Widerstand wirkt

In Österreich und Deutschland wird auch über Weihnachten demonstriert, und der Widerstand scheint Wirkung zu zeigen. Es wurde versucht, mit einem „Lichtermeer“ zu kontern, für das alles aufgeboten wurde. Auf diesen Trick fallen aber immer mehr Menschen nicht mehr rein, sondern gehen selbst mit Fackeln, Kerzen und Lichtern auf die Strasse. Es sieht auch so aus, als werde beim Impfzwang zurückgerudert, jedoch unter dem fadenscheinigen Vorwand, es könnte sein, dass „die Impfung“ nicht wirkt. Das aber war von Anfang an klar, wobei Menschen noch gut dran sind, wenn sie nicht an „Nebenwirkungen“ leiden oder gar sterben. Es gibt mit jedem Tag mehr Stellungnahmen auf der Webseite des Parlaments zum Ministerialentwurf zur Impfpflicht (164/ME) und zu einem dann nachgereichten selbständigen Antrag (2173/A) der Abgeordneten Gabriele Schwarz und Ralph Schallmeier.

Vor einem Jahr wurde das grosse „Impfen“ noch mit Sebastian Kurz als Bundeskanzler gestartet, der sich jetzt in die USA vertschüsst. Nach ihm die Sintflut, als ob er nicht Corona-Panikmache und Rekordschulden zurücklassen würde; doch er soll zu Palantir gehen, wo man am Pushen einer globalen digitalen ID beteiligt ist. Im Grunde ist es egal, wer ihm nachweint oder nachtritt, solange er nicht zur Verantwortung gezogen wird. Nach wie vor tun viele so, als habe nur die „türkise“ ÖVP mit Korruption zu tun, wie wenn zum Beispiel der Kurz-Förderer Siegfried Wolf nicht auch mit Alfred Gusenbauer und Hans Peter Haselsteiner verbunden wäre. Dass Medien beim Erzeugen einer Plandemie unverzichtbar sind, schienen diese gerade über die Feiertage extra unter Beweis stellen zu wollen. Dabei denke ich gar nicht mal an unsägliche Rat-Schläge, wie „man“ zu Weihnachten mit „Ungeimpften“ umgehen soll. Denn wer dies nicht ignoriert, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Es ist auch keine Überraschung, dass uns schon wieder eine „Studie“ diskreditieren soll, die dann viele zitieren. Ich meine aber, dass uns die Art und Weise, wie unsere Gegner nach wie vor präsent sind, dabei hilft, unsere Position einzuschätzen.

26. Dezember am Heldenplatz

Wie zur Bestätigung hat der ÖVP-nahe Exxpress inzwischen einen Artikel mit dieser Überschrift online gestellt: „Geimpfte Babys und Pflaster gegen Covid: Ausblick auf das 3. Jahr der Pandemie“ samt Fotomontage mit zufrieden grinsendem Bill Gates im Hintergrund. Bei Kundgebung und Spaziergang über den Ring am 26. Dezember wurde dennoch eine Rednerin gerügt, weil sie den Begriff „Lügenpresse“ verwendete. Dabei konnte jeder, der aller Toten gedenken wollte, die in irgendeinem Zusammenhang mit Corona inklusive „der Impfung“ stehen, die unterschiedliche Behandlung verglichen mit #YesWeCare spüren. Diese gefällige Aktion am 19. Dezember wurde von den Medien unterstützt und man interviewte auch danach etwa Daniel Landau. Am 26. Dezember war etwas zu sehr von „die Hand ausstrecken“ und „lassen wir uns nicht spalten“ die Rede, und am Ring wurde unter anderem die Parole „Friede, Freiheit, Liebe“ ausgegeben. Nun spiegelt dies zwar die Lebenswelt normaler Menschen wider, nicht aber die derjenigen, die uns unter Druck setzen. Man sollte sich nicht aufgeben, aber auch realistisch gegenüber denen sein, die uns permanent zu etwas zwingen wollen. Zwar zeigt Widerstand Wirkung, doch der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Gerade auch am 26. wurde deutlich, dass wir untereinander einmal ausdiskutieren werden müssen, wer von einer Plandemie ausgeht und wer an eine Pandemie glaubt. Letzteres gesteht den Regierungen vielleicht überschießende Reaktionen zu, wird sie aber nicht so weit weg von „Friede, Freiheit, Liebe“ einordnen. Die Plandemie sieht weit mehr an Kalkül am Werk und notwendiger Weise auch Kälte und Brutalität seitens der Regierungen, die es eben nicht im Grunde gut mit uns meinen.

Am 23. Dezember vor dem Gesundheitsministerium

All die wünschenswerten Eigenschaften und Motive sind aus der Sicht unserer Gegner lediglich Schwächen, bei denen sie uns packen können. Deshalb ist es besser, Menschlichkeit untereinander walten zu lassen, wo sich viele Freundschaften unter Gleichgesinnten bilden. Doch gegenüber allen, die das von der Regierung vertretene Narrativ verbreiten, ist Vorsicht angebracht. Jeder braucht nur daran zu denken, wie dieses Narrativ seinen Alltag beeinflusst, wie sehr es so viele Menschen belastet und wie es permanent forciert wird. Es gab nicht von ungefähr nie eine offene Debatte über Corona, sondern diese wurde vermieden, auch indem unerwünschte Positionen ausgegrenzt und diskreditiert wurden. Wir wurden von Vizekanzler Werner Kogler wiederholt beschimpft, der sich danach bei oe24 als Kämpfer gegen Corona und Korruption gefiel (wobei die Grünen auch da nicht für Sauberkeit stehen).

Beim Burgtor

Man kann auch Karl Lauterbach ansehen und sich fragen, ob er in früheren Zeiten wohl Minister geworden wäre. Es ist längst „normal“, mit menschenverachtenden Reaktionen auf persönliche Integrität konfrontiert zu sein. Dass die Agenda weiter durchgezogen wird und dazu auch die Militarisierung der P(l)andemie gehört, sieht man nicht zuletzt in Österreich. „Wegen Omikron“ tagt GECKO am 27. Dezember nach den Weihnachtsfeiertagen wieder; vor uns steht also noch viel an Hartnäckigkeit. Strategisch betrachtet hat sich die Regierung aber mit Impfzwang ab 1.Februar 2022 auf eine Kraftprobe festgelegt, bei der Sieg oder Niederlage konkret festzumachen sind. Man tut sich in dieser seltsamen, buchstäblich desillusionierenden Zeit schwer mit Analogien, doch wir sind jetzt in den 12 Rauhnächten, von denen jede für einen Monat im neuen Jahr steht. Der 26. Dezember mit der Kundgebung am Abend verkörperte den Februar und damit auch die Zeit, in der wir endgültig in die Nadel getrieben werden sollen. Zugleich steht die zweite Rauhnacht auch für das Totengedenken, was das Motto der Demo passend erscheinen lässt. In dieser Doku über die Rauhnächte wird auf Frau Percht Bezug genommen, die mit der Wilden Jagd durch das Land stürmt. Es heisst, die Percht belohnt und bestraft Menschen, wobei sie Strafen nach einem Jahr aufhebt, wenn diese sich bessern. Was sie wohl zum Beginn des „Impfens“ vor einem Jahr und der Entwicklung seither meint? Von den Protagonisten sind Sebastian Kurz und Rudi Anschober nicht mehr im Amt, aber wurden sie auch bestraft? „Omikron ist ein Weihnachtsgeschenk“ sagt der Infektiologe Christoph Wenisch, der einer der ersten Geimpften war und natürlich auch beim Pushen der Impfpflicht an Bord ist.

Kundgebung in Graz

In Israel, das der neue Kanzler Karl Nehammer unbedingt bald besuchen muss (nachdem er Mitte November noch als Innenminister dort war), sind jetzt auch Kinder unter vier Jahren an der Reihe. Der Digitale Chronist in Deutschland zeigt Parallelen im Durchziehen der Agenda und auch im Widerstand dagegen auf. Am Rande von Demos und Aktionen geht es auch darum, warum Politiker so bereitwillig offenkundigen Schwachsinn erzählen und dem eigenen Land schaden. Wir müssen davon ausgehen, dass all die Mitläufer, die wie im Leben des Brian sofort eine Sandale heben, wenn Brian in seiner einen Stein sucht, einen grossen Anteil daran haben. Kritisches Denken würde nämlich bedeuten, denen etwas entgegenzusetzen, die willentlich die eigene Bevölkerung verraten und denjenigen Luft verschaffen, die dazu gezwungen werden. Davon sollen auch Auseinandersetzungen um die Volksfront von Judäa und die Judäische Volksfront ablenken. Wenn aber der erste auspackt, der das System der Lügen, der Täuschungen, der Erpressung, des Diebstahls von Volksvermögen von innen kennt, werden die Dominosteine purzeln, wofür es ohne Widerstand von aussen nie die nötigen Rahmenbedingungen gäbe.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich näher, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

18 Kommentare zu „Widerstand wirkt

  1. Und wenn Sie schließlich eines Tages ohne Eigentum, verarmt, kollektiviert, zensiert, überwacht und Ihrer individuellen Freiheit beraubt in einem ökosozialistischen Maßnahmenstaat nach Muster DDR, UDSSR, oder China leben werden, aber die Grippewellen mit bisher 15% Corona- Viren Anteil noch immer so wie seit hundert Jahren jedes Jahr wieder kommen, werden Sie feststellen, dass die Grippe das kleinere Problem ist. Wer dennoch diese Zukunftsvision haben will, muss weiterhin die Marionetten der Finanzelite von Schwarz, Grün, Neos und Rot wählen, bei denen jetzt Kurz Unterschlupf finden wird. Wer das nicht glaubt, der lese das Buch von Klaus Schwab „der große Neustart“ wo wir uns gerade in der Startphase befinden. Das Gebot der Stunde lautet daher, die Impfung mit einer „Giftbrühe“ zu verweigern, auf der Straße Widerstand zu leisten und die Wählerstimme zu entziehen!!

    Gefällt 1 Person

    1. Wir werden immer mehr – das ist nicht aufzuhalten! Aber es sehen einige alles etwas zu rosig, was sicher auch mit ihren Erfahrungen zu tun hat. Da halte ich dann eben auch dagegen. Ich bin für einen Rücktritt der Regierung, Neuwahlen und Anklagen gegen alle Regierungsmitglieder 2020 und 2021.

      Gefällt 1 Person

  2. Ja, das Gebot der Stunde lautet die Giftbrühe zu verweigern, Widerstand zu leisten und schon jetzt die Wählerstimme zu entziehen!

    Nächstes Jahr wird wieder ein Bundespräsident gewählt.

    Schon jetzt steht fest, dass ein friedliches wahrheitstreues Miteinander mit selbstständig denkenden, gesundheitsbewussten Menschen vom IMPFZWANGPHARMALÜGENLUMP, Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen nicht gewollt ist.

    Denn, das Corona- Verbrechen läuft mit seiner Unterstützung weiter, und auch die Kinder werden mit ausdrücklich nicht für die Anwendung beim Menschen vorgesehenen oder zugelassenen Stoffen „geimpft“.

    Gefällt 1 Person

  3. Der Saal 602 des Mengele- Tribunals in Nürnberg wäre noch frei, damals waren es gut 20 Angeklagte, jetzt werden es tausende werden. Für alle von uns, auch und gerade jene, die ihren Verstand längst an der Garderobe des Impfzentrums abgegeben haben und die es bis heute nicht kapiert haben sei gesagt, ein PCR- Test kann keine Infektion nachweisen. Der Test, der aus einer mikrobiologischen Wunderwelt kommt, lieferte vor rund 2 Jahren einer unheilvollen Mischung aus elitären Bürokraten, Technokraten, Lobbyisten und machtbesoffenen, nicht wissenden Polit- Schauspielern wie Kurz die Steilvorlage, sich mit Panikmache unserer Grundrechte zu bemächtigen und aus gesunden Bürgern zum Tode geweihte Versuchskaninchen zu machen. Der Bevölkerung wird mittels einer frei erfundenen, von gekauften Medien, Medizinern und Statistikern vorgegaukelten Pandemie der Tod des freien Denkens verordnet, während die Demokratie in eine nie gekannte Diktatur des Profits verwandelt wird ohne je eine Faktenbasis gehabt zu haben.

    Gefällt 1 Person

  4. Das sind zwar schöne Träume aber nicht umsetzbar !
    Wir sind nun mal in der Minderheit und das wird noch lange anhalten. Leider ! Zu viele sitzen in der Angststarre vor der Schlange in die sie hineingetrieben worden sind. Und dort sie heraus zu bekommen ist schwer.

    Gefällt 1 Person

  5. Der Impfzwang ist Teil des Ganzen und ändert nichts an der Gesamtheit der Agenda, die da lautet: NWO!
    Sollte der Impfzwang nicht kommen, ist es bestenfalls eine gewonnene Schlacht, aber der Krieg geht weiter bis zu seinem Ziel der großen Transformation.
    Den meisten Menschen, die jetzt auf die Straße gehen, geht es vermutlich darum, den Impfzwang abzuwehren und wissen nichts vom großen Ganzen dahinter.
    Man muß in kleinen Schritten handeln und denken. Jetzt schon von irgendwelchen Tribunalen o.ä träumen, halte ich für utopisch.
    Interessant wäre selbverständlich wer was weiß.

    MfG Michael!

    Gefällt 1 Person

    1. Michael, Sie haben so recht. Ich könnte Verzweifeln beim Anblick der Halbaufgewachten! Unser Elend wird fortdauern, weil kaum jemand strategisch denkt. Das Böse ist für normale Menschen unbegreiflich.

      Gefällt 1 Person

      1. bravo! halbaufgewachte, die weiterschlafen wollen und von gerichten, aber diesmal gerechten träumen!!!

        es ist zum auswachsen!

        halbaufgewachte, beschäftigt euch mal mit geist, seele und körper.

        und dann mit dem, was wir realität nennen. dazu gibt es das doppelspaltexperiment, das physikalisch eindeutig nachweist, dass aufmerksamkeit auf eine sache alles verändert…

        dann werdet ihr feststellen, dass es sich sich eher lohnt ganz aufzuwachen als von der nächsten gerichtsshow zu träumen, einem kasperltheater für erwachsene…

        ver-ur-teilen treibt spaltung voran. wir brauchen einigung. einigung darüber, dass jeder würde besitzt, die niemand nehmen darf. wir können gemeinschaft statt gemein sein.

        danke alexandra für deine analysen, seit jahrzehnten!

        Gefällt mir

  6. Das Böse ist für normale Menschen unbegreiflich.

    Ja, aber es hat in Österreich einen Namen, den alle kennen.

    IMPFZWANGPHARMALÜGENLUMP, Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen.

    Gefällt mir

  7. Wenn das Volk die Macht zurückgewonnen hat, brauchen wir eine umfassende Reform unseres Gesellschaftssystems (aber das Gegenteil des Great Resets).
    Ich empfinde die seit 2 Jahren andauerenden Aussagen und Handlungen der Regierungsmitglieder und ihren Handlangern als strafrechtlich relevant und es passiert nichts. Diametrale Aussagen zu jeder Logik und jedem Hausverstand, Ignorierung und Widerspruch von fundamentalen Grundsätzen des Lebens und Zusammenlebens zu welchen Zweck auch immer sind auf Dauer nicht hinnehmbar. Psychische Folter ist auch eine Folter und muss in Zukunft auch so behandelt werden.
    Viel lieber ist mir ein einfacher Bürger an der Macht, der nicht so viel weiß, nicht so gut ausdrücken kann und Fehler macht, als professioneller Politiker, die die Macht missbrauchen und dermaßen Leid in der Bevölkerung hinterlassen.
    Alle gehören zur Verantwortung gezogen und müssen für ihre Taten gegen die Menschlichkeit Rechenschaft abliefern.

    Gefällt mir

  8. Österreich war einmal ein Land, in dem die Politiker, die die Interessen ihrer Bürger zu vertreten hatten, über eine fundierte Berufsausbildung verfügten. Es war ein Land, in dem das Recht der Bürger auf Privatsphäre und auf den Schutz ihrer individuellen Daten höchstrichterlich garantiert wurde. Es war ein Land, in dem jeder seine politische Meinung äußern konnte, ohne dass er von Polizei- oder Parteispitzeln, geschweige denn von den Medien öffentlich zu einer Unperson erklärt wurde. Es war ein Land, in dem Politiker, die gegen Recht und Gesetz verstießen, sofort und freiwillig ihr Amt aufgaben und sich, sofern sie ernsthaft straffällig gewesen sein sollten, der Justiz gegenüber verantworteten. Es war ein Land, in dem den meisten Politikern klar war, dass nicht sie, sondern das Volk der Souverän dieses Landes ist und sie nicht mehr und nicht weniger als dessen Angestellte waren.
    Top aktuell: Es war ein Land, in dem die Grundrechte unantastbar waren und von keiner Partei und keine Politiker ganz oder teilweise außer Kraft gesetzt werden konnten. Wenn eine Regierung die Gesetze und demokratischen Rechte missachtet, ist der Präsidenten- Darsteller gefordert, diese Regierung sofort zu entlassen um sich nicht der Mittäterschaft schuldig zu machen. So liegt es jetzt am Widerstand der Bürger, die oberen Etagen der Gerichte von Apparatschiks zu säubern und die Regierung samt Präsidenten aus dem Amt zu jagen. Andreas Hofer würde sagen: Mander s`ìsch Zeit!!

    Gefällt mir

    1. Ich gebe Ihnen recht, Herr Uttenthaler. Jetzt begehen die Politiker schwere Fehler und……… es kratzt sie nicht! Ein leuchtendes Beispiel für die anderen, es ebenso zu handhaben. Dieses Lügen im Zusammenhang mit Covid ist nicht mehr zu fassen.

      Gefällt mir

      1. Es sind keine Fehler, sondern es wirkt vielleicht so, wenn es heftigen Widerstand gibt, wo wir uns doch fügen sollen.

        Das würde ich auf Twitter posten, wäre ich dort nicht gerade gesperrt:

        https://kurier.at/wirtschaft/wirbel-um-millionen-deal-der-bundesforste/401856923

        Es geht um Hans Asamer -> Asamer Baustoffe mit der Strabag –> Jan Marsalek und Libyen -> 20 Millionen wegen des Libyen-Abenteuers von der Kontrollbank –> deren Aufsichtsratsvorsitzender Robert Zadrazil ist CEO der Bank Austria mit Eveline Steinberger-Kern im AR.

        Bundesforste -> Mann von Gabriele Spiegelfeld im AR über Thomas Schmid, da die Bundesforste zur ÖBAG gehören. Sie sollten auch mal billigst an Benko verpachten, damit er mit Russen in Tirol jagen kann.

        Gefällt mir

      2. PS: auch das gehört dazu:

        https://www.flugrevue.de/zivil/mrija-unterwegs-die-an-225-kommt-nach-oesterreich/

        Es geht um Tests, die ein mit der ÖVP verhaberter Engelbert Leobacher aus China importierte. Er hat mehrere Corona-Aufträge von Ministerien bekommen:

        https://offenevergaben.at/lieferanten/22293

        Einfach so um 150 Millionen umsetzen allein 2021?

        Seine Balmung Medical hat einen Firmensitz in Kirchbichl, ehemals Perlmooser Zement, die jetzt zu LaFarge Zement u.a. mit dem Gusenbauer-Hawerer Christoph Matznetter gehören.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Lafarge_Perlmooser

        Gefällt mir

  9. Rumänien macht den Anfang: Die Rumänen gehen zu Hunderttausenden auf die Straße. Sie kommen in ganz Europa heraus, und das wird erst der Anfang sein. Alle Rumänen sind unglücklich, nur ein kleiner Teil hat Angst. Jetzt wollen sie die Impfung zur Pflicht machen. Wie weit glauben diese Nachfahren des Dritten Reiches gehen zu können? In Rumänien beginnt eine Weltrevolution. Wenn die Menschen hier begriffen haben, dass es sich um einen Zirkus handelt, werden sie es bald überall auf der Welt begreifen, und es wird eine echte Weltrevolution entstehen. Zur Erinnerung, die Rumänen haben schon mal ihre korrupte Regierung in die Flucht geschlagen. Die Flucht von Ceaușescu am 22. Dezember 1989!

    Gefällt mir

  10. es ist teilweise echt nur noch zum Totlachen……..ooops……

    dich und fett heute auf der Krone Titelseite „Silvester am besten daheim und klein“
    was für ein Schwachsinn, erklärt mir die Mama oder der Papa, was ich tun darf?

    Mir ist Silvester eh mehr oder weniger wurscht, kann meinen Sekt auch zu zweit zu Hause trinken, aber dass mir diese „Wohltäter“ meinen 50er verhagelt haben, das bringt mich noch immer zum Schäumen

    Gefällt mir

    1. Ein gar lustig Wortspiel ;), sowie der ewige Versuch immer höherer Verdichtung von Menschen auf immer engerem Raum zum Zwecke des Konsums, was der Entsprechung der Marktmodells des Turbokapitalismus auf der räumlichen Ebene gleichkommt.

      Massenkonsum zeichnet kann auf 2 Wegen ausgestaltet werden:
      a) Mehr Leute *vorübergehend*, damit ist kurz gemeint, in gleich großen Räumen
      b) Die gleiche Zahl vorübergehend auf kleinerem

      Wesentlich ist auch die Feststellung, zum Zwecke des Konsums.

      a) und b) werden alternierend angewandt. In OÖ war/ist es, nach Aussagen von Kammerfuntkionären und Politikern zu Zeiten der Wende in die 1990er hinein, einfach so, dass das Konzept des Singles, vermutlich stärker in .de, getrieben wurde auf dem Weg entstanden kleine Wohnung und heute wohnen Familien auf engerem Raum.

      Hinzu kam damals, heute nicht mehr, dass das Problem in Mitteleuropa neben der z. T. tatsächlich mangelnden Innovationsfreude vermeintlich zu hohe Einkommen, zumindest lief zu wenig in den Konsum. Die Konsumgüter wurden verbessert und die Löhne un deren Höhe waren gerechtfertigt.

      Wie später angemerkt wurde zur Konsumgesellschaft, die Freizeit-, Service- und Informations(massen)gesellschaft erfunden und platt gesagt, was der gut verdienende Single zuvor aufs Sparbuch legte, das wurde ihm im in der Eventgastronomie oder im Fitnesscenter usw. rausgestemmt. Das Konzept nach Kreisky war einfach, WIR schicken die Hausfrau in die Hocken damit sie sich etwas schönes kann kaufen. Egal ob sie den Ehemann oder dem Chef zuvor einen bläst, damit sie mehr bekommt und ändern tut sich für sie auch nichts, Hauptsache die Wirtschaft wächst im Rahmen des Konsums – denke bei der ÖVP noch heute und diese Originalzitat stammt von einem Vertreter der WK aus den 1990ern.

      watch?v=UbxUSsFXYo4 (10 Jahre zuvor, jenseits des Atlantiks).

      Wesentlich aus ökonomischer Perspektive, dass eine Spareinlage in Konsum gewandelt wird und nicht Investitionskapital bleibt. Die Kohle wird einem kaum verdient außerhalb der Wohnung sofort wieder aus der Hosentasche gestemmt.

      So jung sind sie auch nicht mehr. Sie kennen vermutlich noch die Produkte aus längst vergangenen Tag in der man viel Zeit verschiss, da hinten und vorne nix funktionierte. Das wären so die frühen 1980er. Offizielle Aussage eines Gewerkschafters, dann haben die Leute in der Freizeit etwas anderes zu tun als zu demonstrieren oder sich Gedanken zu machen.

      Hernach unter Vranitzky begann, die Verbreitung des Massenkonsums bis in die letzten Winkel der Gesellschaft und mit dem EURO und mit Schüssel oder zu dessen Zeiten jene des Turbokapitalismus und bis darüber hinaus.

      Historisch geht die Planwirtschaft in Österreich insbesondere rund um den Alpenraum auch auf Erreger zurück welche sich mit den 1980ern abschwächten und begannen sich sukzessive in Richtung Wien zu verbreiten. Diese ob der langen Inkubationszeit vermeintlichen Bakterien, welche die infektiöse Lungenentzündung zur Folge haben können, waren mit ein Grund für den Gebietsschutz bspw. von Handwerkern in den Bundesländern. In den 1980ern gab es in Linz eine heftiges Auftreten von infektiöser Lungenentzündung und Erkrankungen der Atemwege.

      Was unterscheidet das Marktmodell des Massenkonsums vom anderen. Konsum ist mehr oder minder Massenkonsum allein begrenzt durch eine monetaristische Sicht auf Schulden, sprich die gesamte Schuldenlast wird als auf den Zins(satz) einwirkend betrachtet und begrenzt dessen Ausbildung und Verbreitung, neben Arbeits- und Mehrwert, Grenznutzen und auf der Hand liegend mit dem Zins einhergehend Kredit. Jetzt aus der Perspektive des ‚Konsumenten‘, wer sein Konto länger überzieht, der nimmt später weniger am Massenkonsum teil und begrenzt über den Weg gezwungenermaßen dessen Ausbildung und Verbreitung.

      An sich, das hat mit Neoliberalismus noch gar nichts zu tun, begrenzt der Einzelne dessen Ausbildung und Verbreitung, sobald Betrug, Ausbeutung oder die Übertragung von Erregern in infektiöser Menge über die Luft stattfindet. Das passiert einfach dadurch, dass sich die Leute wieder Arbeit und Beruf zuwenden, sprich im eigenen Sinne und den eigenen Interessen folgend ihre Lebenszeit verwenden und nicht entlang der Interessen aller andern und in deren Sinne verschwenden aka. Karriere, Job oder Beschäftigung. Der Beruf wandert in die Maschine und damit von dort wo viel Platz nötig ist dorthin wo Menschen mit Massen in Kontakt kommen aka. Job. Anstatt dass die Arbeiter, wenn die Maschine läuft in der Werkshalle beieinander stehen und Tratschen, machen sie das heute akademisiert im Rahmen von Besprechungen außerhalb.

      Im Rahmen des Massenkonsums, Konsum im Rahmen einer ausgebildeten Masse, werden gewöhnliche, jene an die sich das Immunsystem gut und gerne gewöhnt, *vorsätzlich* in die Breite getrieben (es findet eine Immunisierung statt und aus dem Konzept folgt dies) und erst das ermöglicht den ansonsten seltener auftretenden sich in solch einer Umgebung optimal zu verbreiten, wobei (mobile) umschlossene nicht aktiv durch Fenster (durch)gelfüftete Gemeinschaftsräume betroffen sind.

      Das Konzept der Immunisierung selbst mutet widersprüchlich an, denn es entsteht dabei ein Zielkonflikt zwischen Organschutz aus der individuellen Perspektive und der Beschleunigung der Verbreitung von Erregern, einfach dadurch, dass sie sich weniger auffällig verbreiten resp. verbreitet werden.

      Den überwiegenden Teil des Organschutzes macht bei der Verbreitung immer das unterbinden der Übertragung selbst aus. Allein bis hin zum Verschmieren von Erregern über Oberflächen kann diese sehr intuitiv unterbunden werden, die Impfung fängt in dem Umfeld die Hoppalas und mutet deswegen auch sehr wirksam an.

      Bisher galt diese Grenze auch, aber durch den Einbau von Bakterienfiltern und Lüftungsanlagen bspw. Umluftanlagen wurde das Lüften durch zwei Fenster nachgebildet, als ein Mittelweg zwischen Fenster aufzumachen und oder durch zwei offene Durchzulüften. Deswegen hilft, wäre die Impfung bezüglich der Nebenwirkungen ideal, allein insoweit, als dass man nicht dauernd durchlüften müsste.

      Bei der Übertragung von Coronaviren, exakt dem CoV-1, kommt nachweislich zum Tragen, dass Erregermengen im Sinne eines Recyclings mehrmals konsumiert werden können und somit mehrmals verbraucht. Daraus folgt, dass eine namhafte, aber beliebig kleine Erregermenge zu beliebig vielen Infektionen führen kann. Getrieben von deren Wärmebeständigkeit (die überlebt in den Atemwegen), wird egal ob der Mensch geimpft oder ungeimpft ist, einmal Konsumiert mit Kohlenstoff oder Staub zu einem infektiösen Kuchen abgemischt. Noch dazu bleibt die Erregermenge transportabel. Das Kontaktrisiko wächst mit dem Aufenthalt der Dauer von Aufenthalt in Räumen, bspw. in Wien, wenn jemand in einer schlecht gelüfteten Wohnung lebt, dann mit Öffis zur Arbeit fährt, im Großraumbüro hockt, hernach Freiern geht und dann im schlecht gelüfteten Schlafzimmer ins Bett fällt und am nächsten Morgen grüßt wieder das Murmeltier. Erste wenn durch tief Luft zu hollen und die Atemwege in Richtung Nase, Rachenraum und am Ende die Lungenflügel im Freien vor und nach dem Betreten eines Raums belüftet wurde, dann wird sowohl der Aufbau der Erregermenge in Räumen als auch das auflaufende Kontaktrisiko gebügelt (Reset).

      Der Schmäh bis jetzt war einfach durch den Einbau der Bakterienfilter usw… den Eindruck zu erwecken, dass sich soviel Leute gleichzeitig überhaupt so verdichtet in Räumen kann aufhalten. Zumal das Marktmodell des Turbokaptialismus und somit seine räumliche Ausprägung der ewig steigenden Verdichtung

      Die hier vorgestellt bunt zusammengewürfelte kleine Skizze kann wohl kaum einer nachvollziehen, der diese Zeiten der 1980er bis heute hier nicht selbst miterlebt hat und aus einer argwöhnischen Perspektive des klassischen Kapitalisten (Sicht der HAK um die Mitte der 1990er) verfolgte und sich die Frage stellte, ‚Wie kann das funktionieren‘, bis man draufkommt, warum nicht auf Dauer. Mit fallen mind. 10 sog. ‚Verschwörungen‘ ein, die auf diesen verständlichen Mangel an Information aufsetzen können.

      Daraus leitet den Verdacht ab, dass ergänzt um den Klimawandel, mal abseits echter Problem mit Substitution von Materialen insbesondere aus geostrategischer Perspektive ‚Garstiges Gas vom bösen Russen‘ vs. ‚Guten Strom vom lieben Windrad‘, es wohl um einen auch schon in den 1990ern beschrittenen Weg der nächst höheren Verdichtung.

      Btw. die Indoor-Raves wurden auf jeden Fall rund um den Alpenraum abgeschafft, da sie beseelt waren von epidemischer Verbreitung von durch die Luft übertragenen Bakterien unter denen vermutlich auch welche waren, Denen war damals schon eigen, dass pro Jahr ein Bodensatz übrig blieb. Bei Epidemien geht es eher um Erreger mit langer Inkubationszeit, viel länger als Influenza oder Rhinos mit 2 bis 3 Tage, sondern eher um die 10. Die Auffälligkeit der Übertragung bleibt gering zu Beginn. Hernach wurden die Raver in die Gastronomie gelockt und dort die Bakterien aus der Luft gefiltert. Die Jahre danach eine mehrfache Zahl an Leuten auf engem Raum verdichtet. Da das so gut funktionierte wurde das Konzept allerorts und jederzeit (geöffnet) bishin zum Internet verbreitet, dort sind die Erreger eher medialer Natur.

      Deswegen bin ich auch bezüglich der Zuwanderung besorgt, denn wer die Wirtschaftsgeschichte Österreichs nicht kennt, der überlebt nicht lange oder wie ein Freund von mir einst gekonnt anmerkte, ‚Wenn du in Linz so lebst wie in Los Angeles, dann bist in 2 Jahren gestorben oder gegen alles in der westlichen Hemisphäre immun‘, zumindest mikrobiologischer Naut.

      Die Zeit als Red Bull im Lokal nachgefragt wurde, liefert einen Hinweis.

      Vollkommen egal. Die Aktivitäten wieder noch mehr ins Frei zu verlegen wird nicht ausbleiben oder umso mehr durchzulüften. Eine Impfung kann man sich eines kleines Fensterl vorstellen, dass mit der Zeit weniger weit und immer schwerer aufgeht. Damit wird nur ausgedünnt, aber nie abtransportiert.

      Coronaviren transport einer den lieben langen Tag ohne, dass sie sich anhaften müssen. Im zuvor angesprochenen Verbrauchsmodell passiert das ab dem erreichen einer wohldefinierten Menge mit Sicherheit. Der Übergang bisher war die Influenza im Rahmen der Grippe, die fällt hat weniger auf. Deswegen steckt man sich in oben genannten Rahmen besonders stark an, auch wenn die Gründe dafür vielschichtig sind und nicht allein physikalisch bedingt.

      Für mich war ‚Selbstbestimmt im Nannystaat‘, ‚Lebensglück durch Zwangskonsum‘ und ‚Ewige Kindheit in ewiger Jugend mit alternativlos gestellter dauerhafter Option auf Zwangsbemutterung‘ nie eine. Sobald der Zwangskonsum sich ausbildet, bin ich ein Wolkerl.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..