Die Casinos Austria und die Oligarchen

Ibizagate, BVT, Casinos Austria, Regierungsverhandlungen – alles hängt irgednwie zusammen. Da die Korruptionsstaatsanwaltschaft besonders bei Verschlussakten undicht wie ein Nudelsieb zu sein scheint, werden wir laufend via Medien mit Chatprotokollen versorgt. Es ist kein Wunder, dass der Agent und Ex-Abgeordnete Peter Pilz auch zu den Empfängern von Ermittlungsakten gehört. Wir sollten aber auch hellhörig werden, wenn die Presse verkündet, was die tschechischen Aktionäre der Casinos Austria AG wollen. Denn dabei wird ausgeblendet, welche Machtkämpfe es vor wenigen Jahren schon um Einfluss auf die CASAG gab und dass da alle irgendwie mit drinnenhängen. Noch 2015 war die Republik Österreich über ihre Beteiligungs AG (ÖBAG) Mehrheitseigentümerin der CASAG. Drei Jahre später war alles ganz anders: „Seit dem 15. Jänner 2018 ist die tschechische Sazka-Gruppe mit insgesamt 34 Prozent der Aktien größter Aktionär der Casinos Austria AG. In einer außerordentlichen Hauptversammlung genehmigten die Aktionäre einen Zukauf von jenen 22,7 Prozent, die von Leipnik-Lundenburger und Uniqa stammten.

Davor war die Sazka-Gruppe bereits mit elf Prozent an der CASAG beteiligt. Laut der Rechercheplattform Addendum wurden außerdem von der Sazka-Gruppe Vorverträge mit Novomatic und dem Bankhaus Schelhammer & Schattera für eine Übernahme von insgesamt rund 61 Prozent der Anteile unterschrieben. Novomatic gab allerdings an, seinen 17-Prozent-Anteil an den Casinos nicht verkaufen zu wollen.“ Die Sazka Gruppe gehört zu KKCG: „Die KKCG SE ist ein tschechischer Mischkonzern mit Sitz in LimassolZypern, die 1996 von Karel Komárek jun. mit seinem Vater gegründet wurde. Sie umfasst eine Reihe von Unternehmen im Bereich von ErdölErdgasIndustrie und Investitionen. Im Jahr 2006 wurde das Unternehmen zur SE (Europäische Aktiengesellschaft) mit Sitz in Zypern umgewandelt. Es gibt noch Niederlassungen in der Schweiz, den NiederlandenDeutschlandGriechenlandGroßbritannien und Tschechien.“ Dem Einstieg von Komarek und Sazka bei der CASAG ging voran, dass Ex-CASAG-Chef Karl Stoss (auch damals schon Beirat der Signa Holding) sich plötzlich dafür stark machte, dass Rene Benko, Alfred Gusenbauer und Beny Steinmetz Mehrheitseigentümer werden sollen.

Tweet zum Ex-Vorstand Dietmar Hoscher (SPÖ)

Steinmetz wurde 2013 medial als neuer Geschäftspartner und „Geldgeber“ Benkos erwähnt; Letzterer hat auch einen Kredit bei der russischen Sberbank laufen und gibt heute vor, nichts mehr mit Steinmetz zu tun zu haben. Es wurde nichts aus einer (direkten?) Beteiligung von Benko und Co., doch man ist auch so der CASAG-Anteilseignerin Novomatic verbunden, über deren Gründer Johann Graf und über Gusenbauer (Berater der Novomatic, früher Aufsichtsrat ihrer deutschen Tochter Löwen Entertainment, wo ihm nun Eva Glawischnig nachfolgt). 2017 hatte nach der Festnahme von Tal Silberstein und Beny Steinmetz mehr Aufmerksamkeit als zuvor, dass Silberstein und Co. einen Deal mit Video Lottery Terminals machen wollen: „250.000 Euro kostete die Casinos Austria laut dem Magazin profil 2016 ein Vergleich mit Tal Silberstein. Dessen Firma ‚Novia Management Limited‘ mit Sitz in Malta wollte in das Lotterien-Geschäft mit sogenannten Video Lottery Terminals investieren. Doch die Lotterien stiegen im April 2015 wieder aus. Laut Silberstein entstand dadurch ein ‚Vertrauensschaden‘ für seine Firma, als deren ’nicht-geschäftsführender Direktor‘ damals Alfred Gusenbauer fungierte.

SPÖ voller Schadenfreude

Der wegen Geldwäsche-Vorwürfen vorübergehend verhaftete Silberstein (den die SPÖ als Wahlstrategen beschäftigte) ist mit Gusenbauer auch in anderen Firmen indirekt verbunden: etwa in der Signa von Rene Benko. Silberstein-Geschäftspartner Beny Steinmetz finanzierte Benkos Karstadt-Übernahme.“ Es erscheint seltsam, dass nicht nur die Novia, sondern auch die Novotalica (ebenfalls Gusenbauer, Silberstein, Steinmetz) so ähnlich wie Novomatic klingen. 2015 hieß es, dass die tschechische Sazka-Gruppe an CASAG-Anteilen interessiert sei, zuerst jedoch mit dem österreichischen Investor Peter Goldscheider (EPIC). Er machte Schlagzeilen, weil er als eine Art Zwischenhänder für den OIigarchen Rimat Achmarow beim Erwerb der Ukrtelecom fungierte, der so beschrieben wird: „Er kontrolliert über seine System Capital Management (SCM) die gesamte Wirtschaft der Ukraine und ist das finanzielle Rückgrat von Präsident Viktor Janukowitsch. Medien, Stahlschmelzen, Minen, Telekommunikation, Landwirtschaft, Banken und Immobilien.“ Goldscheider soll die Absicht gehabt haben, die Telekom zu sanieren:  „Das Telekom-Imperium des gebürtigen Tataren wird noch größer. Die Wiener Investmentgesellschaft EPIC von Peter GoldscheiderNachfahre der weltbekannten Keramik-Dynastie, verkaufte die zypriotische Mutter der Ukrtelecom an die SCM-Holding. Goldscheider erstand den ukrainischen Telekom-Konzern mit rund 80.000 Mitarbeitern und mehr als zehn Millionen Festnetzkunden nach langen Privatisierungsquerelen 2011 um 964 Millionen Euro.“

Silberstein-Firma Novia Technologies BV

Wie  Goldscheiders Agieren von der Presse dargestellt wird, weckt Assoziationen zu Martin Schlaff und seinen Telekom-Deals: „Rivalen haben nach Bieterkampf das Feld geräumt. Vertrag in Kürze unterschriftsreif. Die Kaufsumme wird in der Ukraine aufgestellt“ sind atemlos wirkende Stichworte.“ Wie Schlaff ist auch Goldscheider dafür bekannt, dass er mit nun ehemaligen Ostblockstaaten gut im Geschäft ist; in der Ukraine ist er seit 1994 präsent. Nicht von ungefähr ließ das „profil“ (zum „Kurier“ gehörend, am dem Benko beteiligt ist) Martin Schlaff in einem seiner seltenen Interviews die schönen Osthandelszeit Revue passieren. Oder aber: Schlaff ließ geschmeichelte Redakteure bei sich antanzen, die nur bestimme Fragen stellen sollen?! Es ist durchaus von Belang, dass die Regierung Janukowitsch auch von Dmytro Firtash unterstützt wurde, dessen US-Anwalt bis vor kurzem noch nichts mit dem Trump-Lager zu tun hatte: „Firtash, who was still fighting the Justice Department’s attempts to haul him back to the States for a trial, was listening. In July, he fired Hillary Clinton’s close friend, Lanny Davis, as his personal lawyer and replaced him with Joe diGenova and Victoria Toensing, Trump loyalists who had also worked for Giuliani.“ Der Konnex zu Österreich wird auch anhand dieser Details deutlich: „Firtash has found himself at the heart of a sprawling international corruption investigation before. In 2006, he flew to India, where, according to American authorities, he offered officials an $18.5 million bribe to acquire the mining rights for minerals integral to the production of Boeing 787 airplanes.

„profil“ zum Besuch bei Schlaff

That year, FBI officials began investigating Firtash; they knew then that he had ties to some of Eastern Europe’s most notorious mobsters, as well as a direct line to Moscow. Eight years later, Austrian authorities apprehended him outside his plush offices in Vienna. Firtash quickly made bail—an all-time Austrian record, $174 million, to be exact—and has been living comfortably in Vienna ever since, his fortune growing by the year.“ Für die 787 war Patrick Shanahan verantwortlich, der 2017 US-Vizeverteidigungsminister wurde und bis vor wenigen Monaten auch amtierender Minister war. Die Gusenbauer-SPÖ und die Pilz-Grünen agitierten jahrelang gegen den Ankauf der Eurofighter Typhoon durch die Regierung Schüssel II im Jahr 2003. Dazu passt auch ein aktuelles Pilz-Interview bei Wolfgang Fellner, in dem er ein Aussetezn der Koalitionsverhandlungen wegen der CASAG-Affäre fordert. 2016 und 2017 beschäftigte SPÖ-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil um Millionen Steuergeld die US-Kanzlei Skadden und die Lobbyingfirma FTI Consulting in seinem „Krieg“ gegen Airbus.

Pilz bei Fellner (20.11.2019)

Wir finden Skadden auch wieder als Anwalt Benkos bzw. diese Kanzlei und FTI beim Ukraine-Lobbying, an dem Gusenbauer zu Janukowitsch-Zeiten beteiligt war. Als Firtash mit Boeing dealte, führte Gusenbauer einen „Sozialfighter statt Eurofighter“-Wahlkampf mit den israelischen Ex-(?) Agenten Tal Silberstein und Chaim Sharvit, Zu Firtashs Anwälten in Österreich gehört Ex-Justizminister Dieter Böhmdorfer, der für EU-Infothek die mit Ibizagate verbundene CASAG-Affäre analysiert. Wenn wir uns Sazka und Karel Komarek zuwenden, fällt auf, dass sukzessive Glücksspielbeteiligungen erworben werden. Etwa in Griechenland, wo es um die OPAP ging, gemeinsam mit dem Unternehmer Dimitris Melissanidis, der wiederum Verbindungen zu Sokratis Kokkalis hat, der wie Martin Schlaff u.a. an Technologietransfer in die DDR verdiente. In „Der stille Putsch“ (Link führt zum gesamten Buch als PDF) schreibt der verstorbene Autor Jürgen Roth über das Abwickeln von Ländern wie Griechenland und Portugal und vergleicht den Umgang mit Griechenland mit jenem der Treuhand mit der Ex-DDR.

Zu Chatprotokollen der Korruptionsstaatsanwaltschaft

Dass Stasi-Verdächtigungen gegen Kokkalis laut wurden, war für diesen schlicht eine Verschwörung: „‚Die Verleumder‘, so warnte er, ‚werden zur Verantwortung gezogen.‘ Was wenig daran ändert, dass er im Bundestagsuntersuchungsausschuss zum Stasivermögen mehrfach erwähnt wird. ‚Der AHB Elektrotechnik Export-Import war der wichtigste Geschäftspartner der Integra und der Intracom in der DDR. Für die vermittelten Geschäfte erhielt Kokkalis vom AHB Elektrotechnik je nach Art und Umfang der Aufträge Provisionen in Höhe von fünf bis zehn Prozent des Auftragswertes, die auf das hierfür eingerichtete Konto 709 bei der Deutschen Handelsbank gezahlt wurden. Von dort aus transferierte Kokkalis die Gelder auf Konten im westlichen Ausland, 1996 ermittelte die Athener Staatsanwaltschaft gegen Intracom, da bei der Vergabe eines Großauftrags der staatlichen Fernmeldegesellschaft Hellenic Telecom Schmiergelder geflossen sein sollen. Es kam damals zu keiner Anklage. Im Jahr 2011 gab es dann erneut ergebnislos gebliebene Ermittlungen, diesmal im Zusammenhang mit Kokkalis’ Unternehmen Intralot und der staatlichen Lottogesellschaft OPAP. Letztere wurde inzwischen privatisiert – ebenfalls ein etwas undurchsichtiges Privatisierungsgeschäft“, wie Roth auf Seite 159 feststellt..

Dimitris Melissanidis

Über Dimitris Melissanidis, „dessen Karriere im Jahr 1975 mit einer kleinen Fahrschule begann“, bemerkt Roth, dass er heute mit seinen über 60 modernen Tankern als der weltweit größte Lieferant von Heizöl“ gilt: „In Griechenland besitzt er über 600 Tankstellen. Schon immer gab es Gerüchte in den griechischen Medien, dass er sein Vermögen auch mit Ölschmuggel vermehrt habe. 270 Bislang konnte ihm jedoch nichts nachgewiesen werden. Seit die Preise in astronomische Höhen geklettert sind, floriert in Griechenland der Schmuggel mit Benzin und Heizöl insbesondere. Die Steuern auf Heizöl wurden um das Sechsfache erhöht, sodass Heizöl inzwischen fast so teuer wie Diesel ist. Die Regierung kündigte zwar den Kampf gegen den Schmuggel an, ging jedoch nur gegen die kleinen Tankstellenbesitzer vor. Im Zuge der Ermittlungen fiel den Zollbehörden auf, dass die Exporte von Diesel in die Türkei oder nach Mazedonien um ein Vielfaches höher waren als die dort deklarierten Importe. Als Erklärung stellte sich heraus, dass der verschwundene Sprit in griechischen Tankstellen landete, mit legal versteuertem Kraftstoff gemischt und mit großem Gewinn an die Kunden verkauft wurde. Das garantierte den Big Bossen der Schmuggler Einnahmen zwischen 500 Millionen bis 2 Milliarden Euro jährlich, so die Schätzungen. Am 2 Am 28. Januar 2013 kontrollierte die Küstenwache einen Tanker, in dem 43.467 Liter für den Export deklarierter 162 Brennstoffe fehlten. Ins Visier geriet daraufhin der Konzern Aegean Oil, den der Ölbaron Melissanidis gegründet hat. Er beliefert unter anderem die US-Flotte im Mittelmeer mit Treibstoffen.“

Griechische Lotterien

Für das Umsetzen der brutalen Maßnahmen der EU-Troika gegen die griechische Bevölkerung war Stelios Stavridis zuständig, der sich in Melissanadisis‘ Privatjet einladen ließ und meinte, er habe dies „sorgfältig abgewogen und angenommen“. Das erinnert an Flüge u.a. Gusenbauers mit Martin Schlaff, wobei in Roths Buch auch auf den Konzern Gabriel Resources verwiesen wird, der u.a. in Griechenland und Rumänien Gold schürfen will und mit Steinmetz und Gusenbauer zu tun hat. Zu diesen international vernetzten Oligarchen gibt es noch sehr viel zu sagen. Doch wir kürzen es ab und befassen uns noch mit ein paar Details zu Komarek. Er passt ganz gut ins Muster: „Karel Komarek started his business in oil and gas in the Czech Republic during the 1990s, right after the Velvet Revolution.“ Bei seinem Wikipedia-Eintrag wird such auf Springtide Ventures verwiesen, „a venture capital company that does early stage venture in CEE and Israel“, bei dem es um IT und Hybrid IT geht. – u.a. wird in dass israelische Start Up PlainID investiert, Bei Engagemet in Israel müssen wir an die Kerns, Gusenbauer, Haselsteiner, Schlaff, Georg Muzicant, Gerald Schweighofer und die Affinität der dortigen IT-Branche zu Geheimdiensten denken.

Das „profil“ und Casino-Deals

„Tycoon Karel Komárek is expanding into the IT business in a big way, iHned.cz reported. His group KKCG is setting up a new holding company that aims to be the biggest Czech-owned IT firm in the country – and also to expand to Western European markets, the news website said“, wird immerhin berichtet. Und wieder spielen Ressourcen eine große Rolle: „Maybe not the man with the Midas touch, but from almost nothing to the third richest Czech and knocking on the door of the world’s top 1,000 billionaires is not a bad track record. Czech billionaire Karel Komárek has taken his original flagship oil and gas company Moravské Naftové Doly (MND) and diversified into the travel business, lotteries, real estate, telecoms, and health sectors.“ Auch Griechenland gibt einiges her, eben wenn Melissanidis als Partner beim OPAP-Deal an Bord war, der ja ebenfalls mit Öl reich wurde. 2014 hieß es unter Bezugnahme auf die US Börsenaufsicht: „The prospectus filed by Aegean Marine Petroleum Network Inc. prior to the company’s 2006 listing on the New York Stock Exchange provides a wealth of details about Dimitris Melissanidis’s past legal travails.

jroth

Roth zu Melissanidis

Most significantly it is revealed that the oil tycoon himself is a ‘control person’ of Aegean Oil, a fact which upends his defamation case against the news magazine ‘Unfollow’, the hearing of which concluded Thursday. The prospectus also shows that Melissanidis has a history of being prosecuted over threats of violence.“ Zu den von Roth erwähnten Drohungen schrieb Vice (am 6.2.2013): „Until last week, when Unfollow magazine published an extensive report on the smuggling of shipping oil. A day after the magazine went to print, Lefteris Charalampopoukos – the guy who wrote the article – received a phone call from someone claiming to be oil magnate (and alleged oil smuggler) Dimitris Melissanidis, who threatened to kill him. I spoke to Unfollow’s editor-in-chief, Augustine Zenakos, who witnessed the conversation.“ Sagt uns das auch etwas über jene Kreise, in die man sich mit Casino-Deals einlässt und neben denen WhatsApp-Chats von an Freunderlwirtschaft gewohnten Politikern verblassen? Und entsteht nicht der Eindruck, dass Ibizagate-Handlanger allzu grell gezeichnet werden?

23 Kommentare zu „Die Casinos Austria und die Oligarchen

  1. Der frühere Casinos-Vorstand Hoscher bekam bei seiner Ablöse u.a. € 651.207 (!) für 108 nicht verbrauchte Urlaubstage, obwohl er weiter im Konzern beschäftigt blieb.
    Der Laie fragt sich ja: Warum ließ man ihn nicht einfach auf Urlaub gehen?

    Also ehrlich gestanden verstehe ich dem integren Wolfs Aufregung nicht ganz. Der scheint zu vergessen, dass es sich beim Dietmar Hoscher [ ohne Huscher ?] um einen höchst qualifizierten Genossen handelt, was selbstredend, nona net, auf Alle aus den Reihen der SPÖ zutrifft, [s Kern] was eine Ablöse in der astronomischen angemessenen Höhe von € 651.207 für sage und schreibe ganze 108 Tage, also läppische € 6029,70 (kaufm. gerundet)… pro schweißtreibenden Urlaubstag, mehr als bloß rechtfertigt LOL

    Wieso sollen die Granden der SPÖ schlechter gestellt sein als die Granden der ÖVP, oder neuerdings jener Granden, der GrünInnen oder schlechter gestellt als die Granden der NEOS ? Oder schlechter gestellt als … hmm… eigentlich sind wir durch.

    Alle Anderen wie Sildo und Co kann man für derart anspruchsvolle Posten sowieso nicht gebrauchen, nicht weil Personen aus den Reihen der FPÖ, wie Sildo, nicht die selben Resultate erziehlen würden, wie wir, die Guten, darum gehts auch gar nicht, sondern, ganz unter uns gesagt: wollen Sie wirklich Typen aus der FPÖ in unseren korrekten Reihen zwecks Geldverdienen dulden müssen. Alleine der Gedanke daran, macht mir Angst. Vergessen Sie die Felle nicht.

    Nochwas Herr Wolf: Zerbrechen Sie sich bitte nicht den Kopf über den Laien. Laien werden immer was zu nörgeln finden – schauen Sie sich als Beispiel den Laienverein FPÖ an. Laien wohin der Blick auch schweift; Die scheinen nichts Anderes zu können, als zu nörgeln.

    Na, also !

    Wie auch immer

    MfG

    >>>Satiere ende<<<

    Gefällt 1 Person

  2. Na, ich erwarte doch, daß der Blümel ( als ZUSTÄNDIGER + GEWÄHLTER!) Bescheid weiß, wenn in der CASAG Posten vergeben werden.
    WER solls denn sonst entscheiden?

    Der Weihnachtsmann.
    Oder ist der Kaiser schon zurück?

    ER wurde gewählt DAMIT ER ENTSCHEIDET!!
    DAS ist sein JOB.

    WENN er NICHT Bescheid weiß, müßte er rausgeschmissen werden…. wegen Faulheit und Unfähigkeit..
    also umgekehrt rum

    Liken

  3. der Peter Pilz versteht nicht, daß das Aufbrecher alten Strukturen ein Anliegen von vor 40 Jahren war und daß heute durch die 68er Generation alles schon so zerrissen und zerfetzt ist, vor allem die Familien, daß man wieder ZUSAMMENFÜHREN muss.

    ER zerfetzt noch immer weiter.

    Und das wird gefährlich, denn Zersetzung nützt nur den reichen Oligarchen, die dann die letzten Scherben aufkehren und sich eine Mediendiktatur und private Wünschdirwas Gesetze einrichten können.

    Zusammenhalten ist die Devise der Jetztzeit!!!
    Sonst sind wir verkauft.

    Liken

      1. ICH mach mir Sorgen:

        Das AUFDECKEN um jeden Preis ist brandgefährlich, der Staat ist schon löchrig wie ein Schweizer Käse und kaum noch arbeitsfähig.
        Sogar die Staatsanwaltschaften streiten, jeder zeigt jeden an.
        WER kommt heute noch zum arbeiten?

        Da gibt man einfach den hochgeheimen Bericht über die Geheimdienste raus, oe24 veröffentlicht den komplettenTEXT, Wahnsinn, und die Kriminellen und Österreichfeinde aus aller Welt können bequem auf oe 24 nachschauen, wie die Sicherheitsstruktur des BVT ist und wie man in die Computer reinkommt. Völlig irre.
        Das ist Verrat von Staatsgeheimnissen.

        Wenn die Opposition, vor allem dieser Pilz und die Krisper von den Neos keine verantwortungsvollen Grenzen kennen, dann muß man eine ÖVP FPÖ SPÖ Sicherheitskommission machen und dort müssen alle Kompetenzen konzentriert hin und absolute Geheimhaltung.
        Und wenns ein Leck gibt, dann jahrlange Gefängnisstrafen. Für alle Mittäter und für alle Journalisten.

        Es kann doch nicht sein, daß man so tut als ob alle Politiker KORRUPT und kriminell wären und die echten Kriminellen können derweil das Land zerschießen, weil man die zuständigen Politiker und die Polizei entmachtet.

        Wir können doch nicht zuschauen, wie Oligarchen und Kriminelle und Lügner und Erpresser das Land ruinieren.

        Die FPÖ wurde reingelegt. Dieses illlegal aufgenommene Video hätte nie veröffentlicht werden dürfen.
        Ob der Strache persönlich den Skandal verdient hat oder nicht steht auf einem anderen Blatt, aber er war VIZEkanzler der Republik.
        ES ist ein WAHNSINN, daß man Politikern einfach Honigfallen stellt und dann lachend veröffentlichen darf.

        Und den Schaden für den STAAT und das VOLK einfach vergisst.

        Und dann wird das Handy beschlagnahmt, eine anonyme Anzeige reicht!!! Und dann werden sogar die HANDYDATEN veröffentlicht.

        WAHNSINN: interne Protokolle über allerhöchste Gespräche ganz oben.
        Österreich ist der dritte Miteigentümer in der CASAG. Was ÖsterreichEigentümer untereinander reden und strategisch absprechen MUSS GEHEIM bleiben, die Novomatik und die Sazka übertragen ihre internen Konferenzen auch nicht übers Netz nach außen.

        Dann wurde in die ÖVP Computer eingebrochen, vermutlich haben sie Kriminelle bezahlt, für die geraubten Daten, man weiß es nicht,.. überall Datenraub.
        Erpressung, öffentliche Vernichtung

        Das geht doch nicht, daß die Medien sich NICHT dafür interessieren müssen WOHER ihre INFOS stammen!!! OB sie aus einem Datenraub kommen oder aus einer legalen Quelle!

        ES muss ein Tatbestand her, sowas wie „INFORMATIONSHEHLEREI“, Strafgesetz.

        Wenn ich eine gestohlene UHR ankaufe, bin ich als Hehler strafbar.

        Wenn ich geraubte Daten, illegale Filme, heimliche Videos entgegennehme, und sie dann auch noch zu meinem Nutzen und zum Ruin eines Opfers öffentlich ausspiele, was ist denn DAS???

        Das ist HEHLEREI, eigener Vorteil und obendrein ein absichtliches Beschädigen eines OPFERS zum Gaudium fürs Volk.

        Die Medien müssen heute nur prüfen, ob die Sache „öffentlich interessant ist“ und keine Privatsache einer Privatperson, eine Stellungnahme einholen, kürzeste Fristsetzung, dann dürfen sie es ungeniert verwenden. Obwohl es illegal aus einem Einbruch stammt oder ein Amtsverräter es durchgestochen hat.

        DAS MUSS ein ENDE haben!
        Das ist ein Wahnsinn, wie sollen denn die Politiker noch vernünftig regieren, wenn jeden Tag eine anonyme Anzeige an die STA und Stunk in den Medien kommt.

        WENN WIR eine saubere DEMOKRATIE haben wollen, dann muss man die Polizei DISKRET ermitteln lassen und auch die Verhandlungen zum politischen Interessenausgleich unter den Parteien BESCHÜTZEN.

        Was heisst denn „Postenschacherei“? Was ist das für ein dummes Wort?
        Irgendwie MUSS man ja besprechen wie man die Macht verteilt. Wir haben keine Diktatur, bei uns muß verteilt werden, warum soll das Machtverteilen plötzlich schlecht sein, die Diktatur ist schlecht.

        Wirklich unglaublich was diese MEDIEN, die den OLIGARCHEN (!) GEHÖREN, mit den gewählten Volksvertretern AUFFÜHREN.

        Seit der Benkö Krone Kurier Profil Übernahme läuft alles aus dem Ruder. Ist der Rainer Nowak erpressbar? Die Presse hat extrem nachgelassen.
        Die Linken greifen zu, ungeniert. Falter zuckt die Achseln, kriminelle Quelle, was juckts mich ?

        ES wäre auch GUT, wenn DER STAAT eine STAATSZEITUNG rausgibt, wo ALLE Infos, über Regierungsvereinbarungen, Besprechungen, Gesetze, Aktuelles rein sachlich niedergeschrieben werden, also reine FAKTENSAMMLUNG ohne Bewertungen.
        Dann hat man eine seriöse Datenquelle und kennt wenigstens die FAKTEN:
        Die sagt man uns heute auch nicht mehr. Jeder Hetzer erwähnt nur die Fakten, die ihm passen. Bis man ein objektives Gesamtbild hat muß man heute 10 Artikel lesen, weil keiner seriös ist und hat noch immer nicht alles zusammen.

        Zu den Gesetzen:
        In Wahrheit ist die richtige Entscheidung meist überall ein und dasselbe. In WAHRHEIT gibts oft nur EINE vernünftige Lösung, die Parteiunterschiede existieren in Wahrheit gar nicht.

        Vor den Wahlen klaubt man dann mühsam irgendwas hervor, worin man sich angeblich vom anderen unterscheidet. Und dann wirft man mit Dreck.

        Man sollte ALLE Partei-Spenden verbieten, keine Partei darf mehr Geld annehmen und keine Kredite mehr aufnehmen dürfen. SIE MÜSSEN ALLE TREU zum VOLK sein und nicht treu zu Sponsor Oligarchen.

        Und dann würde ich aufwendige Wahlkämpfe verbieten.

        Ein paar öffentliche Sitzungen, wo sich jeder höflich vorstellt und seine Vorstellungen ausführlich präsentiert und jeder Bürger kann öffentlich nachfragen. Und das wird im TV übertragen. Das reicht.

        Kein TV Diskussions Hickhack mehr, das war furchtbar. Alles nur dumme Parolen, man kann nicht komplexe Gesetze in 5 Schlagworten erklären, das ist Spinnerei, was da gemacht wird. Wie ein Show Gladiatorenkampf, der Fieseste und Schnellste und Grinsendste gewinnt.

        Wir müssen unseren Staat reformieren und das VOLK muß wieder zusammenhalten(!!) und sich wieder mehr vertrauen(!!), sonst bringen uns die Oligarchen um.
        Das einfache Volk ist auf ORDNUNG und Frieden angewiesen.
        Wir müssen dorthin zurückkehren.

        Gefällt 1 Person

      2. @ Wem nützts?

        Sie haben mit allem recht, und doch ist der Zug abgefahren – die anstehende Regierungsbildung beweist es, die Ereignisse der letzten 7 Monate beweisen es:

        Unser Land ist mit seiner Politik, Justiz/StAw, Medien am Ar…
        Wenn zB im Streit um Güssinger neben einheimischen Kreisen auch osteuropäische Mobster auftauchen und es Tote gibt, so kann man es nicht besser erfinden, genau das steht exemplarisch dafür, was aus unserem Land gemacht wurde, eine Spielwiese für Mobster und/oder Geheimdienste von Süd/Osteuropa über die USA bis nach Tel Aviv unter Mitwirkung skrupelloser heimischer Politiker und Oligarchen.

        Dazu 2 willkürliche und zufällige Verweise, sozusagen als Namensspiel:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Meyer_Lansky

        https://www.lansky.at/de/team/of-counsel/em-o-univ-prof-ddr-heinz-mayer/

        Liken

      3. Ron_
        gar nichts ist abgefahren!!

        Der Zeiten Lauf ist immer dasselbe. Es gibt eine Fehlentwicklung, die ist arg und wird immer ärger, und tut weh und immer weher.

        Und wenn sie so weh tut, daß man es nicht mehr aushält, dann bewegt ein faules Volk den Ar.sch und ändert das.

        Das heurige Jahr hat schon sehr sehr geschmerzt.

        Vielleicht braucht man noch die Green Pille mit Steuerpresse, Co2 Aus-Atemverbot und Impfzwang und jeder muß sich als Homo verkleiden und in einer Klum Sendung ordinär tanzen. Vielleicht reichts noch nicht.

        ABER wenns soweit ist, fahren wir mit den Oligarchen und den erbärmlichen ex Kanzlern, die die Staatsgeheimnisse und den Volksverrat nützen um ihre Egoismen zu maximieren direkten Weges in den Knast.

        PS: ich bin übrigens dafür, daß alle Expolitiker eine fixe Grundrente bekommen, damit sie sich nicht mehr so erbärmlich prostituieren um finanziell zu überleben. Mit Berufsverbot in vielen Bereichen.

        Gefällt 1 Person

      4. @ Wem nützts?

        Wir hatten eben eine Wahl, wo 38 % „türkis“ gewählt haben (kleiner Gag am Rande – türkis ist die Farbe, welche aufgrund einer chemischen Reaktion mit Kokain auf weltweit verwendeten Teststäbchen erscheint…), die restlichen Ergebnisse sind auch bekannt.

        Und da wie Sie selbst schrieben ALLE Medien kollaborieren (und nicht recherchieren) komme ich zu meiner obigen Einschätzung.

        Was soll denn noch passieren, um das Ruder rumzureißen?
        Der ORF entpolitisiert? Die Krone zurückgekauft? Der Falter abgedreht? etc. etc.

        Ich sehe das einfach nicht.

        Die einzig mögliche Allianz gegen die Fehl-Entwicklungen wäre die eben gesprengte Regierung gewesen (und die hat bis auf Kickl auch nichts Substanzielles vollbracht, eher im Gegenteil).

        Die meisten „NGOs“ sind längst einkassiert bzw. waren es immer, Abweichler werden marginalisiert (Abtreibungsgegner/Wertkonservative auch durch die „moderne“, brüderliche Kirche, zB).

        Dass sich ein Volk im Zorn erhebt, ist ein netter Gedanke, kommt aber in realiter nur vor, wenn es dazu gegängelt wird – also erst recht wieder durch Hintermänner in eine Richtung gebracht wird.

        Hoffentlich bin ich zu pessimistisch, aber…

        Liken

    1. Das Video mit Pilz habe ich genau drei Minuten geschafft. Was ist ein „Pilz“? Das ist die Einheit die anzeigt, wie lange man braucht, um Herrn Pilz wegzuschalten. Mir persönlich ist sein pseudokorrektes Gehabe zuwider. Ich meine, sein Darstellungsdrang ist an der Grenze zur psychiatrischen Diagnose.

      Liken

      1. Ich weiss, dass es schwer erträglich ist – so geht es auch anderen. Aber man muss wissen, welche Aufgabe er offenbar immer noch erfüllt. Und sich anschauen, wo er noch Resonanz hat.

        Liken

  4. Meine Anerkennung zu Ihren professionellen Recherchen habe ich hier vor einigen Tagen hinterlegt
    http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,175333

    „Oligarchen“, soweit das Auge reicht und dann glauben noch einige mit einem „Kreuzchen“ (früher ein Privileg der Analphabeten) alle vier Jahre würden sie gestalten.

    Aber die „Oligarchen“ sind beileibe nicht die Spitze der Pyramide, Interessierte können hier reinklicken
    http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=477664
    und die Nachbarn in der Schweiz (ETH) haben es ja bereits vor einigen Jahren das Thema angetippt
    https://www.focus.de/finanzen/news/das-netzwerk-der-macht-diese-konzernen-kontrollieren-die-welt_id_3929949.html

    Liken

    1. Es ist jedenfalls so, dass man bei gefeierten „Investoren“ fragen muss, was an ihrem Vermögen wirklich ihnen gehört – das ist nicht nur bei Epstein der Fall.

      Oder ob sie gutbezahlte Strohmänner für andere Interessen in globalem Maßstab sind…

      Dazu gehört auch 5G und alles was danach kommt…

      Es kann absolute Kontrolle werden oder aber in die Hände „Guter“ gelangen…

      Gefällt 1 Person

      1. Strohmänner.
        Das sind Strohmänner.

        WÄRE ich an der Regierung, und dürfte ich nach meinen Wünschen die Gesetze machen, dann würde ich ALLE GMBHs und AGs, diese haftungslosen Schachtel- konstruktionen zur ultrafrechen Verschleierung von Eigentum, Einfluß und Einnahmen verbieten und jeder Unternehmer und Profiteur müßte sein Gesicht herzeigen.

        Nur noch Einzeleigentümer oder PERSONEN GESELLSCHAFTEN, wo jeder persönlich haftet, OHGs.

        Ich wette, viele Angestellte würden überrascht sein zu erfahren, für wen sie wirklich arbeiten.
        Heute lassen sie die Pferdchen gegeneinander laufen, und tun so, als ob es Konkurrenz gäbe. Und das eine Unternehmen und das Konkurrenzunternehmen nebenan gehört in Wahrheit ein und demselben Oligarch. Und die Armen hie und dort laufen um ihren Arbeitsplatz und machen sich gegenseitig fertig und der EINZIGE Eigentümer lacht und sagt gut gelungen und streift die Gewinne auf beiden Seiten ein.

        Das Volk ist leider zu ängstlich, man müßte viel mehr zusammenhalten und streiken und Immobilienzockereien sofort verbieten.

        Grund und Boden ist HEIMAT, WOHNUNG und NAHRUNG und kein ZOCKartikel.

        Gefällt 1 Person

    2. Die „Oligarchen“ räumen auf mit den unnützen „Fleischfressern“ oder besser „CO2-Ausspuckern“.

      Diese aktuelle Nachricht
      https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/daimler-kaellenius-strategie-1.4681539?utm_source=pocket-newtab
      ist bei übergeordneter Sicht durchaus in der Rubrik „Oligarchen“ einzuordnen.
      Zig-Tausende werden Ihren Job verlieren (auch Ösis!), Ihre hochverschuldeten Häuser (haben ihnen ohnehin nie gehört) und, und, ….. in der Armut landen.
      Aber „man“ wird weiter von Investoren, Philanthropen, ….. faseln.

      Wenn es 3 Tage keinen Strom gibt, der Discounter leer ist, …. dann werden einige kapieren, dass die „Georgia Guidestones“ mit ihrer Inschrift nicht von Spaßvögeln errichtet wurden. Schon jemand in Denver gelandet?
      http://www.eaec-de.org/Denver_Airport.html

      Bei all unseren Beiträgen sind wir noch meilenweit von den „Weltgestaltern“ entfernt, wir schreiben über deren „Personal“, manchmal sind es sogar nur die „Putzteufel“!

      Liken

  5. @wem nützts?
    „ WENN WIR eine saubere DEMOKRATIE haben wollen, dann muss man die Polizei DISKRET ermitteln lassen und auch die Verhandlungen zum politischen Interessenausgleich unter den Parteien BESCHÜTZEN.“

    Aus meiner Sicht ein falscher Schluss – bei all Ihren anderen Aussagen, die ich sehr, sehr treffend finde, schätze.

    Geburten sind schmerzhaft.

    Meine Sicht: „Saubere Demokratie“ gibts erst dann, wenn es eine Majorität von mündigen, ethisch individuell handelnden Bürgern gibt. Die sich weder in der Bildung, noch über Steuern steuern lassen und wo Recht echt für alle gleich gehandhabt wird.
    Aus meiner Sicht dauert das noch, aber wie dieser Blog ua. zeigt(!!!) sind ernst zu nehmende Ansätze vorhanden.
    Dafür bedarf es keiner „diskret agierenden Polizei“. Achtung und Respekt gegenüber jedem ist/wäre dann Nebeneffekt.

    (Nochmals danke Alexandra! … und ich hoffe sehr, dass sich deine Arbeitsumstände mittlerweile so gebessert haben, dass du „sorgenfreier“ recherchieren kannst, unterwegs bist.)

    M f G

    Liken

    1. … wir sind uns im wesentlichen einig
      mit der „Diskreten Polizei“ meinte ich zB folgende von Unterberger geschilderte PRAXIS:
      Jabloner will dagegensteuern.

      Zitat aus
      https://www.andreas-unterberger.at/2019/11/der-rechtsstaat-wankt/

      .“..Denn damit wird einer der miesesten Tricks der politischen Schlammschlachten unterbunden. Dieser ist immer so gelaufen:

      Jemand (AA) denunziert anonym durch eine Anzeige jemand anderen (BB), in aller Regel einen politischen Gegner oder wirtschaftlichen Konkurrenten, ein Verbrechen begangen zu haben.
      Bestimmte ausgewählte Medien erfahren „zufällig“, dass es eine Anzeige gegen BB geben soll.
      Solche Medien fragen daraufhin offiziell bei der Staatsanwaltschaft an, ob es eine solche Anzeige gibt.
      Diese bestätigt das, selbst wenn sie noch gar nicht geprüft hat, ob es in der Anzeige überhaupt irgendetwas Strafbares gibt.
      Diese Medien können nun berichten, dass ein Strafverfahren gegen BB läuft.
      BB erfährt meist überhaupt erst aus den Medien, dass gegen ihn ein Strafverfahren läuft.
      AA kann unter Berufung auf die Bestätigung der Staatsanwaltschaft beziehungsweise die diesbezüglichen Medienberichte eine Pressekonferenz geben, um sich über den kriminellen BB zu empören.
      Die dann in den meisten Fällen irgendwann erfolgende Einstellung des Vorverfahrens bekommt in den Medien im Vergleich zu den einstigen Anschuldigungen dann nur noch einen Bruchteil der Aufmerksamkeit. Man hat ja kein Interesse, die eigene miese Mittäterrolle groß zu betrommeln …“

      Gefällt 3 Personen

      1. Solche Medien fragen daraufhin offiziell bei der Staatsanwaltschaft an, ob es eine solche Anzeige gibt.
        Diese bestätigt das, selbst wenn sie noch gar nicht geprüft hat, ob es in der Anzeige überhaupt irgendetwas Strafbares gibt.
        Diese Medien können nun berichten, dass ein Strafverfahren gegen BB läuft.

        Sehr gut analysiert. Das scheint in der Tat eines der Hauptprobleme zu sein; In der Vergangenheit wurden genügend dieser BBs durchs Dorf gejagt, wo sich erst bei Abschluss der Ermittlungen herausstellte, dass sich Diese exakt NULL, was strafrechtlich Relevantes betrifft, zu Schulden kommen haben lassen.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 3 Personen

      2. Es ist dennoch sehr aufschlussreich, was jetzt ans Licht kommt – auch wenn es natürlich in ein ordentlich durchgeführtes Verfahren gehören müsste.

        Sehen Sie sich doch mal an, wer von 15. bis 17. Mai mit wem sprach: Strache mit Rene Benko bzw. der Signa und mit Kathrin Glock. Sie finden wir im Aufsichtsrat u.a. der Austro Control:

        https://www.firmenabc.at/austro-control-oesterreichische-gesellschaft-fuer-zivilluftf_EEn

        Wie u.a. die Republik Österreich, vertreten durch den Infrastrukturminister

        und Günter Ofner, der auch im Aufsichtsrat der Wiener Städtischen und des Vienna Internatioanl Airport Securitŷ Services sitzt:

        https://www.firmenabc.at/vienna-international-airport-security-services-ges-m-b-h_Fnyy

        – dies u.a. mit dem Lansky-Schwager Julian Jäger, den man auch beim Törggelen sieht

        in der Flughafen Wien AG finden wir:

        https://www.firmenabc.at/flughafen-wien-aktiengesellschaft_MEd

        Ofner, Jäger und CASAG-Chefin Bettina Glatz-Kremsner

        auch die Wien Holding ist beteiligt, von der man rasch bei anderen Landesholdings ist:

        https://www.firmenabc.at/wien-holding-gmbh_ocT

        Und mit wem unterhielt sich Gudenus, wissend, dass eine Bombe platzen wird?

        Mit Markus Tschank, der ein sicherheitspolitisches Institut gründete, wobei ihn Ex-Minister Doskozil unterstützte (Förderzusage und Förderung), der ihn auch im Aufsichtsrat der burgenländischen BELIG (Landesimmobilien) untergebracht hatte. Das Institut wurde auch von der Novomatic gesponsert – Zufall?

        Tschank war auch im Vorstand der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft, in der wir heute noch Christoph Matznetter (SPÖ) finden, natürlich Gabriel Lansky und Ex-OMV-Chef Richard Schenz sowie Brigadier Gustav Gustenau von der Direktion für Sicherheitspolitik im BMLV.

        Mit der ÖRFG telefonierte Gudenus auch extra noch, warum bloß? Und mit dem Schlaff-Protegé Hubert Gorbach, der mit Gusenbauer im RHI-Aufsichtsrat saß.

        Es fällt auf, dass Tschank mehr oder weniger durch den Wiener Stadtrat Czernohorszky – dessen Bruder (?) in der Kanzlei Dax im Burgenland arbeitet -, als Leiter der Wahlbehörde nicht ins Parlanment einziehen konnte. Davon profitierte Philippa Strache als Spaltpilz:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/10/27/ist-heinz-christian-strache-feminist-geworden/

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/10/28/das-burgenland-und-der-rote-sumpf/

        Man sollte sich also diese Berichte unter dem Aspekt ansehen, dass sich fragt, was hier wikrlich vor sich ging:

        https://www.krone.at/2048225

        https://orf.at/stories/3145218/

        https://www.profil.at/oesterreich/ibiza-video-strache-telefonate-benko-glock-11230018

        https://www.diepresse.com/5727301/wen-strache-vor-veroffentlichung-des-ibiza-videos-anrief

        – der Focus ist auf Strache, deshalb sollte man sich mit Gudenus befassen.,.

        Liken

      3. Zu den Netzwerken im Hintergrund ein Beispiel:

        Das ist ein Schlaff-Verein, der heute eine Konferenz in der Ak Wien hatte- Mit Menschenwürde ist nur illegale Einwanderung gemeint, eh klar, leider…

        https://www.mwoe.at/uber-uns/

        Hervorgegangen aus „Österreich hilfsbereit“:

        https://www.mwoe.at/impressum/

        https://www.diepresse.com/4949951/martin-schlaff-strache-bleibt-nicht-in-der-schmuddelecke

        Interessant fand ich dieses Posting:

        Tina Newertal? In Klammer steht Schmoranz:

        https://at.linkedin.com/in/tina-schmoranz-9a5a6913b

        Sie war Sprecherin von Rudi Anschober:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180827_OTS0065/lr-anschober-lehre-es-braucht-loesungen-der-vernunft-fuer-gegenwart-und-zukunft-und-zumindest-bis-dahin-einen-abschiebestopp

        http://www.sos.at/fileadmin/user_upload/images/Service/Presse/Presseaussendungen/180315_pk_linzer_appell_integration.pdf

        und ist jetzt bei Menschenwürde Österreich;

        https://www.mwoe.at/integration-so-gelingt-sie/

        und bei „Unser Bruck hilft“,

        https://www.unserbruckhilft.at/profile/tina-schmoranz

        Gemeint ist Bruck an der Leitha, wo wie anderswo auch manche schon mit „Hilfe für Schutzsuchende“ auf die Nase gefallen sind.

        Außerdem macht sie in fairer Kleidung:

        https://wearfair.at/dl/lmrNJmoJLnJqx4KJKJmMJkOo/190628_PA_wearfair_Ank_Sujet_Sport.pdf

        Bruck an der Leitha hat mit Josef Newertal zu tun:

        https://www.facebook.com/pg/Josef-Newertal-279632822386262/posts/

        Der nunmehrige SPÖ-Stadtrat war Sprecher d.h. Abschotter von Darabos in der burgenländischen Landesregierung.

        „Chillen mit Tina Schmoranz“ postete er 2014:

        . mit anderen Worten haben wir geballte Ahnungslosigkeit und auch Dummheit, die es möglich macht, dass Menschen das Gegenteil von dem fördern, für das sie angeblich eintreten.

        Bei der Schlaff-Show in der AK sahen wir auch Irmgard Griss, Stephanie Krisper (NEOS) und den SPÖ-Richter Oliver Scheiber (der mit kriminellen Anwälten kooperiert).

        Und natürlich die Raiffeisen-Boys Christian Konrad und Ferdinand Maier….

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.