Ibizagate und der Mainstream

Während die Pseudoaufdecker von der „Süddeutschen Zeitung“ gefeiert werden, recherchieren andere wirklich und werden dafür ins Eck gestellt – dies umso mehr, je  weniger man sie ignorieren kann. Gerd Schmidt von EU-Infothek beschreibt dies so: „Zwischenzeitlich werden die beiden medialen Boten, welche sich in die Dienste der Video-Produzenten stellen haben lassen, von einer kleinen Szene wie Helden gefeiert. Selbstverständlich hat auch eine Wiener Uni – ja, da sind wir Österreicher immer und sofort und gerne dabei – die Umkehr der Werte als Vorbild dargestellt und für einige Vorlesungen einen Hörsaal zur Verfügung gestellt – zur Feier dieser angeblich ‚investigativen Großtat‘.“ Gemeint ist eine Theodor Herzl-Dozentur für drei Auftritte von Frederik Obermaier und Bastian Obermayer am Institut für Publizistik, dessen stellvertretender Leiter Fritz Hausjell vom BSA ist. Man mag über ein Profilfoto mit Balken vor den Augen der „Oligarchennichte“ lächeln, aber Obermaier/Obermayer sprachen mit ihr Anfang Mai, ohne sie heimlich zu fotografieren, ihre Stimme aufzunehmen oder sie zu identifizieren. Die „Maklerin“ filmte bei der Besichtigung des Gudenus-Grundstücks, was die Soko seit September weiss. 

Während Schmidt und wenige andere wenigstens den Handlangern auf die Spur kamen, was zu den Auftraggebern führen sollte, werden andere zu Handlangern dieser Handlanger. Damit erntet man viel Zuspruch, grast Medienpreise ab und füllt das Audimax der Universität Wien. Es kann frustrierend sein, diese Diskrepanz wahrzunehmen, zumal echte Aufdecker, aber auch integre Ermittler in Österreich in Gefahr sind und keinerlei Schutz haben, wenn es darauf ankommt (was an Malta erinnert). Immer geht es um eine Agenda im Hintergrund, etwa darum, wer eine Regierung sprengen wollte, um ganz andere Machtverhältnisse herbeizuführen. Denn Ibizagate muss selbstverständlich am Einsatz des Materials 2019 gemessen werden, egal wer die Falle 2017 wirklich stellen ließ. Immerhin kommen die Ermittlungen auch langsam in die Gänge, sodass Obermayer und Obermaier von der Polizei befragt wurden.

Richard Schmitt auf Twitter 

 

Eine Ausnahme in der Medienlandschaft stellt Wolfgang Fellners oe24 dar, auf das jedoch andere genau deswegen herabsehen. Hier trägt man ebenfalls Puzzleteile unter anderem zu Ibiza-Enthüllungen bei, schätzt aber auch Alternativmedien. Es ist absolut notwendig, sich selbst Gedanken zu machen und Verbindungen zwischen Personen nachzugehen, denn Ibizagate sollte einen Paradigmenwechsel herbeiführen, was bereits bei der Planung 2017 wohl im Hintergrund stand. Deshalb sind meine Analysen auch nicht abgeschlossen, sondern immer noch Work in Progress, wobei jedes kleine Detail hilfreich sein kann. Was sagt es z.B. aus, wenn Jan Böhmermann, der bekanntlich 2019 Vorkenntnis hatte, in Deutschland dazu eingesetzt wird, die SPD zu verhöhnen? Und wenn er einen Film über Ibiza mit Regisseur David Schalko machen soll?  Er setzt noch eins drauf auf eine geschmacklose Aktion des Zentrums für Politische Schönheit, das behauptet, es habe die Asche von Holocaustopfern gestohlen und in eine Stele vor dem Reichstag geschüttet.

Böhmermann hat eine „Superidee“

Wer all dem nüchtern gegenübersteht und sich nicht mitreißen läßt, sieht eine auf den Kopf gestellte Welt, weil diejenigen, die angeblich Antifaschisten sind, mit den Füßen auf Opfern und Überlebenden herumtrampeln. Ehe das Ibiza-Video in kurzen Ausschnitten publik wurde – nur sehr wenige kennen alles -, provozierte Böhmermann immer wieder bezahlter Weise damit, uns quasi als Nazis abzustempeln. Das Zentrum für Politische Schönheit machte durch abgründigen Aktionismus von sich reden, der so sehr auf die Eingeweide abzielt, dass man an eine Frontorganisation denken muss, wie sie z.B. Geheimdienste nutzen. Es passt ins Bild, dass die Liste Jetzt/Pilz das ZPS vor der Wahl 2019 nach Wien einlud und dass es einmal bei einer Veranstaltung in der österreichischen Botschaft in Berlin mit Philippe Narval vom Forum Alpbach eingeladen war (der auch dem Kuratorium des ZPS angehört).  Wir dürfen nicht vergessen, dass darüber spekuliert wurde, ob das ZPS nicht auch bei der Veröffentlichung des Ibiza-Videos eine Rolle spielte. Beim Wien-Aufenthalt verabsäumten es die Ermittler aber, mal nachzufragen, ob das Video angeboten wurde und wer als Mittelsmann auftrat.

Ibiza als Film?

Jene Handlanger von Netzwerken im Hintergrund, die sich Journalisten nennen, sehen sich gerne in internationaler Tradition, etwa wenn die New York Times etwas erwähnt. Doch dort gibt es andere Kriterien, was das Veröffentlichen von anonym Angebotenem betrifft. Das wurde eben deutlich, als jemand an die Redaktion mit Infos über Jeffrey Epstein herantrat und man eine begrenzte Ausnahme machte. Denn es wurde ein Video aufgenommen, wo man diese Person (den „Mystery Man„) zwar nicht erkennen kann, aber seine Stimme hört; Leser/innen werden dazu aufgefordert, sich zu melden, wenn sie ihnen bekannt vorkommt. Man scheint auch eher auf der Hut zu sein, was Fakes betrifft und die Gefahr, in ein Spiel anderer involviert zu werden. Daher stellt sich die Frage, ob die NYT einen Ibiza-Zusammenschnitt von Unbekannt verwendet hätte; auch sie berichtete jedoch über die unmittelbaren Folgen. Es war sicher nicht beabsichtigt, dass Netzwerke ans Licht kommen, die zumindest in den Randbereich der Ibiza-Affäre gehören; von jenen abgesehen, deren politische Existenz vernichtet werden sollte.

Medienpreise für Handlangerdienste

Es ist hier nicht Thema, wie sehr diese selbst dazu beigetragen haben, sodass es nicht wirklich schade ist um sie. Denn es geht darum, dass man über jeden Belastendes ausgraben oder konstruieren könnte, wenn man nur will; Medien werden immer willig mitmachen, weil Recherchen längst durch den Transport von Diskreditierendem ersetzt wurden. Dies wirft die Frage auf, ob nicht jene noch weniger charakterlich geeignet sind, die sich als Hüter politischer Moral aufspielen – sei es in der Presse oder in der Politik. Es ist durchaus interessant, dass es im Ibizagate-Randbereich die Sektion Ohne Namen der Wiener SPÖ gibt oder das ehemalige Liberale Forum des Hans Peter Haselsteiner – wobei das eine mit dem anderen durchaus zu tun hat. Beim diesjährigen Forum Alpbach im Sommer wurde eim Vertreter der Webseite Zoom Institute akkreditiert, die sich offenbar auf Sebastian Kurz einzuschießen hatte. Florian Schweitzer, das einzig bekannte Gesicht von Zoom, war mit Zoltan  Aczel und Alexander Zach beim LIF, die beide als Strabag-Lobbyisten galten. Aczel ist mit Tal Silberstein befreundet, während Zach von Alfred Gusenbauer ein Nationalratsmandat (2006 bis 2008) erhielt.

Johann Gudenus bei Fellner

Stets deckte und unterstützte der Mainstream jedes Verschleiern von Zusammenhängen, während alternativ gerade deswegen erst recht recherchiert wurde. Man beachte bei Ibizagate und den Folgen, dass auch für die SPÖ und nicht nur für die FPÖ regieren in weitere Ferne denn je rückt. Nach bewährtem Strickmuster gibt es jetzt wieder einen „Whistleblower“, der die Justiz mit Infos zu den Eurofightern füttern soll; unter anderem geht es um Elisabeth Kaufmann-Bruckberger. Auf sie und andere war im Gusenbauer-Wahlkampf 2006 der israelische Ex(?) Agent Chaim Sharvit angesetzt worden, sodass sich fragt, ob er wieder ins Spiel kommt oder wer sonst (der Beleg siehe unten ist von 2006). Moishe A. Friedman bringt ihn mit dem Tod Jörg Haiders in Verbindung und erstattete auch Anzeige – vielleicht sollten sich die Staatsanwaltschaften mal zwischen den Causen Eurofighter und Haider austauschen? Es ist bezeichnend, dass wieder einmal der „Falter“ mit Leaks auftrumpft, zumal es sich bei den EF um einen Verschlussakt handelt. Meine hier zusammengefasste Sachverhaltsdarstellung hatte ebenso wenig irgendwelche Konsequenzen wie eine vom Juli 2017 nach dem U-Ausschuss.

Der „Falter“ für ein Netzwerk im Hintergrund

Stattdessen wurde und werde ich auch über Mafia-Netzwerke in der Justiz eingeschüchtert, verleumdet und beraubt und Cyberstalker und Spitzel haben freie Hand mir gegenüber. Zu diesen gehört auch Ex-Polizist Uwe Sailer, der sich gerade an Heinz Christian Strache abarbeitet oder Hannes Brandl, der heute einer der SPÖ-Wahlkampfhelfer in der Steiermark war, und der Agent Provocateur Dietmar Müllböck. Das Wichtigste bei den Eurofightern ist ein verdeckter Kampf gegen Airbus, den Konkurrenten u.a. von Boeing, und dass der Eurofighter-Vergleich nicht auf den Kappe des unter Druck gesetzten, illegal überwachten und abgeschotteten Ex-Ministers Norbert Darabos ging. Man muss dazu schon die Seilschaften befragen, zu denen Alfred Gusenbauer gehört – und die auch mit Hans Peter Haselsteiner verbunden sind, dessen Abgeordneter Michael Bernhard eifrig Darabos basht. Es ist kein Zufall, dsss sowohl Julia Herr (SPÖ) aus auch Bernhard (NEOS) per Zug zum UN-Klimagipfel nach Madrid reisten. Auch sonst machen die beiden Parteien vieles gemeinsam – zum Beispiel Wahlkampf mit Tal Silberstein oder einen U-Ausschuss zu den Casinos Austria beantragen.

Plädoyer für den Unrechtsstaat beim „Falter“

Weil es kurz nach Ibizagate eine anonyme Sachverhaltsdarstellung zur CASAG gab, die unter anderem zu Hausdurchsuchungen führte, muss man sich fragen, was wirklich erreicht werden sollte. Ging es darum, die Novomatic zu vergrätzen, damit die tschechische Sazka Group Mehrheitseigentümer werden und den Konzern ins Ausland verlagern kann? So oder so hat Österreich viel Nachholbedarf beim Kampf gegen Geldwäsche, was bei einem Vortrag kürzlich deutlich wurde. Damit sind wir auch beim obigen Posting, denn der vom „Falter“ protegierte Richter Oliver Scheiber gehört zu jenen Netzwerken, die das Vermögen und den Besitz Tausender Opfer in die Hände von Anwälten legen, die Opfer quälen und verrecken lassen. Richter, Anwalt und Gutachter spielen perfekt zusammen, das Justizministrium sieht ebenso weg wie Menschenrechtsorganisationen. Hier gilt auch Geldwäsche (u.a. via Immobilienkauf und Glücksspiel) potenziell leicht gemacht, weil es statt Abrechnungen nur Kaszettel gibt, auf die kriminelle Anwälte irgendwelche Zahlen kritzeln, die von korrupten Richtern abgenickt werden. Damit solche Mafiamachenschaften kaschiert werden, wird „refugees welcome“ aufgeblasen auch via SOS Mitmensch, wo Scheiber im Vorstand sitzt (und man den Hetzer Sailer einmal auszeichnete).

 

Die „Krone“ demaskiert sich 

PS: Auch via „Whistleblower“ nahm der „Falter“ letztes Jahr Darabos wegen des 2013 von Gerald  Klug abrupt beendeten EInsatzes am Golan ins Visier, der Israel ein Dorn im Auge war.

PPS: Fritz Hausjell findet es natürlich in Ordnung, dass ich u.a. von Answer Lang (heute AK-Wien-Kommunikationschef, lehrt/e am Institut für Publizistik) verleumdet und bedroht wurde im Interesse des Druckes auf Darabos. Kein Zufall ist es auch, eine Dozentur, die nach einem der Begründer des Zionismus benannt ist, für Ibizagate zu verwenden.

PPPS: Der „Falter“ spricht von einer zwei Seiten umfassenden Sachverhaltsdarstellung zu den Eurofightern, die er natürlich auch hat und die alles andere in den Schatten stellen soll – das klingt wie eine direkte Reaktion auf meine fünf Seiten vom August 2019 (mit Verweis auf diverse Links). 14. August 2006 auf dem Scheck ist genau elf Jahre, ehe Tal Silberstein und Beny Steinmetz, die Geschäftspartner Gusenbauers, in Israel verhaftet wurden. Es fragt sich, welchen Sinn es machte, Frau Kaufmann-Bruckberger (zwecks Weiterleitung an das BZÖ?) vor der Wahl am 1. Oktober 2006 Geld zukommen zu lassen, wenn der Eurofighter-Kaufvertrag mehr als drei Jahre zurücklag. Man beachte, wie sehr Florian Klenk generell gehypt wird und denke sich sein Teil dazu

25 Kommentare zu „Ibizagate und der Mainstream

  1. zum „ehemaligen“ LIF: die namensschilder an der postadresse vom (bereits verschacherten) wiener orf-spielplatz zweimal umfallen entfernt gibts jedenfalls noch…

    Liken

      1. dort war das haselsteiner-finanzierte institut für eine offene gesellschaft (und in dieser gasse ist auch die vereinigung der burgenlandkroaten)

        Liken

  2. Es stört mich MITTLERWEILE SEHR, wie sehr wir dumm gelassen werden.
    NACH einem HALBEN Jahr GEHEIMUNTERSUCHUNGEN könnte man einen OFFIZIELLEN BERICHT machen.
    Zuständig: Die Staatsanwaltschaft,
    Chef ist der Justizminister, die sog. Soko Ibiza.

    MAN weiss nicht mal, WAS GENAU die SOKO Ibiza ermittelt.
    Man ist auf GERÜCHTE angewiesen.
    Sie soll (angeblich) nur die Aussagen des Strache ermitteln, also obs Spenden bei der FP gab, nicht aber über die Videomacher selbst.

    Irgendwo schrieb man, ein „normaler Staatsanwalt“ ermittelt über die Hintermänner und habe das ( von der Soko Ibiza) beschlagnahmte Gudenus Handy und das Tablet angefordert und nicht sofort bekommen.
    UNBEKANNT ob ers mittlerweile hat.
    Es gibt also 2 UNTERSUCHUNGSABTEILUNGEN???

    MAN kann nur RATEN, ob was gearbeitet oder NICHT gearbeitet wird.
    Obwohl der EINDRUCK da ist, ermittelt also die SOKO IBIZA gar nicht, WER den FILM gemacht hat. Sondern nur über Spenden und Vereine etc. Und hat außerdem schon einiges eingestellt.

    Es gibt zB einen krassen Widerspruch. Eu Infothek schreibt, die Lebensgefährtin des Hauptdetektivs Julian Hessenthaler, eine Frau Rado… sei eine Polizeiinformantin, sie sei NICHT(!) in UHaft sondern nach Los Angeles abgehaut.
    Und andere Medien sagen wieder, sie ist in UHaft , zeitgleich mit den beiden Mit-Detektiven, dem 39 jährigen Bosnier und dem 52 jährigen Serben, die die beiden „Assistenten“ des Julian H.sind. und die SCHON IM MAI der Infothek bekannt waren(!)

    Was stimmt denn nun?
    WER ist in UHAFT? Zwei oder 3 oder eine andere dritte Person???

    WARUM BRAUCHT man so lang für die Untersuchungen??? SCHON über ein halbes Jahr!

    Infothek deckt weiters auf, die Maklerin Markovics habe bei der Grundstücksbesichtigung ein Video mit der Oligarchennichte gemacht und die STA hat ein Bild von ihr. Spätestens seit September. Darüber wird NICHTS berichtet.
    Es schaut sogar so aus, als ob man diese FRAU NICHT einmal sucht und verhört.

    Oder was ist mit dem Detektiv H. selbst? Ist er abgetaucht? Warum ist er nicht schon längst in UHaft?

    Ich finde es arg, daß JABLONER keine Pressekonferenz macht, es ist der Justizminister.
    Aber er ist links.
    WAS IST LOS MIT DEM? Erkläre man mir, warum arbeitet der nicht??

    Haben wir jetzt eine neue Form der GEHEIM-POLIZEIARBEIT, wo man das VOLK blöd sterben lässt?

    Liken

    1. Ja sicher. Stasi 2.0 sozusagen.
      Diese Typen sind nicht daran interessiert irgendetwas aufzudecken oder zu ermitteln. Hätten Schmitt und Schmidt nichts gemacht wäre heute längst Gras über die Sache gewachsen und man könnte schon Ibiza 2.0 vorbereiten.
      Vielleicht ist Strache so dumm und lässt sich noch einmal reinlegen…

      Liken

    2. Das ist richtig, und ich wette, dass GAR NICHTS passiert wäre, hätte es keine alternativen Recherchen gegeben.

      So aber war die Justiz dann doch unter Zugzwang (weil viele sich auf Alternatives bezogen haben), aber ich habe nicht den Eindruck, dass gegen Anwalt M. vorgegangen wird oder gegen Detektiv H. und vom „Lockvogel“ hatten die Ermittler seit September ein Video, das ihnen Maklerin M. erst gab, als ihr Gatte sie darauf hinwies (als die Polizei zu einem Streit gerufen wurde).

      Liken

    3. PS: ich habe die Links dazu nicht parat, meine aber, dass es Widersprüche über die festgenommene Frau gibt. Schmidt spricht von der Ex-Freundin von Julian H., Schmidt bei oe24 beschreibt eine andere Person. In der Consultingfirma von S.M. in der Wagramer Strasse arbeitet auch eine Lettin (die aber nicht der Lockvogel ist).

      Liken

  3. Gerti Schmidt hat heute zum 1. Mal einen Geheimdienst mit der Ibiza-Aktion in Verbindung gebracht. Meiner Meinung nach ist es ziemlich eindeutig, dass es so war. Ich tippe nach wie vor auf Mossad + Hilfe von einem anderen Geheimdienst. Ein weiteres Indiz dafür ist auch die Tatsache, dass sog. „Qualitätsblatter“ alles zudecken, anstatt aufdecken wollen und jene, die maßgeblich involviert waren (wie die 2 Möchtegerne von der „SZ“) mit Zuspruch und „Preisen“ überschütten. Alles ganz tolle „Helden“, gleich wie der Kasperl vom Falter und der zackzack-Prolo-Grapscher.

    Liken

    1. Ja, es ist nun auf Video

      http://www.eu-infothek.com/oe24-tv-ibiza-gate-neue-details-werden-bekannt-gert-schmidt-zu-gast-bei-oe24-special-report/

      und es gibt diesen Bericht:

      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Wer-schuetzt-den-Ibiza-Lockvogel/408323776

      „Geheimdienst“ kann natürlich vieles sein, wobei es seltsam wäre, wenn der serbische etwas gegen Strache hätte.

      Andererseits gibt es so viele lose Enden, wie wir hier immer wieder frststellten.

      Es tun sich stets neue auf. Auch hiermit:

      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Wer-muss-jetzt-noch-vor-der-U-Haft-zittern/408325512

      Es scheint bei der FPÖ schneller zu gehen mit der Phase, wo einige einander gegenseitig belasten:

      https://www.derstandard.at/story/2000111884199/straches-ex-leibwaechter-warnte-im-vizekanzleramt-vor-video-mit-bloeden

      Doch auch bei Ibiza beginnt es schon:

      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Noch-ein-geheimes-Video-im-Ibiza-Krimi/408293575

      Liken

    2. Theorie: ein Geheimdienst hat das Video 2017 gedreht, um Strache zu verhindern.
      Das ist mE Quatsch.
      WÄRE es so, dann hätte Strache Monate später keinen ruhigen Wahlkampf führen können und wäre nie Vizekanzler geworden.

      Ein österr. „Geheimdienst“ ist aber INDIREKT dabei, weil der Julian H. und seine Ex Freundin und wahrscheinlich auch die beiden Mitarbeiter, wie Prof Schmidt herausfand und auch addendum und Faß ohne Boden beschreiben, Informanten und frühere Mitarbeiter bei Sondereinsätzen gewesen sind. Julian H. hat zB eine Zigarettensache aufgedeckt. Einer der Festgenommenen schickt zB eine Rechnung für geleistete Detektivarbeit.

      Interessanter ist und eine wichtige Spur:

      Info aus Artikel „keine Amtshilfe“
      Der „Extra Staatsanwalt, Wien“, also NICHT der von der Soko Ibiza, sondern DER, der bei der W+KorrSta,(Soko Ibiza, Soko Tape?) die Herausgabe des beschlagnahmten Gudenus Handy und Gudenus Tablet beantragte: DER ist interessant.

      https://kurier.at/politik/inland/verschwieg-gudenus-kontakte-zu-ibiza-video-drahtziehern/400685510
      hinter der Bezahlschranke
      die sn nimmt bezug auf diesen Artikel
      https://www.sn.at/politik/innenpolitik/keine-wksta-amtshilfe-fuer-staatsanwaltschaft-in-causa-ibiza-79795174

      Zitat daraus:

      „Die Staatsanwaltschaft Wien leitet die Ermittlungen rund um die Entstehung des Ibiza-Videos, die WKSta prüft mögliche strafrechtliche Tatbestände hinsichtlich der in dem Video getätigten Aussagen von möglichen Geldflüssen an parteinahe Vereine bis zu den umstrittenen Postenbesetzungen. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden, zwischen denen es schon im Zusammenhang mit den Eurofighter-Ermittlungen Unstimmigkeiten gegeben hat, bezeichnete der WKStA-Sprecher jedenfalls als gut. Es gebe regelmäßig Koordinierungstreffen um mögliche Überschneidungen zu besprechen. Dabei gebe es keine Probleme.“

      DAS HEISST: DER STA, DER ÜBER DIE Video-ENTSTEHUNG RECHERCHIERT, FÄNGT ERST jetzt(!) zu Weihnachten mit der Handyanalyse an, was im SOMMER(!) von den anderen beschlagnahmt wurde, oder wie darf man das verstehen??

      Auch interessant:
      Gudenus wurde gewarnt?
      https://www.derstandard.at/story/2000110233634/ibiza-russland-kontakt-der-fpoe-will-gudenus-vor-falle-gewarnt
      Nur zu sagen, „der Pirveli spinnt und macht sich nur wichtig“, reicht nicht.

      Gudenus wurde nie gefragt, jedenfalls nicht in einem öffentlichen Interview, ob er sich nicht bei seinen russischen Freunden einmal über die Nichte und deren Finanzhintergrund erkundigt hat. Es wäre normal gewesen, wenn er sich erkundigt hätte, er hat ja in Moskau studiert und Ostkontakte. Und es ging um 300 Millionen, da fragt man schon AUS EIGENEM(!) nach, wie diese Person tickt, die so viel investieren will.

      Die THEORIE BRUDERZWIST im Hause FPÖ wird von Prof Schmidt (noch) abgelehnt, man muss, finde ich, aber auch in diese Richtung ermitteln.
      Strache hat anscheinend eine sehr autoritäre und unempathische Persönlichkeit und fährt gerne drüber, er hat engste treue Mitarbeiter in seinem Umfeld in halbseidene Buchhaltungen und Schwarzgeld reingezogen, hat treue Leute beleidigt und dominiert, sodaß sie ( wie der Bodyguard) sogar gegen ihn Belege gesammelt haben, warum nicht auch seinen Lieblingsfreund und Burschenschafter-Fuchs Gudenus beleidigt???

      ES wäre wohl der Tragödie ultimativer Gipfelpunkt, wenn das anfangs eine „rein FPÖ interne Sache“ gewesen ist, die erst dann politisch wurde, als die POLITFEINDE der FPÖ die Infos ( der Insider) in die Hände bekommen und ausgespielt haben.

      Wenn also das Video selbst 1:1 so verlaufen wäre wie das Belegsammeln des Bodyguard 2013, dem die Belege 2019 gegen seinen Willen unterm Hintern raus- sogar im Ausland- beschlagnahmt wurden und der sich ( nach einer Phase des Konflikts) schon lang wieder mit Strache versöhnte und zuletzt der Sicherheitsberater bei einem internationalen Staatsbesuch war.

      Liken

      1. Wem nützts? Theorie:…
        Interessante Analyse. Nur: es gilt das Recht des Stärkeren, alles andere fällt unter P.R.
        Im Kapitel 8: Ibiza-Video des Buches „Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider“ schreibt Friedman: Aus erster Hand weiß ich, dass das Ibiza – Video bereits seit langer Zeit durch den Mossad geplant war und vorsichtig und professionell vorbereitet und durchgeführt wurde. Der Mossad hat beim Ibiza-Video den mehrmals erwähnten Chaim Sharvit und Co eingesetzt … Die ganze Affäre war also eine geheime Operation des Mossads und ein gezielter Anschlag auf die österreichische Demokratie…
        Es ist auffallend und überraschend zugleich, dass kein einziger Journalist den Mut hat die ganze Wahrheit über diese Affäre zu berichten, und damit allen Interessen Israels und des Mossads dienen.
        Ja nicht anecken auf der Ebene darüber ist offensichtlich das Grundaxiom der Journalisten und der österreichischen Justiz. Die vier Affen sind überall.
        Wie die Justiz agiert, (nicht agiert)zeigt dass der Mossad der Stärkere in Österreich ist.
        Rechtstaatlichkeit, wie sagte schon Reinhard May: Halt du sie dumm, ich halt sie arm…

        Liken

      2. Es könnte eine Rolle spielen, dass Strache und Gudenus enge Beziehungen zur Republika Srpska haben, deren Geheimdienst von Israel ausgebildet wird,

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/12/06/ibizagate-serben-und-israel/

        Man denkt bei diesen Beziehungen eher daran, dass beide als „Nationalisten“ dargestellt werden, Strache ebenso wie Milorad Dodik.

        Da Friedman auch auf Ibiza Bezug nimmt, muss die Justiz seine Recherchen auch dem Ibiza-Akt anfügen bzw. die Polizei dazu ermitteln lassen.

        Liken

      3. Es hat viele Facetten, z.B. die der engen Kontakte zur Israel-verbundenen Republika Srpska:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/12/06/ibizagate-serben-und-israel/

        Nun kann ich mir schwer vorstellen, dass Gudenus und Strache Bücher über den Holocaust verschlingen, aber sie werden um die Beziehungen des Präsidenten Milorad Dodik zu Israel wissen (ist bei Serbien eh das Gleiche).

        Dachten sie etwa, auch so gut Wetter bei Israel zu machen?

        Es wäre einfacher zu recherchieren, wenn man z.B. Serbisch kann, aber es gibt gute Übersetzungstools und manches versteht man ohnehin.

        Liken

      4. Apropos „gewarnt“:

        https://www.derstandard.at/story/2000109081034/befragung-von-ex-bodyguard-brachte-viel-stoff-der-strache-belastet

        – da gab der „Bodyguard“ eh schon einiges her, nun aber kommt es dicker:

        https://www.derstandard.at/story/2000111884199/straches-ex-leibwaechter-warnte-im-vizekanzleramt-vor-video-mit-bloeden

        – er habe im Vizekanzleramt bereits im April gewarnt, relativ konkret, auch von wegen ein Video…

        Das kann eine Schutzbehauptung sein oder aber er sagt die Wahrheit.

        Es ist vorstellbar, dass man seinen Hals aus der Schlinge ziehen will, wenn man an so etwas beteiligt ist – so auf die Art, ich hab‘ sie eh warnen wollen, aber sie wollten nicht hören.

        Liken

      5. Das Nicht-Ermitteln ist auch entgegen der Strafprozessordnung, weil alles Mögliche getan werden muss, um Schuld, aber auch Unschuld festzustellen.

        Das ist auch das Problem bei den Eurofightern:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/11/30/warum-ist-die-luftraumueberwachung-ein-tabuthema/

        – wobei dazu kommt, dass ich auch mittels Justiz eingeschüchtert werde, weil meine Recherchen diejemigen belasten, die unbedingt geschont werden müssen.

        und zeigen, wie ein Ex-Minister seit Jahren unter Druck gesetzt wird.

        Liken

      6. @AlexandraBader:
        der Strache mußte doch nicht (2019 von einem Bodyguard) wegen des Videos „gewarnt“ werden.

        Er wußte SOWIESO und natürlich als erstes, daß das eine Falle war.

        Irgendwann, ein paar Tage oder Wochen nach dem Dreh 2017 wird er sich wohl gewundert haben, warum sich diese „Nichte“ nicht mehr meldet und nicht erreichbar ist und keine Spende fließt und kein Projekt weiter verfolgt wird.

        Da wird er nachgeforscht haben und sofort draufgekommen sein, daß das eine Falle war.

        Zu dieser Zeit hat Strache sein Verhalten geändert.
        Die Sekretärin hat ausgesagt, daß er seit Antritt Regierung, also ab 2017, die Spesen-PRIVATAUSGABEN immer schön brav selber gezahlt hat und bei den Parteispesen keine Rechnungen mehr illegal „getauscht“ hat. Er wurde vorsichtig. Auch hat der Bodyguard ungefähr seitdem wieder einen Job, Strache wurde zur Umgebung freundlicher.

        Das einzige spätere Vorkommnis betr. Spesen, war, daß die Sekretärin mit der Ehefrau Philippa 2018 Weihnachten einkaufen ging, sich diese ein Armband aussuchte und zur Sekretärin gesagt hat, sie solls über die Partei abrechnen.

        Ich denke, der Strache plustert sich mit eigener Liste deshalb auf, weil ihn – wenn er ein Versager ist- seine Frau verlassen wird. Seine feierliche „Ich scheide aus der Politik aus“ Ansprache Anfang Oktober war nur, damit er seine Frau ins Parlament reinzwingt. Ernst war das nie, ist echt eine Frotzelei.
        Die Königin und das kleine Monster : die Kosenamen passen wirklich hervorragend

        Wenn der Strache nicht draufkommt, wer hinterm Video steckt, wird er mE narrisch werden.

        Er soll mal COOL DOWN und am Boden bleiben, alle hysterischen Verschwörungstheorien weglassen und sich SIMPEL fragen, wieso ein Gudenus, der sonst mit allen Wassern gewaschen ist, ein ganzes halbes Jahr lang nicht bei seinen Ostfreunden angerufen hat und sich nicht nach den Lebensverhältnissen einer Alyona Makarova erkundigt hat.

        PS: der Strache ist ein Dummkopf. Man kann gar nicht zusehen, wie er sich selber ruiniert- er begreift nicht, daß die komplette FPÖ ihn jetzt aus reinem Selbstschutz heraus anschmutzen muss. Und dann ist die Finanz(!!) hinter ihm her und er ist seine „Ersparnisse“ auch noch los.

        Liken

      7. Es hat etwas für sich, dass er nicht so ahnungslos gewesen sein kann.

        Was Spesenbelege und Abrechnungen betrifft, habe ich einen praktischen Einwand:

        Strache wurde Regierungsmitglied, das ist nicht nur ein anderes Zeitbudget, sondern auch eine andere Umgebung und Struktur.

        Es mag sein, dass auch Vorsicht eine Rolle spielte, aber wenn ihm bewusst war, dass er als Vizekanzler verwundbarer ist, ihm mehr Aufmerksamkeit gilt, hätte sich dies auch anderswo niederschlagen müssen.

        Bei einem b’soffenen surrealen Abend würde ich mir schon Gedanken machen . aber muss das auch bei Strache so sein?

        Nicht zwingend, nur dass eben auch Gudenus dabei war, der ja mit Sicherheit verwundert war, wenn die Oligarchin seinen Grund nicht kaufen will, von der Bildfläche verschwindet.

        Was die Nichte betrifft, ist ja interessant, dass so Firtashs Ex-Partner Makarov ins Spiel kommt…

        https://www.theguardian.com/world/us-embassy-cables-documents/182121

        https://foreignpolicy.com/2014/03/19/married-to-the-ukrainian-mob/

        Liken

    3. Ich gehe hier auch darauf ein, denn hinter Balkan-Geheimdiensten, wenn sie serbisch sind, kann auch Israel stehen (und sie haben naturgemäss Verbindungen zu Russland):

      https://alexandrabader.wordpress.com/2019/12/06/ibizagate-serben-und-israel/

      Wenn man serbische und bosnische Medien liest (viele bieten Übersetzungstools an), findet man einiges, natürlich auch in französisch- und englischsprachigen Medien und manches auf Deutsch.

      Liken

  4. Meine Vermutung – richtig oder falsch?

    *Ukrainische Regierung wird seit eh und je via Erdgas (Rechnungserlass) aus
    Sowjetunion bestochen.

    *Sowjetunion zerfällt.

    *USA und EU wollen ein NATO Vorrücken bis in die Ukraine ( Maidan ).

    *US-Vize Biden schmiert die Ukraine Regierung (seither ist auch Gusenbauer im Spiel)
    und Hunter Biden stopft sich dafür bei den Energieunternehmen im Handumdrehen
    seine Taschen voll).

    *Demokraten verlieren US Wahl (Podesta-Gusenbauer- Silberstein) Super GAU!

    *FISA ( 09.12.2019 Korruption und Hochverrat der US Administration wird von
    Trump/Barr an den Systemmedien vorbei (Säuberung DOJ, CIA,FBI) öffentlich gemacht.

    * Falter wird durch wen! informiert(Schecküberweisung)?

    Die ganze Ibiza Affäre dient nur zur Ablenkung des Volkes von der Korruption in der SPÖ- Führung.

    Liken

  5. offtopic: hat sich heute auch wer von euch den inofiziellen nato sprecher pfeiffer im orf zib 1 gegeben?

    habt ihr mitbekommen wann wir beigetreten wurden und hat es was mit einem video von einer spanischen insel zu tun?

    Liken

  6. Hier hat jemand auf Youtube kurz nach Ibizagate gepostet:

    – man muss sich manches wirklich wieder in Erinnerung rufen, aber man sieht, wie eine ungewollte Regierung scheibchenweise demontiert wurde.

    Dagegen kann man auch dann sein, wenn man sie kritisiert, weil es von Kräften bewerkstelligt wird, denen sowas nicht zusteht.

    Liken

  7. Da Friedman auch auf Ibiza Bezug nimmt, muss die Justiz seine Recherchen auch dem Ibiza-Akt anfügen bzw. die Polizei dazu ermitteln lassen.
    Exakt.
    Müsste, wenn Österreich tatsächlich ein Rechtsstaat wäre.
    Nur, die Wahrheit zeigt, dass der Rechtsstaat nur ein vorgegaukelter ist.
    – wobei dazu kommt, dass ich auch mittels Justiz eingeschüchtert werde, weil meine Recherchen diejenigen belasten, die unbedingt geschont werden müssen.
    Exakt.
    Rechtsstaat, reine Heuchelei.
    Es herrscht das Recht des Stärkeren.
    Der Bruch mit der Wirklichkeit ist aber neben der Justiz und Polizei auch im Journalismus längst eine bestimmende Konstante. Immer wieder ist zu beobachten, wie Medien Wirklichkeit ignorieren, verdrehen, frisieren oder gar gleich erfinden.
    Wir leben im Zeitalter der Lüge, das ist sehr schlimm.
    Aber, Rudolf Steiner führt zu Wahrheit aus: …man kann die Wahrheit hassen,…aber die Wahrheit kann nicht vollständig unterdrückt werden, weil sie- und das ist jetzt bildlich gesprochen- gewissermaßen die Schwester der menschlichen Seele ist…

    Gefällt 1 Person

    1. Es wird eh wegen Ibiza deutlich, auch weil es da mehr Leute erkennen als z.B. bei den Eurofightern.

      https://www.diepresse.com/5734205/ibiza-affare-strache-blitzt-erneut-mit-anzeige-ab

      Das deckt das Vorgehen, Journalisten zu Handlangern zu machen, die sich dann auf Redaktionsgeheimnis und Pressefreiheit berufen.

      Interessant ist, dass Strache vor einem Münchner Gericht auch wegen Ibiza scheiterte, er hätte dort weit eher Chancen als in Berlin. Das sagt dann auch recht viel aus.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.