Wie man Widerstand in die Irre führt

Für uns alle sind die Zeiten von Corona buchstäblich irritierend, weil wir Dinge tun und über Dinge nachdenken, mit denen wir uns nicht freiwillig beschäftigen. Jeder kann von Eindrücken einer anderen Realität berichten; dazu genügt schon der normale Alltag. In Wien etwa gibt es Buden mit Kaffee, Gebäck, Iced Chai, Eis usw. beim Austria Center, wo sich viele testen oder impfen lassen. Vor zwei Jahren hätte es hier nur Kongresse gegeben und niemand hätte verstanden, was man mit Testen und Impfen meint. Wenn Teenager mit Regenbogenfahnen die U-Bahn-Haltestellen füllen, ist das vordergründig ein Zeichen von Toleranz, während manche darin Indoktrination erkennen wollen. Wenn es mehr als 30 Grad hat, vergessen viele, dass es das auch früher schon gab; jedenfalls stellen sich viele lange an, ehe sie getestet, geimpft oder genesen ins Freibad dürfen. Wiens Teiche mit freiem Eintritt sind gut besucht, jedoch nicht überlaufen, was ohne die 3 G zu erwarten gewesen wäre. Im Gespräch oder auf Social Media ist man damit konfrontiert, dass einige von zerbrochenen Freundschaften berichten, weil der andere Part auf Test oder gar Impfung besteht. Geschichten über schwere Nebenwirkungen „der Impfung“ (mit der 2019 niemand etwas Bestimmtes verbunden hätte) machen die Runde, ergänzt durch Berichte.

In dieser Situation ist der Widerstand gegen „die Maßnahmen“ abgeflaut, was sowohl für Österreich als auch für Deutschland gilt. Nicht zu Unrecht warnten einige davor, am 19. Juni 2021 unangemeldet in Berlin zu demonstrieren; nicht weil alles paletti ist, sondern weil das System daraus eine Falle machen kann. In diesem Blog wird am 20. Juni erwähnt, dass am Vortag vielleicht 10.000 Menschen nach Berlin kamen, die „ein Tor“ öffneten für „das Kollektiv“. Bei der Diskussion unten ist interessant, dass besonders eine erwünschte Teilnahme von Reservisten mit Argwohn betrachtet wird, weil das fast wie ein Aufstand aussieht. Bei der Bundeswehr lernt man schliesslich, sich zu verteidigen und zu kämpfen; man muss gar keine Waffe dabeihaben. Zugleich setzen viele „Erwachte“ Hoffnung auf Soldaten im aktiven Dienst, kombiniert mit Errettungs-Narrativen. Ebenfalls parallel findet statt, dass viele, die sich nie mit Politik befassten, nun den grossen Durchblick haben und am liebsten selbst kandidieren würden, worüber sie mit anderen in Clinch geraten. Kurz gesagt handelt es sich um perfekte Spaltung auch unter denen, die nicht an die „tödlichste aller Pandemien“ glauben wollen.

Online-Gespräch über Widerstand

Es findet auch ein Kampf um Deutungshoheit statt, in dem einige immer noch nicht wirklich verstehen, warum sie als Mediziner, als Forscher, als Psychologen bis 2019 gefragt und anerkannt waren, jetzt aber alles anders sein soll. Dabei ist schon ein naheliegender Fehler, dies als akademische Auseinandersetzung zu betrachten, weil es um psychologische Kriegsführung, präziser um hybriden Krieg geht. Deshalb wird mit simplen emotional wirksamen Botschaften gearbeitet, die nicht auf intellektuellen Wissensdurst abzielen. Das Video oben zeigt auch, wie die Methoden und Möglichkeiten der Gegner unterschätzt werden. Dies liegt immer auch am Informationszugang, ebenso jedoch daran, womit man sich überhaupt befassen will. Auch weil etwas Erschütterendes stets unser Ego involviert, wollen viele Spuren nicht verfolgen, auf denen kein Gewinn fürs Ego wartet. Dazu gehört das Erkennen von Zusammenhängen, das dazu führt, politische Akteure besser einzuschätzen, was sich nicht für „ich bin viel besser als die da“ eignet. So aber könnte man mit vereinten Kräften Zustände offen legen und Rahmenbedingungen nachhaltig verändern. Es wird vielfach vergessen, dass Journalismus auch ein Handwerk ist, das erfordert, Dingen auf den Grund zu gehen, sie zu verstehen und Lügen bzw. Interessen im Hintergrund zu entlarven.

„Der Wegscheider“ im Gespräch

Wir sind umfassenden Desinformationen ausgesetzt, sodass bei allen nach ihren Motiven und Verbindungen gefragt werden muss. Sonst glauben viele dem Mainstream nichts, das mit Corona zu tun hat, sind aber umso mehr bereit, sich an jedem neuen Chat zu erfreuen, der Sebastian Kurz belastet. Man kann es aber auch in einen Fight Gut gegen Böse uminterpretieren, denn dann ist die Demontage von Kurz ein sicheres Zeichen dafür, dass „die White Hats“ die Oberhand haben. Man will auch amerikanisches und sogar russisches Militär gesehen haben, natürlich nur zu unserem Besten. Zugleich geht aber das Corona-Diktat weiter, nun halt von den Tests wegverlagert zur Impfung. Was man so alles aufzählen kann, belegt eines ganz bestimmt nicht, nämlich einen Sieg von Kräften, die es gut mit uns meinen. Hingegen kann man feststellen, dass sich immer mehr Menschen schon an alles gewöhnt haben, das ihnen mit dem Vorwand Corona serviert wird.

Kurz bei Drosten

Längst gibt es andere Pressekonferenz-Routinen mit regelmässigen, eigentlich nichtssagenden Corona-Terminen der Bundesregierung. Verändertes Procedere unter Corona-Vorwand führt dazu, dass eine Agenda noch effektiver durchgezogen werden kann, weil auch kaum mehr jemand irgendwen zur Rede stellen kann. Es ist wie in einer Matrix, weil die Realität in vielen Bereichen anders ist als es sich die meisten Menschen vorstellen. Umso mehr geht es auch darum, sich nichts vorgaukeln zu lassen egal von wem. Es ist seitens des Mainstream beliebt, Kritiker über einen Kamm zu scheren und zugleich jede Kritik zu marginalisieren. Man sieht dies bei einer Podcast-Reihe über Ken Jebsen, die in einer neuen Folge an die Zeit der Friedensmahnwachen 2014/15 erinnert; diese dockten bei Montagsdemos an, die angeblich die DDR zu Fall brachten. Tatsächlich gibt es viele Parallelen zum Corona-Widerstand, auch dass Rechts und Links als überholte Kategorien gelten. Jebsen sprach bei solchen Mahnwachen, was er auch in Wien tat, wo merkwürdig erschien, dass es nichts mit klassischer Friedensbewegung zu tun hatte. Es ging anderen Rednern stattdessen auch um Bargeldabschaffung und um Mensch vs. Person, was vielen fremd war, aber typisch ist für Staatsverweigerer.

Jebsens Gegner triumphieren

Auch heute wirkt Joe Kreissl auf die jetzige Bewegung ein, wie dieses Video zeigt; nicht unbedingt bei einer Demo, sondern im Zoom-Gespräch. Userpostings erinnern daran, wie Kreissl naive Menschen an der Nase herumführte, die dann Staaten innerhalb Österreichs gründeten und wegen Hochverrat angeklagt und verurteilt wurden. Warum rennt er noch frei herum? ist eine typische Frage, doch man muss auch an den Hochverrat denken, der stattfindet und konkrete Auswirkungen hat. Kreissls Mutter Hannelore war beim Team Stronach aktiv, das sie von 2014 bis 2018 im ORF-Publikumsrat vertreten hat. Bei Stronach muss man an Magna denken, einen Konzern, der seit langem mit Russland kooperiert. Dass 2014 Mahnwachen als Protestform entstanden, hat mit Russland und der Krim, zuvor dem Regime Change in der Ukraine zu tun. Dieser war gar nicht so gross, sieht man sich an, wer davor und danach mitmischte und wie es mit Verbindungen zu Oligarchen aussieht. Da aber gibt es etwa für Ken Jebsens Gäste keine Reflexion im Rückblick, die schon deswegen naheliegt, weil man durch Auseinandersetzungen um Donald Trump und Joe Biden bzw. davor die Clintons auch mehr über Hintergründe weiss. Wie Raphael Bonelli hier betont, gibt es nur eine Wahrheit, aber subjektive Sichtweisen auf sie. Allerdings erleben wir bei Corona, dass selbst Sterbestatistiken von Beginn an negiert wurden, manche gar bezweifelten, dass sonst jemand „ganz normal“ stirbt (man denke auch an Auseinandersetzungen über den PCR-Test). Derlei erklärt sich mit Manipulation, die verhindern soll, dass wir Zugang zur Wahrheit finden und unsere Sichtweisen mit anderen abgleichen. Dies geschieht in der Paartherapie, auf die Bonelli hinweist, die aber nicht der einzige Zugang sein sollte, den Psychologen zur jetzigen Situation haben. Mittels Mainstream als Tool, um jeden zu erreichen, werden all jene ins Eck gestellt, die nach Hintergründen fragen und z.B. Klaus Schwabs Buch über den Great Reset kennen.

Manuel Mittas und Catherine Thurner

Bei diesem Video fällt auf, dass es zwar auch Hopium im Sinne von (vermeintlichen) „Rettern“ am Werk beinhaltet, zugleich aber (wie fast alles) auf interessante Aspekte hinweist. In einer Matrix ist man aber versucht, diese reflexhaft einzuordnen, statt zu fragen, ob es vielleicht um etwas anderes geht. Catherine Thurner erzählt, dass ihr jemand Kapitel 15 aus dem Buch „Hofräte, Einflüsterer, Spindoktoren“ des ehemals höchsten Beamten Österreichs Manfred Matzka zuschickte. Er beschreibt darin, wie mit Sebastian Kurz als Kanzler ein Layer an zusätzlichen Personen, an Spindoktoren geschaffen wurde, die eigentlich das Heft in der Hand haben, die auch Akten verändern, die entgegen der Verfassung Ministern sagen, was sie zu tun haben. Thurner weist auf Antonella Mei-Pochtler hin, die im Bundeskanzleramt etablierte strategische Beraterin von Kurz, deren Rolle in der Tat merkwürdig ist. Man muss aber Matzkas Geschichte kennen, da er in der SPÖ wie Michael Häupl, Josef Cap oder Peter Pilz zu den Linkssozialisten gehörte, die eine kommunistische Agenda verfolgten; er war 1986 sogar als Mandatar der Grünen im Gespräch, deren Basis nicht gefragt wurde. Matzka deckte genau das, was er Kurz und Co. vorwirft, etwa als SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos daran gehindert wurde, sein Amt auszuüben; man braucht sich auch nicht über die Situation beim Bundesheer heute wundern.. Was Spindoktoren betrifft, waren es Michael Häupl und Alfred Gusenbauer, die als Erste Tal Silberstein vertrauten. Ohne sich dessen bewusst zu sein, folgen viele „Erwachte“ dann doch aufgebauten Narrativen, wenn sie Kurz völlig losgelöst vom politischen Kontext betrachten. Als objektive Wahrheit kann man zumindest Netzwerke betrachten, die nicht vor Parteigrenzen halt machen und die immer auch Verbindung zu Russland haben. Thurner gehört zu den Anhängerinnen und Anhängern von William Toel, auf den ich hier näher eingehe.

William Toel beim „Rubikon“

Das Gespräch des „Rubikon“ mit Toel wurde um Weihnachten 2020 geführt und war damit wohl eines der Ersten, hat also dazu beigetragen, dass jetzt viele mit Toel reden wollen. Er sagte einen Rücktritt der deutschen Regierung voraus, die jedoch nach wie vor fest im Sattel sitzt, wie der Rechtsanwalt Markus Haintz eingangs bei Kai Stuht feststellt. Ich habe auch mit Absicht einen Bericht über Kurz und Christian Drosten eingebunden, weil nichts vorbei ist und wir auch (noch) nicht gewonnen haben. Was hier vor sich geht, versteht man mit Dialektik: kreiere ein Problem und biete die Lösung an. Oder auch: These – Antithese – Synthese. Corona-Panikmache stiftet Verwirrung, die Lösung sind Lockdowns (sozialer Druck, Verluste für viele, hohe Staatsverschuldung, Gewinne für Superreiche), Tests, Impfungen, Kontrolle. Aber auch: besetze die Krim und schaffe zwei Lager, die einen verdammen dich (du hast auch dort deine Handlanger), andere engagieren sich, weil US-Imperialismus noch viel weniger Skrupel haben soll. Die These bei Corona ist Mainstream, was Politiker einschliesst, die Antithese sind möglichst rasch eingefangene und gelenkte Menschen, die sich wehren. In Österreich war ÖVP-Kanzler Wolfgang Schüssel die These und sein Nachfolger Alfred Gusenbauer die Antithese, was auch im SPÖ-Wahlkampf zum Ausdruck kam („Sozialfighter“ Gusenbauer gegen „Eurofighter“ Schüssel). Es war jedoch nie eine wirkliche Wahl, weil auch die Ablöse von Christian Kern 2017 durch Sebastian Kurz nur These – Antithese – Synthese war. Wir wissen, dass sowohl Schüssel als auch Kern russische Aufsichtsräte sind und dass Gusenbauer dem Think Tank eines Ex(?)-KGBlers angehört; Kurz wurde nicht nur von der Schüssel-Partie gefördert, sondern auch vom Putin-Freund Siegfried Wolf. Medien befassen sich mit den Geschäften von Oligarchen, rekonstruieren aber keine Netzwerke russischer Einflussnahme. Das ergänzt sich perfekt mit der Sichtweise vieler im Widerstand, die nur in der Regierung ein Problem sehen, allenfalls noch das World Economic Forum und die WHO ins Spiel bringen.

Kundgebung in Stralsund

Würde umfassende Politisierung stattfinden, würden viele zu recherchieren beginnen und so auch ihre Erfahrungen einordnen, statt anderen hinterherzulaufen. Sie würden stärker, individuell und gemeinsam mit anderen. Dies setzt voraus, sich einzugestehen, dass man auch sehr oft getäuscht wurde, ohne daran Schuld zu sein. Einfacher ist es, alles auf andere zu projizieren und zu pauschalieren, nicht nach Mechanismen, aber auch gut getarnten Interessen zu fragen. Dennoch sind die meisten Menschen, die auf die Strasse gehen, ganz normal mit legitimen Anliegen, wie das Video aus Stralsund zeigt. Die Geschichte der mit Stralsund verbundenen Insel Rügen ist auch ein Gegenpol zu Erzählungen in manchen Lagern, die auf Toel abfahren und eine Widerkehr des Germanischen imaginieren. Im Auge behalten sollte man auch Monika Donner, die/der im Verteidigungsministerium arbeitet und immer Zeit hat, um Bücher zu schreiben, in denen sie/er Putin lobt oder vor der „Corona-Diktatur“ warnt. Sie/er soll als Ministerialrätin vom Dienst freigestellt sein und ist auch bei Kundgebungen im Zuge der Friedensmahnwachen aufgetreten, wird alternativ gerne eingeladen und befragt und für sie/ihn scheinen die beim Heer und im Ministerium geltenden Narrative keine Relevanz zu haben.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

34 Kommentare zu „Wie man Widerstand in die Irre führt

    1. Danke 😉🤗

      Wie zur Bestätigung scheint dies zu sein – von einer Seminarwoche in Raabs an der Thaya:

      Kaum jemand ist wohl so derart weit abgedriftet wie Veikko Stölzer. Wir erfahren nichts über den Sumpf in Deutschland, nur Abstruses, angefangen beim Kannibalen-Restaurant in München.

      Dann werden angeblich überall Verhaftungen vorgenommen und Tunnel gestürmt – deswegen auch die vielen Erdbeben zB in Wien.

      Normaler Weise genügt kurz googeln und man weiss, wie oft die Erde ganz normal bebt. Sie tat es mehrmals in der Umgebung von Wien, einmal spürte ich das kurz in Wien. Es gibt wirklich Tunnelarbeiten, aber wegen der U5, von der man gut zu Netzwerken kommt, denn Strabag, Porr, Hochtief haben interessante Verbindungen.

      Veikko hat viele Fans, ist aber immer weiter neben der Spur; zugleich aber bilden diese Fans dann auch eine Blase für andere.

      Und es gibt immer gewisse Gemeinsamkeiten der Weggedrifteten….

      Gefällt 1 Person

  1. ich habe gestern auch mit Erschrecken gehört, dass angeblich 75 von 100 geimpft seien……..also 75 %? Oder doch nur die Hälfte (weil ja jeder 2 Impfungen bekommt)
    aber wenn es wirklich 50% sind – also 4 Mio Ösis? ….

    ich habe wieder ein interessantes Interview mit Dr Köhnlein gehört (bei Gunnar Kaiser), es ist wirklich erschreckend, wie Menschen zu Tode therapiert werden, weil alles nur noch Corona ist
    da muss man sich wirklich fürchten, dass man ins Krankenhaus kommt

    Gefällt mir

    1. Es wäre aber auch falsch, Panik vor Geimpften zu verbreiten, wie es manche tun….Das kann auch fast jeden erstmal erwischen, wegen der Spike-Proteine, die ja wirklich gruselig klingen.

      Die letzte Zahl, die ich zu Ö kenne, sind 50 %, das gab das Gesundheitsministerium heute bekannt…

      Gefällt 1 Person

      1. das finde ich auch sinnlos, vor allem werden diese Spike-Proteine ja sowieso schon immer verteilt worden sein, sprich, seit es Eiweiße gibt, also lange vor Existenz des Menschen

        was mich erschreckt, ist der Druck, der dann von diesen Geimpften ausgehen wird (was ja schon passiert)
        gab es jemals eine Grippeaison, wo sich 50% impfen ließen?

        Gefällt mir

      2. Ja – alles klingt in diesen Tagen gruselig – und soll es auch. Hauptsache, das Narrativ wird aufrecht erhalten…
        Die Spikeproteine sind eine ebensolche Nebelkerze wie das Märchen vom Virus.
        Ich empfehle Veröffentlichungen von Stefan Lanke und die Videos ves US-amerikanischen Arztes Thomas Cowan MD (von dem jüngst 2 Bücher ins deutsche übersetzt erschienen sind: Der Ansteckungsmythos und Autoimmunerkrankungen…).

        Gefällt mir

      3. @Bettina Die Spike-Protein sind beileibe keine Nebelkerze. Wenn man den wissenschaftlichen Veröffentlichungen folgen darf, dann sind die Spikes das eigenlich pathogene Effektum. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Spikes aller herkömmlichen, natürlichen Infektionen in den oberen Atemwegen abgefangen und dort wirksam bekämpft werden. Diese Regionen und ihr Immunsystem sind spezialisiert darauf.

        Die Spikes der Impfung aber distribuieren im gesamten Organismus/Körper. Selbst dort, wo sie noch nie nicht einmal angegriffen haben.

        Das heißt, unser Körper ist auf nicht natürliche eindringende Corona-Spikes gar nicht richtig vorbereitet. Wenn deren Bauplan uns muskulär impliziert wird, dann enstehen im Organismus an Orten, die noch nie damit konfrotiert waren, Anweisungen zur Spike-Protein-Produktion. Und die lösen dann organische Schäden aus.

        Das größte kommt noch: offensichtlich kann die implizierte spike-protein-expression die hirn-blut-schranke und die keimbahnsperre locker durchdringen.

        Gefällt mir

      4. ja zip, aber dann bekomme ich die Spikes der Geimpften ja nicht in den muskel, sondern an die Haut oder die Schleimhaut, und dann müssten sie doch bekämpft werden können?

        Vielleicht nicht gleich in der nächsten Zeit, aber längerfristig muss es doch Personen geben, die Abwehrmechanismen dagegen entwickeln

        Gefällt mir

  2. Um eines klarzustellen: es geht in meinem Blog darum, den Corona-Bann zu brechen, unter dem alle stehen, die sich dauernd damit befassen. Eigentlich geht es um viel mehr, um Netzwerke und Korruption.

    Corona hat wohl etwas von einem Egregor siehe hier:

    Ich denke, Frau Thurner ist solchen Gedankenformen schon ausgesetzt gewesen, ihr Vortrag ist auch sprunghaft und konfus.

    Gary Lachman nennt Pepe the Frog in seinem Buch „Dark Star Rising“ einen Egregor, der auch an den ägyptischen Gott Kek anknüpfte:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Egregore

    Thurner tritt bei einer Seminarwoche auf, die auch 2020 mit fast denselben Leuten stattfand. Damals waren sie konkreter, aber da drehte sich viel um Nachvollziehbares in den USA.

    Gefällt mir

    1. Ad Frau Thurner, mit solch konfusen Vorträgen habe ich ein Problem,……. ist auch recht simpel. Schaffte ich grad einmal ein paar Minuten.

      Gefällt mir

      1. Die sind fast alle jetzt sozusagen ausgefranst…vielleicht, weil es noch mehr mit Alltagsmeldungen zu tun hatte, als Trump noch Präsident war. Damals war auch alles, was mit Q verbunden wurde, noch nicht in dem Ausmass entlarvt.

        Gefällt mir

  3. Die verbreiteten statistischen Zahlen sind durchgängig und auf unübliche Weise so umformuliert und somit so verzerrt, damit sie maximal manipulativ wirken. Von 50% aller Österreicher sind wir weit weg.

    Gefällt mir

    1. Es ist auch vollkommen egal. Man sollte sich nicht auf Corona fixieren, weder so noch so. Denn das soll etwas mit uns machen. Ich habe auch keine Lust, drüber zu reden, wenn es in Wirklichkeit um etwas ganz anderes geht.

      Gefällt mir

      1. Bei all den Berichten zu dem, um was es in Wirklichkeit geht, wird fast durch die Bank eines vergessen, was ich persönlich als das Schlüsselelement erachte:
        Im Schatten der Coronahysterie wird flugs und scheinbar unaufhaltsame 5G ausgerollt. Was das bedeutet für die Natur – für die Gesundheit der Menschen, für unser gesamtes Ökosystem Erde, dass alles in einen schleichend zunehmenden Zustand des Kränkelns übergeht, das kann man sich nicht tief genug vor Augen halten. Vor sich hin zu kränkeln – nicht ausreichend in der Kraft stehen bedeutet für die meisten Menschen eben auch, geistig-seelisch nur eingeschränkt leistungsfähig zu sein – nicht klar denken zu können – noch nur Routine abzuleisten – in der Herde mitzutrotten…
        Das soll kein Freispruch für den Corona-Alltags-Trottel sein, solle aber das Phänomen der untätigen Mainstream-Menschen unbedingt mitbeleuchten.
        Ich empfehle u.a. die Arbeit „The invisible Rainbow“ von Arthur Firstenberg.
        Deutsche Zusammenfassung seines Buches https://www.alerte.ch/images/stories/documents/etudes/Invisible_Rainbow_%20Resume_Informatif_allemand.pdf
        5G ist Waffentechnologie…!

        Gefällt mir

  4. Was soll das Ergebnis sein, wenn zwei Obernarzissten wie Drosden und Kurz zusammenkommen? Es ist eine Verhöhnung der Sonderklasse. Netanjahu ist abgewählt, jetzt besucht Kurz den nächsten „Wahnsinnigen“, um unser Steuergeld zu seiner dämlichen Show auf. Wer nicht längst kapiert hat, dass uns dieser Schnösel verspottet, darf sich im Herbst auf die nächsten Daumenschrauben freuen.

    Gefällt mir

    1. Der Punkt ist ja, dass schon lange klar war, dass Drosten schwindelt – und dafür belohnt ihn u.a. Kurz. Das hat nichts mit Corona per se zu tun, sondern mit einer anderen Agenda.

      Für alle, die Argumente zu Drosten und Corona brauchen, ist es hier wirklich gut dargestellt:

      https://tkp.at/

      Es geht wie gesagt um etwas Anderes und da kann Rendi Wagner die nächste Stufe sein…

      Gefällt mir

      1. Da bin ich ganz bei Ihnen, liebe Alexandra. Das ist für mich das wirklich Beängstigende.
        Danke wieder, man kann es nicht oft genug sagen, für Ihre Ausführungen.

        Gefällt mir

      2. Den Verdacht bezüglich Rendi Wagner hab ich auch. Sie macht ja keine Oppositionspolitik, sondern wirkt eher wie die Assistentin des Pinocchiokanzlers, die jedesmal ein anderes absurdes Thema aufs Tapet bringt, wenn der Kurz in die Bredouille gerät. Zudem legt sie bezüglich der Maßnahmen immer ein bisschen eins drauf, wenn sie etwa wochenlange Lockdowns fordert. Die Dame ist auf Eliten-Linie, Bilderberg-Teilnehmerin und bestens vernetzt.

        Zur Corona-Agenda hier ein ganz gutes Video:

        Gefällt mir

      3. Wer meine Analysen auch tatsächlich liest, weiss sehr wohl, dass bei Rendi mehr eine Rolle spielt als die Bilderberger. Ihre marionettenhaften Auftritte werden dadurch erleichtert, dass sie keine Geschichte in der SPÖ hat, also keine Vergleichsmöglichkeiten hat.

        Gefällt mir

      4. Nochmal: nicht die zwanghafte Beschäftigung mit „Corona“ ist hier Thema, sondern warum wir entsprechend manipuliert werden. Es gibt millionenfach Gelegenheit, anderswo diese Blase zu füttern. Ich werde in Zukunft alles löschen, das nichts mit sinnvoller Diskussion zu tun hat, die jenseits dieser Blase stattfindet.
        .

        Gefällt mir

      1. dann ist einem nicht mehr zu helfen.

        blackrock, vanguard, state street, fidelity, das sind die, die heute politik bestimmen. wenn man in russian unterwegs ist, ist man auf dem holzweg. und umsomehr als man in netzwerken unterwegs ist. wen wollen Sie denn da ernsthaft raus nehmen?

        Gefällt mir

      2. Es geht nur darum, dass WIR ALLE ein neues system schaffen. es geht darum, dass JEDER EINZELNE sich überlegen soll, wie wir alle am besten ein neues system schaffen.

        denn eines sollte klar sein: die „demokratie“ hat heftig versagt.

        wie wäre es mit demarchie? losprinzip. auch eine idee aus dem antiken griechenland. aus den bürgern wird per zufallsprinzip, also durch los, eine regierung gewählt. habt ihr angst davor? na, dann müsst ihr eure bürger halt gut ausbilden.

        das würde jeder korruption den riegel vorschieben. denn ein geloster wäre nicht beeinflussbar, weil ja nicht vorhersehbar.

        natürlich, müsste man beste bildung bereitstellen und beste entscheidungsgrundlagen. man müsste den zur regierumgsbestellung gerufenen alle entscheidungsgrundlagen ermöglichen.

        das wären befragung von experten, hearings, usw. während dieser entscheidungsfindung ist den bürgern volle entschädigung zu gewährleisten.

        aber nicht darüber hinaus, das gibt es nicht und dementsprechend keine korruption.

        Gefällt mir

  5. Ich glaube jetzt wird gerade wieder eine neue Kulisse im Polittheater aufgebaut. Das Kürzel war zur Umsetzung der Coronadiktatur auserwählt, nun wird er demontiert. Mir graut was wohl als nächstes geplant ist, Finanzen, Flüchtlingshorden, Klima? Die nächsten Systemnutten, die für Geld, Ruhm und Macht alles tun stehen sicher schon bereit. Und für alle, die langsam aufwachen, haben sie, nachdem Q nicht mehr zieht, diesen Toel aus dem Hut gezaubert…

    Gefällt mir

    1. Nutten ist der falsche Begriff, weil viele nicht merken, was sie tun, welche Auswirkungen es hat, wem sie hinterherrennen. Es gibt natürlich manche, die im Bilde sind, aber da fragt sich auch, inwieweit sie wissen, wohin es führen soll. Eher schon, dass sie manches abblocken oder pushen und das auch als solches verstehen. Andere meinen da immer noch, das sei Zufall…

      Gefällt mir

    2. Meiner Beobachtung nach haben Sie sehr recht. Corona wird als Strategie noch bleiben, man wird die Bevölkerung mit der fünfzigsten Mutation in Atem halten, die „noch viel gefährlicher“ sein wird, als alle anderen zuvor – ohne jede Begründung -, und wenn den tatsächlich Wildviren alle Geimpften umhauen, weil deren Immunsystem durch die Impfe kaputtgeschossen wurde, wird man die Ungeimpften dafür verantwortlich machen.

      Das kurz- und mittelfristig. Aber in the long run wird die Klima-Diktatur kommen, auch wieder unter einem gutmenschlichen Deckmäntelchen, dass wir nämlich den Planeten retten müssten, und daher werden uns allen CO2-Kontigente zugewiesen werden, die wir uns erkaufen müssen und die wir der Verwaltung zuführen müssen, und wir werden ein Konto dafür führen müssen, wieviel wir uns bewegen, wieweit unser Bewgungsradius eigentlich ist, wieso wir soviel Strom im Haushalt verbrauchen, wie wir es überhaupt wagen unser Essen mit veralteten Energieressourcen aufzubereiten…alles wird darauf hinauslaufen, dass du als Verbrecher giltst, wenn du dich der bewährtesten Energielösungen des letzten Jahrhunderts bedienst, etwa Verbrennungsmotoren. Du wirst nur noch Elektrizität nutzen dürfen und wenn es dann zum großen Black-Out kommt, wird gesagt werden sorry, Leute, ihr habt die Stromkapazitäten überschritten, mit fadenscheiniigen Begründungen, zuviel im Internet herumgehangen, zuviel Heizung, zuviel Küchengeräte angeschafft usw.

      Sie wollen uns in die totale Kontrolle treiben und sie wollen uns dezimieren.

      Gefällt mir

  6. Das Märchen von der Viren- Mutation ist eine erfundene Lüge!!! Mir wird schlecht, wenn ich aus Politiker Mund und von halbwissenden EXPERTEN höre, dass es eine neue Delta- Mutation gibt. Das ist purer Schwachsinn und entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage. Denn jede Zuordnung einer Virusmutation ist dummes Zeug und ohne jede Evidenz. Jedes Virus ist in Wirklichkeit ein Bakterien- Abfall, genannt Phargen und muss sich jährlich neu erfinden, das schon seit Menschengedenken! Warum? Weil sich jeder gesunde Körper gegen aktuelle Viren schützen kann und dadurch IMMUN wird. Ohne jährliche Mutation würde jedes Virus im Laufe weniger Jahre aussterben und von der Bildfläche verschwinden. Wenn nicht der Körper von ganz besonders dummdreisten Regierungs- Politikern aktuell an der Durchseuchung gehindert wird z.B. durch Masken, Distanzierung  und Abstand halten. Seit Jahrhunderten haben wir uns bei den jährlichen, saisonalen Grippewellen durchseucht und so eine hohe Grundimmunität gegen die meisten vorhandenen Viren aufgebaut, die heuer zum ersten mal verhindert wurde. Daher sind solche Regierungsdarsteller rücktrittsreif, die ihre Bürger ohne evidenzbasierte Fakten foltert. Was derzeit abläuft, ist nur mit hochgradiger Dummheit und hohen Spenden- Geldern zu erklären.

    Gefällt mir

    1. Nein, es ist nicht nur Dummheit – oft lassen sich Menschen leicht manipulieren, die sich für gebildet halten. Sie übernehmen sofort Fachbegriffe und verwenden sie dann auch dauernd. Denken Sie an Inzidenzen – wer wirft damit um sich???

      Gefällt mir

      1. Sie sprechen hier etwas Wichtiges an, wenn Sie meinen, dass die meisten Menschen Fachbegriffe kritiklos übernehmen. Je hochtrabender und komplizierter diese Begriffe klingen, umso besser. Denn die Menschen wollen signalisieren: „eh klar, wir wissen schon, wovon die Rede ist!“ Nicht als dumm oder begriffstutzig zu gelten, ist für die Menschen sehr wichtig, und den meisten ist eben soziale Reputation viel wichtiger als Fakten.

        Deshalb können bizarre und hochhypothetische Kennwerte wie „Inzidenzen“ von Medien und Politik auch so leichthändig ausgestreut und zur Grundlage von schwerwiegenden Rechtseingriffen gemacht werden. Die PR-Typen kennen ihre Pappenheimer.

        Gefällt mir

      2. „Delta Variante“ gefällt mir auch ganz gut. Gibt es eigentlich zweifelsfreie Verfahrung zur Sequenzierung der „Delta Variante“? Jeder redet jetzt von der „Delta Variante“. Keiner weiß, wie die bestimmt wird.

        Egal, klingt super. Und höchst alarmierend klingt auch „zehnmal ansteckender“. Bei 0,1% pathogener wär das allerdings ziemlich scheissegal. Und eine gute Nachricht.

        Gefällt mir

  7. Es gibt ein offizielles Impf- Narrativ und alles andere ist tabu. So bekamen wir eine Covid-Pandemie, die es nie gab, ein Bluff, Konstruiert mithilfe einer Schock- Strategie durch eine weltweit agierende PR-Agentur. Und so bekamen wir die Hälfte der Bevölkerung mit einer experimentellen Technologie geimpft, über die sich die von der Pharma-Lobby abhängigen Wissenschaftler geirrt hatten. Die Spitze im Impfstoff ist nicht an der Injektionsstelle lt. Mückstein geblieben, sondern wandert wider Erwarten durch den ganzen Körper, konzentriert sich in den inneren Organen, verursacht Blutgerinnsel, spontane Abtreibungen und Herzentzündungen und tötet auch die Jugendlichen, die nie von Covid bedroht waren.
    Diese Nachricht kann nicht nach außen dringen, weil so viele Wissenschaftler im Besitz von Big Pharma sind, weil es keine Integrität und Unabhängigkeit in den Medien gibt. Und weil die Gesundheitsbehörden eine Drehtür mit Big Pharma haben und die Wahlkampagnen der Gesetzgeber von den Spenden von Big Pharma abhängig sind. Das Virus ist vor allem für ältere Menschen mit Co-Morbiditäten und geschwächtem Immunsystem gefährlich. Der aktuelle Vorstoß, Kindern und jungen Erwachsenen die Impfung aufzuzwingen, angesichts der massiven Beweise, dass der Impfstoff für sie viel gefährlicher ist als das Virus selber, ist nichts weniger als eine Verschwörung und führt zum Mord. Es beweist ohne jeden Zweifel, dass die Agenda, die bedient wird, keine Agenda der öffentlichen Gesundheit ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.