Falsche Hoffnungen und der Sturz von Kurz

Dieser Tage wird gefeiert, dass Sebastian Kurz als Kanzler zurückgetreten ist und die Justiz bereits die Aufhebung seiner Immunität beantragt hat, kaum dass er als Abgeordneter angelobt wurde. Ausserdem kursiert ein längeres Posting auf Facebook, in dem vermutet wird, dass die ÖVP die „Pandemie“ auslaufen lasse, Stichwort „Freedom Day“. Der User, der natürlich heftige Diskussionen auslöste, legte jetzt mit einer Erklärung nach, die auf einem nachvollziehbaren Wintertourismus-Szenario beruht, weil niemand all die unterschiedlichen „notwendigen“ Kontrollen durchführen kann. Er geht jedoch davon aus, dass die ÖVP uneingeschränkt frei handeln kann, was die Frage aufwirft, warum „Corona“ dann nicht unabhängig bewertet wurde. Man sehe sich nur einmal Zeitungen vor und nach Mitte März 2020 an, um sich nochmals dessen bewusst zu werden, mit welcher Gewalt hier eine Agenda umgesetzt wird. Es sind dieselben Medien, die sich jetzt dank Kooperation der „unabhängigen“ Justiz zum Richter über Kurz aufschwingen und dabei all die Korruption verdrängen, die sie decken.

Es verhält sich bei den Erwartungen und Bewertungen der meisten wie beim Verhältnis von Opium zu Hopium (ein Begriff, der für die Menschen aufkam, die Hoffnungen in Donald Trump setzten). Die Aktionen bleiben gleich, nur dass man aus dem, was via Massenmedien an uns herangetragen wird, andere Schlüsse zieht. Sicher wird auch alternativ recherchiert, dies aber oft gerade dann zu wenig gewürdigt, wenn es weit vom Mainstream abweicht. Denn was wichtig, arg, ein Wahnsinn usw. sein soll, beruht auf dem, was uns beständig eingetrichtert wird, sodass wir unbewusst selbst oktroyierte Maßstäbe anwenden. Einen besseren Schutz für eine im Hintergrund durchgezogene Agenda kann es nicht geben, weil so denen, die auf sie hinweisen, sofort unterstellt wird, sie wollten Kurz und Co. verteidigen. Wer „Corona“ nicht auf den Leim geht, teilt plötzlich begeistert Postings derjenigen (inklusive Journalisten), die ihnen seit März 2020 Angst einjagen wollen.

Schallenberg und oe24

Wenn ein Pulk an Kameraleuten und Berichterstattern Alexander Schallenberg nach der Angelobung als Bundeskanzler über den Ballhausplatz folgte, illustriert dies gut, dass Medien allgegenwärtig und auch stets bereit sind, einen fertigzumachen. Das Interview oben ist u.a. deshalb interessant, weil Schallenberg „die Impfung“ auf eine bestimmte Art und Weise ansprach. Sicher hat dies auch damit zu tun, wie er redet, aber es hatte etwas von „ich muss an euch appellieren, ich tue das nicht freiwillig, ihr erkennt es daran, wie ich es sage und dass ich nicht viele Worte darüber verliere“. Im aufgeheizten Klima wird Schallenberg jetzt vorgeworfen, dass er die mit dem Ex-Abgeordneten Peter Pilz von der Justiz akkordierte Anordnung zur Hausdurchsuchung im Parlament auf den Boden geknallt hätte. Denn Beate Meinl-Reisinger von den NEOS übergab sie ihm, er aber hatte auf seinem schmalen Pult keinen Platz und legte sie hinter sich. Wer jetzt darauf hinweist, dass die NEOS von Hans Peter Haselsteiner gesponsert werden, dem Geschäftspartner des russischen Oligarchen Oleg Deripaska, und der Corona-Agenda geradezu fanatisch dienen, wird leicht zum Spielverderber.

Oe24 bei der Corona-Propaganda

Doch im Grunde erklärt man damit nur, dass jetzt Entzug angesagt ist, und zwar von Opium und Hopium, und wir uns gegen diese ewige Manipulation wenden müssen. Vielleicht sollte man auch noch eines der an Schallenberg so empörenden Details aufklären: er hat nicht sechs, sondern drei Vornamen, und wird als Adeliger mit Stammbäumen so vertraut sein wie Pferdezüchter. Denn hier gilt wie bei den Zyklen des PCR-Verfahrens 2 x 2 x 2 …. usw., sodass man bei 45 Generationen oder Zyklen längst über einer Milliarde angelangt ist. PCR vergrössert in jedem Zyklus auf das Doppelte, sodass man schliesslich die Moleküle sichtbar macht, auf die man es abgesehen hat. Dabei wird als Vergleich ein am Computer erstelltes Modell verwendet, was die Frage aufwirft, ob Sars-CoV-2 je isoliert wurde. Nicht umsonst warnte der 2019 verstorbene Erfinder des PCR-Verfahrens Kary Mullis vor Missinterpretationen, da man praktisch überall zumindest ein Molekül von etwas findet.

Kary Mullis zu PCR

Zwar ist PCR ein Segen für die forensische Archäologie dort, wo DNA-Analyse nicht mehr möglich ist, wird aber nun zu einem Instrument für Kontrolle, Schikanen und einen langsamen Zusammenbruch der Gesellschaft missbraucht. Es werden bei Tests unterschiedlich viele Zyklen verwendet; wenn etwa hier maximal 24 empfohlen werden, entspricht dies einer Vergrößerung um 16.777.216 Millionen. Umgelegt auf uns alle haben wir ca. um 1230 16.777.216 Millionen Vorfahren bei der Annahme eines Generationensprungs etwa alle 30 Jahre, die auch mehrfach vorkommen, was man Ahnenschwund nennt. Laut Wikipedia wird das Adelsgeschlecht Schallenberg 1190 erstmals urkundlich erwähnt, was dann vielleicht schon die 25. Generation mit 33.554.432 Millionen Vorfahren ist. Wenn wir zu Pferden zurückkehren, lässt sich mit ihren 32 Chromosomenpaaren leichter rechnen als mit unseren 23 (immer ein Chromosom vom Vater und eines von der Mutter). Denn bei 32 Vorfahren in der 5. Generation trägt jeder noch zwei Chromosome bei, wenn wir einmal von Inzucht absehen. Bereits in der 7. Generation mit 128 Vorfahren sind 64 nicht mehr beteiligt, und dieser Anteil wird immer größer, je weiter man zurückgeht. Dies hilft zu verstehen, dass wir mit dem PCR-Test einem gewaltigen Betrug aufsitzen.

Fellner mit Gruber und Lepuschitz

Wir werden mittels Dialektik eingefangen: These – Antithese – Synthese und kreiere ein Problem und biete die Lösung selbst an. Beides sehen wir daran, wie Kurz aufgebaut und gestürzt wurde, und natürlich auch bei der Plandemie. Es funktioniert unter anderem deswegen, weil Lösung bzw. Antithese wie oben Werner Gruber auftreten. Er ist klarerweise Corona-Anhänger und berät den burgenländischen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, der vor Wolfgang Fellner eine Impflotterie startete. Was er wie viele andere politisch ausblendet, ist die Involvierung Doskozils in die Commerzialbank-Affäre, aber auch, wie Doskozil, Pilz und Alfred Gusenbauer Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos anpatzten. Deswegen recherchierte ich viel zu Netzwerken im Hintergrund, die an keiner Parteigrenze halt machen (= Synthese). Weil sich auch die SPÖ kaum mehr einkriegt vor Wut darüber, dass das Bundeskanzleramt angeblich Daten vernichten liess, sei auf ein Detail hingewiesen. Auf dem Rücken zuerst von Darabos und dann von Gerald Klug spielte Stefan Kammerhofer im BMLV illegal Minister. Er beging damit natürlich Hochverrat, wurde aber dann von Christian Kern als Abteilungsleiter ohne Arbeit bei den ÖBB untergebracht. Kammerhofer legte immer wieder Aktenvermerke an, die er regelmäßig vernichtete. Es ist daher auch eine Lüge, dass der Eurofighter-Vergleichsentwurf vom 24. Mai 2007 im einem einst von ihm genutzten, stets wieder geleerten Schrank überdauerte. Dort soll er plötzlich am 2. Juni 2017 gefunden worden sein, um einem am 31. Mai für diesen Tag in den Eurofighter-U-Ausschuss geladenen Zeugen von Pilz präsentiert zu werden. Sowohl der UA als auch die Medien und danach die Justiz kamen sich nicht verarscht vor. Dazu kommt, dass Pilz im August 2016 unter Geheimnisverrat den militärischen Verschlussakt Eurofighter-Vergleich erhielt, weil er diesen für den Aufbau eines Narrativs gegen Darabos und Airbus benötigte.

Vor der Hofburg

Außerdem wurden die Minister-Terminkalender von Darabos vernichtet, statt sie dem Staatsarchiv zu übergeben. So sollte verschleiert werden, dass man ihn abschottete und er kaum mit anderen reden durfte, was ohne die Verwicklung fremder Geheimdienste und / oder organisierter Kriminalität kaum denkbar ist. Obwohl / weil dies zentral ist zum Verständnis der Lage jeder Regierung, wollen viele immer noch einfach gegen Kurz und „Schattenkanzler“ Schallenberg sein. Man kann hier zudem in vielen Punkten einen Vergleich anstellen, zum Beispiel, dass das Vorgehen gegen Darabos via U-Ausschuss manifest war, während umstritten ist, was Kurz wirklich in Auftrag gab. Die kognitive Dissonanz der WKSTA lässt sich mit vielen Beispielen darstellen, doch hier sei nur auf dieses verwiesen: Darabos wurde ab 2009 mehr oder weniger (unfreiwillig) ins Sportministerium (Haus des Sports) abgeschoben. 2014 erstattete Dieter Brosz von den Grünen (jetzt Abteilungsleiter bei Werner Kogler) Anzeige gegen Darabos wegen der Förderung des Multiversums, obwohl / weil er wusste, dass Darabos abgeschottet, überwacht, unter Druck gesetzt wird. Die WKSTA kommt jetzt zur Entscheidung, Darabos nicht anzuklagen, weil sie von vorauseilendem Gehorsam ohne Ministerweisung ausgeht. Wo Darabos physisch präsenter war, wurde er aus Sicht der WKSTA also hintergangen, während er für sie offenbar im BMLV nicht hintergangen wurde, obwohl / weil es genug Zeugen für den Umgang mit ihm gibt und die Entacher-Berufungskommission 2011 das Fehlen von Ministerweisungen kritisierte.

Kognitive Dissonanz am Ballhausplatz

Wenn wir mit einander widersprechenden Tatsachen oder Annahmen konfrontiert sind, neigen wir dazu, eine der beiden auszublenden. Typisch ist jetzt, dass viele denken, ich lasse mich impfen, um geschützt zu sein; ich habe Angst vor dir, weil du nicht geimpft ist. Darauf reagieren andere ironisch mit ich dachte, die Impfung schützt dich?! Es hängt immer sehr viel daran, oftmals das gesamte Selbstverständnis eines Menschen, wobei es gravierende Folgen haben kann, getäuscht worden zu sein. Was passiert wohl mit Julia Herr von der SPÖ, die vor ein paar Monaten auf einmal zur Klimaexpertin mutierte und immer beim Umgang ihrer Genossen mit Darabos wegsah? Sie ist nicht als Einzige so sehr getriggert von Enthüllungen über Kurz und Co., dass sie anderes nicht mehr wahrnehmen kann. Was nicht nur bei uns abgeht, wurde lange vorbereitet und man kann dies erkennen, wenn man nicht an Hoffnung und zwei unterschiedliche Lager glaubt. Die australische Bloggerin und Journalistin Caitlin Johnston hat einige interessante Überlegungen dazu formuliert, wie wir besser damit umgehen können.

Julia Herr im Parlament

Sie meint, dass wir immer etwas tun können, aber niemals alles; was jetzt stattfindet, ist keine Sache fürs Ego. Wenn eben jeder einen kleinen Beitrag leistet und sich nicht unterwirft, wenn er Überzeugungsarbeit bei anderen leistet, wirkt sich dies in Summe sehr wohl aus. Es gibt auch nicht „die“ anderen, weil manche wissen wollen, während andere opportunistisch oder korrupt sind. Viele merken schlicht nicht, dass sie manipuliert werden oder erkennen dies in einem Fall, während sie dann mit etwas anderem wieder eingefangen werden. Es ist natürlich wichtig, Alternativen zu kreieren, aber wenn man komplett ignoriert, was auf der Bühne geschieht, entfaltet dies weiter seine Macht, da es ja auch massiv unterstützt wird. Deshalb ist es so bedeutend, immer wieder die Wahrheit aufs Tapet zu bringen und Lügen zu outen und diejenigen zu unterstützen, die dabei Pioniere sind. Es kann nicht jeder alles recherchieren oder bewerten, aber man muss aufgreifen, was andere darstellen, um so das Ungleichgewicht der Kräfte zu verändern.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich näher, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne.

Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

7 Kommentare zu „Falsche Hoffnungen und der Sturz von Kurz

  1. Übirigens wird informiert, dass die Kommunikation der Meinungsforscherin mit Screenshots beweisbar ist. Seltsamerweise fällt niemandem auf, dass die das sicher nicht freiwillig gemacht hat, die Existenz eines Spionagetrojaners kann somit angenommer werden. Wer hat den wie, wann und wozu in den Rechner platziert??

    Die ganze Affäre scheint zunehmend dubios zu werden

    Gefällt mir

    1. Siehe auch der eingebaute Beitrag von Julia Herr. Das wirkt wie dünnes Eis, denn plötzlich werden „Whistleblower“ sofort zu solchen ernannt, ohne dass sie sich wenigstens als Zwischenstufe an die Justiz wenden…

      Gefällt 1 Person

  2. Was hier abgeht, kann ich schon ganz gut einschätzen aufgrund meiner Recherchen. Allerdings setzen mir Netzwerke im Hintergrund seit Jahren zu, die ich dann immer genauer identifizieren konnte. Die stellen sich ja nicht bei dir vor, sondern agieren über Handlanger. Sie sorgten dafür, dass ich bedroht, verleumdet, gestalkt, arm gemacht werde und alles verliere, auch meine Wohnung. Ich hungere immer wieder, so auch jetzt. Und es wäre sinnlos, zu Amnesty oder Reporter ohne Grenzen zu gehen, weil sie alle Pseudo sind.

    Gefällt 2 Personen

  3. Die Angstmach-Papiere aus dem „Event 201“ des WEF-WHO und der „Gates-Foundation“ offenbaren die Perfidie der Superverbrecher. Auch diese Angst- Papiere gehören ins Spektrum psychologischer Operationen ebenso wie die strategische Kooperation mit den Medien als „Waffe“. So, wie sie im Krieg den Willen von Kriegsgefangenen brechen, führen die transhumanistischen Psycho- und Soziopathen des World Economic Forum unter Klaus Schwab und Kurz als Handlanger im Verbund mit Regierungen, Geheimdiensten und Militärs einen psychologischen Krieg gegen die Bürger, um deren Willen zu brechen. Die Zerstörung der menschlichen Psyche, die Zerstörung des Klein- und Mittelstandes, des gesamten Kulturbetriebes, massive Zensur, Bevölkerungsreduktion mit einer tödlichen Gen-Impfung und die soziale Zersetzung der Gesellschaften, Polizeiterror gegen freie Medien und vieles mehr gehören zu einem Handlungsensemble, das wir aus den 30iger Jahren kannten und als überstanden glaubten. Wer jetzt nicht aufwacht, wird sich als Masken- Sklave einer Diktatur wieder finden!!

    Gefällt mir

  4. Es ist tatsächlich sehr praktisch Stoffe in den menschlichen Körper zu bekommen, damit dieser per pulsierte Hochfrequenz-Strahlung leicht getötet werden kann (daher die metallischen Nanopartikel). Der Vorteil ist eben eine entmilitarisierte Welt unter einer Weltregierung. Das Risiko des Missbrauchs ist jedoch rießig. Ich denke nicht, dass ich so leben will.
    Die 70% Impfung ist ja nur ein erster Schritt. Es geht aber um 100%.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.