Ist die Ibiza-Affäre jetzt aufgeklärt?

Nach einem halben Jahr macht Ibizagate nochmals Schlagzeilen, mit weiteren Hausdurchsuchungen und Festnahmen. Deutlich wird, dass mit kriminellen Mitteln gegen Heinz Christian Strache und Johann Gudenus vorgangen wurde, die jedoch keinen großen Verlust für die österreichische Politik darstellen. So zwiespältig sollte auch die Beurteilung von Enthüllungen sein, die in jene Lücke stoßen, die durch Verschwiegenheit der Justiz entstanden ist. Es fällt auf, dass es über das sonstige Maß an medialer Rivalität hinausgehend Spitzen gibt, die im „Kurier“ (Printausgabe 20.11.) am deutlichsten werden. Dieser wendet sich, ohne Namen zu nennen, gegen Gerd Schmidt und seine Webseite EU-Infothek, die sozusagen die Führung beim Identifizieren von Beteiligten übernommen hatte. Wer will hier wirklich aufdecken und wer vertuschen, oder wird gemeinsam an einem Narrativ gebastelt?

Unbestreitbar seltsam ist aber, dass eine mutmaßlich Beteiligte, die Ex von Detektiv H., Frau R. 50.000 Euro erhielt und schon einen Flug nach Kalifornien gebucht hatte. Andererseits soll Schmidt stolze 46.000 Euro geboten haben, um den Namen der falschen „Oligarchenichte“ zu erfahren(?). Außerdem gab er den beiden Bosniern S. und K. (die füŕ H. arbeiteten) 60.000 Euro für Infos, die er dann Stück für Stück veröffentlichte („Kurier“). Es scheint festzustehen, dass von Strache 400.000 Euro für das gesamte Material gefordert wurden, inklusive dreier Szenen, die nicht „Süddeutscher“, „Spiegel“ und „Falter“ gezeigt wurden. Die Behörden sind zweifellos im Schneckentempo unterwegs und haben sich bislang auch nicht darum bemüht, Anwalt M. und Detektiv H. festzunehmen. Stattdessen werden Handlanger (von Handlangern?) erwischt, da von rund elf Involvierten nicht jeder alles wusste. Zur Dramaturgie gehörden auch Leaks, etwa den „bisher vertraulichen Haftbefehl, der ÖSTERREICH vorliegt“ und der wiederum auf einer Sachverhaltsdarstellung basiert, die der Anwalt Heinz Dietmar Schimanko einbrachte, der für Johann Gudenus und EU-Infothek arbeitet.

Richard Schmitt und  Gerd Schmdt

 

Zu Recht wundert sich zumindest Richard Schmitt über einige Details, denn er erwähnt zunächst Immobilienmaklerin M. und „eine weitere hübsche Frau mit serbischen Eltern wird ebenfalls als Zeugin der ‚Soko Tape‘ in der Anordnung zur Festnahme erwähnt: Tajana Gudenus, die Gattin des Ex-FPÖ-Politikers. Sie kannte die Immobilienmaklerin gut und war auch auf den von M. veranstalteten Luxury-Clubbings in der Wiener Innenstadt. Dass sie als Gattin des Lauschangriff-Opfers Johann Gudenus befragt worden ist, könnte einen interessanten Hintergrund haben: Als serbisch-stämmige Österreicherin hat Tajana Gudenus offenbar in all den langen Stunden in der Ibiza-Finca nicht erkannt, dass die ‚russische Oligarchin‘ in Wahrheit eine Serbin ist?“ Man kann sich auch fragen, warum Philippa Strache (die eine beachtliche Biografie aufweisen kann) im Juli 2017 auf Ibiza fehlte. Der „Kurier“ hielt Schmidt auch vor (ohne seinen Namen zu nennen), dass er von einem regelrechten Business um Detektiv H. sprach, der 351 junge Frauen als Schauspielerinnen bei ähnlichen Videos einsetze. Dies entspricht nicht den Tatsachen, was auch für einiges gilt, das K. und S. Schmidt flüsterten. Man beachte, dass Frederik Obermaier und Bastian Obermayer wie Richard Schmitt und Gerd Schmidt sehr ähnliche Nachnamen haben.

Richard Schmitt auf Twitter

Es heißt nun, dass Frau R. und ein Komplize von H. weiter in Haft bleiben. Man erkennt trotz Verwirrung durch abgekürzte Namen, dass auch Personen, die EU-Infothek zuarbeiteten, nun für ihre Mittäterschaft büßen müssen. Sie halfen aber, eine mit Drogen, Kriminalität und Sex-Appeal gespickte Geschichte rund um Ibiza zu vermitteln, die von möglichen Hintermännern ablenken soll (von wegen auch „Rache“ als Motiv). Wie des öfteren festgestellt, wird alles immer komplexer und ergibt weniger Sinn, je mehr Details ans Licht kommen. Man muss Richard Schmitt zugestehen, dass er sich laut darüber Gedanken macht, wem das alles nützt. Und dabei zur Affäre um die Casinos Austria gelangt, bei der andere Weichen nach der bevorstehenden Abberufung des FPÖ-Vorstandes Peter Sidlo gestellt werden. Vor alleḿ aber muss man sich ansehen, weas in den letzten Jahren passierte. 2014 schlug der damalige CASAG-Chef Karl Stoss vor, dass eine Gruppe um Alfred Gusenbauer, Beny Steinmetz und Rene Benko Mehrheitseigentümer wird. Ein Jahr darauf stieg die tschechische Sazka-Gruppe ein, wobei zuerst auch der österreichische Investor Peter Goldscheider (EPIC) mitmischte (der wie Gusenbauer eine Ukraine-Connection hat).

Hofer auf FPÖ-TV (20.11.)

Wenn nun FPÖ-Chef Norbert Hofer beteuert, dass er nie Posten nach Parteibuch vergeben hat, reagiert er damit auch auf Enthüllungen des Ex-Abgeordneten Peter PIlz, der fordert: „Die Grünen müssen die Koalitionsverhandlungen unterbrechen, bis alles geklärt ist. Dazu muss ein Casinos-U-Ausschuss eingesetzt werden, der sich nur auf diese eine Causa konzentriert.“ Man muss wissen, dass er eine Webseite betreibt, deren Finanzierung vollkommen intransparent ist und wo heftig gemauert wird. Dennoch zitiert ihn oe24 eben: „Die Casinos-Affäre weitet sich aus. Der frühere Abgeordnete Peter Pilz veröffentlicht in seinem Online-Magazin zackzack.at Passagen aus einem Chatprotokoll der Korruptionsstaatsanwaltschaft, in denen es um den Personaldeal rund um den FPÖ-nahen Casinos-Vorstand Peter Sidlo geht. Eine Polit-Bombe: Denn Mitglied der Chatgruppe war neben Ex-FP-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und dem (FPÖ-nahen) ÖBB-Manager Arnold Schiefer auch FPÖ-Chef Norbert Hofer. Und der bestreitet vehement, etwas vom Deal der FPÖ rund um Peter Sidlo gewusst zu haben.“

Richard Schmitt auf Twitter

Vor wenigen Tagen löste Diskussionen (und Ermittlungen) aus, dass ein streng geheimes Papier europäischer Nachrichtendienste über das BVT via oe24 geleakt wurde. Danach wurde auch nicht mehr so ohne weiteres hingenommen, dass WhatApp-Nachrichten in Sachen CASAG im „Falter“ und in der „Presse“ erschienen, auch wenn dies nur bereits im „Konvolut“ über BVT und Innenministerium beschriebene Praktiken sind. Wenn Chatverläufe nun auch bei Pilz landen, passt dies ins Bild und wirft die Frage auf, warum er immer noch im Spiel ist.  Anscheinend hat er Verbindung zur WKStA, die gemäß Strafprozeßordnung gegen ihn ermitteln müsste, wäre sie geneigt,  der StPO entsprechend in Sachen Eurofighter Ex-Minister Norbert Darabos Entlastendes zur Kenntnis zu nehmen. Pilz lieferte immer Beispiele für auf den Kopf gestellte Verhältnisse, etwa wenn er am 13, Juni 2007 im Eurofighter-U-Ausschuss mithilfe von wie? erlangten Infos den damaligen und inzwischen verstorbenen Chef des Abwehramts Erich Deutsch  in Bedrängnis brachte. Statt zu schwimmen, hätte dieser aussprechen müssen, dass Pilz der CIA dient – aber was wäre ihm dann passiert? Es sei daran erinnert, dass Herbert Kickl nicht mehr lange Innenminister war, als er Agenten u.a. in der Politik den Kampf ansagen wollte. Nicht jeder ist natürlich wie der gerne erwähnte Edward Snowden ein Whistlenblower, der es gerne wäre.

Der „Standard“ zu Ibizagate

Bei Ibiza muss man bedenken, dass EU-Infothek mit Strache und Gudenus Kontakt hatte und als Novomatic-nahe gilt; Geld sei keines geflossen – Schmidt schien eher einiges aus Idealismus? ausgegeben zu haben. Die auch V. genannte Assistentin eines Consulters (M., nicht mit Anwalt M. zu verwechseln) R. wurde von Schmidt als Übersetzerin angeheuert, wollte aber nichts über ihren Ex Detektiv H. verraten. Man zeigt uns nur eine Ebene, die zwar gut bezahlt wird, aber dennoch in einer ganz anderen Liga spielt als diejenigen, bei denen es um viele Millionen geht und die selbst kein Risiko eingehen. Den Unterschied zwischen Handlangern und Auftraggebern macht die jüngste Entwickung nach dem Mord an der maltesischen Bloggerin Daphne Caruana Galizia deutlich. Denn es war bald klar, wer ihr Auto in die Luft jagte, doch der Auftraggeber, der Geschäftsmann Yorgen Fenech (mit Bezug zu Aserbaidschan) wurde erst jetzt verhaftet. Auch einige Österreicher profitieren von der politischen Situation in Malta, weil alles mit allem zusammenhängt.

52 Kommentare zu „Ist die Ibiza-Affäre jetzt aufgeklärt?

  1. Ist die Ibiza-Affäre jetzt aufgeklärt?

    Nein, um Himmels Willen, Nein. Diese Razzien können doch erst der Anfang gewesen sein, oder irre ich ? Soll Herr M. total ungeschoren davonkommen. Was der in seinen jungen Jahren bereits am Kerbholz hat, bekommen Andere ein ganzes Leben lang nicht geritzt LOL.

    Ich denke, dass jetzt einmal die äußerste Kruste aufgebrochen werden konnte. Nun gilt es mMn, sich Stuck für Stück bis ins Innerste der kriminell agitierenden Circles till to the organisers of the fraud schemes [bis zu den Hintermännern der Betrügereien] durchzuarbeiten.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt 1 Person

    1. Ich pflichte Ihnen bei, geschätzter Fledgling! Aber wer sollte ein Interesse daran haben, die Angelegenheit vollkommen aufzuklären?

      MfG Michael!

      Liken

      1. Meiner Meinung nach, aber vor allem aus juristischer Sicht, stellt sich die Interessenfrage, soll ich oder soll ich nicht, in der Justiz NIE !

        Denn die Staatsanwaltschaft ist dazu verpflichtet, die Causa Ibiza-Deal zB restlos zu klären. Wer sind die Täter usw.; Belastendes und Entlastendes; Strafverschärfendes aber auch Strafmilderndes zu ermitteln, das ganze stets ohne ansehen der Person, sprich: ohne zu selektieren, und das Ganze freilich völlig unabhängig von deren „Gutwill“. So funktioniert Rechtstaatlichkeit

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

    1. Was Sazka und Komarek betrifft:

      https://www.forbes.com/profile/karel-komarek/#1959a4042a3a

      Karel Komarek started his business in oil and gas in the Czech Republic during the 1990s, right after the Velvet Revolution.

      – kommt doch bekannt vor…

      https://de.wikipedia.org/wiki/Karel_Kom%C3%A1rek

      erwähnt wird auch Springtide VEntures, so beschrieben:

      https://www.crunchbase.com/organization/springtide-ventures

      Springtide Ventures is a venture capital company that does early stage venture in CEE and Israel.

      Es geht um IT und Hybrid IT:

      http://www.springtide.cz/news/

      Zur erwähnten Firma PlainID:

      https://markets.businessinsider.com/news/stocks/plainid-announces-11-million-series-a-funding-round-1027335248

      „The authorization landscape is changing and understanding who can access what and when becomes a critical question, that requires a good answer,“ said OrenOhayon Harel, CEO and Co-Founder of PlainID. „A simplified authorization platform meets the intricate demands of a growing enterprise by maximizing security and minimizing anxiety.“

      „Run-time authorization is becoming more complex in an era of Enterprise automation. Current solutions no longer meet the changing requirements of hybrid IT environments, API collaboration and the introduction of more robotic process automation solutions,“ said Omry Ben David, Partner at Viola Ventures. „We believe that externalized fine-grain authorization will become the next large category in IAM, in a similar way to how Okta built the authentication category by externalizing the process and offering a single sign-on solution.“

      „PlainID provides a new generation tool allowing managers to gain control and flexibility in managing authorization across their organizations while minimizing dependency on IT specialists,“ said Marek Jablonsky, Executive Director atSpringtide Ventures. „Importantly, the solution also addresses regulatory requirements and provides the necessary „peace of mind“ to the executives when it comes to auditable robustly process-based IAM. Building on their hands-on experience from their previous roles as IT security executives with large enterprises the founders have managed to develop a largely superior solution with a potential to disrupt and redefine the category.“

      Auch dazu:

      https://www.forbes.com/sites/startupnationcentral/2018/08/03/tech-scale-ups-in-israel-are-on-a-roll/

      Komarek in Griechenland:

      http://www.ekathimerini.com/242411/article/ekathimerini/business/sazka-offer-may-not-impress-opap-shareholders

      http://www.ekathimerini.com/223148/article/ekathimerini/business/opap-owner-looking-to-fund-growth-in-europe

      As well as the Czech Republic and Greece, the group operates in Austria, Cyprus and Italy, and announced it aims to enter new markets in Europe.

      Autobauer Skoda und Israel:

      https://www.info.cz/byznys/skoda-auto-investovala-do-startupu-ktery-se-zabyva-umelou-inteligenci-34323.html

      https://www.radio.cz/en/section/business/tycoon-komarek-looking-west-with-huge-new-it-firm

      Tycoon Karel Komárek is expanding into the IT business in a big way, iHned.cz reported. His group KKCG is setting up a new holding company that aims to be the biggest Czech-owned IT firm in the country – and also to expand to Western European markets, the news website said.

      https://www.radio.cz/en/section/business/karel-komareks-business-empire-loses-some-of-its-shine

      Maybe not the man with the Midas touch, but from almost nothing to the third richest Czech and knocking on the door of the world’s top 1,000 billionaires is not a bad track record. Czech billionaire Karel Komárek has taken his original flagship oil and gas company Moravské Naftové Doly (MND) and diversified into the travel business, lotteries, real estate, telecoms, and health sectors.

      http://praguemonitor.com/2017/12/14/pr%C3%A1vo-czech-magnate-kom%C3%A1rek-chairs-us-art-centres-body

      https://www.forbes.com/sites/rogeraitken/2017/03/26/a-slovak-finally-makes-it-on-forbes-billionaires-list-but-czechs-lead-way/#6fec99771622

      Liken

      1. So wurde 2015 berichtet:

        https://www.diepresse.com/4819511/wettlauf-um-casinos-anteile

        Der Wiener Peter Goldscheider und seine tschechischen Partner haben im Kampf um die Casinos Austria gute Chancen, die Novomatic doch noch auszustechen….

        Mit der überraschenden Übernahme der Came Holding, die die Anteile der zur Vienna Insurance gehörenden Donau Versicherung von 11,345 Prozent an den Casinos Austria hält, haben die beiden tschechischen Milliardäre Karel Komárek und Jiri Šmejc dem Spiel eine neue Wendung gegeben.

        https://www.pragerzeitung.cz/tschechische-milliardaere-schmieden-gluecksspiel-riesen/

        https://www.diepresse.com/4712892/preiskampf-um-casinos-mehrheit

        https://www.diepresse.com/4824684/match-um-die-casinos-geld-oder-patriotismus-das-ist-die-frage

        Letztlich lief es ohne Goldscheider – aber warum war er überhaupt dabei?

        Hier ein PDF eines Format-Artikels von 2015

        https://www.spieler-info.at/wp-content/uploads/2015/09/k%20FORMAT%20%20%20Casinos%2018-9-2015.pdf

        zu Sazka und Griechenland (OPAP):

        https://europeangaming.eu/portal/latest-news/2019/07/10/50162/sazka-to-acquire-all-shares-in-opap/

        Mit Komarek und Smejc bot auch Dimitris Melissanidis um die OPAP (Glücksspiel):

        https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/sport/mehr-sport/716550-Krieg-der-Oligarchen.html

        https://www.vice.com/da/article/av8xv5/unfollow-magazine-oil-smuggling-aegean-oil

        Until last week, when Unfollow magazine published an extensive report on the smuggling of shipping oil. A day after the magazine went to print, Lefteris Charalampopoukos – the guy who wrote the article – received a phone call from someone claiming to be oil magnate (and alleged oil smuggler) Dimitris Melissanidis, who threatened to kill him. I spoke to Unfollow’s editor-in-chief, Augustine Zenakos, who witnessed the conversation.

        https://www.thenationalherald.com/219247/amid-fraud-allegations-aegean-marine-files-for-bankruptcy/

        – er wurde wie Komarek mit Öl reich….

        https://en.wikipedia.org/wiki/Dimitris_Melissanidis

        Von 2014, US Börsenaufsicht:

        https://thepressproject.gr/melissanidis-2/

        SEC filings shed light on Greek billionaire΄s legal past

        The prospectus filed by Aegean Marine Petroleum Network Inc. prior to the company’s 2006 listing on the New York Stock Exchange provides a wealth of details about Dimitris Melissanidis’s past legal travails. Most significantly it is revealed that the oil tycoon himself is a ‘control person’ of Aegean Oil, a fact which upends his defamation case against the news magazine ‘Unfollow’, the hearing of which concluded Thursday. The prospectus also shows that Melissanidis has a history of being prosecuted over threats of violence.

        Liken

    1. Und über Linked-In den Herrn M. ansehen

      Geschäftsführer
      Company NameDaxler Holding GmbH
      Dates EmployedMay 2016 – Present
      Employment Duration3 yrs 7 mos
      LocationWien
      Die Daxler Holding GmbH hält die Hauptanteile der BEROE GAMES S.R.L, welche im Glücksspiel & Casinos tätig ist.

      Liken

      1. Wie Daxler Holding GmbH

        https://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/%C3%96sterreich/Firma/2570447

        Wagramerstraße 46/43
        1220 Wien

        Mit Shahriar Moradi

        https://at.linkedin.com/in/shahriar-moradi-7222a4b7

        Moradi Consulting GmbH

        Concord Card Casino

        War 2014 ehrenamtlich bei De La Salle Strebersdorf:

        http://www.delasalle.at/

        katholische Privatschulen mit Öff.Recht:

        http://www.dls21.at/

        Hat Patent für Tastetop
        http://www.tastetop.at

        Muttersprache Deutsch, Persisch Konversation

        https://www.moradi-consulting.com/

        „Unser Team“:

        https://www.moradi-consulting.com/#team

        https://www.firmenabc.at/moradi-consulting-gmbh_JvOd

        Moradis Helping Hemp

        https://www.firmenabc.at/moradi-s-helping-hemp-gmbh_OCye

        mit Franjo Kiselak

        und VCM Consulting

        https://www.firmenabc.at/vcm-consulting-gmbh_DbCe

        GF Michel Christoph

        auch bei IVP Vermögensplanung

        https://www.firmenabc.at/ivp-vermoegensplanung-gmbh_BJJL

        von dort kommt man zu RWM Vermögensverwaltung

        https://www.firmenabc.at/rwm-vermoegensverwaltung-gmbh_KvWo

        Liken

      2. Das verstehe ich nicht ganz – wie passt dieser Herr M. zu den angeblich serbisch- und/oder bosnisch-stämmigen Verhafteten?

        Liken

    2. Finde ja auch die Mitarbeiterin Lolita Millere interessant:

      https://firmen.wko.at/Web/DetailsKontakt.aspx?FirmaID=cf66b86e-a7e3-4b56-8c03-86e4491ff6a8&Name=MILLERE%20Transporte%20KG&Standort=Wien%20(Bundesland)

      https://www.firmenabc.at/millere-transporte-kg_OeGt

      Firma mit Birgit Kostuch, die diese Webseite hat;

      http://roxy-k.com/

      chinesisch?

      Millere auf russischen Portalen:

      https://ok.ru/profile/510024827888?current.locale=en

      https://vk.com/id124368944

      Stammt sie aus Lettland?

      http://www.lzra.lv/revidenti-un-komercsabiedribas/zverinatu-revidentu-komercsabiedribu-registrs/139-zverinatu-revidentu-komercsabiedribu-registrs/777-sia-revidentu-firma-nm.html

      http://revident.lv/o-nas.html

      Firmenwebseite übersetzt:

      Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Sia „Revidentu firma NM“ wurde 1993 gegründet.

      Die Präsidentin des Verwaltungsrates, Natalia Millere , ist eine vereidigte Revisionsstelle (Bestätigungsvermerk Nr. 65).

      Die Prüfungstätigkeiten unserer Gesellschaft werden auf der Grundlage der Lizenz des Handelsunternehmens Nr. 12 der Vereinigung der vereidigten Wirtschaftsprüfer Lettlands durchgeführt.

      – es ging bei der „Oligarchennichte“ ja auch um lettischen Pass…

      Kontaktperson für Immobilienangebot von Moradi im Burgenland:

      https://ok.ru/profile/510024827888?current.locale=en

      Angebot im Bazar, nicht mehr abrufbar, laut Google dieser Text:

      2015 BMW 420d xDrive Gran Coupé M Sport HUD Leder Memory. Nr. 12943684. angeboten von Lolita Millere (Privat).

      War bei den Autoangeboten:

      http://www.bazar.at/wien-gebrauchtwagen-anzeigen,dir,1,cId,7,fc,110,loc,110,tp,0

      Liken

  2. Nein, es wird immer klarer, was abgelaufen ist:

    JETZT kommt LICHT in den Hintergrund, warum das Jahr 2019 so ablief wie es ablief.
    Die Novomatik und die Sazka klagen und streiten seit langem auf Teufel komm raus, es geht um Stimmbindungsverträge, um Märkte, Spielsucht, viel viel Macht und Abermillionen Gewinne.

    Im Mai 2019 passierte ZEITGLEICH= Ibizavideo per deutschen Medien ausgespielt + anonyme Anzeige gegen die FPÖ/Sidlo wegen angeblicher Korruption.
    Doppelschlag gegen die FPÖ.

    Es gibt 3 Miteigentümer bei den Casinos, die Republik, die österr. Novomatik und die tschechische Sazka, Sitz in Zypern, wo der Milliardär Komarek knapp vor Mai 2019 die Alleinherrschaft errang, was das PLÖTZLICH verschärfte Anti Sidlo Tempo erklärt. Zuvor hat sich die Sazka bei der Sidlo Bestellung neutral gezeigt, sie hat im Frühjahr NICHT dagegen gestimmt.

    „DAS mit der angeblichen Unfähigkeit“ des Sidlo ist also ein schlechter WITZ. Die wollten ihn ursprünglich.
    ABER im Sazka Konzern gabs einen Umschwung, Komarek kaufte auf. Das erklärt den Meinungswechsel.

    Die in Österreich steuerzahlende Novomatik interessiert sich für Onlinelizenzen etc., die Sazka auch, die FPÖ ist auf Seite der Novomatik. Die ÖVP ist neutral. Die Sazka giftet. Der FPÖ Einfluss muß weg und das Bauernopfer, der Aufhänger, ist der angeblich ungeeignete Sidlo.

    Und schnell wird jetzt, solange die Staatsanwaltschaft noch „UNTERSUCHT“, aufgrund anonymer(!) Anzeige wohlgemerkt, am 10. Dezember eine Hauptversammlung eingefordert. Sidlo soll im Blitzverfahren rausgeschmissen werden.
    Schnell das Eisen schmieden solange es heiss ist.

    Das Ibizavideo war 2017 praktisch UNverkäuflich.
    Wie funktioniert der Markt?
    DINGE werden hergestellt, um einem bestimmten ZWECK zu dienen, sonst macht man sie nicht.
    Der ursprüngliche ZWECK des Videos wird allerwahrscheinlichst daher auch nicht FÜR DEN öffentlichen(!) VERKAUF gewesen sein, sondern für was anderes, diskretes.

    Die öffentliche Nutzbarkeit ergab sich me ERST aus dem extrem üppigen Geplapper des Strache. Das unprofessionelle Rumtingeln des Anwalts war also nicht von vornherein geplant.
    Keinesfalls war es (anfänglich) ein „zivilgesellschaftliches Aufdeckerprojekt ANTI rechts“ oder so, wie der Anwalt behauptet. Dann wäre schon lang ein Sensations- Buch geschrieben und ein Film gedreht worden und linke Künstler würden sich reihenweise melden.
    Das „Geständnis“ des Anwalts ist eine Ablenkungsstory. Liest man es genau lässt er darin alle Möglichkeiten von seiner Beteiligung offen.

    Der (anfängliche) ZWECK des Video war mE die heimliche Nutzung, Erpressung, Rache.., Also DAS, was das GESCHÄFTSMODELL dieser Firma war, verlocken, abhören, heimlich aufnehmen und dann erpressen, es gibt Beispiele von erpressten Opfern dieser Firma auf eu Infothek, zB den Dr. H.H, man nutzte eine Luxuswohnung in der Nähe zur UNO City, Party, Koks und schöne Nutten.

    Das Video war aber DURCH die Tingelei des Anwalts jetzt Insidern bekanntgeworden und konnte von Dritten aufgegriffen werden.

    Erst 2018/19 wurde es gekauft. Und zwar vom deutschen Verein für politische Schönheit, Grün-Nah, der bekam die Rechte. Es wurde dafür 600.000 Euro, anonymisiert in Gold, bezahlt. Nicht vom Verein, sondern von einem anonymen Dritten.

    Frage: WER ist 1.) so reich, daß er diese Summe überhaupt übrig hat? und 2.) investiert das auch, was bedeutet: wer kann daraus einen Profit erwarten, der das Investierte deutlich übersteigt? und 3.) wer WILL der FPÖ vernichtend schaden?

    WEM NÜTZTS?
    Wäre ICH die Polizei würde ich nach jemand suchen, der 2018 den Kontakt zwischen den Filmern, den Grünen und der Sazka hergestellt hat.

    Denn die Interessen dieser so unterschiedlichen Gruppen waren plötzlich EIN gemeinsames. Mit der Veröffentlichung gewannen alle drei, die Filmer das Geld, die Grünen die Wahlen und die Sazka den FP Sturz und wieder mehr Einfluß auf die österreichische Politik bzw ihr MiteigentümerStimmverhalten in der Casino AG.

    Man braucht nur nachschauen: die SchwarzRote Koalition war früher viel sazkafreundlicher.

    Die Grünen– PILZ agiert auf Seite von Sazka, und attackiert Hofer, was weiß er über den vermutlichen Dreierdeal? WAS weiß Kogler?

    Rendi Wagner will Untersuchungsausschuß NUR gegen SIDLO, nicht aber über alle alten ( sozi) Postenbesetzungen bei Casinos Austria, ah sieh da.

    Kurz Zitat orf.at:
    „Kurz hatte vergangenen Freitag bei den Koalitionsverhandlungen mit den Grünen vor Medien erklärt, die „Systematik“ zu kennen. Zunächst gebe es eine anonyme Anzeige und später würden sich die Behauptungen dann „in Luft auflösen“, so der ÖVP-Obmann.“
    alles klar.
    Kurz hat verstanden.

    Die linke Reichshälfte wirft Schmutz, zu Unrecht. Es ist Steiermark Wahlkampf. Es wird täglich etwas gegen die FPÖ ausgepackt, alte Bücher, Museumsstücke, und jetzt heimliche Goldbarren in Tirol. Wird schon lächerlich.

    Es ist Machtkampf der Benkö Krone, Kurier+linken Medien gegen EU Infothek, die pro FPÖ und Novomatik Nachforschungen betreibt und erfreulich seriös und propagandafrei berichtet.

    Wäre ich die POLIZEI würde ich auch nachschauen, ob die Sazka nicht heimlicher Investor bei Benkö ist. Das plötzliche UMschlagen bei der Krone in Hass, dieser anhaltende Vernichtungshass (seit der Benkö Übernahme) gegen die FPÖ ist echt auffallend.
    Und unlogisch. WER will denn die einflußreiche Krone NICHT aufkaufen und besitzen und benützen?? Von dem Strache laut träumte? Ist das SOWAS Neues, noch nie Dagewesenes, daß man jemanden deshalb monatelang ATTACKIERT und mit Kläffhunden verfolgt?

    Liken

    1. @ Wem nützts?

      Ich halte Ihre Theorie für sehr interessant und stichhaltig, nichtsdestotrotz gibt es folgende besprechungs- und/oder aufklärungswürdige Punkte:

      *) wenn Anwalt M. ohne Hintermänner/Auftraggeber agiert hat – wieso wird er dann geschützt (StAw/WKStAw/RA-Kammer/Medien)?
      Gerade dann sollte man meinen, würde er wie eine Sau (gefahrlos) durchs Dorf gejagt; dass ihm jener Video-Käufer bekannt ist, der es dann laut Theorie 2019 für politische Zwecke instrumentalisiert hat, ist doch auszuschließen – der wäre doch garantiert anonym und im Dunkeln geblieben und hätte nicht mit Visitkarte und via Bankkonto abgewickelt.

      *) Katia W. : sie kam bereits am 21. Juni 2017 – also vor der Videoerstellung am 24.07.17 – zur Krone, nach der Posse mit Mitterlehner und ihrem Nagelstudio. Damals war von Benko noch keine Rede, der ist Ende 2018 eingestiegen.
      Dass sie ohne jede Qualifikation diesen prominenten Krone-Posten erwarb, deutet auf Strippenzieherei hin (wie generell der damalige Hype um die „Nagellady“).

      Exkurs Krone: Als Einstiegsgeschenk gab es von Rene Benko für den HG Dichand eine Klage wegen Spesenmissbrauch; da danach nichts mehr darüber zu lesen war, ist von einer Einigung auszugehen, einem Junktim. Seitdem kam es zu einem atemberaubenden Wechsel in der Blattlinie (nun türkis/grün statt vormals rot/blau), es ist davon auszugehen, dass „man“ Dichand „an den Eiern“ hat.
      Beispielhaft sei sein peinlicher Leit-Artikel über Straches „Kroneübernahmeversuch“ samt Hinweis auf die Unabhängigkeit der Krone genannt (kurz nach dem Benko-Einstieg, wohlgemerkt!).

      *) Meiner Erinnerung nach (bitte korrigieren Sie mich) wollte Novomatic jenen Anteil erwerben, den nun die „Tschechen“ besitzen; die Wettbewerbskomission untersagte diese Übernahme (Monopol!) und so verkauften Uniqua und Leipnik-Lundenburg (Raiffeisen) an die Sazka-Gruppe.
      Lesenswert idZ.: https://kurier.at/politik/inland/die-sazka-gruppe-und-ihr-griff-nach-casinos-austria/400577624
      Dann wäre die Sazka-Gruppe kein dankbarer Geschäftspartner, wenn man sich nun Pröll und Rothenberger vor Augen führt (Hausdurchsuchungen).
      „Genosse Offshore“ Gusi war ja an den Anteilen, wie hier kolportiert wurde („Novotalica“) ebenfalls dran…

      Obwohl natürlich spekulativ, könnte es ein Netzwerk/Zusammenspiel bestehend aus den Komplexen (nur Überbegriffe) „Gusenbauer/Benko“, VdB/Altschwarze/Grüne, ev. Haselsteiner/Neos und ev. auch der Sazka-Gruppe geben; dazu eine Prise Soros/Silberstein/SPÖ. Mit teils unterschiedlichen Aufgaben/Interessen.

      Sie meinten ja, man solle ev. Verbindungen zwischen Benko und der Sazka prüfen; dann müsste man auch prüfen, inwieweit Benko nur ein Strohmann ist und wer dessen Hintermann wäre…und ob das vielleicht auch für Herrn Komarek zutrifft…und spätestens dann stößt man auf eine undurchdringliche Mauer…

      Liken

      1. Dazu kann ich nicht viel sagen, ich weiß es auch nicht.

        Der Anwalt wird mE nicht wirklich beschützt, die Kammer sägt ihn nicht ab, weil sie das nie tut, bevor nicht ein ordentliches Strafverfahren seine Schuld bewiesen hat, was nur fair ist Außer es stört den guten Ruf allzu sehr. Und das is nicht der Fall, den Medien gefällt anscheinend die Idee eines „zivilgesellschaftlichen Projektes gegen rechts“ und andere Medien, die sagen: „Sowas geht nicht, es ist kriminell, daß man Leute reinlegt und filmt“, gibts nicht.

        Ob die Sazka der Auftraggeber ist, weiß ich natürlich nicht. Aber ich sehe viele Oligarchen denen der Strache sehr willfährig und daher willkommen war, und eigentlich kaum einen, dem er im Wege gewesen ist. Bei der Sazka war er auf Seite des Feindes Novomatik und es geht um irre viel Geld bei den OnlineLizenzen.

        Liken

      2. Naja, er und der Detektiv sind fein raus, als Handlanger, um deren Handlanger sich die Justiz doch kümmert (nach einigen Monaten).

        Sicher macht niemand dem Anwalt die Mauer, aber für ihn laufen doch alle Geschäfte normal weiter. Auch die Kammer sieht keinen Handlungsbedarf.

        Liken

      3. Nicht ganz off topic, weil es zur BVT-Affäre passt und ich seit dem plötzlichen Tod von Brigadier Iby mit solchen Geschichten rechnete:

        https://www.derstandard.at/story/2000111405941/abwehramt-whistleblower-warnen-vor-bewaffnetem-netzwerk

        – es scheint zum Teil einen Rohrkrepierer des „Falter“ 2012 mit Nina Horaczek gegen Brigadier Puntigam aufzuwärmen. Er soll eine „rechte Geheimarmee“ via Militärfallschirmspringer gebildet haben.

        Man muss nicht sein Fan sein (das sind auch beim Abwehramt sicher viele nicht), aber er wird maximal am Rand dessen entlangbalancieren, wo man Aussagen als „extremistisch“ bezeichnen kann. Das lehnen viele schon deswegen ab, weil man damit nicht kokettieren sollte.

        Gerade Iby war ein Gegner jeglichen Extremismus – hätte er sich aber zu so einer Kampagne via Medien gegen das Abwehramt geäußert?

        Es wird auch damit verflochten, dass in Deutschland das Uniter-Netzwerk im Visier steht, allerdings aber eh vom MAD beobachtet wurde (= infiltriert und kontrolliert?).

        Nun steigen natürlich auch andere Medien darauf ein:

        https://www.krone.at/2048071

        https://orf.at/stories/3145179/

        – und wieder ist es ein „Konvolut“ a la BVT…

        Iby wollte nicht, dass Mitarbeiter Infos an Medien spielen – zB als sie Pilz die genaue Anzahl der Identitären vor allem in der Miliz nannten.

        Ich würde das nie erwähnen, wäre er noch am Leben – so aber denke ich, dass es wichtig sein kann,

        Mehr dazu hier neu:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/11/23/nach-der-bvt-affaere-angriff-auf-das-abwehramt/

        Liken

  3. EINIG, liebe Alexandra Bader, sind wird uns aber in puncto
    Entsorgung von Gudenus und Strache aus der heimischen Politik.
    Das war gut und dringend notwendig.

    Ich denke, daß die ganzen Geschichten von Stimmen- Mandatskauf, Spesenzugriff, Arrogante Überheblichkeit, Bargeldreisetaschen, Volksvermögensausverkauf, Oligarchenbedienen, Großmannssucht, Diktatorverhalten; Drogenmißbrauch, zwar nicht bei Strache, aber bei Gudenus, ihr peinliches Herumweibern, Bestechlichkeit, allesamt stimmen.

    Auch finde ich ihre Propagandataktik hochgradig UNSERIÖS:
    Also die Strategie „Alles, was andere über mich sagen ist nur Schmutzkübel gegen mich, alle anderen lügen immer, um mich an der Macht zu verhindern, alle anderen Politiker sind korrupt, und ich allein bin der einzige Gute und Saubere im ganzen Land…“

    GUT weg, sag ich nur. GUT weg.
    Das war ein Glück.
    In jedem Unglück steckt ein Glück.

    Übrig bleibt eine gesäuberte FPÖ und die will man zerstören!!
    Und das ist nicht okay.

    Kickl ist sauber, Hofer wahrscheinlich auch, zumindest großteils. Sie sind nicht mehr bestechlich.
    Diese Leute sind ein wichtiges gesäubertes Korrektiv, sie beschützen die Redefreiheit und demokratische Vielfalt, und sie dürfen keinesfalls mitzerstört werden.

    Die anderen Parteien müssen ihre Reinigung noch durchmachen, und dann gehts gemeinsam wieder aufwärts im Land.

    Liken

  4. Irgendwo gabs ein übersichtliches Diagramm über alle Ibizabeteiligten und wie sie zusammenhängen, ich find es nicht mehr. Kann mir bitte wer helfen?

    Ich suche den Namen des Wiener Consultingfirmenbesitzers.
    Das ist „der“ mit der Sekretärin, der ex Frau vom Hessenthaler, die angeblich für diesen in der Schweiz war, Gold umtauschen? Und die jetzt angeblich mit 50.000 Euro nach USA abhauen will.

    Es waren -gesicherte Info- 4 LEUTE an der Produktion beteiligt.
    der weißhosige Hessenthaler, der saß dabei
    der 39 jährige Bosnier
    der 52 jährige Serbe
    Einer von beiden soll der serbischsprechenden Nichte Fragen eingeflüstert haben, sie soll oft den Raum verlassen haben, und einer müßte die Live-Technik betreut haben, waren also wohl beide vor Ort.

    Das Video soll übers Netz nach Wien übertragen worden sein.

    Frage: WER hat das Video in Wien aufgefangen?
    Wer hats geschnitten?
    War das der M.?
    Macht diese Consultingfirma EDV Dienstleistungen?

    Ich denke:
    DER, der es schnitt, der hat auch entschieden, für welche Art Kunden es zurechtgemacht wird, der war der Chef.
    Hessenthaler war nach den ganzen Schilderungen seines rein praktisch umsetzenden Charakters, auf EU Infothek, NICHT der Chef.

    Ist dieser Consulter jetzt verhaftet worden und seine Sekretärin? Es ist unklar, wer derzeit sitzt.

    Liken

      1. Das war auch mein Gedanke 🙂 Aber nein, laut Alex Surowiec war sie nicht der Lockvogel, es soll dort aber auch noch eine weitere Lettin geben,…

        Liken

      2. Laut EU Infothek war der Lockvogel eine gebürtige Serbin, die Cousine des Hessenthaler, wohnhaft in Moskau, russischsprechend.
        Und der 52 jährige Serbe soll ihr Dolmetscher gewesen sein, Einschulung und Frageneinflüsterer bei der Aufnahme.

        Die Mitarbeiterin Rado.. dingsbums bei der Moradi Consulting ist die Ex Frau des Hessenthaler. Und angeblich extrem gut informiert, sie hat alles mitprotokolliert, sagt EU Infothek. Sie ist Zeugin beim Wandl/Hessenthaler Prozess in Krems, also eine echte Insiderin.
        Diese Frau weiß sicher, wer der ursprüngliche Ibiza Auftraggeber ist, WENNS einen GEGEBEN hat.

        Die Ex ist verhaftet.
        Heute ist U-Haftverhandlung.

        Liken

      3. Falls jemand Benko nachforschen mag:

        Sein erster Investor war der inzwischen verstorbene Erbe der Stroh-Tankstellen, Karl Kovarik. Bei dedsen Scheidung ging es 2009 auch um die Signa:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100419_OTS0072/kovarik-gegen-kovarik-oder-doch-kovarik-gegen-signa-fortsetzung

        https://www.diepresse.com/5453597/rene-benko-tiroler-selfmade-milliardar-mit-hang-zum-luxus

        https://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/a-942839-3.html

        Benko 2012 (wie später auch) Mann das Jahres:

        https://www.trend.at/die-magazine/trend/rene-benko-der-mann-jahres-315934

        https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-128743730.html

        Benko und sein Steuerberater Michael Passer:

        https://kurier.at/chronik/bedingte-haft-fuer-investor-benko/862.465

        Der „Falter“ 2014 über Benko, der keine Interviews gibt:

        https://geppbloggt.com/tag/karl-kovarik/

        Naja, fast keine – außer es kommt Conny Bischofberger von der „Krone“ (2007):

        http://connybischofberger.com/index.php?p=interview_benko

        Man beachte, wem die Penthouses von Verzetnitsch und Elsner gehörten.

        In diesem kritischen Artikel lesen wir:

        https://medicus58.wordpress.com/tag/rene-benko/

        Liest man sich nun durch die im Netz liegenden Informationen, so ist man zwischen der huldigenden Euphorie derer, die hier ein Naturtalent mit dem richtigen Riecher sehen wollen, und den anderen, die in Benko nur den Strohmann gewaltiger Geldwäschereien sehen.

        Was auffällt, ist aber seine seit Jugendtagen ausgeprägte Fähigkeit

        Geldgeber an Bord zu holen, die offenbar sehr viel ungebundenes Geld haben, bzw. Geld, das schleunigst irgendwo angelegt werden muss.
        Eine weitere bemerkenswerte Fähigkeit scheint aber zu sein, dass er
        sich, wenn diese Geldgeber größere Schwierigkeiten mit den Behörden haben, rasch von den Geldgebern trennt.

        Bislang gelang es Benko bis auf einmal (siehe Verurteilung (2012-2014), sich selbst aus all dem rauszuhalten. Auch wenn ihm das zukünftig vielleicht nicht mehr gelingen sollte, scheint er mir nicht das wesentliche Objekt allfälliger Fragen zu sein.

        Die (gesellschafts-)politische relevanteren Fragen wären:

        Wieso ist denn so viel volatiles (ungebundenes) Kapital verfügbar, dass innerhalb von weniger als zwei Jahrzehnten daraus ein persönliches Vermögen in Millionen (oder siehe unten Milliardenhöhe) abfällt.
        Hat die Gesellschaft von diesen Werten annähernd ebenso viel abgeschöpft, wie von meinem Gehalt (also sicher irgendwas um die 50% in Form von Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Verbrauchssteuer)?
        Und wenn, was ich vermute, das nicht so war, weshalb interessiert sich die Politik mehr für Mindestsicherung und Krankenstände, als für die hier entgangenen Gelder.

        Karl Kovarik konnte 2000 in Benko investieren, weil er die geerbten Stroh-Tankstellen an die OMV verkauft hatte:

        http://www.magan.at/blog/wp-content/uploads/2017/03/090307_Format.pdf

        Heute heißen sie Stroh-Tankstellen der OMV, und dann gibt es auch noch die Turmöl:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Turm%C3%B6l

        Diese Tankstellen gehörten zum Wirtschaftsimperium der KPÖ, die wusste, wie man die wahren Besitzer verschleiert:

        https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14351817.html

        https://xn--turml-mua.at/geschichte/

        Jetzt im Besitz der Doppler-Gruppe

        https://www.doppler.at/ueber-uns/geschaeftsfuehrung/

        Liken

  5. Die ganze Wahrheit über die Ibiza-Affäre wird wohl nie an die Öffentlichkeit kommen. Fakt ist, Türkis-Blau wurde eliminiert und das FPÖ-Bashing geht weiter.
    Also, alles was nicht dem linken Mainstream entspricht wird zum „Abschuss“ freigegeben, wie auch die Identitären. Allerdings interessant ist der Kontakt von Dr. Mirfakhrai (vermutlich Musl)zur „noblen Wiener Kultusgemeinde“?!
    Die Recherchen von Rabi Friedman werden stimmen, aber der wird inzwischen als Verschwörungstheoretiker verunglimpft.
    Der Mossad ist ein Chamäleon.

    Liken

    1. Mirfakhrai muss kein Moslem sein – es gibt auch im Iran Juden, er kann auch Christ sein wie der Consultingfirma-Besitzer M.

      Jedenfalls hat Mirfakhrai Verbindung zum deutschen Anlegeranwalt Jochen Resch, der u.a. israelische Klienten vertritt.

      Und er war Teil der Fluktuation bei Lansky – dort werden z.B. junge Anwälte aus Ex-Ostblockstaaten zunächst so beschäftigt, dass sie sich mit ihrer Zusatzsprache Englisch behelfen, dann aber bekommen sie Augfeben, wo sie doch perfekte Deutschkenntnisse brauchen – und sich als leider doch nicht geeignet herausstellen (Klatsch unter Anwälten ist das)

      Liken

  6. Es fällt auf, daß derzeit in den Benkö Dichand Medien ( krone, kurier profil) und heute.at fakenews auftauchen, falsche Zahlen und Daten.
    Man trommelt stakkatoartig eine geradezu groteske FP GOLD fund story.
    Ablenkung davon, daß Hausdurchsuchungen waren und 3x U Haft verhängt wurde und kein Kavaliersdelikt vorliegt, sondern schwere Erpressung, Bildung einer kriminellen Vereinigung, und der Koalitionssturz beabsichtigt war?

    Steiermarkwahl, nur ja keinen Mitleidseffekt mit der FP hochkommen lassen

    Liken

    1. Ja, und die Neos (ich nenne sie „HaHus“, da ja regelmäßig Geld von Haselsteiner an seine Polit-Hu… fließt …okay, ist nicht die feinste Klinge, aber auch nicht ganz unrichtig) – Chefin Beate MR dreht flugs ein empörtes Handyvideo von sich selbst mit einem aufgeregten „Gehts noch?“ in Richtung FPÖ.
      Kauft man 500-Gramm Goldbarren, muss man sich übrigens bei der Münze Österreich ausweisen, da der Wert € 10.000 übersteigt – Geldwäschebestimmungen (gilt daher auch für 250 g-Barren) – insofern wurde hier also wohl nicht versucht, anonym Gold zu kaufen und zu bunkern, wie es angedeutet wird. Dazu müsste man kleiner stückeln, also maximal 2*100 g und das auch nur vierteljährlich oder max. monatlich…die besagten FPÖ-Barren sind 500g-Stücke, soweit ich weiß.

      Liken

      1. Alles nur mehr absurd – die NEOS regen sich über die FPÖ auf. die SPÖ (kontrast.at) hält den NEOS die Haselsteiner-Kohle vor und sollte besser ruhig sein. Pilz spielte den Aufdecker, was ohne WKStA gar nicht ginge, die gegen ihn ermitteln müsste…

        Dornauer und Schickhofer hüpfen von Fettnapf zu Fettnapf, und Doskozil kann mangels Stimme nicht mithalten…

        Liken

    2. Ja und dass Medien ganz unterschiedlich mit Ibiza umgehen, nicht hinsichtlich dessen, was man nicht bestreiten kann, aber bezogen auf die Rolle von Gerd Schmidt. DIe Einwände sind da aber nicht von der Hand zu weisen….

      Liken

      1. Die Rolle von Prof. Gerd Schmidt ist eigentlich ganz einfach mit nur 2 Worten erklärbar: „investigativer Journalismus“ mit Allem was dazu gehört.

        Die Motivation, dass diverse („qual“-itäts-) Medien meinen, gegen den Erfolg Prof. Schmidts was einwenden zu müssen, lässt sich gar auf bloß ein einziges Wort reduzieren: NEID ! Und das aus ganz banalen Gründen.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      2. So wie ich bereits geschrieben habe, sind die Einwände gegen Prof. Schmidt allesamt Schall und Rauch und der Antrieb dazu = der pure NEID

        Corpus Delicti vom 21.11.2019 derStandard, online Ausgabe

        Allerdings sind die erkauften Informationen, die über die EU-Infothek auch an oe24.at gelangen, mit Vorsicht zu genießen. So denkt die Staatsanwaltschaft, dass Gert Schmidt mit falschem Material versorgt wurde. Ein Foto, das eine Hanfplantage von J. H. zeigen soll, stammt laut Staatsanwaltschaft tatsächlich aus einem Online-Artikel der Badischen Zeitung, hat also mit der Ibiza-Causa wenig zu tun.“

        Hätte sich die Staatsanwaltschaft, anstatt mit den Schreiberlingen des „Standards“ besser mit dem Überbringer selbst [Prof Gerd Schmidt] per Rücksprache korrekt informieren lassen, was es mit dem offensichtlich aus der Zeitung stammenden Abbildung auf sich hat, wäre Herr Professor in der glücklichen Lage gewesen zu erläutern, dass es sich bei dem Zeitungsbild nicht um ein Beweisfoto handelt, sondern bloß um ein Anschauungsfoto, damit auch klar wird, wie die Einzelteile der HanfanbauAnlage, zusammengebaut, also im Betriebsbereiten Zustand, ausschauen würde.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      3. Es fällt aber auf, dass Schmidt der „Bote“ für die „keine Hintermänner“-Version ist:

        http://www.eu-infothek.com/kommentar-ibiza-enthuellungen-aus-der-sicht-eines-standard-journalisten/

        „Auch für EU-Infothek wäre es angenehmer und eleganter, wenn sich die Berichterstattung auf hochrangige Politiker und Feinde der FPÖ oder vielleicht auch der ÖVP, welche das Ibiza Video in Auftrag gegeben haben, konzentrieren könnte. Es wäre auch viel eleganter und staatstragender, wenn zumindest ein oder sogar mehrere Geheimdienste das Ibiza Video produziert und verbreitet hätten. Wie wir wissen, liegt der Sachverhalt nun einmal so wie ihn EU-Infothek als maßgeblicher Enthüller der Hintermänner des Ibiza Skandals seit sechs Monaten darstellt.“

        – und ich denke, dass er von Mainstream-Leuten auch deswegen gebasht wird, weil vieles auf Gerüchten basiert. Das fiel mir schon zu Beginn auf und durch (angebliche) Zeugen Belegtes war viel zu vage beschrieben, als dass man dessen Substanz hätte beurteilen oder einhaken können.

        Schmidt wirft den anderen vor, dass sie selbst keine einzige Recherche anstellten, nichts enthüllten.

        Zugleich aber steht er für eine Entwicklung im Schneckentempo, da es erst jetzt Verhaftungen gibt,

        Es stellt sich daher bei allen die Frage, welche Rolle sie spielen.,..

        Liken

      4. – und ich denke, dass er von Mainstream-Leuten auch deswegen gebasht wird, weil vieles auf Gerüchten basiert.

        Jetzt wird es spannend. Haben Sie dazu was Konkretes betreffend den Gerüchten; vielleicht hab ich ja was verschlafen, trotz meiner quasi angeborenen Wachsamkeit 😀 .

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

  7. Kurz bei der EVP – Es hilft nichts über Populisten zu klagen. Es ist unsere Aufgabe, etwas dagegen zu tun.
    Ist Euch das klar, daß Grenzschutz nicht einmal angedacht wird?
    Jetzt sind sie halt da…
    Und die werden schön verteilt werden. Überall dorthin, wo FPÖ Wähler wohnen. Wie zum Hohn in Luxusquartiere.
    Und dafür dürfen alle das Weiße aus den Augen zahlen für „Öko“

    Mich wundert nur mehr, daß noch keiner drauf gekommen ist, daß nur FPÖler das meiste CO2 ausatmen.

    Liken

    1. Wer sonst eignet sich wunderbar als Handlanger? Es ist nicht anzunehmen, dass sie sowas permanent getan haben, da mussten – bei aller kriminellen Enerhie – schon die Umstände passen.

      Fürs Publikum ist das aber ein gefundenes Fressen und viele interpretieren es als case closed, keine politischen Hintergründe

      Liken

    2. Ja, ich bin auch schwer enttäuscht.
      Der „hochmoralische“ Standard zeigt, daß er auf der Seite von Verbrecherbanden und Erpressern ist. Kriminalität Dritter gegenüber seinen PolitFeinden ist für ihn anscheinend ok.

      Mal unabhängig vom Strache: Prof Schmidt hat herausgefunden, daß der Hessenthaler heimlich hunderte Leute prüfen ließ, und dann wohl Erpresserszenarien entwickelte.

      Da schrillen keine Alarmglocken??

      Die Luxuswohnung der Maklerin ist mit Videokameras voll und man machte Parties mit Nutten. Schmidt hat einen erpressten Dr. H.H. und eine erpresste Frau, die ihr Kind verlor, gefunden. Auftraggeber: unbekannter Sohn eines ORF Profis.

      WER wird NOCH erpresst???

      Die Signa Truppe KRONE, KURIER und PROFIL; heute.at, der Standard, die PRESSE, die kleine Zeitung recherchieren NICHT!

      Oe24 arbeitet, aber nur reisserisch, nur für schnelle Schlagzeile.

      Die echte Arbeit macht eu infothek und Prof. Schmidt wird JETZT attackiert, wo es handfester wird, weil eine 30 seitige Sachverhaltsdarstellung eingebracht wurde.

      Die MEDIEN wirken bereits wie eine Einheitsfront und spielen sich als die neuen HERREN auf.

      ALLES ist den MEDIEN erlaubt. Die Staatsbehörden werden zerschossen und desavouiert, Akten werden rausgespielt, illegal Abgehörtes hergezeigt, mediengeile OppositionsPolitiker machen billige Münze mit gestohlenem Material.

      DAS IST BEIHILFE ZUR KRIMINALITÄT! Liebe Neos, lieber Pilz.

      Das ist NICHT staatsschützend, das ist staatszerstörend, wenn man wider besseres Wissen Untersuchungsausschüsse fordert und ganz normale chatunterhaltungen als kriminell hinstellt, obwohl eine Regierung nur ihre Arbeit macht.

      Es regiert der „Club Törggelen“. Und ex Politiker helfen ihnen beim Land ausschlachten und Staatssicherheit untergraben. Unappetitliche Gestalten.

      WICHTIG, WICHTIG: Der STAAT muss besser geschützt werden, sonst ist die Demokratie verloren.

      Liken

      1. Ich bin lieber vorsichtig dabei, den Spin allzu ernst zu nehmen, der gerade gedreht wird.

        Interessant ist, dass die „Krone“ Gerd Schmidt fast schon als Tatbeteiligten darstellt (siehe Grafik hier):

        https://www.krone.at/2047321

        Und auch ein unbekannter Hintermann eingezeichnet wird.

        Im „Standard“ werden vor allem auch Zweifel am professionellen Sex-Erpressungs-Business geäußert, auf das Schmidt reingefallen sei:

        https://www.derstandard.at/story/2000111363091/sex-lies-and-videotapes-in-den-ibiza-ermittlungen

        Das sieht wirklich eher nach einer Altmännerfantasie denn nach Realität aus.

        Im Grunde beweist es auch die Geschichte um die Erpressung der Ex eines Freundes und Mitarbeiters von H.

        D.h. da ist persönlicher Bezug vorhanden – und sonst? Gab es – Scherz beiseite _ Inserate. in denen die Erpresser ihre Dienste anboten, z.B. bei Kontaktanzeigen?

        PS: Sehe gerade, dass Schmidt auf den „Standard“ reagiert:

        http://www.eu-infothek.com/kommentar-ibiza-enthuellungen-aus-der-sicht-eines-standard-journalisten/

        Liken

  8. Vielen Dank für Ihre unermüdliche Recherche, Frau Bader.

    Sie erwähnen immer wieder, dass Gert Schmidt die „Kleinkriminellen“-Geschichte verbreitet und betont, dass es keine weiteren Auftraggeber gibt.

    Ich glaube – wie Sie wahrscheinlich -, dass das grundfalsch ist.

    Aber wahrscheinlich ist es zu gefährlich, dort anzustreifen.

    Liken

    1. Danke sehr – es ist ja auch bezeichnend, dass betont wird (oe24) dass den jetzt in U-Haft sitzenden bis zu 10 Jahre Haft drohen würden.

      Was ist mit Anwalt M.? „Detektiv“ H.?

      Eben….

      Liken

  9. Der ehemalige Oberrabbiner Moshe A. Friedman hat am 12.11.2019 eine Anzeige bei der StA Wien eingebracht, in welcher er konkrete Angaben zum Mord an Dr. Jörg Haider macht. Bei der Anzeige legte er sein Buch „Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider“ vor, in welchem Friedman belegt, daß Jörg Haider nicht durch einen Unfall ums Leben kam.
    Friedman macht in seiner Anzeige genaue Angaben zu den Tätern.
    Das BZÖ Kärnten hat in einer Vortragsserie in der ersten Jahreshälfte 2019 viele Fragen zum Tod von Jörg Haider aufgeworfen, die bis dato unbeantwortet geblieben sind, siehe https://www.youtube.com/watch?v=bu14-iYwxXk
    Das BZÖ Kärnten begrüßt die wichtige Initiative des Herrn Moshe Friedman und wird sich der Anzeige des Herrn Friedman und nachfolgenden Verfahren als Privatbeteiligter anschließen.
    Im Kapitel 8: Ibiza-Video schreibt Friedmann: Aus erster Hand weiß ich, dass das Ibiza – Video bereits seit langer Zeit durch den Mossad geplant war…- Die ganze Affäre war also eine geheime Operation des Mossads und ein gezielter Anschlag auf die österreichische Demokratie…
    Ob die Justiz so weit gehen darf, nicht nur auf der Handlangerebene vorsichtig anzukratzen, wird sich zeigen.
    Meiner Meinung nach, aber vor allem aus juristischer Sicht, stellt sich die Interessenfrage, soll ich oder soll ich nicht, in der Justiz NIE!

    Denn die Staatsanwaltschaft ist dazu verpflichtet, die Causa Ibiza-Deal zB restlos zu klären. Wer sind die Täter usw.; Belastendes und Entlastendes; Strafverschärfendes aber auch Strafmilderndes zu ermitteln, das ganze stets ohne ansehen der Person, sprich: ohne zu selektieren, und das Ganze freilich völlig unabhängig von deren „Gutwill“. So funktioniert Rechtstaatlichkeit

    Gefällt 2 Personen

    1. Dieser Tweet sagt schon alles:

      Sie dürfen nicht erwarten, dass die Anzeige Friedmans genauso behandelt wird.

      Liken

    1. machte auch Geschäfte mit Ernst Strasser:

      https://www.profil.at/home/das-leben-ernst-strasser-292462

      Jetzt schuf er sich Netzwerke und nahm etwa an den berühmten Jagdgesellschaften des Rüstungslobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly teil, der unter anderem für Motorola tätig war. Wenig später kam Strasser erstmals in ärgere Probleme: Bei der Vergabe des Behördenfunknetzes bootete er ein Konsortium von Raiffeisen und Siemens aus und gab Motorola, Alcatel und Telekom den Vorzug. Bei der Telekom operierte bereits Peter Hochegger, der später noch öfter seine Wege kreuzen sollte…..

      Als Gesellschafter und Geschäftsführer von Töchtern bei Vienna Capital Partners (VCP) traf Strasser auf seinen Kabinettschef Christoph Ulmer, ein anderer, Thomas Zach, hievte ihn in den Aufsichtsrat der Staatsdruckerei.

      – Ist das der Vater von Alexander Zach? Eher nmicht, gibnt auch ÖVP-Thoams Zach

      https://www.profil.at/home/ernst-strasser-balaton-connection-geschaefte-agentur-lobbyisten-242823

      Die Frage, ob Aczel noch für die Strabag arbeitet, wurde nicht beantwortet. Ebenso wenig wie jene, aufgrund welcher Qualifikationen Strasser Anfang 2008 in den Aufsichtsrat der Rail Holding AG des Strabag-Bauunternehmers Hans Peter Haselsteiner berufen wurde.

      – Auffällig auch: Strasser und Tschank waren in der österr.-russischen Freundschaftsgesellschaft; Gudenus rief Tschank und diesen an…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.