Warum treten Politiker zurück?

Wieder einmal wird herumspekuliert, welche Gründe zum Rücktritt von Politikern führen; Noch-Gesundheitsminister Rudi Anschober wird von einigen beinahe selig gesprochen; siehe etwa im „Falter“. Gerne wird da auch ein Gegensatz zum „kalten, harten“ Bundeskanzler Sebastian Kurz aufgebaut. Gerührt wird festgestellt, dass Anschober gestern die Tränen kamen und er es wagte, als Mann „Schwäche“ zu zeigen; dass er eingesteht, nicht mehr zu können, sei Stärke und nicht Schwäche. Bevor wir uns eine Packung Tempotaschentücher holen, sollten wir aber doch an seine Performance und an den Umgang mit anderen in der Politik denken, zu dem auch Anschober beigetragen hat. Dieser Tage wird wieder einmal der Eindruck erweckt, dass Außenstehende ganz genau wissen können, was vor sich geht; dies meint Medien, deren Gäste, aber auch andere Politiker. Was in einem Menschen vorgeht, weiss aber nur er selbst, auch was Belastungen für ihn bedeuten. Wir können davon ausgehen, dass kein Politiker, der mit einem Pressestatement (traditionell ohne die Möglichkeit, Fragen zu stellen) seinen Rücktritt ankündigt oder einfach abserviert wird, die Wahrheit sagt.

Gestern diskutierten im ORF unter anderem Ex-Ministerin Maria Rauch-Kallat und Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres, übrigens unter der Moderation des Freundes von Ex-Kanzler Christian Kern, Tarek Leitner. Heute geht es bei Puls 4 um den „Alptraumjob Politiker“ samt Burnout, mit Eva Glawischnig und Reinhold Mitterlehner, die beide im Mai 2017 mit ähnlichen Begründungen zurücktraten, außerdem mit Matthias Strolz, der zu Beginn an der Spitze der NEOS stand, und Wolfgang Rosam. Dieser ist: PR-Berater, Kurz-Unterstützer, häufiger Gast bei Wolfgang Fellner, Herausgeber des grosszügigst geförderten „Falstaff“, deswegen auch ein Sprecher „der Gastro“, Geschäftspartner der Avcon Jet siehe Kurz und Jan Marsalek; er machte auch schon Deals mit Rene Benko. Puls 4 gehört zu ProSiebenSat.1 mit Antonella Mei-Pochtler vom Bundeskanzleramt im Aufsichtsrat. Wie Realität simuliert wird, können wir sehr gut bei oe24 sehen, das übrigens Partner von CNN ist. Man behauptet, objektiv, unabhängig und „wirklich kritisch“ zu sein und gibt vor, die geheimsten Geheimnisse zu kennen.

Wolfgang Fellner und Isabelle Daniel

Als andere längst von Wolfgang Mückstein als Nachfolger von Rudi Anschober sprachen, war sich Daniel noch „zu 98 %“ sicher, dass es Stefan Wallner wird, der Generalsekretär bei Vizekanzler Werner Kogler ist. Die politische Wirklichkeit ist in Deutschland noch ein Stück trister und wird mithilfe von Medien auch bei uns herbeigeführt und einzementiert, denen wir misstrauisch begegnen müssen. Nicht von ungefähr prahlte Fellner damit, dass der angeblich so ungeheuer sympathische Anschober Joe Biden als „eines seiner grossen Vorbilder“ nannte, für den oe24 und Co. ja auch eifrig agitieren, wobei Korruption (mit Österreich-Bezug) tunlichst ausgeblendet wurde. Auffällig ist, dass Daniel von einem „Pandemie-Management ab Februar 2020“ im Gesundheitsressort spricht, jedoch erst Mitte März von einer durchaus umstrittenen Pandemie die Rede war. Und sie ist voll des Lobes für die Impf-Lobbyistin und SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner „die Idealbesetzung“ wäre, da sie schon mal „Generaldirektorin für die Öffentliche Sicherheit“ war. Tatsächlich war sie Vorsitzende des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen, nachdem sie mit ihrem Mann, der österreichische Botschafter in Israel war, 2011 nach Wien zurückkehrte.

Andrea Kdolsky am 13. April

Andrea Kdolsky wird von Fellner immer wieder interviewt und spricht auch über ihre Erfahrungen; sie vertritt das Corona-Narrativ, hat aber Recht, dass es ein bisschen einfacher ist, wenn Soziales und Gesundheit wie zu ihrer Zeit getrennte Ressorts sind. Was aber ist ihr damals in der Regierung Gusenbauer entgangen? Wusste sie, in welcher Lage andere Minister waren, abgesehen etwa von Sozialminister Erwin Buchinger, mit dem sie sich schon damals gut verstanden hat? Im „profil“-Podcast unten heisst es u a., dass mit Anschober „der zweitwichtigste Mann in der Regierung“ zurücktrete, der „über Leben und Tod der Bevölkerung entscheidet“. Fast möchte man bei so viel Pathos das Lied vom „Universal Soldier“ von Donovan anstimmen. Erkenntnisgewinn, der mit Steuergeld bezahlt wird, aber uns nichts extra kostet, bieten „Österreich“ und „Heute“. „Tränen-Aus für Anschober“ und Dr. Cool ist neuer Minister“ stehen bei „Österreich“ auf der Titelseite, bei „Heute“ ist es „Anschober hört auf, Turnschuh-Minister kommt“. Man sieht, dass sofort Gegensatzpaare geschaffen wurden und Mückstein dazu beitrug, indem er bei seiner Vorstellung Jeans und Turnschuhe trug. Hätte er ein anderes Outfit getragen, hätten sie eben etwas anderes gefunden. Anschober kennt man zwar, es ist aber dennoch einprägsamer, den Neuen auch über ihn zu definieren. Dies manipuliert uns mehr oder weniger subtil, wie es auch Bezeichnungen tun, mit denen man zum Ausdruck bringt, dass jemand etwas sagt, wir es aber unterstützen oder ablehnen und in Zweifel ziehen.

Christian Rainer und Eva Linsinger

Das vielstrapazierte Wort Narrativ ist hier angebracht, weil eine Erzählung vorgibt, uns zu berichten, was wirklich vor sich geht. Dazu gehört auch Kritik daran, dass Kurz Anschober immer wieder dreinredete, eigenmächtig agierte und agiert, obwohl er keine Richtlinienkompetenz hat. Ausserdem hat Anschober so eine verträgliche Art, er wolle keine Konflikte; einige bedauern, dass so jemand in der Politik doch keinen Platz habe. Wir können uns unten ansehen, wie Sebastian Bohrn-Mena geradewegs vergeht vor Mitgefühl mit dem so „empathischen“ Anschober. Was ich bisher zusammengefasst habe, weckt schon deswegen einen falschen Eindruck, weil es nicht in Relation zu anderen gesetzt wird. Man müsste annehmen, dass jeder, der nicht wild um sich schlägt und über andere drüberfährt, breite Unterstützung erfährt (davon abgesehen, dass Anschober nie bereit war, über Unmengen an mit Corona verkauften Verordnungen auch offen zu reden). Selbstverständlich müsste es immer dann, wenn ein Kanzler auf Kosten eines Ministers so tut, als dürfe er diesem Vorschriften machen, einen Aufstand geben. Wenn wir aber an die Eurofighter denken und für Kurz Alfred Gusenbauer einsetzen und für Anschober Norbert Darabos, erkennen wir, dass sogar das Verletzen eines nie widerrufenen Ministerwillens normal ist und auch von den Grünen gedeckt wird. Bei diesem Thema hört es sich dann auch auf mit Sensibilität für die Bedingungen in der Politik, da die Befindlichkeiten des von Personen und Informationen abgeschotteten Ministers niemanden interessierten. Während Anschober wegen Drohungen von Hohlköpfen von der Cobra beschützt wird, wollten Justiz und Polizei nie der Frage nachgehen, wer Darabos überwacht und bedroht und Abschottung und aus der Politik Eliminieren mithilfe der ach so sauberen und menschlichen Grünen wirkungsvoll umsetzen kann. Der Diagnose von Christian Rainer, dass „in der Pandemie“ das Gesundheitsministerium de facto das wichtigste Ressort ist (das Bundeskanzleramt hat gewisse Kompetenzen, ist aber Ministerien nicht vergleichbar), kann ich nicht zustimmen. Man denkt an das Verteidigungsministerium vielleicht bei Personal und Logistik für „Testen, Testen, Testen“ und „Impfen, Impfen“ bzw. an das Abriegeln von Bezirken und dass all dies ohne Unterstützung des Militärs nur schwer möglich wäre. Dort muss aber erkannt werden, ob es sich überhaupt um eine echte Pandemie handelt oder um hybride Kriegsführung.

Bohrn-Mena vs. Grosz

Dies aber kann man von einem Heer nicht erwarten, das auch das Kapern der Befehlskette einfach hinnahm, was natürlich eine wesentliche Voraussetzung für die jetzige Situation ist. Wenn wir auch nicht damit rechnen können, dass uns Politiker reinen Wein über ihr Ausscheiden einschenken, können wir uns doch fragen, welche Kräfte im Hintergrund wirken. Wenn ein Abgeordneter nicht jeden Antrag einbringen kann, ist dies weniger gravierend als wenn ein Minister ausgebootet wird und sich nicht dagegen wehren kann, in der Öffentlichkeit so tun muss, als sei alles in Ordnung. Vielen ist klar, dass eine lange vorbereitete Agenda verfolgt wird, über die wir von denen nichts erfahren, die vielleicht tiefere Einblicke haben. Wir können Netzwerke rekonstruieren und Puzzleteile sammeln; dazu gehören auch stets wiederkehrende Muster. Wie Wolfgang Mückstein wegen seiner Sneaker als cool etikettiert wird, erinnert z.B. daran, dass Gerald Klug im März 2013 zum „sogar militärisch aussehenden“ „Minister zackig“ gehypt wurde. Freilich schüttelte er nur unverbindlich Hände, wo Darabos der Kontakt untersagt wurde; tatsächlich hatte der für Gusenbauers Hintermänner „Minister spielende“ Kabinettschef erst recht freie Hand. Wir sollten immer zweifeln, wenn uns holzschnittartige Bilder angeboten werden, die auch dafür stehen, dass Dingen nicht auf den Grund gegangen wird, sondern man Entscheidendes verschleiert.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

12 Kommentare zu „Warum treten Politiker zurück?

  1. Meine Strafanzeige gegen anschober:
    An die Staatsanwaltschaft Klagenfurt
    Heuplatz 3
    9020 Klagenfurt
    Strafanzeige gegen Anschober Rudolf Gesundheitsminister wegen Körperverletzung !
    Wenn wir über Immunsystem sprechen, was ist das wichtigste für den menschlichen Körper?
    Man kann Woche ohne Essen überleben, Tage ohne Wasser, aber nur wenige Minuten ohne Luft!!
    Frische Luft ist das allerwichtigste zur Zellregeneration, zum Leben und Überleben!
    Und dann kommen Diktatoren auf die Idee dass es gesund sein soll keine frische Luft mehr zu atmen und befehlen dir eine Maske!
    Nicht nur dass du damit zu wenig nötigen Sauerstoff bekommst hast du auch die Rückatmung deiner eigenen Giftstoffe!
    Ein Körper ist ein Verbrennungsmotor und die dabei entstehenden Abgase werden wie bei einem Auspuff abgeatmet…Rückatmung dieser Abfallstoffe ist ungesund !
    Aber wir haben nicht nur das co2 und eigene Körpergifte sondern zusätzlich noch die Gifte und Bakterien der Maske die uns schädigen! Gifte der Maske sind Farbstoffe, Polyesterfasern, Bleichmittel etc..
    Bakterien etc von den Arbeitern…in China werden diese händisch genäht von Arbeitern die in Firmen Ghettos leben mit einer Toilette pro 100 Arbeiter, dass die angeblich österreichischen Masken nicht besser sind zeigt die durchgeführte Hausdurchsuchung bei Hygiene Austria !
    Mit der Maskenpflicht von FFP2 Masken werde ich gezwungen Koli und andere Bakterien von den Arbeitern und dem dort vorherrschenden unsauberem Umfeld einzuatmen und meine Lunge zu schädigen !
    Und man kann bei FFP2 Masken nicht mehr die Schuld dem Nutzer zuschieben dass er sie hätte waschen sollen wie ich alles erst dreimal wasche was aus China kommt, denn FFP2 Masken dürfen laut Gebrauchsanweisung nicht gewaschen werden , somit zwingt uns der Minister uns selbst zu vergiften was meiner Meinung nach den Straftatbestand der Körperverletzung erfüllt !
    Ausserdem hat der Minister die Sorgfaltspflicht verletzt weil meines Wissens niemals eine Bakterienkultur bei verpackten Masken durchgeführt wurde, ausserdem auch keine Prüfung auf Aerosole, denn das CE Zeichen ist nur für Staubmasken !
    Dass ich gezwungen werde mich selbst mit den Bakterien der Maske und den Giftstoffen der Maske zu vergiften widerspricht dem in der Verfassung garantiertem
    Recht auf Körperliche Unversehrtheit, demnach ist der Zwang dazu verfassungswidrig und ein Straftatbestand !

    Gefällt 4 Personen

  2. Kann die Daniel nicht mehr hören! Lesen muss sie das FS3 gottseidank nicht mehr, da die Bauchsprechpuppe es vorzog statt zu antworten die Blockierfunktion zu benutzen. Friede ihrer Wahrnehmungsblase!

    Warum treten Politiker zurück? Ganz einfach, weil hinter ihnen oft jemand steht, den sie entweder unwürdig oder für ihr Weiterkommen als gefährlich erachten…

    FS3

    Gefällt 1 Person

  3. Rückblickend sieht man:
    Die Einrichtung einer 1450 Hotline, die Aufforderung sich sofort zu Hause EINZUSPERREN, die Kontakttracing Bürokratie, die Quarantänepflicht, die Massen-Teststraße, die Massen-Impfstraße,

    das sind alles superbürokratische Gewächse

    sie haben was vom Kommunismus

    das Massenzwangsgutsein des grünen Predigers Rudi Anschober.

    Hätte man auf FREIHEIT und „Selbst Hirn einschalten“ gesetzt:
    Man hätte jedem Hausarzt einen Zuschuß gezahlt, damit er ISOLIER-SPRECHSTUNDEN einrichtet. zB abends nach der normalen Ordination.

    Der Hausarzt hätte auch die anderen Krankheiten der Patienten gekannt, er hätte entschieden ob wer krank oder infektiös ist, wer was dringend braucht, wer ins Krankenhaus muß und wer nicht.

    Man hätte die Flutung der Krankenhäuser mit geringkranken Corona-Infizierten verhindern können, denn man hätte unschwer auf Gemeindeebene Hotels oder Krankenwohnungen anmieten können, wo arme Coronakranke isoliert und gepflegt und bekocht und durch Hausärzte versorgt worden wären.
    So hätte man Kranke und Infektiöse aus zu engen Wohnverhältnissen rausgenommen, damit sie zu Hause nicht weiter anstecken.

    UND man hätte ihnen SOFORT BUDESONID Inhalat und sonstige wirksame Hausmittel geben können, was zu 90% die Krankenhausaufenthalte verhindert. Budesonid muß man sehr früh geben, sonst wirkt es nicht. Nur die Hausarztstruktur hätte das richtig und rechtzeitig umgesetzt.

    DER KOMMUNISTISCHE ZWANGSGUTE RUDI hat durch sein superteures Bürokratiemonster bewiesen, daß die Linken ein Krisenmangement nicht können, sondern bis zum Umfallen an ihrer Besserwisserei und über 100 sinnlosen gießkannenartigen Massen-Verordnungen festkleben.

    Wollen wir hoffen, daß der gesunde Menschenverstand beim praktischen Hausarzt Mückstein besser ausgeprägt ist.

    Gefällt mir

  4. Passt jetzt nicht zum Thema aber auf Telegram Gruppen gibt es Berichte wo über die bawag und hypo 150 Mrd Steuergeld aus dem Balkan gewaschen worden sein. Laut bericht involviert Martin schlaff & gusenbauer. Gibt dort schon Presse Berichte

    Gefällt 1 Person

      1. Der kroatische Journalist Domagoj Margetić hat über diese angebliche Geldwäsche und Verbindungen zu Resteuropas Sumpf berichtet.

        https://www.korisnaknjiga.com/krvave-balkanske-milijarde-naslov-170919

        Und, da wäre noch SIGMA, was natürlich nichts mit o.e. zu tun hat:
        https://www.derbund.ch/liechtensteins-weisse-fassade-broeckelt-971207461924

        Apropos: „Sigma“ Σ bedeutet „Summe“. „The Sum of All Fears“ war nur ein Film…

        FS3

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.