Widerstand gegen „neue Normalität“

In diesen Tagen verstehen mehr Menschen, dass es nie um ein Virus ging; wer das schon länger erkannt hat, ist entsetzt, wie eiskalt die wahre Agenda durchgezogen wird. Dabei kann allen Orientierung bieten, wenn man Zusammenhänge ausserhalb der Corona-Matrix darstellt; ausserdem kann man denen, die noch daran glauben, mit vielen Beispielen zeigen, wie absurd alles ist. Denn viele sind noch darin gefangen, Statistiken und Massnahmen zu bewerten, Widersprüche aufzuzeigen und es eben nicht als PsyOp zu erkennen, denn man rechnet normaler Weise nicht mit derlei Perfide. Ich weise hier auf ein Video von Jürgen Höller hin, der sich ansehen wollte, wie es denn heuer um Corona-Hilfen für Selbständige bestellt ist. Und siehe da, offenbar sind Lockdowns in Deutschland bis Ende Juni geplant, was freilich auch den Untergang der Wirtschaft. Er fragte sich auch, warum Markus Söder bei einem sog. Corona-Fall in seinem Umfeld nicht in Quarantäne musste. Söder ist ein absoluter Scharfmacher, doch für ihn gelten andere Regeln, da er ja nur einige Minuten mit jemandem sprach, sich ergo nicht angesteckt haben konnte. Es sind solche Geschichten, die viele empören, von denen man verlangt, dass sie sich jeder Willkür klaglos unterwerfen. Deshalb ist es auch wichtig, dass jeder selbst Stellung bezieht, was auch mit einem spontanen Handyvideo erfolgen kann. Man sollte eigentlich verlangen können, dass uns vom Staat mit Steuergeld unterstützte Mainstream-Medien objektive Infos anbieten, auf die wir uns verlassen können.

        Amazing Pollys erstaunliche Infos

 Die Realität ist aber Propaganda, bei der manchmal ein wenig zurückgerudert wird, um weiter die Kontrolle zu behalten. Netzwerke und Seilschaften, die am Tag X für das Märchen vom Killervirus parat standen, habe ich recherchiert; welche Methoden angewandt werden können, um alle in vielen Ländern gleichzuschalten, zeigt Amazing Polly in ihrem Video.  Es ist starker Tobak, wie sie einen Bogen spannt von Nashville über Pornografie zu Jeffrey Epstein und dem NXIUM-Kult, aber er muss eine Erklärung für die Gleichstellung aller wichtigen Akteure in vielen Ländern geben. Das darf man sich nicht eindimensional vorstellen, doch es funktioniert auch bei uns nach dem gleichen, international vernetzten Schema. Auch durch die QAnon-PsyOp auf Abwege geführt glauben viele, dass es immer um Minderjährige geht, doch auch heimliche homosexuelle Beziehungen, Affären aller Art, Korruption und Spionagetätigkeit will niemand öffentlich breitgetreten haben.

Auch 2017 war das Capitol im Visier

Es ist verführerisch, sich eher mit Vorgängen in den USA als bei uns auseinandersetzen, doch wir müssen hier Widerstand leisten. Sie können aber gut als Anschauungsmaterial dafür dienen, was alles möglich ist und dass nichts so ist, wie es scheint. Eine hervorragende Analyse der Ereignisse des 6. Jänner 2021 finden wir wiederum bei Amazing Polly, die wie rund 70.000 andere Accounts von Twitter entfernt wurde. Es wird deutlich, dass es Provokateure gab, die andere dabei mitrissen, sich Zutritt zum Capitol zu verschaffen; es ging drinnen aber weniger um Kontrolle als um eine Art Hooliganism. Zugleich aber waren viele wie Touristen bei einer Führung hinter Absperrungen, die nur aus Stricken bestanden. Polly weist darauf hin, dass Nancy Pelosi und Mitch McConnell (schon ihre Wikipedia-Einträge sprechen für sich) der Capitol Police, deren Chef nach den Ereignissen zurücktrat, die Anweisung gaben, keine besonderen Sicherheitsvorkehrungen vorzusehen.

 

Analyse von Videos aus dem Capitol

Pelosi wollte Trump unbedingt des Amtes entheben, ja dafür auch das Militär heranziehen, weil gerade er, der keinen Krieg begonnen hat, Atomwaffen (gegen den Iran) einsetzen könne. Seltsamer Weise fehlte sie dann aber im Capitol, während Trump in Texas auftrat, aber nicht die mitreissende Rede hielt, die viele erhofften. Vielleicht können wir kurz zusammengefasst sagen, dass eine Aktion vorbereitet wurde, die begann, als Trump noch rund 2 Kilometer entfernt sprach. Es ging darum, von seiner Rede abzulenken, die Beratungen des Electoral College zu unterbrechen und dann Joe Biden zum Sieger zu küren. Es fällt u.a. auf, dass das Capitol nicht als Crime Scene behandelt wurde und zumindest drei Anführer als BLM/Antifa-Aktivisten wurden. Dies erkannten auch einige, doch ihre Warnungen wollten manche nicht hören; es hätte wohl noch mehr passieren sollen. Man kann aber auch nicht leugnen, dass es QAnon-Anhänger gibt, die vollkommen abgedriftet sind, was letztlich dann auch alle diskreditieren soll, die Trump unterstützen. Dies sieht dann danach aus, als ob eine ausweglose Falle aufgebaut wurde, was wir uns für unsere Situation merken sollten.

Heimliche ÖVP-SPÖ-Koalition?

Einige Menschen sind fassungslos über das Verhalten von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, bei der man den Lack des aufgebauten Images wie bei Bundeskanzler Sebastian Kurz bröckeln sieht. Die SPÖ stellt unter diesen Bedingungen keine Alternative dar, wobei Rendi-Wagner wohl schon in Vorbereitung auf die Plandemie Parteichefin wurde. Es ist anzunehmen, dass jemand anderer nicht blindlings auf den Great Reset zusteuern würde; auch mit der FPÖ in der Regierung gäbe es wohl Probleme. Man konnte Strippenzieher im Hintergrund schon viel früher erahnen, da die Befehlskette im Bereich Landesverteidigung gekapert wurde. Es ist beim Bundesheer tabu, darüber zu reden, dass „Corona-Massnahmen“ nicht vor hybrider Bedrohung schützen, sondern selbst diese sind. Wir sollten uns nicht wundern, dass dies auch kein Thema ist für den ehemaligen Generalstabschef, den wir unten beim Massentest sehen.

Tweet des BMLV-Sprechers

Via Medien und Social Media werden uns diejenigen angeboten, an denen wir uns gefälligst orientieren sollen. Da kommt sicher kein Taxifahrer vor und keine Friseurin, aber Politiker, Wissenschafter, Kulturschaffende etc., die sich immer im gewohnten Narrativ bewegen. Damit erscheint alternativlos, was auch vor zehn Monaten eine Farce war und jetzt kein Ende zu haben scheint. Es ist aber das Volk, dem vorgegaukelt wird, dass es nur eine „neue Normalität“ geben kann, ohne dass man es fragt bzw. ihm reinen Wein einschenkt. Kein einziger Politiker und kein einziger Mainstream-Journalist spricht aber für und nicht gegen uns; alle haben immer mitgetragen, dass sukzessive Gleichschaltung erfolgte.

PS: Vernetzung und Solidarität sind wichtiger denn je – in diesem Sinne freue ich mich über eure Anrufe unter 066499809540 Liebe Grüsse, Alexandra Bader

21 Kommentare zu „Widerstand gegen „neue Normalität“

  1. Expertengruppe fordert umgehende Einstellung aller Massnahmen

    Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit hat eine Expertengruppe aus der Schweiz, Deutschland und Österreich Ende Jahr ein umfangreiches Papier vorgelegt. Es nimmt sich den zentralen Fragen der Coronasituation an und kommt in vielen Fällen zu anderen Schlüssen als die Regierungen.

    https://www.dieostschweiz.ch/artikel/expertengruppe-fordert-umgehende-einstellung-aller-massnahmen-Dv6an4Y

    Gefällt mir

    1. Schön! John Ioannidis, Professor in Stanford, hat nachgelegt und eine Studie veröffentlicht zu Lockdown und Effizienz. Er hat eine Metastudie dazu gemacht. Conclusio? Dort, wo man härteste Maßnahmen durchsetzte, gab‘ s die höchsten Infektionszahlen!
      Das interessiert keine Regierung dieser Welt, weil die die Wirtschaft schrotten müssen, damit sie ihr neues System errichten können!

      MfG Michael!

      P.S: Man munkelt schon, dass Deutsch-schland den härtesten Lockdown überhaupt plant.
      Na wenn die Deutschen das machen, dann…..

      Gefällt mir

      1. Ja was dann ?

        dann werden die Schweizer Bundesidioten, 7 an der Zahl, das nachäffen.

        ———————————————————————-

        Ich will euch mal etwas nahelegen was hier in der reichen Schweiz los ist.

        Und das selbe kann man auf alle EU Länder gleich mit denken.

        Also, noch spürt man hier wenig, ausser das bereits viele kleine Läden und Restaurants zugeschlossen haben ……..es bei denen aber genau so aussieht als wenn sie nie mehr öffnen werden. Das Mobilliar ist weg usw.

        Die Schweiz ist finanziell stark……. wenn man die 900 Milliarden Schulden unserer SNB mal ausblendet.
        Die Arbeitslosenzahlen sind hier geschummelt, steigen stark an, werden erst 2021 durch die Decke gehen.

        Das grösste Klumpenrisiko der Schweiz ist unsre Nationalbank.

        Geld drucken kann unsere Nationalbank nicht, denn sie hat nur das Recht den Bargeld-Finanzverkehr mit physischen Banknoten zu gewährleisten.
        Dazu hat unsere SNB ein Eigenkapital samt 1050 Tonnen Gold im Wert von ca. 160 Milliarden Franken.
        Druckt sie Geld, oder „hebelt sie Staatsanleihen“ wie die EZB, begeht sie Betrug.

        Banknoten drucken schafft eben keinen Wert, sondern nur farbiges Papier.
        Wer dennoch Noten druckt, muss sie in die Bilanz nehmen als Passiven, also Schulden und eben nicht als Guthaben.
        Macht sie das nicht, ist es Betrug….. denn bedrucktes Papier ist kein Wert.
        deren Wert entsteht erst wenn jemand für deren Wert haftet.
        Früher bestand dieser Wert, die sogenannte Deckung, aus Gold.

        Die SNB hat um den Euro zu stützen….. ( nicht um den Franken zu schwächen, das ist ein Unterschied ) inzwischen 900 Milliarden Franken hergegeben und Staatsanleihen im ganz grossen Massstab gekauft.
        Eben nicht durch Geld drucken….. keine EZB würde Papiere hergeben für „farbiges Papier“.

        Staatsanleihen von Deutschland den USA usw. die alle faul sind, die hat unsere SNB gekauft.
        Die SNB ist damit der grösste Halter solcher Papiere ausserhalb der EU.

        Das Geld welches die SNB dazu benötigte stammt von den Sichtguthaben der über 200 Schweizer Banken bei ihr.
        Sichtguthaben heisst, auf Sicht und das bedeutet das diese Banken diese Guthaben innert 30 Tagen heraus-verlangen können.

        Die SNB hat übrigens nur zu einem Bruchteil der 900 Milliarden, Aktien von Apple und anderen gekauft…. das nur nebenbebei.

        Also, wenn eine der grossen Banken wie die UBS in Not gerät und ihre ca. 200 Milliarden bei der SNB zurückruft, muss die SNB zuerst Staatsanleihen auf den Markt werfen um wieder zu Franken zu kommen.

        Wenn sie aber faule Papiere auf den äusserst fragilen EU Markt wirft, verfällt deren Wert sofort.
        Sie kann dann vielleicht nur noch 100 Milliarden erlösen, also die Hälfte des Einkaufspreises.

        Nach internationalen Buchhaltungsregeln muss die SNB nach so einem Verkauf ihre Restbestände von 700 Milliarden …..im Wert berichtigt …..neu in die Buchhaltung nehmen.
        Bei nur 160 Milliarden Eigenkapital ist unsere SNB hernach Konkurs.
        Diese Wertberichtigung vernichtet mehr Geld als sie Eigenkapital hat.

        Nun ja, den Konkurs wird die Schweiz einfach nicht erklären, so wie die Deutsche Reichsbank das 1923 auch nicht tat.

        Aber was dann…..

        Wird der SNB noch jemand vertrauen, mit ihr Transaktionen machen?

        Oder wird man sie meiden und der Franken wird Inflationiert ?

        Wie hoch wird die Entwertung gehen…… auf 50 – 1ooo – 50ooo % ?

        Darum wird die Schweiz das ganze Theater mitspielen, sie kann nicht mehr aussteigen.
        Sie muss auch bei Corona den Unsinn Europas mitmachen, denn sie ist ……..“Mitgefangen, Mitgehangen“.

        Würde sie ausscheren, würde man sie ………!!!

        Gefällt mir

      2. Nicht immer in der Matrix bewegen, wir wissen es ja auch ohne Ioannidis, dessen Arbeit ja sehr wertvoll ist. Er und andere werden aber bewusst ignoriert, sodass sie nur von „Erwachenden“ registriert werden. Die „Erwachten“ wollen mobilisieren und sich gegenseitig stärken.

        Gegenüber Politikern und anderen, die vollkommen von der Rolle sind, bewirkt dies leider nichts. Es geht daher darum, die Kräfte zu bündeln, die begreifen, was abgeht. Denn sie wissen durchaus mit Entsetzen, worauf es hinausläuft. Da helfen ziviler Ungehorsam und Humor…

        Gefällt mir

      3. Leider machen die Deutschen als autoritätshörige Streber-Nation alles, was sie anfassen, immer am übertriebensten.
        Eine echte Strafe des Schicksals diesem ideologieverblendeten Volk angehören zu müssen!

        Gefällt mir

  2. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz, Alexandra!
    Jetzt gibts ja die so hoch ansteckenden Virusmutationen und wieder ein Grund um die Bevölkerung einzusperren und zu überwachen. Die bösen Verschwörungstheoretiker haben dieses Szenario ja voraus gesagt.

    Gefällt mir

    1. Danke, danke!!! Ich habe eine Leserin getroffen, die Künstlerin ist und zu Recht meint, dass wir das tun sollten, was wir können-miteinander Dinge tauschen, uns austauschen, denen Ansprechpartner sein, die den Coronawahn nicht wollen, deren Umfeld aber darauf voll abfährt.

      Das ist alles zusammen, wenn es zu einer Kettenreaktion wird, Veränderung von unten, die wir jetzt brauchen.

      Es kann nicht nur darum gehen, den Irrsinn zu kommentieren, nur weil ihn viele noch für real halten.

      Verbündung und Verbindung bedeutet, dass „die da oben“ sich ihren Lockdown sonstwohin stecken können

      Gefällt mir

      1. Richtitg ……. und niemals aufgeben.

        Aber dazu muss man Heute ein Fell, dreimal so dick wie ein Büffel haben.

        Gerade ist ja eine ungeheuer interessante Zeit.
        Trump wird mit jedem Mittel bekämpft und viele Leute freuen sich darüber.

        Sie wollen nicht wissen das sie unter den selben Machenschaften hernach auch werden zu leiden haben.

        Die Menschen hier in der Schweiz sind zu mindesten 70% einfach Dummköpfe.

        Ich kann es anders nicht sagen.

        Das wegen der Berufung von Brett Kavanough in den Supreme Court schon mal Linke Extremisten das Kapitol gestürmt haben….. das hören die von mir meist zum ersten mal.

        Aber das am 6. war nun das Ereignis…… die Dummköpfe sind einfach zu faul um mal was zu lesen.
        Sie wollen viel lieber eine vorgefasste ……auf NULL Fakten bestehendes Vorurteil durch das Fernsehen bestätigt sehen.

        Die faule Hunde werden erst aufwachen wenn sie nicht mehr in die Ferien fliegen dürfen….. weil nun der Green-New-Deal angesagt ist.

        Gefällt mir

      2. Danke für all Ihre „Aufdeckung“, sie ist großartig und zeigt immer wieder andere Seiten derselben Katastrophe.
        Ja, wir vernetzen uns im Freundeskreis und tauschen uns aus. Reden uns auch Mut zu, denn das Leben ist schön.
        In meinem Beruf bekomme ich die Reaktionen der Klienet/innen zu spüren. Mit einigen Kolleginnen habe ich jetzt wesentlich mehr Kontakt. Unsere Wut auf die politischen „Terroristen“ steigt.

        Gefällt mir

      3. Auch Menschen, die anfangs gut mit allem klarkamen, fällt inzwischen die Decke auf den Kopf. Viele haben Rituale wie ein bisschen einkaufen, nicht bloss Supermarkt, und dann einen Kaffee oder oder zum Würstelstand, beides geht auch mit weniger Geld. Aber es ist ja alles zu, und die Wahl zwischen Billa und Hofer ist nicht wirklich aufregend.

        Ganz arg wird es, wenn das Umfeld im Corona-Wahb gefangen ist. Man soll ja Gemeinsamkeiten mit anderen heranziehen von wegen Gesprächsbasis, aber oft verblassen dann auch Jahrzehnte.

        Ich rate dazu, sich lieber bislang unbekannte Gleichgesinnte zu suchen, mit denen eh auf Anhieb einiges verbindet. Denn solche Gespräche sind voll mit „geht mir genauso“ und man bestärkt sich gegenseitig.

        Gefällt mir

      4. Es sind nur leider so wenige! Z.B. beim „Impfen“ bzw. Chippen und sich zum Cyborg umformen lassen werden die allermeisten einknicken, wenn richtig Druck gemacht wird.

        Gefällt mir

    2. PS: ich hätte mir das früher nicht gedacht, aber ich finde es eher gespenstisch, wenn es heisst, dass „Verschwörungstheoretiker“ doch recht hatten. Weil wir eine alptraumhafte Zukunft verhindern wollen und schob länger warnen.

      Und jetzt ist die Bewusstwerdung vieler auch ein Wettlauf mit der Zeit. Wer ist schneller, unsere Gegner oder wir beim Schaffen einer kritischen Masse?

      Gefällt mir

    1. Ich ermögliche damit, Beiträge bequem zu teilen. Das finde ich sehr wichtig, egal auf welcher Plattform es stattfindet.

      Denn wir wollen doch überall Leute erreichen, oder?

      Gefällt mir

    2. Ich ermögliche so einfaches Teilen von Beiträgen auf anderen Plattformen.

      Es ist wichtig, Menschen egal wo zu erreichen und aufzuklären.

      Gefällt mir

  3. Laut Prof. Dr. Martin Schwab, ist der Inzidenzwert praktisch NULL.

    Wie auch immer
    MfG

    —-
    Ich werde mich hüten, mit Bezug auf Kurz und Co, und anderen dem Größenwahn zum Opfer Gefallenen von „die da oben“ zu sprechen. Stattdessen assoziiere ich besagte selbstverliebte, menschenfeindliche Zerstörer mit „die da unten„. Das invalide Wort „Obrigkeit“ wird zum treffsicheren Ausdruck: „Untrigkeit„. Denn: Coronoia ist die Religion des Teufels

    Die da oben“ oder „Obrigkeit“ ist im Übrigen der Wortschatz notorisch devoter Persönlichkeiten mit sehr geringem Selbstvertrauen. und davon bin ich, Gott sei gedankt, sehr sehr weit entfernt.

    #KurzMussWeg

    Gefällt 1 Person

  4. Die Verschmelzung von Big Tec und Pharma ist das tödlichste Amalgam, das die Menschheit je bedroht hat. Die alten Freund-Feind-Schemata können wir abhalten. Wie können wir uns retten? Ist hier mehrfach angesprochen worden, danke für Ihre Arbeit, Frau Bader.

    Zunächst muss versucht werden, eigene Kommunikationswege und -techniken aufzubauen. Ist meines Wissens bereits in Arbeit. Im lokalen Bereich schließen sich Gruppen zusammen, gründen Vereine oder Parteien, entwerfen eigene Satzungen und Regeln, versuchen autonom zu werden in Fragen der Ernährung, der Energie und der ärztlichen Versorgung. Das ist ein evolutionären Vorgang, braucht also Zeit, die wir vielleicht nicht mehr haben. Man muss es versuchen. Und bis man neue Kommunikationswege gefunden hat, wird man natürlich die des „Feindes“ benutzen. Wegen der Reichweite. Und wer listig ist, kann auch die Zensur umgehen.

    Zur erbaulichen Lektüre empfehle ich die Werke von Leopold Kohr, zum Beispiel das:
    Das Ende der Großen. Zurück zum menschlichen Maß. Otto Müller Verlag, Salzburg.
    Ich habe etliche Bücher von Kohr gelesen, schon vor Jahren, alle mit großem Gewinn. Kohr hat Humor! Die Bücher sind sorgfältig hergestellt und im Regal ein wohltuenden Anblick.

    Gefällt mir

    1. Nur was wird aus der Pharmaindustrie, wenn die Wirtschaft in den Ländern ruiniert ist und die Krankenkasse pleite? Wer hat dann noch Geld für die hohen Arzneimittelpreise?
      Die Pharmaindustrie hängt ja von einem Massenmarkt ab – wenn aber 95% der Menschen bettelarm sind, dann ist es aus mit der Pharmaindustrie wie es sie heute gibt.
      Und … selbst wenn die Kabale Erfolg haben sollte mit ihrer Semi-global Governance – es wird nicht lange dauern, dann wird ihnen die Energie ausgehen für ihre digitale Totalüberwachung und Datensammlung. Receding horizonts …
      Am Ende haben wir wieder Feudalherren (-frauen), denen das Land gehört und den Rest, der Frondienste leisten und das Land bestellen muss.

      Gefällt mir

      1. vielleicht ist es ihnen auch wurscht? nach dem Motto, hinter mir die Sintflut, ich habe noch genug Geld, um darin zu schwimmen?

        oder sie sehen es wirklich nicht, wenn es denn stimmt, dass die s.g. Frau Gates gemeint hätte, dass sie die wirtschaftlichen Folgen nicht bedacht hätten?
        wobei diese Aussage meines Erachtens nach mit Vorsicht zu genießen ist, denn die Konzerne waren ja Kriegsgewinnler

        Gefällt mir

      2. Ich denke, das mit den wirtschaftlichen Folgen ist sowas wie „dann sollen sie doch Kuchen essen“ – hat Marie Antoinette nicht gesagt, ich weiss, aber es drückt eine gewisse Haltung aus.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.