Politik, Wirtschaft, Frauen und Korruption

Es gibt Frauen, die leidenschaftlich gegen Korruptions sind, und es gibt Männer. Aber weniger Korruption bei Frauen? Gelegenheit macht auch Diebinnen, und in diese Situation kommen Frauen nach wie vor seltener. Es ist Vorsicht angebracht, wenn Florian Klenk im „Falter“ zu wissen meint, warum korrupte Frauen so rar sind. Wenn wir mit politischen Skandalen zu tun haben, ist zwar meist von Männern die Rede, es kommen aber auch Frauen vor. Und wenn es nicht nur um aktives Handeln geht, sondern auch darum, wer passiv dabei war und vielleicht „mächtigere“ Männer unterstützt hat, sind Frauen kein unwichtiger Faktor bei Korruption. Wenn die umschrittene SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner in der Casinos Austria-Affäre erinen „Ausdruck der Machtgier“ sieht, so blendet sie die Rolle ihrer Partei aus. Gerade wird bekannt, wen Novomatic-Gründer Johann Graf von ihren Genossen traf – natürlich Alfred Gusenbauer, aber auch „LH alt + LH neu“ Hans Niessl und Hans Peter Doskozil, Bürgermeister Michael Ludwig oder ÖGB-Chef Wolfgang Katzian. 

Größere Bedeutung scheint er Rendi-Wagner nicht zu geben, für die aber oft der Gusenbauer-Mann und SPÖ-Kommunikationschef Stefan Hirsch spricht: „Die Parteivorsitzende ist fest entschlossen und voller Tatenkraft, den Erneuerungsprozess der SPÖ voranzutreiben.“ Dies steht in scharfem Kontrast dazu, dass sie kaum öffentlich auftritt und auch nur sehr selten Interviews gibt. „Grafs Netzwerk spannt sich um die halbe Welt. Für den 20. Mai hat er in seinem Kalender einen hochrangigen Termin vermerkt: ‚Prem. Minister + Vize Premier Mazedonien‘. Vor einigen Tagen eröffnete die Novomatic in dem Balkanstaat ihr zweites Casino – in einem Hotelkomplex in der Hauptstadt Skopje“; wird basierend auf Justizakten ebenfalls berichtet. Es ist bemerkenswert, wessen Rechte in Verfahren verletzt werden können, doch auch, dass (Nord-) Mazedonien auch mit Tal Silberstein und seinem Geschäftspartner Peter Puller verbunden ist, die seit dem SPÖ-Wahlkampf 2017 ein Begriff sind. Damals wurde Rendi-Wagner zwar neben Christian Kern und Doskozil beworben, doch sie scheint für nichts verantwortlich gewesen zu sein.

Die 2. Bundesgeschäftsführerin geht (Twitter)

 

Bundesgeschäftsführer der SPÖ sind meistens Männer wie einst die Zentralsekretäre; Andrea Brunner war seit einiger Zeit Stellvertreterin eines Mannes, zuerst von Christoph Matznetter und Max Lercher und dann von Thomas Drozda und seit Wahl 2019 von Christian Deutsch. Soll heißen, dass alle auch noch eine  anderen Job hatten  (haben), sie selbst Bundesfrauensekretärin war und dies auch weiter bleiben wird. Sie ist durchaus beliebt in der Partei, jedoch niemand, die sich mit Männernetzwerken anlegen würde, was schon die Kooperation mit dem Gusenbauer-Mann Matznetter zeigte, der mit Gabriel Lansky publiziert und die Silberstein-Affäre vertuschte. Es ist durchaus eine notwendige – vielleicht tatsächlich weibliche – Qualität, sich um die anderen Angestellten zu sorgen, sich als Vermittlerin zu sehen und in prekärer finanzieller Lage der Partei selbst Konsequenzen zu ziehen. Doch zugleich bleibt der teure (und sinnlose) Berater Nedeljko Bilalic der SPÖ erhalten und damit der Eindruck, dass sich Rendi-Wagner (warum?) nur mit Männern umgibt. Es ist erst ein halbes Jahr her, dass Brunners Vor-Vorgängerin als Frauensekretärin Bettina Stadlbauer plötzlich ihren Job als Landesgeschäftsführerin der SPÖ OÖ verlor. Sie wurde praktisch vor die Tür gesetzt, nachdem Georg Brockmeyer (wenige Tage vor Ibiza und der EU-Wahl!) geeigneter erschien und sie eben noch Wahlkampfauftritte hatte.

Zu Rendi-Wagners Peformance

Brockmeyer war wie Stefan Hirsch einmal beim Lobbyisten Peter Hochegger tätig, der so viele Genossen und kaum -innen gesponsert hatte. Bei der mit Hochegger verbundene Agentur trummer + team war er Partner; diese betreute auch das Palais Schwarzenberg, in dem vor Brockmeyers Engagement die prunkvolle Hochzeit einer Tochter des „Oligarchen“ und SPÖ-Mitglieds Martin Schlaff mit 1090 Gästen stattgefunden hatte. Für Brockmeyers Einsatz in Linz sprach, dass er schon für die SPD Niedersachen, die Bundes-SPÖ unter Christian Kern und als Vorsitzender der SPÖ Wien-Penzing aktiv war. Doch warum war es notwendig, Stadlbauer vor vollendete Tatsachen zu stellen, sodass sie die SPÖ-Zentrale wutentbrannt verließ? Mit Tal Silberstein hatte auch sie zwangsläufig schon kooperiert, was sie nicht von  Brockmeyer unterscheidet. Ebenfalls in Oberösterreich wurde die Ex-Abgeordnete Sonja Ablinger (von Männern) gemobbt, bis sie alles hinwarf. Die junge Abgeordetne Daniela Holzinger wiederum hatte keine Basis mehr vor Ort und wechselte für eine verkürzte Legislaturperiode zur Liste Jetzt/Pilz.

„Superwoman Day“ der Jungen ÖVP
Es ist auch kein Wunder, dass man nun über Andrea Brunner sagt, sie sei zunehmend vom Informationsfluss in der Partei abgeschnitten gewesen. Bei keiner der erwähnten Frauen gab es nennenswerten Protest, ausreichend Solidarität oder die Bereitschaft, medial in größerem Rahmen Unmut kundzutun. Da fügen sich Frauen dann doch lieber dem, was aus fragwürdiger Parteiräson angemessen erscheint. Es passt auch ins Bild, dass sich fast nur Männer (generell) dazu äußern (sollen), wie es mit welcher Partei weitergehen soll. Die Zusammensetzung von „Duellen“ bei oe24 spricht da nur eine besonders deutliche Sprache. Der „Superwoman Day“ der Jungen ÖVP kürzlich ist einer von mehreren Versuchen gegenzusteuern und daher grundsätzlich etwas Positives. Wenn aber Elisabeth Köstinger anderen Frauen Mut machen will, fiel sie doch zuerst dadurch auf, dass sie immer an Kurz‘ Seite war, als er 2017 die Koalition aufkündigte und in Neuwahlen ging (und man sie hier mit Rene Benko sieht). Susanne Riess kennen wir noch als Vizekanzlerin (erste und einzige), die nun aber dem Beirat von Rene Benkos Signa Holding angehört. Als Maria Fekter als Finanzministerin abmontiert wurde, geschah dies zunächst, indem sie bei Koalitionverhandlungen 2013 ausgebremst wurde.

oe24 am 23.11.2019

Ein Gegenstück bei der SPÖ waren Verhandlungen über eine Steuerreform, bei der sich die Genossinnen damit begnügten, in telefonischem Kontakt mit den daran beteiligten Männern zu stehen. Fekter war 2007 im Eurofighter-U-Ausschuss bestens vorbereitet und gab an, sich ein halbes Jahr lang mit nichts anderem befasst zu haben. Ihr fiel auf, was anderen entging, nämlich dass Verteidgungsminister Norbert Darabos unter Druck stand und dabei Kabinettschef Stefan Kammerhofer eine üble Rolle spielte. Das Gegenmodell zu Fekter ist Daniela Holzinger, die brav im 2. und 3. Eurorfighter-Ausschuss dass Narrativ von Peter Pilz vertrat, ohne sich selbst wirklich auszukennen. Bei „Männerthemen“ kommt natürlich noch etwas dazu neben den zu erwartenden Machtspielen, das es Frauen doppelt schwer macht, eigenständig zu agieren. Kompetenz wird dabei nämlich bei Frauen nicht vorausgesetzt und andere Frauen können denen nicht folgen, die sich dennoch für etwas interessieren.  Es klingt vielleicht paradox, aber die erste Frau in einem „untypischen“ Ressort war stets eine Konserative, nie eine Sozialdemokratin; nur eine Verteidigungsministerin gab es noch nie. Seit dem 1. Mai ist Bettina Glatz-Kremsner die erste Frau an der Spitze der Casinos Austria – in turbulenten Zeiten, wie die Nachwehen des Ibiza-Videos zeigen.

Superwoman Day

Aktuell wird die Politik attackiert von Robert Chvatal von der tschechischen Sazka Group, die Mehrheitseigentümer ist. Als er 2007 bis 2012 CEO von T-Mobile war, kreuzten sich seine Wege schon wegen des FK Austria in Wien mit jenen von Martin Schlaff (der dessen Kuratorium angehört). Networking findet auch in den VIP-Bereichen von Klubs wie der Austria oder auch bei Rapid Wien statt, wobei sich Frauen daran auch, aber in geringerem Ausmaß als Männer beteiligen. Bei Sazka muss man auch wissen, dass die Unternehmensgruppe von Karel Komarek und Co. 2015 zunächst mit dem österreichischen Investor Peter Goldscheider (EPIC) bei der CASAG einsteigen wollte. Goldscheider fungierte 2013 als Zwischenhändler beim Verkauf der ukrainischen Telekom, was an ein Geschäftsmodell von Martin Schlaff und der Telekom Austria erinnert. Alle drei, Komarek, Schlaff und Goldscheider wurden durch sogenannte Ostgeschäfte reich, die weit zurückreichen. Margarete Schramböck stand 2016 und 2017 an der Spitze der Telekom Austria, bis sie von Sebastian Kurz als Wirtschaftsministerin in die Bundesregierung berufen wurde.

T-Mobile mit Chvatal bei der Austria 

Auch wenn Glatz-Kremsner durch die CASAG-Troubles viel um die Ohren haben wird, sitzt sie in mehreren Aufsichtsräten. Zum Beispiel am Flughafen Wien, unter anderem mit Julian Jäger, dem Schwager von Gabriel Lansky, oder bei den EVN, die an der Burgenland Holding beteiligt sind. Zu dieser gehört die Energie Burgenland, die zeitweise Eveline Steinberger-Kern im Aufsichtsrat hatte, ehe sie begann, ihr Konkurrenz zu machen. Im Aufsichtsrat der Österreichischen Lotterien begegnet Glatz-Kremsner neben Josef Pröll oder Harald Neumann (Novomatic) auch Robert Chvatal. Ingesamt sind Frauen weit seltener in prestigeträchtigen Aufsichtsräten bzw. denen börsenotierter Unternehmen zu fiden. Bei der CASAG ist ein Streitpunkt, dass die Sazka Group sie an die Börse bringen möchte, um weiter expandieren zu können. In der Parlamentsdebatte am 26.November wies immerhin Nina Tomaselli von den Grünen darauf hin, dass Gewinne aus Glücksspiel zwar Steuern bringen,  aber wegen des Suchtfaktors für Spielende problematisch sind. Um noch einmal die Gäste des Superwoman Day zu erwähnen, war auch Maria Rauch-Kallat dabei, die langjährige Vorsitzende der ÖVP-Frauen und zweimalige Ministerin.

Superwoman Day
Sie gilt als gute und toughe Netzwerkerin, die sich jedoch auch wiederholt und deren Standing in Mitleidenschaft gezogen wurde durch die ewigen Troubles ihes Mannes. Was bleibt dann noch übrig, außer dass auch Frauen sich Benko und seinen Seilschaften anbiedern, wie man bei Landeshauptfrau Johanna Mikl- Leitner gut erkennen kann. „‚Style-Twins‘: Model-Besuch bei LH Mikl“ schrieb oe24 am 23. November 2019: „‚Wie gut unsere Outfits zusammenpassen!‘, freut sich Model und Charity-Lady Barbara Meier über ein gemeinsames Foto mit NÖ-Landeschefin Johanna Mikl-Leitner – beide im farbenfrohen Zweiteiler.“ Meier ist mit Klemens Hallmann verheiratet, der mit Rene Benko gut im Geschäft ist; dieser hat ebenfalls eine Partnerin, die Model war. Jüngst konnte man bei seinem „Törggelen“ allerlei Prominenz aufmarschieren sehen, darunter Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Pamela Rendi-Wagner und eben auch Johanna Mikl-Leitner (u.a. mit Hallmann abgebildet). Benko hat von der BAWAG das ehemalige Gebäude der Postsparkasse in Wien gekauft, das der Bund jetzt für Universitäten anmietet.
oe24 am 23.11.2019
Kürzlich tagte „Menschen.Würde.Österreich“ in der Wiener Arbeiterkammer, ein Martin Schlaff zuzuordnender Verein, in dem auch Tina Newertal (früher Schmoranz) aktiv ist, die ehemalige Pressesprecherin des grünen Landesrats Rudi Anschober. Mit Josef Newertal, der von der SPÖ beim Winer Krankenanstaltenverbund untetgebracht bwurce, ist sie bei Bruck Hilf in Bruck an der Leitha im Burgenland tätig.  Wie der neue AK Wien-Kommunikationschef Answer Lang beteiligte sich Josef Newertal an der Abschottung des unter Druck gesetzten Ex-Ministers und Ex-Landesrats Norbert Darabos. Bei „Menschen.Würde“ finden wir auch Christian Konrad (Ex-Raiffeisen-General) und Ferdinand Maier, die beide als Flüchtlingskoordinatoren für die Regierung Faymann engagiert wurden. Dem Ruf in die AK folgten siehe Abbildung unten von Twitter auch Ex-Ministerin Maria Berger, Ex-OGH-Präsidentin Irmgard Griss, der rote Richter Oliver Scheiber, der mit kriminellen Anwälten kooperiert,  und Hannes Tretter vom Soros-affinen Boltzmann-Institut. Es passt ins Bild, dass Stephanie Krisper von den NEOS ebenfalls auftrat, die gerade als „Aufdeckerin“ medial gehypt wird.
Schlaff-Verein  in der Wiener Arbeiterkammer
„Refugees Welcome“ auf Kosten des Sozialstaates und des sozialen Friedens in Österreich wurde auch mithilfe der Erste Bank inszeniert, deren CEO Andreas Treichl Vorsitzender des Beirats der Open Society Foundations war. Mit an Bord war der Bevölkerungsexperte der Erste Rainer Münz, den wir u.a. bei AFreeze finden, einem Unternehmen, an dem auch die Schlaffsche Aschoka Privatstiftung beteiligt ist. Schlaffs Schwiegertochter Golda gründete mit anderen jüdischen Frauen die Intiative Shalom Alaikum, über die auch im ORF gerne berichtet wird. Gerade viele Frauen waren 2015 bereit, allzu unkritisch alles zu eigen zu machen, was ihnen eingeredet wurde, sodass sie Männer aus fernen Ländern über Frauen in Not stellten. Sich über Konsequenzen den Kopf zu zerbrechen oder gar an Destabilisierung zu denken war verpönt und verboten. Ebenso, sich zu fragen, wie Schlaff oder Benko oder auch Haselsteiner denn so reich wurden bzw. warum Gusenbauer mit solchen Personen vernetzt ist. Es sollte aber auffallen, dass der Staat Österreich immer geschwächt werden soll, was sich unmittelbar auf diejenigen auswirkt, die keine Stimme in Politik und Medien haben.
„profil“ wirbt für Schlaff
Ibizagate schließlich scheint ein typisch traditionell männlicher Skandal zu sein, zumindest an der Oberfläche. Doch es gibt auch z.B. die scheinbar unwissentlich an der  Falle beteiligte Maklerin von Luxusimmobilien (für Oligarchen und derlei Klientel) Irena Markovic-Wischenbart, deren Gatte Deals mit Günter Kerbler am Laufen hat. Und auch wenn sich „Krone“-Moderatorin Katia Wagner gegen Vorwürfe Heinz Christian Straches wehrt, kommt ihr doch Bedeutung zu, weil sie mit Anwalt Ramin Mirfakhrai befreundet war. Dass man(n) heutzutage noch Fallen mit der simplen Zutat hübsche Blondine aufbauen kann, spricht Bände über politisches Personal, auch wenn nicht jeder Mann so einem Konstrukt auf den Leim gehen würde. Wir haben es hier auch mit weiblicher Korruption und (indirekter) Macht zu tun, die jener der Frauen entgegensteht, die direkten Einfluss gewinnen wollen. Übrigens weisen Verteidiger Rendi-Wagners zu Recht darauf hin, dass ihr Kern die SPö überfallsartig überlassen hat –  Frauen kommen zum Zug, wenn Männer es nicht nicht mehr antun wollen.

17 Kommentare zu „Politik, Wirtschaft, Frauen und Korruption

  1. Ich kann Frauenthemen nicht leiden. Das macht mich aggressiv, weil es so dumm und überflüssig ist.
    Frauen sind nicht benachteiligt, sie sind nur anders und haben eine andere Aufgabenverteilung.

    Diese egomanischen militanten Politikerinnen die überall Nachteile orten, die gar nicht existieren:
    warum reden sie nicht davon, daß viele Frauen ihren Pflichten nicht nachkommen, so viele kaputte Kinder, traurige Alte, ruinierte Familien, Massenabtreibung, schreckliche Zustände

    Wie kann man nur gleichzeitig sooo wichtig und soooo egoistisch sein?

    Bei Riverboat war vor ein paar Wochen ein Lustiger. Er brachte es auf den Punkt, und sagte:
    Ein Drittel der Männer sind schwul.
    Ein Drittel sind impotent und
    das letzte Drittel will mit den Frauen nichts mehr zu tun haben.
    DAS ist das Ergebnis der Emanzipation.

    Liken

      1. OH NEIN, die Frauen sollen tun können was sie wollen. Jeden Job, ganz nach Belieben. Sie sollen frei, FREI, FREI sein, und aus freien Stücken sich FÜR ihre Lieben entscheiden.

        Das ist es nicht. Sondern:

        Was soll diese Heuchelei??
        Die Feministinnen jammern rum, sie seien ACH so benachteiligt.
        Das ist überhaupt nicht wahr.

        ES hat IMMER extrem tüchtige und erfolgreiche Frauen gegeben, Maria Theresia, Firmenchefinnen. Am Hof ist die Bäuerin die Herrin. Die FRAU führt das Unternehmen namens FAMILIE.

        Die nordischen Frauen sind STARK, sie haben dieses KÜNSTLICHE Theater nicht nötig. Das ist nur äußerliches Theater.

        1.)
        WAS ist die „innere“ , die emotionale Wahrheit?
        ES ENTSCHEIDEN ALLES DIE Frauen. Die Mütter kontrollieren ihre Söhne.
        Hinter dem „böse“ Schwiegermuter Phänomen steckt die simple Tatsache, daß es hier im KERN um die MACHTweitergabe von der MUTTER an die EHEFRAU geht. Hier wird entschieden, WELCHER FRAU der Sohn künftig zu gehorchen hat.

        Die Frauen sind sehr mächtig, und sie wissen GANZ GENAU wie man es macht, daß die MÄNNER parieren.

        Nicht der harte Fels ist mächtig, mächtig ist das geschmeidige Wasser, was ihn so lange unterhöhlt und gräbt, bis der Fels so zum Liegen kommt, wie das Wasser es will.

        EINE geschickte Frau bringt jeden Mann dazu, daß er das tut, was S I E will. WENN SIES DRAUF anlegt. Es ist nur eine Frage der Zeit.

        heimliche Regierende!!

        Die Frauen gebens nur nicht zu.


        2.)
        Was ist die äußerliche Wahrheit?
        Die polit. Emanzipationsströmung ist eine POLITISCHE ERFINDUNG.

        Diese „FEMINISMUSpropaganda“ hat ihre Wurzel im US Geheimdienst. Sie haben die ersten Frauenzeitungen finanziert.

        Es gibt ein Zitat von Aaron Russo, der sagte, es habe ihm ein Rothschild folgendes gestanden:
        „Die Frauenemanzipation ist eine Erfindung von uns und hat das ZIEL, auch die zweite Hälfte der Bevölkerung einkommensteuerpflichtig zu machen.“

        Es ist so:
        Die FED druckt das Geld und verleiht es an den US Staat. Und dieser machte 1913 zeitgleich mit der Einführung des Dollar ein Einkommensteuergesetz und verpfändete die Staatseinnahmen daraus im Gegenzug an die FED.
        Und je mehr einkommensteuerpflichtige Bevölkerung, umso höherer Haftungsfonds, umso mehr Dollars können herausgegeben werden. Und je mehr Dollars desto mehr Zinsengewinne der Geldhaie. Mit der Globalisierung brauchte man immer mehr und mehr Dollars.

        Wisse:
        Die Erträge aus der Hausfrauenarbeit waren vorher GRATIS und NICHT BESTEUERT. Das heisst, der Wohlstandsgewinn aus der „Frauen-Hausarbeit“ verblieb zu 100% UNGETEILT bei der Familie. Die Familie war reicher.

        Sobald die Frau ihre Arbeitskraft aber EXTERN gegen GELD verkauft, ist Meldepflicht, Sozialversicherungpflicht und schneidet die EINKOMMENSTEUER MIT. Der Familie bleibt DEUTLICH WENIGER Wohlstand übrig, wenn die Frau extern arbeiten geht und sich extern bezahlen und besteuern lässt.

        Zudem waren plötzlich viel mehr verfügbare Arbeitskräfte am Markt. Und das ruiniert die LÖHNE. Die vormals sehr gut verdienenden Männer, die man gut behandeln mußte, weil es wenig Arbeitskräfte am Markt gab, wurden mit Kündigung bedroht und mußten sich Lohndumping und Vorteilsstreichungen gefallen lassen. ( Dieses Phänomen haben wir heute 1:1 wieder mit den Invasoren)

        In den 60er Jahren konnte sich eine Mann+Frau+2 Kinder Familie allein mit dem hohen Einkommen des Mannes ein Einfamilienhaus bauen. Die Hausfrau blieb zu Hause und vermehrte den Familienwohlstand „gratis“, was bedeutet, „ohne daß jemand Externer mitnaschen“ konnte und verrichtete alle Arbeiten von Essen kochen, über putzen, Kinder beaufsichtigen und Altenpflege, OHNE daß man dafür Geld verwenden mußte, dh. es wurde NICHTS extern angekauft, daher blieb viel mehr Geld übrig.

        HEUTE ist es so, daß die Steuerabzocke voll greift und man BEI GLEICHER ARBEIT(!) VIEL ÄRMER IST (!) und sich zu ZWEIT(!) nur knapp ein Haus leisten kann, auch wenn beide voll arbeiten.

        Folgende Besteuerungen wurden „DURCH DIE EMANZIPATION DER FRAU“ ua. möglich:

        Das externe Gehalt der EHE-Frau wird besteuert.
        das Gehalt der Kindergartenangestellten wird besteuert.
        das Gehalt der Altersheimpflegerin wird besteuert.
        das Gehalt der Putzfrau wird besteuert.

        Zusätzlich GEWALTIGER Nachfrageschub am Markt und Produzentengewinne
        ES müssen Zweitautos gekauft werden.
        ES verdoppelt sich der Benzinbedarf.
        ES werden Haushaltsgeräte gekauft.
        ES verdoppelt sich der Strombedarf.
        ES wird Fertigessen gekauft.

        WENN Sie mal die WAHRHEIT anschauen, dann sehen Sie, daß dieses KÜNSTLICHE WEINERLICHE Benachteiligungs- GEWÄSCH absichtlich VON DEN OLIGARCHEN in die Frauenhirne reingepumpt wird, UM die Frauen auszunützen und die Familien wohlstandszuberauben.

        Würden die Frauen und die Männer wieder zusammenhalten, und die Hausfrauenarbeit nicht als LAST, sondern als FREIES Familienunternehmen einer freien starken Frau betrachten, wo sie frei schalten und walten kann wie sie will, wo sie gestalten und ihre Familie organisieren kann wie sie will, DAS IST EIN LUXUS, ein unglaublicher Luxus(!), dann ginge es allen viel besser.

        Allein die Frauen entscheiden wie es den Männern, den Kindern, den Alten, dem Volk geht.

        Die Männer alleine sind hilflos und es ist KEIN Zufall, daß nicht verheiratete, nicht gut gehaltene Männer deutlich früher sterben als gut gehaltene Ehemänner.

        Liken

    1. Geschätzter „wem nützts?“
      Ich glaube, Sie meinen Horst Schroth. Dieselbe Folge hat mir mal ein Freund verlinkt. Das war in der Tat sehr amüsant!

      I

      Liken

      1. @ Wem nützts?

        Ja, genauso ist es, werter „Wem nützts“, dem ist nichts hinzuzufügen. Dieses von den Eliten gewollte System (Familie/FED), wurde versucht über die gesamte Welt zu stülpen! Dazu kommt noch ein massiver Eingriff in die Bildung. Was dabei herauskommen kann, sehen wir jetzt.

        MfG Michael!

        Liken

  2. Frauen sind gefährlich, weil sie unsichtbare und nicht auffallen wollende Kollaboraueterinen sind. Und zwar zu psychopathischen Männern. deren psychische Struktur sie nachahmen. und die sie top finden.

    Liegt so in den Genen. Sie müssen sich und ihre Brut schützen.

    Liken

  3. Es gibt noch viele weitere Phänomene:

    Ein zentrales ist, daß die Frau einen selbständigen Herrscher-Wirkungsbereich HABEN MUSS, der Mann nicht so sehr.

    SIE BRAUCHT ihren eigenen Herrschaftsbereich, in den keiner reinfunken und rumwühlen darf.

    Frauen sind mißtraurisch und bei weitem NICHT so gehorsam wie Männer.

    Männer kann man in Uniform stecken, in Gruppen organisieren, und sie ordnen sich ohne viel nachzudenken ein, sie haben Kumpel und stören sich nicht dran, wenn ein Kumpel einen Spinner hat, er ist eben so, .. vergessen, und wenns Streit gibt, knallts mal kurz, und umgehend ist man „wieder GUT“ und trinkt wieder ein Bierchen miteinander, so als ob nix gewesen wäre.
    Männer sind nicht nachtragend.
    MÄNNER sind gruppengeeignet.

    FRAUEN nicht.

    Frauen sind Einzelkämpferinnen. Jede hat ihre ganz klaren Vorstellungen und genauen Grenzen.
    Frauen lassen sich nicht uniformieren und sie lassen ihre Meinung nicht unterbuttern, es ist ihnen nicht egal, wenn was nicht perfekt ist, sondern sie hinterfragen ständig, kritisieren, organisieren, wollen optimieren.

    Sie sind also NICHT gruppentauglich.
    Sie zerreden alles bis kein Buchstabe mehr ganz ist. Solange bis sie ihren Willen haben.

    WENN eine FRAU alleine mit Männern arbeitet, ist das kein Problem, denn sie hat bald alle im Griff.

    Gefährlich ists aber wenn andere Frauen da sind.

    Denn sie müssen sich die MACHT untereinander aufteilen. Eine muß sich unterwerfen, sonst ist keine Ruhe.

    Und das Schlimmste ist:

    WENN eine Frau mal eine ANDERE FRAU ganz tief beleidigt hat, dann merkt sich die Andere das ein Leben lang. Die Andere hat ausgeschissen auf ewig.
    Dann sitzt der Hass tief und ist nicht mehr zu löschen.
    Und dann wird latent intrigiert und mit spitzen Stacheln immer wieder geschossen, noch nach Jahrzehnten.

    Wenn Frauen in hohen Positionen sitzen, und sie sich auf den Weg dorthin Feinde gemacht haben und andere Frauen sie hassen und sie andere Frauen hasst, dann kommts zu unsichtbaren Grabenkämpfen und Ellbogeneinsatz. Dieser Kampf läuft nicht auf einer Sachebene, sondern auf einer emotionalen.

    Dann werden die Frauen gefährlich.
    Dann wird die Umgebung krank.

    Außerdem: wenn ein Mann ein Untergebener von mehreren Frauen als Chefinnen ist, dann WILL JEDE, daß er ALLEIN IHR Sklave ist und der Mann wird dazwischen zerrieben. ER kann es nie allen Recht machen, weil jede Frau ihn alleine beherrschen will.

    Das ist ein Grundphänomen, es gibt natürlich Ausnahmen, aber so ist die Regel.

    Die Frauen, besonders intelligente starke Frauen, sollen also NICHT in Formen tätig sein, wo eine Zusammenarbeit mit anderen starken Frauen nötig ist.

    Denn diese linkslinken Eiertänze, die man dann aufführt, wo man formalhöfliche Floskeln flötet, nur um die andere auf Distanz zu halten, sind tief unten unehrlich und bringen über kurz oder lang Unglück.

    Viele moderne Frauen haben Depressionen und fühlen sich allein. Das ist, weil sie kein Nest gebaut haben und niemand drin sitzt, den sie organisieren können.

    Frauen sind geborene Herrscherinnen und Fürsorgerinnen, PERFEKT geeignet, EIGENE Unternehmen zu führen, viele Unternehmergattinnen regieren von der Buchhaltung aus die Firma und der Mann ist nur das simple Aushängeschild und der Arbeiter nach außen und THE Brain und der Antreiber ist seine Frau in der Buchhaltung.

    Und so ein perfektes Einzelunternehmen ist auch die Familie, das gesunde Mißtrauen der Frauen, ihre Nestbau-Fähigkeit, ihr Kampfhennen- Mut, ihre starke Liebesfähigkeit, ihre Opferbereitschaft, ihre Fürsorglichkeit, sind zentral wichtige Eigenschaften zum Schutz einer Familie und für einen kleinen Betrieb.

    PS: Durch die Industrialisierung gingen leider viele kleine Betriebe, die Handwerker-Familienbetriebe und die Bauernhöfe verloren. Und die kinderreiche Familie.
    Die Frauen haben ihren zentralen Arbeitsplatz verloren.
    Es wird Zeit, diese kleinen Betriebe wiederherzustellen.

    Liken

    1. ich wollte eigentlich in diesem Forum nichts mehr beitragen, nachdem Frau Bader säuberlich all meine Kommentare entfernt hat, werde aber eine Ausnahme machen, denn wenn ein Vollidiot wie sie so viel Müll schreibt, braucht es Korrektur und Response.
      Ich erwarte keine Erkenntnis, schon gar nicht Erleuchtung ihrerseits, aber zumindest sollten sie sehen, dass sie labern können was sie wollen und es wird trotzdem nicht wahr.

      Die Pflichten der Frauen sind also Kinderaufzucht, Alte umsorgen, Familie umsorgen?
      Ich würde sagen,die Mehrheit der Männer kommt den Pfichten nicht nach: Alte umsorgen, Familie umsorgen, Kinderaufzucht
      So gesehen sind Frauen sehr wohl benachteiligt: sie schaffen nämlich alles.
      Bildung, Beruf, Karriere, Kinder umsorgen, Haus umsorgen, Auto umsorgen, Alte umsorgen. Frauen können und machen vor allem alles und was machen Männer: nur arbeiten und darauf bilden die sich auch noch was ein.

      Daher sind sie einfach nur ärmlich mit ihrem Neid und ihrer Angst.
      Daher sind viele Frauen lieber allein als mit Dutt-Schwulen Männern umgebeben zu sein, impotenten, verblödeten oder Übermachos. ES ist es umgehrt.
      DAS IST DAS ERGEBNIS DER EMANZIPATION– FREI FREI FREI VON DIESEN TYPEN

      Nun zu ihren weiteren ‚Ergüssen*: EINE geschickte Frau bringt jeden Mann dazu, daß er das tut, was S I E will.
      Aha.
      Es tut mir wirlich leid, dass die Frauen sie scheinbar über den Tisch gezogen haben und sie entmannt haben.
      Vielleiciht wirds trotzdem Zeit dass sie aufhören zu jammern und ihre Männlichkeit wiederfinden.

      Die nächsten Sätze von ihnen sind im Prinzip Kabarett.
      zb
      „Die Hausfrau blieb zu Hause und vermehrte den Familienwohlstand „gratis“.“

      GENAU und wenn die Frau gehen wollte ging sie mit NICHTS. Sie war nichts mehr wert, ihre Arbeit war nichts mehr wert.
      Denn es sollte ein Recht sein, einen Menschen auch verlassen zu dürfen und nicht gebunden bis in den Tod( oder wie im Orient üblich durch Mord)
      So war es auch mit ledigen Kindern – sie waren weniger wert.

      Es gab kein Scheidungsrecht, kein Erbrecht und kein Wahlrecht, all das wurde Schritt für Schritt geändert durch die böse Emanzipation.
      Zu ihrem nächsten Bullshit:
      „Würden die Frauen und die Männer wieder zusammenhalten, und die Hausfrauenarbeit nicht als LAST, sondern als FREIES Familienunternehmen sehen..blah blah!!“
      Ich empfehle ihnen putzen sie ihr Klo selber und immer dran denken: es macht FREI FREI FREI.
      Ad Berufleben: Männer haben Bundesheer, Fussballmanschaften, Clubs, Management und Uniformen erfunden und sie mögen es, diese Dummchen.
      Grabenkämpfe und Hierachien ohne Ende von der Wiege bis zur Bahre von und durch Männer!
      Schönen Abend noch!

      Liken

      1. Sie sollten mal hinschauen was die gebildeteren und die reicheren Familien machen.
        ..WEIL SIE ES SICH LEISTEN KÖNNEN

        die Mutter bleibt zu Hause bei den Kindern.

        die sog Emanzipation hat die armen Frauen getroffen, die ihre Kinder frühmorgens aus dem Bettchen rausreißen müssen und in der Kälte in den Krippe bringen müssen um dann bei Lidl zum BiIliglohn die Regale einräumen zu dürfen

        es gab früher Mißstände, Gewalt, Unterdrückung, das bestreitet niemand, das Bewußtsein für die Freiheit der Frau war wichtig und die Chancengleichheit auch etc.
        Aber man darf nicht so extrem übers Ziel rausschießen und das totale Gegenteil machen und alles kaputtmachen.
        Die goldene Mitte ists. Dort sollte man sich treffen.

        Liken

      2. Sollte nicht auf Raindancer antworten, wird aber so eingeordnet

        Das ist Unsinn, denn was Sie Emanzipation nennen, ist eine Rückeroberung von Bereichen, die über Jahrhunderte ganz selbstverständlich auch die der Frauen waren. Es gab Frauen in allen Berufen, was sich erst mit der industriellen Revolution und dem Aufkommen eines bürgerlichen Frauenbildes änderte, und arme Frauen hatten sowieso nie die Wahl.

        Liken

      3. Gut so – und was das Löschen betrifft, nur dann, wenn es Off Topic ist und ich Sie mehrmals ersuche, nichts mehr zu posten, was nicht hierhergehört.

        Es gibt genug Webseiten, wo man jedes Verbrechen kommentieren kann, das Migrationshintergrund hat…

        Hier geht es um Netzwerke, die Politik und Wirtschaft steuern….

        Liken

      4. sorry raindancer aber wem nützts hat da meiner meinung nach sehr viel richtig eingeschätzt….

        das zentrale thema um das es den mächtigen geht, ist die kontrolle über die gesellschaft, und die bekommt man indem man die kinder ungestört er- und entziehen kann…

        und das hat unser westliches system perfekt hinbekommen…

        und die sklaven fühlen sich sogar wohl und verteidigen das system…

        ja sie merken nichtmal, dass sie versklavt sind…

        Liken

  4. Lassen wir diese Emanzensache, es wird schon wieder werden, wir lieben uns ja… und wir brauchen uns,… sonst tät man sich nicht so ärgern
    —-

    Reden wir über etwas Spassigeres.
    https://www.krone.at/2051185

    Der Gaisch ist voll witzig
    Man glaubt nicht, daß sowas echt ist
    Wasd wer i bin? Wadl firi richtn..
    = original Faschingsnummer, kein Wort brauchst ändern

    Und dann hat die FPÖ für den Strache gebrennt wie ein Lusta

    2500 Mietzuschuss für die Villa
    9000 brutto monatlich 14x für die Ehegattin, die hat social media gemanagt,
    sie sagte, sie ist SO OFT abends ausgegangen–rein beruflich– puuhh so hart gearbeitet, und so viele Ideen und Connections gebracht, sie wurde weiterbezahlt auch während das Baby klein war, sie ging nicht in Karenz, (bei Karenz gibts Maximalbetrag, da hätt sie was verloren)
    sie hat also beim BabyWickeln HART im Managerjob weitergearbeitet, puhhh
    und die Hundefotos, da war die Gehaltserhöhung klar

    und dann die SPESEN Kostenersatze:

    10.000 Spesen pro Monat(!) erlaubt, eh ein Wahnsinn

    die 10.000 wurden auch noch überschritten

    Dann hat man sich NICHT ersatzfähige Belege auszahlen lassen, und diese durch fake Rechnungen ersetzt, man sammelte zB liegengebliebene Rechnungen anderer Gäste im Haubenlokal, und legte diese stattdessen in die Buchhaltung.

    Was hat denn die Partei zusätzlich zahlen dürfen?
    Nachhilfestunden fürs Kind,
    Schulgeld,
    Poolreparatur,
    Service für Whirlpool
    Winterservice Bewässerungsanlage
    Mantel,
    Uhren,
    Gucci Einkauf
    Friedhofsgärtnerei für die „Grabstelle Strache“
    Rechnung eines Steinmetzmeisters
    serienweise Strafmandate fürs Falschparken

    Straches Stellungnahme:
    https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/strache-soll-whirlpool-wartung-als-spesen-verrechnet-haben-79893325

    wow:
    Zitat:
    „…Die Behörden werden daher ermitteln, ob Oliver R. Rechnungen, die er von mir ersetzt bekam, in Restaurantrechnungen „umgewandelt“ und bei meiner Referentin ein zweites Mal eingereicht hat, um sich unrechtmäßig zu bereichern und mich falsch zu belasten…“

    WOW.
    … was für eine attackierende Verteidigung

    Doppelt kassiert! Der Bodyguard hat ihn also bespitzelt und als er nichts fand, sich kompliziert selbst bereichert UM dem Strache zu schaden.
    originell.

    Bei den Barzahlungsbelegen kann man ja noch erklären, warum sie der Bodyguard überhaupt besitzen und horten konnte.

    Aber es wird interessant sein zu klären WIE der Bodyguard zu den unzähligen Rechnungen gekommen ist, die der Strache vom Konto überwiesen haben muss, Schulgeld, Steinmetz, Wartungsfirma
    Unterstellt er ihm auch noch Belegdiebstahl??

    PS. ich denke, sie werden den Strache irgendwann in die Klapse einliefern müssen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.