Wolfgang Fellners steuerbare Frauen

Letztes Jahr heiratete Wolfgang Fellner wieder, jetzt können wir Gattin Tamara mit einer Frauenrunde bei oe24 diskutieren sehen. Dies ist ein höchst zwiespältiges Erlebnis, doch es bringt nur schriller auf den Punkt, was wir allgemein bei Fellner und generell in den Medien beobachten können. Es fällt auch auf, dass einige Frauen und Männer gar nicht genug bekommen von ihren Auftritten bei Fellner, was übrigens stets mit einem Corona-Test verbunden ist. Beide Geschlechter sind steuerbar, es sind vielleicht nicht immer die gleichen Knöpfe, auf die man drücken muss. Und doch lässt der Talk mit Tamara Fellner viele fassungslos zurück, was auch an ihren ersten Gästen Marika Lichter, Ekaterina Mucha und Andrea Kdolsky liegen wird (und eher weniger an Susanne Fürst). Kdolsky betont stets a la Pamela Rendi-Wagner „ich als Äaztin“ und ist jeden Tag mindestens einmal bei Fellner on Air. Da geht es ihr so wie dem Physiker Werner Gruber, der sich mit Corona ebenso auskennt wie mit dem Demonstrationsrecht und mit Erdbeben. Auch Christian Mucha sehen wir oft bei Fellner, zuletzt weil er dem neuen Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein Schuhe schenken will, die besser zum Amt passen sollen als Sneaker.

Wer zum Fellner geht, tappt leicht in die Falle, denn es müsste auffallen, dass dieser der Politik die Richtung vorgeben will. Wenn Wolfgang F. mit jemandem spricht, merkt man rasch, dass er zwar Klatsch und Tratsch kennen mag, sich aber mit keinem Thema auseinandergesetzt hat und dauernd falsche Begriffe und Fakten verwendet. Fast keiner seiner Gäste korrigiert ihn; das ist bei Frauen noch deutlicher als bei Männern der Fall. Fellner darf man nicht unterschätzen, wie auch die Erfahrungen von Ex-Regierungsmitgliedern wie Karin Kneissl zeigen, die sich nicht mit Inseraten wohlwollende „Berichterstattung“ kaufen wollten. Man hält Fellner nur dosiert aus, doch er liefert mit seinem Agieren Einblick in Hintergründe, was wohl nicht so gedacht war. Tamara Fellner, ihre Gäste, seine weiblichen Gäste sprechen der Emanzipation meist Hohn. Denn simpel ausgedrückt beginnt sie bei der Kontrolle über sich selbst, über den eigenen Körper und darüber, wer diesen berühren darf. Weder Botox noch Corona-Tests oder Impfungen sind Ausdruck dessen, weil die Rahmenbedingungen eben keine vollkommene Wahlfreiheit hergeben. Es ist klar, dass für Corona massiv Propaganda betrieben wird, nicht zuletzt in „Österreich“ mit tonnenweise Steuergeld. Was Botox und Co. betrifft, machen sich viele Frauen davon abhängig, wie sie von gewissen Männern wahrgenommen werden, die in der Regel erfolgreicher sind als sie selbst.

Folge 1 der Tamara Fellner Show

Daraus, wie bei Frauen auf die richtigen Knöpfe gedrückt werden kann, damit sie zu allem bereit sind, machte die Hauptverwaltung Aufklärung der DDR fast eine Wissenschaft. Man kann zahlreiche Dokus zur Rolle der Romeos sehen, die genau zum psychologischen Profil von Sekretärinnen an wichtigen Stellen im Westdeutschland des kalten Krieges passten. Zum einen sind diese Frauen geradezu die Verkörperung von „steuerbar“ und man fragt sich, wie um alles in der Welt sie nicht Lunte riechen konnten, wenn sie heimlich Dokumente fotografieren sollen. Zum anderen sind ehemalige Mitarbeiter der HVA nach wie vor zynisch, denn gebrochene Herzen sind Peanuts im Krieg der Spione gewesen und waren den Preis wert; es ging schlicht darum, jede sich bietende Schwäche auszunutzen. Es erscheint auch aktuell, dass es bei aller akribischen Vorbereitung doch einfach war, denn so kann man auch die Ibiza-Falle beschreiben. Wenn etwas zu gut um wahr zu sein passt, werden viele Menschen eben nicht vorsichtig, sondern bei ihren Bedürfnissen gepackt. Apropos Ibizagate: was die Seite männlicher Beeinflussbarkeit betrifft, ist auffällig, dass drei (Ex-) Regierungsmitglieder Partnerinnen bei/durch Fellner fanden.

Folge 2

Es ist den Leserinnen und Lesern überlassen, daraus Schlüsse zu ziehen, denn es handelt sich um Gerald Klug und Sandra Hrnjak, Heinz Christian Strache und Philippa Strache geb. Beck und um GGernot Blümel und Clivia Treidl. Dass und wie Männer steuerbar sind, weiss zum Beispiel der alte Hawerer von Wolfgang Fellner, Peter Pilz. Was Ibiza betrifft, veröffentlichten oe24 und „Exxpress“ das Video, und auch Gert Schmidt von der EU-Infothek war einbezogen. Er gewann gerade ein Verfahren gegen den „Ibiza-Anwalt“ Ramin M. und wurde von der Kanzlei von Ex-Minister Dieter Böhmdorfer vertreten. Dieser ist auch der Anwalt von Rene Benko und Dmytro Firtash, gegen dessen Vermieter Alexander Schütz jetzt in Deutschland wegen Wirecard ermittelt wird. Es war Schütz‘ Gattin Eva, die den „Exxpress“ startete und die natürlich auch nicht über ihren Mann definiert werden will. Schmidt steht Johann Graf nahe, dem Gründer von Novomatic, was eine schöne Überleitung ist zu Eva Glawischnig bei Wolfgang Fellner. Sie trat im Mai 2017 als Chefin der Grünen zurück und ging ein Jahr darauf zu Novomatic; später folgte eine Bildungskarenz, aus der sie nicht zurückkehren wird. Bei Fellner, wo es Förderungen für diverse Sendungen seitens der Regierung gibt, wird mit Unterstützung von Admiral Sportwetten (Novomatic) über Sport gesprochen; ausserdem moderiert Glawischnigs Mann Volker Piesczek.

Glawischnig bei Fellner

Man beachte, dass neben Glawischnig auch Ulli Sima (zuerst Grüne, dann SPÖ), Brigid Weinzinger und die jetzige Infrastrukturministerin Leonore Gewessler von Global 2000 kamen. Gerade das Agieren von NGOs wie Global 2000 in den letzten Monaten deutet auf eine Agenda im Hintergrund, sodass es wohl kein Zufall ist, wenn Politikerinnen diese Station durchlaufen. Nach Minute 8 verwendet Glawischnig die Formulierung bezogen auf die Grünen „ich hab sie alle auch ins Herz geschlossen in ihrer Originalität“, was auf eine von aussen eingesetzte Person verweist. Sie findet es gut, dass die Partei 2017 aus dem Parlament flog und zerfiel und sich neu bildete!!; dies wiederum hat auch mit Pilz zu tun, der ja gegen die Grünen kandidierte. Von ihr wiederum bleibt auch, dass sie gegen „Hasspostings im Internet“ mit Anwältin Maria Windhager kämpft, die auch Rudi Fussi vertritt, der immer wieder ungustiös auffällt. Wie Tamara Fellners Talk nichts mit „Frauenpower“ zu tun hat, haben Eva Glawischnig, Sigi Maurer, Alma Zadic und Co. nichts übrig für Frauen, die via Web verleumdet und gestalkt werden. Was Novomatic betrifft, will uns Glawischnig weismachen, dass sie aus Trotz zu einem Glücksspielkonzern ging, also um es den Grünen zu zeigen. Tatsächlich ist Novomatic verwoben mit anderen Unterstützern der Österreichisch-russischen Freundschaftsgesellschaft, die wegen Markus Braun und Jan Marsalek von Wirecard in die Schlagzeilen geriet. Mit welchen Bandagen hinter den Kulissen gefochten wird, macht der Tweet unten deutlich, in dem es um die relative Machtlosigkeit gegenüber russischen Agenten geht, in diesem Fall um den Militärgeheimdienst GRU, den wir auch im Schlepptau des Oligarchen Oleg Deripaska finden. Man muss wohl hoffnungslos naiv sein, wenn man annimmt, dass die Typen im Bild nicht auf Menschen herumtrampeln, die nicht korrupt sind, sondern schlicht nicht wollen, dass sie denen etwas antun, die sie lieben.

Hat die GRU freie Hand in Europa?

Ein amerikanisches Geheimdienst-Lehrvideo befasst sich mit einer kubanischen Agentin, Ana Belen Montes, der es gelang, bei der Defense Intelligence Agency Karriere zu machen. Dabei spielte wohl eine Rolle, dass eine Frau Männer täuschen konnte, doch ein Analytiker schöpfte Verdacht und fügte Puzzleteile zusammen; er sagte, er habe ein ungutes Gefühl gehabt, da Kuba offenbar Insiderwissen hatte. Dies zog sich über Jahre und wird im Video auch so beschrieben. Die in meinem Artikel erwähnten Details gehören auch zu einem Puzzle, das ein russisches Netzwerk rekonstruiert und bei dem viel zu viel exakt zusammenpasst, als dass es Zufall sein könnte. Bei Fellner erging sich Pilz früher oft über Eurofighter-Korruption und lobte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. Diesem hat die Staatsanwaltschaft jetzt das Handy abgenommen, weil er in der Commerzialbank-Affäre gelogen hat. Doch das tat er gemeinsam mit Pilz und Alfred Gusenbauer eben auch bei den Eurofightern, aber davon wollte Fellner nie etwas wissen; dies würde ja bedeuten, dass er nicht mehr dabei mithilft, Menschen zu steuern.

17 Kommentare zu „Wolfgang Fellners steuerbare Frauen

      1. Herr Petzner erbringt wiederholt ganz anschaulich den Beweis, dass es nur gut und richtig sein kann, ein striktes Verbot von div. eh-scho-wissen Drogen, auch künftig hin, bei Strafe, konsequent aufrecht zu erhalten.

        Wenn der so weitermacht, kann er sich in 10 Jahren die Radieschen bereits von unten anschau’n. Mich erschreckt dieser geistige Tiefflug jedes mal aufs Neue 😦

        Wie auch immer
        MfG

        Gefällt mir

    1. Petzner bringt Aufreger und Quote.

      Fellner brauchts, Petzner lieferts.

      Man sollte Petzner nicht unterschätzen, er ist hochtalentiert, wie er lets dance geschaukelt hat war allerallererste Strategie Sahne.

      Gefällt mir

  1. Mir kommt vor, wer beim Fellner Casting durchfällt geht direkt zu Türkis. Dort ist ja Blond offenbar ein intellektueller Vorteil.
    Falls wer fragt, was die echte Beschäftigung der Regierung derzeit ist : FPÖ-bashing, vorgetragen wie Kindergartenkinder sagen ein Gedicht auf. Aktuelle Erregung : „die haben keine Masken auf und sind Lebensgefährder, besonders des ungeborenen Kindes der blonden Raab.
    Soviel Zeit muß sein.
    In Anbetracht der Tatsache, daß die stolze Gehälter lukrieren, welche aus Steuergeld finanziert werden, fiele mir ein anderes Gehaltsmodell ein.
    Der Fellner ist eine Sitcom. Aber schon schön zu sehen, wie Glawischnig, ohne Parteihintergrund entwaffnend ihre wahre pure Persönlichkeit offenbart – ein spätpubertäres Mäderl.

    Gefällt mir

    1. „BLOND“ soll synonym dumm sein.
      Warum verwenden Sie das, Alma?

      Man sollte sich vielmehr fragen, WER diese WITZserie erfunden hat, wer dieses RUFMORDENDE NARRATIV eingeführt hat, um die nordische blonde Frau zu vernichten.
      Auf der anderen Seite ist man übervorsichtig, man darf keinesfalls frauenfeindlich sein, man darf zu Schwarzen nicht Neger sagen oder muß Inuit sagen usw. usw.
      Nur bei blond hakt es aus und tut man das Gegenteil.

      Das ist jahrzehntelange Vorbereitung.

      Das passt alles zur Agenda 2030
      Man mache die armen Staaten reich, und die reichen Staaten im Norden arm und demütig schwach.

      PS: Ein Volk ist dann schwach, wenn die Frauen und Mütter schwach sind, wie man von der gezielten Massenvergewaltigungstaktik in eroberten Gebieten weiß.

      Gefällt mir

      1. Das Synonym „Blond“ gab es schon vor jeglichen Agenden. Es steht immer schon für Frauen, die aktiv auf ihre Eigenschaften als Weibchen hinweisen in Ermangelung sonstiger Qualitäten.
        Ebenso die Beidln als Ausgleich.
        Beides beleidigt jedes denkende Wesen und ist einfach abstoßend. Umso mehr, daß es heute noch gebraucht wird. DAS ist der Niedergang.

        Gefällt mir

    1. 2019 bekam das Format „Österreich“ vom Staat 187’997 Euro
      2020 waren es bereits satte 1’743’337 Euro; dass ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von +827%. Mehr braucht man glaub ich nicht zu wissen. Hat natürlich mit dem Kaufen von Gefälligkeitsjournalismus so gut wie nichts zu tun 😉

      Wie auch immer
      MfG

      Gefällt mir

  2. Nachdem das In Deutschland schon so gut funktionierte mit dem betreutem Denken plus finanzieller Unterstützung kann man sich ausrechen, wann sich VdB fachlich wieder einbringt.

    Gefällt mir

  3. Zum Thema Frauen:
    In Deutschland bringt man mE derzeit geschickt Angela Merkel wieder ins Spiel.
    Trump, der mE ihren Rücktritt erpresste, ist aus dem Rennen, der Weg ist wieder frei.

    Man hat mE mit einer durchsichtigen Strategie den deutlich stärkeren Söder ausgeschaltet, der sich fügt und dem man dafür wohlwollende Berichterstattung schenkt. Diese Show war also mit Söder abgesprochen. Man hat den überaus schwachen- absehbar krass wahlverlierenden- Laschet zum CDU Kandidaten ausgerufen.

    Forsa Kanzlerkandidatenumfrage:
    Baerbock 32%
    Laschet 15%
    Scholz 15%

    Spiegel Umfrage:
    Baerbock 30%
    Scholz 17%
    Laschet 11%

    Daß diese Sache abgesprochen ist und die CDU keineswegs den Machtinstinkt verloren hat, sieht man daran, daß die CDU freundlichen Medien derzeit unaufgeregt über allgemeinen Volks-Aufruhr sprechen, aber KEIN einziger namhafter CDU oder CSU Politiker die CDU Entscheidung attackiert.

    Sobald der Söderstreit nach ein paar Tagen vergessen ist und die Sachsen Anhalt Wahl herannaht, werden sich ein paar Spitzenleute zu Wort melden und Merkel bitten, es sich nochmal zu überlegen. Sie muß die Partei vor dem Untergang RETTEN!

    Ich glaub nicht, daß Merz der rettende Dritte sein wird. Der war mE nur die Schäublesche Strategiereserve falls es Trump nochmal schafft und Merkel von den Ami Siegern verhindet wird.

    Merkel wäre mE die richtige Wahl, denn die Biden NATO Leute zünden wieder in der Ukraine und Merkel ist mit Nord stream 2 den Russen gegenüber neutral. Es geht auch um die OMV und Österreich als neutrales Land. Ein Bruch mit Russland darf nicht sein.
    Merkel hat schon einmal den Frieden mit dem Minsk Abkommen gerettet. Das muß sie nochmal tun.

    Gefällt mir

    1. Das ist alles gesteuert – Deutsche, die das Geschehen kommentieren (auf Nuoviso z.B.), gehen darauf näher ein. Baerbock ist unfassbar; sie gehört zum Great Reset und wird deswegen gepusht. Söder hat man mit Umfragen den Eindruck vermittelt, er hätte Chancen. Merkel ist immer schon Agentin gewesen.

      Man schafft den Eindruck, dass nur Unfähige in der Politik sind; umso mehr glänzt dann Putin für viele Deutsche.

      Gefällt mir

      1. der Södi ist aber auch ein Süßer…….

        „…Markus Söder äußerte vor 2 Tagen auf seinem Twitter: „In Zukunft wäre es sinnvoll, eine Stadt zu bauen oder einen Ort zu schaffen nur für Maskenverweigerer und Ungeimpfte. So können sie friedlich aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden.“…..“

        gefunden auf dem hexen-heuler Blog der Heilpraktikerin Elke Grözinger

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.