Was der „Sturm auf das Capitol“ für uns bedeutet

Was in den USA passiert, beschäftigt viele Menschen auf der ganzen Welt. Auch wenn Joe Biden in wenigen Tagen angelobt werden soll, macht es Sinn, sich Videos von den Geschehnissen am 6. Jänner noch einmal anzusehen. Es ist ja so, dass einem vieles nicht sofort auffällt oder zunächst unterschwellig da ist, aber noch nicht in Worte gefasst werden kann. Ashli Babbitt war Army-Veteranin, sie unterstützte Donald Trump und wurde im Capitol erschossen. Viele bezeichnen sie aber als Opferlamm, weil Männer, die eine Scheibe einschlugen, sie durch das entstandene Loch schieben wollten. Es gibt keinen Zweifel daran, dass Babbitt nicht nur Trump folgte, sondern auch QAnon. Man muss sich aber fragen, ob beim „Sturm auf das Capitol“ nicht Provokateure entscheidend beteiligt waren, was auch zum Tod von Babbitt führte.

Seltsam ist auch, dass der Agitator John Sullivan nicht nur zugleich anstachelte und filmte, sondern auch mit CNN kooperierte. Es geht sogar so weit, dass Sullivan der Polizei Anweisungen zu geben schien, wenige Minuten, ehe Babbitt getötet wurde und ihn eine CNN-Reporterin begleitete. Freilich sollte man sich nicht nur bei Sullivan fragen,  ob nicht auch Black Lives Matter und die Antifa von solchen Provokateure bloss benutzt werden. Es liegt auch die Vermutung nahe, dass Sullivan für das FBI tätig ist, da er zwar des Öfteren bei Krawallen festgenommen, aber stets wieder freigelassen wurde. Ausserdem sind besonders auffällige Akteure, die sich als Trump- und QAnon-Unterstützer ausgeben, gut dazu geeignet, Bilder zu kreieren und zu verfestigen.

Was passierte im Capitol?


Jetzt sehen wir Aufnahmen von schwer bewachten Gebäuden und Strassen in Washington, während besorgte Trump-Anhänger dazu aufrufen, nicht zu demonstrieren und davor warnen, dass zu Gewalt angestachelt werden soll. Wir dürfen nicht vergessen, dass es bei uns einige Leute gibt, die nicht nur – vollkommen berechtigt – die Politik der Corona-Regierungen ablehnen, sondern auch einem angeblichen „Plan“ vertrauen, nach dem Trump vorgehen und das Blatt noch wenden kann. Man findet auch geradezu kultische Vorstellungen bei manchen, die Politik und Religion vermischen. Das ist auch sehr bequem, weil man sich alles schönreden kann, um weiterhin an „den Plan“ zu glauben und so den Gegnern in die Hände zu arbeiten.

Rudy Giuliani analysiert Videos

Rudy Giuliani gehört zu denen, die wissen, dass Joe Biden als Präsident für die Agenda von China und Big Tech benötigt wird. Man kann Trump zwar kritisieren, weil er selbst auch „die Impfung“ vorangetrieben hat, aber die Ereignisse, die Social Media-Zensur und nicht zuletzt erhöhter Druck auch bei uns sprechen eine andere Sprache. Zero Covid als Initiative zur Vernichtung Europas wurde in Berlin und Wien gestartet; was ein totaler Lockdown bedeutet, weiss jeder, der sich nicht manipulieren lässt. Weil wirklich alle Register gezogen werden, attackiert man nun auch Menschen, die sich zu Kundgebungen und Spaziergängen versammeln; dabei leistet Q wieder einmal nützliche Dienste für den Great Reset. Wie zu erwarten wird die (kommunistische?) Leiterin des Extremismusreferats beim Verfassungsschutz herangezogen. Sie fiel auch zu Zeiten des BVT-Untersuchungsausschusses negativ auf als Quotenfrau mit Tunelblick, die einer gegen Österreich gerichteten Agenda dient.

Parteigründungen verboten?

Wo wir mittlerweile gelandet sind, zeigt ein Polizeieinsatz gegen die Gründung einer neuen Partei in Berlin. Die Initiatoren haben auch den ausserparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gegründet, der allen über Deutschland hinaus wertvolle Dienste leistet, die an der Wahrheit interessiert sind. Natürlich kommt man dann rasch zum Schluss, dass es um den Great Reset des World Economic Forum geht, der eine Synthese aus dem Kapitalismus der Superreichen und dem Kommunismus darstellt. Dabei werden auch Menschen, die sich erwacht und kritisch einschätzen, leicht zu Schachfiguren. Denn es ist absurd und leichtsinnig, im Ernst zu glauben, überlappende PsyOps und generell verdeckte Operationen zu durchschauen, weil man ja von „Q-Drops“ (irre-) geführt wird. Es ist immer noch am sichersten, sich anzusehen, wer mit wem vernetzt ist. Was Inszenierungen in den USA betrifft, sind Verbindungen von Black Lives Matter und Antifa auch über Fundraising zu Weather Underground und M19 höchstaufschlussreich. Dabei geht es um die bei uns kaum bekannte Geschichte des linksradikalen Terrorismus im Amerika der 1970er und 1980er Jahre; M19 wollte eine Bombe im Capitol zünden, wo man am 6.Jänner 2021 Rohrbomben in den Büros beider Parteien sicherstellte. Susan Rosenberg gehörte M19 an und ist heute Vizedirektorin des Boards von Thousand Currents, einer Organisation, über die u.a. BLM Gelder aufstellt.

FBI-Agent Larry Grathwohl über die Weathermen

Bill Ayers und Bernadette Dohrn von Weather Underground sind den Obamas sehr verbunden; schon als Teenager hatte Barack Obama mit Frank Marshall Davis einen Kommunisten als Mentor. Die Netzwerke Obamas sind sehr wohl von Bedeutung, weil sie beim Kampf gegen Trump nützlich waren und sind, Stichwort Impeachment. Wir sehen oben ein Gespräch mit Larry Grathwohl, der dem FBI über Weather Underground berichtete; er sagt, dass es nach dem geplanten Umsturz Umerziehungslager für alle Amerikaner geben sollte; rund 25 Millionen würden aber wohl unbelehrbar sein, sodass man sie töten müsse. Ist es Zufall, dass heute alle wichtigen Akteure, von Joe Biden über Klaus Schwab bis zu Big Tech und Bill Gates gute Beziehungen zu China haben? Und dass Gates auch der grösste private Landbesitzer der USA ist; zu einem Gutteil in Arkansas, wo die politische Karriere der Clintons begann? Oder dass Mehlwürmer in der EU, die kriminelle Politiker als Handlanger zerstören sollen, nun Mehlwürmer gegessen werden sollen?

13 Kommentare zu „Was der „Sturm auf das Capitol“ für uns bedeutet

  1. Ich richte einen hoffnungsvollen Blick in die USA. Wenn marktbeherrschende Unternehmen Reden von Parlamentariern, Regierungsmitglieder oder Präsidenten zensurieren, dann sollte ein klarer Missbrauch in Sinne der Verfassung vorliegen. Daher sollten Unternehmen, wie Alphapet (Google, Youtube) und Facebook (Whatsup, Instagram) zerschlagen werden. Die rechtlichen Möglichkeiten liegen jetzt schon vor.

    Gefällt mir

  2. Babbitts Tod könnte eine Inszenierung gewesen sein, es gibt dazu sehr gute Videoanalysen, zB was Schussbahn, Sturz oder auch die Anwesenden betrifft (BLM/SWAT)
    https://www.brighteon.com/22375a2f-1f93-44fe-8fb5-4a2d0b27298c
    Teil 2:
    https://www.brighteon.com/125b19fe-518a-45f5-9fa1-820600a9e145

    Babbit war/ist „security forces airman“ (Air Force-Sicherheitspolizei !) und will sich, trotz Officers/Kollegen mit gezückten Waffen 3 Meter vis-á-vis, „gewaltsam“ Zutritt verschaffen/reinklettern, ist selbst aber unbewaffnet?
    Das Opfer (?) wurde dann auch vom SWAT bis in den Rettungswagen begleitet, der sich nicht „ums Eck“ befand.
    Es hieß doch, 3 Todesfälle waren „gesundheitlicher Natur“ (wie ein Herzanfall..?)…stellt sich die Frage, ob wirklich jemand und falls ja, wer getötet wurde bei diesem „bewaffneten Aufstand“, der mit Fahnenstaberln durchgeführt wurde.

    Gefällt 1 Person

    1. Auf jeden Fall dürfte sie dann nicht so naiv gewesen sein, in diese Falle zu gehen…

      Und die um sie herum reagierten seltsam, nicht wirklich schockiert, es fiel auch nur dieser eine Schuss.

      Gefällt mir

      1. Christopher Stanton Georgia ist tot: Angeklagter Kapitol-Randalierer begeht Selbstmord

        Christopher Stanton Georgia, ein Mann, der angeblich am Sturm ins US-Kapitol am 6. Januar beteiligt war und anschließend verhaftet wurde, ist tot in seinem Haus aufgefunden worden. Der Gerichtsmediziner von Fulton County erklärte, die Autopsie von Georgia habe ergeben, dass der 53-Jährige an einer Schusswunde in der Brust gestorben sei. Der Mediziner hat sein Ableben als Selbstmord eingestuft, den er am 9. Januar begangen hat.

        https://www.epochtimes.de/politik/ausland/christopher-stanton-georgia-ist-tot-angeklagter-kapitol-randalierer-bringt-sich-selbst-um-a3425001.html

        Zufälle gibts.

        Gefällt mir

      2. Ja, sehr zufällig…wenn er nicht in Haft war, können die Anschuldigungen nicht besonders schwerwiegend sein…

        Gefällt mir

    1. Ich wette, sie lassen ihn wie bisher wieder frei. Im letzten X22report – x22report.com – wird zensierter Tweet von Rudy Giuliani gezeigt, der einen Screenshot von James Sullivan postete. Der Bruder von John Sullivan postete nämlich auf Facebook, dass er mit dem FBI kooperiere.

      Gefällt mir

    2. Der Geheimdienst der Bolschewiken hatte in den 1920er Jahren eine Operation Trust laufen, bei der eine falsche monarchistische Organisation als Honey Pot diente. Es verselbständigte sich ähnlich wie „Trust the Plan“, sodass man schliesslich Mühe hatte, Fakten und Fantasie zu unterscheiden:

      https://www.infowars.com/posts/q-anon-bears-striking-resemblance-to-bolshevik-psy-op-from-1920s-known-as-operation-trust/

      Gefällt mir

      1. Das ist halt sehr sehr spät, weil auch diejenigen, die kritisch berichten, diese Dokumente früher gebraucht hätten. Dies im Sinne von Puzzleteilen, wobei es ja unterschiedlich viele Schwärzungen gibt.

        Gefällt mir

    1. Danke, jetzt verraten Sie mir bestimmt – damit wir uns darüber auf Augenhöhe unterhalten können – Ihren richtigen Namen und Ihre Telefonnummer?!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.