The Corona Diaries (2): 18. März 2020

Wenn  die Menschen mehr Zeit zum Nachdenken haben, nimmt ihre Verunsicherung auch zu. Meine Beiträge sollen dazu anregen, hierbei neue Wege zu gehen, was zu veränderten Perspektiven führen kann. Keinesfalls geht es um  Panikmache, auch wenn manche Videos oder Postings alarmistisch klingen  mögen. Sie tragen aber zu einem Gesamtbild bei, das sich jeder selbst mit seinen Mitteln machen sollte. Auch weil es etwas Tröstliches hat, verweise ich auf jene große Gemeinde, die im Theater um das Coronavirus ein Cover für einen Schlag gegen den Tiefen Staat sieht. Von mir werdet ihr aber nicht hören, dass dies alles unbedingt ernstzunehmen ist; es geht ja darum, selbst Puzzleteile zusammenzusammeln. Was mir gestern in Wien auffiel, waren fast menschenleere Straßen; auch der Autoverkehr hat drastisch abgenommen gegenüber dem Vortag. Eine alte Bekannte informierte mich per Telefon, wie sie als gesunde über 70jährige damit umgeht . sie lebt am Land und es ändert sich nichts für sie. Auch bisher ging sie alle paar Tage einkaufen; sie nahm sich vor, jetzt mehr in ihrem Garten zu tun. Sie kann auf die Gesellschaft anderer meist gut verzichten, geht gerne lange im Wald spazieren; sie besucht Bekannte derzeit nicht, wo ein Mann gefährdet ist; man kann ja auch telefonieren. Ihre Tochter lebt in einer Kommune in Portugal, die international vernetzt ist und wo man zwar in einzelnen Hütten gut Leute in Quarantäne unterbringen kann, aber auch den ganzen Tag damit beschäftigt ist, sie mit Essen zu versorgen.

Homeoffice ist auch in einer Kommune schwierig, wenn zugleich Kinder beschäftigt werden müssen, da die Schulen geschlossen sind. Außerdem klagen Freiberufler, die z.B. Akupunktur anbieten, auch in Portugal über fehlende Einkünfte. Meine Bekannte kommt also ganz gut damit zurande und  meint, es sei in Wien wohl schwieriger, auch weil  eine leere Stadt trist wirkt. Was Wien von der Pampa bisher unterschieden hat, waren Veranstaltungen; die gibt es nun nicht mehr, was die Pampa wieder verlockend macht, da man dort meist einen Garten hat. Natürlich kann man in Wien spazierengehen, etwa mit der fast leeren U-Bahn an die Donau fahren, den Vögeln auf dem Wasser zusehen. Der Unterschied zwischen Gestreamtem und Live-Pressekonferenzen oder Diskussionen wird auch deutlich. War er früher eine Frage der Wahl bzw des Zeitbudgets, bei etwas direkt dabei zu sein oder nicht, können wir uns jetzt nicht mehr entscheiden. Apropos Streaming: In der Schweiz wird Netflix abgedreht, in Österreich eingeschränkt. Reichen die Netzkapazitäten also doch  nicht aus? In Öterrreich erregt gerade Unmut, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz und Innenminister Karl Nehammer die türkischen Parteifarben verwenden, um sich an alle Menschen zu wenden.

Ist dies nun die Alleinregierung Kurz?

 

Ist das ein Vorbote von etwas, zumal die Grünen zwar in Grün kommunizieren, dies aber nicht staatstragend tun? Immer mehr Beachtung finden Kritiker der Panikmache wie der deutsche Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg, der auf seiner Webseite auch auf Berichte aus Italien verweist; demnach ist es sehr sehr selten, dass nur das Coronavirus Todesursache ist; in der Regel kommt es zu anderen Erkrankungen hinzu, die weit stärker wirken. Ein Disput auf Twitter zwischen dem Arzt Marcus Franz und Hanno Settele um Aussagen des französischen Gesundheitsdirektors zeigt, wie die Presse drauf ist. Denn Franz verweist auf medizinische Erfahrung, dass mehrere Faktoren bei Erkrankungen mitspielen, während für Settele einzig das Coronavirus zählt. Apropos ORF: dieser richtet ab heute ein Studio im Bunker in der Wiener Stiftskaserne ein, nur für den Notfall, versteht sich – aber worauf bereitet man sich da wirklich vor? Anweisungen der USA sollten schon nach dem Krieg im Rahmen von Stay Behind entgegen genommen werden. Leichter ist der französische Präsident zu durchschauen siehe unten, denn er kann so die lästigen Proteste der Gilets Jaunes endlich abdrehen.

Macron befindet sich im Krieg

Zunächst sollten bei uns nur ORF und Austria Presse Agentur Zugang zu Pressekonferenzen der Regierung haben, was jene Mainstream-Vertreter empörte, denen jedweder Umgang mit mir vollkommen egal ist. Ich recherchierte ja darüber, dass man bei uns Regierungsmitglieder isolieren, also praktisch in unfreiwillige Quarantäne schicken kann und Medien dies brav verschleiern. Dabei ging es um Ex-Verteidigungsminister Darabos, dem der „Standard“ jetzt die Situation bei den Heeresspitälern anlastet. Die Verantwortung dafür tragen aber Netzwerke, die mit jenen Kräften verbunden sind, die man in den USA zum Deep State rechnet. Von Berichterstattung kann gerade jetzt keine Rede sein, was wiederum an den 11. September 2001 erinnert, als man einfach übernommen hatte, was die „New York Times“ schrieb. Umso mehr wird appelliert – auch das eine Parallele -, alles zu glauben und Abstand zu nehmen von dem, was sonst so übers Internet kommt. Dabei hilft es sicher allen, sich mit möglichst vielen anderen Meinungen auseinanderzusetzen; auch anderen Kontra zu geben ist Kontakt in den Zeiten des „social distancing“.

Nur ORF und APA?

Auf Wolfgang Wodarg siehe unten verweise ich nicht, um Widerspruch hervorzurufen, sondern weil er vernünftig klingt. Es muss jedoch auch die von ihm nur angedeutete geopolitische Perspektive bedacht werden, wobei manches unter den Hashtags #FollowTheWhiteRabbit oder #TheStormIsUponUs einfach nur abgefahren ist, anderes aber auch durchaus interessant. Der Mainstream ordnet alles unter „Verschwörungstheorie“ ein, weil es auch um QAnon geht; das aber sollte uns nicht davon abhalten, auch das eine oder andere Video zu sehen und die Dinge selbst zu beurteilen. Man wird auf jeden Fall immer wieder auf Aspekte und mögliche Zusammenhänge hingewiesen. Nicht nur in der Q-Anhängerschaft wird diskutiert, ob dieses Coronavirus nicht in Wahrheit eine Biowaffe ist; dieser Ansicht ist z.B. Wolfgang Wodarg jedoch nicht. Ein Gegenargument ist, dass biologische Kampfstoffe in der Regel höchst effizient sind und dass sich da jemand auch den eigenen Markt zerstört haben müsste. Zumindest eines dämmert langsam allen – dass es ein prima Vorwand dafür ist, die Bürgerinnen und Bürger noch störker zu überwachen. Wenn hier Israel und Österreich als Beispiel genannt werden, muss man ein Schelm sein, um an die Firmen der Kerns zu denken. Das Stichwort bei der Blue Minds Group der Kerns plus FSight (Beteiligungen von Martin Schlaff, Alfred Gusenbauer, Hans Peter Haselsteiner) ist auch die Einführung von Smart Metern, die z.B. im Burgenland rücksichtslos durchgezogen wurde.

Wolfgang Wodarg

Die Q-Anhänger gehen davon aus, dass das Virus zwar vom Deep State freigesetzt wurde, es nun aber von Donald Trump und Co. dazu verwendet wird, mit Ausgangssperren weltweit einen vernichtenden Schlag gegen sinistre Netzwerke durchzuführen. In Variationen wird so mal differenziert, mal eher platt argumentiert; ein positives Beispiel ist der X22 Report. Wie gesagt kann ich niemandem versichern, was eher stimmt und was nicht; es kommt mehr denn je auf euer eigenes Urteil an; dafür habt ihr ja auch mehr Zeit als sonst. Man übersieht jetzt leicht andere Meldungen, doch ich weise euch auf einen Blogbeitrag hin, den eine österreichische Attac-Aktivistin vor ihrem Suizid verfasst hatte. Dies deshalb, weil ihre Vita an Greta Thunberg erinnert, denn sie betrachtete sich ab ihrem zwölften Lebensjahr als dazu ausersehen, die Welt mit zu retten. In normalen Zeiten wäre so ein Zugang wohl von anderen gebremst worden, doch sie schien sich in irrealen Erwartungen an „die NGOs“ und speziell an Attac verfangen zu haben. Andere waren ihr zu sehr auf Karriere bedacht; das ist freilich nachvollziehbar, darf aber nicht zur Selbstaufgabe führen.  Nicht von ungefähr sehen sich manche Klima-Aktivisten und -innen jetzt am Ziel, denn der Flugverkehr hat abgenommen und die Kanäle Venedigs sind wieder sauber. Es spricht nichts dagegen, anders mit der Umwelt umzugehen und nachhaltig zu leben –  hier aber wird das gesamte System abrupt „heruntergefahren“.

Wolfgang Wodarg erklärt hier alles

Man merkt jetzt, dass die meisten vollkommen darin gefaangen sind, Anweisungen zu folgen und diese ihren Mitmenschen vorzuschreiben, ohne jeden Rest an kritischem Denken. Oben beantwortet Wodarg Fragen, die sich wegen dieser Panikmache aufdrängen; er verweist darauf, dass bei ca. 11 Millionen Einwohnern in Wuhan immer einige Menschen an Atemwegserkrankungen sterben; man braucht da durchaus Krematorien, wenn man wenig Platz für Beerdigungen hat. In Italien wiederum haben die Menschen wegen der Krankenhauskeime Angst, ins Spitel zu gehen; von daher verwundern die Berichte von dort auch nicht. Es gibt immer im Winter bis zu einem gewissen Prozentsatz Grippe, wobei man auch oft Coronaviren nachweisen könnte; die Sterblichkeit variiert auch von Jahreszeit zu Jahreszeit. Wodarg kritisiert die Focussierung auf Virologen, die sich auf Viren konzentrieren und nicht den ganzen Menschen sehen. Zwar wird Wodarg von vielen als „Impfgegner“ abgetan; er untersuchte aber im deutschen Bundestag, wie die Schweinegrippe-Pandemie kreiert wurde. Ganz eindeutig lehnt Wodarg die Theorie der Biowaffe ab, sondern meint, dass man solche Viren immer gefunden hätte, aber nicht danach suchte. Bei rund 30.000 Grippetoten pro Jahr in Deutschland sind oft auch Corona-Viren nachweisbar, wenn man es will. Wodarg benutzt gerne einen Vergleich aus dem Straßenverkehr, denn wenn man überfahren wird, spielt es auch keine Rolle, welcher Autotyp es war. Er wird viel gesehen und gelesen, aber auch von der anderen Seite diffamiert, die auch nicht will, dass wir uns mit Bill Gates befassen.

X22 Report

Es gibt in der Tat diverse Rücktritte, was nicht nur bei Gates der Fall ist, sondern auch bei Marillyn Hewson von Lockheed Martin. Im Dezember 2018 unterzeichnete sie ein Memorandum of Agreement mit Tom Enders vom Konkurrenten Airbus; der inzwischen auch einen Nachfolger hat. Wir wissen, dass auch der frühere CEO von Boeing Denis Muilenburg bereits Geschichte ist; wie es der Zufall will, ist der erste Fall, der in Wien mit Coronaviren in Verbindung gebracht wird, Airbus-Anwalt Andreas Theiss. Nicht genug an Zufällen, denn im österreichischen Corona-Hotspot in Tirol/Vorarlberg sind Schigebiete betroffen, die auch mit dem russischen Oligarchen Oleg Deripaska, mit Investor Rene Benko (zu dessen Netzwerk u.a. Alfred Gusenbauer gehört) und mit einem Ausflug des SPÖ-Abgeordneten Thomas Drozda verbunden sind. Auf Anweisung der Parlamentsdirektion wurde Drozda nun getestet, doch das Ergebnis war negativ; er musste sich Verantwortungslosigkeit vorwerfen lassen. Drozda gehörte zu jener Regierung, die der Gusenbauer-Mann Christian Kern ab Mai 2016 anführte, bis er im Dezember 2017 von Sebastian Kurz abgelöst wurde. Der Wiener PR-Berater Daniel Kapp, zuvor Sprecher von Ex-Vizekanzler Josef Pröll (heute Raiffeisen) prangert die Hofer-Kette an, weil sie auch z.B. Kleidung verkauft; er vergisst aber, dass er sein Geld beim Oligarchen Dmytro Firtash verdient, dessen Auslieferung die USA fordern.

Ist Tom Hanks in Heimquarantäne oder inhaftiert?

Ist es Verschwörungstheorie, dass relativ viele Prominente positiv auf COVID-19 getestet wurden? Oder hängt es schlicht damit zusammen, dass sie viel mobiler sind als Durchschnittsmenschen, die sich genau überlegen, ob sie sich eine Flugreise leisten können, wenn überhaupt? Der X22-Report erwähnt auch Karl Hasburg, der in Heimquarantäne ist als erster infizierter „Royal“. Außerdem scheint seltsam, dass Trump beteuert, dass niemand Schuld am „Chinese Virus“ habe und versucht, die Bevölkerung zu beruhigen, weil etwas Größeres im Gang sei. Auch wenn man bei solchen Behauptungen skeptisch ist, fragt sich doch, wie so etwas umgesetzt würde – sicher nicht, indem man allen reinen Wein einschenkt. Man würde dann tatsächlich dafür sorgen, dass Einsatzkräfte ungehindert agieren können; dann wäre das, was wir erleben, ein aufgeblähtes „nothing to see here, please move on“. Das Hashtag #FollowTheWhiteRabbit hat mit Alice im Wunderland zu tun, worauf seltsamer Weise auch ein Bericht aus Wuhan vor ein paar Monaten verweist. Wer in der Q-Terminologie in die Höhle des Weißen Kaninchens hinabsteigt, verliert seine Unschuld, was den Mainstream und die dort verbreiteten „Wahrheiten“ betrifft. Wenn Trump gerade ähnlich spricht wie europäische Politiker, so macht er den Menschen doch Hoffnung, dass alles bald wieder wie gewohnt funktioniere. Konkret ist auch vom 10. April die Rede,  also dem Kartfreitag: man beachte, dass Kurz von „Wiederauferstehung“ des Landes zu Ostern spricht.

Corona und die Wirtschaft

Wie würde man als US-Präsident den Mainstream am besten an Bord bringen, der ihn von Anfang an und schon vor dem Wahltag 2016 ins Visier genommen hat? Wohl am einfachsten, indem eine nicht nur nationale Krise heraufbeschworen wird, die den Zusammenhalt aller erfordert. Es muss auch leicht kommunizierbar sein, mit versprochener Abhilfe, die aber in der Zukunft liegt und vorauszusetzen scheint, dass sich alle brav an Anordnungen halten. Dass gewissen Politikern feindselig gegenüberstehende Journalisten jetzt plötzlich alles abnicken, kann man auch anderswo beobachten. Postings wie dieses sind aber auch typisch: „The rich and powerful appear to be the most susceptible to #Coronavirus. Spanish Prime Minister’s wife now has it too. The first virus in history that is more dangerous to the protected elite than to us peasants fighting through crowds at congested airports and Costco checkouts.“ Nachdem zuerst nur große Betriebe gerettet werden sollten, gibt es nun in Österreich ein 38 Milliarden-Paket  der Bundesregierung, die freilich nicht auf Menschen vergessen darf, die z.B. durch korrupte Richter und kriminelle Anwälte in Not gebracht wurden und für die diese „Krise“ daher auch nochmal extra belastend ist. Denn es ist immer ein großer Unterschied, ob man Vorräte anlegen, alles jederzeit ersetzen kann, ob man überhaupt eine Wohnung oder ein Haus sein eigen nennen kann. 

Bericht aus Italien

Wahrscheinlich ist aber für Opfer von staatlich unterstützten Verbrechern die Welt ohnehin schon lange aus den Fugen, sodass es für sie – anders als für die ewigen Wegseher – nicht erst böses Erwachen geben muss. Es ist nicht anzunehmen, dass eine etwaige Operation Trumps gegen den Deep State auch jene kriminellen Netzwerke erwischt, die sich um hiesige Gerichte gebildet haben. Oder doch? Schliesslich gehört die Unterwanderung des Justizsystems zur Strategie jener, die sich bislang alles erlauben konnten. In den USA findet ein Paradigmenwechsel weg von der Obsession mit „Russian collusion“ hin zu China statt, wobei es dort wie bei uns verdeckte russische Einflussnahme gibt. Diese aber ist untrennbar mit den Clintons, den Podestas und anderen verbunden; es handelt sich um Seilschaften, deren Connections ich über die Jahre aufgedröselt habe. Gerade die hier verbandelten Medien – Stichwort Beteiligungen von Rene Benko – wollen andere geradezu überbieten in (vermeintlicher?) Treue zu Österreich. Noch macht die Bevölkerung brav dabei mit, sich z.B. virtuelle Museumsführungen anzusehen; was aber früher eine Frage der Wahl war, wird heute zum Zwang.

Videokonferenz zu Corona

Nur verhalten wird Kritik geübt, weil man nicht dazu bereit ist, Maßnahmen grundsätzlich in Frage zu stellen. Um es klar auszudrücken: mit der verwendeten Begründung ist es ein Holler, der unsere Rechte außer Kraft setzt; wenn auch möglicher Weise etwas anderes dahintersteckt, dem man vielleicht durchaus zustimmen kann. Für Arme ist es eine besonders stressige Zeit, weil gerade sie ohnehin immer mit Unsicherheit leben und Bevorratung für sie kaum möglich ist, sie auch seltener genug Platz, Balkon oder Garten haben. Regieren aus der Ferne ohne Rechenschaft legen zu müssen ist auch irgendwie gruselig, selbst wenn es sich dabei auch um manchmal banale Entscheidungen handelt. Langsam geht manchen ein Licht auf, dass jeder Lebensbereich betroffen ist; allerdings waren „unsere“ Politiker auch bisher schon leicht lenkbar. Unbestritten ist, dass das „Danach“ anders sein wird – das kann positiv sein oder aber negativer als wir es uns vorstellen wollen. Die Erzählung von Trump gegen den Deep State hat etwas von einem Märchen für Erwachsene, die nicht restlos verzweifeln sollen.

 

38 Kommentare zu „The Corona Diaries (2): 18. März 2020

  1. Vor 5 Wochen rannte mich ein großer Hund um, Knöchelbruch, OP.
    Da mein Haus Stiegen hat, „musste“ ich zu meiner Tochter ziehen.
    Plötzlich sind wir eine ganz „altmodisches“ Familienmodell: Mutter, beurlaubt, werkt in Küche und Garten, der Vater im Homeoffice, die Kinder haben kindergartenfrei, die Großmutter sitzt „gipsbehindert“ im Sessel und hält drei -bis viermal am Tag kindgerechten „Unterricht“. Der Hund ist begeistert vom Rudel.
    Noch schätzen wir den intensiven Kontakt, halten zusammen, unterstützen uns gegenseitig und lassen den Humor nicht zu kurz kommen. Familie eben.

    Liken

    1. Och, das tut mir leid! Die Beschreibung klingt nun ja recht idyllisch, aber ich denke, Sie alle werden noch einen Lagerkoller bekommen.

      Immerhin haben Sie einen Garten zur Verfügung, das lindert alles, wenn die Sonne scheint.

      Ich hätte mit alter Wohnung, meinen Büchern, Katzen usw. auch kein Problem.

      So aber ist es wieder einmal zusätzlich belastend.

      Liken

      1. Gegen ihn wird massiv mobilisiert – auf Twitter z.B. Ingrid Brodnig, die angebliche Fake News-Expertin, oder Martin Thür vom ORF…

        Ich bin, was die Geopolitik betrifft, bei solchen Artikeln eher skeptisch, auch wenn sie durchaus interessant sind:

        https://dieunbestechlichen.com/2020/03/europa-im-ausnahmezustand-stillstand-eines-kontinents-nur-wegen-eines-virus-oder-steckt-mehr-dahinter/

        – das NATO-Manöver wurde so umbenannt, dass es an die Befreiung durch die Alliierten erinnert…

        – es wäre zu schön, um wahr zu sein, dass wir die loswerden, die uns belügen und den Staat benutzen….

        Liken

      2. Jetzt legt Dr. Alexander Unzicker (Physiker u. Sachbuchautor) u. Autor bei heise.de nochmal einen Gang zu: Warum der Arzt, Herr Dr. W. Wodarg, angeblich sowas von Unrecht haben soll.

        https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Warum-Herr-Wodarg-Unrecht-hat-4685718.html

        Ein spannender Kampf um die allseits begehrte Deutungshoheit hat begonnen. Möge der am Ehrlichsten Meinende und der mit dem besseren Sachverständnis ausgestattete Kontrahent gewinnen.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      3. Ja, hier einige interessante Links, die Inge Rauscher verbreitet (Heimat und Umwelt):

        Andreas Birchler, dessen Grossvater an der Bekämpfung der spanischen Grippe mitwirkte

        https://eingeschenkt.tv/rolf-kron-corona-virus-hat-der-wahnsinn-system/

        – Rolf Kron zu Impfschäden und Corona

        Impfkritischer Schweizer Verein:

        http://www.impfentscheid.ch/corona-und-das-rund-herum

        – Vortrag von Hans Tolzin, Autor des Buches „die Seuchen-Erfinder“

        – Interview mit Dr. Köhnlein, Autor des Buches „Der Viruswahn“

        https://www.fischundfleisch.com/thurnhofercc/coronavirus-sicherungshaft-migration-und-unsere-verfassung-63156

        – immerhin auch etwas bei einer österreichischen Plattform im Netz

        Liken

    1. Leider dominieren die Panikmacher und Blockwarte, hier von der „Kleinen Zeitung“:

      Raimund Löw, Ex-Gruppe Revolutionärer Marxisten, „Falter“:

      Reitschuster war Russland-Korrespondent und warnt (eine Ausnahme unter Journalisten)

      Wie sehr der Wahn grassiert, zeigt dies – Frau Krautwaschl ist sicher kompetent, was Nachhaltigkeit betrifft, aber….

      Man kann endlos Beispiele bringen…

      Was auch auffällt, ist, dass viele von Coronatoten sprechen, man sie darauf hinweist, dass es viekle Viren gibt und dass so gut wie niemand allein daran stirbt, dann bremsen sie sich ein und dann kommt es wieder…

      Das ist wie ein Trigger….

      da ist die Programmierung weit stärker als jede Vernunft

      Liken

    2. Coronaviren sind bereits in den 1990ern aufgetreten, fanden aber kaum Beachtung. Es liegt nahe, dass sich hinter den Phrasen ‚Viren werden aggressiver‘ resp. ‚Die Erkrankungen immer heftiger‘ sich die Wirkungsweise eines Zusammenspiels von Coronaviren verbirgt. Es gibt zwei Theorien.

      Coronaviren können kurz hohes Fieber erzeugen und je nachdem geht man halbwegs geplättet nach einer Woche bis 14 Tage den gewohnten Gang. Manchmal klingt das hohe Fieber schnittig ab. (Immunsystem ist beschäftigt)

      Das Immunsystem kann nur eine endliche Anzahl (einen Pool) von Erregern gleichzeitig in Schach halten und jede zusätzliche Erkrankung kann sich voll etablieren, sofern das Immunsystem überlastet ist.

      Mediziner haben einen einfachen Zugang zu Viren. Das Immunsystem erledigt sie oder sie erledigen das Immunsystem.

      a) Ein Coronavirus beschäftigt das Immunsystem und einen anderer Virus, auch ein ganz neuer anderer, kann seine Wirkung voll etablieren. Das Immunsystem ist nicht sehr gut darin, mehr als einen neuen Eindringling erstmalig gleichzeitig zu verarbeiten. Es hat ja sonst auch noch etwas zu tun.
      b) Ein Coronavirus verstärkt die Wirkung eines anderen.

      Weiters steht die Aussage über die Jahre im Raum, dass es immer mehr Viren gibt die bei höheren Temperaturen überleben. Ein zum einem Coronavirus komplementärer Virus kann sich zusätzlich auch anders auch verbreiten.

      Es leiten sich jetzt mehrere Aspekte bezüglich Gesundheit und Pandemie ab, was zwei getrennte Paar Schuhe sind.

      Bezüglich der Pandemie mach die getroffenen Maßnahmen aus der Sicht von a) viel Sinn und aus der Sicht b) sprich den gleichzeitigen Befall einzudämmen auch.

      In den 1980ern resp. eher bei uns 1990ern rückten die Termine der Konzerte im Stadion im mehr in den Frühling und damit raus aus der warmen Zeit in die kühlere. Ein Virus verbreitet sich im Winter kaum, dann erwärmt sich die Luft und gemeinsam mit passender Feuchtigkeit beginnt er sich immer mehr zu verbreiten und am Ende wird zu warm und die Viren versuchen sich zu stark zu verbreiten.

      Bakterien verbreiten sich auch entlang einer Exponentialfunktion und sterben dann hurtig ab, wie ein Crash an der Börse.

      Aus Sicht der Gesundheit gilt es mal sich nach dem Winter gesund zu halten, im Frühjahr die Atemwege zu stärken und gegebenenfalls Kontakt zu vermeiden. Das mache ich schon lange aus verschiedenen Motiven und misch mich erst so ca. im Juni unters Volk.

      Da ich mir gerne alles einfange habe mache ich einen Test. Ich steige einen Hügel steil hinauf, am besten wenn der Pollenflug zurückgeht und oben angekommen schaue mir die Lage an. Man kann aber schnell zu warm angezogen auf einer Geraden gehen. An sich ist man nach den gut 20 Minuten schon gut mit Sauerstoff versorgt und die Verdauung wird auch angeregt. Dann kann man unterscheiden ob Pollen, schwere der ‚Erkältung‘ oder was ich unter dem Kapital einhefte.

      Ich schätzte, dass tatsächlich eher erstmalig das Auftreten von Coronaviren gemessen wird und die ‚Sicherheits’maßnahmen eher unter der Annahme von a) getroffen werden. b) scheint umstritten.

      Alles was ich hier so schreibe ist großteils ‚Verschwörungstheorie‘ verbreitet von Verantwortlichen für die Genehmigung von Veranstaltungen und Ärzten im AKH (nicht Wien).

      Liken

  2. Wer profitiert davon sollte immer die Frage sein, besonders da Hgyiene Fehler, Pharma Missbrauch, unnöitge Operatioen, es viel mehr Tote gibt, und Keinen regt es auf.

    80 Milliarden € stiehlt Ursula von der Leyen, mit der Lügen Show des Dietmar Hopp und der Tübinger Pharmaunternehmens Curevac.Nur ein weiteres Betrugs Finanz Projekt der EIB Bank, die seit langem von Kriminellen kontrolliert ist. https://www.neweurope.eu/article/commission-offers-financing-to-german-biopharma-curevac-for-covid-19-vaccine/

    Liken

    1. Dazu bitte gerne weitere Links, ich habe mich nie mit der Pharmaindustrie befasst, es muss aber grundsätzlich genauso zugehen wie bei den Skandalen, zu denen ich recherchiert habe.

      Liken

  3. Sehr guter Kommentar von Ihnen. Stichwort Überwachung.

    Seit 2018 ist ein Albtraum. Nicht nur, dass das künstliche erzeugte Wetter die Vegetation zerstört und das, was so ähnlich ist wie Regen, aber nicht nass, weh tut und die Erde zerstört! Nein, auch mein Betriebssystem wurde 2018 durch die linken Agenten „geschoßen“ und irgendein Virus bzw., was ähnliches aufgesetzt. Alle eigenen Daten, die ich mühselig zusammentrug waren fürn Eimer. Seither bin ich eingeschränkt, da ich weiß, dass stets jemand „dabei“ ist. Das wird mir auch eindrucksvoll gezeigt. Auch wenn ich hinausgehe, weiß ich, wo Kameras sind, ist die übereifrige Überwacherin (siehe ihre Attac Frau) nicht weit. Sie wissen sicherlich was ich meine (Kammerhofer und Dietmar). Es ist jedoch schon interessant, dass dies genau mit den Überwachungsgesetz von Schwarz Blau zusammenfiel. Die Regierung ging, der Deep-State (Hofschranzen der NWO – Beamte wie z.b. Dietmar und Kammerhofer und dem „Sportministerium“) blieben.

    Die müssen einfach weg!!! Die Bevorteilung hat denen nicht gereicht. Noch weniger, die Meinungshoheit und Macht. Aber auch Vitamin B. etc.
    Sie ließen mich zusammenschlagen um Nazis zu haben, verwährten Fortbildung, hetzten Türken auf mich. Alles zu ihren Vorteil versteht sich. Und nun kommen sie mir damit, sämtliche meiner Erungenschaften zu zerstören. Arm machen wie sie Frau Bader.

    Immer kommen sie zum Nachsehen und Testen. Schon vor 2018. Man erkennt sie aber. Heute z.B. zog sich einer dadurch aus der Affaire, dass er Englisch antwortete.

    Übrigens. Falter ist auf Twitter mit Schmetterling vertreten?

    Liken

    1. Es ist jetzt eigentlich so deutlich, dass es die Dümmsten kapieren müssten. Es gibt keinerlei Grund, einer Regierung zu vertrauen; da kann man wirklich nur auf einen zweiten D-Day hoffen.

      Das aber ist dann wiederum naiv und kindisch, deswegen will ich es nicht – zugleich verfolge ich schon, was aus der Q-Ecke kommt.

      Das habe ich in den letzten Monaten nicht mehr getan, aber es sollten auch meine Rercherchen da gut reinpassen.

      Immerhin heisst es auch, dass es ein sealed indictment gegen Gusenbauer geben soll – daann serviere ich ihn und sein Netzwerk ja auf dem Silbertablett…

      @Falter: der Name wird so abgebildet, aber ich weiss, Sie denken an etwas anderes… Monarch Mind Control?

      Gefällt 1 Person

  4. Vermutlich geht die Sache weiter und tiefer. Beispielsweise, was, wenn diese ganze „Viren-Theorie“, die auf Pasteur im 19. Jhd. aufbaut, ausgemachter Unfug ist. Siehe hierzu die Vorträge von Dr. Stefan Lanka.

    Jedenfalls agiert der Mainstream im Gleichklang, was per se verdächtig ist. Dummerweise hat die Mehrheit der Bürger keine Idee, wie einfach es ist, die Masse zu manipulieren, vor allem mit Angst- und Schockzuständen. Siehe „War on terror“ oder „War on drugs“ oder „War on cancer“. Immer ist Krieg. Und immer verdienen ein paar Leutchen recht gut daran, weil „War is a racket“.

    Spannende Zeiten liegen da vor uns.

    Liken

    1. Die Nebenwirkungen sind auch verrückt wie „Journalisten“, die mehr Zwang einfordern, die der Gestapo melden wollen, dass da jemand in einem Park mit jemandem sprach, der wahrscheinlich nicht aus dem gleichen Haushalt kommt….

      Man kann sich zumindest wieder einmal besser vorstellen, wie es 1933 war.

      Wobei die Leute keineswegs in Massen draussen unterwegs sind, das fantasierte die Presse auch zusammen; ich sah gestern mehr als am Vortag, aber alles in allem viel viel weniger als sonst.

      Gestern Nachmittag 2, 3 vielleicht mal 5 Leute in einem U-Bahn-Waggon (am Dienstag noch weniger).

      Nur in einem grossen Supermarkt einige Leute, in kleineren fast niemand. Kein Warten an der Kassa.

      Liken

    2. Auf die spannenden Zeiten könnte ich verzichten.

      Eingesperrt wie Viecher, weil oben Schwerverbrecher und unten die breite Masse = 99,99% eine völlig verblödete Schafherde… das sind grandiose Aussichten.

      Liken

  5. Weil ich gerade Mails lese und lösche, auf diese Artikel weist der „trend“ hin:

    https://www.trend.at/wirtschaft/bmw-produktion-oesterreich-11396744

    https://www.trend.at/branchen/rechtsschutz/versammlungsverbot-fragen-hauptversammlungen-1139762

    DIe Autoindustrie tut jetzt endlich das, was via Greta und Co. herbeigeführt werden sollte…

    Mich hätten früher Hauptversammlungen von Konzernen auch nicht so berührt, aber dies istt ein weiteres Indiz dafür, dass die Wirtschaft heruntergefahren wird.

    Nicht vergessen, „trend“ gehört zu „profil“; „Kurier“ und damit Benko und Raiffeisen…

    Liken

  6. Der Ruf nach einem World Government:

    Darauf lief auch „keine Obergrenzen“ immer hinaus:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2016/03/04/von-der-staatsaufgabe-zur-staats-aufgabe/

    Hier aufgrund eines Vortrags von Paul M. Zulehner in einem Haus der Begegnung:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/25/eine-welt-eine-regierung-eine-religion/

    Liken

    1. ja absolut und er rastet aus, wenn man zusammenhänge aufzeigt, wollte einen bogen papier mit allen vernetzungen inkl. vatikan nicht nehmen

      Liken

  7. Ganz einfach. Ich werde zwar weniger als niemand sein, jedoch niemals mehr so drangsaliert wie in den letzten 20 Jahren. Die genannten, so hoffe ich jedoch, werden selbst aus dem Fenster springen, falls ihr Weltbild implodiert, oder sie werden sich am Margin Call beteiligen. Danach werden sie vielleicht ebenfalls springen. Es braucht ein Opfer. Der „Teufel“ fordert eben seinen Tribut! Das machte er übrigens bei mir auch.
    Nennt sich Apokalypse. Veränderung. Aber ich glaube eher, wie auch Frau Bader meint, dass die Schmeißfliegen immer oben auf sind. Es stellt sich aber die Frage, wer der Herr der Fliegen ist?

    Liken

    1. Ich bin ähnlich ambivalent wie Sie – ich wünsche mir auch, dass die keine Rolle mehr spielen und bestraft werden, die Länder unterminieren, ausbeuten, uns drangsalieren und Gehirn waschen.

      Wenn die Anons Recht haben, dann regiert tatsächlich bisher eine böse Elite. Das kann ich mir in Österreich durchaus auch vorstellen.

      Wobei die meisten nur deren Handlanger sind, sich aber eben nie auflehnen, sondern Privilegien geniessen….

      PS: Das ist einer der typischen „Journalisten“, die auch beim Völkischen Beobachter hätten anheuern können:

      https://diesubstanz.at/gesellschaft/geschlossene-gesellschaft/

      Liken

  8. Danke Alexandra für dein unermüdliches Berichten. Ich halte din Corona Panik nicht mehr aus. Nüchtern betrachtet ist das halt ein Virus der mir aber nicht so gefährlich scheint. Für einen Kampfstoff zu harmlos . Und es sterben nicht mehr als sonst auch rein mathematisch betrachtet auch sonst sterben in der Grippesaison gleich viel wie derzeit.
    Ich finde die Bezeichnung Blockwart passend man muss sich ja schon rechtfertigen wenn man mit seinen Nachbarn spricht. Alle schauen ob du eh den Abstand einhält.
    Es ist irre.

    Liken

    1. Ja, und gestern war ich an der Neuen Donau spazieren, da war die Polizei mit Lautsprecherdurchsagen unterwegs, um die Menschen daran zu hindern, sich länger hinzusetzen usw.

      Das war wie Fahrenheit 451, wo Feuerwehrmann Montag gejagt wird…

      Gruselig – aber ich las dann, dass es 500 Anzeigen wegen Verwaltungsübertretungen gab.

      Und sah die Blockwart-Postings nicht puncto Neue Donau, wo ja viel Platz sind, sondern Donaukanal (dort ist es enger, besonders wenn man unter den Brücken durchgeht oder fährt).

      Es gab in der Zeit, wo ich spazierte (und mich auch immer wieder mit einem Buch hinsetzte) nur 4 oder 5 überflüge, die man kaum wahrnahm, die Kondensstreifen blieben halt lange in der Luft.

      Was normal ist, weiss ich eher für 10. oder 5. Bezirk, wo ich wohnte und wo rund 15 % der Anflügeauf Schwechat drüber gingen…

      Aber ich weiss, dass man beim Abflug die Neue Donau sieht..

      Also es war still, bis auf Autoverkehr und irgendwo Bauarbeiten.

      Die Blockwarte glauben auch, dass es irgendwann wieder normal wird und versprühen Zuversicht, wo sie weinen müssten, weil ihnen menschlicher Kontakt verboten wird.

      Den Vollidioten, die stolz Meldungen zu „Kontakt mit nicht im Haushalt Lebenden“ verboten posten, komme ich mit dem Hinweis auf Menschenrechte….

      Aber denen wurde das Hirn herausoperiert, deswegen können sie auch nichts mit Zahlen und Fakten anfangen.

      Man nennt es „Übersterblichkeit“, wenn mehr Menschen als gewohnt sterben; davon kann trotzz Corona keine Rede sein.

      Schon dass Medien von Corona-Toten reden oder Infektion und Krankheit verwechseln, sind Fake News – aber diese sollen nicht zensiert werden sondern all jene, die den Unterschied kennen.

      Weil das ja gefährlich ist und die Panikmacher entlarvt.

      Und den Blick auf das nimmt, was uns gerade geraubt wird.

      Aber sie sind unsicher, deshalb z.B. hier mitmachen:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200319_OTS0108/heute-1400-uhr-livestream-sprechstunde-mit-gesundheitsminister-rudi-anschober

      Der Kampf gegen „Fake News“ per Krisenstab klingt wie zynische Satire;

      https://oe1.orf.at/player/20200320/592112/1584685492000

      Gefällt 1 Person

    2. @karine,

      wenn Sie niemanden vertrauen, nicht der Regierung,
      dann sollten Sie WENIGSTENS hinhören, was Prof Penninger sagt.

      Dieser Mann hat mit anderen gemeinsam eine kleine arme Firma, und zu wenig Geld für Medikamentenentwicklung, er hat seit 15 Jahren an einem SARS 1 Medikament geforscht. Und viele Vorarbeiten bereits geleistet!!

      ER hat JETZT(!!!) einen WIRKSTOFF fertig, er muß ihn nur noch testen.

      Er sagt sie brauchen 10 Mio Euro , sie werden es vom STAAT bekommen.
      Dann braucht er kranke Patienten, wo er testen darf. Die Chinesen prüfen den Antrag und auch um Tests anderswo bemüht man sich, USA. In Italien sagt er, ist man zu gestresst, die Ärzte kollabieren an der normalen Arbeit, sie schaffen es nicht Test Zusatzarbeiten zu machen, weil man bei Testreihen alles genau mitschreiben muß,

      Und WENN DAS funktioniert, schnell funktioniert, und er eine möglichste große Probantenzahl bekommt, sagt Penninger, dann könnte er in ein, zwei Monaten(!!!) ein MEDIKAMENT haben. In ausreichender MENGE zur sofortigen Verfügung!!!

      Er hat 15 Jahre Forschungsvorsprung und TESTS am Corona-Typ voraus. Er hat seit Ausbruch dieser Corona Variante an dieser weitergeforscht.

      Sie haben das Corona 1 Grund-Patent an Glaxo Smith Cline verkauft, die WAREN SO BLÖD und haben es mit Jahresende an die kleine Firma zurückgegeben, las ich irgendwo !!!

      CSC werden sich in den HIntern beissen, wenns funktioniert.

      Hören Sie mal die Penninger Interviews an, das ist keiner, der Macht haben will, das ist ein bescheidener Wissenschafter, der von seinen Viren so begeistert ist, daß die Augen strahlen wenn er sie wie seine Kinderchen beschreibt.

      Peninger sagt, der SARS 2, also DIESER neue Corona Virus ist um 30 mal gefährlicher als der Influenza Virus!

      WIR SOLLTEN hinhören, wenn kluge Leute reden.

      Die anderen QUATSCHER und Weltregierungs-angstexperten und Vorgeschädigte aus Korruption und Staatsmacht und Lügereien etc, müssen sich jetzt zusammenreißen,

      sie kenen die GEFAHR nicht, sie haben KEINE 15 JAHRE an SARS 1 geforscht.

      Wir müssen ALLE den Mund halten. Und hoffen, daß es Penninger jetzt richten kann.

      Freiwillige Selbstisolierung ist jetzt SUPER WICHTIG.
      Vertrauen ist wichtig!!

      WIR müssen alles reduzieren und eisern durchbeissen, bis das Medikament -hoffentlich bald- kommt.

      Liken

  9. L’Esercito porta le bare fuori da Bergamo, per la cremazione fuori dalla Lombardia, una terra messa a prova durissima, che lotta senza tregua contro il male.
    È un’immagine straziante, che colpisce con la forza di cento, mille pugni. (1/3) pic.twitter.com/LgPgOceSM2

    — Matteo Salvini (@matteosalvinimi) March 18, 2020

    Schock-Aufnahmen aus Italien: Ganze Reihe an Militärfahrzeugen muss bei Leichen-Transport helfen

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Bis vor einer Woche gab es in Italien genau ZWEI (due) Todesfälle, wo das COVID19 Virus als Ursache angegeben wurde. Der Rest war irgendwas, meist ein Sammelsurium an anderen Krankheiten. Der Altersdurchschnitt aller Verstorbenen war 80,2 Jahre…

      ..Roma, 13 mar 19:12 – (Agenzia Nova) – Le persone morte a causa del coronavirus in Italia, che non presentavano altre patologie, potrebbero essere solo due…

      Das sind original Aussagen von Silvio Brusaferro, der Chef des ISS, des Italienischen Gesundheitsinstitues.

      Was machen unsere Krone’s daraus? Sie zitieren Silvio zwar, lassen jedoch einfach das „2“ weg…

      Inzwischen hat die EZB, mit der gerichtlich verurteilten Geierwally an ihrer Spitze, so ziemlich ganz Italien aufgekauft! Mit ihrer Quantitativen Erleichterung direkt auf den Stiefel, welche sie dem Land als „warmen Regen“ verkauft.

      FS3

      Liken

      1. Dazu passt, worauf mich ein User hingewiesen hat:

        https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

        Laut den Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts ISS liege das Durch­schnitts­­alter der positiv-getesteten Verstorbenen in Italien derzeit bei circa 81 Jahren. 10% der Verstorbenen seien über 90 Jahre alt. 90% der Verstorbenen seien über 70 Jahre alt.

        80% der Verstorbenen hatten zwei oder mehr chronische Vorerkrankungen. 50% der Verstorbenen hatten drei oder mehr chronische Vorerkrankungen. Zu den chronischen Vorerkrankungen zählen insbesondere Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, Atemprobleme und Krebs.

        Bei weniger als 1% der Verstorbenen habe es sich um gesunde Personen gehandelt, d.h. um Personen ohne chronische Vorerkrankungen. Nur circa 30% der Verstorbenen seien Frauen.

        Das italienische Gesundheitsinstitut unterscheide zudem zwischen Verstorbenen durch das und Verstorbenen mit dem Coronavirus. In vielen Fällen sei noch nicht klar, ob die Personen am Virus starben oder an ihren chronischen Vorerkrankungen oder an einer Kombination davon.

        Bei den zwei italienischen Verstorbenen unter 40 Jahren (beide 39 Jahre alt) habe es sich um einen Krebspatienten sowie um einen Diabetes-Patienten mit weiteren Komplikationen gehandelt. Auch hier sei die genaue Todesursache noch nicht klar (d.h. ob am Virus oder an den Vorerkrankungen).

        Die Überlastung der Kliniken ergebe sich durch den allgemeinen Andrang an Patienten sowie durch die erhöhte Anzahl an Patienten, die besondere oder intensive Betreuung benötigen. Dabei gehe es insb. um die Stabilisierung der Atemfunktion sowie in schweren Fällen um anti-virale Therapien.

        (Update: Das Nationale Gesundheitsinstitut hat inzwischen einen statistischen Bericht zu den testpositiven Patienten und Verstorbenen publiziert, der die obigen Angaben bestätigt.)

        Norditalien habe eine der ältesten Bevölkerungen sowie die schlechteste Luftqualität Europas, was bereits in der Vergangenheit zu einer erhöhten Anzahl an Atemwegserkrankungen und dadurch bedingter Todesfälle geführt habe. Dies sei als zusätzlicher Risikofaktor zu sehen.

        Südkorea beispielsweise habe einen deutlich milderen Verlauf als Italien erlebt und den Höhepunkt der Epidemie bereits überschritten. In Südkorea sei es bisher zu lediglich ca. 70 Todesfällen mit positivem Test gekommen. Betroffen waren wie in Italien hauptsächlich Risikopatienten.

        Bei den bisher ca. zwölf testpositiven Schweizer Todesfällen habe es sich ebenfalls um Risiko­patienten mit Vorerkrankungen und einem Medianalter von 80 Jahren gehandelt, deren genaue Todesursache, d.h. ob am Virus oder an den Vorerkrankungen, noch nicht bekannt sei.

        – dazu kommt, dass man in China erkannte, dass Tests oft falsche Ergebnisse zeigen, weil sie oft nicht das neue Coronavirus messen, sondern das alte (das bei ca. 15 % der Grippef#lle gemssen werden hätte können).

        Gefällt 1 Person

    2. Norditalien hat eine sehr alte Bevölkerung und die grösste Luftverschmutzung in Europa; man muss einem Arzt aus Liechtenstein zufolge aber so denken:

      Zur Beurteilung der Gefährlichkeit der Krankheit sei daher nicht die in den Medien oft genannte Anzahl der testpositiven Personen und Verstorbenen entscheidend, sondern die Anzahl der tatsächlich und unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Verstorbenen. Diese sogenannte Übersterblichkeit habe bisher kaum zugenommen.

      mehr hier

      https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

      Zu den Referenzwerten wird bemerkt:

      Wichtige Referenzwerte sind die Anzahl der jährlichen Grippetoten, die in der Schweiz bei bis zu 1000, in Italien bei bis zu 8000 und in Deutschland bei rund 10 000 mit Spitzen bis 25 000 Personen liegt; die normale Gesamt­sterblichkeit, die in Italien bei bis zu 2000 Personen pro Tag liegt; sowie die durch­schnitt­liche Anzahl an Lungen­ent­zündungen pro Jahr, die in Italien bei über 120 000 liegt.

      Die aktuelle Gesamtmortalität in Europa und in Italien liegt weiterhin im Normalbereich oder sogar darunter. Eine erhöhte Mortalität sollte im europäischen Monitoring sichtbar werden.

      – genau das wird in all der Propaganda immer unterschlagen und erst recht von denen, die diese Propaganda aufsaugen und zu Blockwarten werden.

      Liken

      1. Die Mortalitätsrate wird statistisch nicht so schlimm sein, ABER:

        vorausgesetzt man kann im Krankenhaus behandelt werden.
        Dann bringt man die meisten Leute durch.

        WENN aber täglich UNZÄHLIGE schwere Neuinfekte eingeliefert werden und ALLE brauchen SAUERSTOFF (!!) und es GIBT keine Beatmungsgeräte(!) mehr, dann ersticken diese.
        ERSTICKEN auf den Gängen im Krankenhaus.

        So einfach ists.

        Und ich darf jedem sagen.

        NICHTS ist ärger, als wenn einem urplötzlich- ohne daß man sich besonders bewegt hat- die LUFT wegbleibt und man zu ersticken droht.
        Da ist vergleichsweise ein Schmerz im Körper, den man mit Tabletten oder einer Flasche Schnaps abdämpfen kann, ein Klacks dagegen.

        Diese hunderte Leute täglich in Italien sterben einen ÄUSSERST GRAUSAMEN TOD.

        Liken

      2. Mir kommen Zahlen die jemand puncto Italien verwendete auch sehr hoch vor – 3 Personen pro Minute die sterben? Das würde aber im Schnitt von 2000 Tote/Tag inkludiert sein…

        Was man über Italien lesen kann, ist dass die Intensivmedizin sowieso massiv überlastet ist bzw., es auch bisher kaum freie Kapazitäten gab.

        Liken

      3. Alex,

        wenn HEUTE in Italien die Intensivstationen die Alten von den ( viel viel zu wenigen) Beatmungsgeräten abhängen und zum Sterben auf den Gang schieben und einen Jungen statt dessen anhängen, weil der statistisch ein paar Jahre länger leben würde als der abgehängte, zum Tode Verurteilte

        und man täglich hunderte TOTE wegliefert zu anderen Krematorien, weil die in der Nähe bereits überlastet sind…

        wenn man DANN SAGT:

        WO ist das PROBLEM?
        „STATISTISCH“ HAT SICH ZUM VORJAHR nichts geändert

        der hat doch einen Knall!!

        STERBEN die LEUTE ETWA NICHT oder was wird behauptet???

        Daß man die Filme fakt, und die Schwestern lügen, die Videos ins Netz stellen und weinen?

        Man KANN die Beatmungsgeräte nicht so leicht aufstocken, weil ALLE Krankenhäuser weltweit sich drum prügeln und JEDER einkaufen will, die ganze WELT will Sauerstoffgeräte kaufen.

        Außerdem stimmt die ALT Jung Sterbestatistik nicht, weil die Alten werden zum Sterben abgehängt und die Jungen rettet man.

        Liken

  10. https://de.sputniknews.com/wissen/20200319326637424-hoffnung-pandemie-corona-medikament/

    Hier schreibt man über ein Medikament, und nennt es CHLOROQUIN. Die Beschreibung erinnert frappant an JIM HUMBLES MMS. Da ist auch Chlor drin.
    Das MMS kann nicht patentiert werden. Es ist spottbillig.

    Geht man jetzt her und änderts bisschen um, will man uns dasselbe Prinzip etwa patentiert teuer verkaufen?
    SIEHT ganz danach aus.

    Und das gute MMS wird verteufelt.

    MMS ist ua ein Malariamittel.
    Schmeckt ekelhaft, wirkt schnell, tötet Parasiten im Körper ab. Hulda Clark hat im Körper Schwerstkranker bzw Krebstoter jede Menge grauslichster Parasiten gefunden, natürlich mikroskopisch klein.

    MMS wird von der Pharma schwerst RUFGEMORDET:
    Gefährlich und so weiter solls sein.

    Das machen sie ständig so, wenn sie was nicht patentieren können. Wie zB das kolloidale Silberwasser.

    Das wird rufvernichtet, weil es ist eine unglaubliche Konkurrenz.
    Denn es ist „DIE“ ANTIBIOTIKA KONKURRENZ schlechthin und wirkt GEGEN resistente Krankenhauskeime.
    Und da sind sie mit ihrem Latein am Ende. Ihre Antibiotika wirken nicht mehr, das Silberwasser schon.

    Um den Corona-VIRUS zurückzuhalten sollte man, wenns im Gaumen juckt oder man sich seltsam krank anspürt, immer wieder mal mit Silberwasser gurgeln.
    Das vernichtet das Zeug bevor es in die Lunge weiterwandern kann.

    MMS würde ich eher bei echten Parasiten nehmen, Malaria, oder Borreliose oder zur Unterstützung von Einschmiermitteln bei Milben und Krätze zB, also wo echte größere Tierchen im Körper rumkrabbeln. Ist also mehr etwas für afrikanische Hygieneverhältnisse.

    Ich muß sagen, ICH PACKS NICHT wie man es derzeit schafft über diese blöden Impfungen, die im Jahre Schnee kommen werden, täglich zu berichten und über das Silberwasser nicht, was DEN VIRUS am EINDRINGEN hindert UND JETZT gebraucht wird.
    JETZT AM ANFANG. JETZT!

    Das Silberwasser wirkt ganz am Anfang der Infektion und sollte so schnell wie möglich genommen werden, sobald man das erste Fuzzelchen Kreislaufprobleme, Schüttelfrost, komische Schlappheit, Jucken im Mund, Kratzen im Hals, trockener Husten etc., spürt.

    Man MUSS es nicht trinken, gründlich Gurgeln hilft auch.

    Wenn die Krankheit fortschreitet, das Fieber hoch wird, hilfts meiner Erfahrung nach immer weniger.

    Liken

  11. Zu Broding & Co und Hysterie. Ein leichter nachvollziehbares Beispiel, wenn man sich die Entwicklung eines ‚unbekannten‘ Sachverhalts anhand von erhobenen Daten ansieht. In einem Konzern, die Verhaltensweisen der Mitarbeiter sind in vielen Konzernen gleich, wurden rund um 2k oder im Rahmen von 2k nur hernach in vollem Umfang (wie in .at nicht unüblich) viele Entwicklungsprojekte angestoßen. Mit Zeit wurden diese für fertiggestellt erklärt und die Systeme resp. Anwendungen gingen in Wartung. Die Leute buchten statt auf neue Projekte auf Wartung, denn Sie mussten ihre Stunden wohin buchen.

    Hie und da müssen selbst die wackersten aller Sitzungsprofis mal im Kerngeschäft arbeiten und dann werden EDV Projekte zurückgefahren. Wenn der Preis des Endprodukts steigt …

    Dann kamen Jungschnösel von McKinsey und stellten fest, dass wenn der Trend sich so fortsetzt gibt es bald nichts Neues mehr. Daraufhin wurden alle panisch, ein CIO von einem anderen Konern abgeworben und der hatte eine riesen Budget für neue Projekte und konnte diese nicht wirklich ausgeben.

    Wenn man nur die Zahlen anschaut könnte man den Eindruck gewinnen … So nebenbei wurden viele IT Systeme welche in den 1990ern entstanden abgeschrieben, aber da sie auf einer großen Anwendungsplattform mit drei Buchstaben wurden zuvor neu entwickelt und in Wartung kamen die Änderungen und Ergänzungen hinzu und somit wurden reguläre Budgets frei, die aber unter dem Deckmantel Wartung und Betrieb liefen.

    Die Brodnig macht in solchen Zeit das beste Geschäft, wenn sie sich auf die von dem deutschen Amtsarzt vermutete Verlängerung der medialen Ausbreitung des Themas hängt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.