖVP-Korruption? Angeblich wurden Peter Pilz‘ Zackzack verlorene ÖVP-Handys zugespielt, ausgerechnet pünktlich zum Start des Korruptions-U-Ausschusses. Leaks der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Richtung Pilz waren der Auftakt zum Rücktritt von Kurz, und als im August 2016 der militärische Verschlussakt Eurofighter-Vergleich bei Pilz landete, wurden die Weichen gestellt für einen UA 2017, der dann 2018/19 fortgesetzt wurde. Alle Parteien vertuschten in diesem Fall gemeinsam und hatten auch Justiz und Medien mit an Bord. Es ging um mehr als die wahren Hintergründe für die Beschaffung der Jets und darum, dass nicht Ex-Minister Norbert Darabos, sondern Alfred Gusenbauer für den Vergleich verantwortlich ist. Bezeichnender Weise war Generalmajor Rudolf Striedinger, heute Leiter von GECKO, Chef des Abwehramts, als Pilz militärische Geheimnisse verraten wurden, ohne dass dies Konsequenzen hatte. Wir reden hier von Entwicklungen, die plausibel erscheinen sollten, also legendiert wurden, wie Nachrichtendienste sagen würden, hätten wir welche, die tatsächlich Österreich schützen. Also z.B., dass Reinhold Mitterlehner engelsgleich war, als ihn 2017 Kurz stürzte, es 2019 Neuwahlen wegen Ibiza gab, dass im gleichen Jahr Hans Peter Doskozil und nicht Darabos Hans Niessl als Landeshauptmann nachfolgte, dass Kurz 2021 zurücktritt und nicht gleich Nehammer Kanzler wird und nun, dass die Karten wohl bald via Neuwahlen anders gemischt werden. Es ist logisch, dass dies viele überfordert, die sich vor C oft überhaupt nicht für Politik interessierten. Das bedeutet aber auch, dass sie gewohnt waren, auf das zu vertrauen, was ihnen via Medien serviert wurde. Und wer schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat, pauschalierte diese meist, weil er zuwenig über Abläufe im Hintergrund wusste, aber erkannte, dass irgendwo Daumen runter gedeutet wurde.

Protest am 17. Jänner 2022

Vielfach wird jetzt daran appelliert, doch gelassen den Rechtsweg zu beschreiten, wenn der Impfzwang exekutiert wird. Doch auch die Justiz ermöglichte, dass mit dem Dulden von Korruption Regierungsämter mit Personen besetzt werden, die andere in der Hand haben. Es ist kein Zufall, dass Justizministerin Alma Zadic zuerst Mandatarin bei Pilz war und zu den Global Shapers von Davos gehört. Kickl sprach bei seiner Pressekonferenz am 26. Jänner von einer „abgeschwächten Impfpflicht“, was man schon als Erfolg werten muss, wenn alles stur durchgezogen wird. Viele glauben aber immer noch, dass andere alles für sie und den Rest der Bevölkerung richten werden, ohne dass sie sich selbst engagieren müssten. Sie ersetzen vielleicht den Fernsehkonsum durch Videos, recherchieren jedoch nicht ausgehend von ihrem persönlichen und daher stets einzigartigen Zugang. Es gibt durchaus Videos, die man empfehlen kann (etwa wenn Catherine, Frank und Marc die aktuelle Lage erörtern), aber etwas lesen und sich Notizen machen ist wichtig für einen Erkenntnisprozess. In der stets mit Infos vollgepackten David Knight Show ging es am 25. Jänner auch um den Trucker-Konvoi und um Defeat the Mandates. Knight meint, dass „sie“ uns auf vielen Ebenen angreifen, also wehren wir uns auch vielfältig. Seine Sympathien sind uneingeschränkt bei den Truckern, denen klar ist, dass sie sich selbst vertreten müssen. Nach Washington luden Personen, die „technische“ Lösungen gewohnt sind und merkten, dass Widersinniges behauptet wird, das auf „technischem“ (= wissenschaftlichem und medizinischem) Gebiet nicht funktioniert. C war jedoch von Beginn an rein politisch, und dort kommen Experten inzwischen auch an, die lange verzweifelt „technisch“ argumentierten. Wenn wir uns alternative Medien ansehen, besteht C auch dort meistens aus „Technischem“, während das „rein Politische“ viel zu kurz kommt. Damit Widerstand seinen Zweck erfüllt, müssen möglichst viele erkennen, wie umfassend die Täuschung ist und dass sich einige immer noch nicht von ihr befreien können, auf diese „kritisch“ fixiert sind. Das kann wiederum niemand anderen abnehmen, die ihrerseits ihr persönliches Umfeld beeinflussen, was sie keinesfalls an andere delegieren können.

PS: Ein konkretes Beispiel: Viele Menschen wenden sich gerade jetzt an die Arbeiterkammer, die das SPÖ-affine Momentum Institut mit 900.000 Euro pro Jahr unterstützt. Damit finanziert die AK auch „Übersetz mir“-Videos mit Natascha Strobl etwa zu „Impfgegnern“ und „Corona-Leugnern“. Übersetzt bedeutet dies, dass der Pöbel sonst Gefahr läuft, sich selbst eine Meinung zu bilden und diese auch zu vertreten. Strobl gehört der Initiative Zero Covid an („Zonengrenzen statt Ländergrenzen“), deren Vorbild die Zero C-Politik Chinas ist, sie übersieht Korruption in der SPÖ und wittert an jeder Ecke Neonazis. Mich stempelte sie einmal zur Antisemitin wegen Kritik an den Methoden von Tal Silberstein, blockierte mich dann aber auch Twitter (sie macht es bei vielen so – zuerst unterstellen und dann Erwiderungen verhindern). Mir ging es unter anderem um den Wahlkampf 2006, weil ich wissen wollte, ob Darabos schon damals (und von wem) unter Druck gesetzt wurde. Als der jetzige AK-Pressesprecher Answer Lang zu den Aufpassern des abgeschotteten Darabos gehörte, bedrohte und verleumdete er mich. Strobl, Lang und viele andere sind Gegner der Republik Österreich und ihrer verfassungsmässigen Ordnung.

PPS: Es gibt mehrere Demokalender, in denen Termine in ganz Österreich angekündigt werden. Auf der Webseite des Parlaments sollte man Stellung nehmen zum selbständigen Antrag zur Impfpflicht (2173/A) und zum Abänderungsantrag zu Arzneimittelgesetz und Gentechnikgesetz (1289 d.B. siehe auch dieser Artikel). Ausserdem wird das Sozialversicherungsgesetz geändert, um der Ärztekammer mehr Macht über Ärzte zu geben (siehe 2172/A). Es ist auch notwendig, sich per Stellungnahme gegen eine Verlängerung des Epidemiegesetzes bis 30. Juni 2022 auszusprechen (siehe 2063/A).

PPPS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

26 Kommentare zu „Ist Widerstand zwecklos?

  1. Widerstand ist nie zwecklos: Man wird die Halunken für ihre Verbrechen zur Verantwortung ziehen. In Indien und England sind Klagen eingebracht und weitere werden weltweit noch folgen. Nach angelsächsischem Recht wird in wenigen ein Internationaler Strafprozess als „Sammelklage“ gegen Gates, Drosten, Fauci und WHO-Chef Tedros beginnen: Hauptanklage: Vorbereitung und Durchführung eines weltweiten, vorsätzlichen Völkermords: Die wichtigsten Akteure des größten Massenmords der Weltgeschichte hatte der deutsch-amerikanische Anwalt Rainer Fuellmich schon genannt. Diese Personen haben, so Fuellmich, versucht einen Weg zu finden, “wie man möglichst viele Menschen töten kann, ohne dass die Alarmglocken läuten“, betonte Fuellmich. Sie wussten ganz genau Bescheid über die Hintergründe des Corona- Komplotts und der Massenimpfung, denn sie waren die Erfinder, die Konstrukteure der Pandemie. Doch sollte das Wunder gelingen, dass die vier oben genannten Angeklagten tatsächlich verurteilt werden, dann sind auch Merkel, Macron, Kurz, Draghi und 100 weitere Staatspräsidenten dran. Fuellmich ist einer der weltweit wohl bekanntesten und mächtigsten Anwälte. Er verfügt über Kanzleien in den USA, in Kanada und Europa. Seit weit über einem Jahr hat er tausende Zeugenaussagen, Schadenersatz- Forderungen und Unmengen an Beweismaterial gesammelt, um seine Anklage vorzubereiten und die vier Hauptakteure vor Gericht zu bringen. Dabei wird sich zeigen, wie verrottet unsere Gerichtsbarkeit derzeit ist.

    Gefällt 1 Person

    1. Zum 500.000 Mal: jeder Mensch kennt HIER Menschen, die auf irgendeine Weise mittun und sich dessen oft nicht bewusst sind, was sie da wirklich tun. Wir brauchen keinen Papa Füllmich (oder Trump),sondern schlicht Move your ass and your mind will follow.

      Also sich an Abgeordnete wenden, an die Ärztekammer, an Beamte und wen auch immer, um Ablehnung kundzutun.

      Jeder kann sich Papier und Stift nehmen, Zusammenhänge skizzieren, Ideen sammeln und recherchieren..

      Jeder muss seinen Arsch selbst retten und mit anderen kooperieren (= nicht, dass sie sich aus dem Fenster lehnen und man zusieht!).

      Gefällt mir

      1. Auch nicht HIER, aber aufgrund der Parallelen für ‚hier‘ von Nutzen bzw. von Interesse: (Echter) Widerstand in Kanada.
        Im neuesten Podcast von Jordan Peterson, „Canadian Constitutional Crisis“, mit Brian Peckford, mehr davon (PC S4 : E 78).

        Gefällt mir

      2. Das ist sicher etwas, wo wir uns einiges abschauen können. Auch weil die Politik in Kanada ja auch wie eine undurchdringliche Mauer wirkt.

        Gefällt mir

      1. selbstverständlich muss ich mich auch selber wehren

        trotzdem muss man den Juristen zugestehen, es auf dem Rechtsweg zu versuchen
        vielleicht ist es sinnlos, vielleicht aber auch nicht

        es mag auch nichts helfen, wenn man den PCR-Test-Gläubigen zeigt, dass eine „übergeordnete Instanz“ – ihrem eigenen Hausverstand trauen sie ja nicht mehr – bestätigt hat, dass das ganze Schwachsinn ist

        manche testen sich trotzdem täglich auch nach Impfen aus lauter Angst, etwas zu haben oder andere anzustecken – das ist überhaupt das schwachsinnigste Argument, als ob es die Natur interessieren würde, dass ich „Schuld bin, dass Viren weitergegeben werden“
        bei solchen Individuen ist vermutlich Hopfen und Malz verloren – wie siese eine Volksschule geschafft haben, ist mir sowieso schleierhaft

        Gefällt mir

      2. Richtig, es ist nicht entweder – oder. Ich verweise auch auf den Corona-Ausschuss (die Sitzungen werden übrigens bei corona-transition.org zusammengefasst), es ist für viele eine Erleichterung in der Argumentation, dass es ihn gibt. C war aber von Anfang an eine politische Agenda, und das lege ich immer wieder dar. Wer dort ankommt, dass all die Widersinnigkeiten nichts mit Gesundheit zu tun haben, fragt sich, wie das möglich ist. Und da habe ich einige Antworten, die jeder mit Recherche, aber auch persönlichen Erfahrungen überprüfen kann.

        Gefällt mir

      3. PS: zufällig sah ich einen Ausschnitt aus der Debatte im Bundestag: ein Abgeordneter der Linken sagte, er habe seit Monaten Schmerzen an der Einstichstelle. Sein Vater starb am Tag nach der „Impfung“. Er sieht einen Zusammenhang, überlegte dann und liess sich „boostern“. Ist natürlich für einen Impfzwang. Da fehlen einem die Worte.

        Gefällt mir

      4. da kann man nur sagen, der ist entweder reif für den Darwin-Award (da kenne ich andere Anwärter, habe es eh schon öfter erwähnt; die Krankheit selbst überstanden, und das trotz Alter und Übergewicht, aber behaupten, die einzige Möglichkeit, nicht am Hohen C zu sterben sei die Impfung)
        oder der ist so von Hass zerfressen, dass er nicht ertragen kann, dass andere seinen Blödsinn nicht mitmachen und er daher diese aus Rache zwangsbeglücken muss

        gerade noch was völlig schwachsinniges gesehen: Sonnentor (bio?) macht Werbung für Urlaub in Tiny Houses im Kräutergarten – es gibt zwei an der Zahl – und verlangt dazu, dass man sich, sofern nicht genesen, einen Schuss besorgt haben muss

        Gefällt mir

      5. Es fällt vielen schwer zu erkennen, dass es immer um Politik ging und dass nicht nur die ÖVP korrupt ist. Dieser Artikel ist interessant:

        https://profil.at/wirtschaft/siegfried-wolf-die-gemeindewohnung-des-multimillionaers/401887130

        Eine absolute Frechheit, dass Wolf bis November 2021 (von 2003 an) eine Gemeindewohnung in Favoriten hatte.

        Doch der eigentliche Hammer ist, dass er Immobilien in der Elisabethstrasse besitzt. Erwähnt wird, dass er an den Oligarchen Dmytro Firtash vermietet, der über Alexander Schütz, Michael Spindelegger, Daniel Kapp mit der ÖVP verbunden ist. Von Firtash war gerade dies in der APA zu finden:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220127_OTS0192/in-seiner-op-ed-kolumne-fragt-dmytro-firtash-warum-kann-die-ukraine-nicht-die-schweiz-eurasiens-sein

        Das Profil erwähnt hingegen nicht den Putin-Berater Walentin Jumaschew, der auf Wunsch von Oleg Deripaska samt Familie eingebürgert wurde. Daran wirkten Gusenbauer, sein Anwalt Leo Specht, Günther Apfalter und Franz Schnabl von Magna und Hans Niessl mit Doskozil im Büro mit. Schnabl ist übrigens Präsident des Arbeiter Samariter Bundes, der u.a. im Austria Center impft und testet. Mehr zu Deripaska, Jumaschew und SPÖ-Komplizen hier:

        Razzia: Das Netzwerk des Siegfried Wolf

        Man tat 2008/9 so, als würden die Jumaschews in Winden am See in heruntergekommenem Haus an Niessl täglichem Weg wohnen. Dann aber waren sie wirklich in der Elisabethstrasse (–> Wolf?) zu finden und das gilt auch heute noch. Warum verschweigt uns dies das Profil? Raiffeisen und Benko sind beteiligt, Raiffeisen ist es wie Deripaska an der Strabag (2007 bis 2015 Wolf im Aufsichtsrat, Gusenbauer seit 2010 AR-Vorsitzender). Benko mit Gusenbauer als rechter Hand bekommt Kredit von Raiffeisen, Bank of China, Sberbank Europe (AR-Vorsitzender Wolf). Gestern stand ganz klein in Medien, dass Signa zum 2. Mal deutsche Staatshilfe wegen C abzockt, letztes Jahr 460 Millionen, jetzt 250 Millionen:

        https://www.heute.at/s/deutsche-sponsern-rene-benko-mit-250-millionen-100186624

        Als es das Projekt Dritter Weg in der Sozialdemokratie gab, koordinierte es Olaf Scholz und aus Österreich nahm Andreas Rudas teil, der 2000 zu Magna ging, um Gusenbauer in der Löwelstrasse Platz zu machen.

        Das setzt alledem noch die Krone auf:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220128_OTS0123/interpol-und-oesterreich-starke-partner-im-kampf-gegen-internationale-kriminalitaet

        Interpol und Europol gehen davon aus, dass Organisierte Kriminalität von den Mitgliedern bekämpft wird, dh man kann sich nur an Behörden vor Ort wenden, die aber denen unterstehen, die mit Oligarchen verbandelt sind.

        Was Sonnentor betrifft, unterstützten sie wie Heini Staudinger Van der Bellen, aber zumindest bei C steht Staudinger auf der richtigen Seite. Die politische Dimension wird den meisten nie klar werden, es ist auch verstörend, mit ihr konfrontiert zu sein. Aber wenn wir nicht allzu viel von anderen erwarten, kann man zumindest bei C einen gemeinsamen Nenner finden.

        Gefällt mir

  2. Tal Silberstein ist in Israel angeklagt und verhaftet worden. Wegen dem Verdacht auf Geldwäsche. War das dann ein antisemitischer Akt der israelischen Justiz?
    Manche Argumentationslinien mancher Leute sind dermaßen absurd, dass man sich nur mehr an den Kopf greifen kann.
    Erinnert mich an den Slogan „kreative Zerstörung „ von Klaus Schwab. Frau Strobl zerstört einfach logisches Denken und ist dabei sehr kreativ.
    Widerstand ist absolut nicht sinnlos. Und muss weitergehen.

    Gefällt mir

  3. 50 000 LKW in Ottawa und 1,5 Mio. Menschen werden bis zum WE erwartet. Der Strichjunge der Eliten versucht das klein zu reden und „rettet“ sich mit einen pos.Test im Quarantäne.
    Fuellmich ist Hoffnungsporno sonst nichts!
    Ich vertraue da mehr dem Hausverstand und Initiativen von Aufgewachten!

    MfG Michael!

    Gefällt mir

  4. Wie lange darf in Österreich das Coronaregieme noch massive Schäden an tausenden Menschen und auch an Kindern herbeiführen, bis endlich die Nassen Fetzen zum Saubermachen vom skandalösen Wahnsinn sinnvoll genutzt werden?

    Wie Abgeordnete -sogenannte Christen – als Coronajünger einer Impfpflicht zustimmen können bleibt ein kosmisches Rätsel.

    Machen wir „ihnen“ auf jede mögliche und unmögliche legale Art und Weise auf allen Ebenen Arbeit.
    Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass andere – Anwälte, Ärzte, Polizisten, Politiker oder sonst wer – es für uns tut.

    Wir müssen selbst handeln und Ihr Antichristliches Lügengebäude demaskieren.

    Gefällt mir

    1. Ich sehe das auch so. Jeder ist dazu aufgefordert aktiv zu werden im Rahmen seiner Möglichkeiten.
      Darauf zu warten, das andere für uns die Drecksarbeit erledigen, ist der absolut falsch Weg.

      MfG Michael!

      Gefällt mir

      1. Es kann jeder etwas anderes tun. Bei mir wäre z.B. kein guter Gesprächseinstieg, wie Kinder gequält werden, weil ich damit keine Erfahrungen habe. Aber wer sie von der Schule abholt, kann andere Eltern anreden. Wenn man mit anderen nicht redet, versucht man sie vom Verhalten her einzuschätzen. Wenn da jemand Maske im Freien trägt als Beispiel, denkt man, er sei nicht ansprechbar. Und versucht es nicht erst. Das kann jeder im Alltag anders machen. Und vielleicht einen Verbündeten gewinnen.

        Gefällt mir

    2. wie auch schon weiter oben gepostet – trotzdem dürfen auch andere auf ihre Weise tun

      wenn Juristen es auf juristischem Weg tun, sollen sie das

      wenn ich selbst handeln möchte, dann muss ich das auch den anderen zugestehen
      das eine schließt ja das andere nicht aus

      Gefällt mir

  5. Mit Corona Gläubigen zur reden ist sinnlose Zeitverschwendung! Wie schon Einstein sagte: Die menschliche Dummheit ist unendlich!! Schon 1920 nach Ende der spanischen Grippe entstand ein Zeichentrick- Film mit einer Vorwarnung für heute: Wie man die Welt übernimmt:
    1. Setze eine Grippe als Waffe ein.
    2. Überschwemme Zeitungen und Radio mit dem Tod (viel Geld!).
    3. Schließe Geschäfte und Kirchen.
    4. Nutze die Gesetzesvollstrecker, um abweichende Meinungen zu unterdrücken.
    5. Stelle die Kranken und Toten zur Schau.
    6. Injiziere einen Impfstoff, um die arbeitsscheuen zu sterilisieren und die Alten einzuschläfern.
    7. Die Leute, denen die Banken gehören besitzen und auch die Krankenhäuser.
    8. Das ist ihr Plan, um DICH zu besitzen.
    Dazu kommen heute noch der 7 Punkte- Plan von „Biedermann“, wie man Kriegsgefangene foltern und umerziehen kann. (googeln). Das ist der Plan, nach dem wir derzeit umerzogen werden, um einen ökosozialistischen Maßnahmenstaat zu errichten. Aber nur, wenn wir nicht (ALLE!) aufwachen und uns von den Marionetten der Finanzelite beherrschen lassen!!

    Gefällt mir

  6. Auf der Internetseite „corona-transition.org“ steht im Artikel „pfizer-Gate“, dass in Österreich Bestechungen in dreistelliger Millionenhöhe geflossen sein sollen wegen der Einführung der Impfpflicht.
    Wissen sie dazu mehr?
    Danke für die Antwort.

    Gefällt mir

    1. Es ist zu unkonkret, einfach dass es so ein Gerücht gibt:

      https://corona-transition.org/pfizer-gate

      Wundern würde es mich nicht, denn derlei wurde auch in Australien thematisiert, was jedoch keinerlei Konsequenzen hatte.

      Der Bezugsrahmen ist bei uns die allgemeine Korruption, d.h. die Netzwerke, die ich untersuche und deren Verbindungen ich in alle Richtungen darstelle. Dieses Wissen kann jeder einsetzen, um Leute aufzuklären und mit Hintergründen zu konfrontieren.

      Gefällt mir

  7. Die Zahlungsströme hinter Covid 19: Im Frühjahr 2021 war Mister X, der aus verständlichen Gründen anonym bleiben möchte, auf ein gewaltiges Netzwerk gestoßen, das hinter Covid 19 steckt. Dazu hat Mr.X Programme genutzt, die auch von Behörden wie Polizei und Geheimdiensten zur Analyse großer Datenmengen benutzt werden. Aus den Daten geht hervor, dass die Pandemie in mehreren Phasen vorbereitet wurde. Die Aktiv- Phase begann 2016, ab da wurde von den Organisatoren WEF und Bill Gates viel Geld ausgegeben, um Konferenzen zu organisieren und ihre eigenen Leute als Berater in Schlüsselpositionen in Regierungen zu platzieren und noch einiges mehr. Und eben diese Organisatoren verdienen seit Beginn der Pandemie hunderte Milliarden an Impfstoffen, Testsystemen und anderen „Attributen“ der Pandemie. Kann das Zufall sein?? Die Daten zeigen die Ziele der Organisatoren und wie die Pandemie hilft, die Ziele zu erreichen. In dem Buch hat Röper/Fischer Verlag mit fast 500 Originalquellen der Organisatoren der Pandemie belegt, überprüfen Sie selbst!! Und wer jetzt noch an das Killer- Virus- Märchen glaubt, da fällt mir nichts mehr ein!

    Gefällt mir

    1. Das passt ins Bild, aber wer ist der Drahtzieher? Die Umgestaltung der westlichen Welt zielt auf Kommunismus ab. Man rollte nicht von ungefähr die Five Eyes auf (USA, Kanada, UK, Australien, Neuseeland).

      Gefällt mir

  8. Mittlerweile werden die langfristigen Auswirkungen der Covid-Injektionen sichtbar. Es ist ein sehr langsamer, schmerzhafter und grausamer Tod. Schmerzhafte Entzündungsherde im ganzen Körper, Lähmungserscheinungen, neurologische Fehlfunktionen und ist alles live an Bekannten und Verwandten zu beobachten, denen nun Zweifel kommen, ob es vielleicht doch an der Impfung liegt. Die Gesünderen brauchen noch ein paar Booster, dann ist es bei denen auch vorbei.

    Gefällt mir

    1. Es sind unterschiedliche Chargen, es trifft nur auf wenige zu. Natürlich kann sich das ändern, aber man sollte eine ohnehin schon schlimme Situation nicht auch noch übertreiben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.