Syrien wurde basierend auf Lügen angegriffen

Amerikanische, britische und französische Kräfte haben Syrien um vier Uhr früh Ortszeit als „Vergeltung“ für einen angeblich bewiesenen Giftgaseinsatz angegriffen. Dabei berufen sie sich auf „Medienberichte“ und „NGOs“, was bedeutet, dass Mockingbird-Medien Propagandamaterial von NGO-Fronts des britischen Auslandsgeheimdienstes verwendeten. In Großbritannien wäre es ohnehin in den nächsten Tagen zu Demonstrationen gekommen, die jetzt umso größer sein werden. Frankreich kann man schon deswegen kaum ernstnehmen, weil Präsident Emmanuel Macron zu den Förderern der False Flag Bana aus Aleppo gehört, die auch Teil der Kriegspropaganda ist. Was die USA betrifft, steht Präsident Donald Trump unter massivem Druck des Deep State, der an Regime Changes und Militärinterventionen interessiert und beteiligt ist. Manches spricht dafür, dass er wie 2017 Syrien via Russland ausreichend warnte, sodass die Schäden so gering wie möglich sind. Heute soll eine Delegation der OPCW in Syrien eintreffen; da wollte man offenbar vorher vollendete Tatsachen schaffen.

Auffällig ist, dass „Beweise“ nicht veröffentlicht werden, auch was den „Fall Skripal“ betrifft, wo der Fake News Mainstream selbst über einen Bericht der OPCW zum Thema lügt und hineininterpretiert, was nicht drinnensteht.  Der Mainstream als Instrument der Kriegspropaganda beruft sich auf die MI 6-Front „White Helmets“, die wieder einmal Bilder von angeblichen Giftgasopfern stellt, die manchmal mit korrekter Quelle, manchmal als „Reuters“ und manchmal ohne Hinweis gezeigt werden. Dass die Aufnahmen Fakes sind, legt u.a. nahe, dass „Helfer“ keinerlei Schutzkleidung tragen und behauptete Opfer mit bloßen Händen angreifen (wie üblich). „Journalisten“, die sich als Kriegshetzer profilieren wie Julian Röpcke von der „Bild“, auf den ich hier eingehe, bringen selbst absurde Aufnahmen wie die von der intakten Faßbombe auf dem unzerstörten Doppelbett. In gewisser Weise ist es wie 1991, als George H.W. Bush den Irak angegriffen hat und der ORF CNN übernahm, die sich mit Kriegspropaganda einen Namen machten. Doch 2018 gibt es auch einen LIvestream von Russia Today, der Stimmen aus vielen Ländern bringt. CNN wird uns auch via oe24 ins Haus geliefert, wo gerade im Kriegsfall Propaganda aus den USA übernommen wird. Wer sich das reinzieht, wird z.B. darüber hinweggetäuscht, dass die OPCW 2013 syrische Chemiewaffenbestände vernichtet hat, sodass es keine Anlagen zu zerstören gibt, in denen sie hergestellt werden.

Kriegspropaganda in Österreich

Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist sicher einer der besten Diplomaten weltweit und wird daher genau wissen, was er sagt, wenn er davon spricht, dass es Beweise für eine False Flag in Syrien gibt. Viele wissen, dass wieder einmal ein Krieg basierend auf Lügen gestartet werden soll und Mainstreammedien vor allem eine Funktion haben: jene Propaganda liefern, die Kriege rechtfertigen und damit ermöglichen soll. Zum unsäglichen Kriegspropagandavideo oben sei gesagt, dass Wolfgang Fellner vermittelt von Gerhard Zeiler von Turner Broadcasting im Herbst 2016 Web-TV in Kooperation mit CNN startete. Damals schrieb der ORF: „Bilder aus Syrien und anderen Krisenherden der Welt übernimmt Fellner von CNN, dem Pionier der 24-Stunden-Newskanäle. Zuständig für CNN im Imperium von Ted Turner ist unter anderem Gerhard Zeiler, über den Fellner auch den Kontakt hergestellt hat. ’70 bis 80 Prozent des Inhalts kommen von uns, aus unserem Newsroom aus Österreich‘, sagte Fellner. Bis zu 30 Prozent würden von CNN bezogen, bei ‚wirklichen breaking news‘ werde live bei CNN eingestiegen“, was eben jetzt der Fall ist. Als sich John Podesta, später Wahlkampfleiter Hillary Clintons, 2008 um Barack Obamas Amtsübernahme kümmerte, meldete der Turner-Broadcasting-Eigentümer Ted Turner bei ihm Wünsche für die neue Administration an.

Bis zu Ermittlungen wegen Ukraine-Lobbying (im Herbst 2017) fungierte John Podestas Bruder Tony als Lobbyist für Lockheed Martin, Hersteller u.a. von Kampfjets und des Aegis-Raketenabwehrsystems. Wie John Podesta ist Lockheed eng mit der CIA verbunden, was vielleicht erklärt, dass die österreichische Entscheidung für europäische Eurofighter statt ameriḱanischer F-16 bis heute bekämpft wird. Als SPÖ-Chef Werner Faymann mit Medienhilfe im Mai 2016 abgeschossen wurde, gab der in London arbeitende Zeiler freimütig im ORF (dessen Chef er einmal war) zu, dass er und Faymann-Nachfolger Christian Kern seit zwei Jahren Faymanns Ablöse vorbereiteten. Es ging da nie darum, die SPÖ zu stärken, weil das bedeutet hätte, Geheimdiensteinfluss zurückzudrängen statt diesen zu intensivieren. Als ORF-Generalintendant war Zeiler 1994 bis 1998 quasi dafür zuständig, dass US-Kriegspropaganda (Zerschlagung Jugoslawiens, Clinton-Podesta) an den Seher und die Seherin gebracht wird. Als Fellner seine CNN-Kopie gestartet hatte, engagierte Kern den Mossad-Agentenführer Tal Silberstein um hohes Gehalt als „Berater“, was ihm im Wahlkampf 2017 auf den Kopf fiel – auch dank Fellner und oe24, was er als Verrat betrachtete. Fellner behandelt gerade den derzeitigen Verteidigungsminister Mario Kunasek (der bislang keinen Ton zu Syrien und zur internationalen Lage gesagt hat) wie einen Schulbuben und ätzt über das Bundesheer (und die Eurofighter, wie man hier sehen kann.

Wo ist Julia Skripal?

Fellner hätschelt hingegen Peter Pilz, der im November sofort als Abgeordneter zurücktrat, als Vorwürfe sexueller Belästigung laut wurden; offenbar fürchtete er, der Mainstream könne auch einmal als Druckmittel gegen ihn verwendet werden. Ähnlich wie die „White Helmets“ oder die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ ist Pilz eine False Flag in seiner vorgebenen Rolle, jener eines „Aufdeckers“. Er kämpft angeblich gegen Korruption und da vor allem gegen die falsche Beschaffung von Eurofightern statt amerikanischen Kampfjets und deckt zu, dass das Verteidigungsministerium erfolgreich unterwandert wurde, als die SPÖ 2007 wieder in die Regierung kam (und bezichtigt Putin, die Skripals vergiftet zu haben). Nicht nur Russland, sondern auch (siehe weiter unten) der ehemalige britische Abgeordnete George Galloway oder der ehemalige Diplomat Craig Murray fragen nach Befinden und Verbleib der Skripals. Murray und Galloway bezweifeln die Echtheit eines angeblichen Schreibens der angeblich aus dem Spital entlassenen Julia Skripal, weil die Sprache sehr nach britischen Behörden aussieht, schon weil sie keine native speakerin ist. Das ist auch aus österreichischer Sicht nachvollziehbar, und das hat sogar Bezug zu Syrien.

Denn im gekaperten Verteidigungsministerium hatte 2013, als die gleiche „Giftgasangriff“-Show abgezogen wurde, um einen westlichen „Militärschlag“ zu provozieren, angeblich der Ministerstatist Gerald Klug seinem US-Amtskollegen Soldaten für Syrien angeboten. Üblicherweise wurde Diplomatenpost übers Außenministerium verschickt, doch dort sollte man davon nichts wissen, also wählte man den Weg über die US-Botschaft in Wien (wo das Schreiben ausgedacht wurde?). Es ist sicher kein Zufall, dass der Brief über Peter Pilz publik wurde, nachdem seine Existenz ruchbar wurde. „Der Brief, den der Minister nun endlich veröffentlicht hat, wurde aber bereits vor Stunden auf dem Blog und der Facebook-Seite von Peter Pilz veröffentlicht“, hiess es in einer Aussendung der Grünen. Damals Anfang September 2013 gab es einen informellen EU-Rat in Vilnius, an dem neben Außenminister Michael Spindelegger und Klug auch US-Außenminister John Kerry teilnahm, der die EU von einem Angriff auf Syrien überzeugen wollte. Tatsächlich saß Klug dort und sagte kein einziges Wort, während sein Regierungskollege nicht wusste, dass es ein Schreiben an US-Verteidigungsminister Chuck Hagel gab, und Spindelegger gegen die Kriegsoption auftrat. By the way war es Klugs erste Aufgabe, als er im März 2013 Norbert Darabos nachfolgte, den Abzug der österreichischen UN-Soldaten vom Golan vorzubereiten (i.e. nach außen zu vertreten) und damit die für Israel und den Regime Change in Syrien hinderliche UN-Mission zu beenden.

Peter Ford, Ex-Botschafter in Syrien

Ein weiteres Fake betrifft ebenfalls das Verteidigungsministerium, als Generalstabschef Edmund Entacher im Jänner 2011 abberufen wurde und man es Darabos zuschrieb, obwohl der fremden (illegalen) Befehlen gehorchende Kabinettschef Stefan Kammerhofer, der später auch Klug abschottete, Entacher feuern liess. Als Entacher seine Wiedereinsetzung erstritt, verbreitete die Kriegspropagandapresse erneut Fake News. Es verwundert nicht, dass auch vermeintliche Spitzenpolitiker auf die False Flag reinfielen, weil sie sich ja auch brav einreden ließen, der Minister sei halt nicht heeresaffin, ergo werde er via Kammerhofer abgeschottet. Zum Teil finden man einst so vehemente Kritiker heute in der Regierung, offenbar ohne dass sie durchschauen, wie der Hase läuft und ohne zu realisieren, was weltpolitisch Sache ist. Man kann beim Fall Entacher diese Darabos zugeschriebene und aufgezwungene Stellungnahme damit vergleichen, wie der heutige Innenminister Herbert Kickl (der nicht begriffen hat, wie Darabos zugesetzt wurde und wird) Verfassungsschutzchef Peter Gridling suspendiert hat, nämlich offensiv und auch via Pressekonferenz unter Hinweis auf Ermittlungen, also begründet. Als Darabos formal Minister wurde, aber als nicht mit CIA und Co. „kooperationswillig“ unter Druck gesetzt wurde, wurden Briefings z.B. mit der Pressestelle durch Papiere „aus dem Ministerbüro“ ersetzt, die wer auch immer verfasst haben kann. Auch Entacher als oberster Soldat sah den Minister als Befehlshaber des Heeres kaum, was das Aushebeln der Befehlskette belegt. Dennoch und deswegen zeigte Pilz Darabos wegen der Eurofighter wegen angeblicher Untreue an, und ein ganzer U-Ausschuss, die Kriegspresse und auch die Justiz ging ihm auf den Leim.

Die österreichischen und zugleich internationalen Beispiele machen deutlich, dass auch Craig Murray Recht hat, wenn er zu Julia Skripals angeblicher Botschaft schreibt: “’At the moment I do not wish to avail myself of their services‘ – wrote no native Russian speaker, ever.Nor are the rhythms or idioms such as would in any way indicate a translation from Russian. Take ‚I thank my cousin Viktoria for her concern for us, but ask that she does not visit me or try to contact me for the time being. Her opinions and assertions are not mine and they are not my father’s.‘ Not only is this incredibly cold given her first impulse was to phone her cousin, the language is just wrong. It is not the English Yulia would write and it is awkward to translate into Russian, thus not a natural translation from it. To put it plainly, as someone who has much experience of it, the English of the statement is precisely the English of an official in the UK security services and precisely not the English of somebody like Yulia Skripal or of a natural translation from Russian.“ Wie beim Vergleich Darabos-Kickl bzw. Entacher-Gridling führt uns dies auch zur Frage, warum wir keine Aufnahmen von Julia und Sergej Skripal haben, weder Videos noch Fotos. Zum Vergleich dient hier, was von Alexander Litwinenko überliefert ist, der übrigens eine Rolle bei den Irakkriegslügen 2003 auf britischer Seite spielte. Von den Skripals gibt es ausschliesslich Aufnahmen vor der behaupteten Vergiftung und abgesehen von Julias kurzem Anruf bei ihrer Cousine mit einem ausgeborgten Handy kein echtes Lebenszeichen.

George Galloway

Wenn man andere Beispiele kennt, erscheint es noch plausibler, dass hier einiges nicht stimmt und die Briten sehr viel zu verbergen haben.  Russische Diplomaten kritisieren, dass immer dann, wenn Russen in UK ums Leben kommen, gemauert wird und man die Öffentlichkeit täuscht. Bei Galloway wird auch danach gefragt, was mit den vielen Überwachungskameras im öffentlichen Raum ist, die ja etwas aufgezeichnet haben müssen, wenn die Skripals auf einer Parkbank zusammenbrachen und zuvor in einem Restaurant waren.  Die letzten CCTV-Aufzeichnungen in einiger Distanz vom Ort des mutmaßlichen Geschehens zeigen sie vollkommen normal gehend. Galloway sagt, dass Julia ja bei ihrem Anruf davon sprach, nach Hause zurückzukehren, hingegen das ihr attribuierte Schreiben in bestem Oxford-Englisch vollkommen anders klingt. Doch den Briten entgleitet alles, auch weil sie bereits 2013 im Unterhaus scheiterten, als es um einen Angriff auf Syrien ging, es daher nicht in Frage kommt, das Parlament einzuschalten. Nun wird Julia Skripal gegen ihren Willen festgehalten, weil sie den offiziellen Narrativ und damit die Regierung ins Wanken bringt, und keiner weiss, wie es Sergej Skripal geht. Britische Medien veröffentlichen das Schreiben eines Arztes, der sagte, dass im Krankenhaus keine weiteren Personen (vom schon länger entlassenen Polizisten Nick Bailey abgesehen) wegen Vergiftungserscheinungen behandelt werden, anders als im „Fact“ Sheet der Regierung behauptet.

Dazu kommt, dass die Tierklinik, in der Skripals Katze und die Meerschweinchen behandelt wurden, sofort die Polizei informierte, dass es Haustiere gibt, doch mal ließ sie im versiegelten Haus verhungern und verdursten, weil auch sie die offizielle Lüge entlarvt hätten. Inzwischen wird versucht, die NATO noch mehr zu involvieren, weil man ja die Legende aufrechterhalten muss, auch wenn sie einem entgleitet. Auch wenn die Sache im Grunde sehr klar ist, glauben manche immer noch, dass russische Geheimdienste etwaige offene Rechnungen auf diese Weise begleichen, statt keine Spuren zu hinterlassen und kein Aufsehen zu erregen. Giftgas, das auf Englisch bezeichnender Weise „nerve agent“ genannt wird, hat einen psychologischen Effekt, da man es nicht sieht und es daher vage bleibt; dies passt zum Spiel mit provozierten emotionalen Reflexen, die von der Fakten-/Verstandesebene auf das Bauchgefühl umlenken, wo man jeden Schwachsinn unterjubeln kann. Wenn man Tools wie die „White Helmets“, die“Syrische Beobachtungsstelle“, die „Syrian American Medical Society“ (mit den beiden Genannten verbunden) hat, kann man mit dem nicht Sichtbaren, nicht Beweisbaren Effekte erzielen, die bei klarem Verstand nicht möglich sind. Paradoxer Weise sprach US-Verteidigungsminister James Mattis eben davon, dass es keine Beweise für einen Giftgaseinsatz syrischer Regierungstruppen 2013 und 2017 gab. Nun aber sollen „Beweise“ reichen, die auf Frontorganisationen und diese zitierenden Kriegspropagandamedien basieren?

Dagmar Henn auf Facebook

Aktuell sagt Mattis, dass es bei diesem „Schlag“ bleibt als „Lektion“ für Assad, was wir als reine Rhetorik verstehen sollten. Die Argumentation von Dagmar Henn ist nachvollziehbar, denn da Frankreich und Großbritannien sonst alleine losgelegt hätten, konnten die USA so die Aktion begrenzen und unter Kontrolle bringen. Wenn auch Kriegshandlanger wie CNN nur von 100 Raketen sprechen, kann die syrische Luftabwehr damit fertig werden, wobei man Angaben beider Seiten über Treffer bzw. Abschüsse kritisch betrachten sollte; mit Sicherheit wird nicht z,B. verraten, dass viele Raketen ihr Ziel nicht erreichten. Wie 2017 konnte Syrien seine Luftwaffe in Sicherheit bringen und mögliche Angriffsziele weitgehend räumen, sodass es nur wenige Verluste gibt. Wenn Henn schreibt: „Die Twittermeldungen von Trump haben einen Überraschungsangriff verhindert“, so gebe ich ihr Recht, auch wenn das den Desinformatoren in der Kriegslügenpresse diametral entgegengesetzt ist. Trump ist keineswegs „verrückt“, wie der unsägliche Georg Hoffmann-Ostenof (Ex-GRM wie Peter Pilz, nebenbei bemerkt), beim CNN-Kumpel Fellner auch früher schon behauptet hat. CNN trägt etwa mit Interviews von Anderson Cooper (CIA) mit Frauen wie Stormy Daniels dazu bei, Druck auf Trump auszuüben und die Aufmerksamkeit von wirklich wichtigen Fragen abzulenken und den Präsidenten in ein „Wag The Dog“-Szenario hineinzuhetzen.

Dagmar Henn findet besonders interessant, dass Russland puncto False Flag konkret wird: „Die Reaktion der russischen Regierung deutet an, dass sie ihr gesamtes Paket in der UN auf den Tisch legen werden. Nicht nur die Videoaufnahmen der unfreiwilligen Gasfilmdarsteller. Wenn das russische Militär davon spricht, britische Agenten hätten die Inszenierung eingefordert, dann hat es Tonaufzeichnungen oder den Agenten oder beides. Das kann noch lustig werden. Sollte das so sein, wird sich Trump zurückziehen und mit dramatischer Erschütterung sein Entsetzen bekunden, von seinen Verbündeten derart in die Irre geführt worden zu sein, und May erhält die Größe, die ihr zusteht – die eines Taschenpudels.“ Wer erinnert sich noch an britische Karikaturen zum Irakkrieg 2003, die Tony Blair (der jetzt auch mitmischen will) als Bushs Pudel zeigten? „I’m not Bush’s poodle, insists Blair“  war damals tatsächlich eine Headline. Labour will heute nicht mehr Bushs Pudel sein, sondern Jeremy Corbyn (der eben gezielt als vermeintlicher Antisemit diffamiert wurde) will dem Kriegskurs entgegentreten.  Emmanuel Macron wiederum verbindet inzwischen einiges mit Nicolas Sarkozy, der u.a. wegen seines Stiefvaters Frank Wisner Jr. als Mann der CIA gilt (nicht der einzige, der es bis an die Spitze eines Staates schaffte). Übrigens reisten die Chefs von SWR und FSB im Jänner 2018 nach Washington, um sich mit dem damaligen CIA-Chef Mike Pompeo zu treffen, der gerade sein Hearing als neuer Außenminister hinter sich gebracht hat. Erleben wir gerade auf der weltpolitischen Bühne etwas, das auch mit Absprachen zu tun hat, wie man die Kriegshetzer ein für alle Mal an sich selbst scheitern lassen kann?

PS: Diese russische Analyse geht auch davon aus, dass sich Trump dem Deep State doch nicht unterworfen hat. Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich inzwischen unterworfen, indem er „Verständnis“ äußert und Fake News glaubt – und er wählte dafür passenderweise oe24. Die mit der Region vertraute Außenministerin Karin Kneissl, deren Vater als Pilot des jordanischen Königs arbeitete, glaubt ebenfalls an Chemiewaffen und Giftgasattacke, detto Vizekanzler Heinz Christian Strache.Mittlerweile weiss man, was im französischen Bericht steht, der Grundlage für Macrons Entscheidung ist: „Die Analyse der ins Netz runtergeladenen Videos und Fotos, auf denen Opfer zu sehen sind, ließ uns feststellen, dass die meisten davon (…) keine Fälschungen sind…Der spontane Charakter der Ausbreitung von Bildern in allen Netzwerken beweist, dass es sich nicht um Foto- oder Videomontage handelt.“ Fake News aus dem Internet also…

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer (wahrheitsgemässer!!!!) Berichte attackiert;  nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

32 Gedanken zu “Syrien wurde basierend auf Lügen angegriffen

  1. Hallo Frau Bader,

    hier in Deutschland legt der Fakt des Angriffes eine hervorragende Grundlage für die eingereichte Anzeige gegen Merkel und Maas https://deutsch.rt.com/inland/68241-causa-skripal-strafanzeige-wegen-volksverhetzung-merkel-maas/

    Wird spannend wie bzw. ob der Generalbundesanwalt sich winden kann, dem nicht mehr nachzugehen. Wenn dann auch noch Beweise von russischer Seite geliefert werden, wird wohl die Luft dünner.

    Auch wenn solche Maßnahmen wie Raketenangriffe eigentlich abzulehnen sind, muss man ´das Tier´ glaubwürdig, vollständig und vor allem unumkehrbar in die Falle locken, damit es nicht mehr entkommen kann. Wir werden sehen. Der Plan läuft weiter ab.

    Für politische Diskussionen oder dem Meinungsaustausch im Näheren Umfeld ist das illegale Vorgehen nicht nur Wasser auf die Mühlen. Nein mittlerweile steht die Mühle bis unters Dach unter Wasser.

    Herzliche Grüße

    scotty

    Gefällt mir

  2. @scotty
    Da passiert gar nichts…
    Was jetzt passiert ist bloß Ablenkung damit man die nächste Flüchtlingswelle inclusive Afrika erklärt,die dann solidarisch aufgeteilt werden.England und Frankreich selbstverständlich ausgenommen.

    Gefällt mir

    1. Hallo alma,

      na na, wer wird denn so negativ in alten Kategorien denken. Es geschehen momentan unendlich viele Dinge auf allen Ebenen, die die Menschen hier aufbringen.

      Und gerade dem Deutschen wird ja nachgesagt, das er blöde alles ungefragt akzeptiert. Doch wenn er sich aus seinem Gartenstuhl erhebt, weil jemand den Rasen betreten hat, dann ist Schluss mit Lustig. Der Rasen ist, wie auch Sie beschrieben haben überfüllt mit Personen. Und nun ist halt Schluss.

      Man braucht nur den Menschen vor Ort zuhören, Kommentarspalten der Kriegstreiber-Medien lesen (also die, die wirklich noch den Mut haben diese offen zu lassen) und mal schauen welche Tendenzen und Allianzen sich abzeichnen und bilden. Notfalls auch nur die Einschätzungen von Heiko Schrang genießen.

      Dagegen braucht man eigentlich überhaupt nicht mehr kämpfen, obwohl die Ereignisse ein unendlich gefülltes Lager an politischer Munition liefern und man weiß eigentlich fast gar nicht mehr, wo man zuerst hinzielen soll. Das ganze ist zu einer riesige Schießbude verkommen und jeder(!) Schuss wäre ein Treffer.

      Man braucht sich nur einen guten Platz suchen, um dem selbstständigen Zusammenbruch als Zeitzeuge beizuwohnen. Es ist eine spannende Zeit und wir werden den nachfolgenden Generationen sehr überliefern können.

      Verbindliche Grüße

      scotty

      Gefällt mir

      1. Leider, muss ich sagen, hat Frau Kneissl im Zusammenhang mit den offenkundig völkerrechtwidrigen Raketenangriffen gegen Syrien, in ihrer widerspruechlichen Argumentation, mMn auch ein Stück weit politische Überforderung erkennen lassen.

        Man muss Frau Kneissl trotzdem zugute halten,dies alles, ganz ohne einschlagige Erfahrungen auf der internationalen politischen Bühne, so gut es eben geht, improvisiert zu haben.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  3. Jetzt ist wenigstens eindeutig geklärt, auf wessen Seite Donald Trump positioniert ist bzw von Anbeginn an positioniert war. Donald Trump steht eindeutig auf der Seite des Tiefen Staates, auf der Seite der Kriminellen, auf der Seite der Linken, auf der Seite der Mörder hat sich Donald Trump nun klar positioniert.

    Das Trump drauf stolz ist, einen souveränen Staat attakiert zu haben, dokumentiert in aller Klarheit, das zu Größenwahn neigende Psychogram eines irren Donald Trump.

    Ehrlich gesagt: Auch ich habe mich von Trumps Luegen, sich aus allen gemeinschaftlichen militärischen Handlungen herraus halten zu wollen, täuschen lassen. Die Schuld suche ich bei mir selbst, denn ich war es, der einem Irren, namentlich: Donald Trump, dessen Wort glaubte.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. Hast du nicht richtig „zugehört“beim Lesen? Trump hat durch seine Gezwitscher den Syrern und Putin Zeit verschafft, so dass es ohne Schäden abging. Da können die Briten und Macron jetzt noch so viel von Erfolgen faseln, es war nicht annähernd das, was sie wollten. UND, was passiert, wenn nun öffentlich bekannt wird (und es wird!), dass dieser Giftgasanschlag eine Fake war?

      Gefällt mir

      1. Bemüht Euch nicht um mich. Ihr könnt den Kriegsverbrecher Donald Trump natürlich weiterhin in den Allerwertesten kriechen, die Verbrechen Trumps immer schön klein reden, um Euch wenigstens in diesem Punkt in einer heilen Welt zu wähnen. Das steht Euch zu. Das ist immerhin Eure Entscheidung.

        Aber bitte ohne mich.

        Ich hingegen hab mit dem Thema Trump endgültig abgeschlossen. Trump ist genauso unzuverlässig und gierig danach, vom tiefen Staat gehuldigt zu werden, wie sein Präsidenten Kollegen Obama zuvor. Ein Imperialist der üblesten Sorte – ein Schwaechling.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

    1. SO oder so ist interessant, wie deutlich die False Flag ist; hier zeigt die BBC auch Ausschnitte aus White Helmets-Video, wo recht grob mit angeblich vergifteten Kindern umgegangen wird

      Gefällt mir

  4. Jetzt wisst Ihr auch, wie Trump überhaupt zu soviel Reichtum kommen hat können: ausschließlich mittels Lug, Betrug und Hintergehung. Da wirkt die Schützenhilfe, die Dagmar Henn dem angeblich bloß missverstandenen „Weltkriegsverhinderer“ Trump zukommen lässt, geradezu wie ein bietätlos platzierter Treppen Witz.

    Ich hingegen beurteile Menschen ausschließlich nach den Komponenten, was diese „Sagen und / oder Tun“ !!!

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  5. Ich für meinen Teil habe mir fest vorgenommen, keine Lügen mehr zu glauben, egal wer diese verbreitet, sondern alles zu prüfen und zu hinterfragen. Das Schicksal vieler hängt von den richtigen Informationen und den richtigen Entscheidungen ab.
    Mainstream-Nachrichten bzgl Russland, Syrien, Nordkorea etc sind mit Vorsicht zu genießen, weil meistens gelogen oder halb gelogen.

    Heute Vormittag sagte Fellner auf OE24 bezogen auf die US-Raketenangriffe auf Syrien, 80-90% der abgeschossenen Raketen wurden von der russischen S400-Raketenabwehr abgewehrt. Später sagte irgendein General McKenzie dass fast alle Raketen durchgegangen seien.

    Und am späten Nachmittag sah ich Russlands Außenminister Lawrow auf N-TV, der auf einer PK ganz sachlich festhielt, die Aufnahmen über den angeblichen syrischen Giftgasangriff seien Experten vorgelegt worden, die diesen Angriff als falsch erkannten. UND die Beweise, ob für den Fall Skripal oder den angeblichen Giftgasangriff, werden Russland einfach vorenthalten. Ein abgekartetes Spiel.

    Es muss doch öffentlich bekannt sein, dass Syrien vor Jahren sämtliche Giftgasbestände, chemischen Waffen vernichten ließ, unter Aufsicht der UNO.
    Welche angeblichen Giftgasanlagen wollen die USA dann zerstört haben? Wenn es gar keine gibt?

    Mich erinnert das wieder zu sehr an 9/11, ein Hochhaus fällt kerzengerade in sich zusammen und die Welt ist zu abgestumpft, um zu erkennen, dass es gesprengt wurde.

    Seither haben etliche Hochhäuser mit Stahlgerüst auf der ganzen Welt lichterloh gebrannt, die meisten mehr als das WTC und teilweise sogar in einfacherer Bauweise, und sind NICHT zusammengestürzt, weder gerade noch schief, sie blieben stehen.
    Und die vielen Hochhäuser in Syrien, in Aleppo etwa hielten noch schlimmeren Belastungen stand. Das einzige das fehlt sind die FENSTER. Darüber lohnt es sich nachzudenken, im Falle eines möglicherweise bald eintretenden Krieges.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo dhmg,

      bezugnehmend auf den ersten Satz versuche ich einmal etwas zu formulieren, was auf den Denkfehler hinweisen könnte, ohne es als einfache Kritik in den Raum zu werfen. Möglicherweise ist es auch nur unglücklich formuliert (auch von meiner Seite).

      Es ist zwar ein hehres Ziel, keine Lügen mehr Glauben zu wollen und selbst zu prüfen, jedoch: was sind den Lügen? Selbst wenn ich persönlich überall(!) vor Ort wäre und diverse gleichzeitige Betrachtungspunkte einnehmen könnte (was schon physikalisch eine Unmöglichkeit wäre), wäre ich nicht gefeit, einem nur vorgespielten Ablauf (sofern er gut gemacht wurde) auf dem Leim zu gehen. Die Einrichtung ´Theater´ sollte uns doch bekannt sein.

      Wir werden immer glauben müssen, abwägen müssen aber vor allem distanziert betrachten müssen. Das ist fast immer sehr schwer. Aber man hangelt sich so durch. Wir werden alles überprüfen müssen und auch andere Ansichten (ob sie uns passen oder nicht) verarbeiten um dann für uns persönlich zu entscheiden, was davon glaubwürdig(!) erscheint. Da müssen wir alle durch.

      Und eben das wir uns alle damit beschäftigen, unsere verschiedenen Ansichten austauschen und sie gegenseitig respektieren, jedoch auch jederzeit kritisch wieder betrachten macht uns zusammen sehr stark. Und das ist für mich persönlich der größte Effekt. Darum hoffe ich, das mein Einwand nicht negativ aufgenommen wird.

      Abschließend noch ein aktuelles Beispiel von dem was wir wissen (oder nicht):
      Wir kennen wohl alle die Quelle Q (unabhängig wie man dazu steht). Q scheint den Deep State aufzumischen. Ankündigungen bzgl. z.B. NK haben sich je nach Interpretation zwar nicht bestätigt, jedoch in den Themen bewegt sich unbestritten etwas. Q hat vor Wochen angekündigt ´Iran next´.

      Heute morgen wurde (verkürzt) gemeldet: Iran bestätigt heftige Explosion in Militärbasis. Unbestätigt sollen israelische Kampfjets identifiziert worden sein. Stimmt das jetzt? Ich war ja nicht vor Ort. Und wenn ja: ist dann Q evtl. nur ein Produkt des Mossad? Aber verkörpert nicht der Mossad den Deep State? Was den nun?

      Ich breche hier mal ab: denn das Ganze hat eben noch unzählige andere Aspekte. Ich vertraue noch(!) dem Plan, da das Bestehende (bitte nicht falsch verstehen) mir nicht erhaltenswert erscheint und Veränderung mehr als notwendig ist. Und ich bleibe dabei: Wenn Q ein Honigtopf wäre, warum versucht er uns paar Hansel´s zu beeinflussen? Unser Machtbereich ist doch sehr stark begrenzt und von den meisten Menschen auf der Welt wird das hier Besprochene als vollkommener Quatsch angesehen (t´schuldigung Frau Baader – aber die Verblendung ist immer noch weit verbreitet und Fußball das wichtigste)

      Wir werden weiterhin distanziert, kritisch und vor allem gemeinsam prüfen und unsere Ansichten (verschiedene Schichtweisen sind sehr wichtig um mehr zu sehen) austauschen müssen. Das ist unser größter Trump(f).

      Verbindliche Grüße
      scotty

      Gefällt mir

      1. Ich wusste nicht, dass ich mich derart genau formulieren müsste, um es allen Recht zu machen.
        Wenn eine Meldung in den Nachrichten kommt, zwingt mich nichts dazu, das automatisch für wahr oder falsch zu halten, allgemein gesagt. Ich kann auch solange warten, bis Weiteres passiert. Und ich muss nicht zu allen Dingen eine Meinung haben.

        Bzgl der Q-Texte zum Beispiel habe ich meistens eine neutrale Sicht, ich sage nicht das wäre alles richtig oder alles falsch, was dort geschrieben wird. Manche machen es sich einfach, schauen es sich gar nicht erst an und sagen gleich, es wäre Fake. Stellen sich dann noch hin, als wären sie die Gscheitmeier.

        Das überall vor Ort sein, alles genau prüfen usw – ist logisch dass das nicht geht. Hat ja auch niemand behauptet. Aber mit den Informationen, die man erfährt, kann man sich halt das bestmögliche Bild machen. Niemand, auch kein Journalist, wird überall jedes Detail recherchieren können.

        Für mich verkompliziert dein Beitrag meinen, schade dass es sowas zeitweise geben muss. Ich dachte, jeder kann sich denken, dass es nicht möglich ist, überall die Wahrheit zu wissen. Aber dass man eben das Beste dafür tun kann, um die Wahrheit zu erfahren.
        Eine gewisse Offenheit ist auch Voraussetzung bezogen auf Nachrichten und Medien allgemein. Ich habe auch erst 9/11 für wahr gehalten, und etliche Jahre später die Lüge erkannt.

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo dhmg,

        schade das mein Einwand, den ich auch für andere Mitleser versuche zu formulieren, als Aufforderung der Rechtfertigung verstanden wurde. Das war nicht meine Absicht, was ich ja gerade durch ersten Absatz und durch dessen Formulierung ausdrücken wollte. Wenn ich Deine Ansichten auch bzgl. 9/11 lese, erkenne ich mich selbst und erinnere mich daran.

        In mir wurde nur der Wunsch geweckt (wieder und wieder – weil es so wichtig ist), darauf hinzuweisen, das wenn wir in der Aufdeckung von Missständen, die uns alle hier bewegen, erfolgreich sein wollen, dann sollten unsere Skalpelle (unsere Argumente) absolut scharf sein. Ansonsten begeben wir uns auf deren Niveau.

        Das ich Deinen Beitrag als Beispiel (aber nicht als persönliches) genommen habe und Du dieses als Störung aufgenommen hast, tut mir leid. Mein Versuch beim Formulieren meiner Beiträge zielt dahin, das ich in dem daraus resultierenden Gedankenaustausch (auch anderer untereinander und dann als Mitleser) eine Bereicherung sehe, die mich dann auch als Leser weiter bringt und meine Ansichten erweitert.

        Da das mir nicht gelungen ist, versuche ich es in Zukunft zu verbessern.

        Verbindliche Grüße

        scotty

        Gefällt mir

      3. hallo scotty, hallo dhmg:

        ich wollte nochmal auf das da eingehen:

        „Wir werden immer glauben müssen, abwägen müssen aber vor allem distanziert betrachten müssen. Das ist fast immer sehr schwer.“…

        und:

        „Unser Machtbereich ist doch sehr stark begrenzt und von den meisten Menschen auf der Welt wird das hier Besprochene als vollkommener Quatsch angesehen (t´schuldigung Frau Bader – aber die Verblendung ist immer noch weit verbreitet und Fußball das wichtigste)“…

        ich möchte mich nur kurz in diese sehr wertvolle diskussion um die „wahrheit“ einbringen:

        es gibt nur EINE wahrheit. eine absolute wahrheit. und diese wahrheit muss man in sich selbst finden.

        und dann muss man nach dieser wahrheit HANDELN.

        und das tun wir alle (allen voran alexandra!) hier ein bisschen, und das ist gut so.

        bei 9/11 war das so:
        a) es ist ein psychologischer schock bei sehr vielen ausgelöst worden,
        b) es wurde eine (falsche?!) erklärung geliefert solange wir noch geschockt waren,
        c) es wurden UNMORALISCHE handlungen auf basis unseres ABERGLAUBENS gegen viele tausend menschen ausgeführt, und wir haben das unterstützt oder zugesehen.

        dadurch wurden wir emotional überrumpelt. niemand will am tod und am endlosen leiden von menschen schuld sein, niemand will einen krieg für eroberung von öl und drogen unterstützen…

        ALSO SEHEN ALLE WEG.

        das ist so, weil sich die meisten das nicht bewusst machen können und eigene fehler eingestehen nie gelernt haben…

        das ist kein zufall sondern absicht.

        unsere aus-bildung beruht darauf uns zu befehlsempfängern zu machen, die einfach funktionieren, ohne nein zu sagen und danach zu handeln…

        https://farsight3.wordpress.com/2018/01/25/bist-du-endlich-aufgewacht/

        Gefällt 1 Person

  6. Nun ja…………………
    …. wenn ich Trump wäre und Assad wirklich hart treffen wollte, ich würde jedenfalls sicher kaum vorher auf Twitter über meine Pläne zwitschern.
    Und wie es scheint ist man in gewissen Kreisen in Washington darüber auch ziemlich erbost.

    Zudem, wenn Assad Waffen hat um die Marschflugkörper abzuschiessen und die Russen mit dem S-400 sogar eine Waffe besitzen die eine enorme Reichweit hat, also die Raketen schon auf dem Mittelmeer abfangen kann, dann müsste ein Stratege erst mal eine Welle von 1-2-300 Cruise-Missile abfeuern um die Mittel zur Abwehr zu erschöpfen.
    Das können dann auch alte Dinger sein, die müssen ja nur das Feuer auf sich ziehen.

    Denken wir daran, diese S-400 sind riesen Dinger und kosten ein Vermögen.

    Also dürften nur recht wenige in Syrien vorhanden sein.
    Gut möglich das die USA den Dingern auch aus dem Weg gegangen sind.
    Die US-Army kann nur verlieren, wenn sich herausstellt, dass diese Russenwaffen sehr gut sind.
    Erst die zweite Welle dürfte dann also mit einer hohen Rate die Ziele erreichen und vernichten können.
    Es ist ein Materialwettlauf den die USA sicher gewinnen, denn sie haben mehr Raketen.
    Nun haben sie 100 geschickt und nur ein kleinerer Teil davon war vermutlich erfolgreich.
    Also Assad damit zu gefährden ist nicht möglich.
    Und was sie gebombt haben, wird eh nichts mehr ausmachen nach all den Zerstörungen die man sich in Syrien nun ja eh schon gewohnt ist.

    Und eben, Trump hat Assad sogar noch vorgewarnt.

    Das grössere Problem sehe ich bei den Engländern und den Franzosen, denn die suchen sich Ziele die Assad wirklich schmerzen, haben allerdings viel zu wenige Raketen um da längere Aktionen durchzuführen. Geld haben sie auch kaum um derart teure Bombardements durchzuhalten.

    Nun ist also unter der Führung der Amis bombardiert worden, …….und die haben ziemlich sicher auch bestimmt was und wer etwas tun darf.
    Raketen zu programmieren dauert übrigens so sein Zeit, die Pläne für ein Eingreifen dürften also so oder so schon vor Wochen gemacht worden sein.
    Ob das für Syrien wirklich schlecht oder eher besser war, …….dass die USA führten, ich weiss es nicht.

    Aber ob Trump wirklich dem alten Establishment nachgegeben hat….. also die Frage ist interessant aber nicht schlüssig zu beantworten.

    Wir werden wohl noch länger auf eine Antwort warten müssen.
    Natürlich hätte ich mir von Trump auch etwas anderes gewünscht, aber nach 35 Jahren in denen ich solchen Mist mitverfolge, da weiss ich auch das es genausogut ein taktisches Spiel von Trump sein kann.

    Also wenn sich herausstellt, dass keinerlei Beweise für solche Chemiewaffen aus Assads Hand gefunden werden, hat Trump bei der nächsten Begehrlichkeit seiner Kriegshetzer eine Handhabe gegen diese Wünsche.
    Trump steht nun als harter Hund da, was den Druck der mächtigen Hardliner von ihm nimmt, andererseits kann er diese Kreise auch in die Glaubwürdigkeits-Misere laufen lassen, was für ihn ebenso Vorteilhaft ist.

    ————————-

    Das ganze hat natürlich auch seine Nachteile, es ist ein Spiel welches seine eigenen Unterstützer nicht verstehen und das ist denen auch schwer zu erklären ohne die andere Seite auch aufzuscheuchen.

    Also ich würde noch abwarten bevor ich Trump disqualifiziere,
    denn was es auch sein möge, Trump ist Trump…… und nach all dem was ich nun seit 2 Jahren von ihm sehen konnte, …………ER ….. ist nicht so einfach zu bändigen.

    Gefällt 1 Person

  7. Das Ziel der Allianz aus USA, GB und Frankreich, die syrische Zivilbevölkerung zu schützen, würde durch die Zerstörung von Produktions- und Lagerstätten von Giftgas genau NICHT erreicht.
    Daher besteht Anlass zur Vermutung, dass die Allianz vorher genau wusste, dass da nichts ist. Durch die rechtzeitige Vorankündigung hätte auch alles gefährliche Material vorher entfernt werden können.
    Also: eine false flag operation, um die Hardliner in den USA zufriedenzustellen?

    Ein interessanter Kommentar auf:
    http://globalundergroundnews.de/krieg-und-frieden-der-plan-im-plan-im-plan-der-brummbaer/

    Gefällt 1 Person

    1. wobei es keine lager- und produktionsstätten mehr gibt (2013/4 wurden alle beständeunter russischer und US-beteiligung unter aufsicht der OPCW vernichtet)

      Gefällt mir

    2. Hallo Sarden,

      eine weitere Frage stellt sich mir: wie konnte die dreier Allianz so schnell diese vermeintlichen Produktions- und Lagerstätten jetzt scheinbar ermitteln, obwohl doch die OPCW diese vor Ort und sicher nach sehr langer Recherche nicht ermitteln konnte?

      Freundliche Grüße

      scotty

      Gefällt mir

      1. Ich nehme an, dass diese Orte von Trump unter dem Gesichtspunkt der Schadensminimierung ausgewählt wurden. GB und F mussten dann einfach mitmachen.
        Das hatten wir doch schon einmal: damals waren es 59 Marschflugkörper und ein „Flugplatz“.

        Gefällt mir

    1. Pilz dürfte Kolba wohl hinausgeekelt haben aus der Partei(Liste Pilz). Oder wie seht ihr das hier?
      Warum tritt er erst wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurück, um ein paar Monate später einen Parteikollegen rauszuekeln und zurückzukommen? Wo ist da der Sinn?
      Die sexuellen Belästigungsvorwürfe stehen nach wie vor im Raum. Wenn Pilz wirklich eine Bühne braucht, soll er Schauspieler werden, aber die österreichische Politik bitte in Ruhe lassen.

      Gefällt mir

      1. Apropos, weil es in dieser OE24-Diskussion um das Thema Religion ging. Bei Kurier News(Schau TV) war eine Muslimin mit Kopftuch letztens zu Gast, die von Helmut Brandstätter interviewt wurde.

        Ich glaube 5 Mal hat er ihr die Frage gestellt, ob der Kopftuchzwang bei minderjährigen Musliminnen ab ihrer ersten Regelblutung nicht diskriminierend sei. Und jedes Mal ist sie ausgewichen. Ein leider Paradebeispiel für einen TV-Auftritt von Moslems. Immer entweder lügen, gestenhaft abwiegeln, ausweichen, verneinen oder die Schuld woanders hinschieben(an den Staat z.bsp).

        Die verneinte sogar Inhalte des Korans, sogenannte Suren, die aus einer Arbeit von einem englischen Professor der vom Fach ist, stammen.

        Ich meine, gäbe es bei uns keine falsche Toleranz, würden solche Religionsvertreter in der Sache zerrissen werden. Es gäbe keine weitere Diskussion um das Kopftuch, da der Sachverhalt eigentlich klar ist.

        Es ist doch ganz einfach – wollen sie islamische Rechte, so sollen sie diese in islamischen Ländern ausüben, Punkt. Aber genau diese Rechte von europäischen Staaten einzufordern, dafür gibt es keine Legitimation, weder juristisch, religiös, noch moralisch oder anderswie. Der Islam steht nicht über österreichischem oder europäischem Recht, und aus.

        Gefällt mir

  8. Interessant. Was meint Noll aber mit „3. Dass Kolba auch aus der Partei ausgetreten ist, will ich nicht kommentieren – ich bin ja in keiner Partei.“
    Ist Noll nicht auch Mitglied der Liste Pilz? Morgen werden sie es eh erzählen, wenn es eine PK dazu gibt, die Pilze.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.