Wer regiert uns wirklich?

Um zu verstehen, warum mit Corona auf dem Rücken der Bevölkerung gespielt wird, als wäre er ein Klavier, müssen wir der Frage nachgehen, wer uns wirklich regiert. Wenn dies illegitim ist, dann ist es auch ein starkes Argument dafür, dass alle Corona-Massnahmen nicht nur illegitim sind, weil sachlich nicht gerechtfertigt. Daran kann sich jeder beteiligen, weil selbst in gratis aufliegenden Zeitungen Puzzleteile enthalten sind, und zwar auch in den Bereichen Wirtschaft und Society. Davon ausgehend kann man recherchieren, wie Personen zusammengehören, die nun zum Beispiel für Impfpflicht eintreten oder Panik machen vor der sog. Delta-Variante. „Heute“ berichtete am 3. August 2021, dass der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) für eine generelle Impfpflicht sei. Am 4. August war das Wetter unbeständig, was „Heute“ auf der Titelseite mit „Ideal zum Impfen“ beschrieb. Rainer Mausfeld erklärt in seinen Büchern und Vorträgen, dass Informationen meist schon vorhanden sind, aber fragmentiert werden. Das bedeutet, dass es kleine Notizen gibt, aber Wesentliches fehlt – bei Luger etwa, dass er dem Kuratorium der Austrian Chinese Business Association angehört. Dort finden wir auch Landeshauptmann Peter Kaiser, Christian Kern, ÖBB-Chef Andreas Matthä, den SPÖ-Abgeordneten Christoph Matznetter und Übergangskanzlerin Brigitte Bierlein.

Matthä gehört zum Kreis um Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, was auch für Gerald Gerstbauer gilt, den Präsidenten der Österreichisch-aserbaidschanischen Handelskammer, der auch mit Peter Kaiser, Alfred Gusenbauer und Gabriel Lansky verbunden ist. Mehrere Medien brachten bei Aufnahmen von den Salzburger Festspielen 2021 ein Foto mit Alfons Haider, Johanna Mikl-Leitner, Susanne Riess und Johannes Hahn, bei der Premiere von Jedermann. Haider wird als neuer Intendant der Seefestspiele in Mörbisch auch mit deftigen Corona-Ansagen interviewt. Susanne Riess war Vizekanzlerin der Regierung Schüssel I, wobei ihr damaliger Gatte dann für Magna und schliesslich für Rene Benko tätig war. Johannes Hahn war später Minister, ist seit Längerem EU-Kommissar und war einmal Chef der Novomatic. Riess steht an der Spitze von Wüstenrot, einem der Geschädigten bei der Pleite der Commerzialbank Mattersburg, und gehört dem Beirat von Rene Benkos Signa an. Ehe Alfons Haider von den Kulturbetrieben Burgenland zum Intendanten gekürt wurde, moderierte er z.B. die Starnacht aus der Wachau auch schon bei Landeshauptmann Erwin Pröll. Im Aufsichtsrat der Kulturbetriebe sitzt Anwalt Johannes Zink, der Landeshauptmann Hans Peter Doskozil puncto Commerzialbank vertritt und natürlich auch sog. Corona-Massnahmen unterstützt. Die Bank und ihr Mehrheitseigentümer, eine Kreditgenossenschaft, wurden von TPA geprüft, deren grösster Kunde Benkos Signa ist und die auch Wirecard CEE in Graz prüfte.

Kurz beim „Paarlauf mit Susi

Es war Doskozil, der ab Dezember 2017 die Prüfung der Kreditgenossenschaft an TPA delegierte, was jedoch die Korruptionsstaatsanwaltschaft nicht wirklich interessierte. Lange galt Ex-Minister Norbert Darabos als Landeshauptmann in spe, der Doskozil jedoch aus dem Weg geräumt wurde. Man brachte Darabos bei den Kulturbetrieben unter, deren Aufsichtsrat Zink nicht wissen will, was für Linke gegen Darabos gedreht wurden. Was im Hintergrund abläuft, ist nicht nur wegen Corona nicht allein auf Innenpolitisches zurückzuführen. Deshalb verweise ich auch auf kalkulierte Berichte über Sebastian Kurz und Freundin Susanne Thier, die zum Beispiel in Grafennegg in Niederösterreich bei der Sommernachtsgala fotografiert wurden. Dort waren auch der Kurz-Förderer Siegfried Wolf, Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer, Bundespräsident Alexander van der Bellen und natürlich Johanna Mikl-Leitner anwesend. Wolf war einmal CEO von Magna, ist jetzt Geschäftspartner von Oleg Deripaska und Aufsichtsratsvorsitzender der Sberbank Europe. Unter den Bildern der Salzburger „Festspiel-Society“ finden wir auch eines mit Matthias und Alexandra Winkler vom Hotel Sacher mit Wolfgang Porsche. Nun sitzt Wolf im Aufsichtsrat von Porsche, das Hotel Sacher kümmert sich um Deripaskas Hotel Aurelio in Lech (was 2008 via Strabag eingefädelt wurde) und Matthias Winkler trat als Corona-Scharfmacher „für“ die Hotellerie auf. Der Porsche-Clan ist am „Falter“ beteiligt, dessen Anwalt Alfred Noll für Peter Pilz im Parlament sass und Julian Hessenthaler in den Ibiza-U-Ausschuss begleitete.

Strange Coincidences

Bei der Austrian Chinese Business Association sind wir sofort international, denn sie hat auch Unternehmen als Mitglieder, etwa die ÖBB, KPMG (wo Markus Braun vor Wirecard war), TPA oder Huawei. Dieser chinesische Konzern heuerte jetzt Tony Podesta an, der schon für die Sberbank lobbyierte, die wie Raiffeisen und die Bank of China zu den Kreditgebern Rene Benkos gehört. Podesta war auch mit von der Partie, als der Geschäftspartner von Oleg Deripaska Paul Manafort für die russlandfreundliche frühere ukrainische Regierung u.a. mit Alfred Gusenbauer lobbyierte. In der Ukraine war auch die Kanzlei Skadden dabei, die Rene Benko vertritt, und die Lobbyingfirma FTI Consulting. Beide fanden wir 2016/17 wieder bei einer Kampagne Doskozils gegen Airbus, die russisch-chinesischen Interessen im Bereich der Großraum-Passagierjets diente. Uns allen ist der Begriff Putin-Trolle geläufig, doch auch China desinformiert etwa über falsche Twitter-Profile. Am russisch-chinesischen Flugzeugprojekt beteiligt sich Leonardo, wo Verteidigungsministerin Klaudia Tanner letzten Herbst Helikopter bestellte. Da sie den Krieg Doskozils gegen Airbus weiterführte, verwundert eine Presseaussendung vom 4. August, die doch eigentlich energischen Protest hervorrufen müsste; stattdessen aber gratulierte Staatssekretär Magnus Brunner einem Unternehmen in OÖ.

Natürlich keine Reaktionen…

Wer erinnert sich noch daran, wie Doskozil polterte, dass es keine Geschäfte geben dürfe zwischen österreichischen Unternehmen und Airbus? Wobei der Kauf von Eurofightern 2003 sehr viel damit zu tun hatte, dass Magna mit Siegfried Wolf seit 1998 offen mit Russland kooperierte und dieser Markt für EADS (2000 unter Beteiligung von Daimler gegründet, heute Airbus Group) attraktiv war. Der Eurofighter-Vergleich 2007 schliesslich ging auf die Kappe von Alfred Gusenbauer, weil der im Wahlkampf 2006 versprochene Ausstieg nicht in Frage kam, nachdem Russland die United Aircraft Corporation (OAK) gründete, die sich mit 5 % an EADS beteiligte. 2007 wurde Siegfried Wolf auf Wunsch Deripaskas in den Aufsichtsrat der Strabag aufgenommen, den er 2015 wieder verliess; seit 2010 ist Gusenbauer AR-Vorsitzender. Als Ende 2020 bekannt wurde, dass die kommunistische Partei Chinas rund 2 Millionen Mitglieder weltweit unter anderem in Konzernen untergebracht hatte, war auch Airbus betroffen. Zugleich machte jedoch die Brunswick Group PR für Airbus in Österreich nach Doskozils Angriffen, die wir unter den Mitgliedern der ACBA finden. Von der ACBA ist der Weg auch nicht weit zur Österreichisch-russischen Freundschaftsgesellschaft, wie etwa die Person des SPÖ-Abgeordneten Christoph Matznetter zeigt. ACBA-Gründer Georg Zanger ist schon lange mit Alfred Gusenbauer und Gabriel Lansky verbandelt; welch ein Zufall, dass der Flughafen Wien auch Mitglied der ACBA ist, wo Lanskys Schwager Julian Jäger Vorstandsdirektor ist, der zu Rene Benkos Gästen gehört. Überrascht es dann noch, dass der grösste Flughafen des Landes brav bei Corona mitmachte und weniger Passagiere beförderte als 1994?

Gute“ Korruption

Es entbehrt nicht der Ironie, wenn die „Presse“ über ein Verfahren gegen den Sohn ihres früheren Herausgebers Thomas Chorherr berichtet. Der jetzige Herausgeber Rainer Nowak ist mit Alfred Gusenbauer befreundet, bei Treffen der Österreichisch-aserbaidschanischen Handelskammer dabei, er steht auf gutem Fuß mit Rene Benko und TPA. Was Spenden an Chorherr-Vereine betrifft, geht es z.B. um Günther Kerbler, der einst die Conwert gründete, bei der dann auch Hans Peter Haselsteiner und Eveline Steinberger-Kern an Bord waren. 2017 sollte die Conwert bei Vonovia landen, was auch das Schicksal der BUWOG war, die Ex-Magna-Manager Karl Heinz Grasser als Finanzminister mit Hilfe von Ludwig Scharinger von der Raiffeisen Landesbank OÖ privatisierte. Chorherr wurde auch von Willi Hemetsberger unterstützt, der am Verkauf der Osteuropa-Töchter der Volksbanken an die Sberbank mitwirkte (die heute die Sberbank Europe bilden); zuvor wollte die Sberbank mit Magna Opel übernehmen. Als Chorherr noch aktiver Grüner war, trat er gegen eine Abhängigkeit von russischem Gas auf, wird aber jetzt von Richard Soyer vertreten, der wie Gabriel Lansky für das kasachische Regime arbeitet, für das bekanntlich Gusenbauer lobbyierte. Zu Soyers Mandanten gehört auch Ibizagate-Anwalt Ramin Mirfakhrai, der wie er selbst einmal Konzipient bei Lansky war. Ausserdem unterrichtet er an der Universität Linz, die immer wieder von Ludwig Scharinger unterstützt wurde, der Ex-Innenminister Ernst Strasser an der Spitze der Österreichisch-russischen Freundschaftsgesellschaft nachfolgte. Rektor der Linzer Uni ist Meinhard Lukas, der für Gusenbauer Eurofighter-Scheinverhandlungen führte und dies auch im U-Ausschuss 2017 deckte; inzwischen ist er Geschäftspartner von Gusenbauer, Haselsteiner und den Kerns. Es versteht sich von selbst, dass sich auch die Uni Linz eifrig am Corona-Narrativ beteiligt, wie ihre Pressemappe auf der Webseite der APA beweist.

Was TPA von der Webseite entfernt hat…

Nachdem letzten Sommer kurz hintereinander die Affären um Wirecard und die Commerzialbank publik wurden, entfernte TPA einen Bericht von der Webseite. Dieser behandelte eine Veranstaltung bei Benko im Park Hyatt Hotel mit Karin Fuhrmann, der „Addendum“ diese Recherche widmete, moderiert von Rainer Nowak, einem typischen Benko-Gast. Wir sehen unten die Zentrale der Sberbank Europe am Wiener Schwarzenbergplatz, direkt gegenüber vom Sitz der Industriellenvereinigung. An der Spitze der IV Wien steht Christian Pochtler, dessen Gattin Antonella Mei-Pochtler im Bundeskanzleramt die Umgestaltung der österreichischen Wirtschaft via Plandemie koordiniert (auch über Aussendungen der IV sollten wir uns nicht wundern). Ebenfalls gegenüber der IV liegt der neue Sitz des russischen Ölkonzerns Lukoil, dessen Aufsichtsrat Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel angehört. Bei all der geschürten Empörung über Sebastian Kurz, Gernot Blümel und Thomas Schmid wird gerne übersehen, welche Rolle Schüssel bei ihrem Werdegang spielte, als er 2007 und 2008 noch ÖVP-Klubobmann war. Damals war Gusenbauer Kanzler, der danach ja auch de facto russischer Aufsichtsrat wurde mit dem AR-Vorsitz bei der Strabag, als Aufsichtsrat bei Signa Prime Selection und früher bei einer deutschen Novomatic-Tochter, wo ihm Eva Glawischnig nachfolgte. Ex-Kanzler Christian Kern, der von Gusenbauer gepusht wurde, ist nicht nur Präsident des Kuratoriums der Austrian Chinese Business Association, sondern vertritt auch eine chinesische Industrielobby und sitzt im AR der russischen Staatsbahnen RZD. Schüssel war zeitweise im AR des russischen Mobilfunkers MTS, wo ihn aber der über die SPÖ eingebürgerte Putin-Berater, Deripaska-Schwiegervater und Jelzin-Schwiegersohn Walentin Jumaschew ablöste. Drei Ex-Kanzler im Dienst Russlands ist ein bisschen viel; das ist auch der Fall, wenn in den russischen Aluminiumkriegen vier Oligarchen übrigblieben und zwei davon Bezug zu Österreich haben. Gemeint sind Oleg Deripaska und Michael Cherney; Deripaska machte Geschäfte mit Roman Abramovich, der auch an den Aluminiumkriegen beteiligt war und Deals in Östereich laufen hatte. Viktor Vekselberg mischte in den Aluminiumkriegen mit und war Geschäftspartner von Vizekanzler Werner Koglers Schwager Ronny Pecik. Michael Cherney ist Martin Schlaff verbunden, der ähnlich wie Pecik Telekom-Deals durchzog.

Sberbank Europe am Schwarzenbergplatz

Corona-Panikmache und Massnahmen gehören zu hybrider Kriegsführung, die sich der meisten Menschen bemächtigt. Dazu passt eine Erfahrung von Catherine Thurner mit einem ängstlichen und daher aggressiven Arzt, denn Fachwissen verhindert nicht, dass man getriggert wird. Corona steht und fällt mit dem PCR-Verfahren, das eigentlich für die Forschung entwickelt wurde und etwa von forensischen Archäologen sehr geschätzt wird. Eine Untersuchung der wichtigsten Hengstlinien in der Pferdezucht mehrerer Rassen verwendete auch das PCR-Verfahren, wobei es darum ging, das Y-Chromosom Haplogruppen zuzuordnen und einer Mutation bei Englischen Vollblütern nachzugehen. Es ist sicher weniger mot Emotionen behaftet, daran zu denken, dass der Wechsel von HT2 (Darley Arabian, geboren um 1700) zu HT3 (sein Nachkomme in männlicher Linie Whalebone, geboren 1807) auch dank PCR nachweisbar ist. Solche Beispiele machen deutlich, wie weit das von Wissenschaft entfernt ist, was uns als deren höchster Ausdruck verkauft wird. Warum wichtige Akteure mitmachen, erklären deren Netzwerke, aber es geht darüber hinaus, weil viele es immer noch nicht begreifen und andere vielleicht aussteigen wollen, aber Angst vor den Folgen haben. In der Politik kommt man nicht nach oben, indem man rebelliert, es sind viele Kompromisse notwendig, die bis zur Selbstverleugnung gehen. Und dann hat man es nicht mehr im Griff, auch weil es keine Verbündeten gibt und Personen, die merken, was gespielt wird, mit jeder Form an Repression rechnen müssen. Wer aber mitmacht, bezahlt jetzt damit, das eigene Land, auch das eigene Unternehmen an die Wand zu fahren. Weil wir es mit Zersetzung zu tun haben, gibt es oft keine klaren Fronten, sodass Erkenntnis schwerfällt. Und es wird auch alles unternommen, um uns abzulenken und zu beschäftigen.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich zu , bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

28 Kommentare zu „Wer regiert uns wirklich?

  1. Das Recht auf körperliche Selbstbestimmung trifft auf jede Impfung zu und gilt auch im Falle des sexuellen Missbrauchs.
    Die Rechtssprechung, dass gegen den Willen eines Menschen keine sexuellen Handlungen gesetzt werden dürfen, dürfte wohl akzeptiert sein. Die Behauptung, dass das Ziel ein sexueller Höhepunkt ist, Sex gesund ist oder natürlicher Interessen dient, zählen hier nicht.
    Wer Impfzwang befürwortet muss wohl sehr stark unter Druck gesetzt worden sein.

    Gefällt mir

    1. Für Impfzwang ist übrigens Thomas Szekeres, der Präsident der Ärztekammer. Natürlich indirekt, weil doch die Allgemeinheit keine teuren Tests bezahlen soll für nicht Geimpfte. Warum müssen eigentlich Menschen darunter leiden, dass die Kammer Ärzte deckt, die Ferngutachten für kriminelle Netzwerke machen? Verfolgt wird nur, wer Masken-Atteste ausstellt…

      Gefällt 1 Person

  2. Ich denke, dass ein Impfzwang gegen jedes Menschenrecht ist. Das Recht wird gebogen, wo es einem „höheren“ Zweck dient. Ich habe noch nie so viele Lügen gehört, wie in einem Haus schräg gegenüber dem FA in Wien. Mir tut die kommende Generation leid.

    Gefällt 1 Person

    1. gestern beim Hofer………ein Produktrückruf M&Ms………..

      „………Der Rückruf wird durchgeführt, da in einer Zutat ein gentechnisch veränderter Organismus nachgewiesen wurde.

      Das Produkt war ab 23.07.2021 in Österreich in allen Filialen der HOFER KG erhältlich. Der Verkauf des Produktes wurde sofort gestoppt……………“

      fressen soll man das Zeug nicht, aber spritzen damit soll man sich lassen…..was für eine Heuchelei…………

      AstraZeneca ist als Biomüll zu entsorgen, weil es „gentetisch veränderte Organismen enthält“

      gefunden bei Elke Grözinger

      https://www.hexen-heuler.de/fundstuecke/

      Gefällt 1 Person

  3. Der österreichische Sumpf offen gelegt schonungslos. Das kann nur Alexandra. Echt. Danke für deine Arbeit. Der Großteil der Menschen lassen sich ängstigen und impfen weil sie echt glauben dadurch Freiheit zurück zu bekommen. Freiheit muss erkämpft werden und nicht erimpft. Wer das nicht versteht ist leicht erpressbar wie man sieht.

    Gefällt mir

    1. Ich weiss. Freunde einer Freundin taten es, weil ihnen eine Kardiologin dazu riet. Dabei informierten sie sich von Anfang an und sind kritisch.

      Jemand mit Autoimmunerkrankung sagte mir gestern, er habe sich wegen seiner erwachsenen Kinder impfen lassen, die Angst haben. Er weiss natürlich, dass es nicht ungefährlich ist…

      Was soll man da noch sagen?

      Gefällt 1 Person

      1. tja…wegen mir wurde eine Geburtstagsfeier verschoben…..morgen ist es gewittrig und wir können nicht im Garten sitzen, einer der Verwandten hat ja ein ungeimpftes Kind, das könnte angesteckt werden, wenn wir drinnen sitzen….dieser Verwandte fordert uns immer dazu auf, uns vor den Feiern zu testen!

        Gefällt 1 Person

  4. Es lassen sich mittlerweile viele impfen wegen der ihnen entgegengebrachten offenen Feindseligkeit.
    Es werden ja die öffentlichen Forderungen (harter Lockdown für nicht Geimpfte) immer dreister und die Medien geben ihr Bestes die Leute aufzuhetzen.
    Es ist für viele eine Lösung die Angst loszuwerden wenn ein Feindbild geboten wird. Man wechselt aus der passiven Angst in die aktive Rolle der Bekämpfung eines Feindes.
    Egal, welche Frage einem Regierungsmitglied gestellt wird, grinsen die noch während der Fragestellung entrückt, sind geschminkt bis zur Peinlichkeit und jedem, der des eigenständigem Denken noch nicht entwöhnt ist. gruselt es, was denen als nächste Perversität einfällt.
    Die Leute hören jede Unwahrheit in steter Wiederholung, bis sie es glauben. Auf dem Prinzip funktioniert Werbung.
    Was da dargeboten wird ist eine Ersatzreligion, die wegen den vielen Atheisten auf fruchtbaren Boden fällt, zumal man jede Esoterik zu Teufelszeug rechter Nazis erklärt hat.
    Regiert werden wir von einer abgehobenen Kaste, die ausschließlich mit dem Ausrauben des Landes zu eigenen Gunsten beschäftigt sind und restlich generieren sie noch zusätzliches von den vielen Philanthropen und sonstigen Spinnern, die gerne Absurditäten unterstützen, die spielen einfach gern. Auch mit Menschen.
    Es werden sämtliche normalen Strukturen zerstört, was einem Reset des eigenem Hirns dient, und erschreckend viele sind schon in Blödistan. Bei denen ist Hopfen und Malz verloren, die sind für nichts mehr zugänglich. Die sind bereit für den Krieg um zu kämpfen. Für die „gute Sache“ natürlich. Koste es, was es wolle.

    Gefällt 1 Person

    1. Die kämpfen dann für „die Freiheit“, die Deppen.
      Und demnächst werden Hexen, Leugner und das ganze rechte Gesindel verbrannt. Im selben Moment greift die Verbrüderung mit dem Islam, wegen der deckungsgleichen Ideologie.
      Dann hält der Bundespräsident sogleich eine Rede, alle Frauen tragen Kopftuch und die Welt ist gerettet.
      Ungemütlich wird es erst, wenn das Geld ausgeht.
      Hoffentlich bin ich dann schon tot.

      Gefällt 1 Person

  5. es soll ja schon ein deutscher Gesetzesentwurf existieren, der ungeimpften verbietet, einkaufen zu gehen….sollen halt verhungern, wenn sie sich den Lieferdienst nicht leisten können

    und da soll noch einer von denen, die mich letztes Jahr noch als Nazi bezeichnet haben, weil ich auf die Aussagen von „Hinterwäldlerärzten“ wie Wodarg und Bhakdi gehört habe, dass hier keine Psychopathen am Werk sind

    Gefällt 1 Person

    1. Das kommt bei uns sicher auch noch.
      Falls in einem Ort ein Geimpfter erkrankt, rennen alle mit Sicheln, Sensen und Dreschflegeln dorthin, wo der Ungeimpfte wohnt. Erst dann kann die Seele vom braven, solidarischen Geimpften den Himmel betreten.

      Gefällt 1 Person

  6. Es wird ja im Stundentakt eine neue Verordnung beschlossen, mit saftigen Strafen.
    Wenn die alle an ADHS leiden sollen sie sich behandeln lassen.
    Wenn einem ein Info entgeht, schützt das nicht vor Strafe.

    Gefällt 1 Person

  7. Wenngleich ich Ihre Ausführungen ob deren Akribie bewundere, fehlt mir bei Ihnen (wie bei allen anderen guten Zeitzeugen der Gegenwart) der konkrete Wunsch, zum Ursprung des Ganzen zu finden.
    In Deutschland z.B. krebsen Roland Tichy und sein Team jahrelang um tausend Detailkatastrophen herum. Immer sauber recherchiert, nie ausfallend und auf hohem sprachlichen Niveau.
    Indes bin ich dort erkenntnismäßig nur marginal weitergekommen, wer hinter alledem steckt.
    Und was deren Plan ist.
    Man macht überall einen großen Bogen um die großen Namen, die eigentlich jeder im Verdacht hat.
    Menschlich und juristisch sicher verständlich, aber für den, der wissen will, was da genau passiert und wohin das führen wird, sind solche journalistischen Beiträge irgendwann einfach nur noch nutzlose und ermüdende politische Wasserstandsmeldungen. Nur noch Elend.
    Man weiß es ja längst, das unser Land auf allen Ebenen sabotiert wird.

    Auch das Herumhacken auf politischen Söldnern oder diesen schmierigen Kriechertypen im Windschatten der Mächtigen, die in jedem Regime wachsen wie Schimmel auf dem Joghurt, wenn das entsprechende Klima vorhanden ist, ist nicht zielführend.
    Aber mich interessiert z.B. schon brennend, weshalb sich Kurz mit Soros trifft und wieso Jens Spahn und Annalena Baerbock Mitglieder bei den „Young Global Leaders“ sind ; einer Organisation, die von George Soros gepampert wird und deren Ziele zumindest mit den deutschen grundgesetzlich geregelten Vorstellungen eines unabhängigen Staates absolut nicht vereinbar sind.
    Wieso ermittelt da nicht der Staatsschutz? Und wieso muß gerade ich als Normalbürger da diesbezüglich nachhaken?

    Ich wünschte mir sowieso eine internationale Kooperation mit einer großen Zahl kritischer Journalisten. Es gibt doch eine ganze Reihe in allen Ländern. Sie, Alexandra, gehören mit dazu.
    Ein Brainpool mit investigativen Ermittlungen, um breiter zu streuen, redundant zu arbeiten und die Last der sicher kommenden Anfeindungen auf viele Schultern zu verteilen.
    Ein solches Netzwerk wäre viel schwerer angreifbar als das Individuum.
    Denn wir können den Feind einer selbstbestimmten Menschheit nur bekämpfen, wenn wir ihn demaskieren und klar benennen. Auch und gerade für die, die im Moment immer noch wie hypnotisiert im Staatsfernsehen auf die Inzidenzzahlen starren.

    Auch brauchen wir eine Art Ethik-Kommission, die klare Vorgaben für den Umgang und die Definition unserer Grundrechte macht.
    Z.B. auch klar verlautbart, daß „Haltungsjournalismus“ das genaue Gegenteil von Journalismus ist und immer und ausnahmslos den Versuch zur Lüge beinhaltet. Haltungsjournalismus ist Propaganda in Reinstform und moralisch nicht entschuldbar.
    Im Moment sind ja im Grundrauschen von Twitter & Co. alle, einst fest geglaubten Stützpfeiler von Moral und Ethik verhandelbar geworden und teilweise sogar bis ins Lächerliche verzerrt.
    Fast immer aus der linken Ecke heraus.

    Ich habe im Übrigen in den letzten fünf Jahren sehr viele Journalisten und auch einige, eher kritische deutsche Kabarettisten angeschrieben, um irgendeine Kooperation zu bewirken.
    In keinem einzigen Fall habe ich eine Antwort bekommen.
    Viele dieser, eigentlich guten, Leute sind ziemliche Egomanen; Einzelkämpfer, die sich medial mitunter gegenseitig bekriegen. Eine Ansammlung von Gockeln, die, bezogen auf Corona, teilweise auch hypochondrische Verhaltensweisen entwickelt haben.
    Übrigens auch ein probates Mittel der Anstifter, die vorhandene schwächelnde Opposition durch diesen Kunstgriff untereinander auch noch einmal zu entzweien und damit zu marginalisieren.

    Und deswegen habe ich nun nach ungezählten durchgrübelten Nächten den Glauben an eine Zukunft in Deutschland aufgegeben und werde versuchen, mit meiner Familie an einem Ort außerhalb des Epizentrums des europäischen Irrsinns meine letzten Jahre zu verbringen.

    Fürchterlich; ich hätte vor zehn Jahren nicht vermutet, daß die gesamte Welt jemals in so etwas hineinstürzen könnte.

    Gefällt 1 Person

    1. Jeden einzelnen Tag verkünden diejenigen, deren Verbindungen ich aufzeige, aber neue sog. Massnahmen, und nichts hindert sie daran. Deswegen ist es richtig, aufzuzeigen, wie der Kaiser nackt gemacht wurde. Tichy ist da trotz Team und Geld zu sehr an der Oberfläche, zu sehr beim Wundern, wie das alles kommen konnte, und auch im Corona-Narrativ verhaftet.

      Es ist eine komplexe Operation über viele Jahre in der Art, wie Geheimdienste vorgehen, was man daran erkennt, wie desinformiert wird. Man muss immer den Langzeitfaktor beachten, weil Infiltration allmählich stattfand und diejenigen, die jetzt brav mitmachen, nicht merken, dass sie nach fremder Pfeife tanzen.

      Es verliert nur dann Wirkung, wenn mehr Menschen merken, wie sehr sie betrogen wurden, und dagegen aufstehen. Dabei spielen auch psychologische Faktoren eine Rolle, die man aber nicht überbewerten darf.

      Ich finde es schade, dass es in Deutschland nicht um Netzwerke geht, die man genauso wie in Österreich mit internationalen Bezügen nachzeichnen kann.

      Gefällt 1 Person

    2. Übrigens können Sie natürlich selbst recherchieren und Recherche finanzieren, aber nicht erwarten, dass ich das liefere, was Sie sich wünschen, ohne selbst dazu beizutragen. Das sollte sich von selbst verstehen. Den Kräften, die seit Jahren unsere Länder Schritt für Schritt zersetzen, um ihre Agenda durchzusetzen, ist jede Stimme ein Dorn im Auge, die aufzeigt, wie sie das machen. Deshalb habe ich auch alles verloren und erlebt, dass es in Österreich weder Rechtsstaat noch Staatsschutz gibt. Natürlich ein Staatsschutz, der unser Land schützt, statt hinter Maskenverweigerern herzujagen.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich erwarte von anderen Leuten mittlerweile gar nichts mehr.
        Man hat ja so seine Erfahrungen gemacht….auch in der eigenen Familie.

        Aber die Weigerung derer, die sich im publizistischen Milieu bewegen, sich zu vernetzen und zu kooperieren, ist für mich nicht nachvollziehbar.

        Im Maschinenbau, meiner beruflichen Heimat, gibt es so was nicht.
        Da wird auch grenzübergreifend über die Schulter geschaut und niemand sitzt da im Keller, und versucht da die Kutsche ohne Pferde neu zu erfinden. Da gibts überwiegend regen Austausch, sofern es nicht um Patente oder andere schützenswerte Sachen geht, in die man viel Geld gesteckt und die man kommerziell umsetzen möchte und als Unternehmer auch muß.

        Ich glaube nämlich, daß vielen Journalisten nicht wirklich klar ist, daß der heutige Zustand nur ein Übergangsstadium ist.
        Hin zu einem totalitären System, daß auch die heute noch möglichen oppositionellen Aktivitäten komplett unterbinden wird.

        Wenn ich mir die politische Situation in der BRD ansehe, von dem Jahr an gerechnet, da Merkel mit der Grenzöffnung ihre Maske fallen ließ und ich erstmals das Gefühl bekam, daß unsere Gesellschaft auf einer schiefen Ebene steht und zu rutschen beginnt, bis zum heutigen Tag, dann glaube ich nicht mehr daran, daß in weiteren fünf Jahren Seiten wie die von Tichy oder die Ihre existieren werden.
        Vermutlich nicht mal mehr Ihre Wohnadresse.

        Meiner Meinung nach hat sich das Zeitfenster, in dem man das Volk noch hätte mobilisieren können, schon geschlossen.
        Wer jetzt noch rebelliert, ist per Definition der Massenmedien ein Ausgestoßener, ein Gezeichneter, ein „Ungeimpfter“ oder „Aluhut“.
        Aber von solchen läßt sich niemand in Ihrer Nachbarschaft dann noch beschulen.

        Sorry für die Zeit, die ich Ihnen stehle, aber ich glaube, das brauchen wir jetzt auch nicht mehr vertiefen.

        Gruß nach Österreich

        Gefällt 1 Person

      2. Glauben Sie im Ernst, es liegt allein an denen, die berichten und recherchieren sollen? Und dass andere nichts dazu beizutragen haben, was hier passiert? Mir haben einige aus dem Bereich Wirtschaft und Finanzen vieles bestätigt, weil sie Erfahrungen machten, die sie fassungslos zurückließen. Die sie einordnen mussten, weil sie von ihrem Sachverstand her wussten, dass es Absicht sein musste?

        Was denken Sie denn, wie die Bedingungen sind, wenn man nicht Mainstream ist? Da müssen alle kämpfen, sie werden angefeindet und schikaniert und viele wurden schon von YouTube verbannt. Meinen Sie wirklich, dass man dann die gleichen Ressourcen hat wie Zeit oder Spiegel? Dabei geht es auch um Geld, aber nicht nur, denn man kann natürlich mit einem Team mehr recherchieren.

        Und selbst wenn das zusammengetragen wird, was Sie wichtig finden würden: wie garantieren Sie, dass die Leute auch zuhören? Das ist ja das grösste Problem, denn mit Fakten und auf der Verstandesebene kann man Corona recht knapp abhandeln. Bei Psychologischer Kriegsführung zieht das aber bei den meisten nicht – daran sind aber nicht die Schuld, die dennoch aufklären, sondern die, die sich an einer PsyOp beteiligen. Und da geht es darum, wer wie dazu gebracht wird, dabei zu sein – das kann man nur über die Verbindungen aufdröseln. Wobei bei meinen Recherchen auch genug ist, wo Deutsche andocken können. Z.B. wenn es um Lobbying für China und Ex-Ostblock-Staaten oder um das Erbe der Stasi geht.

        Es hilft oft auch nicht, plakative Beispiele zu bringen. In Wien kennt jeder den lustigen Augustin, einen Bänkelsänger im 17. Jahrhundert, der zur Zeit der Pest betrunken auf der Strasse einschlief. Er erwachte dann in einer noch nicht zugeschütteten Grube mit Pesttoten und kletterte heraus. Man sagt, dass damals die Toten zu Hauf in den Strassen lagen und auch nicht gross überprüft wurde, ob sie wirklich tot waren. Man trug sie weg und warf sie in Gruben, die normalerweise dann gleich zugeschüttet wurden. Heute wurde sofort mit Pestvergleichen operiert, was auch deswegen absurd ist, weil damals die hygienischen Bedingungen ganz anders waren. Aber versteht das jemand, der sich Angst machen lässt? Nope.

        Gefällt 1 Person

  8. Es eignet sich auch das Beispiel der Reiterin in Tokio, den sicheren Sieg vor Augen – allein, das Pferd verweigerte.
    Da kann man schon vor Wut weinen, das Pferd schlagen, treten und mit der Faust draufhauen – aber, leider, leider verweigert das Pferd um so sicherer.
    Und leider hat die Reiterin deshalb verloren, weil das Pferd nicht folgte.

    Gefällt 1 Person

    1. Was hat das mit meinen Analysen zu tun? Pferde werden beim Fünfkampf zugelost, dieses verweigerte mit einem anderen Reiter schon vorher. Die Reiterin war unter Druck, hätte aber nicht so reagieren dürfen. Wenn man ein Pferd lange kennt, ist es einfacher, aber auch solche Pferde können Panik bekommen.

      Gefällt 1 Person

  9. 170 Seiten pure Wahrheit über die Zahlungsströme (ROT) an die Regierungsbehörden,Unternehmen und NGO`s von den Finanzeliten und Konstrukteuren der „Corona -Pandemie“. Das Ergebnis könnte Politiker, Regierungen und NGO`s in Bedrängnis bringen. Die Vertreter der genannten Foundations- Fonds und Philanthropen sind auf jeden Fall bei allen Veranstaltungen der Regierungen bezüglich Planung der Pandemie dabei gewesen!!! Das Menschheitsverbrechen und deren Zahlungsströme zum Augen öffnen. Die naiveren Bürger glauben nämlich noch immer,dass die Pandemie vom Himmel gefallen ist. NEIN! Es war alles bis ins letzte Detail viele Jahre vorher geplant und mit Milliarden $ und Euro gekauft. Nachzulesen im Bericht: https://clubderklarenworte.de/dokumente/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.