Stell dir vor, es ist Krieg

Amerikanische Abgeordnete tagen zum Thema Facebook, nicht aber zu den Kriegsvorbereitungen zwischen den USA und „Verbündeten“ und Russland. Regierungen wie die österreichische sind auf Tauchstation; mehr als zwei mickrige Tweets von Außenministerin Karin Kneissl gibt es nicht: „Genug ist genug. Hoffnungen, dass sich die Situation in Syrien verbessert und das Leiden der Leute beendet wird, werden immer wieder enttäuscht.“ und  „Wir sind über die aktuellen Entwicklungen schockiert. Wir rufen die Verantwortlichen auf, die Gewalt zu beenden und ernsthafte Verhandlungen zur Beendigung des syrischen Alptraumes zu beginnen.“ Es wird vermutet, dass US-Präsident Donald Trump unter Druck gesetzt wird; man kann bei seinen Tweets aber noch Spuren von Taktik erkennen: „Russia vows to shoot down any and all missiles fired at Syria. Get ready Russia, because they will be coming, nice and new and ’smart!‘ You shouldn’t be partners with a Gas Killing Animal who kills his people and enjoys it!“ Allerdings verstehen Mockingbird-Medien wie die FAZ da keinen Spass: „Nach Donald Trumps prahlend-schwärmerischer Twitter-Ankündigung, Raketen auf abzuschießen, fragt man sich wirklich, ob dieser Mann noch bei Verstand ist, kommentiert Klaus-Dieter Frankenberger.“

Russland reagierte darauf via Facebook: „Schlaue Raketen sollten zu Terroristen fliegen, nicht zur rechtmäßigen Regierung Syriens, die mehrere Jahre lang gegen den internationalen Terrorismus auf ihrem Territorium gekämpft hat.“ Von Trump kam danach: „Our relationship with Russia is worse now than it has ever been, and that includes the Cold War. There is no reason for this. Russia needs us to help with their economy, something that would be very easy to do, and we need all nations to work together. Stop the arms race?“ Und noch deutlicher: „Much of the bad blood with Russia is caused by the Fake & Corrupt Russia Investigation, headed up by the all Democrat loyalists, or people that worked for Obama. Mueller is most conflicted of all (except Rosenstein who signed FISA & Comey letter). No Collusion, so they go crazy!“ Damit hat er nicht Unrecht, auch wenn dies viele Menschen in Europa nicht nachvollziehen können, da sie hier nur den Mainstream-Narrativ kennen, der auch in diesem Punkt antirussisch ist. Seltsamer Weise wird jetzt im Mainstream zu Syrien zurückgerudert von wegen „Giftgaseinsatz nicht bestätigt“.

Die russische Position (mit englischer Übersetzung)

Wenn CNBC schreibt: „President Trump broke with national security procedure when he tweeted Syria threat — and contradicted himself“ so passt dies auch dazu, dass etwa Bernie Sanders zu Recht daran erinnert, dass Trump nicht über den Kongress hinweg entscheiden kann. Genau dies hat übrigens Bill Clinton mit seinem Berater John Podesta beim Kosovokrieg 1999 getan, der ebenfalls mit False Flags (Hufeisenplan) geführt wurde und wo es auch eine Beinahe-Konfrontation mit Russland gab: „Kosovo, June 1999. Serbia has withdrawn from the campaign. Hundreds of thousands of refugees wait over the border to return to their homes. A column of 30,000 Nato troops is advancing towards Pristina airfield – a crucial strategic position. Unexpectedly, the Russian forces, reach the airfield first; Russia, Serbia’s patron, is hoping to stake a claim in the occupation. The soldiers are pointing their weapons at the incoming Allied troops. ‚Destroy!‘ orders the US general over the radio – instructions from the very top. World War Three is on the cards. Enter crooner James Blunt. Crisis averted.“ Blunt war damals 25 und verweigerte die Ausführung eines Befehls von General Wesley Clark, rund 200 Russen zu überwältigen.

Er hatte Rückendeckung des britischen Generals Mike Jackson, der sagte:“I’m not going to have my soldiers start World War Three.“ Übrigens handelt es sich bei Blunt um den James Blunt, den wir als Sänger kennen, seitdem er die Armee verlassen hat. Und General Wesley Clark ist dafür bekannt, dass er 2007 zugab, dass sieben Staaten in fünf Jahren nach 9/11 überfallen werden sollten. In einer Situation wie der aktuellen überschlagen sich die Ereignisse; so hieß es zuerst, dass die britische Premierministerin Theresa May den „Beweisen“ (der White Helmets) für eine Giftgasattacke keinen Glauben schenkt, was im Widerspruch zu ihrem fahrlässigen Umgang mit dem Fall Skripal steht. Dann war davon die Rede, dass sie eine Kabinettssitzung einberuft und davon, dass sie im Parlament keine Mehrheit finden wird, diese jedoch nicht braucht, wenn die Militäraktion „begrenzt“ ist.  Paul Craig Roberts gehörte der Reagan-Administration an und hat wenig Hoffnung, dass sich in den USA noch die Vernunft etwa in Form des Generalstabs durchsetzt. Er bezeichnet den nationalen Sicherheitsberater John Bolton als „verrückten dementen Kriegstreiber“ und ist empört über das Verhalten von UN-Botschafterin Nikki Haley, die Trump von Obama erbte und die Russland drohte.

Die Fakten und die Behauptungen analysiert

Speichelleckermedien wie der „Spiegel“, die Trump in Einklang mit den US-Demokraten seit vielen Monaten der Kooperation mit Russland bezichtigen, finden auf einmal genau die Kriegsrhetorik unverantwortlich, die sie mit herbeigeschrieben haben. Während in Österreich kein Politiker und keine Politikerin zu realisieren scheint, dass gerade ein Weltkrieg auszubrechen droht, stellt sich in Deutschland die AfD dagegen, während die Linke keinen gemeinsamen Beschluss zustande bekommt. Es wird auch eine Debatte im Bundestagstattfinden, jedoch erst am 18. April, was zu spät sein wird; dies auf Verlangen der Linken, die auch den Verteidigungsausschuss für den 13. April einberuft. Der ORF beruft sich auf britische Medien, wenn er schreibt, dass der britische Angriff mit Marschflugkörpern Donnerstag Nacht beginnen könnte. Er spricht auch von einer Evakuierung von Gebäuden in Damaskus durch die syrische Armee und nennt „Aktivisten“ als Quelle, wo andere Medien es noch wagen, die dubiose „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ zu erwähnen. Die Presse macht Druck auf die anscheinend zu wenig entschlossene deutsche Kanzlerin, wie man bei der „Welt“ sehen kann: “ Warum kneift Deutschland mal wieder?“ Und dies, wo doch eine deutsche Fregatte auf Pfiff aus Washington auf dem Weg ins Mittelmeer ist.

Der „Focus“ scheint sich an seiner Schlagzeile zu begeilen, denn das muss einem erstmal einfallen: „Premierministerin May schickt U-Boote in Schlagdistanz zu Syrien“. Und besser als ein User auf Twitter kann man die Heuchelei nicht auf den Punkt bringen: „Jeder der nach Deutschland kommt und behauptet Syrer zu sein, wird behandelt wie ein rohes Ei. Geht es um Syrer in dann hat die Nächstenliebe ein rasches Ende gefunden, da hat man keine Probleme den fast beendeten Krieg wieder anzuheizen.“ Die Welcomer-Szene lässt vollkommen aus, zu der ja auch die Grünen und Teile der Sozialdemokratie und natürlich die Soros-NGOs gehören. Das Fake News – False Flag-„Spiel“ wurde auch beim Kampf um Afrin betrieben, wo Julian Röpke von der „Bild“ weit kritischer war als wenn es um „Giftgas“ und „White Helmets“ geht, die SOHR mischte da wie dort mit. „Wie ich die Lügen der Russen entlarvte“ nennt die „Bild“ ein Video mit Röpke, der ausschliesslich online recherchiert unter Einbeziehung sozialer Medien. Er stellt dies als Alternative dazu dar, von Agenturen abhängig zu sein, die das verbreiten, was das Pentagon will (siehe dieses Interview). In gewissen Kreisen ist er beliebt, weil er Propagandazwecken dient, vielleicht ohne dies zu begreifen.

Syrian Girl u.a. über Ost-Ghouta

Nach dem 2. Weltkrieg förderte die CIA das Entstehen von Medien, was bedeutete, dass Axel Springer (mit 7 Millionen Dollar) finanziell unterstützt wurde. So lässt sich auch erklären, dass Röpke schon im Februar dieses Jahres mit dieser Story punktete:“Ich fand die Giftgas-Rakete mit deutschen Bauteilen„, ein Gespräch mit einem „Augenzeugen“, das mit sehr an die „White Helmets“ erinnerndem Bildmaterial illustriert wurde.  Im März gab es dann „Schaut hin“ mit „neuen Schock-Zahlen“ wieder anschaulich bebildert und zu Afrin und Ost-Ghouta, und in der Tour ging es immer weiter, da Röpke ja „Russland-Spezialist“ ist. Daher ist es auch kein Wunder, wenn die „Bild“ das Märchen von der „Faßbombe“ mit Giftgas, die von einem Helikopter abgeworfen unzerstört auf einem unkaputtbaren syrischen Bett landet, eifrig verbreitet. Im Grunde ist das Röpkes Story vom Februar  „24 STUNDEN NACH UN-RESOLUTION – Assad vergast Kinder in Ost-Ghouta“ halt noch ein bissl aufbereitet.

Oder Röpcke nahm Anleihe bei dem, was er am 6. März schrieb, wer weiss das schon so genau:  „AM TAG DES UN-KONVOIS – Assad setzt schon wieder Giftgas ein“. Röpke kann auch ein wenig anders, da Assad Kinder in Ost-Ghouta verhungern liess, siehe herzzerreißende Geschichte der „kleinen Sahar“, die „keine Chance“ hatte. Komisch nur, dass ABC-Waffenexperten in Duma jetzt keine vergifteten Personen im Spital vorgefunden haben, was auch für das Rote Kreuz gilt. Wie üblich gilt die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte als seriöse Quelle, wie man in den „Oberösterreichischen Nachrichten„, der „Kleinen Zeitung“ usw. sehen kann. Und wenn man sich auf Angaben der WHO beruft, wird vergessen zu erwähnen, dass diese keine eigenen Untersuchungen durchführte, sondern ihre Angaben von den „White Helmets“ bezieht. Weder für den Hetzer Röpcke noch für andere scheint erwähnenswert, dass Jaish Al-Islam („Rebellen“, die für die Bevölkerung Terroristen sind) 4000 Menschen 2015 als Geiseln nahmen, worauf Syrian Girl hinweist; sie benutzen diese als menschliche Schutzschilde, indem sie sie in Käfige steckten, was besser dokumentiert ist als die Fassbombe im Doppelbett der „White Helmets“. Es handelte sich meist um Angehörige von Regierungsbeamten und Soldaten, die man entführte, darunter viele Frauen und Kinder.

Blöd lügt uns in den Dritten Weltkrieg

Beim Abzug der „Rebellen“ der Mainstream-Mockingbird-Presse aus Ost-Ghouta wurden nur 200 Geiseln freigelassen, sodass zur schrecklichen Gewissheit wird, dass 3800 Menschen ums Leben kamen –  als „Schutzschilde“ getötet oder von den Terroristen ermordet, statt sie gehen zu lassen. Das Schweigen derer, die angeblich ein so großes Herz für „Geflüchtete“ aus Syrien haben, ist ohrenbetäubend. Medial ist die „Bild“ natürlich kaum zu toppen, deren „Berichterstattung“ ein User so beschreibt: „Ich fasse noch mal zusammen: Eine ‚Fassbombe‘ mit einer ‚gelben Trägerrakete‘ die Phosphorsäureester enthielt, das nach Chlorgas roch.  Was ist das eigentlich für eine gequirlte Schei… die da zusammen dichtet? | “ und er kommentiert das Geschreibsel von Julian Röpcke auch so:“ Während Blindgänger im 2. WK in Berlin 6 Etage durchschlugen und anschließend i.d.R. 6m tief im Erdreich verschwanden, landen Bomben dieser Größe in / federweich in einem Ehebett ohne einen Kratzer am Bett zu hinterlassen meint „Experte“ von „. Nach wie vor vom Mainstream gehätschelt beschuldigen die Terroristen weiter Assad, Giftgas eingesetzt zu haben, wie man an diesem britischen Bericht sehen kann. Die Rückkehr von 40.000 Menschen nach Ost-Ghouta ist natürlich wieder nur das Werk des bösen Assad und seines Verbündeten Putin.

In den USA vergießt Ex-Außenministerin Madeleine Albright Krokodilstränen, weil Trump so agiere, als stehe er über dem Gesetz; dass sie sagte, der Tod einer halben Million Iraker durch Sanktionen sei den Preis wert, hat sie wohl schon vergessen. Am Dienstag gab Eurocontrol eine Warnung an all jene Fluglinien heraus, die jenen Sektor überfliegen, der von Nikosia in Zypern aus kontrolliert wird, denn man rechne mit Raketenangriffen bis Freitag Abend. Aber wann wird es passieren, wenn es passiert? Im Pentagon sollen einige wütend sein über die Tweets von Trump, denn diese würden schon zuviel verraten. Nicht ohne Grund geht z.B. Paul Craig Roberts davon aus, dass Russland den USA derzeit militärisch überlegen ist und rät Putin, Washington keinerlei Vertrauen mehr entgegenzubringen. Wo „unsere“ Politiker schweigen, als ob es sie nichts angehe (sie, die gegen die „Annexion“ der Krim usw. waren), melden sich umso mehr Bürgerinnen und Bürger zu Wort, die False Flags keinen Glauben schenken. Auf einer anderen Ebene, an den Märkten, wird längst offen gegen Russland Krieg geführt, wie man hier nachlesen kann. In Syrien gibt es ein Zweckbündnis von Russland und Syrien, das die Islamisten in Ost-Ghouta ebenso wie zuvor in Aleppo besiegt hat, was z,B. den Interessen Israels entgegensteht.

Julian Röpke auf Twitter

 Und auch jenen Großbritanniens, das ja 2013 die „White Helmets“ gegründet hat, auf die man sich so gerne beruft, auch wenn ihnen nachgewiesen wird, dass sie selbst Grausamkeiten an der Zivilbevölkerung begehen. In die Enge gedrängt, weil zu viele Medienkonsumenten das schon wissen, wird jetzt breit behauptet, es sei Propaganda, an den „White Helmets“ zu zweifeln (siehe „The Atlantic„, „Times of Israel„, „Newsweek“ usw.). Das scheinbar alternative Magazin „Telepolis“ illustriert einen Artikel mit Bildmaterial der „White Helmets“, was vor dem Inhalt warnt. Laut russischen Medien, die sich da auf US-Quellen berufen, ist denkbar, dass das Pentagon Russland darüber informiert, wann und wo es Marschflugkörper einsetzen will, die gegen das syrische Luftabwehrsystem russischer Herkunft gerichtet sind. Es gibt auch Militärs, die dagegen sind, ihr russisches Gegenüber wie 2017 zu warnen, weil diese Infos an Syrien weitergegeben würden. Die Rede ist davon, dass 70 verschiedene Ziele in Syrien angegriffen werden sollen, und man liest auch, dass sich chinesische Schiffe der russischen Flotte anschließen sollen oder dass die USA noch keine Entscheidung getroffen haben.

Manche meinen oder hoffen, dass Trumps Tweets taktisch sind, weil er so einen Militäreinsatz erschwert oder verunmöglicht, zu dem ihn der Deep State zwingen will. Mit gewisser Genugtuung kann man dann Schlagzeilen lesen wie „Angriff Syriens ’sehr bald oder gar nicht so bald’“ Wieder einmal erweist sich Twitter als das Mittel des Präsidenten, direkt mit der Weltbevölkerung zu kommunizieren, und die CIA-CFR-NATO-Presse muss es aufgreifen: „Never said when an attack on Syria would take place. Could be very soon or not so soon at all! In any event, the United States, under my Administration, has done a great job of ridding the region of ISIS. Where is our ‚Thank you America?’” Was IS(IS) betrifft, gibt es Verbindungen zu Kriegshetzern und Soros-Freunden wie Senator John McCain, und auch dem „Speaker of the House“ Paul Ryan, der sich jetzt zurückziehen will, werden solche Connections nachgesagt. Er outete sich dummerweise selbst, weil er mit Mouaz Moustafa für ein Selfie posierte, der in die Finanzierung von Al Qaida und IS involviert ist, natürlich auch mit McCain und Clinton verbandelt ist und die Gas-False Flag verbreitet. Natürlich begnügt sich der Mainstream mit Ryans „privaten Gründen“, schliesslich ist man ja selbst auf der Seite des Islamischen Staates gegen Assad und Co.

John McCain, Hillary Clinton und der IS

Auch Restposten der einst durch die Außenpolitik von Willy Brandt, Egon Bahr, Olof Palme und Bruno Kreisky bekannten Sozialdemokratie müssen sich positionieren, wie man am neuen deutschen Außenminister Heiko Maas sieht. Das klingt in der „Welt“ (remember CIA cash for Springer…) dann so:  „Außenminister Heiko Maas hat erstmals eine deutsche Beteiligung an einem möglichen Militärschlag nicht ausgeschlossen. Die USA oder Frankreich haben Deutschland aber bisher nicht aufgefordert, stellte Maas klar. Er betonte aber, dass sich die westlichen Verbündeten in dieser Frage nicht auseinanderdividieren lassen dürften.“ Vollkommen faktenfrei, was bei einem Einführer von Internetzensur in seiner alten Rolle lächerlich wirkt. In der Versenkung verschwunden ist hingegen SPÖ-Klubobmann Christian Kern, der aber Fake News z.B. im Fall Skripal unbesehen glaubt und wie McCain, Clinton und viele andere „enge Vertraute“ von George Soros. Bei der EU-Wahl 2019, wo sich auch entscheiden wird, was aus den rund 30 % des Parlaments wird, die als „verlässliche Verbündete“ von Soros gelten, will er aber eine „progressive Allianz“ mit Emmanuel Macron schmieden. Dieser gehört zu den Followern und Förderern der False Flag „Bana aus Aleppo“ (die in Hollywood war, als eine „Dokumentation“ über die „White Helmets“ den Oscar bekam und auch jetzt Bestandteil der Propaganda ist) und will unbedingt in den Krieg ziehen.

PS: Ray McGovern erinnert die Rolle John Boltons an die Berater von George W.Bush, die George H.W.Bush als „crazies“ bezeichnete, als „Irre“, wie die Kriegsfraktion seit den 1970er Jahren genannt wurde. Allerdings stand Bush jun. doch unter deren Einfluss, da irrte sein Vater, und es kam zum Irakkrieg 2003, basiernd auf Lügen. Peter Haisenko erinnert aus gegebenem Anlass an die Brutkastenlüge von 1990: „Die Agentur Hill & Knowlton, alte Freunde von Bush Vater, fand heraus, dass Gewalt gegen Kinder oder gar Babys ganz oben auf der ‚Hitliste‘ stand. Man wählte deshalb die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA, Mitglied der Herrscher-Sippe, als Zeugin aus. Sie sagte als Krankenschwester Nayirah aus, wie die irakischen Soldaten die Babys getötet hätten, um die Brutkästen zu stehlen. Nayirah war nie Helferin in einem Krankenhaus und zum fraglichen Zeitpunkt war sie nicht in Kuwait, sondern in den USA. Diese Geschichte war von US Werbe-Strategen frei erfunden und nahm im weiteren Verlauf absurde Ausmaße an. Auf dem Gipfel der Hysterie war die Rede von 312 toten Babys.

Die Nennung konkreter Zahlen lässt Lügen glaubwürdiger erscheinen. In einem Land mit maximal 200.000 Frauen, die für das Kinderkriegen in Frage kommen, ist es statistisch gesehen unmöglich, dass an einem einzigen Tag 312 Frühgeburten in den Kliniken sein können. Man könnte prüfen, ob es überhaupt so viele Brutkästen gab. Später wurde die Fabel von kanadischen und europäischen Ärzten als frei erfunden enttarnt. Kein Baby wurde getötet, kein Brutkasten gestohlen. Gleichwohl gab dieses Schauermärchen den letzten Anstoß zum Krieg 1991. Amnesty international hat sich in bei dieser Aktion äußerst unrühmlich durch unsachliche Hetze hervorgetan. Einmal mehr.“ Auch heute sind die Lügen eigentlich leicht zu durchschauen, und anders als 1990/1 haben wir Internet und können uns mitteilen – das klärt zwar viele auf, aber andere glauben immer noch alles, was man ihnen vorsetzt. Matthias Bröckers verweist auf das immer gleiche Muster bei behaupteten Giftgasangriffen (von denen sich „Expertern“ wie Julian Röpke siehe weiter oben ernähren) und die Rolle des MI 6 („White Helmets“, „Syrische Beobachtungsstelle“ und Co.).

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer (wahrheitsgemässer!!!!) Berichte attackiert;  nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

22 Gedanken zu “Stell dir vor, es ist Krieg

  1. Ich sehe das ganze Gedöns rund ums Kriegsspielen gegen Syrien resp. Russland etwas entspannter. Mal sehen, was dieser „Maricón“ aus Frankreich macht und ob er was macht, und wenn, wie hoch er pokert, um sich einen sicheren Platz in der international etablierten SuizidGemeinschaft gegen Russland zu sichern 😦

    Morgen soll ja bereits die deadline sein für Maricóns Ankündigung. Marschflugkoerper nach Syrien zu entsenden lol

    Mal schaun was draus wird

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  2. Ich seh’das wie fledgling. Der US Amerikanische Gorilla klopft,mit im Schlepptau den rotschildschen Bankster und wie so üblich der perfide Albion, auf die Brust. Nordkorea läßt grüßen!

    Gefällt mir

  3. James Blunts Lieder im Radio waren schon schwer auszuhalten damals.
    Ich wusste gar nicht dass er während des Kosovo-Krieges mehr oder weniger einen Weltkrieg mit Russland verhindert hat. Das reißt ihn dann doch noch ein wenig heraus aus der Unbeliebtheit^^.

    Gefällt mir

    1. Sicher Geschmackssache, ich erwähnte es nur, weil manchen der Name bekannt vorkommen wird und sie wissen sollten, dass es der James Blunt ist, an den sie denken.

      Gefällt mir

  4. In der Versenkung verschwunden ist hingegen SPÖ-Klubobmann Christian Kern.

    Ist so.

    Auch mein Schreiben an Ihn: …Die EU ist mit PESCO dabei ein eigenständiger militärischer Faktor zu werden.

    Die ÖVP ist dafür, dass Österreich substanziell zu EU- Kampftruppen beizutragen hat, die kooperativ und arbeitsteilig mit den USA eigenständiger Akteur der militärischen globalen Konfrontationsstrategie der NATO gegen Russland werden sollen.

    Die ÖVP ist dafür, dass Österreich regelmäßig das Militärbudget erhöhen muss (Die Rüstungsausgaben müssen mittelfristig auf 20 % des Verteidigungshaushalts angehoben werden. Dieses Jahr sollen 500 Millionen Euro der Mitgliedsländer aufgewendet werden, von 2019 bis 2020 sind eine Milliarde pro Jahr vorgesehen, ab 2021 dann fünf Milliarden jährlich).

    Die ÖVP befürwortet den Beitritt Österreichs zum militärischen Bündnis PESCO, ohne öffentliche Debatte und ohne Befassung des Parlaments, durch Bundeskanzler Sebastian Kurz und damit den Bruch des Neutralitätsgesetzes vom 26. Oktober 1955, Artikel 1 Absatz 2 (Verfassungsexperte Dr. Karl A. Schachtschneider – 16.02.2018).

    Auf Grund der traumatischen Kriegserfahrungen meines verstorbenen Vaters als unfreiwilliger blutjunger Soldat, interessiere ich mich schon sehr lange für Neutralitätsbewahrung und Friedenssicherung.

    Sie sagten bei Ihren Slowenien-Besuch:“ Wenn man für Rechtsstaat und Demokratie eintrete, müsse man das immer tun“.

    Ich bin ganz Ihrer Ansicht, daher bitte ich Sie eine Verfassungsklage gegen den Beitritt Österreichs zu PESCO einzubringen, denn der Beitritt zu diesem militärischen Bündnis ist ein Bruch der geltenden Verfassung.

    Bundespräsident Van der Bellen sagte kürzlich: Es gebe „keine Entschuldigung für Wegschauen, für Ignoranz, für Relativierungen“. Er erinnerte daran, dass es in Österreich auch eine „Tradition des Muts, der Courage und des Charakters“ gebe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Josef L. Winkler

    ist bis jetzt ohne Antwort.

    Gefällt 1 Person

      1. Ist Österreich nicht ohnehin wunderbar eingekeilt ?

        Sie wissen, dass die Bevölkerung das nicht mehrheitlich mitträgt.
        Man bastle ein Manöver aus grünem^^ BP und einer angeblich widerständigen ÖVP – FPÖ Regierung… die anderen hat man ohnehin im Sack. Zeitgewinn… weitere 4 Jahre… das Volk guckt und wartet… und wartet… inzwischen machen Busek bei ECTR und Kurz und Co bei ECRF das Spielchen weiter mit… und schwups… eingesackt. Neutralität ade, Souveränität ade… und es wehen am Ende überall die 12 gelben Sternchen…

        Sehr erschreckend finde ich übrigens das hier https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/dokumente/wir-distanzieren-uns

        Auf Linie…

        Gefällt mir

    1. Jene deren Großeltern im Krieg waren und in der Nachkriegszeit lernten über die Runden zu kommen sehen die Welt mit anderen Augen. Ist bei mir genauso. Da brauchte auch keiner viel erzählen.

      Die Aussage Erhöhung des Verteidigungsbudget im Kontext der E.U. ist absurd. Zuerst sind es die eigenen Waffen welche in den Krieg müssten ziehen und hernach die eigenen Kinder.

      Was würde selbst im Verteidigungsfall verteidigt, ‚Ein abstraktes Gebilde namens Österreich‘, wenn in dem Kontext überhaupt. Eine Welt gestaltet durch Richtlinien verhandelt in Brüssel und Gesetze abgenickt in Wien.

      Klarerweise müssen die U.S. mal wieder Waffen loswerden damit sie das Defizit absenken. Die U.S. haben zwar eine tiefrote Handelsbilanz, betrachtet die Leistungsbilanz schaut die Sache wieder anders aus. Aber was diese sog. Services welche einen Teil des Defizits kompensieren tatsächlich ausmacht, ich habe leider noch nichts dazu gefunden. Ich habe aber einen Verdacht.

      Die sind genauso arme Häute welche als ‚Berater‘ durch die Gegend müssen flitzen und im Sand der Wüste sich einen Karl runterschwitzen, wo ihnen das Wasser am Allerwertesten zusammenläuft .

      Am Ende werden sie genauso in den selbigen ‚eh schon wissen‘ wie einst unsere Eltern oder Großeltern und für manche die Urgroßeltern.

      Berater im Rahmen eine Peace Keeping Operation heißt das dann wohl.

      Gefällt mir

    2. Neutralitätsbewahrung und Friedenssicherung sind das Gebot der Stunde. Die Regierung plant doch einige Änderungen an der Staatsverfassung. Die Freiheit der Bürger wird nur noch weniger, nicht mehr werden.
      Die Tendenz geht immer mehr Richtung Deklaration Österreichs als Bestandteil eines militärischen Bündnisses, was ganz klar der Neutralität widerspricht.

      Gefällt mir

      1. Besonders ärgert mich der nachträglich hinzugefügte Zusatz in der österreichischen Staatsverfassung „gemäß den Gesetzen“. Für was braucht es dann eine Verfassung, die die Rechte der Staatsbürger, nicht der Regierenden, schützen soll?

        Gefällt mir

  5. Israel wird langsam aber sicher isoliert. Erstmals hat Russland sein Schweigen zu den andauernden Angriffen Israels gebrochen. In Syrien wird ein zwischen Russland, USA und VR China abgestimmter Scheinkrieg ausgefochten, um das globale Finanzsystem abzubrechen. Der tiefe Staat von Washington D.C. tappt in die ihm gestellte Falle.

    Siehe auch

    13. April 2018 | Andreas van de Kamp – USA: Showbusiness am Abgrund

    13. April 2018 | C-Waffen-Attacke in Duma: Moskau hat unbestrittene Daten für deren Inszenierung

    12. April 2018 | Syrien: Die USA, der Schattenstaat und eine NATO-Invasion

    12. April 2018 | Niki Vogt: Achtung! Geheimoperation der USA in Syrien, Ost Ghuta zum Angriff auf Damaskus aufgedeckt und vereitelt!

    Gefällt mir

    1. Ich wünschte, Sie hätten Recht.
      Aber sind es nicht vielmehr die von político.eu gerühmten Happy-Go-Lucky Chabad Lubavitcher… die das Heft in der Hand haben ? Das ist nämlich nochmal eine andere Nummer… und an der hängen sowohl Trump als auch Putin. Und die wollen ihr Armaggedon…

      Gefällt mir

  6. @HansKolpak…. nun ja… ich habe mir das mühsamst seit der Invasion erarbeitet… und wohl nur 1% oder 5% der geraubten Geschichte erfasst… aber ich bin sprachlos ob soviel Perfidie…

    Es geht hier ums Ganze, nicht darum, ob wir hinterher schlauer… tot ist schlau komplett wurscht.

    Ich bin sprachlos, uns in so einer Klemme zwischen useful Idiots und verlogenen, verdeckten, versteckten Strukturen wiederzufinden. Das ist atemberaubend an Hinterhältigkeit und Betrug. Damit meine ich auch die eigenen^^ Leutchens…

    Gefällt mir

    1. Ja, das Trauerspiel geht mindestens 2000 Jahre zurück, wie ich derzeit durch das Lesen eines hochinteressanten Geschichtsbuches zähneknirschend hinnehmen muss.

      Bislang habe ich diesem Buch erst zwei Artikel gewidmet. Weitere werden folgen.

      Buch aus 2009
      Die unbequeme Nation: 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen von Georg Kausch

      Gefällt mir

      1. Das ist nochmal so ein Kapitel… ich bin nicht Deutsch… ich bin zB je ein Viertel Tschechisch, Englisch, Spanisch, Österreich… Österreicher sind nicht „Deutsch“…

        Gefällt mir

      2. Zu den „germanischen Völkern“ zählt praktisch alles, was sich in Zentraleuropa tummelt. Da bin ich mit meinen ostpreußischen, russischen und vorderasiatischen Wurzeln ein Sonderling.

        Gefällt mir

    1. @Espinaca
      „Merkel is coming in the guise of social justice, but her actions are ultimately destructive.”
      Das zumindestens kann ich unterschreiben. Mit dem Rest kann ich weniger anfangen.
      mMn muss man die Gesamtthematik mit der Frage „Cui bono?“ aufdröseln., wobei man sicher noch zwischen kurzfristig und langfristig unterscheiden muss.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.