Beendet die Corona-Farce!

Um die Corona-Farce zu beenden, ist der erste Schritt der wichtigste: das Eingeständnis, dass es nie eine Pandemie gab. Damit sind noch nicht alle Probleme gelöst, aber es wird verhindert, dass sie täglich zunehmen. Dann kommt es auch darauf an zu analysieren, wie es so weit kommen konnte, dass „unsere“ Regierungen einen desorientierten, unfähigen, gekaperten Eindruck machen. Viel an Gehorsam der Bevölkerung liegt an permanentem Medienkonsum, den man daher auch ändern muss. Es ist notwendig, Mainstream Medien als Instrumente der Propaganda zu betrachten, aber wenn man bei allem in erster Linie emotional und weniger mit Fakten gegenhält, verstärkt man es nur. Wohl macht es Sinn zu demonstrieren, dass all das nicht mehr rein geht, was uns unter dem Label Corona verkauft wird.

Ich habe zeitweise sehr viel recherchiert, wobei mir gleich klar war, dass es keine echte Pandemie gibt, sondern eine andere Agenda verfolgt wird. Es ist auch hilfreich, einmal zu transkribieren, was „unser“ Bundeskanzler von sich gibt, wie ich dies Anfang Dezember getan habe. Dann wird klar, dass er nur heisse Luft redet und die einzig reale Krise jene ist, die von dieser Regierung erzeugt wurde. Wenn man dies mit seinem Statement gestern nach dem letzten der unzähligen „Gipfel“ macht, wird wiederum die ungeheure Banalität seiner Aussagen auffallen. Worauf ich deuten würde, sind diese Punkte: seine Sprache ist sehr technokratisch, was Distanz zur Bevölkerung suggeriert. Er tut ausserdem so, als könne man „Teleworking“ und „Homeschooling“ spielend miteinander vereinbaren. Nicht wenige Mütter und Väter werden da nasse Fetzen ballen, mit denen sie Kurz am liebsten davonjagen würden (am 6. März wird übrigens wieder in Wien demonstriert, ab 13 Uhr Maria Theresien-Platz). Dann ruft er dazu auf, sich „Testen, Testen, Testen“ zu lassen, weil man so „die Pandemie“ in den Griff bekomme. Irrtum, denn man hält so die Illusion einer Pandemie am Leben, weil es natürlich mehr sog. positive Resultate geben wird, wenn es Tests „gratis“ (auf unser aller Kosten) in der Apotheke gibt.

Kurz am 28.2.2021

Es gibt in den USA und in Deutschland Sammelklagen gegen den Missbrauch des PCR-Verfahrens zum Faken einer Pandemie, hier erfährt ihr das Neueste dazu. Kurz spricht auch davon, dass wir uns alle „verdammt“ anstrengten und einschränkten, was den Verdacht nahelegt, dass die Regierung extern unter Druck gesetzt wird. Was als „Lockerung“ verkauft wird, sind bloss weitere Schritte in der neuen Abnormalität, etwa dass man im Frühling getestet in einem Gastgarten sitzen „darf“. Viele Menschen werden dies ebenso wie Friseure und Co. nur mit Test boykottieren oder wesentlich seltener als früher in ein Lokal gehen. Es ist klar, dass man kleines und mittleres Gewerbe umbringt und dann ja bei allem weitermachen kann, das kleiner ist als ein Supermarkt oder eine Modehauskette. Die systematische Zerstörung der Wirtschaft kann der Regierung nicht entgangen sein, auch nicht, dass Überwachung, Kontrolle, Abhängigkeit der Bevölkerung das perfide Ziel sind. Dieser Screenshot von Rudi Anschober gestern illustriert, dass massive Pressionen im Spiel sein müssen, denn lebendige und freie Bewältigung einer echten, also natürlichen Krise kann auch mit positivem Stress verbunden sein.

Anschober unter Druck?

Das Bild von Anschober erinnert an eine Szene aus „Fahrenheit 451„, in der ein Präsentator die tablettenabhängige Zuseherin eines Fernsehspiels fragt, was sie tun würde: „Und du, Linda?“ Ihr findet auf YouTube auch ältere Videos mit Anschober und Co., ich habe hier mal einen Vergleich angestellt. Es geht aber immer um euren eigenen Erkenntnisprozess, gerade wegen der medialen Gehirnwäsche, also darum, was euch auffällt, was ihr nachvollziehen könnt, zu welchen Schlüssen ihr kommt. Wer nicht aus der Welt von Politik und Medien stammt, kann vieles vielleicht besser wahrnehmen, zugleich aber fehlt ihm oft Hintergrundwissen. Dennoch ist jeder wichtig, der seinen eigenen Weg geht; dies als Vorbemerkung dazu, wie „Neue Normalität“ den letzten Kurz-Auftritt interpretiert. Es geht bei Kurz auch um sein Umfeld und darum, welche Netzwerke ihn zum Kanzler machten; auch warum 2019 Ibizagate inszeniert wurde und wie sehr alles in Österreich von Korruption bestimmt ist, weil dies Spielräume für von uns allen gewünschte integre Politik gegen Null reduziert. 

Neue Normalität über Kurz

Dies entschuldigt niemanden, es hat aber viel davon, dass alle rufen und sehen müssen, dass der Kaiser nackt ist: es gibt keine Pandemie, und Sebastian Kurz hat nichts von einem echten Bundeskanzler. Selbst die unsäglichen Propagandablätter können uns Hinweise geben, etwa wenn „Österreich“ am 28. Februar verkündet, dass Kurz mit seinem „Chefberater“ Stefan Steiner die Strategie in Richtung „härter“ ändere. Dessen Schwägerin Klaudia Tanner ist Verteidigungsministerin und formal dafür verantwortlich, dass das Bundesheer hybriden Krieg per Plandemie nicht abwehrt, sondern selbst befeuert. Die Landesverteidigung wurde schon lange infiltriert, sodass dies ohne Widerstand möglich war; dies erlebte Ex-Minister Norbert Darabos, der zwar Situationen sofort durchschaut, deswegen aber auch eine zu isolierende Gefahr darstellte. Wenn man nicht wie Kurz gepolt ist, der dauernd Licht am Ende des Tunnels verspricht und jetzt mit Ketchup-Vergleichen kommt, ist Politik eher wie „Rosemaries Baby„: jeder ist sozusagen Satanist, selbst der Portier (in New York oder im Verteidigungsministerium). Es hilft, sich nicht ablenken zu lassen mit Beteuerungen Korrupter, dass nur andere korrupt seien oder mir Versprechen, dass es wieder Reisen gäbe, ohne dass wir unsere Rechte zurückholen.

12 Kommentare zu „Beendet die Corona-Farce!

  1. Aus einem Brief einer Schweizerin, der nach ihren Angaben veröffentlicht werden darf. Natürlich ist er an die politische Elite der Schweiz gerichtet.

    Ich gehöre zur Nachkriegs-Generation. Zu der Generation, die mit den Eltern zusammen die Schweiz nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut hat, und zwar mit harter Arbeit. Über ein Studium mussten wir nicht mal nachdenken, weil dazu das Geld nicht
    reichte. Die Kriegs- und Nachkriegs-Generationen haben die «reiche Schweiz» geschaffen, die Sie nun gnadenlos an die Wand fahren. Wofür? Können Sie mir das einmal ganz genau erklären? Für eine Pandemie, die gar keine ist? Wollen Sie aus der einst blühenden Schweiz ein Armenhaus machen? Das hatten wir schon einmal, in den 20er Jahren. Wollen Sie wirklich, dass es wieder so kommt? Zuerst haben Sie uns, die «Alten», zu einer schützenswerten Spezies ernannt, die um jeden Preis abgeschirmt (d.h. eingesperrt) werden müssen vor dem ach so schlimmen Virus. Schützenswert wie die Wildkatze, der Feldhasen oder gar der Wolf? Sie haben diese schützenswerten «Alten» in Pflegeheimen zu Tode geschützt und die Jugend gegen diese «Alten» aufgebracht. Sie haben wegen diesen schützenswerten
    «Alten» die Jungen eingesperrt. Haben Sie uns ein einziges Mal gefragt, ob wir geschützt werden wollen?

    Und nun kommen Sie mit dieser Impfung, vor der man nicht weiss, wie sie wirkt, ob sie wirkt und wie lange sie wirkt. Die Schlagzeilen sind schon da: «Erste Impfung schützte nicht! 13 Bewohner in Zürcher Altersheim an Corona erkrankt!» Haben Sie sich schon darüber schlau gemacht, wie viele dieser «schützenswerten Alten» in Europa nach dieser Impfung verstorben sind? Natürlich an ihren Vorerkrankungen und keineswegs an der Impfung! Warum impft man alte, kranke und sogar demente Menschen? Etwa um die AHV zu sanieren? Und da soll man noch Vertrauen in einen Impfstoff haben, der im Eilverfahren aus dem Boden gestampft wurde und noch nicht einmal alle Testphasen durchlaufen hat? Sicher nicht!
    Sie können nicht alle «Alten» impfen. Denn nicht alle «Alten» wohnen in Alters- oder Pflegeheimen. Es gibt von dieser schützenswerten Spezies nämlich noch solche, die in freier Wildbahn leben. Und diese in freier Wildbahn lebenden «Alten» können Sie nicht zwingen, sich impfen zu lassen. Das funktioniert nicht! Denn die «Alten» in freier Wildbahn sind sich gewöhnt, für sich selbst zu sorgen, und zwar ohne Hilfe vom Staat.

    Wir mussten bis 2019 ohne Ihre Gesundheitsdiktatur auskommen. Bis dahin hat es niemanden interessiert, ob wir gesund, krank oder hilfsbedürftig sind. Auch Sie, Herr Berset, Herr Parmelin, haben sich keinen Deut um uns gekümmert. Deshalb müssen Sie uns auch jetzt nicht schützen. Und wenn Sie glauben, Sie können uns mit einem Impfpass (Herr Parmelin!) dazu zwingen, sind Sie auf dem falschen Dampfer. Auch wenn Sie mit dieser Idee eine Zweiklassen-Gesellschaft heraufbeschwören. WIR GEBEN NICHT NACH UND WERDEN UNS NICHT IMPFEN LASSEN! Vorher gründen wir mit jungen Impfunwilligen eine Gemeinschaft der Ungeimpften! Wir haben bis jetzt überlebt, wir werden auch weiterhin überleben. Ohne Spritze!

    Ausserdem sollten Sie beachten, dass sich eine neue Virus-Mutation entwickelt hat, die hoch gefährlich ist. Diese Mutation verbreitet sich schweizweit mit rasender Geschwindigkeit. Die löst Lebensfreude, Aufmüpfigkeit, Widerspruchsgeist und unbändigen Freiheitswillen aus. Diese Mutation sollte Ihnen Sorgen bereiten. Denn die ist nicht mehr zu stoppen. Da nützen all Ihre Aufrufe zu Maskenpflicht und Abstand nichts mehr. Denn das Freiheits-Virus lässt sich nicht mehr aufhalten und wird vermutlich demnächst das Bundeshaus erreichen. Hoffentlich bringen Sie sich früh genug in Sicherheit, denn wie gesagt, das Virus ist hochansteckend.

    Vielleicht sind Sie so höflich und lesen diese Zeilen. Schliesslich haben der «kleine Mann» oder die schützenswerte Spezies der Alten auch eine Stimme. Eine Stimme, auf die Sie vielleicht vermehrt hören sollten. Und weil sie ohne den «kleinen Mann»
    auch nicht überleben werden! Nur werden Sie dann nicht an oder mit Corona zugrunde gehen, sondern weil der «kleine Mann» die Steuern nicht mehr bezahlen kann.

    Die einleitenden Sätze, die die Verfasserin an die politische Führungspersonen in der Schweiz richtet, habe ich weggelassen. Wir sind ja in Österreich. Ansonsten passt alles. Auch „die Alten in freier Wildbahn“ sind mit geläufig.

    Gefällt mir

  2. Die schinden einfach Zeit. Es ist noch viel zu wenig zerstört. Dauert noch.
    In Deutschland gibt es bereits ein Ermächtigungsgesetz für immer. Fällt ja keinem auf und ist sicher rechtens, man ist ja kein hetzender Quer-Nazi.
    Die hören erst auf wenn ihnen die Rückzugsgebiete ausgehen. In dem Moment haben wir Polizei und Bundesheer auf unserer Seite. Auch dieses dauert noch – wie ein Windows-Update niemals „Dies dauert einen Moment“ um dann Stunden keinen PC benutzen zu können.
    Auch habe ich im Fasching die Verordnung vermißt über der Maske eine rote Nase zu tragen. Das wäre nämlich in der „närrischen“ Zeit enorm viel sicherer gewesen.
    Erst, wenn es keine Medienpropaganda gäbe wäre Schluß – das aber wird nie geschehen.
    Wünschenswert wäre, wenn sie statt den Spritzen, deren Erfolg doch eher quälend lang dauert – auf Schlachtschußgeräte wechseln würden. Und selbst dann findet sich noch jede Menge Vollpfosten die anklagend fordern „Läßt Sebastian Kurz und sein Team endlich arbeiten!“
    Mich schaudert vor der Impfung mit israelischer Hilfe.

    Gefällt mir

  3. Macron, Kurz, Renzi, das sind alles Politiker-Darsteller, die vom System aus dem Hut gezaubert wurden, um seine Macht zu retten. Die können nur eins: Schwadronieren. Im Grunde sind sie Hochstapler. Diese sog. Pandemie wurde vom Establishment produziert und über PR in die Gehirne der Bürger hinein getragen, um ihre politischen Ziele zu erreichen: Einschüchterung der Bevölkerung, gefügig machen, Verunmöglichen von Protest mit der Nazikeule, Verschleierung der Wirtschafts- und Schuldenkrise. In Deutschland haben wir ein Wahljahr. Da geht es auch konkret um 18 Mio Stimmen von Bürgern über 65, also das Wählerpotential der abgestützten SPD und der überalterten CDU/ CSU. Um diese Stimmen kämpfen sie mit dem Lockdown. Und die Grünen halten still, weil sie Schwarz-Grün wollen und Merkel ihnen endlich wieder eine Machtperspektive eröffnet hat. Die Linken machen mit, weil es gegen die Konzerne geht. Alles für die Macht und das politische Kalkül der Parteien!

    Gefällt mir

  4. nix wird passieren……..

    gestern wieder…..eine Kranke, die nicht kapiert, dass der PCR zum Sch……ist……….nach pos. Test vor zehn Tagen ist der Mann auf einmal auch positiv……sie meinte, er hätte sich doch schon vorher mit ihr testen lassen sollen, weil er ja jetzt keinen Vergleich hätte, ob er schon am absteigenden Ast ist (er hat aber nur Schnupfen, sie hatte Fieber ua., es war ja soooooooooo schlimm, und man wüßte ja nicht, wann man ins Krankenhaus muss, klar, dass muss einem ein anderer sagen – bei nicht mal 38 Grad?) ….

    man weiß ja nicht, wann er sich möglicherweise angesteckt hätte……….mein Argument, dass der PCR-Test nix sagte, meinte sie, dass das nicht stimmt und mit mir drüber nicht zu diskutieren sei…….kein Durchkommen, solche Leute werden für die Durchsetzung des Impfzwanges sein

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.