Terror in Wien: Das Cover Up

Dass ein Terrorist, der sich dem IS in Syrien anschließen wollte, in Wien vier Menschen erschossen hat, ist auch auf ein Versagen der Sicherheitsbehörden zurückzuführen. Als Antwort auf Rücktrittsforderungen in Richtung Innenminister Karl Nehammer haben ÖVP und Grüne nun eine „unabhängige“ Untersuchungskommission eingesetzt, die auch gleich die peinliche Rolle der Justiz zudecken soll. Es ist Ex-Innenminister Herbert Kickl sicher auch Genugtuung, dass er nun profund Stellung nehmen kann, doch die von ihm thematisierten Vorgänge sind ein ungeheurer Skandal, weil man hier tatsächlich etwas verhindern hätte können. Es ist besser, man sieht sich die in meinem Blog eingebundenen Videos an und bildet sich dann selbst ein Urteil, als sich z.B. auf Twitter das unerträgliche Betroffenheitsgetue einiger Akteure reinzuziehen. Denn wir müssen davon ausgehen, dass auf vielerlei Ebenen destabilisiert wird, nicht zuletzt durch die von der FPÖ gerne thematisierte Masseneinwanderung. Kickl spricht an, dass für den 3. November in den Morgenstunden eine Razzia bei Islamisten geplant war und durchgeführt wurde, sodass man davon ausgehen kann, dass er davor gewarnt wurde und deswegen auf etwas improvisierte Weise die Wiener Innenstadt in Angst und Schrecken versetzte. Im Bereich des Innenministeriums tut man nun  gerne so, als seien einem die Hände gebunden gewesen, als ob der Täter als bedingt entlassener Straftäter immer noch in Obhut der Justiz sei.

Man verweist auch auf den eigenen Rechtsschutzbeauftragten, der eine Überwachung eines potenziellen IS-Kämpfers erst genehmigen müsse. Doch wie die slowakische Polizei an die Europol-Dienststelle im Innenministerium meldete, versuchte er im Juli 2020, in ihrem Land Munition zu kaufen. Diese Informationen – in die offenbar Auskünfte von österreichischen Kollegen eingearbeitet waren – lagen dann dem Bundeskriminalamt vor; seine Beobachtung fiel in die Kompetenz des Landesamtes für Verfassungsschutz Wien. Zur Zeit von Herbert Kickl als Innenminister wurde der spätere Mörder festgenommen und zu 22 Monaten Haft verurteilt; nach Ibizagate im Mai 2019 gab es aber eine Übergangsregierung mit Clemens Jabloner als Justizminister, in dessen Amtszeit seine vorzeitige Entlassung aus der Haft fiel. Inzwischen ließ sich der Anwalt des Täters Nikolaus Rast, ein Geschäftspartner von Martin Ho, von Wolfgang Fellners oe24 interviewen und verharmloste alles. Mit Sozialwohnung und Mindestsicherung lebte der Mörder wie viele andere Menschen, die jedoch schon etwas geleistet haben und keine Gelüste entwickelten, ihre Mitbürger hinzurichten. Mit teurem Anwalt, Deradikalisierungsprogramm und Rundumversorgung ging es ihm bestimmt besser als zahlreichen Menschen, die Opfer krimineller Netzwerke in der Justiz selbst wurden und um die sich sicher keine Anwälte reissen.

Der Auftritt Kickls kommt bei Minute 10

 

Wer sich nun fragt, wie der Verfassungsschutz sich so blamieren kann und deswegen Menschen starben, so sei auf den Fall Wirecard verwiesen, der zeigt, dass man bei BVT auch Spionage gegen Österreich nicht bekämpft, sondern unterstützt. Alles lässt sich zu einem Bild zusammenfügen, in dem scheinbar Getrenntes gemeinsam Sinn ergibt: die Refugees Welcome-Multikulti-Agenda verbunden mit russischen und chinesichen Netzwerken, die immer mehr Einfluss gewinnen und nicht zuletzt auch der Corona-Lockdown. Nehammer ist schon deswegen rücktrittsreif, weil er uns dafür bestrafen soll, dass wir andere Menschen treffen, was auch auf fatale Weise Polizeikräfte bindet. Wer auf den Straßen Wiens unterwegs ist, wird besonders wenn es gegen 20 Uhr (Beginn der „Ausgangssperre“) ist, das Gefühl einer radikalen Veränderung nicht ausblenden können. Dies bedeutet sicherheitspolitisch, dass wir immer mehr unser bisheriges Leben und damit auch die Bereitschaft aufgeben, es gegen Angriffe zu verteidigen. Man müsste dies gar nicht unter dem Aspekt einer bewussten Verteidigung sehen, wenn wir die nötige Präsenz in eigenen Land selbstverständlich zeigen, statt uns von den nützlichen Idioten der Destabilisierungs-Agenda mit politisch korrekten Worthülsen piesaken zu lassen. Wir haben es längst mit Regierungen von Stepford zu tun, bei denen einzelne Mitglieder mit medialen Narrativen verkauft werden, die wir mit den realen Personen verwechseln sollen. Auch dank „Falter“ wurde Justizministerin Alma Zadic zu „Ich bin ein Flüchtlingskind“, damit man die mit ihr als Statistin verfolgte knallharte Agenda nicht erkennt. Sie soll Meinungsfreiheit endgültig abschaffen unter dem Deckmantel eines Vorgehens gegen „Hass im Netz“ und alle sogenannten Corona-Gesetze abnicken, den Einsatz der Justiz gegen die Bevölkerung gutheißen und Kriminalität und Korruption in großem Stil decken. Wer das nicht wahrhaben will, arbeitet sich leicht an ihr ab, was wiederum den Eindruck erweckt, dass hier eine „echte Politikerin“ auch „wirklich bedroht“ werde.

Nehammer im Erklärungsnotstand

Das hat auch eine Parallele, weil auch der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nie in Gefahr war; man musste aber mit Komplizen bei der Polizei, beim Verfassungsschutz und in der Justiz so tun, als sei es anders. Dies diente dazu – was den dabei eingesetzten Handlangern wohl nicht klar war -, davon abzulenken, dass Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos tatsächlich bedroht wird, weil man dies auch an seinem Verhalten erkennt. Hier weigerten sich alle eigentlich zuständigen Institutionen, Sachverhalte zu überprüfen, Zeugen einzuvernehmen und auch im Kontext Eurofighter Verleumdungen zu untersuchen und Ermittlungen gegen bisher mit Desinformationen geschützte Personen einzuleiten. Das Versagen im Bereich Polizei, Justiz, Bundesheer usw. ist so massiv, dass Fakten, die man in wenigen Minuten erklären kann, nicht zur Kenntnis genommen werden. Obwohl das BVT für den Schutz von Politikern zuständig ist, tat dessen Chef Peter Gridling so, als gehe ihn dies nichts an, als ich in einmal öffentlich darauf ansprach; ich wandte mich ohnehin vergeblich an das BVT und dann als das LVT Burgenland.. Entweder sitzen überall vollkommen Unfähige, die man nur sofort entfernen und zur Verantwortung ziehen kann oder es wird immer dann aus dem Hintergrund eingegriffen, wenn es da und dort doch jemanden gibt, der Gehirnzellen hat und weiss, was seine Aufgabe ist. Sicher nicht, bestimmte Medien mit Infos zu füttern, damit Narrative aufgebaut werden, die Ermittlungen in die richtige Richtung und einen Schutz Österreichs verhindern.

Nikolaus Rast kommt nicht bei allen gut an…

Für einen Deep State, der bewusst in Kauf nimmt, dass das BVT seit Jahren „Gefährder“ halt „beobachtet“, wie es der überforderte Langzeit-Direktor Peter Gridling nennt, macht auch das Agieren Jabloners Sinn.  Und es hat seinen Grund. dass die türkisblaue Regierung gesprengt wurde, der eine Übergangsregierung eben u.a. mit Jabloner folgte. Bei einer bizarren Veranstaltung im Kreisky-Forum der SPÖ zu Jahresbeginn gab Jabloner seine Erfahrungen im Gespräch mit Isolde Charim zum Besten. Beide schwelgten darin, dass die Expertenregierung eigentlich ein Idealzustand war, der freilich nur einen wichtigen weiteren Schritt in Richtung des global angestrebten totalitären Regimes mit Totalüberwachung darstellte. Charim klang wie ein kleines Mädchen, das bei erwachsenen Männern Gehör finden will; Jabloner nannte als Beispiel für berechtigte Justizkritik die Eurofighter-Ermittlungen. Er wollte aber lieber nicht so genau wissen, was in diesem Bereich wirklich schiefläuft, als ich dies in der Publikumsrunde ansprach; es geht immerhin darum, dass die Rolle Alfred Gusenbauers verschleiert wird und man bei Druck auf Darabos wegsieht. Jabloner eilte jedoch sofort davon, als die Diskussion beendet war, sodass ich ihn nicht nochmal darauf ansprechen konnte. Dass es um eine Agenda geht, wird auch klar, wenn wir uns daran erinnern, dass Bundespräsident Alexander Van der Bellen einmal sagte, dass es eine Zeit geben wird, in der alle Frauen bei uns Kopftuch tragen werden.

Gerald Grosz muss immer motschkern…

Wie um die maßlose Heuchelei jetzt auf die Spitze zu treiben, wird kolportiert, dass zwei junge Männer, die am Montag Abend anOrt und Stelle halfen, Anhänger der Grauen Wölfe (man beachte den Wolfsgruß) seien. Nun hat also der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig ganz offiziell Graue Wölfe (?) im Rathaus empfangen können. Inzwischen versuchte der Innenminister, die Öffentlichkeit erneut zu belügen, etwa indem er so tat, dass es sich um geheimdienstliche Kommunikation handelte, was die slowakischen Behörden betrifft. Wenn nun wegen des Verdachts der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung gegen 14 Personen ermittelt wird und einige Migrationshintergrund (auch ohne Staatsbürgerschaft) haben, blenden dies Welcomer gerne aus. Dieses Klientel ist darauf dressiert, immer unserer Gesellschaft die Schuld zu geben und jede Gewalt gegen Einheimische auszublenden, wie man recht gut bei Reaktionen auf den (natürlichen) Tod von Ute Bock sehen konnte.  Es gibt wirklich merkwürdige Zufälle, weil einer der beiden jungen Türken bei Fellner erzählte, dass sie es waren, die die Polizei auf den Täter und die Tat aufmerksam machten. Recep Tayyib nicht Erdogan, sondern Gültekin hat auch eine Kugel ins Bein bekommen, eh nur 10 Millimeter, wie er sagt; deswegen wollte er nicht ins Spital, wenn andere schwerer verletzt sind; offenbar ist die Kugel noch immer dort.

Recep Tayyib Gültekin

Immerhin werden so pasende und leicht zu fassende Bilder von Zivilcourage erzeugt, die zugleich jedwede Kritik an Masseneinwanderung neutralisieren sollen. Ein dritter junger Mann heisst Osama Joda (nicht nach Erdogan, aber vielleicht nach Bin Laden) und ist ein Palästinenser, der bei McDonalds am Schwedenplatz arbeitet. Interessant ist auch, wer quasi ein Monopol auf Deradikalisierung hat, denn hier gibt es auch Verbindung zum Einsatz gegen „antimuslimischen Rassismus“, der an die Stelle von Antisemitismus zu treten scheint. Das bedeutet, dass man alles als „antimuslimisch“ bezeichnen kann und dies genauso schlimm sein soll wie das Label „antisemitisch“, wie ja auch Kritiker von mit Corona verkauften Maßnahmen als „Coronaleugner“ (= wie „Holocaustleugner“) tituliert werden. Apropos Corona: ehe die Regierung alles brav mitmacht und uns oktroyiert, hätte es eigentlich eine Analyse geben müssen, ob hier nicht für fremde Interessen hybrider Krieg gegen uns geführt wird. Man versagte wieder einmal völlig, was auch das Bundesheer betrifft, das seit Jahren unterwandert wird.  Auf jeden Fall können nun Sebastian Kurz und Co. so tun, als würden sie „Grundwerte“ verteidigen und nicht unsere Rechte jeden Tag mit Füßen treten. Obwohl man übrigens relativ bald sicher sein konnte, dass der Täter allein um sich schoss und dann erschossen wurde, rief Nehammer dazu auf, am 3. November, dem ersten Tag des „2. Lockdown“, möglichst zu Hause zu bleiben – „how convenient“?

 

10 Kommentare zu „Terror in Wien: Das Cover Up

  1. Interessant auch, dass das erste Video, das den Schützen zeigte, ausgerechnet via Isreal (Channel 20il) veröffentlicht wurde. Es gab also definitiv ein Vorwissen, wobei der Informationsfluss insoweit interessant ist, als dass er uns aufzeigt, dass isr.Geheimdienste gut mit der Islamistenszene vernetzt sind. Die ersten Meldungen von einem angeblichen Angriff auf eine jüdische Einrichtung – was sich später als Gerücht herausstellte – erfüllten ihren Zweck des üblichen Framings.

    Jerusalem schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe:

    -Erstens kann es das Regime Österreichs unter beliebigen Druck setzen, indem es dezent aufzeigt, in Sachen versuchter Informationskontrolle auch ein Wörtchen mitzureden..

    -Zweitens, die von den Internationalisten bei unseren jüdischen Freunden unterstützte – wenn nicht sogar vorangetriebene – Agenda einer Destabilisierung Europas mitttels Djihadisten insoweit zu „benutzen“, dass nur SIE eine „Lösung“ anbieten können.

    Dabei spielt man geschickt den schmalen Grat zwischen Opferrolle und verdeckter Mittäterschaft. Leidtragende sind dabei immer die Bürger der so aufs Korn genommenen Gesellschaft.

    Natürlich war der Zeitpunkt kein Zufall, da mit diesem Event der unsinnige Lockdown wegen einer Phantasiepandemie ins Hirn der Menschen eingebrannt werden konnte. Auffällig war auch, wie schnell und wie viele der Einsatzschildkröten vor Ort waren, was in Kickels PK schlüssig erklärt wurde.

    FS3

    Gefällt mir

    1. Die Veröffentlichung erklärt sich wohl so, dass es Überwachungskameras bei der Synagoge gibt,

      Was die kleinen Details am Rande betrifft, ist auch interessant, dass Macron nun Kurz besuchen soll:

      Es hängt alles mit allem zusammen, wir dürfen da auch die US-Wahl nicht vergessen; wir diskutierten ja auch über registriert/unregistriert, zwar nicht beim Thema Wahlen, aber in der Gastronomie.

      Apropos Israel, die Justiz weiss, was sich gehört 😉

      https://www.trend.at/trendventure/start-energy-hero-rechtsstreit-stromanbieter-11736149

      wenn man Steinberger-Kern googelt, kommt zuerst diese Werbung:

      https://www.fsight.io/news/optimize-the-energy-market?gclid=CjwKCAiA4o79BRBvEiwAjteoYAvftKdGL6UI3LcLjxY9MOTT4MWBajC0tvKZJ52-bTVnE0t2kChYwRoCAx0QAvD_BwE

      Gefällt mir

      1. Es gab noch 2 weitere Videos aus der Seitenstättengasse – von denen eines sich partout nicht mit den beiden Videos der Ü-Kameras zu decken scheint. Nämlich, das von oben mit Handy gefilmt über dem roten Teppich! Da sehen wir kein Opfer vorm Lokal und auch der mutmaßliche Täter läuft einen anderen Weg.

        Dann gibt es noch eines von gegenüber – also dem Chabad Haus, hw. die Ü-Kamera in SW, das auch sofort auf 20il lief – und eines von unten hinauf in die Gasse in Farbe (von einem Bildschirm abgenommen, also hw eine weitere Ü-Kamera), welche ebenfalls die Schüsse auf den Mann vorm Lokal Kaktus/HEINZ zeigen.

        FS3

        Gefällt mir

      2. Sagte ich es nicht? Bei einer dartigen Verkrampfung des Innenminis samt Admin sind meist die Isis mit im Spiel! Israel kann nun mit bdiesem Deppenregime Granada nach Belieben spielen! Der „isreale“ Leak aus der Seitenstättengasse war mitnichten Zufall! Das war ein Hinweis!

        https://kurier.at/chronik/oesterreich/bvt-skandal-die-dubiose-flucht-des-stasi-generals/401097168

        Dieser angebliche „syrische“ General war hw. ein Doppelagent der Isis. Ergo die folgende Vertuschung.

        FS3

        Gefällt mir

  2. Zum Terroranschlag in Wien moechte ich sagen, dass dies sehr bedauerlich ist, da es immer nur unschuldige Zivilisten trifft. Da wir es aber mit einer psychologischen Kriegsfuehrung gegen die eigenen Voelker zu tun haben, muss man leider feststellen, dass diese Psychopathen auch vor Terroranschlaegen gegen die eigene Bevoelkerung nicht zurueckschrecken, damit der Panikmodus moeglichst hoch bleibt. Dann kann der Bundeskanzler 3 Tage Staatstrauer verkuenden und ganz nebenbei sagen, dass es doch besser ist, wenn alle schoen zu Hause bleiben. Schon mal darueber nachgedacht?

    Wenn der Panikmodus von Corona nicht mehr so greift, so kann man immer einen Terroranschlag organisieren bzw, das Innenministerium schaut mal kurz weg.
    Gestern Wien und dann Muenchen, Frankfurt, Paris, Rom etc. – die Spezialisten heissen dass dann Inside Job oder False Flag das gibts schon seit Jahrzehnten.
    Besonders spezialisiert sind dafuer Mossad, CIA, MI6, BND etc. wie die staatlichen Terrororganisationen so heissen.

    Also fuer alle Gutmenschen, die Terroristen sitzen nicht in Afganistan, Syrien, Libanon, Iran, Kuba oder Nordkorea!
    Die Terroristen sitzen weltweit in unseren Parlamenten und ich habe keine Zweifel, dass Coronaleugner und Impfgegener falls notwendig an die Wand gestellt werden und erschossen werden, wenn diesen Psychopathen nicht Einhalt geboten wird!

    Nachstehend, meiner Meinung nach, ein sehr treffender Kommentar.

    https://kenfm.de/windelpflicht-auf-dem-mond-von-ruediger-lenz/

    Gefällt mir

    1. Die Angstmache funktioniert immer, es ist aber wegen der Coronoia sozusagen die PsyOp innerhalb der PsyOp.

      Wenn man sich ein bissl von der Parlamentsdebatte heute angesehen hat, dann waren die meisten auf dem Virtue Signalling-Trip. es gab nur wenige Ausnahmen.

      D.h. da wird eine heile Welt suggeriert, in der alle die gleichen Chancen haben und man gegen Terror und Co. vorgeht, indem man von gleichen Chancen usw. spricht.

      Den Abgeordneten ist nur selten wirklich bewusst, was sie da tun; sie verstehen es jedoch nicht, wenn man sie auf eine harte Realität abseits ihrer Schneeflockenwelt hinweist.

      Daher wird aber auch das „Wir alle gemeinsam“ funktionieren und die Leute vergessen, dass uns ja Rotes Kreuz, Regierung, Polizei, Heer, Medien im Namen der Coronoia disziplinieren sollen. Auch ganz gut, dass drei junge Migranten zu Helden wurden, wobei einer alles bei Fellner schilderte mit Details, die so nicht stimmen können.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.