Weapons of Mass Deception

Sergej und Julia Skripal, von denen es kein Lebenszeichen gibt, sollen mit russischem Nervengas vergiftet worden sein, behauptet Großbritannien, das auch am meisten Druck machte für einen „Militärschlag“ gegen Syrien. Dort fand blitzartig eine angebliche Giftgasattacke statt, kaum dass die USA bekanntgaben, dass sie sich aus dem leidgeprüften Land zurückziehen wollen. Zwar wurden unter Aufsicht der OPCW syrische – nie eingesetzte – Chemiewaffenbestände von den USA und Russland vernichtet, aber wen stören solche Details, wenn man Kriegspropagandapresse zur Verfügung hat? Diese verbreitet eifrig Behauptungen und sichtbar gestellte Aufnahmen von angeblichen Opfern, die sämtlich von Organisationen kommen, die Jaish Al-Islam (Al Nusra Front) und Al Qaida nahestehen. Erst mit Trump kämpften US-Truppen gegen den IS und andere Gruppierungen, statt sie mehr oder weniger offensichtlich zu unterstützen. Wie beim Irakkrieg 2003, wo aus „Weapons of Mass Destruction“ bald „Weapons of Mass Deception“ wurden, gibt es keine eigentlichen Geheimdienstberichte, die stichhaltige Beweise liefern, sondern man bastelt sich etwas zusammen, gibt sogar wie im Fall Frankreichs zu, dass das Material aus dem Internet bzw. von „NGOs“ stammt („White Helmets“ und Co.).

Inzwischen liefert die mutmaßliche Gründung des britischen Auslandsgeheimdienstes „White Helmets“ nicht mal mehr Bilder zu ihren Behauptungen, wie diese Meldung vom 15. April 2018 zeigt: „On Sunday, the White Helmets, a volunteer organization which operates in areas under the control of Syrian rebels, including groups linked to Al-Qaeda, published a statement that said a chlorine gas attack had taken place in the area on Saturday. The alleged attack was said to have killed dozens, including children, but footage of the alleged incident has yet to be verified.“ Das unten eingebundene Video der BBC bringt Ausschnitte aus einem Clip der „White Helmets“, der den Militäreinsatz am Samstag Morgen legitimieren sollte, wo „Helfer“ ohne jede Schutzkleidung Kinder angeblich von chemischen Kampfstoffen reinigen, sie aber recht grob dabei anfassen. Man würde kein Pferd oder keinen Hund so an einem heißen Sommertag mit dem Schlauch abduschen. Für die Kriegspropagandapresse sind solche Bilder aber normal, wie man auch am Doppelbett mit Faßbombe sehen kann, das u.a. die „Bild“ verwendet. Dass die sogenannten „Rebellen“ immer wieder Giftgas einsetzten auch gegen die Kurden, scheint den Mainstream nicht zu stören.

BBC aus Damaskus

Was die Skripals betrifft, interpretiert der Fake News Mainstream den Bericht der OPCW falsch und unterschlägt auch, dass zwei Substanzen  in ihrem Blut bzw. den Samples festgestellt wurden, eines davon „typisch“ UK und USA. Allerdings ist BZ (3-Chinuklidinol-Benzylsäureester) ein Anticholinergikum, das bewirkt, das man desorientiert ist, während A234 (Nowitschok oder Foliant) ein Cholinergikum ist, sodass sich fragt, wie beide Stoffe ihre Wirkung entfalten. Bedenkt man, dass Theresa May die EU schon mal zu einer einheitlichen Haltung gegenüber Russland und zum Ausweisen von Diplomaten aufforderte, kann das auch das Vorspiel zum Scheitern russischer Initiativen im UN-Sicherheitsrat wegen Syrien gewesen sein. Sergej Ryabkow ist bei uns weniger bekannt als Sergej Lawrow, ist aber sein Stellvertreter und er sagt aktuell: “The process of destruction [of Syrian chemical weapons in 2013-14] was carried out in close cooperation of the involved countries, including the US, and under strict international supervision. Therefore, I don’t understand the endless, primitive and unsubstantiated bogus stories, which are made up – sometimes by high-ranking US officials, that Russia didn’t fulfill its obligations.” Deshalb wird Russland den Vorschlag des „Westens“ auf UN-Ebene genau studieren und weist auf seine „rote Linie“ hin.

Assad-Interview vom 13. April 2017 analysiert

 Selbstverständlich wurde „Giftgas“ und „Russland“ sorgfältig gekoppelt, sodass der „Fall Skripal“ nur der Auftakt war und der Verdacht immer stärker wird, dass die Briten einiges zu verbergen haben und Julia Skripal unter Druck setzen. Wie bein „Giftgas Assads“ in Syrien fehlen die (weiteren) Opfer, auf die die britische Regierung noch in ihrem „Fact“ Sheet hingewiesen hat. Harley Schlanger erklärt im Video unten den Zusammenhang sehr anschaulich, beginnend mit der Rolle des MI 6 bei den „White Helmets“, bei Behauptungen 2003 über den Irak und beim Dossier des Ex-Agenten Christopher Steele über Trump für die Clinton-Kampagne, der mit Sergej Skripal kooperierte. Wenn wir uns damit befassen, was ich u.a. hier getan habe, treffen wir auch auf viele Querverbindungen zu Netzwerken, die Russlands Position unterminieren z,B. indem sie (die selbst Regime Changer sind) Putin Einmischung in Wahlen unterstellen. Was in Duma passiert ist, erklärt sich das russische Militär so: „Zwei Ärzte von der Notfall-Abteilung hätten berichtet, eine Gruppe Unbekannter sei dort eingedrungen und habe laut geschrien, die eingelieferten Patienten seien mit Kampfgas verseucht. Daraufhin brach Panik unter den Anwesenden aus. Die Eindringlinge hätten einen Wasserschlauch mitgeführt, diesen angeschlossen und die Patienten damit abgeduscht. Aus Angst vor dem Gift hätten die Patienten und deren Verwandte sich auch gegenseitig mit Wasser übergossen.“

Harley Schlanger

Wären wir selbst in der Situation, dass jemand reinkommt und „Giftgas!“ ruft, würden wir dann genau hinsehen und uns fragen, um welches Gas es sich handeln soll und ob man uns dann ohne Schutzkleidung reinigen kann (und ob man so richtig kontaminiert)? Wohl kaum, sondern wir würden Angst bekommen und das tun, was man uns sagt. Der Mainstream spricht von Sauerstoff, den Betroffene bei Chlorgasvergiftung benötigen, nicht aber von kalten Duschen und erwähnt von niemandem offiziell bestätigte Tote und Verletzte für den 7. April: „Bei dem mutmaßlichen Chlorgaseinsatz auf die Rebellenhochburg Duma in Ost-Ghouta sollen nach Angaben der Syrian American Medical Society (SAMS) und der Organisation ‚Weißhelme‘ mindestens 42 Menschen getötet worden sein. Mehr als 500 Personen seien in Krankenhäusern behandelt worden. Die Vereinten Nationen sprechen von mutmaßlich 49 Getöteten und Hunderten Verletzten.“ Dazu passt auch jener Bericht, auf dessen Basis sich Macron dafür entschied, Syrien zu „bestrafen“: „Dass es auch in dieser letzten Phase der Eroberung von Ost-Ghouta Assads Regierung gewesen sei, die die Chemikalien einsetzte, leiten die Franzosen aus der Spontanität, mit der sich die Nachrichten im Netz verbreiteten, ab.

Der Arzt Thomas Binder diskutiert auf Twitter

Ferner berufen sie sich auf Ärzteorganisationen (‚Syrian American Medical Society‘ und ‚Union of Medical Care and Relief Organizations“), die sie für glaubwürdig halten. Es habe einen unabhängig dokumentierten Andrang in Krankenhäusern gegeben und mindestens 40 Personen seien durch Einwirkung einer Chemikalie gestorben. Dies sei auch durch allerlei Bilder dokumentiert, die so schnell nicht so glaubwürdig zu fälschen waren. Die Einwirkung chemischer Waffen 7. April in Ost-Ghouta sei nicht anders als durch die Urheberschaft der syrischen Armee zu erklären.“ Die SAMS hat ihre „Infos“ von den „White Helmets“ und setzt sich selbst aktiv für Regime Change und eine No Fly Zone ein, die man nur mit Bodentruppen schaffen kann; sie sind mit der UOSSM vernetzt. Basierend auf diesen aufeinander abgestimmten Quellen berichtet dann der Mainstream, der wiederum wie diese Pseudo-„NGOs“ zur Grundlage von Bewertungen der Regierungen wird. Deshalb kritisiert die russische Aussenamtssprecherin Maria Zakharova auch, dass anstelle z.B. von Geheimdienstberichten nun Medienberichte und Social Media darüber entscheiden, was als glaubwürdig gilt. Man kann ihr schwer widersprechen, wenn sie fragt, warum Missiles die richtige Antwort auf vermutete Chemiewaffenproduktion und -Depot sein sollen, weil man dann ja Giftgas freisetzt.

Die investigative Journalistin Eva Bartlett

Im Golfkrieg 1991 wurde Giftgas freigesetzt, was dramatische Folgen auch für US-Soldaten hatte, deren Erkrankungen und Mortalitätsraten aber gerne bestritten werden. Das Golfkriegssyndrom entstand dadurch, dass Munition aus abgereichertem Uran verschossen wurde und man das Giftgasdepot (Sarin) in Khamsiyah bombardierte. Möglicherweise wurde das Syndrom durch Sarin hervorgerufen, was an das Leiden amerikanischer Soldaten unter Agent Orange im Vietnamkrieg erinnerte. Auf der Webseite Adopt A Revolution, die von der Heinrich Böll-Stiftung der Kriegsgrünen unterstützt wird, verweist man auf „Zeugenaussagen“ für einen Giftgasangriff am 7. April in Duma. Allerdings sind sie offenbar zu wertvoll, um einfach zitiert zu werden: „Die deutsche Hilfsorganisation (i.e. „Adopt A Revolution“) sprach in den vergangenen Tagen mit zahlreichen Ärzten und Sanitätern, Bewohnern der Straße, in der das Giftgas eingesetzt wurde, sowie mit Angehörigen und Nachbarn von Opfern. Mitarbeiter der Organisation haben langjährige Projektpartner vor Ort interviewt und stehen mit Überlebenden in direktem Kontakt. (Auf Anfrage können wir gerne Quellenmaterial zur Verfügung stellen.)“ Das teils halbanonyme „Team“ erinnert mit seinem Sendungsbewusstsein etwas an diverse Soros-Jünger/innen, die mit glänzenden Augen von Regime Change sprechen.

Die Wahrheit über die White Helmets und UK 

Es heisst bei Saddam Hussein und den Golfkriegen, wo sein Gegner die USA waren, dass er keinesfalls Giftgas einsetzte (andere widersprechen dem); auch Bashar Al-Assad sagte im weiter oben analysierten Interview, dass er niemals zu dieser Waffe gegriffen hat und die syrischen Bestände unter internationaler Aufsicht vernichtet wurden. Das wollen viele nicht glauben, weil es dann ja absolut bizarr wäre, ständig zu behaupten, Assad als böser Diktator vergase die eigene Bevölkerung. Natürlich gibt es viele Arten von Chemiewaffen, und manche sind leichter herstellbar; eben deshalb wies Russland bereits vor Wochen warnend darauf hin, dass man im Zuge der Rückeroberung von Ost-Ghouta Bestände der „Rebellen“ gefunden habe und eine False Flag-Attacke befürchte. Auch wenn Mainstream-Gläubige dies nicht wahrhaben wollen, hat Russland ein Recht, in Syrien zu sein, weil es von Assad um Unterstützung gebeten wurde. Immerhin werden IS, Al Qaida, Jaish Al-Islam (Al Nusra-Front) von US-Politikerin von Hillary Clinton bis John McCain gefördert, dem Krieg auf dem Fuß folgt, wo auch immer er auftaucht. Die Kriegsfraktion (militärisch-industrieller Komplex oder Deep State) ist noch immer relativ stark und das weit über die USA hinausgehend. Im geopolitischen X22-Report wird aber analysiert, dass Trump und seine Unterstützer diese Kräfte auch mit dem jetzigen Vorgehen ausmanövrieren. Es wird auch auf Postings von QAnon Bezug genommen, die in den letzten Tagen auch die Rolle McCains ansprachen.

Der weiter oben interviewte Harvey Schlanger betonte, dass all die Geschichten von Frauen, die im Jahre Schnee einmal Sex mit Trump hatten (oder auch nicht), dazu dienen, ihn selbst auf psychologischer Ebene zu zermürben. Es gibt keine Zeitschrift mit Zielpublikum Frauen, die Trump nicht durch den Kakao zieht, Melania Trump nicht als einsam und unglücklich darstellt und Hillary Clinton nicht zum Role Model macht. Gerne zitiert man Clinton-Sager wie „Trump ist Putins Papagei“ und verschweigt, dass der Uranium One-Skandal ebenso wie die Geschichte um das Trump-Dossier Zeugnis von „Russia collusion“ ganz anderswo, nämlich bei den Clintons und bei John Podesta ablegt. Auf Dauer schafft diese Art der „Berichterstattung“ Bilder und kann dazu führen, dass ein Keil zwischen Trump und seine Wählerinnen (und Wähler) getrieben wird. Für Theresa May ist ein Angriff auf Syrien ein willkommenes Ablenkungsmanöver, denn sie ist wegen des Skripal-Falles und der Ungereimtheiten unter Druck und auch wegen des Brexits. Ähnliches gilt für Emmanuel Macron, der als ehemaliger Rothschild-Banker mit einer zerschlagenen linken Opposition Privatisierungen durchzieht und mit Widerstand der Gewerkschaften konfrontiert ist. Vieles spricht dafür, dass Trump in bewährter US-Manier die „Führung“ bei einem „Militärschlag“ übernehmen musste, der sonst von May und Macron alleine und noch weit heftiger ausgeführt worden wäre.

Das Schweizer Labor meint, man müsse Porton Down vertrauen

Trump kommt auch zugute, das die EU gespalten ist, wie man beim Versuch Mays sehen konnte, eine einheitliche Linie im Fall Skripal durchzusetzen. Ein weiterer Faktor ist, dass sich manche EU-Staaten nicht endlose Einwanderung aufzwingen lassen und den Soros-NGOs Grenzen aufzeigen, wie man besonders gut in Ungarn sehen kann. Man kann Desinformationen auch gegen andere Desinformationen wenden, also Feuer mit Feuer bekämpfen: „Popular Mechanics, a publication that eagerly promotes Pentagon endeavors around the globe, published an article on the eve of the US-led missile strikes titled, ‚These Are Syria’s Chemical Weapons. Here’s How To Destroy Them,‘ admitting: „Due to the very nature of chemical weapons, an explosive attack would spread lethal agents over a wide area, meaning more civilian casualties.“ Getroffen wurde z.B. eine Einrichtung, die in Damaskus Medikamente herstellte (aber wer arbeitet am Samstag nach vier Uhr früh dort?). Von wegen Pentagon: wenig bekannt ist, dass man in Porton Down bei Salisbury auch Versuche mit Nervengiften macht und vom US-Verteidigungsministerium 70 Millionen Dollar für ein Programm erhalten hat. Von möglichen britischen oder Deep State-Motiven abgesehen, gegen Skripal vorzugehen, stellt sich doch die Frage, welcher Geheimdienst so unprofessionell vorgeht, dass alles nach einem Anschlag aussieht, statt jemanden unauffällig zu beseitigen.

Demostration in den USA 

Auch 2013 ging alles von Großbritannien aus, als man versuchte, dem syrischen Regime den Einsatz von Giftgas nachzusagen; doch UK heisst immer auch enge Verbindung zu den USA. Seymour Hersh schrieb dazu: “In the months before the attack, the American intelligence agencies produced a series of highly classified reports, culminating in a formal Operations Order – a planning document that precedes a ground invasion – citing evidence that the al-Nusra Front, a jihadi group affiliated with al-Qaida, had mastered the mechanics of creating sarin and was capable of manufacturing it in quantity. When the attack occurred al-Nusra should have been a suspect, but the administration cherry-picked intelligence to justify a strike against Assad.” Al Nusra nennt sich heute Jaish Al-Islam und wurde zur Freude der Bevölkerung aus Duma vertrieben – was man im Mainstream selten sah, waren die Bilder der Menschen, die sie als Geiseln genommen, in Käfige gesperrt und als menschliche Schutzschilder verwendet haben. Gerade wird gestritten, ob die syrische Luftabwehr die meisten Missiles abgefangen hat oder relativ wirkungslos war, was vielleicht ein gutes Zeichen ist, da jetzt wohl erstmal Ruhe einkehrt. Auf Facebook verbreiten manche gerne Artikel, in denen Russland als militärisch schwach dargestellt wird. Jedenfalls sind May, Macron und Boris Johnson absolut zufrieden, nachdem Trump (zynisch?) „mission accomplished“ meinte und sich bei ihnen bedankte.

Syrien ist schon lange auf der Agenda

Wie sehr alles an 2003 erinnert, sieht man auch an einem Posting des früheren US-Botschafters in Russland Michael McFaul: „So while McFaul thinks Trump has no strategy for Syria, he also approves of the ‚decision to degrade Saddam’s chemical weapons last night.‘ Oops.“ Auch 1990/1 wird wieder lebendig, als der Irak beschuldigt wurde, Babies aus kuwaitischen Brutkästen zu reissen, was man nicht einmal dahingehend überprüfen wollte, dass es so viele Frühgeburten und Inkubatoren nicht geben wird. Jetzt werden uns Aufnahmen von einem angeblichen Giftgasangriff 2016 auf ein Spital in Ost-Aleppo gezeigt, wo eine Frau ein „Baby“ aus einem Brutkasten nimmt, aber wie man eine Katze auf dem Arm trägt, mit dem Bauch nach unten in einer Hand. Das passt zu den auf grobe Weise mit dem Wasserschlauch bespritzten Kindern, denen Hände ohne Schutz heftig durch die Haare fahren. Wenn wir bedenken, dass Trump immer gegen Militärinterventionen auftrat, fragt sich, ob er die Kontrolle hat oder unter Druck gesetzt wird und sich beugt, wie sein bisheriger Unterstützer Alex Jones annimmt. Immerhin hat er Familie, und er möchte wohl auch nicht wie John F. Kennedy enden, der sich als Letzter mit dem Deep State anlegte, meinen manche. Bombards Body Language (siehe auch Assad-Analyse weiter oben) meinte zu Aufnahmen von Trumps Kabinettssitzung letzte Woche, dass er sich geschlagen gibt; dies sieht man auch daran, dass er mit seinen Händen nicht wie sonst Raum erobert.

Trump zum „Militärschlag“ gegen Syrien

Wie bei Alex Jones meint auch Bombards Body Language, dass der Präsident oben einen Text abliest, der nicht zu ihm passt; dabei scheint er aber die Botschaft zu unterlaufen, da er den vollen Namen Assads fast respektvoll ausspricht. Dies steht in starkem Gegensatz zum Verhalten vieler beim UN-Sicherheitsrat, die einfach rausgingen, als der syrische UN-Botschafter Bashar Jafari sprach. Er wies jetzt darauf hin, dass Syrien den vier Vertretern der OPCW sofort Visa ausstellte und gemeinsam mit Russland für deren Sicherheit garantiert; Großbritannien wollte nicht warten, bis die Inspektoren die angeblichen Chemiewaffenfabriken inspizieren. Man muss Alex Jones auch in dem Punkt Recht geben, dass wir Trump in der Rede oben erstmals beim Lügen ertappen und er dies wohl nicht freiwillig tut. Wenn er nach wie vor Schach spielt, wie viele annehmen oder hoffen, so müsste er dies nicht tun, wenn er und die Welt nicht unter immensem Druck stünden. Doch jeder und jede kann sich selbst ein Bild machen wenn er Trump reden hört  mit matter Stimme, in keiner Weise von dem überzeugt, was er tun muss, vollkommen anders als die Bushes, Clinton oder Obama agierten. Der Bilderberger-Soros-„Standard“ ist wohl unbeabsichtigt entlarvend, wenn er die USA. UK und Frankreich als „die West-Alliierten“ bezeichnet, ganz wie im 2. Weltkrieg. „Verständnis“ für die „West-Alliierten“ haben übrigens die Regierungen von Deutschland und Österreich – werden sie abtreten, wenn sich herausstellt, dass sie einer False Flag aufsitzen?

PS: 100 „White Helmets“ outen sich in sozialen Medien als Islamisten. Für den „Standard“ und die von ihm zitierte „Expertin“ für Fake News Ingrid Brodnik sind natürlich die „White Helmets“-Bilder und Videos keine Fakes. Heiko Maas bereitete sich mit seinem Kampf gegen russische Propaganda im Netz wunderbar auf die Rolle als Außenminister nach dem Geschmack des Atlantic Council vor. Den Zusammenhang Skripals und Syrien-Angriff zeigen Peter Koenig und Craig Murray sehr gut auf (er beleuchtet auch die Rolle Großbritanniens sehr genau).

Advertisements

19 Gedanken zu “Weapons of Mass Deception

  1. Si tacuisses philosophus mansisses.

    Dieses body language Gefasel ist sowas von seltsam. Das mutmaßende Girl mag sich wissend in Bezug auf Menschenkenntnis wähnen, was jedoch als Resultat offensichtlich kaum mehr als Irrlichterei zu Tage bringt.

    Netter Versuch, mich aufs Glatteis führen zu wollen! Was für ein Aufwand? Egal! Es bleibt dabei: Donald Trump ist ein feiger hinterhältiger Kriegsverbrecher – Punkt

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  2. Dazu passt das folgende Zitat von Mark TWAIN 1908:

    Hans Christian Wächter

    Administrator · 15 Min

    Mark Twain war ein Prophet

    „Als Nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann.“

    Mark Twain, Der geheimnisvolle Fremde‚ 1908

    Ciao Stephan

    Gefällt mir

    1. dazu braucht man keinen propheten, sondern nur jemanden der des lesens und selbst denkens mächtig ist…

      leider wird uns das selbst denken abgenommen im sinne einer amputation…

      die „selbsttäuschung“ ist keine, denn die menschen werden gezielt programmiert, um einem staat, einer religion oder einer firma zu dienen (im sinne von ungefragt befehle auszuführen, das er-wartete verhalten an den tag zu legen).

      es werden den braveren befehls-befolgern privi-legien (also „geraubte rechte“!) eingeräumt, damit sie über die unter-geordneten herrschen können und druck auf sie ausüben…

      das beginnt beim steuerzahlen und endet beim ausführen des exekutions-befehls.

      die herrschaften an der spitze unserer scheinbar mächtigen gebilde haben diese gebilde aus bergen von willenlosen menschen geformt, die ihrerseits auf bergen von leichen stehen. und jeder einzelne ist stolz drauf einen schritt weiter nach oben zu kommen…

      jeder einzelne ist selbst dafür verantwortlich, zum geeigneten zeitpunkt nein zu sagen und seinen standpunkt notfalls mit gewalt zu verteidigen.

      vorzugsweise den standpunkt auf basis natürlichem menschenrechts ohne auf die leichen anderer zu klettern.

      „…und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen.“,, weil der mensch das relative recht, das ihm menschen einräumen, dem absoluten recht, das schon immer da war und ist, vorzieht, wenn es zu seinem vorteil scheint…

      dresden und hiroshima werden immer notwendige kriegshandlungen bleiben, während grausamkeiten der anderen seite immer kriegsverbrechen bleiben werden.

      von einem absoluten standpunkt aus gesehen ist es bei beiden völlig ungerechtfertigte massenweise ermordung völlig unschuldiger und sogar unbeteiligter.

      aber wer lässt sich schon gerne von massenmördern herumkommandieren?

      deswegen muss der sieger immer seine version der geschichte schreiben, in der seine uniformierten mörder die helden sind…

      ohne die uniformierten mörder würde es den staatsmännern niemals gelingen verbrechen solcher ausmasse anzurichten. sie sind die eigentlichen monster, die es aus der hypnose aufzuwecken gilt…

      Gefällt mir

    1. danke, ich bin gespannt, was sie zum labor schreiben, es heisst ja jetzt, dass wie bei einer zeugengegenüberstellung das labor noch andere proben bekommt, um die richtige rauszufinden oder so

      Gefällt mir

  3. Das ist die beste Gesamtdarstellung der derzeitigen Situation im Netz. Das body language Zeug ist vollkommen nebensächlich. Dass gegen die UNO-Charta verstoßen wurde, ist klar, obwohl May und Macrón das anders sehen – wie denn auch nicht. Dass über die 4. Macht immenser Druck ausgeübt wird, ist auch klar. Aber wie immer stellt sich die Frage: „Wem nützt es?“

    Theresa May: Ablenkung von Brexit-Problemen und der sinkenden Zustimmung in der Bevölkerung
    Macrón: Ablenkung von den Problemen mit den Demonstrationen/Gewerkschaften
    Donald Trump: Ablenkung von „russian collusion“ und“Sexskandalen“
    Angela Merkel: Ablenkung von Massenimmigration und vorauseilende Erklärung der nächsten „Flut“
    für alle: „wir haben uns so bemüht, aber der 3. Weltkrieg ist unausweichlich“

    eigentlich ein Skandal, aber die Presse schert sich nicht drum

    Gefällt 1 Person

    1. Falsch–>Das body language Zeug ist vollkommen nebensächlich.

      Richtig = Das völlig zusammen gereimte Gestammel dieser Frau, ist fixer Bestandteil der Mass Decption. Alles, um Trump quasi freizusprechen. Das mag Sie und ein paar Andere beeindrucken. Mit Sachbezogenheit hat das Gefasel von dieser Hausfrauenpsychologin jedoch wenig zu tun, wenn überhaupt.

      Außerdem: Dass Donald Trump vom Tiefen Staat bedroht wurde, und Trump nur deshalb sich zu einen Kriegsverbrechen gegen Syrien hat hinreißen lassen, ist schlecht durchdachte Propaganda, welche nur von den aller Duemsten als bare Möglichkeit geschluckt wird, oder von Individuen, welche wahrscheinlich bis zu deren eigenen Tod nicht wahrhaben wollen, das Trump ein Kriegsverbrecher geworden ist, um endlich von den Mitgliedern des tiefen Staates als vollwertiges Mitglied anerkannt zu werden.

      Was das Abscheuliche daran ist: Trump wusste von der ersten Minute an, dass die Anschuldigungen gegen Assad, allesamt frei erfunden sein müssen, und dass es bei der gesamten Operation nur darum geht, Russland zu schaden. Was jedoch freilich misslungen ist.

      Geschadet hatte der Kriegsverbrecher Donald Trump wie bereits sein Vorgänger, der Kriegsverbrecher Barak Hussein Obama, mit dem vorgetäuschten Vorgehen gegen den rechtmäßig amtienrenden Präsidenten Assad, einzig und ausschließlich der syrischen Bevölkerung.

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

      1. Bis auf den Augenarzt Herrn al-Assad sind die alle zusammen keine Heiligen. Al-Assad ist ein Opfer seiner Unwilligkeit Unrecht nachzugeben. Syrien wird von Hyänen belagert.

        Die von ‚Amis‘ (wer auch auch immer die U.S. Streitkräfte in seinem Sinne wirken lässt) geförderten kurdischen Milizen haben unter Kontrolle gebracht was notwendig war. Damit ist das Interesse schnell verfolgen. Die Türken sind im Moment soweit reingegangen, dass sie genug Puffer haben. Einersteits gegenüber der eigenen Grenze und die Pipeline haben sie auch unter Kontrolle. Es genügt ein Ende davon.

        Wenn EUropa bei den Verhandlungen über die Aufteilung oder den Zusammenhalt von Syrien will verhandeln, dann hat zwar die E.U. nichts getan, aber ein zukünftiger E.U. Partner bspw. die Briten. Inwieweit die Franzosen involviert sind … schwer zu sagen. Es muss ja nicht ein konkreter Landsmann vorort sein, es gibt ja Spezialisten und Berater mit mehr Kriegserfahrung in der Gegend. Services.

        Die anderen bspw. die Deutschen reden davon, dass genau jetzt die Politik soll sprechen und die Diplomatie. D.h. wenn die E.U. mitreden wollte, dann muss irgend eine nahestehender oder ein (Noch)Mitglied am Krieg beteiligt sein.

        Wie auch immer. Ich vermute bspw. verdeckt an der Seite jener die diese Giftgasangriffe, einige hat es dann doch gegeben, zu verantworten haben.

        Gegen beschießen der Quelle einer Giftgasproduktion spricht mal nichts. Das richtet sich auch nicht gegen al-Assad, sondern gegen jene die das Giftgas verwendeten. Ob die getroffenen Anlagen überhaupt mit Giftgas zu tun haben steht auf einem anderen Blatt.

        Wer Dreck am Stecken hat wird man sehen an denen die am Verhandlungstisch am Ende in der Runde sitzen.

        Schauen wir mal wieviele Menschen aus Syrien noch Deutschland verlassen. Ich vermute es wird einen Exodus grad auch in Richtung Österreich geben.

        Gefällt mir

      2. Falsch–>Gegen beschießen der Quelle einer Giftgasproduktion spricht mal nichts.

        Richtig = Falls es Giftgas geben soll, was ich aus gutem Grunde jedoch verneinen kann, wäre es ein Kriegsverbrechen, derartige Vorräte zu bombadieren, da durch das Bombardement mutmaßlicher Produktions und oder Lagerstätten, erst recht das tödliche Giftgas in die Umgebung und darüber hinaus, Tod bringend verbreitet wird.

        Nur ein Kriegsverbrecher mit Vorsatz zum Massenmord, bombardiert ein vermutetes GiftgasLager bzw deren Produktionsstätten.

        Donald Trump ist demnach ein Kriegsverbrecher mit Mutmaßlichen Vorsatz zum Massenmord. 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      3. Ich habe nicht gesagt, dass die Anlagen in Betrieb sind. Außerdem stellt sich die Frage nach den Vorstufen. In allen anderen Fällen wäre ihre Definition schon korrekt.

        Zumal nicht klar ist welches Giftgas gemeint ist, kann man nur mutmaßen. Tabun, Sarin, Senfgas und VX wären so die heißesten Kandidaten. Bspw. Sarin muss man verbrennen und die Luft filtern. VX ist ja noch heftiger. Die Vernichtung von solchen Stoffen ist sehr aufwendig. Sah ich mal eine Doku drüber. Auf der brit. Insel im Norden gibt es bspw. eine mil. Einrichtung die sich darauf spezialisiert hat.

        Vorstellbar ist viel eher, dass noch Restbestände herumgurken, wenn überhaupt.

        Die Bilder aus dem Fernsehen kommen mir bekannt vor. Aber gut, eine verfallen Hütte dort schaut aus wie die andere.

        Für mich stellt sich die Frage. Wenn die Briten nichts damit zu tun hätten, warum spricht sie die May dafür aus bspw. Flüchtlinge und Kinder aufzunehmen. Möglw. da sie so ein goldens Herz hat.

        Krieg ist ein Verbrechen auch wenn er legalisiert wurde. Bei den Friedensverhandlung sitzen erst wieder die Arschlöcher die en Wirbel veranstalteten beisammen.

        Gefällt mir

      4. Auf der brit. Insel im Norden gibt es bspw. eine mil. Einrichtung die sich darauf spezialisiert hat.

        Na, also. Wer sagts denn! Jetzt muss man nur noch die Resi may, den Taschenpuddel des Unterhauses, befragen, und zwar einzig wegen dem Alibi. Denn das Motiv ist bereits Sonnen klar:

        1. Vorwand, der die Zerstörung syrischer Einrichtungen rechtfertigen soll;

        2. auslösen einer erneuten Fluechtlingswelle.

        3. Wegen der unzaehmbaren kriminellen Energie, von welcher die Resi May und die ihren, ganz offensichtlich befallen zu sein scheint.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      5. Nein. Aber zumal in dieser Anlage viele Giftgase, andere biologische Waffen und insbesondere die besonders schlimmen werden zentralisiert vernichtet befreit das die Briten mal nicht.

        Ich mache denen mal gar keinen Vorwurf, denn die dort oben erledigen die Dreckshacke. Aber die kennen sich aus. Soviele haben gar nicht die Praxis solche Stoffe zu vernichten und auch nicht die Einrichtung für die Verwahrung.

        Aber möglw. kam über den Umweg Spezialisten unter der Aufsicht von GB verdeckt mit den von den U.S. unterstützen Truppen mal was abhanden. Um Gewissheit zu haben müssen schon noch Menschen vorort und das zu Zeiten des Kriegs. Hernach kommt die Kommission.

        Es kann sich ja keiner erlauben mal so locker und lässig während befreundete Freelancer aka. Rebellen Gebiete müssen abgeben an den IS bspw. diese Giftgase (zumeist Relikte aus der Forschung in den 1930ern bei eh schon Wissen wo …) aus Basis von Pflanzenschutzmittel nicht zumindest zu suchen.

        Die Vernichtung dauert. Ein paar Jahre sind da gar nichts.

        Deswegen haben auch die Russen nicht zu unrecht mal die Behauptung aufgestellt, dass die Briten zumindest Giftgas hätten verloren.

        Gefällt mir

      6. Die Aufnahme von Flüchtlingen wäre zwar auch eine Beteiligung am Krieg, aber ob man dann am Verhandlungstisch sitzt. Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ein Beschiss für alle Beteiligten hinten und vorne.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s