Österreich ist eine Benko-Republik!

Am Mittwochabend lud Rene Benko ins Park Hyatt Hotel in Wien, und fast alle kamen: „drei Kanzler“, wie oe24 begeistert berichtet, nämlich Brigitte Bierlein, Sebastian Kurz und Alfred Gusenbauer. Auch Pamela Rendi-Wagner, die gerne Kanzlerin geworden wäre, fand sich ein, ebenso Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, der zumindest früher regelmässig mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil im Park Hyatt eine rauchte. Statt Benko-Seilschaften kann man genauso gutGusenbauer-Netzwerke“ sagen oder den Namen Haselsteiner einsetzen. Wenn jetzt besonders Haselsteiners NEOS den Focus auf das BVT und auf Machenschaften bei den Casinos Austria lenken, muss man sich fdragen, was alles nicht enthüllt werden soll. Fast kein Thema war jedenfalls, wie Rene Benkos Signa Holding (mit Gusenbauer im Aufsichtsrat) in den SPÖ-Wahlkampf 2017 mit Tal Silberstein involviert war

Damals wurde bekanntlich auch die Ibiza-Falle gestellt, über die FPÖ-Chef Heinz Christian Strache heuer stolperte, den man früher auch bei Benkos Festen antreffen konnte. Interessanter Weise spielte Anwalt Ramin Mirfakhrai dabei eine wichtige Rolle, der mit seiner Ex-Partnerin Katia Wagner (heute Krone-TV) einen Beautysalon beim Goldenen Quartier betrieb, der auch vom Park Hyatt beworben wird. Der verhängnisvolle Abend auf Ibiza fand am 24. Juli 2017 statt; drei Tage später wear SPÖ-Wahlkampfleiter Stefan Sengl das Handtuch ohne Angabe von Gründen. Nach ihm kam Johannes Vetter von den NEOS, der bei Noch-Bundeskanzler Christian Kern im BKA arbeitete. Die „Presse“ porträtierte ihn nach der Verhaftung von Tal Silberstein (14. August 2017) und bildete ihn in der Kleeblattgasse beim Goldenen Quartier ab, in der besagtes Nagelstudio liegt. Wenn man nun die Bildergalerie von Benkos „Törggelen“ durchklickt, News und das Firmenbuch durchsucht und Infos miteinander verknüpft, kann man ein wenig auf den Spuren von James Bond wandeln.

Diskussion auf Twitter

 

Es sei nur darauf hingewiesen, dass Gusenbauers ehemaliger Sprecher Robert L. im Dezember 2008 Sprecher von Signa wurde, während sein Chef jene Projektentwicklung- und Beteiligung-GmbH übernahm, die Leo Specht im Oktober jenes Jahres für ihn errichtete. Gusenbauer und Specht logieren nach wie vor geschäftlich an einer Adresse, am Rooseveltplatz 4-5 in Wien-Alsergrund. Gusenbauer und Specht verbinden nicht nur der Wahlkampf 2006 und seine Folgen 2007 siehe wahre Eurofighter-Affäre, sie investieren auch gemeinsam mit Alon Shklarek in die Cudos Group (bei der wir inzwischen auch Haselsteiner finden). Wie Haselsteiner beteiligt sich nun ebenso Gusenbauer an den Firmen von Christian Kern und Eveline Steinberger-Kern, die mit der israelischen Rüstungsindustrie verbandelt sind (auch Martin Schlaff macht mit den Kerns Geschäfte). Robert L. ist uns auch geläufig als Verfasser jenes Dossiers für Silberstein, in dem Kern als Prinzessin mit Glaskinn beschrieben, Doskozil aber umso mehr gelobt wird (und erst recht sein Sprecher Stefan Hirsch, der nun Rendi-Wagner betreut). Man muss auch bedenken, dass Signa mit der Beny Steinmetz Group Geschäfte macht(e), die ebenso geheimdienstaffin ist wie Silberstein selbst, der mit Steinmetz und Gusenbauer verbunden ist.

Wer regiert Österreich (wirklich)?

Meldungen über Benko sind selten kritisch, aber dennoch informativ, etwa wenn es um seine Deals mit Klemens Hallmann geht. Man sollte auch aufmerksam verfolgen, wer sich wo in neuen Bürotürmen einmietet, etwa die Erste Bank bei Benko beim neuen Wiener Hauptbahnhof. Oft wechseln Gebäude auch den Besitzer, zum Beispiel jenes Haus, in dem das Renner Institut der SPÖ logiert, nachdem nach dem Silberstein-Wahlkampf 2017 Gartenhotel und Schloss Altmannsdorf verkauft wrrden musste. Es gehört nämlich den Eastern Property Holdings, die mit Zypern und damit Briefkastenfirmen und Geldwäsche zumindest indirekt verbunden sind. „Neuordnung im Immobilienreich des Tiroler Milliardärs Rene Benko: Die Familie Benko Privatstiftung übernimmt 25 Prozent vom Signa-Hälfteeigentümer Globalbasis Limited, die vom griechischen Reeder und Milliardär George Economou kontrolliert wird. Economou gilt mit mehr als 120 Frachtschiffen als einer der reichsten Griechen“, lasen wir 2015. Da zu passt ein Bericht von 2013: „Die Oligarchin Jelena Baturina, Ehefrau des wegen Korruption gefeuerten  Moskauer Oberbürgermeisters Jurij Luschkow, soll Geschäfte über Zypern gemanagt haben. Die ehemalige Fabrikarbeiterin ging in Wien stiften (Beneco Privatstiftung) und besitzt in Kitzbühel eine eindrucksvolle Villa, den Golfplatz Eichenheim und die Nobelherberge ‚Grand Tirolia‘.

Helmut Brandstätter, Pamela Rendi-Wagner, Thomas Drozda

Auch Martin SchlaffÖsterreichs einziger Oligarch (profil) , weiß die Steuer-Vorteile in Nicosia zu nutzen – mit der Holdenhurst Limited. Über diese Gesellschaft liefen 1,8 Millionen Euro Beratungshonorare der Telekom für Unterstützung beim Erwerb des weißrussischen Mobilfunkanbieters MDC/Velcom. Die Telekom übernahm die Velcomdann über Schlaff, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Gelder aus Zypern stecken im Immobilien-Imperium des Tirolers René Benko, der Teile der Wiener Innenstadt (‚Goldenes Quartier‘) aufgekauft hat. Griechenlands reichster Reeder, George Economou, hält die Hälfte an Benkos Signa-Holding über die Globalbasis Ltd. in Nikosia.“ Wer ist schnell nochmal der Anwalt von Jelena Baturina in Wien, die das Hotel 2018 verkaufte? Leo Specht, der wie Gusenbauer und Gabriel Lansky auch Ukraine-verbandelt ist. Wir müssen auch wissen, dass Gusenbauer mit der US-Kanzlei Skadden und den Lobbyingfirmen Podesta Group und FTI Consulting für die frühere ukrainische Regirung tätig war. Podesta (damals auch Lobbyist für Boeing, General Dynamics, Lockheed Martin) lobbyierte nach dem Maidan 2014 für die russische Sberbank, einen Kreditgeber Benkos, der wiederum auch die Dienste von Skadden  in Anspruch nimmt.

Fussi war im Verteiler von Silberstein und Robert L. 

Wenn neben Rendi-Wagner und Thomas Drozda auch Helmut Brandstätter vor dem Logo von Signa posiert, ergibt dies durchaus Sinn. Rendi-Wagner und Drozda gaben immer vor, nichts mitbekommen zu haben von Machenschaften im Hintergrund gegen Airbus und gegen Ex-Verteidigungsminister Nobert Darabos via SPÖ in der Regierung. Hingegen unterstützte Brandstätter, damals noch als Herausgeber des „Kurier“ (an dem nun Benko beteiligt ist) alles ganz offen. Welch ein Zufall, dasss Ex-Verteidigungsminister Doskozil um Millionen an Steuergeldern Skadden und FTI anheuerte, um gegen die europäische Konkurrenz von Boeing und Co. zu Felde zu ziehen. Und auch, dass der ukrainische Oligarch Dmytro Firtash, dessen Auslieferung die USA wollen, 2006 einen Deal mit Boeing hatte, um Zugang zu indischen Titanminen zu bekommen. Die 2015 von Silberstein „beratenen“ NEOS  haben nun nicht nur puncto Eurofighter die Pseudo-Aufdeckerrolle des abgehalfterten Doskozil-Verbündeten Peter Pilz übernommen.

Christian Deutsch im Abseits?

PS: Benko und die Beny Steinmetz Group sind großes Thema in der Schweiz, siehe dieses Dossier. Als die an Signa beteiligte Falcon Private Bank in einen Geldwäscheskandal verwickelt war, kaufte Benko ihre Anteile. Er will nun auch in der Schweiz eine Kaufhauskette siehe Deutschland erwerben. Lohnend war auch der Kauf von Bundesimmobilien, die der Bund nun wieder selbst benötigt. In Nord- und Südtirol ist man auch nicht gerade glücklich über die Expansionsbestrebungen der Signa. Mit der RTR Holding (siehe Chrysler Building in New York) werden weitere deutsche Einzelhandelsimmobilien erworben. Es heißt, dass Benko das Leiner-Gebäude in der Wiener Mariahilferstraße um 30 Millionen Euro günstiger erhielt. Hin- und Herverkaufen macht sich mit einem Partner wie Klemens Hallmann bezahlt…

 

24 Kommentare zu „Österreich ist eine Benko-Republik!

  1. § 246 StGB Staatsfeindliche Verbindungen StGB – Strafgesetzbuch Stand der Gesetzgebung: 14.11.2019

    (1) Wer eine Verbindung gründet, deren wenn auch nicht ausschließlicher Zweck es ist, auf gesetzwidrige Weise die Unabhängigkeit, die in der Verfassung festgelegte Staatsform oder eine verfassungsmäßige Einrichtung der Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer zu erschüttern, ist mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

    (2) Ebenso ist zu bestrafen, wer sich in einer solchen Verbindung führend betätigt, für sie Mitglieder wirbt oder sie mit Geldmitteln oder sonst in erheblicher Weise unterstützt.

    (3) Wer an einer solchen Verbindung sonst teilnimmt oder sie auf eine andere als die im Abs. 2 bezeichnete Weise unterstützt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.

    Die Frage ist: Wer ist aller zB nach den Bildern zu schließen davon konkret betroffen?

    Sind Briefkastenfirmen, Geldwäsche zB republikschädigend?

    Sind österreichische Milliardäre mit Zypern-Briefkastenfirmen staatsfeindlich, erschüttern sie zB konkret einen Ort oder ein Bundesland, etwa St Anton, Kitzbühel, Innsbruck, Tirol? (Gibt es jemanden, der wegen Cross-Border-Leasinggfeschäfte in Wien/GW jemals verurteilt wurde?)

    Weiters nach Ihrer Analyse zu schließen, Freu Bader:

    Ist davon auszugehen, dass Politiker gekauft sind?
    Konkret:
    Ist ein BK Herr Kurz zB gekauft, nach obigem §?
    Ist Frau Dr. med Rendi Wagner gekauft oder wird sie gar erpresst?

    Ich bin zuversichtlich:
    Mit der Zeit kommt alles ans Licht!
    M f G

    Gefällt 1 Person

    1. Du kannst jedenfalls statt Benko auch Gusenbauer sagen oder Haselsteiner – im Grunde jeden in diesem Netzwerk als den Punkt nehmen, von dem aus du es aufrollst:

      Benko soll operativ seit 2013 nimmer selbst tätig sein, dafür Geschäftsführer Stadlhuber und auch Gusenbauer…

      Das ist ja überhaupt das Hammerbild, von Gusenbauer und Kurz bei Benko:

      Liken

  2. Mag sein, daß etwas ans Licht kommt – aber das gilt dann nicht. Das sind ja alles die Guten.
    Das einzige, das sicher ist : der Kickl ist schuld daran. Auch am Klima.
    Falls wer was dagegen sagt ist das Blasphemie.

    Unsere Politiker sind massiv überbezahlt, soviel ist sicher.

    Gefällt 2 Personen

  3. solange wir nicht sicherheitsweste und schibrille auspacken wird das pack weiter partys feiern und uns mit diversen krisen eindecken…

    danke für den tollen artikel alexandra!

    eine nette ansprache zum fall der mauer, als die ddr sich auf europa auszubreiten begann…

    letzte beispiele: impfpflicht, kindergartenpflicht, ermittlungen gegen journalisten, anprangerung von bürgern etc…

    Liken

    1. hier gibt es mehr benko:

      – sonst freut sich in deutschland eh fast niemand….

      Liken

      1. In der Nähe eines Milliardärs, Bilderberger, ….. sonnt sich halt die Elite!
        https://www.occrp.org/en/azerbaijanilaundromat/azerbaijani-regime-insider-brings-millions-to-viennas-golden-quarter
        und hier war „er“ für einen Euro „shoppen“
        https://jewishbusinessnews.com/2014/08/19/homeless-billionaire-nicolas-berggruen-finally-lets-go-of-failing-karstadt-department-store/
        Da wird es höchste Zeit für „Grün & Schwarz“, den Bargeldbesitzern, die mit € 2.000 bar in der Tasche „shoppen“ gehen, den Garaus zu machen. Das von Tavistock, Hollywood & Co. gehirngewaschene Volk beklatscht es, sind doch bereits 90 % Sklaven: Schuldensklaven!
        „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

        Liken

  4. Sehr geehrte Fr. Bader!

    Das ist er also, der „Tiefe Staat“ in Österreich. Die Karriere des „Tiroler Buam“ ist wahrlich atemberaubend. Zufall? Glück? Genialität? Nein, nix von dem, vermutlich gesteuert! Für irgendetwas muß es ja „gut“ sein, wenn man den Herr Benko zu den Bilderbergern einläd. Einen kleinen Einblick seiner Agenda, kann man nun erkennen.

    MfG Michael!

    Liken

    1. Lieber Michael, sieht so aus – ich brauche dabei auch noch manchmal ein bisschen, bis es klick macht, wenn ich einen Namen gelesen habe.

      Z.B. Peter König:

      https://kurier.at/stars/austropromis/bierlein-kurz-und-co-beim-toerggelen-von-rene-benko/400674704

      Man sieht ihn auch auf zahlreichen Bildern von Benkos Festen:

      https://andreastischler.com/18643/Signa-T%C3%B6rggelen-Park-Hyatt%2C-Wien.html

      Peter Königs Ex hat vor ein paar Jahren Martin Schlaff geheiratet, der sich inzwischen auch von ihr getrennt hat.

      Man kann also sagen, dass Schlaff (auch durch Gusenbauer und andere) indirekt dabei ist.

      Ebenso Lansky z.B. über Gusenbauer oder über seinen Schwager Julian Jäger.

      Hier mehr zu Benko:

      https://www.vindobona.org/tag/Rene_Benko

      https://www.handelsblatt.com/today/companies/real-estate-the-slippery-mr-benko/23501350.html

      https://www.occrp.org/en/azerbaijanilaundromat/azerbaijani-regime-insider-brings-millions-to-viennas-golden-quarter

      https://www.wsj.com/articles/meet-the-other-man-who-bought-the-chrysler-building-11563879601

      Beim „Törggelen“ trifft man auch Gerald Gerstbauer (SPÖ). Präsident der Österr.-Aserbaidschanischen Handelskammer:

      https://andreastischler.com/18378/Signa+T%C3%B6rggelen.html

      https://www.ataz-cc.org/en/

      https://alexandrabader.wordpress.com/2018/10/27/aserbaidschan-malta-und-das-gusenbauer-netzwerk/

      Wenn man sich den Signa-Beirat näher ansieht, wird es auch interessant:

      https://www.signa.at/de/news/signa-retail-gruendet-beirat/

      https://www.iltm.com/__novadocuments/373595?v=636360643910470000

      http://www.deal-magazin.com/news/50224/Strategische-Weichenstellung-in-der-SIGNA

      https://docplayer.org/51309925-Strategische-weichenstellung-in-der-signa.html

      Liken

    1. Das habe ich zu einem anderen Artikel auch gepostet,es passt aber hier gut dazu:

      Wir können jedenfalls Puzzelteile sammeln, hier z.B. Rainer Nowak von der „Presse“ bei Benko:

      Dessen derzeit karenzierter Redakteurin Anna Thalhammer ja angeblich so sehr zugesetzt wird…

      Oder Christian Rainer vom profil, das gerade ein Schlaff-Interview hatte:

      Und Mikl-Leitner mit Signa-Geschäftsführer Cĥristoph Stadlhuber:

      Stadlhuber auch mit Bierlein:

      Fellner und Benko:

      2018 mit Rabbi:

      2018 Michael Ludwig

      2018 Benko – Ludwig – Gusenbauer

      2018 Ulli Sima und Lothar Lockl:

      2018 die Straches

      2018 Erwin Soravia und Johann Gudenus

      2017: Gusenbauer, Riess, Pröll:

      2017: Ulli Sima und Julian Jäger (Lansky-Schwager, Flughafen Wien)

      Liken

      1. Frau Bader haben Sie eigentlich keine Angst?

        In Ihrem Beitrag „Benko-Republik“ haben Sie derart viele Puzzles zusammengetragen, dass selbst ein Blinder zumindest eine Spur erkennen kann:
        BAWAG-Cerberus = Steve Feinberg
        Karstadt = Nicolas Berggruen
        Hier etwas zur Erinnerung:
        https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2014-08/karstadt-berggruen-signa-benko
        Chrysler-Building-RFR = Aby Rosen
        Hoffentlich ist mittlerweile das „Chrysler-Building“ so gut versichert wie einst die von Larry S. kurz vorher gemieteten, asbestverseuchten Türme, die von Piloten (die keine Kleinflugzeug-Lizenz schafften) „zerstäubt“ wurden. Diese Lesart für Gehirnamputierte hat uns ab 2001 vieler Freiheitsrechte beraubt, jetzt geben wir freiwillig Fingerabdrücke ab.

        Liken

      2. Es klingt vielleicht seltsam, aber nein, ich habe keine Angst – je besser man sich auskennt, desto mehr verliert an Schrecken, was „sie“ tun könnten (außerdem habe ich diesbezüglich nicht wenig erlebt).

        Man kann rund um Benko Netze rekonstruieren, aber auch von Gusenbauer ausgehen, was ich ja zuerst getan habe.

        Da ist sehr viel in Bewegung, es kann sein, dass die Ränder, also div. Handlanger geopfert werden – siehe Affären, die um Casinos Austria und BVT konstruiert werden.

        Nicht wirklich Hoffnung gebend, aber doch sehr aufschlussreich ist der Landesparteitag der SPÖ Burgenland (Livestream auf Facebook).

        Es sprachen schon Rendi-Wagner und Niessl und Doskozil soll 20 min ohne Stimme reden…

        Doskozil geht auf seinen Gesundheitszustand ein, anfangs extrem schwach und leise, dann gewöhnt man sich an seine Stimme. Zuerst hat oe24 Livestream gehabt, dann – als Niessl, Kaiser, Doskozil usw dran waren – nicht mehr.

        Doskozil will dauernd das Menschliche betonen, wo es ihm dreckig geht.Er geht auf Löhne in Krankenhäusern ein, wo er aber Vorsitzender der Landesholding ist:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/10/28/das-burgenland-und-der-rote-sumpf/

        Seine Genossen(innen) sollen um Vorzugsstimmen kämpfen, ihre Ideen einbringen – meine Ideen als Nichtmitglied puncto Antikorruption interessierten ihn nie:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/08/17/coup-teil-56-staatsanwaltschaft-uebernehmen-sie/

        Klar, betrifft ja auch ihn 😉

        Man kann sagen, dass Michael Ludwig direkt von Soros und von Benko und Rendi direkt von Benko ins Burgenland kam

        Liken

  5. Ist Österreich eine Benko-Republik? – wohl ja.

    Aber leider noch vielmehr ist Österreich eine SOROS-Republik.
    https://www.krone.at/2043555
    (Einer) Der Hohepriester des Moloch, George Schwartz („Soros“), wurde Ehrenbürger der Stadt Wien, welche nun zum Epizentrum seiner europäischen (Zerstörungs)Bemühungen wird – Kurz und Ludwig sei’s gedankt.
    VdB kriegt sich vor lauter Lobeshymnen über diesen Sympathico gar nicht mehr ein, als dieser eben in der Hofburg als Ehrengast war (worüber die Systemmedien ziemlich stiefmüttlerlich berichteten…)
    https://www.wochenblick.at/besuch-bei-vdb-soros-als-ehrengast-wiener-hofburg/
    Ins Bild passt da Werner Kogler, der eben via „Merkel-Raute“ (eigentlich: Zirkel und Winkelmaß, das Logo der Freimaurerei) signalisierte, dass diese Regierung von der Loge eingesetzt und somit gewollt ist.
    (siehe Video https://kurier.at/politik/inland/sondierungsschluss-oevp-und-gruene-trafen-sich-zur-letzten-runde/400669664)
    Man darf davon ausgehen, dass mittels eines mehrjährigen Plans für das widerspenstige „gallische Dorf“ Österreich (was die EU-Zentralisationsbestrebungen betrifft) eine langjährige Regentschaft von Schwarztürkis-grün eingerichtet wird; Kurz nannte die Grünen „mitte-links“…die ÖVP wäre ja (haha) mitte-rechts…
    Das ist dann nichts anderes als die maurerische „Verschmelzung der Gegensätze“ These und Antithese zur neuen Synthese.
    Mitte-links Grün soll/wird die SPÖ inhalieren und so entsteht mit Schwartz-Türkis (Achtung, Ironie!) eine stabile Synthese, welche unsere Heimat restabwickeln wird; daher gehe ich nicht davon aus, dass Kurz auch die Grünen abmontieren wird wie SP und FP, sondern diese Agenda durchzieht und finalisiert.
    Der Zug (für unser „altes Österreich“) ist endgültig abgefahren.

    Gefällt 1 Person

    1. Erg.:
      der Wochenblick-link ist 2 Jahre alt und daher nicht aktuell, aber am Donnerstag war Soros bei VdB in der Hofburg (wie eben schon vor 2 Jahren – siehe WB-Artikel) zu Gast:

      „We exchanged views on the strategic agenda of the European Union and the #EuropeanGreenDeal, the prospects for EU-US relations and domestic developments in the US.
      And we agreed that the #ClimateCrisis is the most pressing challenge for humankind. “

      Jaja!

      Gefällt 1 Person

      1. Ist György Schwartz, der Liebhaber von Farbrevolutionen (die türkise ist wohl auch so eine) nur der (öffentlich notwendige) „Blitzableiter“ der beiden realen Machtzentren (CoL und WS) und deren Hintermänner?
        https://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/esp_sociopol_rothschild32.htm
        oder
        https://www.thenewamerican.com/economy/commentary/item/4006-george-soros-funded-by-the-house-of-rothschild
        wo Leserbriefe auf die Khazaren verweisen und dazu eine ösi-taugliche Quelle:
        https://blogs.timesofisrael.com/leaked-report-israel-acknowledges-jews-in-fact-khazars-secret-plan-for-reverse-migration-to-ukraine/

        Die „Bank of England“ in den Knien (1992), die Tigerstaaten Asiens (1997) ruiniert, …. für all dies soll der jetzt 89-Jährige aus Ungarn verantwortlich gewesen sein?

        Da wäre noch ein Puzzle, dem man Aufmerksamkeit schenken sollte

        (Ab 02:20 kann ein Freimaurer-Handschlag zwischen Mao und Nixon bewundert werden)

        War da nicht unlängst ein Aufschrei im Ösi-Land als der „Rote Baron“ (der von den Massen allenfalls als Winzer wahrgenommen wird) karikiert wurde?

        Frau Bader, können Sie an Hand von Zugriffszahlen feststellen wie groß die Reichweite von „Ceiberweiber“ ist? Wenn ja können Sie dies nicht bei den einzelnen Beiträgen anzeigen?

        Und nun wieder zurück zum Einstiegsfrage

        Liken

      2. @McKotz
        Natürlich ist G.S. nicht die Pyramidenspitze, das ist aber der Bauer-Clan mit dem roten Hexagramm auch nicht, auch die sind ja wohlbekannte Blitzableiter mEn…ist aber nicht so wichtig, es geht ja um das System („globaler Prädiktor“) und dessen Vorgangsweise, nicht um Namen oder Personen.
        Im Zusammenhang kann man sich bei Interesse den Stamm der „Chaldäer“ einmal zu Gemüte führen, wenn man auf der Suche nach Ursprüngen ist…aber wie gesagt, abseits von Spekulationen über Namen und Historie ist das System als solches zu bewerten.

        Liken

      3. Der Soros hat jetzt österreich auch in der Hand. Deutschland und andere Länder in Europa hat er ja schon. Bin gespannt, was da noch kommt.

        Liken

    2. Sagen wir doch in Hinkunft Schwartzgrün – finde, das ist eine wunderbare Wortkreation.

      Du weisst ja, dass man mit Bildern – siehe Raute – viel sagen kann, sofern es auch diejenigen gibt, die Bilder zu deuten wissen.

      Ich meine Bild aber auch z.B. so, dass Van der Bellen Bilder von Soros-Besuch nicht ohne Grund auf Twitter postet, und zwar wann (14.11.)

      dann dieses:

      – what the hell is going on here?

      Liken

      1. Suchte gestern abend diese Folge von „Schnell ermittelt“, in der es um den Iran-Irak-Krieg ging:

        – und ums Heeresnachrichtenamt; aber was auch auffiel, war Darsteller Morteza Tavakoli (spielt den Kemal bei der Kripo) – sein Bruder machte Videoclips und arbietete auch mit Tal Silberstein zusammen, er nahm sich am 17.8.2017 das Leben. Hatte EU-Inftothek ganz kurz im Netz vor ein paaar Monaten, aber Morteza Tavakoli beschwerte sich drüber. Am 14.8.2017 wurde Silberstein verhaftete; am 18.8. starb Arthur Finkelstein, der von ihm auch im SP-Wahlkampf beigezogen wurde (dieser war schon relativ alt).

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/01/17/mit-silberstein-und-finkelstein-gegen-soros/

        Der tote Bruder wird nun der Ibiza-Tätergruppe zugerechnet:

        https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Ibiza-Krimi-im-Finale-Fuer-Taetergruppe-faellt-der-Vorhang/405633239

        Wenn man einfach mal nach Heeresnachrichtenamt und Noricum sucht, gibt es weitere Tote:

        https://www.diepresse.com/5560710/karl-lutgendorf-sein-geheimnis-nahm-lu-ins-grab

        https://www.diepresse.com/5153950/waffenhandel-bricht-herzen

        http://schmutzigepolitik.at/index.php/spoe/7-karl-blecha?showall=&start=1

        https://www.derstandard.at/story/2000002185296/der-unaufgeklaerte-tod-des-geheimnisvollen-attaches

        Ein Skandal mit „Dossiers über einfache Bürger“:

        https://www.zeit.de/1990/11/kleines-land-viele-schnueffler

        https://www.sn.at/politik/innenpolitik/bvt-affaere-ein-geheimdienst-geraet-selbst-ins-visier-25304206

        – da wird u.a. die Stapo erwähnt, die ja im BVT aufging.

        Liken

    3. Runtergebrochen auf einzelne Eindrücke können wir uns fragen, was dieses Bild ausdrücken soll:

      Peter König (Ex der späteren Ex von Martin Schlaff)

      https://www.firmenabc.at/peter-koenig-privatstiftung_OjiZ

      König wurde mit Stahl reich

      https://www.firmenabc.at/koenig-holding-ag_rkJ

      aber macht auch in Immobilien, was ihn mit Benko, Gusenbauer, Hallmann, Haselsteiner, Soravia und Co. verbindet:

      https://www.firmenabc.at/koenig-immo-holding-gmbh_HhuL

      Peter König findet man auch hier:

      https://www.firmenabc.at/jacob-koenig-trading-management-services-gmbh-co-kg_wtV

      dazu mehr bei Wikipedia:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Aluk%C3%B6nigstahl

      https://www.alukoenigstahl.at/de/Seiten/Tab%20Seiten/Geschichte.aspx

      Referenzen von AluKönigStahl_

      https://www.alukoenigstahl.at/de/unternehmen/referenzen/museum-der-geschichte-der-polnischen-juden

      Joint Venture mit Frankstahl, einem einst arisierten Betrieb:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Frankstahl

      u.a. in Bukarest und Bratislava tätig

      Wolfgang Rosam (zuweilen Gast beim Fellner, sagte 2017, dass Silberstein mindestens 1 Million kostete)

      Alfred Gusenbauer (no comment)

      – wen sehen wir NICHT?

      – wo wird nicht fotografiert (oder wenn, dann von jemandem mit seinem Smartphone)?

      – übrigens ist z.B. der auch bei Benko gesichtete „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak auch bei Einladungen der Öster.-Aserbaidschanischen Handelskammer anwesend.

      Und seine Redakteurin Anna Thalhammer darf ein klein wenig Aufdeckerin spielen…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.