Im Corona-Escape-Room

Man braucht nicht Stunden mit möglichst vielen internationalen Newsquellen zu verbringen, um Corona einzuschätzen. Es genügt ein normaler Vormittag in Wien, um praktisch mit der Nase darauf gestossen zu werden, wie alles zusammenhängt. Denn am 31. August gab es eine Kundgebung für die Aufnahme von Afghanen in Österreich, bei der einige Promis eine dann abgespielte Wortspende abgaben. Darunter befindet sich Heide Schmidt, einst Chefin des Liberalen Forums, das dank Alfred Gusenbauer von 2006 bis 2008 wieder im Parlament war, und jetzt Proponentin des Volksbegehrens gegen Korruption. Obwohl fast niemand kam, waren Medien anwesend und sprachen teilweise sogar von einer Demonstration; die Veranstalter redeten dies auch schön. Den Aufruf unterstützte auch die Initiative Courage – Mut zur Menschlichkeit, für die wie für das Volksbegehren die Skills Group die PR übernimmt. Wenig später konnte man dann ansehen, was der Proponent des Volksbegehrens Heinz Mayer zum Thema Lockdown für Ungeimpfte sagt (und was Wasser auf den Mühlen von Sebastian Bohrn-Mena ist). Er findet nicht, dass so etwas verfassungswidrig sei, sondern tut so, als würden diese Menschen jemanden gefährden, was an die deutsche Debatte erinnert.

Allerdings ist er für die Kanzlei von Gabriel Lansky tätig, der bevorzugt Klienten in (ex-) kommunistischen Ländern betreut und die russische Botschaft vertritt. Kürzlich empfahl der deutsch-amerikanische Anwalt Reiner Füllmich, sich die Verbindungen von Politikern zum World Economic Forum in Davos anzusehen. Er meinte, dass jene Personen, die ab dem Jahr 1992 gefördert wurden, jetzt Erfüllungsgehilfen einer Plandemie sind (und denkt z.B. an Annalena Baerbock, Robert Habeck oder Jens Spahn). Tatsächlich besuchte auch Kanzler Sebastian Kurz das WEF immer wieder und Justizministerin Alma Zadic gehört zur Gruppe der Global Shapers. Als Alfred Gusenbauer Kanzler war, nahm er 2008 am WEF teil, heute ist er u.a. im Think Tank „Dialog der Zivilisationen“ von Wladimir Jakunin aktiv. Jakunin kennt Wladimir Putin noch vom KGB und war Chef der russischen Staatsbahnen RZD, bei denen Christian Kern seit 2018 im Aufsichtsrat sitzt. Das Bundesheer unterstützt die Schweiz traditionell bei der Luftraumüberwachung während des WEF, wobei die Operationen immer Dädalus genannt werden.

Heinz Mayer bei oe24.at

Wenn in Übereinstimmung mit anderen Staaten der Impfdruck steigt, sollten wir uns nicht ins Bockshorn jagen lassen. Deshalb bleiben wir bei politischen Hintergründen, weil wir nur so der Matrix entkommen können. Dass auch Gusenbauers Vorgänger Wolfgang Schüssel zu den Gästen des WEF gehört, sehen wir unten. Wie Gusenbauer, der Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag ist, hat auch Schüssel Verbindung zum Oligarchen Oleg Deripaska, der ebenfalls das WEF besucht. Es ist klar, dass alle Genannten die Corona-Agenda unterstützen; die Kanzler Lansky gibt auch entsprechende Tipps in der Zeitschrift „trend“, die wie das „profil“ zum „Kurier“ gehört (Raiffeisen, Signa mit Gusenbauer im Aufsichtsrat). Einige Personen widmen sich mit Akribie der Aufklärung über von Anfang an kolportierte Desinformationen über Corona, doch man kann es auch als Operation hybrider Kriegsführung bezeichnen. Dies erklärt verstörende Wahrnehmungen von immer weiter abdriftenden Parteien vor Corona oder auch, dass Masseneinwanderung gepusht wurde. Wir finden bei denjenigen, die umfassend analysieren, stets interessante Informationen, etwa bei David Knight in den USA. Er spricht mit Eric Peters, der sich mit E-Mobilität befasst und vor reinen E-Autos warnt, um die man seinen Tagesablauf orientieren müsse und die wegen ihrer Bauweise auch leichter bei einem Unfall schrottreif werden. Auch Peters nennt den „Mundschutz“ schlicht „face diaper“, und er erinnert daran, dass Michael Moore (jetzt voll auf Corona-Linie) einmal den Film „Who Killed the Electric Car?“ veröffentlichte.

Wolfgang Schüssel in Davos

Bei uns kamen zuerst Hybridautos, die auch über Grüne wie Alexander van der Bellen und Eva Glawischnig beworben wurden. Als Bundespräsident sind van der Bellen unsere Rechte vollkommen egal, während er sich für die Aufnahme weiterer Afghanen einsetzt und meint, die umstrittene „Corona-Impfung“ sei ja bloss ein kleiner Stich und damit hat sich’s. Glawischnig ging zu Novomatic und ihr Mann wurde Moderator bei oe24.at, wo besonders hemmungslos Corona-Propaganda betrieben wird. Wir sehen unten die Hofburg im Hintergrund; durch die schmal wirkende braune Tür links geht die Bundesregierung von der Angelobung beim Bundespräsidenten zu ihrem ersten Ministerrat ins Bundeskanzleramt. Wären höchste Organe nicht gekapert worden, fände am Ballhausplatz und in den Ministerien Entscheidungsfindung wie in der Verfassung vorgesehen statt. Dieses Kapern fand auch in Ibizagate mit Vorwissen von Türkis und Grün Ausdruck, als van der Bellen bedächtig sagen konnte „So sind wir nicht!“. Der Bundespräsident ist laut Verfassung Oberbefehlshaber des Bundesheers, was nicht bedeutet, dass er sich um das Tagesgeschäft kümmert, aber dass ihm ein Anliegen sein muss, dass die Landesverteidigung nicht unterwandert und übernommen wird. Man hätte beim Heer auch im Bereich der Nachrichtendienste Lunte riechen müssen, als Österreich im März 2020 „wegen Corona“ zusperren sollte.

Aufnahme vom 31.8.2021

Wenn wir uns jene Gruppen und Personen ansehen, die „Menschlichkeit“ für Afghanen fordern, so vertreten sie auch die Corona- und Klima-Agenda, also alles, was gegen unsere eigene „Menschlichkeit“ gerichtet ist. Es ist bezeichnend, dass 20 Jahre Krieg in Afghanistan mit einer halben Million Toten keine Rolle spielen, auch nicht die Beteiligung Österreichs am Drohnenkrieg. Nun aber zählt das individuelle Schicksal jener Leute, denen vielleicht Gefahr von den Taliban droht oder die bloss in dem Land auf Urlaub waren, aus dem sie zuvor flüchteten. Es ist kein Zufall, dass einige der Corona-Aufklärer auch am 11. September 2001 nicht alles für bare Münze nahmen, was uns medial serviert wurde. Ein Beispiel ist der Schweizer Arzt Thomas Binder, der leider auf Twitter gesperrt wurde, an einer Peer Review zum Einsatz des PCR-Verfahrens beteiligt war und massiven Schikanen ausgesetzt ist. Wie in einer Zeitschleife kommt man sich auch vor, wenn bei den Grünen Afghanen zur Herzenssache werden, nachdem man u.a. mit Peter Pilz und Alexander van der Bellen stets für Militärinterventionen war. Der Begriff Embedded Feminism drängt sich auf, der kreiert wurde, als plötzlich ein Fokus auf Frauenrechte gelegt wurde, um einen Angriff auf Afghanistan PR-mässig zu verkaufen.

Elisabeth Köstinger bei oe24

Als Sebastian Kurz 2017 ÖVP-Chef wurde, förderte ihn der Putin-Freund und Deripaska-Geschäftspartner Siegfried Wolf. Bei damaligen Medienberichten fiel auf, dass Elisabeth Köstinger Kurz nicht von der Seite wich, die ÖVP-Generalsekretärin war und dann mit einem Ministerium belohnt wurde. Dies ist noch nicht ungewöhnlich, wohl aber, dass sie offenkundig – mit Unterstützung von Finanzminister Gernot Blümel – den Tourismus in den Sand setzen soll. Die „Pandemie der Ungeimpften“, welche sie heraufbeschwört, existiert vielleicht in der Fantasie von Klaus Schwab, Bill Gates, Anthony Fauci und Karl Lauterbach. Nicht nur die Kommentare zu Videos auf Youtube wie dem Obigen sprechen Bände, sodass auch verständlich ist, dass viele Menschen keinem Politiker mehr über den Weg trauen. Dennoch kandidieren neue Parteien: Menschen – Freiheit – Grundrechte bei der Landtagswahl in Oberösterreich und die Basis bei der deutschen Bundestagswahl, beides am 26. September. Natürlich dominiert in der Wahrnehmung konventioneller Wahlkampf siehe unten, wobei auch Christian Kern die SPÖ OÖ unterstützte. Übrigens wurde für die Afghanistan-Aktion nicht jener Wochentag ausgesucht, an dem im Bundeskanzleramt der Ministerrat stattfindet. Zwar wird jetzt jede Pressekonferenz gestreamt, doch eine gleicht der anderen, ist kaum mehr voneinander zu unterscheiden.

SPÖ im Wahlkampf

Die Corona- und Afghanistan-Fixierung der SPÖ ist nicht zu übersehen, wobei zwar Kern nur virtuell am Ballhausplatz war, jedoch die neue Frauenvorsitzende Eva Maria Holzleitner vorbeischaute. Weil Alfred Gusenbauer, für den übrigens auch Gabriel Lansky Wahlkampf machte, jetzt von der Partei geehrt werden soll, sprach ich Holzleitner auf seine dunklen Seiten an. Damit erwischte ich sie auf dem falschen Fuß, denn ihre Begleiterin tat so, als müsse sie ihr etwas auf dem Handy zeigen und entfernte sich mit ihr. Sehr seltsam ist auch das Verhalten von Präsident Joe Biden, dessen Rede zu Afghanistan zweimal verschoben wurde, bis der letzte US-Soldat das Land verlassen hatte (unter Zurücklassung von Hunden). Christian Kern wiederum war zwar nicht vor dem Bundeskanzleramt, ist aber wie die Skills Group mit Anwalt Georg Zanger verbunden, der Chinas Gewalt gegenüber den Uiguren beschönigt. Kern ist Präsident des Kuratoriums von Zangers Austrian Chinese Business Association und einer an die chinesische Regierung angedockten Industrielobby. Kern macht einen auf Empathie und betont, dass jedes Leben zählt und man jedem helfen müsse. Er empört sich über diejenigen, die meinen, dies sei nicht vernünftig, denn wir haben Verantwortung für jedes individuelle Schicksal und müssen uns auch für Frauen und Gleichberechtigung einsetzen.

Natascha Strobl erklärt Kurz

Vor drei Jahren sprach ich Kern darauf an, dass er den früheren Kabinettschef im Verteidigungsministerium Stefan Kammerhofer zum Abteilungsleiter ohne Arbeit bei den ÖBB machte. Dieser spielte illegal Minister (deswegen auch meine Anmerkung zu Angelobung in der Hofburg und Ministerrat), verleumdete und bedrohte Menschen und schadete auch mir sehr, was bis zum Wohnungsverlust ging. Das seien „Unterstellungen“, aber Kern werde es sich ansehen; natürlich hörte ich nie wieder ein Wort von ihm. Kern wurde von Gusenbauer gefördert, der sich für eine weltweite Corona-„Volksimpfung“ ausspricht und selbst von Martin Schlaff gefördert wurde, der Kern 2016 zum CEO von RHI machen wollte. Kern half seinem heutigen Geschäftspartner Gusenbauer dabei, seine Verantwortung für den Eurofighter-Vergleich 2007 zu verschleiern, der mit den Zuständen im BMLV zu tun hat. Über eine gekaperte Befehlskette und die Unterstützung des Heeres bei der Plandemie brauchen wir uns nicht wundern; nun geht es darum, alle Soldaten zu impfen. Wir sehen oben einen Clip mit der ehemaligen Sprecherin des VSStÖ Natascha Strobl, die gegen Kurz und für Zero Covid ist. Von wegen „Escape Room“ ist einer der Orte, die man in Wien ohne 3 G betreten kann, die Hauptbücherei, die per Folder zu Buchvorstellungen einlädt. Unter anderem wird „Radikaler Konservatismus“ von Frau Strobl präsentiert, wo es um eine Öffnung der ÖVP zum urbanen Milieu geht. Hinter Bobo-Sprech verbirgt sich, dass die ÖVP wie z.B. die SPÖ von Kommunisten gelenkt wird, die einem zu errichtenden Weltstaat dienen. Strobl merkt davon nichts und wird in einer Blase gefeiert, die sie auch dadurch konserviert, dass sie alle auf Twitter blockiert, die ihr widersprechen. Mich nannte sie als Beispiel für „Antisemitismus“, weil ich die Methoden von Tal Silberstein kritisierte, der auch am Gusenbauer-Wahlkampf 2006 mitwirkte. Dies war der Prätext für die Zustände im BMLV und die Entwicklung bei den Eurofightern, doch davon wollte Strobl nichts wissen.

Die ÖBB sind auf Linie

Rudi Fussi mischte sowohl im Wahlkampf 2006 als auch 2017 mit und ist daher auch Anhänger von Gusenbauer und Kern. Nun interviewte er zeitweise gemeinsam mit Strobl Personen, die ins vorgegebene Raster passen (Corona-Refugees). Hier kommt Strobl nach Minute 30 erstmals zu Wort und meint u.a., „mit einem Virus kann man nicht verhandeln“, womit sie „Corona“ absolut setzt. Sie schildert Einschränkungen für Eltern und lässt sich durch Fussi leicht auf die soziale Schiene bringwn, weil „Corona“ ja auch Verlierer kennt. Von den wahren Bedingungen des Regierens hat sie wohl wenig Ahnung, weil sie meint, es liege beim inzwischen zurückgetretenen Gesundheitsminister Rudi Anschober bloss an fehlender richtiger Beratung. Sie wollte allerdings auch nie wissen, was z.B. im BMLV so alles möglich ist und wird auch nicht verstehen, warum „Corona“ viele an die DDR erinnert mit „Antifaschismus“ und „für den Frieden“ als Vorwand für alles und jedes. Einem kurzen Überblick über globale Ereignisse entnehmen wir u.a., dass sich beim US-Militär Widerstand gegen die nun verordnete Impfung aus Angst um die Einsatzfähigkeit regt. Ausserdem bekommt die Polizei in Australien immer mehr Befugnisse und kann jetzt private Online-Kommunikation überwachen und Menschen vom Netz abschneiden. Dass überall demonstriert wird, passt für Strobl und Co. in ihr Weltbild von „eh alles Nazis“, also Leute, gegen die man auf die Straße gehen sollte. Nicht von ungefähr ist auch der Young Global Leader des WEF Jens Spahn mit einem Ausbau der Überwachung in Deutschland beschäftigt. Global Shaper Alma Zadic wiederum übernimmt den Ehrenschutz für den Diversity Ball am 11.September im Kursalon Hübner, bei dem jeder Besucher einen aktuellen negativen PCR-Test vorweisen muss. Kein Fun Fact ist, dass Deripaska 2006 an diesem Ort mithilfe von Gernot Rumpold von FPÖ/BZÖ/Strache zu einem Kennenlernen mit Oligarchen einlud.

Truckerblockade in Australien angekündigt

Was die ÖBB betrifft, sind sie ohnehin ein Hort der Korruption, sodass nicht verwundert, dass sie bei Corona an Bord sind. Kerns Nachfolger Andreas Matthä ist auch bei der Austrian Chinese Business Association und deckt Kammerhofer, wobei er zusammenzuckt, wenn man ihn darauf anspricht. Covid 1984 wird auch dadurch vorangetrieben, dass alle, die mitmachen, mit jedem Tag immer peinlicher werden. Einzugestehen, dass man einer Täuschung erlegen ist, geht z.B. bei Politikern mit dem Rücktritt einher. Deshalb konnten sich Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen, auch leichter kritisch positionieren, wobei sie dann heftig attackiert wurden, wenn sie durch alternative Medien an Popularität gewannen. Die Strobls dieser Welt werden dazu eingesetzt, den Diskurs zu steuern, auch wenn sie vielleicht glauben, wirklich gut und beliebt zu sein. Inzwischen macht auch das zunehmend verzweifelte Bemühen, uns entgegen dem Nürnberger Kodex zur Impfung zu nötigen, stets aufs neue deutlich, dass es keine Pandemie gibt. Bei der Plandemie spielen aber russische Netzwerke, Pseudo-Zivilgesellschaft, Welcomer und all das zusammen, wo man „Tugend“ einschliesslich Klima signalisieren kann.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich zu , bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

13 Kommentare zu „Im Corona-Escape-Room

  1. Man muss sich nur die HP des WEF zu Gemüte führen, dann wird klar, wohin die Reise führen soll … Eine Handvoll alter Männer versuchen hinter den Kulissen ein neues Weltbild zu implementieren. Das bekommen aber nur die Wenigsten mit, weil die Mainstream- Medien nicht darüber berichten. Warum wohl?

    Gefällt 1 Person

    1. Deshalb kann man nur abseits des Mainstream Infos verbreiten. Was natürlich bedeutet, dass andere erwähnen, verlinken, unterstützen müssen. Und es nicht als Selbstverständlichkeit hinnehmen, dass es Menschen gibt, die recherchieren, ihre Stimme erheben und sich Anfeindungen aussetzen.

      Gefällt 1 Person

  2. Es brennt und die Wassereimer haben Löcher. Die tägliche mediale Lügen-Berieselung taucht unser Bewusstsein in einen komatösen Zustand. Viele halten in ihrer Autoritäts-Gläubigkeit und Obrigkeitshörigkeit die Grundrechts-Einschränkungen für vorübergehend und sehen nicht, wie weit die Diktatur hinter formal-demokratischen Schleiern bereits Realität geworden ist. Wenn es uns nicht gelingt, bis zu entscheidenden Wahlen aufzuwachen, so dass diese Parteien-Kaste abgewählt wird, wachen wir in einer Diktatur auf. Falls wir nicht aufpassen, wird es kein Zurück mehr geben. Die türkise Familie wird weiter aufblasbare Schreckens-Szenarien erfinden und uns Bürger weiter foltern. Aktuell wird grundgesetzwidrig und völlig illegal ein ungeheurer Druck auf die Ungeimpften ausgeübt, wohl wissend, dass der genetische Versuch keinesfalls eine Infektion verhindern kann. Auch aus neuen Studien wissend, dass geimpfte Menschen noch schlimmer am Corona- Virus erkranken würden, falls es zu einer erneuten Infektion kommen sollte. Es wird höchste Zeit, die Regierungen zur Verantwortung zu ziehen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Es wird nicht mal mehr verborgen, dass Regierungen und Medien bloss Handlanger sind. Das zeigen zB die Clips von oe24 und das immer die gleiche Platte abgespielt wird.

      Deshalb hilft nur, sich nicht über Corona dies und Corona das zu unterhalten, sondern zu fragen, für wen sie das machen. Diese Zusammenhänge habe ich so aufbereitet, dass man es verwenden und weiterrecherchieren kann. Leider sind wenige so gründlich bzw. dies eher bei Corona selbst und dann wundern sie sich, wie und warum all dies möglich ist. Es geht jetzt um alles. Es wird von einigen zu Recht geraten, das Gespräch mit denen in der Matrix zu suchen, bei anderem, also auch ein anderes Thema zum Einstieg zu verwenden. Z.B. sagen, so viele Arbeitslose und dann kriegen die eine drüber von der Regierung….dabei ist das gar nicht notwendig, denn…

      Gefällt 1 Person

  3. Die Regierung benötigt die 70% Quote, egal was es kostet. Das geht nur durch Lügen, Verleumdung, Zensur, Propaganda, Mobbing, Zwang, Nötigung, Entrechtung der Eltern, im Namen von Gott, etc. bin gespannt, was da noch mieses kommt.

    Gefällt 1 Person

  4. Was mich besonders irritiert, ist, daß sich der Großteil der Bevölkerung bereits damit abgefunden hat, daß die Politik entscheidet. Sich faktisch nach Diktatur-ähnlichen Zuständen sehnt. Ohne dabei zu realisieren, was ihr eigentlich damit blüht.

    Eine Diktatur hat entschieden einen Vorteil:
    Sie erspart einem das eigenständige Denken!

    lG, Nightbird

    Gefällt mir

    1. Stimmt zum Teil, denn es ist nicht nur sich abfinden, weil viele auch verwirrt sind und doch immer wieder in der Corona-Matrix landen. Man muss aber ausserhalb stehen, sonst rechnet man ewig nur auf und bleibt darin gefangen. Es hat aber was von „steh auf, nimm dein Bett und geh!“, um mal so eine Analogie zu verwenden. Also „steh auf, nimm deine Corona-Angst und geh!“.

      Gefällt mir

      1. Hallo Alexandra.

        Damit hast Du natürlich recht. Aber „nimm‘ Deine Corona-Angst und geh'“ zu sagen, sagt sich so leicht.

        Ich kenne viele in meinem Umkreis (10. Bezirk, Nähe Reumannplatz), die weigern sich von Grund auf, zuzuhören, geschweige denn, in eine Diskussion einzusteigen.
        „Is* mir wurscht!“, „Interessiert mich nicht!“, „Hab‘ keine Zeit für sowas!“ wird mir ständig, oft in einem sehr rüden Ton, entgegengeschmissen.

        Da gelingt es einem erst gar nicht, einen Zugang zu demjenigen zu finden, um ihm zu sagen „nimm‘ Deine Corona-Angst und geh'“. Schon gar nicht, zu sagen, wohin er gehen soll, wo er sich die nötigen Informationen holen soll.

        Man sollte eigentlich meinen, im 21. Jhdt. sind die Leute intelligenter, g’scheiter als noch vor 10, 20 Jahren. Aber Irrtum. Der IQ scheint zu sinken. Das Allgemeinwissen ist am Verkümmernt. Man ergeht sich lieber in, für mich oft gänzlich sinnbefreiten, Austausch am Smartphone, wohl wissend, daß dieses
        suchtgefährdende Stück Technik auch den Zugang zu wichtigen Infos bieten könnte.

        Als Betreiberin meiner HP und seit Anbeginn als Aussenstehende Beobachterin und Kritikerin des Corona-Narrativs unseres Corona-Regimes werde ich ständig darauf reduziert, meine Infos für die HP ausschliesslich von Dr. Google zu beziehen. Ein Diskurs wird von Vornherein abgeblockt. Kommt also nie zustande.
        Die allgemeine Meinung scheint zu sein: Jeder, der Infos auf seiner HP anbietet, ist von vornherein ein Schwurbler, ein Verschwörungsanhänger.

        Jene, die wie ich alles kritisch sehen, machen das maximal nur unter vorgehaltener Hand oder nur unter 4 Augen, wenn überhaupt. Keiner will sich die Blöße geben, kritisch zu sein. Zweifel zu äussern, Sich Repressalien auszusetzen.

        In Anlehnung an „Es ist leichter, gehorchen als befehlen zu lernen!“ nach N. Machiavelli sage ich: „Es ist leichter, zu gehorchen als Kritik zu äussern!“.
        Die Verwirrung, die Du ansprichst, ist vom Regime beabsichtigt, aber keiner merkt’s. Nein, besser, keiner will es bemerken. Keiner will es bemerken, wie ein Ochse an der Nase zum Schlachthof geführt zu werden. Um schlussendlich als Trottel dazustehen.

        Meistens aus Angst, als Kritiker abgestempelt zu werden. Aus Angst und Unvermögen, die notwendigen Antworten zu finden. Aus einem Unwissen heraus, obwohl die notwendigen Information für jeden sichtbar überall herumliegen.
        Man muß sehen WOLLEN !

        Ich sehe solche Informationsverweigerer bereits als verloren für ein Umdenken an. Geschweige denn, eine Schlacht zu schlagen.So gesehen, hat das Regime bereits gewonnen.

        Wozu ich mir die Mühe mache, meine HP zu betreiben und auf dem neuestem Stand zu halten, erschliesst sich mir gelegentlich nicht. Aber trotzdem gebe ich nicht auf, vielleicht doch noch irgendwo den Einen oder Anderen zu finden, der tatsächlich zuhören will.

        Manchmal denke ich mir: Sollen sie doch alle in ihr Unglück rennen. Sind ja selbst schuld, wenn sie letztendlich draufzahlen. Aber ich wette, am Ende werden sie auch nicht bemerken, wenn sie dafür die Rechnung präsentiert bekommen. Und diese Rechnung wird kommen, sie MUSS kommen! Denn keiner jener, der jetzt wegschaut, darf meiner Ansicht nach ungestraft davonkommen!

        lG, Nightbird

        Gefällt mir

      2. Ich weiss und ich sagte auch lange, dass es keinen Sinn macht, mit denen zu reden. Und dennoch müssen wir es tun, weil wir sonst die Spaltung aufrechterhalten.

        Das funktioniert natürlich nur individuell, weil viele wirklich nicht zugänglich sind. Dies jedoch nicht wissentlich, weil sie nicht merken, dass ihnen mitgespielt wird.

        Es gibt noch eine andere Gefahr beim nicht Reden, nämlich dass auf sich gestellte Gegner zu Handlangern bei einem Regime Change werden. Man drängt sie nicht von ungefähr auf Telegram und andere Plattformen, was das Gefühl verleiht, Recht zu haben. Und man kann sie natürlich auch auf Telegram sperren.

        Es gibt unter denen, die sich entgegensetzen, nur wenige mit Erfahrungen im Bereich Politik und Medien. Diese können nützlich sein, um Fallstricke zu erkennen. Auch dann, wenn es um das Entwickeln einer Strategie geht, die darauf setzt, die andere Seite mit Fragen und Fakten zu konfrontieren.

        Es ist auch ein grosser Unterschied, ob man Kurz und Co. allgemein und anonym dem WEF zuordnet oder über Wolfgang Schüssel und Siegfried Wolf sowie deren Netzwerke aufklärt, denn da wird es konkret.

        Gefällt mir

    1. Warum sollte ich etwas zusammenfassen oder übersetzen? Frag doch mal andere danach, die ebenfalls seit Jahren selbst recherchieren, vielleicht sind sie ja dazu bereit. Wer nicht Englisch kann, soll sich das halt von Google übersetzen lassen.

      Gefällt mir

  5. Herr Schüssel steht denke ich als der Vertreter für das Problem welches die Welt heute plagt schlechthin.

    Am Schluss wird klar warum der Klausi vom WEF nur den in ein grün gefärbtes Mäntelchen den Fortbetrieb des Massenkonsums allerorts und jederzeit will/wollte stülpen.

    Wenn ich den Ausdruck Verbrauchsgut verwende, dann sind damit bspw. auch Mietmodelle gemeint, sprich dessen Ausdruck auf der Unternehmensebene. Auf der kann man sich alles Schönrechnen. Aber wie das Leben so spielt, Viren verbreiten sich im Betrieb also dem strukturellen Aspekt der Güterbereitstellung.

    Das Modell des Güterübergabe im Rahmen des Massenkonsums wurde über die letzten gut 30 Jahre alternativlos ausgerollt. In solch einer Umgebung findet Übertragung von Erregern durch die Luft statt.

    Am Beginn vor langer langer Zeit stand ein Problem, welches durch die Anwendung eines am Betrug orientierten Modells der Verbreitung von Gütern wurde vermeintlich gelöst. Dieses Modell heute allerorts und jederzeit als Allheilmittel besungen watch?v=FsFaVxcUMhQ, beschreibt nicht den Konsum von Massengütern an sich, sondern den Konsum von Gütern im Rahmen einer ausgebildeten Masse. In Zuge dessen wurde gutgläubigen (zu) dicht gedrängt Weilenden auch genre so manches Fläschchen Schlangenöl untergejubelt oder gefüllt mit anderen wundersam anmutenden Allheilmitteln.

    Im Rahmen des Massenkonsums werden gewöhnliche Erreger, jene an die sich das Immunsystem gut und gerne gewöhnt, im Stile von Augen zu und durch vorsätzlich in die Breite getrieben und dabei außergewöhnlichen, ansonsten kaum verbreiteten, eine Umgebung für deren optimale Verbreitung geschaffen. Deswegen ist die Teilnahme am Massenkonsum auch freiwillig.

    Nicht nur aufgrund von Missernten entstand Verknappung von Gütermengen auf Marktplätzen, sondern auch den langen Transportzeiten mit Eselskarren, Pferdewagen und Schiffen geschuldet. Dabei kam es oft zum Verzehr verdorbener Früchte oder Gemüse.

    Zum Zwecke der Behebung dieses Problems wurden Menschen im Freien auf die Wiese vor die Tore des Auslieferungslagers einer güterbereitstellenden Linie gelockt oder zusammengetrieben und die warteten bis die Güter an sie verteilt wurden. Dabei wurde darauf geachtet, dass der R-Faktor bei der Übertragung von Erreger mit strukt. max. mit 2 beschränkt blieb. Die Übertragung fand allein im Rahmen des allseits beliebten Händeschüttelns statt.

    Mit Auslieferungslager ist tatsächlich, einer denke an ein Möbelhaus, gemeint und die Geschäftsräume überdachen und umschließen den Platz auf der Wiese im Freien.

    Übertrugen sich Erreger mit einem höheren R-Faktor, also über die Luft, standen die Menschen zu dicht gedrängt, das Tor des Lagers wurde versperrt (Lock-Down) und die Menschen gingen heim, auf einem Marktplatz oder zu den Toren eines Auslieferungslagers, dort wo weniger Menschen rumstanden. Das erinnert stark an die Agglomeration. Wenn sie klug waren, dann schüttelten sie nicht die Hände und hielten Abstand.

    Daher stammt die Semantik der sog. Inzidenzzahlen und ein Schelm wer denkt Experten und Politiker wären um die Gesundheit der Menschen im Land insbesondere bemüht.

    Das Überfüllen einer Agglomeration als Ergebnis der Verteilung von Gütern im Rahmen des Massenkonsums findet in (mobilen) umschlossenen nicht aktiv durchs Fenster gelüfteten Räumen statt.

    Mit der Zeit hielt die Dampfmaschine Einzug und die Mengenfunktion einer Industrielinie steigt zu Beginn exponentiell flacht dann ab (geht flach) und kollabiert am dessen Ende. Zu dem Zeitpunkt wird sie auf bedarfsdeckendem, damit naheliegend technologisch höherstehendem technologischen Niveau entlang der Deckung von Bedarfen durch andere sich im Rahmen eines Marktplatzes formierenden neuen Betrieben reproduziert und verschwindet. Die Bedarfe einer abnehmenden Zahl an Bestandskunden deckt sie mit dem Geldzufluss, nämlich Kredit zum Nullzins.

    Vor 40 Jahren war es wieder genauso wie heute wieder einmal soweit. Die Agglomerationen waren schon ausgebildet und der Trick war einfach Umgebungen zu schaffen sie zu überfüllen. Hier kommt die ganze Latte des Recyclings der Umgebungsluft mithilfe von bspw. Umluftanlagen in Kombination mit Bakterienfilter ins Spiel.

    Betritt eine(r) einen solchen Raum atmet aus wird die emittierte Atemluft schnurstracks über einen Bakterienfilter gejagt und somit wird die Wirkung des Windes im Freien nachgebildet, wobei aber Restmengen an bakteriellen Erregern und die volle virale Erregerlast erhalten bleiben, homogen und verdünnt im ganzen Raum durch Verwirbelung in die Breite getrieben werden, was bei langlebigen und wärembeständiger Erregern dazu führt, dass sie ohne diesen Mechanismus mit der Zeit sich dort wieder höher konzentriert sammeln, von wo der Mensch aus der Umgebung die seine zum Atmen zieht (abnehmende Dämpfngswirkung bei zunehmenden Einfluss dieser Eigenschaften und die steuert tatsächlich der Erreger bei). Dilemma.

    Der passendere Weg industriell gefertigte Verbrauchgüter in die breite zu treiben ist im Berich des B2C beinahe exklusiv der Paketversand und im Falle des Home Office oder Home Schoolings der Paktversand über TCP/IP im Rahmen der gleichnamigen Pakete.

    Im Rahmen der Anwendung des klassischen Industriemodells wurde das Problem auf zwei Arten adressiert
    a) Arbeitswert, Mehrwert, Kredit und zins
    b) Impfungen welche einen Erreger gewöhnlich scheinen lassen

    Typische (mobile) umschlossen nicht aktiv durch ein Fenster gelüftete Gemeinschaftsräume wären Massentransportmittel aka. Öffis, Großraumbüros, Schulgebäude z.T. (unerwartete Agglomeration) … usw.

    Da die Verbreitungstendenz durch die Nachbildung des Windes ohne die volle Wirkung des Bakterienfilters (zweites offenes Fenster) strukturimmanent bleibt, …. klar. Das Risiko einer Infektion steigt im Falle der Übertragung durch die Luft beliebig skaliert entlang der Summe über die Aufenthaltsdauern der in einen skizzierten Raum Ein- und Austretenden.

    Grundsätzlich gilt. Dort wo Erreger, egal ob medial oder real existierend, über die Luft verbreitet werden, dort liegt der Betrugsverdacht näher, denn im Rahmen einer überfüllten agglomeration kann ein Güterbereitsteller nur am Rande der Ehrlichkeit, sowie am Rande zwischen Genie und Wahnsinn auf der letztgenannten Seite operieren, aber nie ein grundehrliches Geschäft betreiben.

    Warum am Betrug orientiert? Was haben Erreger damit zu tun

    Durch die strukturelle Verfestigung des Businessmodells auf der betrieblichen Ebene trifft das Virus auch diese. Die Agglomeration (egal ob Monopol oder nicht) wird überladen

    Wenn zuviele Menschen in einer Agglomeration verdichtet werden, dann beginnen viele für den Güterbereitsteller zu arbeiten.

    Wie im Fitnesscenter. Der Mensch arbeitet an den Maschinen eines Güterbereitstellers, schwitz und gleich den Flüssigkeitsverlust an einer Schenke aus, denn es werden allein die Defizite aus rückläufiger menschl. Arbeit kompensier.

    Das unterscheidet ein Fitnesscenter von einer Kraftkammer, genauer gesagt das Fitnessstudio. Da die Leute dafür zahlen, handelt es sich auf der betrieblichen Ebene, gegeben obige Restriktionen um Betrug. Der Erreger verbreitet sich im Betrieben sprich bewirtschaftenden Strukturen.

    Dieses Modell nennt man auch das sog. Blasengeschäft in dem es möglich ist, wohl bekannt, den Menschen die von ihnen selbst erzeugte und von ihnen getragene gute Stimmung als Leistung des Güterbereitsteller glaubhaft unterjubeln zu können und dies gelingt.

    Jetzt kann man sagen, naja. Aber die Restriktionen einer Industrielinie (die ist in der Zeit des Phase-Outs immer klassisch) gelten im Rahmen der Teilnahme an der Reproduktion der Linien im Rahmen eines Konzerns, auch wenn dieser in Eigenverantwortung, die Marktaufsicht wahrnehmend, reproduziert.

    Ich sage nur ein Wort ‚Green Industries‘ und dazu passend das allseits beeibte ‚Weiter so‘ wie daran gewöhnt (worden zu sein) =: Normalität im Sinne eines ‚Vorwärts immer, rückwärts nimmer‘ =: Progressivismus darf nicht fehlen. Fortschrittlichkeit hat mit Neuem prinzipiell einmal nichts zu tun, sondern ‚Neues‘ wird den Menschen vor die Nase gehängt damit sie im Rahmen der Normalität auf vorgegebenen Pfaden voranschreiten und die Karotte immer höher gehängt, dass sie auf ausgetrampelten immer im Kreis laufen.

    Klausi vom WEF – ‚dawischt‘.

    Was ist größer als jede Agglomeration im Freien und wo kann man beliebig Leute verdichten? Im E-Commerce plus Paktet-Versand. Allein verbreiten sich in diesem Rahmen mediale und sog. Computervieren

    Billy Boy & Friends – ‚dawischt‘

    Die Vertreter haben schon die Entwicklung beginnend von gut 40 Jahre, konsequentes Überladen von Agglomerationen und damit ausrollen des Blasengeschäfts bis auf die bestens gelüftete Wohnung und dem Weilen im Freien in alle Bereiche der Gesellschaft nicht nur begleitet, sondern aktiv im Sinne der Gestaltung vorangetrieben, sodass heute kaum mehr ein Platz blieb usw…

    Warum wohl sind Ungeimpft die Bösen?

    Experten, Politik, Akademiker aus dem Umfeld der normativen Wissenschaften, Vertreter des medialen Mainstreams, Gesundheitsbehörden, Wissenschafter im weißen Mäntelchen, mit dubios anmutenden Absichten und Regierungen insbesondere, also jene deren Aufgabe ist die Gesellschaft im Rahmen des Betrugsmodells des Massenkonsums zu orchestrieren, sprich Regeln zu erlassen…. Tschüss und ab. Transparent heißt allein, die Informationen bereitgestellt zu bekommen den Betrug aus der eigenen Perspektive zu entlarven und auf ein Geschäft zu verzichten.

    Heute eht ob der Verbreitung des Massenkonsums allerorts und jederzeit ein vermeintlicher Austritt aus dieser Konsum-, Freizeit- und Informations(massen)geselslchaft einher, obwohl eigentlich nur jenen die dran glauben, sei ihnen dies vergönnt, genügend Raum belibt, allein fehlt ihnen dann das Humanpotential alle bestehdenen Agglormerationen auch weiterhin zu überfüllen.

    Ich erlaube mir bei diesen kurzen Ausführungen zu bleiben und entschuldige mich für die Tippfehler und andere Unkorrektheiten, ich muss die Jalousien zumindest gekippt unten lassen, sonst knallen die Vogerl gegen die Fensterscheibe

    Das Geschäft im Rahmen einer überfüllten Agglomeration aka. eines im Rahmen von Blasen allerorts und jederzeit, dort findet gegebenenfalls auch die Übertragung von Erregern über die Luft statt, schaut gut aus, solange es gut ausschaut (österr.), sprich solange das klar anmutende Wässerchen auch nicht nur ein wenig getrübt wird.

    So schließe ich in Ahlehnung an die Worte des weisen Overbecks aus Wilsberg, ‚Ihr Arsch wird berennen, wie (einst) die Feuer von Rom‘, auch den Scheine in eurem Börserl wird dieses Schicksal nicht erspart bleiben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.