Warum die Casinos Austria tschechisch werden

Als Paukenschlag erschien, dass die Novomatic ankündigte, ihre Anteile an den Casinos Austria an die tschechische Sazka Group zu verkaufen. Darauf schien aber eine Folge von Ibizagate abzuzielen, die vielleicht kein Zufall war: Am 21. oder 31.5. (Eingangsstempel unleserlich) gelangte eine anonyme Sachverhaltsdarstellung zur CASAG bei der Staatsanwaltschaft ein, die Ermittlungen und Hausdurchsuchungen zur Folge hatte. „Natürlich“ sickerte einiges zu den Medien durch, etwa der Terminkalender von Novomatic-Gründer Johann Graf (via „profil“ = Raiffeisen und Signa). Bei EU-Infothek kann man sich in vielen Analysen in die Hintergründe vertiefen; zusammengefasst lässt sich aber sagen, dass zumindest ein Ibizagate-Bezug sicher besteht. Denn in den wenigen Minuten aus Ibiza, die wir kennen, sagt Ex-FPÖ-Chef Heinz Christian Strache schlicht „Novomatic zahlt alle!“. Wir wissen immer mehr darüber, wie es zum Zünden der Ibiza-Bombe via „Süddeutscher Zeitung“ und „Spiegel“ am 17. Mai 2019 kam, da Frederik Obermaier und Bastian Obermayer die Darstellerin der „Oligarchennichte“ Anfang Mai trafen, freilich ohne sich für ihre Identität zu interessieren. 

Dass „Aljona Makarowa“  eine nicht existente Nichte des russischen Oligarchen Igor Makarow sein sollte, mutet angesichts der Casinos-Affäre merkwürdig an. Denn Makarow war Business-Partner des prorussischen ukrainischen Oligarchen Dmytro Firtash, der seine Geschäfte 2007 nach Wien verlagerte. Firtash dealte auch mit Paul Manafort, der für frühere (prorussische) ukrainische Regierungen lobbyierte – dies unter anderem mit Alfred Gusenbauer, der 2007 Bundeskanzler wurde. Manafort hatte auch mit Peter Goldscheider zu tun, einem österreichischen Investor, der 2015 zeitweise mit an Bord war, als Sazka Anteile an der CASAG erwerben wollte und als Zwischenhändler beim Verkauf der ukrainischen Telekom fungierte. Gerade wird von den Gusenbauer-Haselsteiner-Parteien SPÖ und NEOS ein CASAG- und Ibiza-U-Ausschuss auf Schiene gebracht, der Anfang 2020 seine Arbeit aufnehmen soll. SIe wollen nicht von ungefähr, dass sich der Untersuchungszeitraum auf die Phase seit Dezember 2017  beschränkt, um andere Verwicklungen außen vor zu halten. Denn man muss sich auch die Ereignisse z.B. 2015 ansehen oder warum Gusenbauer mit dem israelischen Ex-(?) Agenten Tal Silberstein einen Deal über Video Lottery Terminals machen wollte, dessen Scheitern die CASAG einiges kostete.

„Novomatic zahlt alle!“

 

Dabei standen sich dann Gusenbauer-Freunde als Anwälte der beiden Seiten gegenüber: bei Silberstein Leo Specht, der für Gusenbauer 2008 eine Firma errichtete, bei der CASAG Gabriel Lansky, der einen Millionen-Rahmenvertrag hat wie bei den ÖBB. Im Geflecht der vielfältigen Verbindungen fällt auf, dass die Novomatic Bezug zur Signa Holding hat, was auch für die Strabag gilt, die wir in der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft finden, während Hans Peter Haselsteiner wie Graf an Signa beteiligt ist. Gusenbauer ist sowieso überall: bei Signa, als Novomatic-Berater und ehemaliger Aufsichtsrat, als Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag, als Investor – wie Haselsteiner und Martin Schlaff – bei den israelischen Firmen der Kerns usw. Sazka kann man auch über bisherige Businesspartner beispielsweise im krisengebeutelten Griechenland gut beschreiben (siehe unten). Sowohl die SPÖ als auch die NEOS wurden „natürlich“ von Silberstein „beraten“, was sie schließlich schwer unterscheidbar machte. Was auch immer 2017 Grund für die über Monate aufgebaute Ibiza-Falle war, man konnte der FPÖ (und den Türkisen) 2019 vorwerfen, dass Peter Sidlo von der FPÖ per „Postenschacher“ den roten Dietmar Hoscher als Vorstand bei der CASAG ablöste.

Arte-Doku zum Sazka-Engagement in Griechenland

Wahrscheinlich würden SPÖ und NEOS am liebsten den Fall Hoscher weglassen, doch seine Ablöse fiel in die Amtszeit der über Ibiza gestürzten türkisblauen Regierung. So oder so wird man sich als möglichst integer präsentieren und anderen (die eigene?) „Käuflichkeit“ vorwerfen. Wenn ein einseitiger medialer Fokus dazukommt, kann es leicht passieren, dass ungeschickt Korrupte im Rampenlicht stehen, während viel raffiniertere Kriminalität in großem Stil gedeckt wird. Von Ibiza blieb konkret eigentlich nur, dass Peter Sidlo als Deal der neuen Regierung Hoscher ablöste, der jedoch noch immer im CASAG-Sold steht. Ansonsten verlaufen Vorwürfe bislang ins Leere bzw. haben nicht direkt mit den wenigen Minuten Video zu tun, die man uns bislang zeigte. Man sieht auch, wo die Justiz aufs Tempo drückt und wo sie schläft bzw. Korruption zudeckt – etwa bei den Eurofightern, wo es auch um Druck auf einen Ex-Minister und die Gusenbauer-Seilschaften geht. Kein Zufall ist, dass Justiz- und Medieninteresse nahezu deckungsgleich sind.

EPIC-Transaktionen (siehe hier Seite 7)

PS: 2015 hieß es dann zu Peter Goldscheider: „Beim Take-over der Casinos Austria fungieren Peter Goldscheider und sein EPIC-Fonds lediglich als Austro-Feigenblätter. Tatsächlich würde eine schillernde Investorengruppe aus Griechenland, Russland und Tschechien hinter dem von EPIC angeführten Bieterkonsortium stehen. Goldscheider hat das Gerücht stets kategorisch bestritten.“ Bloomberg schreibt, dass der „financial consultant“ Goldscheider im Aufsichtsrat von Rivada Networks und Kyiv (= Kiew?) sitzt und Aufsichtsratsvorsitzender bei EPIC Russia ist. Goldscheider finden wir auch bei Valamar in Kroatien und seinen Sohn Daniel beim SMS-Glückspiel Lottelo. Der Verkauf der ukrainischen Telekom war nicht das einzige Geschäft in diesem Bereich, bei dem Goldscheider mitmischte (siehe hier Seite 7). Der Ukrtelecom-Deal beschäftigte 2018 den „London Court of International Arbitration (LCIA) in a billion-dollar dispute over the 2013 sale of Ukraine’s biggest fixed-line telecoms operator Ukrtelecom“. Auf 135 Seiten wird dieser Ablauf beschrieben: „The bombshell details previously unreported efforts undertaken as early as 2010 by disgraced ex Ukrainian President Viktor Yanukovych and cronies — his chief of staff Serhiy Lyovochkin, then Ukrainian SBU State Security chief Valeriy Khoroshkovsky, fugitive billionaire Dmytro Firtash and the president’s oldest son Oleksandr — to privatize Ukrtelecom unto themselves.“

Über den Deal wurde so berichtet: „‚The buyer is owned by a Cyprus-based company, while the Cyprus-based company is owned by an Austrian company, while the Austrian company is owned by the five citizens of Austria,‘ Riabchenko tried to explain to lawmakers on Friday. ‚So, through the Cyprus-based company, which is not unknown, the buyer is owned by the citizens of Austria.‘ The five Austrians include Peter Goldscheider, Brigitte Goldscheider, Gustav Wurmbock, Marina Wurmbock and Franz Lanschutzer, according to SPF papers.“ Oleksandr Riabchenko ist der Chef des uklrainischen State Property Fund. Es hieß dann, dass EPIC die Ukrtelecom für die SCM Group des Oligarchen Rinat Akhmetov erwarb, doch es soll jemand anderer dahinterstecken: „SCM has said that the ultimate beneficiary of EPIC that bought Ukrtelecom at a privatization tender via ESU LLC in 2011 was businessman Valeriy Khoroshkovsky, then head of Ukraine’s SBU State Security Service. ‚Testimony given by Peter Goldscheider as managing partner of EPIC Group and Robert Shetler-Jones, deputy board chairman of the supervisory board of Group DF uniting assets of Dmytro Firtash, say Khoroshkovsky was the ultimate beneficiary of EPIC [later Raga] at the moment of the privatization, and he was behind this company. It is strange that SCM Financial should prove something with this testimony by Raga,‘ Director of International and Investor Relations at SCM Jock Mendoza-Wilson said in an interview with Interfax-Ukraine.“

Zeugen sagten aus, dass EPIC und Khoroshkovsky 300 Millionen Dollar von Firtash liehen, aber woher kam der Rest auf den Kaufpreis von 1, 3 Milliarden Dollar? EPIC kann nicht so viell Geld flüssigmachen: „Mendoza-Wilson said that EPIC was Austria’s family consulting and investment company with small assets in property and telecommunications in Eastern Europe. He also said that it is difficult for him to believe that Goldscheider could raise $1.3 billion from western investors to buy Ukrtelecom.“ Was sagen uns diese Verbindungen für den CASAG-Deal? Denn da hieß es 2015 plötzlich: „Beim Take-over der Casinos Austria fungieren Peter Goldscheider und sein EPIC-Fonds lediglich als Austro-Feigenblätter. Tatsächlich würde eine schillernde Investorengruppe aus Griechenland, Russland und Tschechien hinter dem von EPIC angeführten Bieterkonsortium stehen. Goldscheider hat das Gerücht stets kategorisch bestritten. Als in der Vorwoche bekannt wurde, dass die Tschechen Karel Komárek (KKCG) und Jiří Šmejc (EMMA) die vom Versicherer VIG indirekt über die CAME Holding gehaltenen Anteile an den Casinos Austria übernehmen, pochte Goldscheider darauf, der einzige Austropartner der Tschechen zu sein. Feigenblatt? Sicher nicht.“ Es gäbe bei Komarak (KKCG und Sazka) auch „keine Pläne für die Zukunft, Peter Goldscheider oder EPIC an weiteren potenziellen Investments“ in CASAG-Anteile zu beteiligen.

31 Kommentare zu „Warum die Casinos Austria tschechisch werden

  1. Prof. Schmidt hat auf Eu-Infothek eine Reihe Links gesetzt.
    Hintergrundinfos zu den heftigen jahrelangen Streitereien der beiden Glücksspielkonzerne.
    http://www.eu-infothek.com/oesterreichisches-roulette-die-untiefen-des-casag-sazka-spieles/

    Er beschäftigt sich ua auf spieler-info at mit dem Kampf gegen illegales Glücksspiel und soll teilweise von Novomatik bezahlt werden, aber auch andere, eigene Firmen betreiben.
    https://www.spieler-info.at/

    Wie man zwischen den Zeilen aus dem oe24 Doppelinterview von Prof Schmidt von EU Infothek und Chefredakteur Schmitt von oe24 heraushört, sind beide der Meinung, daß die SAZKA die 600.000 Euro 2019 zum Kauf des Ibizavideos investiert hat, was dann per grünem Verein für politische Schönheit der Süddeutschen und dem Spiegel zugespielt und von ihnen veröffentlicht wurde, woraufhin die ö Regierung zu Fall kam.
    http://www.eu-infothek.com/oe24-tv-fellner-live-neue-ibiza-enthuellungen-professor-gert-schmidt-im-interview/

    Zirka zeitgleich, so sagten sie, ist die anonyme Anzeige wegen Amtsmißbrauch, Sidlo, etc eingebracht worden, es gab also im MAI 2019 mit dem Ibizavideo und der anonymen Casino Anzeige einen Doppelschlag gegen das Strache Gesetzesprojekt, was zwischen der Koalition und der Novomatik (zum Vorteil von Novomatik und des Staates) geplant war.

    Man sieht: die Tschechen haben den MACHTKAMPF gegen den Staat Österreich gewonnen, das Ibiza Aufkaufinvestment hat sich bezahlt gemacht. Die Koalition gibts nicht mehr, die ÖVP hat kalte Füße und kickt lieber Sidlo raus, obwohl man diesem mE nichts nachweisen kann und man wird ihn teuer bezahlen müssen.

    GELINGT es den Tschechen die Mehrheit zu erkaufen, können sie mE den Firmensitz der Casag irgendwohin verlegen und dort die Steuern zahlen(?).
    Genau weiß ich nicht, obs stimmt, aber es lässt einen besorgt sein, wie verblödet unsere „privatisierungswütigen“ Staatslenker sind.
    Das wird noch ganz schön Ärger geben.
    Die Casag soll immerhin einige hundert Mio Steuern pro Jahr zahlen, größter Steuerzahler Österreichs.

    Die Sazka soll in Zypern sitzen, diese Zocker um Komarek sind keine Steuer Tschechen soweit ich verstanden habe.

    Liken

    1. Das würde konkret bedeuten, dass es wenig Zusammenhang gibt zwischen Herstellung und Einsatz des Videos.

      Oder vielleicht doch, weil es ja auch Berichte gibt, wonach es immer wieder Querelen innerhalb der CASAG gab.

      Da könnte dann jemand gedacht haben, dass es Zeit ist, das Material einzusetzen.

      Übrigens finden ich dass interessant:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191211_OTS0214/neos-machen-druck-fuer-spielerschutzmassnahmen-im-glueckspiel

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191211_OTS0216/dringliche-vogl-beratungsstelle-fuer-spielsucht-gehoert-ins-gesundheitsministerium

      Ich sehe Spielen ja auch kritisch, aber wieder dieser Gleichklang SPÖ und NEOS…

      Was steckt da dahinter?

      Eh klar, Gusenbauer und Haselsteiner, aber warum???

      Liken

      1. Nur ins Blaue geraten – vielleicht untersagt die Kommission aus Wettbewerbsgründen die direkte Übernahme der Novomatic-Anteile durch die „Tschechen“, dann tritt ev. ein neuer Bieter auf den Plan…vielleicht ein heimisches Konsortium…dann wird syndiziert…
        Kann aber auch völlig anders kommen, klar.

        Liken

      2. Wenn du dich durch Schmidts Recherchen wühlen magst, es kommt mal vor, dass auch bei der Genehmigung des Einstiegs der Sazka Fehler begangen wurden, diese also nicht erteilt werden hätte dürfen.

        Hier hat er einiges verlinkt:

        http://www.eu-infothek.com/oesterreichisches-roulette-die-untiefen-des-casag-sazka-spieles/

        Übrigens auch interessant, dass er sich – nicht allein – mehr als ein halbes Jahr fast Tag und Nacht mit Ibizagate beschäftigen konnte – wer bezahlt das?

        http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-zum-jahreswechsel-2019-2020-video-spionierer-alias-julian-thaler-alias-julian-haller-alias-julian-surkov-zeugenbeschuldigungen-wegen-schwerster-verbrechen/

        Eh klar, „Novomatic zahlt alle“, aber ob das ausreicht?

        Die CASAG könnte den Deal blockieren:

        https://www.trend.at/wirtschaft/casinos-management-sazka-deal-11270486

        Aber das will Sazka vermeiden:

        https://www.derstandard.at/story/2000112199483/sazka-kauft-novomatic-anteil-direkt-nicht-ueber-medial

        Liken

      3. Zur Frage, ob die SAZKA von Anfang an, also 2017, Auftraggeber des Videos gewesen ist, denke ich: NEIN.

        Ja, Sazka wollte mE 2019 den Sturz der Regierung erreichen bzw die Gesetzgebung zugunsten Novomatik verhindern. Dazu braucht man einen politischen Skandal. Einen offenen.
        Und die Kosten/ Gewinnrechnung stimmt auch. Wer hat 1.) schon 600.000 Euro übrig und hat 2.) einen Vorteil in mindestens dieser Höhe durch die Veröffentlichung?

        Journalisten dürfen nur Politisches veröffentlichen, nicht aber privates. Und politisch waren NUR ein paar Brösel, nur 7 MINUTEN!

        Ich sage: Die FILMER KONNTEN- als sie 2017 die Falle aufbauten- nicht damit rechnen, daß es diese 7 MINUTEN überhaupt geben wird. Das war nur ein zufälliges Abfallprodukt.

        Und nochwas:
        Es war Mikl Leitner, (Fam. Pröll) die darauf bestand, daß der Kickl gehen muss, und dadurch Regierungssturz und Neuwahlen provozierte.
        Und diese Familie Pröll: HAT die nicht der SAZKA früher schon Casag Anteile verkauft?….. naja
        Vielleicht gings damals gar nicht so sehr ums Innenministerium, sondern es ging nur drum eine für die FPÖ UNERFÜLLBARE Forderung zu machen???

        PS:
        Disclaimer:
        Für alles, was ich gesagt habe und sage:
        Es gilt die Unschuldsvermutung, ich habe null Beweise, alles Spekulation.

        Liken

      4. JA und NEIN.

        JA, weil es unserem Wissensstand entspricht. Der zeitliche Zusammenhang Video-Anzeige ist ja offensichtlichh und dann kam alles weitere in Gang.

        NEIN, weil wir noch zu wenig wissen, wie überhaupt der Sazka-Einstieg bei der CASAG auf Schiene gebracht wurde und welche Rolle Goldscheider (Konnex auch zu Lansky) wirklich hatte.

        Es kann da noch ganz andere Netzwerke im Hintergrund geben; deswegen auch mein PS zu Goldscheider und Ukrtelecom, weil das bekannte Muster sind.

        Liken

    2. Ja, das ist meine Theorie, ohne Beweise, aber es gibt genug kleine Indizien, die man zusammenzählen kann.

      Es gibt überhaupt keinen(!) Zusammenhang zwischen
      1.) VIDEO Machen 2017, damals war mE Motiv private Rache, Hass, eine kleine Demütigung des Strache mit sexyhexy Fotos, mehr nicht.

      2.) Die Chance das VIDEO politisch zu verkaufen KAM ERST HINZU, als der Strache wider Erwarten so geil quasselte. DANN wurden die kriminellen Filmer gierig.

      Niemals(!) konnte man damit rechnen, daß der Strache so dumm ist und so extrem berühmte Namen nennt und über sie herzieht.

      Also war die Falle NICHT zu diesem Zweck aufgestellt worden.

      Profis machen nur Qualitäts- Fallen, also sichern sie das Ziel und den Zweck doppelt und dreifach ab. Videokameras werden nicht aufs Geratewohl aufgestellt, a la „vielleicht redet er ja was, lassen wir ihn mal ausfragen“ sondern es muß auf das Gewollte irgendwie „zwangsläufig hinauslaufen“.

      Fakt ist: es wurde sein SEX Geschmack gecastet. Dann Urlaubskleidung, Urlaubsstimmung, gutes Essen, Alkohol, vermutlich auch schwach und geil machende Drogen, dann eine eilfertige schöne Nutte und alles bis tief in die Nacht.

      Irgendwo sagte Klenk, der das komplette Video gesehen hat oder wars einer der Obermaier?
      Die Frau Gudenus hat sich gelangweilt und die beiden Männer haben „rumgegockelt.“
      GOCKEL ist das Stichwort.

      Wenn die Frau Gudenus weg ist, der Gudenus und der Detektiv sich zurückziehen und die Nutte den Strache erotisch attackiert und dieser Dollarbildchen in den Augen hat und sie gar nicht zurückweisen KANN, sonst straft ihn nämlich die Krone (die ja angeblich schon ihr gehört), dann bekommen sie ihre sexy Bilder 100%.

      Das einzige Problem, was die Kriminellen absichern mußten, ist also, daß der Gudenus seine Frau wegschickt und spätnachts den Strache allein mit der Nutte lässt und daher denke ich, der Gudenus war mit ihm Spiel.

      Vielleicht war alles überhaupt nur als grober Spass gedacht und Gudenus wurde von den Kriminellen brutal reingelegt, sobald diese viel Geld witterten.

      Wenn es so ist, wie ich denke, war das Ganze ein unglaubliche Tragödie, sowohl für den Gudenus als auch für den Strache, und beide stürzten nicht über die Politik, sondern über ihre schlechten Charaktereigenschaften, die sie erst in diese Zwicklage kommen ließen.

      PS: Der Strache muss mE ein echtes A..Loch als Chef sein, sonst hätte der supersupertreue Bodyguard nie gesammelt. Und mE der überaus treue Gudenus ihn nie der Nutte ausgeliefert.

      PPS: Ich glaube auch, daß der Strache heimlich das Video aufgekauft hat und seither ist er wieder frech und zurück mit seiner typischen Propagandaschreierei. Ein Propagandist wie Strache fordert normalerweise TÄGLICH +LAUTSTARK die Verhaftung des bekannten Haupttäters Detektiv H.
      Wenn ers nicht tut, dann will es nicht.

      Wo gibts denn sowas, daß dieser H. noch immer nicht festsitzt und sogar abgehaut ist, OHNE daß ein Strache lautstark hinausschreit, was „das für eine Sauerei“ ist?

      Nein, nein, es ist sonnenklar, daß der Strache einen deal mit dem hat, also daß der Detektiv die Schnau.ze hält und sowieso alle inklusive Gudenus die Schnau.ze halten. Und irgendwann schläft die Soko ein.

      Aber DAS kann sich die Rest-FPÖ nicht bieten lassen, sie MUSS aufklären, sonst bekommt sie keinen Fuß mehr auf den Boden.

      Liken

      1. Niemals(!) konnte man damit rechnen, daß der Strache so dumm ist und so extrem berühmte Namen nennt und über sie herzieht.

        Genau das, wie man den Strache zum Singen bekommt, scheint mMn der leichtere Teil des Ibiza-Tapes gewesen zu sein. Schwieriger scheint mir gewesen zu sein, den Strache lange genug bei Lust und Laune zu halten, das er zB nicht zu früh einen Schuh macht, sprich: auf und davon ist, was allerding eh der liebe „Freund“ Schorschi mutmaßlich als „Retter in der Not“ mehrmals mittels Beschwichtigung zugunsten des Ibiza-Tapes, Bedenken zerstreuend verhindern hat müssen.

        Außerdem: Straches Chauffeur soll doch mutmaßlich die längste Zeit vor dem Dreh Herrn RA M über so ziemlich alle Regungen bzw. Begebenheiten bezüglich HCS Persönlichkeit detailreich informiert haben. Würde mich daher sehr verwundern, wenn der Chauffeur bei diesem an den Tag gelegten Pflichtbewusstsein, ausgerechnet Straches Feindbilder in der Berichterstattung ausgespart hätte. Unmäglich 🙂

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 2 Personen

      2. Ich weiss nicht recht – Stadler kennt zwar die Akteure, aber er stichelt halt auch sehr gerne.

        Was Strache betrifft, war er wohl nicht schwer zu durchschauen; dennoch musste man sich mit einer auf ihn abgestimmten Falle Mühe geben.

        Auf jeden Fall war zu erwarten, dass er sich wie ein Gockel gebärdet – das allein ist ja schon irgendwie peinlich.

        Gefällt 1 Person

      3. Was Ewald Stadler betrifft, gehe ich mit Ihnen natürlich d’accord 🙂 Und das Persönlichkeitsprofil von Strache haben Sie sehr realistisch am Schirm. Hab ehrlich gesagt, auch nichts anderes erwartet. Analytisches Denken ist nicht umsonst Ihr Markenzeichen.

        Was sagen Sie eigentlich dazu ?

        https://news-for-friends.de/rudy-kehrt-aus-der-ukraine-mit-einer-fuelle-von-zerstoererischen-beweisen-gegen-biden-zurueck-tiefe-staatliche-panik-amtsenthebung-koennte-scheitern-31-dems-besorgt-kapitaen-dave-bertrand-ad-vi/

        Da scheint sich entweder endlich was Nützliches zusammen zu brauen oder es handelt sich um die üblichen eh schon wissen republikanischen Armageddon Fantasien.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

  2. https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5737340/Allianz-fuer-Oesterreich_Baron-wuerde-gerne-mit-Strache-bei

    FP Wien gespaltet, neue Partei DAÖ gegründet.

    Ich habe, als ich den Namen das erste Mal sah gedacht, da hat einer einen Witz gemacht. AfÖ ist wohl schon vergeben.

    Aber DAÖ ist zuuu blöd.

    DAÖ schaut aus wie die DÖÖÖDEL.

    Dadada die Dööö …
    Da da da, die Doofen aus Österreich.

    D spricht sich auch total schlecht.

    Es klingt, wenn mans in einem Zug ausspricht, wie ein holpriger Jodler.

    taööö juchöö taööö auf da Olm

    Der Rumpold ist nicht zufällig wenig erfolgreich.

    Ich wette bald gibts Witze:
    DAÖÖÖ, da schau her, wer kommt denn daöööö daher???

    Liken

  3. Zu Rendi/ Kurz nicht riechen und Ewald Stadlers Aussage (Strang SPÖ Aufruf)

    Na, fledg, das mit dem NICHT Riechen lässt sich ganz einfach aufklären.
    Die Rendi ist eine ehrliche und störrische Person und sie hat tatsächlich gehört, daß der Kurz gesagt hat, daß der Blümel die Medien über die Krankheit des Hofer informieren soll.

    Diese Mithörinfo hat sie dann- für den Kurz komplett überraschend- ihm in der nächsten Diskussion vorgeworfen, der Kurz war perplex, hat es dann reflexhaft abgestritten und konnte später nicht mehr zurück.
    Die Rendi war empört und hat nicht locker gelassen.

    Und dann hat man -über die Kurz treuen Medien- versucht, sie als bisschen verrückt dastehen zu lassen, die sich um Pipisachen kümmert und nicht ums Wichtige.

    Und das hat sie noch böser gemacht.

    VIEL viel später, bei den Sondierungen, hat man gesagt, man habe sich versöhnt, der Kurz sagte „er hat auch nicht immer alles richtig gemacht“, die Rendi hat wieder freundlich dreingeschaut, er hat sich wohl bei ihr entschuldigt.

    Es ist 100% sicher, daß die Rendi Recht hatte.

    Ich habe die einzelnen Reaktionen und Stellungnahmen und die Minuten genau geprüft, wann wer was gesagt hat und es stellt sich heraus, daß Blümel und die Oe 24 Redaktion sich SUPERSCHLAU rausgewunden haben, indem sie zwar wortwörtlich NICHT „gelogen“ haben, aber mit krassen Halbwahrheiten öffentlich einen falschen Eindruck erweckt haben.

    Blümel sagte, „ER habe kein MEDIUM verständigt“ , man lese 1.) ER + 2.) kein MEDIUM,
    Richtig sollte es heissen: „nicht ER selber war es, sondern er hat einen ANDEREN ParteiMitarbeiter damit beauftragt“. ER hat seine Handyverbindungsdaten veröffentlicht, und da war ein Anruf an die Partei kurz nach der Weisung des Kurz. Aber niemand fragte nach, wozu dieser Anruf kurz nach acht diente. Er ging ja nicht „an ein Medium“, nicht wahr? Alle blickten nur drauf, daß bis zum Hofer twitter um halb neun KEINE „Blümel“ (!)- Telefonate an Medien(!) geführt wurden. „Partei“-telefonate an Medien wurden nicht geprüft.

    Beachte auch:
    Blümel hat NIE gesagt er habe kein Telefonat an ein Medium VERANLASST. Er sagte nur, er selber habe keines GEFÜHRT. Das ist ein großer Unterschied.

    Das war eine haarscharfe Argumentation, ein Abstreiten am Rande der Wahrheit, wirklich SEHR FRECH.

    Oe 24 sagte, man habe „vom 39Grad Fieber des Hofer erst durch Hofer selber erfahren“.
    Man beachte: von den 39 GRAD (!)
    ABER:
    Korrekt wäre gewesen zu sagen: „Wir haben vom Fieber des Hofer kurz nach acht durch einen ÖVP Mitarbeiter erfahren, haben dann einen Artikel geschrieben, DANN haben wir mitten im Schreiben dieses Artikels durch HOFERs twitter erfahren, daß es sich „um 39 GRAD“ (!) handelt, das haben wir dann ergänzt und den Artikel sofort ins Netz gestellt, sodaß er diese superwenigen Minuten nach der Hofer Aussendung überhaupt schon fertig und im Netz sein konnte.
    Sie wußten also durch die ÖVP sehr wohl vom Fieber, nicht aber wieviel Grad, also daß es 39 (!) Grad waren.

    Wenn sie also formulieren, sie haben „vom 39 Grad Fieber des Hofer erst durch Hofer selber erfahren“, stimmt das, den Buchstaben nach.

    Man sieht, wie beinhart sie an der Lüge vorbeischrammen.

    BESONDERS frech war dann das KAMPAGNISIEREN gegen Rendi, weil sie nicht lockergelassen hat. Sie war sichtlich außer sich, wie man so frech sein kann, sie hat ganz offensichtlich gedacht, sie ist im falschen Film.

    Sie hat mir sehr leid getan, denn sie hatte keine Chance gegen die und sie stand jeden Tag noch blöder da und sie hatte doch Recht. Konnte es aber im künstlich aufgebauten Ablenkungs-Gestrüpp nicht beweisen.

    ICH habe daraus gelernt:

    Die KURZ Partie „füttert 1.) gezielt Medien“, und sie und verdeckte Oe24 FREUNDE 2.) KOOPERIEREN verdeckt, wenns brennt, und sie sind 3.) beide perfekt im Reagieren und im Ablenkungs-Halbwahrheiten- GESTRÜPP produzieren, sie LÜGEN zwar nicht, und wenn man ihre Worte auf die Goldwaage legt, dann stimmen sie, aber NUR DIESE Buchstabenfolgen stimmen. In Summe erzeugen sie profimäßig falsche Eindrücke.

    SEITHER bin ich sehr vorsichtig, was Kurz und Blümel sagen, denn wenn jemand SO arbeitet, reitet er haarscharf an der Grenze des Volksbetruges.

    Und seither ist mir die Rendi sympathisch.
    Sie sieht nicht nur immer frisch gebadet aus, sie dürfte auch charakterlich ein sauberer Typ sein.

    Liken

    1. rendi, der goldfisch im haifischbecken quasi…

      irgendwie drängen sich da „findet nemo“ sequenzen vor mein geistiges auge, während ich die präzise analyse von wem nützts lese…

      ja so ist es leider: wir werden ununterbrochen am offenen hirn operiert…

      manche von frühesten kindheitstagen an…

      bildung würde helfen (wie zb androsch richtig sagte)…

      dann könnten mehr menschen solche methoden erkennen und dann darauf reagieren…

      aber stattdessen gibts schulstreik und zugleich 2 grad und 2 prozent ziel. ZUGLEICH!!!

      und meines wissens nach ist rendi mit diesem natod-katamaran aus klimahysterie und russophobie aus südfrankreich losgesegelt…

      es wäre zeit für ein klares statement für frieden…

      leider geht die reise exakt in die andere richtung, fast egal welche partei oder bewegung aufkommt…

      in kürzester zeit übernehmen wieder die bezahlten söldner die alleinige kontrolle…

      zwischenzeitlich dürfen naive, frisch geschlüpfte und wie aus dem ei gepellte front-barbies und -kens ihre bühnenshow abziehen…

      wenn es dem volk… äh, sorry neusprech muss es richtig heissen: … der bevölkerung gefällt

      Liken

  4. Sie sieht nicht nur immer frisch gebadet aus, sie dürfte auch charakterlich ein sauberer Typ sein.

    Ganz genau so dürfte es sein !!! Kompetent und obendrein Sympathisch finde ich Rendi Wagner allerdings seit ihrem Engagement beim Wahlkämpfen für die NR-Wahl Sept 2019. Rendi Wagner kommt mit ihrer sanquinischen, lebensbejahenden Art allgemein sehr gut an bei der Bevölkerung.

    Dass sich am Wahltag soviele dann doch nicht für die SPÖ entscheiden konnten, liegt meiner Meinung nach, weniger an der mangelhaften Kommunikation von Inhalten, [die wurden mMn sehr gut und auch sehr überzeugend transportiert] sondern an dem, mit Verlaub, saudummen Plakatspruch „Menschlichkeit siegt“.

    Da sahen sich mMn sehr viele „Zwar-bin-ich-ein-Sozialdemokraten-Wähler“ unter dem Motto „was-zuviel-ist-ist-zuviel“ geneigt, entweder gar nicht oder wenn, dann Grün bzw die ÖVP zu wählen, um unter allen Umständen eine Wiederholung vom eigentlich für alle Beteiligten unmenschlich gewesenen Desaster 2015, nicht noch einmal durchleben zu müssen.

    Wie der Spruch dann tatsächlich gemeint gewesen sein könnte, sei mal dahingestellt. Wesentlich war, dass der undurchdachte, weil Missverständnisse provozierende Sager „Menschlichkeit siegt“, von der für die Sozialdemokratie möglichen Wählerschaft, unbewusst oder bewusst, mutmaßlich mit einer ungezügelten Migrations- bzw Asylantenflut assoziiert worden ist.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt 2 Personen

    1. Naja „kompetent“ – dass sie sympathisch wirkt, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie sicher nicht die chefin im haus ist.

      das widerspricht sich nicht, denn weniger kompetente würden sich anders verhalten und würden stärker offenbaren, dass in der spö alles im argen liegt.

      übrigens wurde heute mit lansky von der gusenbauer-spö gegen die gusenbauer-spö demonstriert:

      https://www.derstandard.at/story/2000112269831/demonstration-vonshisha-bar-betreiber-in-wien

      Liken

      1. Naja „kompetent“ – dass sie sympathisch wirkt, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie sicher nicht die chefin im haus ist.

        Rendi Wagner ist de facto und de jure die Chefin der SPÖ, das ist unbestreitbare Realität. Noch gibt es jedoch bei der SPÖ zuviele von sich selbst und deren eigenen BlaBla am Meisten überzeugte Möchtegern Mitstreiter [zB Gusi], bei welchen deren Hochform, falls überhaupt vorhanden gewesen, bereits fast 2 Jahrzehnte zurückliegt, und somit mit deren ausrangierten Gedankengängen, alles Andere als eine brauchbare Hilfe darstellen, um nicht zu sagen, einfach nur noch nerven 😦

        Interessant finde ich vor allem, ob bei Fernsehdiskussionen oder in sozialen medien, dass Rendis Befürworter durch die Bank Leute sind, welche sich selbst bereits am Arbeitsmarkt der Privatwirtschaft erfolgreich behaupten konnten, schon deren, aufgrund der Konstellation überdurchschnittlichen, Beitrag für die Gesellschaft geleistet haben, [Ausnahmen bestätigen die Regel] und daher sehr gut in der Lage sind, auf Leistung und Umgang bezogene Kompetenzen Anderer realistisch oder zumindest mit guter Approximation zu bewerten. Ich weiß nicht, inwieweit Sie diese Beobachtungen bestätigen können ?

        —–

        Diese Shisha Bar Betreiber stehen aufgrund des bevormundenden, aus reiner Rechthaberei und Besserwisserei resultierendem Rauchverbotes de facto vor dem Ruin. Wie es de jure steht, wird uns der beschrittene Rechtsweg zum gegebenem Zeitpunkt wissen lassen. Der Verwaltungsgerichtshof beschied negativ. Hoffe, dass man sich schlussendlich trotzdem auf eine korrigierende Ausnahme Klausel in der Gesetzgebung wird einigen können.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 2 Personen

      2. Wer sagt, dass Leute mit Berufsleben ausserhalb der SPÖ sie so kompetent finden als Politikerin?

        Manche tun das, aber ich kenne auch ganz andere Stimmen.

        Was die Shisha-Bars betrifft, so wurde die Löwelstrasse Nr. 18 gut gewählt; in der Nähe sind zwar auch Grüne und NEOS (Nr. 112, dort war Firtash 2007), aber die SPÖ hat die Barbetreiber besonders enttäuscht.

        Nicht nur als grösste Oppositionspartei, sondern auch, weil sie immer so tat, als würde sie Migranten und ihre Kultur unterstützen.

        Mir kommt es so vor, dass man Rendi „Spielraum“ gibt, wenn es um Gesundheitsthemen geht; das ist aber auch alles.

        Sie soll nicht primär als Parteichefin kompetent wirken, sondern als Ärztin. Siehe auch verwendete Redewendungen:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191209_OTS0179/nach-spoe-bundesparteivorstand-rendi-wagner-startschuss-fuer-finanzielle-gesundung-der-partei

        Warum ist das Thema Gusenbauer für sie tabu?

        Weil sie an seiner Leine hängt?

        Die Shisha-Frage trifft Migranten, die sich damit auch selbst Arbeitsplätze schaffen und andere natürlich dazu einladen, ein Stück ihrer Kultur zu teilen (es kamen auch einige Nicht-Migranten zur KUndgebung).

        D.h.. die SPÖ als Arbeiterpartei ist dafür, Jobs zu vernichten.

        Wo es Ausnahmen gibt für Hotels, Casinos und Gasthäuser, die auch Fremdenzimmer anbieten.

        Aber eben nicht für Shisha-Bars…

        Mit zweierlei Maß messen?!

        Gefällt 1 Person

      3. Taktisch ist Rendi leider unklug. Was soll der Untersuchungsauschuß zu Sidlo, wenn man selber einen Hoscher an der Backe hat?

        Liken

      4. es ist eh unvermeidlich, dass hoscher auch thema ist – seine abberufung als vorstand war nach 2017 und er arbeitet immer noch für die CASAG.

        und andere parteien werden vielleicht auch über gusenbauer, silberstein, specht und lansky reden wollen. oder über goldscheider und co.

        Liken

  5. Es gibt übrigens eine Verbindung zwischen Casinos Austria Ausverkauf und Kippen des Rauchverbots, und das ist die Trafikantenbranche und das Tabakmonopol/Glücksspielmonopol. Während man Zigaretten international in jedem Supermarkt einkaufen kann, geht das in Österreich nur in Trafiken, deren Inhaber 50% behindert oder chronisch krank und Franchisenehmer vom österreichischern Staat sind. Das österreichische Tabakmonopol ist EU/Konzernen schon lange ein Dorn im Auge, ohne positive Behindertendiskrimierung wäre es schon lange gefallen!!
    Österreichisches Lotto wird auch überwiegend in Trafiken verkauft, aber die Trafikanten jammern, weil neben der Staatlichen Webseite win2day die Lotterien ihre Annamestellen vor wenigen Jahren auch auf staatliche Postfilialen und Tankstellen (teilweise in Konzernhand) ausgeweitet haben. Immer mehr Trafiken schließen, in meiner Nachbarschaft gibt es 3 weniger!

    Ob da nicht ausländische Investoren (Saszka) eine Rolle spielen ? Auch Philipp Morris (Marlboro) würde mehr verdienen in Österreich, wenn sie in Supermärkten verkaufen könnten, weil die eine geringere Marge als Zwischenhändler hätten…Und durch das totale Rauchverbot wird sich das Trafikensterben noch verstärken, betrifft auch Gastronomie, in der letzten Woche gab es in Wien 3 Gastrokonkurse !
    McDonalds, Vapiano, Aida und ähnliche Ketten sind sicher nicht betroffen!

    Gefällt 1 Person

    1. Seit dem 1. November konnte ich beobachten, dass GastroBetriebe welche in sogenannten Shopping Cities / Einkaufszentren integriert sind, hauptsächlich mit Laufkundschaft zu tun haben, zum Teil sogar besser besucht sind, als noch vor dem Rauchverbot und das sage ich trotz Pro-Raucher-Einstellung. Solche Lokale dürften mMn aufgrund deren glücklicher Lage auch auf lange Sicht unbeschadet weiter bestehen bleiben.

      Anders sieht es mMn bei Lokalen aus, welche hauptsächlich mittels Stammklientel am Laufen gehalten werden mussten. Wenn da der rauchende Gästeanteil wegbricht, bleibt kaum mehr genug an Einnahmen übrig um mit den Mini-Erträgen nach Abzug der Steuern noch einiger Maßen über die Runden zu kommen.

      Pubs oder Bars werden wahrscheinlich aussterben. Auch kleinere Cafés, welche gerade in Österreich eine lange Tradition haben [eigentlich ein Kulturgut sind], sind zT hoch gefährdet aufgrund von Umsatzeinbußen.

      Aber was kümmert das der Pölitik solange deren vom Steuertopf entnommene Kohle stimmt 😦

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt 1 Person

      1. ja, es hängt fast alles mit allem zusammen….. jedenfalls haben die barbetreiber keine lobby und wählten anwalt lansky auch deshalb

        Liken

      2. Na, wenn er das stemmt, mein Lieblingsjurist Lansky, dann schick ich ihm einen Orden in seine Kanzlei; das scheint nämlich alles Andere als a walk in the park zu sein.

        Was mir beim Lansky so imponiert, ist, dass er neben seinem unbestreitbar evidenten juristischen Fachwissen, gleichzeitig mit einer, eigentlich in allen Lebenslagen so dringend benötigten, großen Portion an Hausverstand [vom Herrgott ?] ausgestattet worden ist.

        Fachwissen + Hausverstand sind seit Ewigkeiten schon bewährte Ingredienzien für einen planbaren Erfolg.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      3. Sie wollen mich häkeln, nicht wahr?

        Lansky gehört zu dem Netzwerk, das die SPÖ so sehr abgesandelt hat.

        Liken

  6. Sie wollen mich häkeln, nicht wahr?

    Ehrlich gesagt hab ich keine einzige Sekunde an Sie gedacht, als ich die Qualitäten Herrn Lanskys im Kommentar weiter oben beschrieben habe. Mir gings um eine inhaltliche Reaktion auf Ihren Kommentar und nicht um Sie.

    Außerdem beschränkt sich mein Kommentar auf Lanskys Fachliche Kompetenzen und die wird man ja wohl noch erwähnen dürfen, zumal Sie es selbst waren, die einen Kommentar zuvor erwähnt hat, dass sich die von der Politik im Stich gelassenen Shishabarbetreiber an Lansky gewendet haben, da sie ja sonst keine Lobby haben.

    Sie werden doch nicht ernsthaft verlangen wollen, dass, wenn Sie Lansky schlecht dastehen lassen wollen, Ihre Kommentatoren in Echokammermanier exakt ins selbe Horn zu blasen habe. Was soll denn das für eine Diskussionskultur sein ?

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. na mal halblang fledg,
      wir sind hier zu Besuch und unzählige Oligarchenkonnektions sind sogar extrem hinterfragungswürdig,
      Ich glaube auch nicht, daß es der fachlich sicher gute, weil erfolgreiche Lansky ist, der die Shisha Sache schafft. Vielmehr würde eine Klage vor dem EuGH gelingen, weil es ist in der EU sonst erlaubt.

      Das MARKTAMT in WIEN hat den Kompromiss bereits verkündet:
      WENN eine SHISHA Bar nur für geschlossene VEREINE genützt wird, ist Rauchen erlaubt.
      das heisst also:
      Die Serviererin wird jedem Kunden einen Vereinsmitgliedszettel samt Mitgliedsbeitrag von Euro 1.- für 10 Jahre geben, sobald sie die Getränkebestellung aufnimmt. Der Kunde füllt einen Zettel mit seinen Daten aus, lügt bei Name und Adresse und man schreibt vorher ins Vereinsstatut rein, daß diese Art von Mitgliedschaften kein Stimmrecht in der Generalversammlung haben und das wars. Stimmberechtigte Mitglieder sind der Firmenbesitzer (samt family) und sie entscheiden alleine über den Gewinn und wie man ihn verteilt.

      Liken

      1. wenn es einen kompromiss gibt, ist es gut für die betreiber,….

        die mafiösen netzwerke um die SPÖ wird dasa aber nicht aufhalten (auch nicht mehr gegenüber)

        Liken

      2. beisln, die jahre und jahrzehnte sehr von rauchender kundschaft gelebt haben, dürfen das dann auch machen?
        ist shisha-rauchen weniger gesundheitsschädlich als zigaretten rauchen?
        Ich hoffe, es setzt sich ein guter und einflussreicher anwalt auch für die „einheimischen“ bar- und beislbetreiber ein.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.