Das House of Cards des Peter Pilz

Medien feiern die Rückkehr von Peter Pilz in die Politik, zu der nur noch eine offizielle Kleinigkeit fehlt: das Einstellen von Ermittlungen gegen ihn. Aber das ist reine Formsache, wenn es z.B. nach dem Pilz-Freund Wolfgang Fellner (oe24) geht. Bei oe24, das sich als Partner von  CNN versteht, ist denn auch von „Drehbuch“ und „Regie“ die Rede, da sich idealerweise das gesamte Parlament nach dem noch nicht wieder-Abgeordneten richtet, wenn es U-Ausschüsse einsetzt. Nun beantragen aber die NEOS einen weiteren Ausschuss zu den Eurofightern (die Koalition wird zustimmen), ohne auf Pilz zu hören und die SPÖ setzt einen im Alleingang ein, und zwar in der BVT-Affäre. Jetzt fehlt nur noch, dass die Justiz beim Thema Verfassungsschutz selbst ermittelt, ohne sich von Pilz dreinreden zu lassen, dann bleibt wirklich nur mehr die Hoffnung, dass die eine oder andere 25jährige von einem über 60jährigen ungeheuer beeindruckt ist. Wir erinnern uns. dass im November 2017 bekannt wurde, wie unangemessen er sich mehreren Frauen gegenüber verhalten hat, darunter eine junge Angestellte im grünen Parlamentsklub.

Wenn man bedenkt, dass Pilz gegen die Grünen kandidierte und sie so aus dem Nationalrat schoß (von deren eigenen Fehlern abgesehen), verhielten sie sich sehr nobel, indem sie seine Übergriffigkeit nicht thematisierten. Dies auch, da sie im Wahlkampf, als sie namentliche Unterstützer z.B. in der Kulturszene suchten, erst merkten, wie viele Leute er persönlich vergrault hat. Nicht alle machen einen Wirbel, wenn sie gehen, viele ziehen sich einfach zurück bzw. man nimmt ihre Äußerungen in den Medien nicht wahr, man zitiert ihre Facebook-Postings nicht. Mit seiner Mainstream-Machokumpel-Anhängerschar stilisierte er sich noch zum Helden, als er Anschuldigungen sexueller Belästigung weichen musste. Verantwortung übernehmen hätte sich auf sein gesamtes Verhalten beziehen müssen, auf die „Standpilzgerichte“ in den Grünen z.B. gegen jene Menschen, die nicht wie er US-Militärinterventionen bejubeln wollen, auf die Opfer seiner Desinformationen und falschen Anschuldigungen in U-Ausschüssen und in der normalen politischen Arbeit. Wenn man einen Artikel mit „House of  Cards“ betitelt, liegt es nahe, auch Karten zur Illustration zu verwenden. Doch es gibt eine Karte, die einen „neuen offenen Brief“ von mir an Pilz vom November 2017 (nach seinem Rücktritt), auf den er nie reagierte, mit einem Bild zusammenfasst. Es ist die untenstehende aus dem QAnon-Kartendeck, das ein kreativer Anhänger des US-Whisteblowers QAnon ins Netz stellte.

False Flag

Der „Aufdecker der Nation“ ist eine False Flag – ob er viele „Real Flags“ aus den Grünen verjagt oder sonstwo attackiert und diffamiert hat, ob Medien Dokumente aus zweifelhaften Quellen zuspielt und Behauptungen aufstellt oder ob er sich selbst z.B. bei seinem Haberer Fellner bespiegelt – everything is Fake. Wenn Pilz bei Kumpel Fellner, mit dem er jahrelang immer wieder Deep State-genehm „auf“deckte beschreibt, wie rege er während seines Rückzugs aktiv war, geht manch einem politisch Vertriebenen und unschuldig Beschuldigten das G’impfte auf. Er war damit beschäftigt, einen Think Tank für die Pilz-Liste aufzubauen, zu der 5000 Aktivisten gehörten und wird auch immer wieder auf der Straße angesprochen, sodass er davon überzeugt ist, 200.000 Wählern im Wort zu sein. Verjagte und Desavouierte haben diese Gelegenheit wohlweislich nicht und auch nicht entsprechenden Rückhalt im Mainstream, in der Propaganda-Matrix. Man fragt sich bei dieser Selbstbeweihräucherung, wie weit sich die False Flag Pilz nach Jahrzehnten der Täuschung im Irrealen verloren hat, wie auch deutlich wird an Schilderungen seines schon lange problematischen Umgangs mit Frauen. Vermutlich würde eine Gleichaltrige auch Reißaus nehmen, wenn er von Potenzproblemen spricht und sie anbaggert, doch eine junge Mitarbeiterin ist zudem in einem Abhängigkeitsverhältnis und hat Pilz von der Ferne (von der medial inszenierten False Flag geblendet) wohl anders eingeschätzt.

Diese Frau erstattete keine Anzeige, während sein Übergriff am Rande des Forum Alpbach in Tirol, der vor Zeugen stattfand, zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft führt, die Pilz und seine Haberer wie Fellner nicht sonderlich ernst nehmen. Als False Flag erzählt Pilz auch, dass er die Wochenenden mit seiner Ehefrau in der Steiermark auf der Alm verbringt; ehe seine Anlassigkeit medial thematisiert wurde (aber schon lange Gegenstand von Gerüchten war), schwärmte er von ihr als „Feministin“. Die False Flag ist besonders wirksam, wenn es um viel geht, was bei diversen U-Ausschüssen der Fall ist, die politische Gegner nachhaltig beschädigen können. Pilz hatte die Chuzpe, einen 2. Eurofighter-Ausschuss 2017 durchzusetzen auf Basis des nur durch Amtsmissbrauch und Geheimnisverrat zugänglichen Verschlußaktes Vergleich mit EADS und dann darauf aufbauend Ex-Minister Norbert Darabos anzuzeigen. Bisher sitzt die Justiz der False Flag auf und ermittelt gegen Darabos, der im 2. Ausschuss „seinen“ Büroleiter Josef Newertal als „Aufpasser“ mithatte  und im 1. Ausschuss „seinen“ Kabinettschef Stefan Kammerhofer. Damals war er zweimal geladen, zuerst am 7. Mai 2007, wo ihm Kammerhofer als „Vertrauensperson“ jede Antwort vorsagte (so die Abgeordnete Maria Fekter, ÖVP, am 14. Juni).

Am 13. Juni war Erich Deutsch als damaliger Chef des Abwehramts geladen und wurde von Fekter nach einer Sicherheitsüberprüfung Kammerhofers gefragt; es gab keine, weil Kammerhofer eh Milizunteroffizier sei. Im Gegensatz dazu betonte Innenminister Herbert Kickl, ohne direkt gefragt worden zu sein, gegenüber SPÖ-Klubobmann Christian Kern in der Sondersitzung am 19. März 2018, dass selbstverständlich alle seine Kabinettsmitarbeiter vom Verfassungsschutz überprüft wurden. Am 14. Juni sprach Fekter vor der 2. Befragung von Darabos an, dass Kammerhofer ihm am 7. Mai jede Antwort vorsagte, was den Ausschussvorsitzenden Pilz dazu veranlasste, ihr in die Parade zu fahren. Die False Aufdecker-Flag musste die False Ausschuss-Flag unbedingt decken und so tun, als habe sonst niemand den Eindruck, zumal Zeugenbeeinflussung strafbar ist.  Bezeichnend für die Durchschlagskraft der False Flag ist, dass weder der Aussschussvorsitzende Karlheinz Kopf (ÖVP) noch Verfahrensanwalt Ronald Rohrer stutzig wurden.

Wenige Wochen nach dem 1. Ausschuss kam ich übrigens erstmals ins Spiel, weil ich Fragen zum hypothetischen, aber möglichen Abschuss eines entführten Verkehrsflugzeugs durch die Eurofighter an den Minister schickte. Er ließ sich etwas Zeit mit der Antwort, erhielt inzwischen noch eine Ausgabe der deutschen Zeitschrift „Geheim“, weil diese gerade in der Rubrik „Naming Names“ die  CIA-Station in Wien hatte. Wiederum ein wenig später überraschte Darabos dann damit, dass er es „wagte“ (aus der Sicht der Mockingbird-Medien jedenfalls), die von den Amerikanern für Europa geplante Raketenabwehr abzulehnen. Hersteller des System ist übrigens Lockheed Martin, jener eng mit der CIA verbundene Konzern, der fest damit rechnete, statt EADS beim österreichischen Rüstungsauftrag zum Zug zu kommen. Lobbyist für Lockheed war bis November 2017 Tony Podesta, dessen Bruder John Parteistratege der Demokraten ist (die auch Tony unterstützt), der wiederum mit Stanley Greenberg kooperiert, dessen Mitarbeiter Tal Silberstein 2002 und 2006 für die Gusenbauer-SPÖ wahlkämpfte. Darabos wurde zwar vom weitgehend unfähigen Abwehramt, das ihn schützen hätte müssen, weitgehend im Stich gelassen, doch wenn er sich doch manche Infos besorgen konnte, hätte er vielleicht erfahren, dass ich False Flags und wie man Zielpersonen unter Kontrolle bringt gerade als Ex-Grüne erkenne.

oe24 zum Pilz-Comeback

Ich durchschaute die Rolle von Pilz schon lange und wusste, wie man verdeckte Aktionen analysiert, was so alles möglich ist und hatte auch offensichtlich den „Mut“, Darabos dort zu verteidigen, wo alle anderen über ihn herfallen. Damit geriet ich aber wieder ins Visier, um mich davon abzulenken, seine fatale Lage voll zu erfassen – in Geiselhaft in einem gekaperten Resort, all das in mehreren False Flags (im BMLV, gegenüber dem Bundesheer, in den Medien, in der SPÖ…) kaschiert. Wenn Fellner mitfühlend vom Pilz-Burn Out spricht, möchte man ihm eine reinwürgen, wenn man weiss, dass der „Arme“ vollkommen skrupellos über seine Opfer hinwegtrampelt und keine Sekunde an Menschen denkt, die seinetwegen keinen Job mehr haben, in Not geraten oder sehr unter dem leiden, was ihnen angetan wird. Wie verlogen – eben False Flag – alles inszeniert wird, sieht man daran, dass oe24 so tut, als seien alle völlig überrascht, Pilz bei einer Pressekonferenz am 20. März 2018 zu sehen, die tags davor als PK von ihm und Alma Zadic angekündigt wurde (sie war als Abgeordnete dann nur die Moderatorin). Wie wenn Pilz Mandatar wäre, wie wenn nichts passiert wäre, wie wenn er je eine Berechtigung zu irgendetwas gehabt hätte, statt eine False Flag zu sein, die das tut, was ihr „case officer“ will, setzte er sich hin und gab den Mainstream-Affen Zucker. Die Regierung als Adressat reagierte jedoch nicht, sondern scheint Pilz auflaufen zu lassen. Die SPÖ wird nicht, nachdem sie Darabos stets u.a. Pilz auslieferte, mit einem Rest von Anstand darauf verzichten, den BVT-Ausschuss mit der Pilz-Front einzusetzen.

Wohl eher ging er in seiner Eitelkeit zu weit, als er meinte, er habe „die Akten und das Wissen“ und die SPÖ die Mandatare. Und was die Eurofighter betrifft, sollte er verhindern, dass auch 2016 und 2017 aufs Tapet kommen – wie er Ex-Minister Hans Peter Doskozil beeinflusste und gegen Airbus aufhusste und wie er an den sogenannten Darabos-Vergleich gelangte und dann den U-Ausschuss 2017 per False Flag lenkte. Fellner und all die anderen Sensationsgierigen können eine wirkliche Geheimdienstgeschichte recherchieren, wenn sie der Frage nachgehen, warum PIlz im 1. Ausschuss (und danach) Darabos‘ Abschottung und Kammerhofers Agieren deckte und Darabos im 2. Ausschuss eine „Vertrauensperson“ nahm, die mit den Kerns verhabert ist (Kammerhofer kam am 8.Juni ohne „Vertrauensperson“). Am 1. Juni 2017 drohte Pilz Darabos übrigens in der Früh vor dessen Aussage per „Kurier„, dass er auspacken und „Hintermänner“ nennen und ansonsten die Verantwortung allein tragen müsse (die Drohung wird im Februar 2018 wieder via „Kurier“ wiederholt). Per Sachverhaltsdarstellung habe ich der Justiz z.B. am 15. Juli 2017 empfohlen, u.a. wegen Verdacht der Nötigung eines Mitglieds eines verfassungsmäßigen Vertretungskörpers, des Geheimen Nachrichtendienstes zum Nachteil der Republik, der Amtsanmaßung, des Amtsmissbrauchs usw. zu ermitteln. Mit anderen Worten handle ich, wo SPÖ, andere Parteien, Medien und nicht zuletzt Abwehramt und Co. schlafen.

Pilz mit Fellner, November 2017

PS: Mit den Kerns verhabert steht für Freimüller, Obereder, Pilz GmbH mit Anwalt Michael Pilz, der auch eine Funktion bei der Cielo Privatstiftung hat, die an WeXerelate GmBH beteiligt ist (per Blue Minds Solutions), wo Eveline Steinberger-Kern als „Mentorin“ fungierte (bis 2010 gehörte auch Peter Pilz‘ Anwalt und Freund Alfred Noll zur Kanzlei). Die Stiftung ist auch am Innovation Club Network beteiligt, mit dem Steinberger-Kern, Niko Pelinka und Markus Wagner (an WeXelerate beteiligt), der Lebensgefährte von Laura Rudas, die bei der CIA-Firma Palantir anheuerte, österreichische Unternehmen mit dem Silicon Valley verbinden will. Als SPÖ-Bundesgeschäftsführerin beteiligte sich Rudas an der Überwachung ihres Co-Geschäftsführers Darabos, was sie offenbar für Palantir qualifizierte. Beim Innovation Club sind Steinberger-Kern und Pelinka Geschäftsführer, beteiligt ist auch die Firma Kobza Media Beratungs GmbH, mit Pelinka und Rudi Kobza als GFs. Diese wiederum ist am Verlag Das Biber, einer Zeitschrift für Migranten, an Darwins Lab wieder mit Pelinka als GF (das vor der Wahl im Herbst Palantir CEO Alexander Karp und Noch-Kanzler Christian Kern einlud), an Kobza and The Hungry Eyes, Diego 5, Kobza Integra PR und einigem mehr beteiligt.

Kern-typisch ist, den Ball flach zu halten, bis alles ans Tageslicht kommt, was z.B. für das Ausmaß gilt, in dem seine Frau bei WeXelerate mitmischte, oder auch für die Finanzierung ihrer israelischen Firma Foresight in einer Branche, die vor Ex-Angehörigen des Militärgeheimdienstes Unit8200 (zum Aman gehörend, der einflussreicher als der Mossad sein soll) nur so wimmelt. Denn es stellte sich heraus, dass u.a. Martin Schlaff an Foresight beteiligt ist, der auch zu 30% Anteile an RHI (heute RHI-Magnesita) hält, wo Gusenbauer lange im Aufsichtsrat war und Christian Kern Vorstandsvorsitzender werden sollte, dann aber doch lieber Kanzler wurde. Dann haben wir auch noch die Mossad-Connection
zu Tal Silberstein und sollten auch nicht vergessen, dass Niko Pelinkas Onkel Anton an der Central European University des George Soros lehrt, die Kern (der sich als enger Verbündeter von Soros bezeichnet) nach Wien bringen wollte. Als Darabos im U-Ausschuss war, galt Peter Pilz noch als Abgeordneter der Grünen, war aber selbstverständlich mit seinem Anwalt Alfred Noll befreundet. In einem Eintrag zu Freimüller, Obereder, Pilz finden wir noch: „Betrieben wird eine Rechtsanwaltskanzlei. Es wurde die Dr. Georg Freimüller, Doz. Dr. Alfred Noll, Dr. Alois Obereder, Mag. Michael Pilz, Dr. Erwin Senoner Gesellschaft bürgerlichen Rechts eingebracht.“

SPÖ-Silberstein-Wahlkampf 2002

Es gibt auch einen Firmenbuchauszug bei kompany.at: „DrAlfred J. Noll ( 30.01.1960 ), gelöscht; GS: (A) DrGeorg Freimüller ( 27.01.1961 ), Einlage nun EUR 27.000; geleistet nun EUR 27.000; (B) Univ.Doz.DrAlfred J. Noll ( 30.01.1960 ), gelöscht; (C) Dr.Alois Obereder ( 27.09.1961 ), Einlage nun EUR 27.000; geleistet nun EUR 27.000; (D) MagMichael Pilz ( 17.04.1964 ) …“ (und bei Firmenbuchauszug.at) Im RIS gibt es ausserdem z.B. aus dem Jahr 2003 eine Entscheidung betreffend einen Klienten von Noll, Pilz, Freimüller, Obereder und Senoner, wobei damals noch Michael Celar dabei war, oder auch eine aus dem Jahr 2002. Spannenderweise gibt es auf der Webseite der Kanzlei Griess einen Schriftsatz von Noll, Pilz und Co. wiederum von 2002. Alfred Noll war bis 2010 bei Freimüller, Pilz und Co. und gründete dann Noll, Keider Rechtsanwalts GmbH. Er ist dort auch als Abgeordneter Geschäftsführer und zudem am Medienhaus Wien beteiligt. Bis 3. Februar 2018 war er im Vorstand der Lasus Privatstiftung und der BW Privatstiftung (zu beiden ließ sich nichts finden), seit heuer ist er in der Margaretha Lupac Privatstiftung zu finden. Michael Pilz wiederum hat auch eine Funktion bei bei The Skills Group wie auch deren Geschäftführer Stefan Sengl, der mit Darabos 2004 für Heinz Fischer wahlkämpfte (dies auch 2010 tat) und 2017 für wenige Wochen SPÖ Wahlkampf machte, bis er alles wegen Tal Silberstein hinschmiß (worüber er nicht reden will, mit mir schon gar nicht, wenn ich auf Darabos und die EF veweise). 2012 leitete er für wenige Wochen Hannes Androschs Personenkomitee „Unser Heer“, das eine reine Berufsarmee zu Militärinterventionen durchsetzen sollte, was Darabos eigentlich ablehnte. Apropos Heer: Als Doskozil der von Pilz beeinflusste und von Silberstein gepushte Minister war, erhielt Rudi Kobza den Auftrag zu einer Imagekampagne für das Militär.

Bei Steinberger-Kerns Blue Minds Company ist übrigens Niko Pelinkas Gattin Gudrun Geschäftsführerin. Vor der Wahl tauchte das Gerücht auf, dass der von Gusenbauer-Freund und Geschäftspartner Silberstein beratene Holzindustrielle Gerald Schweighofer an Foresight beteiligt sei (was übrigens Christian Kern tatsächlich ist). Inzwischen fungiert Frau Kern auch als Geschäftsführerin bei Digital Hero, einer Firma, die zu 94 % der Paul Swarovski Beteiligungs GmbH gehört. Im Firmen ABC gibt es übrigens auch Frau Gudrun Pilz, seit 2013 als Unternehmensberaterin eingetragen. Wie sich der Kreis immer wieder schließt, sieht man an der Tatsache, dass Darabos den zweiten der Silberstein-Anti-Eurofighter-Wahlkämpfe ausbaden musste und „sein“ Anwalt lange Kollege des Pilz-Anwaltes und Freundes Alfred Noll war, wir Michael Pilz via Cielo – Innovation Club – Wagner/Rudas und Steinberger-Kern/Kern direkt zu seinen „Feinden“ verfolgen können: Alfred Gusenbauer, Tal Silberstein, Peter Pilz und Co. Es fällt auch auf, dass sich Christian Kern mit keiner einzigen Silbe zur Anzeige von Peter Pilz (mit dem ehemaligen Michael Pilz-Kollegen und Peter Pilz-Financier Alfred Noll?) gegen Norbert Darabos äusserte und die Abgeordneten der SPÖ sich im U-Ausschuss keinen Haxen ausrissen. Sengl beobachtete übrigens noch unter dem Nachnamen Bachleitner den Wahlkampf 2012 von Barack Obama und schrieb darüber. Leiter von Obamas Transition Team nach der Wahl war übrigens John Podesta, Clinton-Stabschef und -Berater, Obama-Wahlkämpfer und Bruder von Lockheed Martin-Lobbyist Tony Podesta, und seit den 1980er Jahren der CIA verbunden.

Man hat in Erinnerung, dass Sengl dem Wahlkampf 2017 bald abhanden kam, es lohnt aber, sich anzusehen, wann er engagiert wurde: Medien berichteten darüber am 3. Juni 2017, also als sein Geschäftspartner Michael Pilz als „Vertrauensperson“ für Darabos fungierte, der von Silberstein (mit dem Sengl kooperierte) im Wahlkampf 2006 an die Wand gedrängt wurde. Es fiel auf, dass Sengl als Kern-Werber auf Twitter sehr aggressiv wurde (mich blockierte er bald und ließ mich auch telefonisch abwimmeln; selbst bei Mails kamen Fehlermeldungen) und dass er dann „private Gründe“ vorschob, um das Handtuch werfen zu können. Sengl schrieb in seinem Blog  (als letzter Eintrag) am 3. Juni 2017: „Vor wenigen Tagen hat mich der Bundeskanzler gefragt, ob ich in seiner bevorstehenden Kampagne zur NR-Wahl den Bereich ‚Strategie und Kommunikation‘ leiten möchte. Viel Bedenkzeit hat man in solchen Situationen nicht und ich habe mich daher recht kurzfristig entschlossen, dieses einmalige Angebot anzunehmen.“ (er war kein Fan von Kerns Vorgänger) Am 1. Juni 2017 musste Darabos Sengls Geschäftspartner als Anwalt mit in den U-Ausschuss nehmen, während der von Gusenbauer gepushte Kern Sengl engagierte; später putzte sich Gusenbauer an Darabos ab und Peter Pilz, der Freund von Alfred Noll, lange Partner des anderen Pilz, zeigte den Ex-Minister an. In den SPÖ-Wahlkampfturbulenzen versschwand auch Paul Pöchhacker wie zuerst Sengl von der Bildfläche, allerdings angeblich mit zwei gebrochenen Armen nach einem Radunfall, als Silbersteins verdeckte Facebook-Gruppen u.a. ihm zugeordnet wurden.

PS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

 

Advertisements

69 Gedanken zu “Das House of Cards des Peter Pilz

  1. Medien feiern die Rückkehr von Peter Pilz in die Politik, zu der nur noch eine offizielle Kleinigkeit fehlt: das Einstellen von Ermittlungen gegen ihn. Aber das ist reine Formsache, wenn es z.B. nach dem Pilz-Freund Wolfgang Fellner (oe24) geht.

    Wenn Sich die Vorwürfe der sexuellen Belästigungen gegen Peter Pilz als unhaltbar herausstellen, ist die Staatsanwaltschaft vom Gesetz her § 190 StPO verpflichtet, das Ermittlungsverfahren einzustellen.

    Das Rechtsmittel § 195 StPO „Antrag auf Fortführung“ steht unter ganz bestimmten, im Gesetz vordefinierten, Bedingungen, den mutmaßlichen Opfern, zur Verfügung.

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  2. ob er sich selbst z.B. bei seinem Haberer Fellner bespiegelt

    falsch –>Haberer

    richtig = Hawara = Befreundeter; Hawarie = Freundschaft

    gern geschehen

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. Falsch ist Haberer nicht. Sie haben schon recht. Die Sprache ist Bayrisch. Bayrisch ist in Bayern, Österreich und den Norden von Südtirol verbreitet. Allein hat sich der Begriff aus dem Österreichischen (bspw. Wien) verbreitet. Haberer wäre soetwas wie die ‚hochdeutsche‘ Form von Hawara. Eine komplizierte Geschichte sowie viele über die Frau Bader berichtet.

      Hawaras sind die Einwohner eines Dorfes in Ägypten (sagt zumindest Wiktionary), aber der Begriff wurde aus dem Jiddischen in die Sprache der Vagabunden und wandernden Handwerker übernommen, welche sie dann noch als die Sprache im Umfeld der Gauner hat gehalten.

      Gefällt mir

      1. Rigorosum:

        Falsch –>Falsch ist Haberer nicht. Sie haben schon recht. Die Sprache ist Bayrisch. Bayrisch ist in Bayern, Österreich und den Norden von Südtirol verbreitet.

        Um mir in Sachen Sprachwissenschaft die Stirn bieten oder Nachhilfe geben zu könnenmüssten Sie sich voerst zumindest mit Jiddistik beschäftigt haben, sonst seh ich schwarz, was Ihre Trefferquote an Sachdienlichkeit betrifft 🙂

        Der Begriff: Hawara stammt nämlich aus dem Jiddischen bzw dem Rotwelsch; von wegen „bayrischer Dialekt“ und so.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      2. das wiktionary stellt, was Inhalt und Akkuratesse betreffen, bloß eine unverbindliche Quelle da.

        Mein Fachwissen über Sprachen erarbeite ich mir sorgfältig u.a. mit den Büchern von Dr. Dr. Hans Joachim Störig, welcher ua als Leiter des Lexikographischen Instituts, München tätig gewesen ist und au§erdem ein international anerkannter Sprachwissenschaftler ist.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

  3. Nach Sichtung des Interviews mit Peter pilz und Fellner ist in Richtung Peter Pilz zu sagen, dass ein Krug sollange zum Brunnen geht, bis der Krug bricht.

    Im Interview sprach Peter Pilz, zu meiner Verwunderung, in der Tat von Akten, welche Pilz durchgeblättert bzw studiert haben will, was jedoch für eine Privatperson unzulässig, und für jene, die es zuließen, strafbar ist.

    Auch ist mir bei sorgfältigem Studiums der Rechtslage, ein gravierender Verfahrensfehler bekannt geworden, welchen Peter Pilz als Leiter des Untersuchungsausschusses (s. GOG-NR BGBl 1975/410) –> [VO-UA] verschuldet hat.

    Dieses mal scheint Peter Pilz zu weit gegangen zu sein; Peters Übereifer könnte sich, was die illegale Akteneinsicht als Privatmann betrifft, als Bumerang erweisen und könnte somit ein Hemmniss darstellen, für das von Pilz geplante politische Comeback

    wie auch immer

    Gefällt mir

      1. Beim Eurofighter-Desaster bleiben die ublichen Verdachtigten im Fadenkreuz der Ermittlungen.

        Nur beim BVT Untersuchungsausschuss bedarf es einer kosmetischen Korrektur. Peter Pilz wird anstatt weiterhin den Aufdecker zu mimen, wegen des dringenden Verdachts der illegalen Beschaffung von klassifizierten Akten aus dem BVT, als Beschuldigter, mit Blick auf § 288 StGB, verantworten müssen.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  4. und das eurofighter-verfahren wird eines gegen ihn

    gegen „ihn“ (Variable) ist gut gesagt. Damit liegen Sie, wenn der Fall eintritt, mit Ihrer Prognose auf alle Fälle richtig lol

    Genial, Frau Bader !!!

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  5. Jedenfalls war es wieder superschlau von der SPÖ mit einem U-Ausschuss.Damit erreicht man einen Zeitvorsprung damit so mancher seine Angelegenheiten noch rasch ins Trockene bringt.

    Gefällt mir

    1. Jedenfalls war es wieder superschlau von der SPÖ mit einem U-Ausschuss.Damit erreicht man einen Zeitvorsprung damit so mancher seine Angelegenheiten noch rasch ins Trockene bringt.

      Seien Sie unbesorgt. Der BTV-Skandal ist bereits Gegenstand von Ermittlungen.

      Der geplant gewesene Untersuchungsausschuss dazu, sollte mMn nur dazu dienen, mittels konstruierten Fake-Beweisen, die beim angestrebten BVT U-Ausschuss hätten generiert werden sollen, das bereits anhängige, von der WKSTA Rechtsstaatlich geführte Ermittlungsverfahren, mittels konstruierten Fake-Beweisen zu sabotieren.

      Ein Rot-Grüner Skandal der Superlative

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

  6. Dachte schon ich könnte mein musikalisches Spektrum erweitern, aber so ganz meine Linie ist die Mademoiselle Isabella K. nicht. Angeblich ein unvergänglicher Liederabend im Umfeld von Blood & Honour. Muss man aber sagen, dass Rock Against Communism schon ein wenig einen Bart hat und vermutlich tatsächlich der fröhliche Umtrunk die Hauptmotivation für das fröhliche Beisammensein darstellt.

    Ist nicht Peter & Paul saufen wir gegen die Kommunisten an. Das klingt viel realistischer als Widerbetätigung, denn dann müsste man was tun und wan tut man schon was? Eher selten bis gar nicht.

    Sei angemerkt, dass die Lokalität in dem die Dame pflegte zu spielen von der Burschenschaft Hysteria angeblich wurde übernommen und damit aufgewertet. Es handelt sich um das Fritz Stüber Heim.

    https://www.meinbezirk.at/waehring/lokales/burschenschaft-hysteria-uebernimmt-ottakringer-fritz-stueber-heim-d2041204.html

    http://recherchewien.nordost.mobi/2016/10/von-nichts-gewuszt-ne-schlechte-tarnung/

    Was auch immer daran stimmt. Wollte den Inhalt zum Video Pilz/Fellner nur beistellen.

    Gefällt mir

    1. Wiederbetätigung und wann. Nicht mein Tag heute.

      Auf jeden Fall ist da wohl eher jemand sauer da Rock Against Communism in den späten 1970ern als Pendant zu Rock Against Racism wurde etabliert und heute noch durchaus fröhlich zu diesen doch deftigeren Klängen wird getanzt.

      Gefällt mir

  7. Herr Wolfgang Fellner wird mit dem Interview mit Peter Pilz in die Geschichte eingehen, weniger als Journalist sondern als hochkarätiger Gesprächs Therapeut. Herr Fellner hat es wiederholt geschafft, im Zuge von Interviews für offenkundig zwiespältige Persönlichkeiten , ein die Gesprächigkeit förderndes Klima zu schaffen.

    Auch Peter Pilz legte auf Fellners psychologischer Grundlage ein volles beweisfähiges Geständnis ab. Genial !!!

    apropos Kunst: Sterbehilfe als Künstlername ist der Oberhammer. Warum fällt mir sowas nie ein? lol

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt 1 Person

      1. OE24 hat irgendwie ein Puff-Ambiente, das Boulevard-Image bekommen die nicht so ganz weg wie es scheint. Die CNN-Abhängigkeit kommt halt immer wieder durch, oder sollte man sagen US-Hörigkeit? Wenn man an das Pushen von Peter Pilz denkt.

        Zum Glück wurde der unsinnige U-Ausschuss-Antrag der SPÖ im Parlament zurückgewiesen. Wieso man für jede Kleinigkeit einen U-Ausschuss macht erschließt sich mir nicht, außer wenn es Oppositions-Populismus sein soll. So quasi Schlagzeilen generieren, um sich die öffentliche Meinung zu eigen zu machen.

        Die Staatsanwaltschaft untersucht etwas – und das wiederum will die SPÖ untersuchen? Wo ist da der Sinn? Und wieviele U-Ausschüsse will man denn noch machen? Wer kennt sich denn da noch aus?

        Gefällt mir

    1. Die sind vermutlich kein trojanisches Pferd wie die meisten populären ‚Protester‘.

      Nicht dass ich wie im noch freizuschaltenden Beitrag viel für diese Band oder die Dame überhätte, wohl aber machen die zumindest ehrliche Musik und geben bei einem Tanzfest hoffentlich Eigenkompositionen zum Besten. Mal abgesehen, dass ich Trinkfeste gegen den Kommunismus irgendwie charmant finde.

      Gefällt mir

      1. na was an Trump bashing, Merkel Lob und SPÖ following ehrlich ist weiss ich nicht….es hat auf jeden Fall in einem medium for all nichts zu suchen
        ich erwarte mir von einem Medium und Beleuchtung aller Fakten
        Medien versuchen immer mehr die Menschen zu einem Wahlverhalten hin zu schieben anstatt tatsächlich für eine Fragestellujng zu machen und zwar unparteiisch…das ist natürlich Arbeit ….die macht nur niemand mehr, weil korrupt, kein Geld, keine Ressourcen oder verfilzt mit Parteien und Wirtschaftseinfluss

        Gefällt 1 Person

      2. In dem Beitrag den ich ansprach stand sinngemäß der Hinweis auf

        Rock against Communism
        der Ort an dem die Dame aufspielte und dass dieser von Hysteria wurde übernommen mit Verweis auf die Aufwertung dieser Lokation.

        Möglw. hat der Kommentar von Pilz im Video weniger mit der Dame zu tun als mit den Vorkommnissen hernach oder der Aufgriff der Daten durch …

        Gefällt mir

    2. Pilz mit den weinenden Augen, wie schon nach seiner Anklage wegen sexueller Belästigung, und dem angeblichen Ausspruch „keiner kann mich aufhalten“ auf OE24. Da kann man nur sagen, Hochmut kommt vor dem Fall. Für mich ist Pilz nicht mehr der Aufdecker, sondern der Anpatzer der Nation.
      Armer Darabos, armer Kickl, müssen sich von einem Wichtigtuer sekkieren lassen obwohl sie tun, was ihnen politisch möglich und richtig erscheint.

      Gefällt mir

      1. Pilz mit den weinenden Augen, wie schon nach seiner Anklage wegen sexueller Belästigung, und dem angeblichen Ausspruch „keiner kann mich aufhalten“ auf OE24. Da kann man nur sagen, Hochmut kommt vor dem Fall. Für mich ist Pilz nicht mehr der Aufdecker, sondern der Anpatzer der Nation.

        Besonders bemerkenswert bei der Causer BVT ist ja, dass ausgerechnet jene, welche bis zu den Hüften im AgitationsDreck fest stecken, so erpicht sind, einen BVT Untersuchungsausschuss ins Leben rufen zu wollen.

        Ähnliches Vorgehen ist ja angedacht, was die mutmaßlichen Malversationen des KH-Nord betrifft. Auch dort wollen Rot-Gruen, als Stadtregierung, die mutmaßlichen Verursacher des KH-NORD Fiasko, quasi in eigener Sache, ungestört, pro forma, und auf weiterer Kosten der Steuerzahler, einen KH-NORD Untersuchungsausschuss zelebrieren.

        Wann, wenn nicht jetzt, soll schlusss sein mit Lustig?

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      2. ich kann ihn aufhalten und das werde ich auch – bin schon dabei

        das wird ihn ganz sicher beängstigen. Trotzdem: viel Glück, denn das werden Sie brauchen, Frau Bader!

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      3. wird schon werden – ich hab auch drüber nachgedacht, warum stefan sengl, der als so ehrenhaft gefeiert wurde, weil er im SPÖ wahlkampf alles hinschmiss, nie mit mir reden wollte, mich auf twitter blockierte – als er engagierte, musste sein geschäftspartner michael pilz, der bis 2010 in einer kanzleipartnerschaft mit alfred noll, dem financier der liste pilz war, dsrabos in den u-ausschuss begleiten. von m pilz gibt es auch eine direkte linie zu steinberger-kern und amit wiederum zu kern (der zugleich sengl engagierte)

        Gefällt mir

  8. man kann annehmen dass wenn unzensuriert unter Beobachtung ist, sind es auch alle anderen kritischen Medien wie zb dieses Blog oder fragolin und viele andere…
    weit ist es gekommen

    Gefällt mir

    1. man kann annehmen dass wenn unzensuriert unter Beobachtung ist, sind es auch alle anderen kritischen Medien wie zb dieses Blog oder fragolin und viele andere…

      Und? Beängstigt Sie das etwa? Ein selbstbewusster Mensch kennt und bekennt sich zu seinen Wahrnehmungen und Äußerungen. Wo sehen Sie da ein Problem ?

      Solange Sie selbst immer bei der Wahrheit bleiben, sind Sie, egal was andere gepostet haben, unanfechtbar. Darauf kommt es an.

      Wenn andere sich für das Verbreiten der Unwahrheit entscheiden, hat das rechtlich kaum was mit Ihnen zu tun. Ein Erben oder Haften von Straftaten Dritter, ist nach österreichischen Recht, Gott sei gedankt, unzulässig.

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

      1. Viel klüger wäre es die Caritas und andere NGOs unter die Lupe zu nehmen. Von der Caritas, die bei uns hier, als der Gründstückspekulant auftritt verfolgt ja das alte Geschäft der Klöster weiter sich Grund und Boden anzueignen und die Immobilien zu renovieren und das nicht im kleinen Stil. Ist auch nicht zu übersehen. Die Kirche war ja bekannt dafür.

        Information aus erster Hand von deiner Dame die mich ansprach und selbst auf der Suche nach einem dreistöckigen Haus für sich und ihre Familie ist.

        Ich will zwar nicht behaupten, die Caritas treibe die Mieten, wohl aber beteiligt sich diese NGO in einem Markt in dem die Mieten explodieren.

        Wäre interessant zu erfahren wo andere NGOs ihr Geld herhaben, denn subventionieren wird die keiner.

        Schätze mal die Bettlerbanden liefern einen Großteil der Kohle ab und der Bettlerkönig geht in die Assetmärkte zocken. So meine Vermutung.

        In der Zwischenzeit sollte man nichts spenden.

        Auf jeden Fall könnte ich mir vorstellen warum den sich links Gebenden und deren getreuen Helfern (die vermutlich nicht allzuviel schnallen) so aktiv jene überwachen die ihre Geschäfte stören.

        Gefällt mir

      2. Auf jeden Fall könnte ich mir vorstellen warum den sich links Gebenden und deren getreuen Helfern (die vermutlich nicht allzuviel schnallen) so aktiv jene überwachen die ihre Geschäfte stören.

        Diese Herrschaften und deren Helfern geben sich Links weil sie Links sind. Was ist daran so schwer zu begreifen?

        Rechts steht für Rechtschaffenheit. Da eine Steigerung für Rechtschaffenheit unmöglich ist, wird klar, dass der KampfBegriff „rechtsextrem“ der schrägen, auf Diffamierung abzielenden Fantasie der Kommunisten zurückzuführen ist.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      3. Links gebend, da der Begriff ‚links‘ in ausgesprochen hellen Glanz aufpoliert wird und als der alternativlos zu beschreitende gute und gerechte Weg wird hingestellt.

        Gefällt mir

      4. blah blah ,..darum posten sie hier auch mit nick
        die einzige die hier ohne Visir ist ..ist Frau Bader , also hörens auf gross daherzuschwafeln

        Gefällt mir

      5. lblah blah ,..darum posten sie hier auch mit nick
        die einzige die hier ohne Visir ist ..ist Frau Bader , also hörens auf gross daherzuschwafeln

        Für die Behörden bin ich trotz Nick bekannt wie ein bunter Vogel; mit Name, Anschrift, Telefonnummer und allem Drum und Dran. Dass ich uberhaupt mit Nick posten muss, Ist Linken Individuen wie Ihnen geschuldet.

        Außerdem deckt sich das, was ich im Internet zum Besten gebe, exakt mit der Meinung, welche ich offline vertrete. Offline bin ich mitunter noch direkter. So schauts aus!!!

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      6. Der Begriff rechtsextrem wird so gerne verwendet, ohne dass die Verwender dabei bedenken, dass rechtsextrem gegen die Staatsverfassung zu sein bedeutet. Niemand der auf die Einhaltung der Verfassung und Gesetze pocht(bspw in der Flüchtlingsgeschichte), ist in irgendeiner Weise deswegen rechtsextrem oder rechtsradikal.
        Dann müssten ja auch die Verfasser dieser Gesetze rechtsextrem gewesen sein, waren sie aber nicht.

        In Hamburg hat die Antifa Autos angezündet und ausgerechnet die eigentlich friedliche „Merkel muss weg“-Demo steht unter Beobachtung des Staates – da stimmt ja etwas nicht.
        Eine allgemeingültige Einordnung von links und rechts als falsch oder rechtschaffen ist aus meiner Sicht eine Pauschalierung. Es kommt wohl auf den Kontext und das politische Thema drauf an.
        Und nicht alle die bei der Wahl ein Kreuzerl machen denken sich viel dabei. Und nicht alle, die sich politisch etwas denken, machen bei der Wahl ihr Kreuzerl. Ist es nicht so?

        Gefällt mir

      7. Eine allgemeingültige Einordnung von links und rechts als falsch oder rechtschaffen ist aus meiner Sicht eine Pauschalierung. Es kommt wohl auf den Kontext und das politische Thema drauf an.

        Diese allgemeingültige Einordnung von dem was Links bzw. was Rechts ist gibt es und zwar seit jener Zeit, als Jesus Christus, der Sohn Gottes, für uns Menschen am Kreuz gestorben ist.

        Da gab es den linken Schächer, welcher sogar Stolz darauf war, ein durch und durch kriminell verseuchtes Leben geführt zu haben. Der Linke erntete für die Ewigkeit genau das, was der Linke Zeit seines Leben gesät hatte.

        Zur Rechten von Jesus Christus war der rechte Schächer gekreuzigt, welcher reumütig Jesus um Vergebung bat, vorauf im Jesus vergab und versprach, noch am selben Tage ins ewige Paradies zu gelangen.

        Seither steht Links ausschließlich für Gesetzlosigkeit und Rechts ausschließlich für Rechtschaffenheit .

        Wenn Sie diese Wahrheiten beunruhigen, steht es Ihnen jederzeit frei, Ihr Leben exakt nach den Grundsätzen der Rechtschaffenheit auszurichten.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      8. Fledgling um 23h10:

        Diese Sicht teile ich als Katholik zwar auch und mir ist natürlich wohlbekannt, was der linke und der rechte(reumütige) Schächer bedeuten.
        Man könnte hinzufügen, dass beim Endgericht links für die Böcke und rechts für die Schafe steht. Also auch hier diese Symbolik.

        Jedoch sehe ich es insgesamt etwas komplizierter. Man kann es nicht 1 zu 1 ins Politische übertragen. Rechtschaffenheit ist bezogen auf Gesetze noch relativ einfach zu erzielen. Aber bezogen auf Rechtschaffenheit gemäß den 10 Geboten ist es schon schwieriger.
        Als einfache Veranschaulichung – etwa zwei Drittel der Österreicher wählen rechts orientierte Parteien(VP, FP, Neos), doch nur etwa 10% der Österreicher besuchen sonntags eine katholische Kirche. Die politische Zugehörigkeit ist bei den Messbesuchern aber relativ durchmischt, sodass man politisch links oder rechts nicht gleichsetzen kann mit dem linken und rechten Schächer.

        Außerdem, wenn man es genau nimmt, spricht die heilige Schrift häufig soziale Gerechtigkeit an. Etwa wenn es darum geht niemanden auszubeuten, zu übervorteilen oder den Lohn den Arbeitern vorzuenthalten. Es wird nur selten gepredigt, trotzdem ist es Bestandteil der Bibel und der katholischen Soziallehre.
        Und ich sehe in diesem Links-Rechts-Denken eine Art Ausgrenzung gegenüber denjenigen, die politisch links sind und wegen des konservativen Milieus sich nicht in die Kirche trauen.
        Und wenn die vielleicht einmal reingehen wird oft weltlicher Nonsens gepredigt, worauf sie nicht neugierig werden, sondern sich wieder abwenden. Politisch links stehende haben meist ein falsches Gottesbild und da sie meist in einem nicht katholischen Milieu sich aufhalten, ändert sich dieses Gottesbild leider nicht von alleine.

        Gefällt mir

      9. Als einfache Veranschaulichung – etwa zwei Drittel der Österreicher wählen rechts orientierte Parteien(VP, FP, Neos), doch nur etwa 10% der Österreicher besuchen sonntags eine katholische Kirche

        Weil zwei Drittel der ÖstereicherInnen sich für Rechtschaffenheit entschieden, waehlten zwei Drittel der ÖsterreicherInnen Rechts orientierte Parteien. So einfach ist das!!

        dass sich soviele vom Glauben abgewendet haben, ist dem Umstand geschuldet, dass die römisch katholische Kirche, mit einer Links orientierten Verseuchung bis hin zum Antisemitismus, immer weniger Unbedarfte zu infizieren vermag, weil deren subliminal verabreichtes Gift, jeder, mit Vernunft begabte Mensch, natürlich ablehnen wird.

        Merke: Die Juden hatten zwar Jesus an die Römer ausgeliefert. Getötet wurde Jesus jedoch von den Römern, von welchen nur noch die römisch katholische Kirche (Vatikan), als Restbestand, wenn man so will, bis dato überlebt hat. Jawohl, die römisch katholischen Kirchenfritzen haben den Sohn Gottes ans Kreuz geschlagen und würden es, wies ausschaut, jederzeit wieder tun.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      10. Fledgling, du hast ja den Schächer am Kreuz ins Spiel gebracht in Zusammenhang mit Rechtschaffenheit. Was läge also näher, als diese These einer Prüfung zu unterziehen?

        Es ist von Gemeinde zu Gemeinde verschieden, nicht alle haben an Papst Franziskus einen Narren gefressen. Es gibt auch noch katholische Kirchengemeinden, die nicht ideologisch, modern und verweltlicht wurden.

        Merke: Die Juden riefen „Ans Kreuz mit ihm! Ans Kreuz mit ihm!“ Worauf Pilatus immer ängstlicher wurde und sagte „Euren König soll ich kreuzigen?“ Darauf die Menge „Wir haben keinen König, außer den Kaiser“. Aus Angst vor einem Aufstand ließ Pilatus, obwohl er an Jesus keine Schuld fand, ihn kreuzigen.
        Jesus wurde die Nacht davor im hohepriesterlichen Palast von den Juden verhört, geschlagen und gedemütigt, aber es stand den Juden nicht zu ihn hinzurichten, da Israel unter römischer Besatzung war zur damaligen Zeit.
        Die Juden haben nahezu kollektiv(mit wenigen Ausnahmen) ihren Erlöser abgelehnt, stattdessen breitete sich die katholische Kirche unter den Heiden aus.

        Den Holocaust, so schrecklich er war, bringe ich damit in Verbindung, dass die Juden damals diese tragische Entscheidung gegen ihren Messias getroffen haben. Das sogar noch mit den Worten „Sein Blut komme über uns und unsere Kinder“. Denn, warum gerade die Juden? Sie sind ja nicht schlechter als andere Menschen. Ich kann es mir nur so erklären. Gott hat sich eben nur dieses eine Volk auserwählt, daher hatten sie seit Urzeiten eine besondere Verpflichtung Gott gegenüber. Aber bereits im alten Testament sind die Juden ja laut Überlieferung etliche Male vom Bund mit Gott abgefallen. Gott sagt in der heiligen Schrift „ein störrisches Volk ist es“, da es so oft eigene Wege ging. Das ist keineswegs antisemitisch, sondern bibelhistorisch.

        Gefällt mir

      11. Die Juden riefen „Ans Kreuz mit ihm! Ans Kreuz mit ihm!“ Worauf Pilatus immer ängstlicher wurde und sagte „Euren König soll ich kreuzigen?“ Darauf die Menge „Wir haben keinen König, außer den Kaiser“. Aus Angst vor einem Aufstand ließ Pilatus, obwohl er an Jesus keine Schuld fand, ihn kreuzigen.

        Was läge also näher, als diese These einer Prüfung zu unterziehen?

        mit Vergnügen!!!

        Es ist völlig unerheblich, was die Juden dazumals riefen. Pilatus hätte trotzdem damals einfach der Versuchung Jesus zu töten widerstehen müssen,

        genauso wie Doskozil in seiner Amtszeit als Verteidigungsminister, der Versuchung der Unredlichkeit hätte widerstehen müssen, dem Drängen von Peter Pilz nachzugeben, um ungerechtfertiger Weise, entgegen alles Regeln des Anstandes, gegen den unschuldigen Airbuskonzern ungesetzlich vorzugehen.

        That’s the way it is !!!

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      12. Fledgling, ich weiß nicht ob du jemals die erwähnte Bibelstelle gelesen und verstanden hast, es scheint aber nicht so.
        Das ist einfach die Überlieferung, dass sich Pontius Pilatus vor einem Aufstand der Juden fürchtete und vor den Konsequenzen durch seinen Kaiser, dem er als Statthalter von Jerusalem unterstellt war.

        Wegen der römischen Besatzung war es den Juden nicht erlaubt Hinrichtungen durchzuführen. Darum wurde Druck auf Pilatus erzeugt, dem er aus Angst nachgab. Er wollte Jesus ja freilassen, lies es doch nach in der Bibel bei Johannes, tat es aber nicht wegen einem drohenden Aufstand.

        Gefällt mir

      13. Wegen der römischen Besatzung war es den Juden nicht erlaubt Hinrichtungen durchzuführen. Darum wurde Druck auf Pilatus erzeugt, dem er aus Angst nachgab. Er wollte Jesus ja freilassen, lies es doch nach in der Bibel bei Johannes, tat es aber nicht wegen einem drohenden Aufstand.

        Sie scheinen sehr schwer vom Begriff zu sein? Oder sind Sie doch bloß ein ewig gestriger Antisemit. Darum extra für Sie ganz langsam zu mitschreiben:

        Es gibt elende Feiglinge zB Linke, welche sich jedoch trotzdem als RichterInnen über Sein und Nicht-Sein aufspielen wollen.

        Wäre Pilatus als Statthalter ein wahrer Richter und vor allem ganzer Mann gewesen, hätte Pilatus den Sohn Gottes, namentlich: Jesus, frei gesprochen, zumal Pilatus ja selbst zugegeben hat, da§ er an Jesus‘ Unschuld glaubte.

        Wie uns jedoch die Überlieferung lehrt, war Pilatus offenkundig ein elender Feigling, mit dem Format eines Doskozil, welcher wider besseren Wissens, aus Angst vor offensichtlich eingebildeten Konsequenten, den Sohn Gottes, trotz bewiesener Unschuld, durch die Römer töten ließ.

        Wie gesagt: Die Juden haben zwar Jesus an die Römer ausgeliefert, das ist ein Fakt; getötet wurde Jesus jedoch von den Römern, von welchen sich der verbliebene Rest, bis heute im Vatikan verschanzt hält .

        Nur Antisemiten leugnen den Fakt, dass Jesus von den Römern, ganz ohne Not, ermordet worden ist, denn Antisemiten wollen sich damit einen ständigen Vorwand sichern, um deren Feindseligkeit gegen alles was mit dem Judentum zu tun hat, als gerechtfertigt erscheinen zu lassen.

        So schaut’s aus!!!

        MfG

        Gefällt mir

      14. die wahrheit, die linken und die rechten…

        amüsante diskussion.

        die linken sind die, die um das geld der anderen die welt verbessern wollen…

        genau wie beim linken schächer läuft das darauf hinaus, dass er letztlich für den eigenen vorteil über leichen geht und dafür die ablehnung aller durch ihn in ihrem besitz eingeschränkten/bestohlenen/beraubten erntet. je nach grad des verbrechens bereitet er den mitmenschen die hölle bereits auf erden…

        die rechten sind die, die reichtümer in dieser welt ausschließlich für den eignen nutzen anhäufen,

        in etwa so wie die im neuen testament erwähnten händler im tempel, die den er-löser handgreiflich werden lassen…

        die menschen in der mitte, die sich der wahrheit und der gerechtigkeit verpflichtet fühlen und bewusst und aus überzeugung die 10 gebote einhalten, nicht weil sie so religiös sind, sondern weil sie erkennen, dass das ein gerechtes und gedeihliches zusammenleben fördert…

        sind ein echtes problem für die rechten und die linken…

        den rechten nehmen sie die billigarbeitskräfte, weil sie teilen, bewusst den ihnen persönlich bekannten teureren handwerker ohne konzern dahinter beschäftigen würden wenn sie könnten….

        den linken nehmen sie die ideologische rechtfertigung, weil enteignung eben nicht den moralischen grundsätzen entspricht…

        deshalb verschwört sich rechts und links gegen die mitte, denn die mitte nimmt ihnen die quellen des arbeitslosen ver-mögens…

        so ist seither enteignung durch legislative und jurisdiktion (also das nieder-schreiben von unmoralischen und eigentlich gegen die gebote verstoßender ge-setze und die zuge-hörgen sogenannten staaats-diener) und das verteilen fremden eigentums und teilweise die leibeigenschaft an bürgern an günstlinge salonfähig geworden…

        es ist keine partei mehr übrig, die nicht ausschließlich gesetz und verfassung zugunsten von günstlingen beeinflusst.

        das ablehnen der verfassung, die deshalb durch denk-, rede- und publikationsverbote immer schneller und immer mehr verzerrt wird, wird nahezu zur pflicht des selbst-ständig denkenden und handelnden menschen…

        das ist der eigentliche grund warum ausschließlich zombies aus unserem staatlichen bildungssystem herauskommen sollen, die den erwirtschafteten erträgen anderer ihre lebensenergie abjagen und absaugen sollen…

        so kommen sie nie in die verlegenheit den kopf freizubekommen über ihre situation nachzudenken und ihre position rechts, mitte oder links zu wählen…

        die wenigen, die dieses spiel durchschauen sind entweder die drahtzieher hinter den politpuppen oder staatsfeinde. oder sie verstecken sich absichtlich in der zombie-masse, ohne sich selbst aktiv an der jagd zu beteiligen…

        die eliten besuchen privatschulen und -universitäten, wo das wissen um diese zusammenhänge weitergegeben wird und das auswahl-verfahren automatisch das nächste netzwerk ergibt…

        https://jonrappoport.wordpress.com/2018/03/19/the-london-police-now-have-a-firm-definition-of-thought-crime/

        gefunden über:

        https://farsight3.wordpress.com/2018/03/19/luegen-haben-kaum-noch-beine/

        Gefällt mir

      15. Fledgling, auch wenn es dir nicht gefällt, aber Pontius Pilatus hat Jesus Christus nur hinrichten lassen, weil die Juden es wollten. Gerade habe ich es wieder im heutigen Markus-Evangelium zum Palmsonntag nachgelesen.

        NIEMAND auf dieser Erde ist ein Antisemit, wenn er sagt, dass die Juden Jesus Christus kreuzigen wollten und dass die Römer das nur taten, weil sie die Besatzungsmacht in Israel zur damaligen Zeit waren und sonst einen Aufstand angezettelt hätten.

        Ich hätte dir, Fledgling, schon mehr Intelligenz zugetraut.

        Gefällt mir

  9. @Aplikmuh
    das ist sogar sicher, Asylanten müssen Wohungen bereit gestellt werden…
    es werden Menschen, die potentiell Wohnraum haben könnten, sogar direkt angerufen und zwar nicht nur von NGOs sondern auch von öffentlichen Ämtern

    Gefällt 1 Person

  10. @fledgling
    linken Individuen wie mich ..woran erkennen sie mein links sein? 🙂
    sie geben wohl gerne anderen die Schuld an ihren Befindlichkeiten?

    Gefällt mir

    1. linken Individuen wie mich ..woran erkennen sie mein links sein?

      Das Sie Link sind erkennt der Fachmann daran, dass Sie mir exakt das vorwerfen, was Sie sich selbst zu Schulden haben kommen lassen. Ihre angewandter Algorithmus ist somit der Erkennungsgarant, dass Sie einwandfrei dem Linken Lager zuzuordnen sind.

      Der Beweis: sie geben wohl gerne anderen die Schuld an ihren Befindlichkeiten?

      Oder wer oder was?!

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

  11. Was anderes…..liebe Alexandra weil du ja auch auf Twitter bist.ich nicht.
    Heute in den Salzburger Nachrichten im Lokalteil eine Comicwerbung für die MINT Fächer. Gezeichnet ein Bub und Mädchen. Das Mädchen eindeutig mit Kopftuch.
    Da frage ich mich schon was das soll.
    Glg.

    Gefällt mir

      1. Irgendwoher muss die Kohle für die Renovierung von Wohnraum kommen. Die Leute sind ja spendabel, insbesondere jene die überteuerte Mieten zahlen 🙂 Will mich gar nicht auf die Caritas beschränken.

        Gefällt mir

  12. ‚Der Begriff rechtsextrem wird so gerne verwendet, ohne dass die Verwender dabei bedenken, dass rechtsextrem gegen die Staatsverfassung zu sein bedeutet.‘

    Rechtsextrem heißt sich in besonderem Maße am Recht zu orientieren. Stellt sich die Frage an welcher, aber gut lassen wir das :).

    Aber die Klassifikation geht zurück als noch Industrielinien auf Marktplätze lieferten. Die deutsche Altlinke verwendet den Begriff gerne. Sozialdemokraten hatten als die Geldmenge noch begrenzt(er) war sich angemaßt die Vermögen zu verwalten. Die SPD in Deutschland hat sich eine Nische gefunden und ‚verwaltet‘ den besonders hohen Zufluss zu den Vermögen der Industriellen und auch hochdekorierten Managern bspw…

    In Österreich sind sie etwas liberaler, da managen sie insbesondere den Zufluss ins eigene Finanzvermögen. Aber in Österreich besteht ja Konsens, liberal sind wir alle insbesondere bezüglich diese Punkts. Mich stört ja nicht zwingend, dass NGOs bspw. sich Immobilien krallen, sondern dass der Mitarbeiter das nicht in ihrem Sinne machen, sondern sich dabei noch ausnehmen lassen.

    Sozialisten sind mal Rechtsfaschisten und Sozialdemokraten (in Reinform) als Kommunisten in spe können sich dem auch nicht entziehen. Eine Organisation die in den Grundzügen noch am Roten Weltbild (diktatorisch, hierarchisch) ausgerichtet ist trägt nicht den Wind der Freiheit in den Dunstwolken ihrer inneren Verwirrtheit mit sich rum, sondern will just diesen dem Einzelnen insbesondere aus den Segeln nehmen.

    Kommunismus könnte man heute getrost mit Altlinkem Banditentum umschreiben oder als Teilmenge verschiedenster Spielarten in Summe betrachten.

    @raindancer68: Bei uns nimmt sich die Sache zusehends auffälliger auf. Ich sah viele Wohnraum mit Caritas bspw., sind nicht die einzigen Orden usw… die auf Betongold sind aufgesprungen. Mir war allein nicht bewusst, dass die Häuser um Mios. kaufen und renovieren. Was glauben sie was bei uns ein Haus in der Innenstadt kostet mittlerweile …

    Gefällt mir

    1. Ich glaube FPÖ-Rosenkranz war es, der in der ZIB oder wo das war sagte, dass rechtsradikal die Ablehnung der Verfassung bedeuten würde.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die umfassende Definition von Rechtsextremismus nicht gegen die österreichische Verfassung verstößt. Es ist aber halt nicht alles rechtsextrem, das als rechtsextrem tituliert wird.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus

      Gefällt mir

      1. Die Begriffe werden gewandelt, die Frage ist immer von wem.

        Man kann jetzt über bspw. über die Verfassungsgesetze diskutieren und welche Staaten diese Anstatt einer Verfassung haben bekommen. Manche berufen sich auf einen zeitlichen Zusammenhang mit dieser Art Verfassungen auszugestalten usw… Auf jeden Fall haben solche Verfassungen aus Sicht der Alliierten eher was heute unter dem Titel ‚Schurkenstaaten‘ läuft.

        Allein als Soldat der Republik Österreich habe ich einen Eid auf die Verfassung geschworen. Gesagt, habe ich genau ‚Ich gelobe, mein Vaterland, die Republik Österreich,und sein Volk zu schützen und mit der Waffe zu Verteidigen‘. Den Rest habe ich mir gespart aus gutem Grund. Pazifist bin ich sowieso und die Waffe die gebrauche ist das Wort.

        Mir ist egal was Wikipedia definiert, ich prüfe den Datenbestand den ich bekomme lieber selbst. Ich kenne zuviel vermeintlich Wahrheiten zumindest die bei der Weitergabe… Stille Post.

        Was tatsächlich dahintersteht kann nicht beurteilen, wohl aber gab es echte von der Bevölkerung bestätigte Verfassungen auch nachher. Das ist eine Sache für den @fledling.

        Der Rosenkranz redet viel, wenn der Tag lange ist. Der interessiert mich genau gar nicht. Radikal heißt mal die Probleme bei der Wurzel anzupacken. Dabei macht man sich dreckig. Das ist bei der Datenkorrektheit in einem IT auch so, dass mal der Verstand sagt, dass ich den fehler dort behebe wo er passiert und nicht im Datawarehouse resp. im Datamart (Datenbasis für Analyse und Berichte) hernach. Was vermuten sie ist gängigere Praxis :).

        Sie entkommen in den Welt der Anwendung von Technologien nicht dem radikal zu sein. Alles Neue wird zerlegt auf den Prüfstand gestellt, dann werden die versprochenen Eigenschaften mal geprüft und dann in der Realität von untern hinauf getestet. Wer das nicht macht läuft am Ende wie ein Traumtänzer mit Supporttickets durch die Gegend. Also alles was man die Hände bekommt, zerlegen und wieder zusammenbauen. Mir hat mal ein IT-Manager gesagt nachdem ich ihm erklärte haben wie man sich ein SAP-BW damals anschaut usw.., ‚Sie sind ja nicht nur radikal, ihre Ansichten sind beinahe extremistisch‘. Die SAP hat verkauf, ‚Alle sollen den Business Content nehmen‘, dann können alle zusammen gemeinsam verbessern. Anstatt geimeinsam habe ich mir den ganzen Stack einfach reingezogen habe überall den Schnofel reingesteckt, gefragt – probiert – gefragt und alles was Inhalte betrifft von grundauf neu. Sonst machen sie sich zum Kaspern von andere. So funktioniert es in der IT aml und Digitaliserung wird genauso. Nichts mehr glauben sondern zerlegen und wieder zusammenbauen zumindest. Wenn ein Wolpertinger rauskommt, dann halt nochmal.

        Ich habe auch keine Freude mit den Glatzen, keine Sorge. Der Vorteil bei einer Glatzen ist noch immer, wenn er oder sie noch nicht vollkommen durchgeknallt ist, dass zumeist ein Mangel an Information die etwas schärgen Sichten verstärkt. Die sind nicht durchgeknallt da sie rechts sind, sondern einfach scharf gemacht worden. Wer irgendwann mal zur Feuertaufe des Beraterdaseins wurde ordentlich ausgebrannt, der weiß schon was gemeint ist.

        Aber wenn ich mal die Dimensionen in einer Diskussion übereinander lege, dann plärren die Linken man muss als losgelöst voneinander betrachten. Mache ich das und blattelt die Typen wie üblich auf, dann sagen die man muss dan schon den Gesamtzusammenhang in erster Linie würdigen. Wenn sie dann in beiden Fällen den kürzern Ziehen, dann verstehe ich nicht was sie eigentlich wollen. Das Muster läuft von Betgrettel bis hin zur Dame in der Army Kluft usw…

        Ansonsten ist mir eine Verfassung usw. eher egal. Mit solche Themen müssen die sich beschäftigen die sich damit auskennen. Ich kann mich nicht erinnern, dass Gesetzte die ich für sinnvoll hätte erachtet mir nicht hätte zu Herzen genommen. Ich fände es allein wesentlich besser könnte man Handelsrecht, bürgerl. Recht usw… in Reinform hernehmen.

        Es steht die Aussage einer Parlamentspräsidentin (schon aus den 90ern) im Rahmen eines ORF Interviews im Raum die eigentlich klipp und klar sagte, ‚Seit den 80ern ist alles reguliert was sinnvoll war zu regulieren und jetzt tun wir halt weiter‘.

        Gefällt mir

    1. Klonovsky formuliert es so
      Nach dem Drama des Dritten Reichs und mit jenem ursächlich verbunden, folgt das Satyrspiel, nach der Explosion die Implosion; eine stammelnde, sabbelnde, in einem Deutsch, für das es in einer vernünftigen Schule Stockschläge gesetzt hätte, technokratisches Bla-Bla-Bla absondernde Führerin – Fremden-Führerin – gibt eine der ehemals bedeutendsten Kulturnationen der Invadierung und Ausplünderung preis und darf sich dabei einer nicht unbedingt allgemeinen, aber zum Wahlsieg hinreichenden Zustimmung eines neurotisierten, schicksalsergebenen, auf ein schlechtes Gewissen in Permanenz dressierten Bevölkerungsvolkes sowie eines verlässlich siegheilbrüllenden Escortdienstes der Medien gewiss sein. Was für ein gestörtes, was für ein dummes, was für ein närrisches, was für ein lustiges Land.
      https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

      Gefällt mir

  13. die umstrittene Anzeige gegen Kickl , wo die Liste Pilz Herrn Herbert Kickl den Straftatsbestand des Missbrauchs der Amtgewalt § 302 StGB vorwirft, erweist sich, nach rechtsstaaticher Prüfung durch die Staatsanwaltschaft, als gänzlich unbegründet.

    es steht daher einmal mehr fest: Wo die Liste Pilz drauf steht, ist meistens Intrige und Verleumdung drinn.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. auch ist durchgesickert, dass Peter Pilz daran arbeitet, eine neue Liste Pilz II zu gründen, falls bei der derzeitigen Liste Pilz nicht freiwillig auf ein Mantat zu Gunsten Herrn Pilz verzichtet werden soll.

      Pilz will sich ungeniert als Totengräber der Liste Pilz generieren!
      was soll man dazu überhaupt noch sagen?

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

      1. Weil er ein Narziss ist.
        Das erklärt vieles.

        Ein wenig Narzissmus ist sogar gesund und fürs Überleben sogar unverzichtbar, Frau Zadic. Herr Pilz ist jedoch ein krankhafter Narzisst mit krankhaftem Selbstwertgefühl.

        Die Teammitglieder der Liste Pilz wurden bereits bei der Gründung der Derselben, offenkundig bloß als Steigbügelhalter eingeplant, nur, um für Pilz den Weg ins Rampenlicht zu ebnen.

        Das erschließt sich u a daraus, dass Pilz wider besseren Wissens dem Team der Liste Pilz empfohlen hat, eine Strafanzeige gegen Kickl bei der Staatsanwaltschaft einzubringen, mit dem offenkundig sinistren Ziel, dass die verbliebene Liste Pilz, sich bei den österreichischen WählerInnen, als inkompetente Gruppe „ohne Aufdeckerqualitäten“ disqualifiziert.

        wie auch immer

        Gefällt mir

      2. der knackpunkt ist aber der grund für die panik der spö – hat mit seiner rolle zu tun

        Die Roten, die GrünInnen, Peter Pilz UND die Neos, steckten schon immer unter einer mit kriminellen Absichten gegen ÖstereicherInnen verseuchten Decke – soviel zum Thema Panik 😦

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  14. Ein wenig Narzissmus ist sogar gesund und fürs Überleben sogar unverzichtbar, Frau Zadic. Herr Pilz ist jedoch ein krankhafter Narzisst mit krankhaftem Selbstwertgefühl.

    Ich bin bitte NICHT Frau Zadic.
    Und über den gegenständlichen Narzissmus sind wir der selben Meinung.

    Bitte,gerne. 🙂

    Gefällt mir

    1. Ich bin bitte NICHT Frau Zadic.

      Wie bin ich da wohl auf den Namen Zadic gekommen? Muss wohl was mit dem Unterbewusstsein zu tun haben. Vom Unbewussten direkt ins Bewusste suffliert, sozusagen. Egal, Frau Zadic !

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

      1. Marantana…..
        Auf Ihr Unterbewusstsein oder Bewusstsein habe ich natürlich keinen Einfluss und verbitte mir,in aller Freundlichkeit,jegliche Nähe zur Frau Zadic.

        Gefällt mir

      2. Auf Ihr Unterbewusstsein oder Bewusstsein habe ich natürlich keinen Einfluss und verbitte mir,in aller Freundlichkeit,jegliche Nähe zur Frau Zadic.

        weniger Aufgrund des Unbewussten, sonder alleine Aufgrund der Offenbarungen von Pilz bei Fellner, generierte sich der dringende Verdacht, dass es sich bei Ihnen um Alma Zadic handel muss.

        Bedanken müssen Sie sich für Ihre Nominierung hier auf der investigativen Plattform demnach bei Peter Pilz, anstatt bei mir – in aller Freundlichkeit.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

    1. Mein Gott ist das fad….
      Wie Sie meinen,Herr Grosz.

      Das nehme ich mit Freuden als Kompliment dankend entgegen. Jetzt fühle ich mich wenigstens von Ihnen verstanden, Frau Zodac.

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.