Erfolgreich Widerstand leisten

Aus vielen Ländern gibt es ermutigende Aufnahmen von Protesten gegen die via Corona durchgezogene Agenda von Impfzwang und Green Pass. Zugleich müssen wir dort Widerstand leisten, wo wir leben und erkennen, dass wir nur diese eine Chance haben. In Österreich mag es zwar schon wieder einen neuen Kanzler geben – die Corona-Agenda wird auf jeden Fall weiter durchgezogen. Manche scheinen dies immer noch nicht ernstzunehmen, sind aber grundsätzlich kritisch. Andere wiederum haben auch kein Problem mit der Androhung von Beugehaft für sogenannte Impfverweigerer. Man gewinnt beinahe den Eindruck, dass einige Männer noch nicht verstanden haben, dass es jetzt um alles geht, wie auch dieses neue Video von Nuoviso zeigt. Es kann aber sein, dass Frauen einerseits wegen der Kinder, andererseits aber auch wegen der Selbstbestimmung über ihren Körper dort rote Linien haben, wo Männer oft noch zögern. Bei Nuoviso wurde ein Bedürfnis nach Anerkennung durch diejenigen artikuliert, die dazu eingesetzt werden, eine Agenda durchzuziehen, die auch gegen die Nationalstaaten gerichtet ist. Es ist unter diesen Bedingungen nicht erstrebenswert, mit Personen zu diskutieren, die auch vor Corona keinen Millimeter vom Vorgegebenen abgewichen sind. Wenn man freilich Ansehen bei einer medial zur Unterdrückung eingesetzten Elite gewinnen will, mag man(n) um Beachtung ringen.

Das ist jedoch bereits eine Lektion, die immer mehr Menschen spätestens jetzt lernen – sie werden weder vom Mainstream noch von der Politik jemals fair behandelt. „Die Ungeimpften“, was für jeden steht, der nicht regelmässig am Experiment teilnimmt, werden beschimpft, verspottet, in die Enge getrieben und könnten irgendwann einmal zurückschlagen. Dass jeder früher oder später ein „Ungeimpfter“ ist, auch wenn ihm etwas ganz anderes versprochen wurde, hat sich noch nicht zu allen herumgesprochen. Stattdessen beobachtet man, dass die Verteidiger des Narrativs selbst Mainstream-Quellen komplett ausblenden, wenn sie nicht in den Kram passen. Diese Erfahrung machte auch der Psychiater Raphael Bonelli, der bei Servus TV das amerikanische CDC zu psychischer Belastung als Corona-Risikofaktor zitierte. Die anderen fielen über ihn her, vielleicht weil er das Wort „Angst“ verwendete, das ein Gefühl beschreibt, mit dem sie getriggert werden. Eine der anderen Teilnehmer war übrigens Katia Wagner von Krone TV, deren Name auch bei Ibizagate auftauchte. Bonelli stellte jedenfalls fest, dass die anderen Gäste völlig ausserhalb der Realität verortet sind.

Demo am 4.12. in Wien

Es ist hilfreich, sich anzusehen, was Experten zu Massenhypnose sagen, der wir ja seit dem ersten „Lockdown“ ausgesetzt sind. Freilich teilten uns Medien auch vorher nicht unbedingt die Wahrheit mit bzw. scheiterten Journalisten an U-Ausschuss-Protokollen oder daran, von ihnen selbst berichtete Details korrekt einzuordnen. Wir müssen uns damit abfinden, dass die Menschen verloren sind, die immer noch nicht begreifen, dass es um Totalüberwachung geht. Wenn wir es immer noch bei ihnen versuchen, gleichen wir Reportern, die jemandem nachrennen, der nichts sagen will. Auch ich habe von März bis Mai 2020 sehr viel zu Corona geschrieben, obwohl ich die Basics eh gleich durchschaute. Es ist nicht die Zeit für Erklärungen, wenn wir mit „Omikron“ nur die Corona-Spirale weiterdrehen und zugleich Scherze darüber demonstrieren, dass es keine echte Pandemie gibt. Wenn wir so tun müssen, als würden wir jeden Tag fast überall mit Staubfiltermasken Boden schleifen (und viele Orte nicht mehr betreten dürfen) und in Schweden bereits Mikrochips bekommen sollen, sind wir in einer Dystopie gelandet. Viele Menschen leiden darunter, dass Verwandte und Freunde nichts mit Ihnen zu tun haben wollen, doch man kann sich jetzt auf Gleichgesinnte verlassen und hoffen, dass die anderen die Zeit überstehen, in der wir alles zu stoppen versuchen. Es macht nur Sinn, den Menschen Zusammenhänge aufzuzeigen, die jetzt merken, dass man sie etwa mit dem Impfversprechen betrogen hat. Im Moment ist eher uninteressant, wer wie politisch verflochten ist, da ja fast alle Parteien für Impfzwang und Überwachung sind. Es wird jedoch Bedeutung gewinnen, wenn bei Neuwahlen so getan wird, als sei ja eh nur die ÖVP korrupt mit dem Ziel einer Ampelkoalition wie in Deutschland. Es ist auch nicht die richtige Zeit, um darüber zu spekulieren, ob unser Albtraum mehr mit Klaus Schwab, Bill Gates und George Soros zu tun hat oder mit Bilderbergern, Transatlantikern und Oligarchen. Wir müssen aber wissen, dass von Politikern keine Hilfe zu erwarten ist, denn sie wurden freiwillig oder unfreiwillig zu Komplizen oder haben schlicht keine Ahnung, was passiert.

Pathologiekonferenz Teil 2

Wenn etwas so offen geschieht wie das Umsetzen eines Impfzwanges, lassen sie natürlich die Masken fallen. Das kann bedeuten, dass bei einigen weiteren Menschen der Groschen fällt, signalisiert jedoch auch, dass „sie“ ihr Ziel fast erreicht haben. Der wachsende Widerstand hat auch überall Sympathisanten, sodass er durchaus die Oberhand gewinnen kann. Dass oben die Fortsetzung der Pathologiekonferenz vom September eingebunden ist, soll darauf hinweisen, wie weit die Realität von dem entfernt ist, das medial als solche verkauft wird. Wir haben also einen Überwachungsstaat, der über den Umweg einer Impfung, die keine Impfung ist, basierend auf einem Test aufgebaut wird, der kein Test ist, indem Infektionen verkauft werden, die keine Infektionen sind. Und dann hat diese Impfung auch noch schwere bis tödliche Nebenwirkungen, sodass „Impfverweigerer“ schlicht ihr Leben retten wollen. Vielen Menschen muss man überhaupt nichts mehr auseinandersetzen, wie man auf dem Weg zu Demos erkennen kann, wo sich schon die ersten Gespräche ergeben. In den letzten Tagen, als mit der Impfpflicht die Katze aus dem Sack gelassen wurde, nahmen die Proteste zu und sie wurden auch politischer. Im Grunde sind sie wie jene im Jahr 2000 gegen Schwarzblau, nur dass die damaligen Teilnehmer jetzt oft die heutigen Demonstranten diffamieren. Doch weil die meisten alles auch selbst mit Fotos oder Videos dokumentieren, scheitern solche Versuche. Die Gegner, die nun Impfzwang und Totalüberwachung mit Freiheit und Solidarität in orwellscher Weise gleichsetzen, hatten bisher Definitionsmacht und sollten uns vorgeben, was wir „denken“ sollen. Sie verhalten sich zynisch, arrogant, beleidigend und belehrend, wenn nicht aggressiv, weil dies nicht funktioniert. Zwar unterstellen sie gerne, dass „wir“ ungebildet seien und uns nicht informieren, doch viele von uns lesen auch z.B. medizinische Studien. Darauf kommt es aber nicht an, weil hier jeder willkommen ist und es nicht um einen Wettbewerb geht, sondern jeder wichtig und wertvoll ist.

Widerstand weltweit

Man kann Welt und Parallelwelt gut beobachten, wenn es Kommentare zu den stets gleichen Studiogästen gibt. Deren Agieren wirkt zunehmend bizarrer (stellvertretend seien Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres und Physiker Werner Gruber erwähnt), doch zugleich bringt dies immer mehr Leuten ein Aha-Erlebnis. Somit wirken sie in einer Weise aufklärend, wie es eigentlich Betreiber von längst gesperrten Youtube-Kanälen wirklich wollten. Jeder kann nicht nur zu Demos gehen, sondern sollte auch an Abgeordnete vor der Impfpflicht-abstimmung schreiben, wie es die Anwälte Florian Höllwarth und Andreas Scheer vorschlagen, die auch ein Volksbegehren starten. Sehr wichtig ist es, einander auch im Alltag verbunden zu sein, da wir ja nicht ohne Kalkül isoliert werden sollen und dies am besten mit Menschen durchbrechen, die für die Freiheit kämpfen. Wenn etwa Robert Malone und Erzbischof Carlo Maria Vigano vom Bösen und globalem Totalitarismus sprechen, treffen sie den Nagel auf den Kopf (siehe auch Ernst Wolff). Man muss denen, die uns als Regierung und Parlament vorgesetzt werden, alles zutrauen, denn es gab vor ein paar Jahren einen Probelauf, als Zwangsentrechtungen einzementiert wurden, deren Abschaffung die UNO forderte. Man benannte sie einfach um auch mithilfe der FPÖ, die jetzt angeblich für Freiheit ist, damit kriminelle Netzwerke von Richtern, Anwälten und Ärzten weiter Menschen ausrauben, quälen und nicht selten töten können.

Demo am 4.12. in Wien

Man muss darauf nicht nur wegen der Parallelen zu Corona-Zwang hinweisen, denn es geht um den gleichen empathielosen gleichgültigen Geist, der jede Grausamkeit exekutiert oder duldet. Das mag höchst pessimistisch klingen, doch wir werden nur dann gewinnen, wenn wir uns keine Illusionen machen. „Do not comply“ ist die Parole derjenigen, die international Widerstand leisten. Das bedeutet zunächst, sich nicht zur „Impfung“ zwingen zu lassen und dann, sich dem Corona-Regime soweit es geht zu verweigern. Dass wir auch auf unserer Seite noch nicht alle vom Ernst der Lage überzeugt haben, sieht man an einem Gespräch von Catherine Thurner mit „drei Herren“ in Deutschland. Diese können ihre unmittelbare österreichische Sicht nicht nachvollziehen, obwohl auch bei unseren Nachbarn die Einschläge näher kommen. In Deutschland wird nun auch die Bundeswehr verstärkt eingesetzt, was ja wohl kaum gegen „das Virus“ gerichtet sein kann. Catherine lud dann auch mich und Manuel Mittas zu einer Österreicher-Runde ein, bei der wir realistisch sein wollten, aber dennoch Hoffnung bieten. Manuel wies auf nicht sichtbaren passiven Widerstand etwa in Behörden hin; natürlich kommen Menschen aus allen Bereichen zu Demos längst auch in kleineren Städten. Was Realismus betrifft, hat sich eine Kraft entwickelt, während aber immer noch Realpolitik gemacht wird, als wenn nichts geschehen wäre. Dabei kann wiederum helfen, was ich recherchiert habe, doch jetzt in diesem Moment geht es nur um Widerstand und um alternative Zusammenschlüsse. „Die Ungeimpften“ sind nicht nur eine lästige „Kontrollgruppe“, sie stehen auch für nicht Erfasstsein und wollen freie Bürger sein.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich näher, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

23 Kommentare zu „Erfolgreich Widerstand leisten

  1. Bisher hatte ich den Eindruck, daß die FPÖ durchaus gegen die Corona-Maßnahmen und auf jeden Fall gegen die Impfung ist. Wäre es nicht klüger, sich auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner zu einigen?

    Gefällt 1 Person

    1. Die FPÖ ist mit allen anderen Parteien dafür, dass viele tausende Menschen durch Zwangsentrechtung ausgeraubt, gequält und oft auch getötet werden. Das wurde über Jahre erprobt und bedroht gerade jetzt alle! Alle Parteien sind dafür und sehen weg!

      Gefällt 2 Personen

      1. Die Fpoe und der damalige Innenminister Kickl haben in der Regierung mit Kurz auch 5G beschlossen und Österreich als eines der ersten Länder zu einem Testlabor gemacht. Sie spielen wie immer nur ihre Oppositionsrolle. Es wird uns keine Partei und keine Abwaelte aus der Scheiße herausfuehren.
        Das können wir nur selber tun!

        Gefällt 1 Person

      2. Der Gesetzentwurf zur Impfpflicht sieht jetzt die Totalüberwachung vor, alle werden an festgelegten Stichtagen kontrolliert.
        Immerhin haftet der Staat für alle Impfschäden in Zukunft, können die sich das leisten nach den ganzen Korruptionsskandalen?
        Wer soll diese Totalüberwachung bezahlen?
        Wer kann da überhaupt noch Steuern zahlen? Das Weihnachtsgeschäft ist in den Lockdown gefallen. Die Verluste werden jetzt durch Strafgelder ausgeglichen? Und wer nicht zahlen kann, wird zwangsenteignet? Da haben die Österreicher ja ausgiebig Erfahrung mit Alexandra Bader, Dr. Eifler, der Operation Luxor und wahrscheinlich viele mehr.
        Und wenn dann keiner mehr Geld hat, dann packen die Politiker ihre Aktienpackete in ihre Koffer und sind dann mal wieder weg? Und dann? Dann kommen die Impfschäden und wovon soll das bezahlt werden? Wer will dann überhaupt noch regieren?
        Kommt dann das bedingungslose Grundeinkommen für alle? Und wovon soll das bezahlt werden, wenn die meisten Betriebe Konkurs oder im Ausland sind?
        Vielleicht soll Österreich ein großes unbewohntes Naturschutzgebiet werden? Wo soll das hinführen?

        Gefällt mir

      3. Es ist eine Dystopie, aber weil es so überzogen ist, wird es auch immer mehr Widerstand geben.

        Wir müssen sie aufhalten und ihnen das Heft aus der Hand nehmen.

        Gefällt mir

      1. Habe ich. Es wird ständig ein Captcha- Fehler angezeigt. Ich bin fast schon geneigt zu glauben, dass es sich hierbei um eine Zermürbungstaktik handelt … Aber vielleicht sehe ich auch schon Gespenster 🙄

        Gefällt 1 Person

  2. Alle Gewalt des Staates geht vom Volk aus, so heißt es in der Verfassung. Diesen Vertrag haben die Regierenden einseitig und ohne uns zu fragen gebrochen. Wir sind die Bürger, wir brauchen euch, die Regierenden, nicht mehr! Damit sind wir, das Volk, nicht mehr an das gebunden, was unsere Volksvertreter, die in Wahrheit nichts anderes sind als brutale, entmenschlichte Tyrannen, uns an Vorgaben, Maßregeln, Warnungen und Verhaltensweisen aufzwingen wollen. Mit diesem System wurden früher Kriegsgefangene umerzogen. Das alles hat nun der Bürger erkannt und kommt zur einzig richtigen Schlussfolgerung: Wir, das Volk brauchen euch, die Regierenden, nicht länger. Ihr habt ausgedient. Mit eurer Tyrannei gegen uns sind wir unserer freiwilligen Treuepflicht gegenüber den Politikern und deren Gesetzen entbunden. Denn eure Gesetze, die ihr macht, sind längst nicht mehr gebunden an die Vorgaben des Grundgesetzes, das seit der Kanzlerschaft “der gefährlichsten Politiker in der europäischen Geschichte”. nur noch zu einem unbedeutenden Schmier-Papier verkommen ist. Die Bürger stehen im richtigen Moment auf und sie werden diese Regierung in die Wüste oder nach China verbringen.

    Gefällt 1 Person

    1. Das muss man aber als gemeinsame Kraft manifestieren. Und natürlich überall Einsprüche und Stellungnahmen abgeben. Es reicht nicht, dass man von denen nichts mehr hält, denn real agieren sie weiter, wie wenn nichts wäre. Wir werden noch ein paar Wochen (bis sie gehen) diese Parallelität haben von ihren Handlungen und unserem Widerstand. Wochen sind optimistisch, aber das meinen manche; es kann auch länger dauern.

      Übrigens hat Youtube das Pathologiekonferenz-Video entfernt, aber ich lasse das so im Artikel stehen, weil es ja auch etwas aussagt. Es gibt eine Version auf Odysee, und die Epoch Times hat es gestreamt:
      https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/jetzt-live-zweite-pathologie-konferenz-praesentiert-obduktionsergebnisse-von-corona-geimpften-a3658395.html

      Gefällt 1 Person

  3. Ich war auch von den deutschen Herren enttäuscht, als Catherine Thurner von geschlossenen Bankfilialen sprach, wurde behauptet, das sei schon vor Corona so gewesen. In Wien waren schon lange vor dem vierten Lockdown in den Tourismusmonaten Juli, August, September 2021 die Hälfte der Hotels bereits geschlossen, bin an vielen leeren Häüsern vorbeispaziert, in Salzburg, Berlin und München wird es nicht anders sein. Wer nicht merkt, das die Wirtschaft gezielt zerstört wird, Frau Thurner sprach von feindlicher Übernahme, dem ist nicht zu helfen!

    Gefällt mir

    1. Von den Herren gibt es inzwischen auch dieses Video:

      Konventionell denken, sicher mit interessanten Aspekten, aber von hybridem Krieg reden, wenn es dann doch um mögliche Truppenbewegungen geht. Dabei gibt es Alltagsbeobachtungen, aus denen man eine Einschätzung destillieren kann, wenn man auch recherchiert. Hybrid heisst auch, so etwas haben wir noch nicht erlebt, auch wenn es Vorboten gab. Ich habe heute einiges mit Freunden analysiert und wir werden sehen, wie sich die Lage entwickelt. Es gibt auch ein paar positive Anzeichen. Z.B. wie sich Politiker verhalten:

      https://www.wochenblick.at/wir-brauchen-kontrolle-und-konsequenz-bis-zum-gesellschaftlichen-grundkonsens/

      – Nehammer macht so weiter…

      https://exxpress.at/was-sie-schon-immer-ueber-die-impfung-wissen-wollten-folge-2/

      – Kogler macht so weiter…

      https://exxpress.at/fix-der-lockdown-fuer-geimpfte-endet-am-12-dezember/

      – Regierung macht so weiter….

      https://exxpress.at/wolfgang-sobotka-ruft-in-10-vor-8-die-fpoe-zur-abruestung-auf/

      Sobotka macht so weiter…

      Sie sorgen also dafür, dass der Widerstand wächst..

      Gefällt mir

  4. Nachdem das Kartenhaus Kurz innerhalb der nächsten Wochen fallen wird, habe ich mir Gedanken gemacht!! Wir Bürger stehen auf, das wird die Regierenden in jene Löcher zurücktreiben, aus denen sie gekrochen kamen. Wie Herr Allerberger ehemals AGES vor Wochen richtig erkannt hat: „Hätten wir keinen PCR Test, hätten wir von der Pandemie nichts gemerkt! (es war nämlich nur eine leichte bis mittlere Grippewelle lt. WHO). Eine kommende neue Regierung muss daher sofort alle Maßnahmen stoppen und den PCR Test ohne wenn und aber verbieten! Testungen an symtomlosen Menschen stoppen und mit Symtomen zum Hausarzt, genau wie vor hunderten Jahren vorher!! Weg mit den Masken und der unwirksamen Spritze! Eines steht weiters fest, ohne Bestechung der Medien und einem untauglichen PCR Test, der laut Erfinder Mullis für die Diagnose einer Infektion nicht geeignet ist, wäre das alles nicht möglich gewesen. Der PCR taugt in der Kriminalistik zum Spurenvergleich und zur Vatersuche. Als Auslandsösterreicher fällt mir besonders auf, dass wir Österreicher entweder so degeneriert oder so naiv sind, dass wir es vergessen haben, wie wir vor 2020 mit den Grippewellen umgegangen sind, Obwohl wir immer schon Coronaviren dabei hatten, die fallweise für schwere Verläufe gesorgt haben. Es tut weh, wenn ich sehe, wie sich vermeintlich gescheite Menschen in eine nachweisbar konstruierte Panik treiben lassen.

    Gefällt mir

    1. Es gibt kein „wir sind“, denn die Plandemie wird weltweit durchgezogen. Es kann jedoch sicher bei uns von extremer Korruption die Rede sein, sodass sich erst jetzt eine Kraft etabliert, die nicht System ist und nicht zudeckt. Damit meine ich die Proteste auf der Strasse, die weit über das Sichtbare hinausgehen. Es ist völlig egal, wer am Ballhausplatz sitzt, solange sich alles innerhalb dieser Korruption bewegt. Es entsteht aber ein neues echtes „Wir“ anders als die Verlogenheiten von Nehammer und Co.

      Gefällt mir

  5. Heiko van der Leyen, der Mann von Ursula ist der medizinische Direktor eines Biotechnologie Unternehmens namens Orgenesis. Unter den Aktionären findet ihr auch Vanguard. (Sollte euch bekannt sein, wenn ihr euch die Analysen von Ernst Wolff angesehen habt)

    Gefällt mir

    1. Diese ‚mächtige‘ neue Uni in Kaunas, Litauen, spezialisiert auf AI (KI), finanziert sich gewiss auch nicht aus eigener Kraft. Eröffnung (glaublich) 2023 – hier ‚in time‘ zu bleiben, ergibt Handlungsbedarf. Es herrscht wohl Einigkeit, global gesehen, im Hinblick auf die Verwertung dessen, was den ‚genuinen‘ Menschen ausmacht(e). Ernsthafte Frage: Wird der Nihilismus die Oberhand erlangen/behalten?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..