Innenminister Kickl suspendiert den Verfassungsschutzchef

Gestern wurde ein Wachsoldat vor der iranischen Botschaft attackiert, heute früh ein Polizist vor dem Parlament, ein Täter war Ägypter, der andere ist Afghane: Grund genug für das Innenministerium, eine Pressekonferenz zu geben, bei der es jedoch auch um eine Hausdurchsuchung beim Verfassungsschutz geht. Vor wenigen Tagen wurden Passanten in Wien von einem Agfhanen beinahe getötet, was „NGOs“ ebenso wenig wie die jüngeren Vorfälle zur Einsicht bringt. Doch jene Gruppen, die bei der PK aufgezählt werden, kann man alle als typische Soros-Organisationen einordnen, deren Ziel die Destabilisierung Östereichs ist. Damit sind wir auch schon beim Thema Verfassungsschutz, der auf dem Auge dieser staatsgefährdenden Aktivitäten blind ist. Wenn man beim Pressetermin (auch via Livestream) zuhörte und nicht Vorurteile pflegte, konnte man erkennen, dass sich der Innenminister und seine Beamten auf die Genfer Flüchtlingskonvention beziehen, diese jedoch nicht wie die Asyl in Not, Volkshilfe, SOS Mitmensch und Co. ad absurdum führen, missbrauchen und missachten.

Man muss Kickl direkt dankbar sein, dass er bei der Gelegenheit auch gleich die vorläufige Suspendierung von BVT-Direktor Peter Gridling mit ruhiger Stimme bekanntgab und nachvollziehbar machte. Auch hier hält man sich an gesetzliche Vorgaben, denn es wird das Beamtendienstrecht eingehalten und man hat es mit einem bei Ermittlungen als Beschuldigten geführten Beamten zu tun. Stellt die Justiz fest, dass Gridling unschuldig ist, kann er in den Dienst zurückkehren, da seine Wiederernennung vor wenigen Tagen erfolgte, ihm jedoch noch nicht zugestellt wurde. Man erinnere sich an den 24. Jänner 2011, als es eine Pressekonferenz im Haus des Sports gab, bei der Verteidigungs- und Sportminister Norbert Darabos auf Medienanfrage sagte, dass im Verteidigungsressort keine Köpfe rollen würden. Dann aber wurde Generalstabschef Edmund Entacher sozusagen klammheimlich via Presseaussendung gefeuert, nachdem Darabos am Nachmittag mit ihm sprach, ohne ihn abzuberufen (Beamtendienstrecht? Ermittlungen gegen einen Beamten? Nope!). Da das BMLV dank SPÖ geheimdienstunterwandert war (und das Abwehramt und BVT deckten), wurde auch Entacher als oberster Soldat in der Regel vom Befehlshaber des Heeres ferngehalten, dem dann fremde (illegale) Entscheidungen zugeschrieben wurden. „Unsere“ Mockingbird-Medien sehen allenfalls Parallelen a la „Minister werfen Spitzenbeamte per Amtsmissbrauch raus“, obwohl Kickl korrektes Vorgehen mit Ministerverantwortung dokumentiert und Darabos alles aufgezwungen wurde. Journalisten sitzen aber stets ihren eigenen Projektionen auf, sowohl von Kickl als auch von Darabos, deswegen wird hier der Schleier der Desinformationen gelüftet. Recherche und Journalismus ist es nämlich, das Agieren einer Person ohne jede Scheuklappen zu sehen und zu beurteilen und für jede Erklärung von Geschehen offen zu sein.

Kickl bei Pressekonferenz

Nach wie vor wollen einige nicht wahrhaben, dass illegale Masseneinwanderung (eine verdeckte Aktion, wie Analytiker beim BVT wissen sollten) auch Gefahrenpotenziale mit sich brachte, und kriegen sich vor lauter Nazigeschrei angesichts einer FPÖ in der Regierung nicht mehr ein. Doch diese Partei wurde gewählt, weil andere Österreich aufgegeben haben schienen und auf jedweden Umstand nur mit reflexartigem „Menschlichkeit“ und „nur ja kein ‚Rassismus‘ gegen Schutzsuchende“ reagierten. Auch einheimische Armut, Not, organisierte Menschenrechtsverletzung spielten keine Rolle, was im Theater um die verstorbene Ex-Heimerzieherin Ute Bock deutlich wurde und wir aktuell besonders bizarr beim Streit um die Essener Tafel sehen. Von daher hat die FPÖ sowieso bei einigen immer einen schweren Stand, und das gilt auch für die ÖVP schon allein aus demn Grund, weil sie mit den Blauen koaliert. Zugleich erkennen aber immer mehr Menschen, dass die selbsternannte Zivilgesellschaft gelenkt wird und dass einige ihrer Exponenten auf kein Argument eingehen, sondern wie programmiert wirken. Würde der Mainstream diesen Effekt nicht ständig verstärken, würde er rasch wieder ablaufen; so aber befinden sich nach wie vor einige in einer Matrix, die sie auch dauernd zitiert. Objektiv betrachtet könnte ich einiges an der FPÖ kritisieren, doch mich fasziniert im Moment, welch einen guten Vergleich Kickls Performance bietet, wenn man sich an Entachers Abberufung erinnert.

Rufen wir uns den 24.1.2011 ins Gedächtnis: Im Herbst 2010 wurde die SPÖ (über ihre US-Verbindungen?) auf Berufsheerkurs gebracht, auch gegen den Willen von Verteidigungsminister Darabos, der auch im 2. Eurofighter-Ausschuss letztes Jahr als abgeschottet beschrieben wurde. Abschottung führte uns gerade die Exekutive vor, indem sie Beamte im BVT mit einer gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung überrumpelte. Wie die Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit Michaela Kardeis bei der Kickl-PK sagte, wusste sie auch nichts davon, sondern erhielt einen Anruf „Bei uns machen sie gerade eine Hausdurchsuchung“. Minister Kickl unterstützte die Einschätzung von Vizekanzler Heinz Christian Strache nicht, wonach das BVT ein „durch und durch korrupter Staat im Staat“ sei, wie er auf Medienanfrage betonte, doch auch er sprach von fehlendem Vertrauen und da auch von Gridling. Kardeis stellte nicht von ungefähr die Aufgaben des BVT genau dar samt dienstrechtlicher Fragen und der überragenden Bedeutung der Sicherheit von Informationen. Mit anderen Worten wurde nicht nur per Razzia in einer Weise vorgegangen, die Dienste „compartmentalized“ nennen. Und genau das war die Situation im BMLV, als die SPÖ es nach der Wahl 2006 übernommen hat und ihm auch den Vorzug vor anderen Ressorts geben sollte, unter anderem des Innenministeriums. „Compartmentalized“ wurden fremde illegitime Befehle via Kabinettschef Kammerhofer und Ministerbüro gegeben; Darabos sollte – „compartmentalized“ – eine Statistenrolle spielen, was mit Druck und Überwachung sowie Abschottung erzwungen wurde.

General Entacher sprach sich in einem „profil“-Interview für die Beibehaltung der Wehrpflicht aus, die „Kronen Zeitung“ machte dann ein paar Tage mit Schlagzeilen Druck und verlangte seine Entlassung (es war auch die „Krone“, die im Herbst 2010 für ein Berufsheer trommelte). Darabos sprach wie erwähnt bei einer anderen PK davon, dass es kein Köpferollen gäbe; daraufhin verkündete Claus Pandi („Krone“) per Twitter Entachers Beurlaubung. Später sagte der General einmal, dass er immer wochenlang bei Kammerhofer auf Minstertermine warten musste,  (Agent) Kammerhofer aber nahezu täglich sah; d.h. der Befehlshaber des Heeres hatte keinen direkten Kontakt zum obersten Soldaten. Andere bekamen nie Termine, auch wenn sie vereinbart waren, oder Kammerhofer setzte sich selbst vor; in Zusammenarbeit auch mit dem BVT ging Kammerhofer u.a, gegen mich vor, weil ich dies thematisierte, Gegen Abend sprach Darabos am 24.1.2011 mit Entacher, betonte immer wieder, dass er unter sehr grossen Druck stehe, ohne konkret zu werden, und ging, ohne den General abzuberufen. Unmittelbar (wenige Minuten) darauf schickte Kammerhofer Christian Kemperle, Leiter der zivilen Sektion I, mit der illegalen, rechtsungültigen, mündlichen Abberufung zum General, und sofort wurde eine Presseaussendung rausgelassen, in der alles Darabos zugeschrieben wurde.

Gert Polli im Interview

Bereits 2007 sagten Offiziere, dass es kein Vorbeikommen an Kammerhofer gäbe; hauseigene Experten waren nicht in die Eurofighter-Vergleichsverhandlungen eingebunden und durften nie mit Darabos reden; die Presseabteilung war vorher Briefings mit dem Minister gewohnt und erhielt nun bloss „Papiere aus dem Ministerbüro“, die von wen auch immer stammen konnten (wie die Aussendung, mit der Entacher suspendiert wurde). Mockingbird-Medien beschrieben Darabos als „Phantomminister“ und kreierten als typische Handlanger der Clowns in America das Narrativ vom „militärphobischen“ Ex-Zivi, der deswegen kaum anzutreffen ist, der sich nicht fürs Heer interessiere. Diese Programmierungen sitzen so dermaßen tief, dass ich nur mit viel Wissen und Argumenten Haltungen aufweichen kann, die auf „er hätte das als Ex-Zivi nie machen sollen“ beruhen. Dabei bin ich selbst eine „exotische“ Antithese, da ich als Zivilistin verdeckte Aktionen erkenne und analysiere, ohne das je gelernt zu haben. Darabos wäre einmal gerne Innenminister geworden, doch das ist nicht der Konnex zur BVT-Affäre, denn Peter Pilz mischt in beiden Bereichen mit, militärische und zivile Sicherheit; mangels Mandat muss er Abgeordnete seiner Liste briefen und via Medien und Facebook die Richtung vorgeben (auch puncto Sondersitzung).

Auf der Seite des BVT lesen wir ausserdem: „Der polizeiliche Staatsschutz ist zuständig für den Schutz verfassungsmäßiger Einrichtungen und deren Handlungsfähigkeit, den Schutz von VertreterInnen ausländischer Staaten, internationaler Organisationen und anderen Völkerrechtssubjekten nach Maßgabe völkerrechtlicher Verpflichtungen sowie den Schutz kritischer Infrastrukturen.“ Und man kümmert sich um Proliferation und Spionageabwehr:  „Die Zuständigkeit betrifft die Abwehr von Spionageaktivitäten ausländischer Geheimdienste in Österreich sowie die Bekämpfung von Cyberspionage und Wirtschaftsspionage.“ Mit anderen Worten hätte man unterbinden müssen, dass das BMLV unterwandert und der Minister gefährdet und an der Amtsausübung gehindert wird; Darabos ist natürlich auch dann als Abgeordneter und jetzt Landesrat Mitglied einer verfassungsmäßigen Einrichtung (gewesen). Statt dies zu tun, kooperierte ein Verfassungs“schützer“ mit den hier gegen Österreich wirkenden Kräften, um mich und andere einschüchtern weil wir den Minister als Minister betrachteten. Ich kann Kickl nur DANKE sagen, dass er mit seiner Vorgangsweise auch den Unterschied zwischen einem gekaperten und einem regierten Ressort aufzeigt; manches kann man nur dann deutlich machen, wenn zu Vergleichendes erlebt wird und daher dann etwas anderes sehr merkwürdig erscheint.

Es gab auch nach dem 24.1. 2011 abends keine einzige Darabos-Pressekonferenz zur Entacher-Abberufung, während Kickl schon wieder die nächste zum Fall Gridling angekündigt hat. Eine erklärte Vorgangsweise unter Hinweis auf Vorwürfe (die man beim laufenden Verfahren nicht im Detail nennt) und rechtlichen Rahmen zeigt auch den himmelweiten Unterschied zu Kammerhofers Entacher-Feuern, das keinerlei konkrete Vorwürfe aufwies, auch keine Ermittlungen und kein Gerichtsverfahren beinhaltete. Im Gegenteil blieb Entacher zuerst auch an seinem Platz und wurde erst dann in ein „Kammerl“ abgeschoben, als dies bekannt wurde; um die Abberufung schriftlich zu untermauern, wurden dann unter viel Aufwand absurdeste Vorhaltungen in ein Dossier gepackt. Den Kopf musste freilich Darabos hinhalten, dessen Haltung wir hier (Februar 2011) und  hier (November 2011) mit heutigen Videos von Kickl vergleichen können. Man stelle sich vor, Darabos wäre bei begründeten Vorwürfen wie Kickl mit Pressekonferenz, zwei Beamten und einem Pressesprecher an die Öffentlichkeit getreten, statt auf Tauchstation zu sein, während ihm eine fremde Entscheidung attribuiert wird.

SPÖ und ORF auf Twitter

Man sehe Kickl vor sich, der betont, dass ihn  Bundeskanzler Sebastian Kurz beim Kampf gegen Korruption voll unterstütze und der sich auch auf das Regierungsprogramm beruft,  wo dies ein großer Schwerpunkt ist. Oder wenn er bei Sachverhalten bleibt und sagt, dass ein „kleiner Festakt“ geplant war, um Gridling seine „Bestallungsurkunde“, also die Weiterbestellung zu überreichen. Doch dann kam die gerichtlich angeordnete Hausdurchsuchung dazwischen, Gridling wurde als Beschuldigter geführt, und der Minister muss auf den „Umgang mit klassifizierten Informationen“ verweisen. Da schäumen jene Journalisten sofort, die davon leben, dass ihnen über Pilz immer Infos zugespielt wurden, die man ohne Amtsmissbrauch schwer erlangen kann. Und wenn alle regiegemäß nach einem U-Ausschuss rufen, weil die FPÖ das BVT unter Vorwänden „umfärben“ wolle, sollten sie eine Sekunde daran denken, dass der letzte U-Ausschuss mit Geheimnisverrat begann – als der Verschlussakt Eurofighter-Vergleich bei Pilz landete. Gridling ist in gewisser Weise ein Geschöpf von Pilz, was man auch am Verhalten des Ex-Abgeordneten ihm gegenüber merkt, denn er war dienlich dabei, Vorgänger Gert Polli abzuschießen. Dies konnten wir auch Pilz‘ politischem Tagebuch entnehmen, siehe Eintrag vom 27.9.2007: Letzte Woche hat mich das Innenministerium verständigt, dass der Vertrag des Direktors des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung BVT nicht mehr verlängert wird. Das war bereits seit Monaten politisch vereinbart. Der Minister hat sich an die Vereinbarung gehalten.“ Der Dreh- und Angelpunkt sind immer die Clowns in America, denn Polli war der Ansicht, dass Beamte nur zu einem Land loyal sein können. Um die Clowns geht es auch beim Kapern des BMLV, beim Druck auf Darabos und den Eurofighter-Vergleich, bei instrumentalisierten NGOs, die Masseneinwanderung fördern samt Sicherheitsrisiken und um die Clowns geht es bei der inszenierten Empörung über Kickls seinem Amt entsprechendes Vorgehen.

Interimistisch wird das BVT von Dominik Fasching geleitet, der jahrelang Abteilungsleiter war, der Cobra und der Wega angehörte. beim BIA zu Korruptionsermittlungen, in der Prävention und im UN-Einsatz war. Auf den ersten Blick erscheint er nicht unqualifiziert, doch kaum wurde sein Name genannt, vermuten die ersten Schreiberlinge schon auf Twitter, dass er bestimmt ein Blauer sein muss. Und wie man dank Propaganda weiss, steht Blau ja für Korruption und alles nur erdenklich Schlechte, auch weil Mockingbird-Medien und Soros-NGOs, unterstützt von Halt suchender Opposition seit Wochen Burschenschafter mit allem Übel gleichsetzen und diese dann mit der FPÖ per se. Fehlende Spionageabwehr, die ja die Vertrauensfrage per se ist, da niemand die Clowns abwehrt, der für sie arbeitet, führte auch zur Pilz-Anzeige gegen Darabos wegen „Untreue“. Als ob ein unter Druck gesetzter Minister sein Amt missbrauchen könne und nicht vielmehr von Interesse ist, wer wirklich hinter dem ihm zugeschriebenen Vergleich steckt. Medien müssen berichten, dass Kickl Gridling suspendiert hat und auch seine Begründung erwähnen, wie auch immer sie diese dann interpretieren.

PS vom 17.3.: Jetzt steht fest, dass am Montag im Parlament ein Misstrauensantrag gegen Kickl gestellt wird; dies zeichnete sich ohnehin ab und zeigt, dass alles nach Drehbuch verläuft. In einem Interview betont er neuerlich, dass er sich Daten nicht per Intrige und über zehn Ecken besorgen muss, denn „ich bin der Herr über diese Daten“. Das macht wieder einmal den Unterschied zum roten BMLV deutlich, denn Darabos musste sich seine Daten tatsächlich über zehn Ecken besorgen, weil er nur formal, nicht aber real Herr über sie war. Obwohl Sekretärinnen Terminkalender für Minister führen und diese dann aufgehoben werden, ergo zur Zerfügung stehen sollten, wurde jener von Darabos vernichtet, sodass er im U-Auschuss auch nichts nachsehen lassen konnte.

Advertisements

36 Gedanken zu “Innenminister Kickl suspendiert den Verfassungsschutzchef

  1. Apropos Soros: Seine Regime-Change-Uni kommt ja 2022 nach Wien ins Otto Wagner Spital, will aber schon 2019 in einem Probebetrieb mit 500 Studenten anlaufen. Derzeit wird ein Gebäude für diese Übergangszeit gesucht.

    Gefällt mir

      1. Das ist denen vermutlich egal…
        Geht nur um das Gehirnwäscheprogramm Diversity, Postcolonial, Gender und White Supremacy^^

        Gefällt mir

      2. Die werden sich so richtig pudelwohl fühlen, wenn es hier losgeht. In Wahrheit sind wir eh schon mittendrin. Man kann sich dann erste Reihe fußfrei anschauen, wer hier alles zu Kreuze kriechen wird, um Soros zu huldigen. Armes Österreich, wenn sich diese Uni etabliert, ist das eine offene Kriegserklärung dieses Nazi-Kollaborateurs.

        Dieser Artikel ist wieder mit soviel Information vollgestopft, ich kann das Tempo, das Sie, Frau Bader, vorgeben, unmöglich mithalten. Ich bräuchte, wenn ich überhaupt dazu komme, im besten Fall mindestens zwei bis drei Tage, um alles nachzulesen, mit den aktuellen Geschehnissen abzugleichen und obendrein noch selbst zu recherchieren. Ich möchte mir immer selbst ein Bild machen.

        In Tagen wie diesen ist das nicht leicht. Die Geschehnisse rund um Martin Sellner, Brittany Pettibone und Lauren Southern geben mir zu denken. Das ist nicht lustig und kein Spiel. Unsere Gegner werfen alles in die Schlacht. Ein Psychokrieg auf so vielen Fronten, daß mir fast schwindlig wird. Aber ich werde nicht kapitulieren.

        P.S.: bei diesem Kampf ist man ziemlich alleine. Kaum jemand in meinem Bekanntenkreis hat überhaupt die geringste Ahnung, was da alles abgeht. Die meisten wollen nichts hören, nichts sehen, einfach nichts wissen. Das könnte ja ihr Weltbild erschüttern. Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen.

        Gefällt mir

      3. @espinaca es geht NICHT um gender und white supremacy SONDERN um KONTROLLE DURCH BEWUSSTES FOKUSIEREN auf das eigene ICH. die genannten schlagworte gehören zu teile-und-herrsche-strategien

        DADURCH wird gewährleistet, dass es soetwas wie MORAL nicht GIBT. dann kann jeder ein guter sein. es kommt nur auf den standpunkt an. wenn man dieses weltbild erfolgreich etabliert, dann wird es moralisch vertretbar millionen zu töten, andere millionen hungern zu lassen, atombomben abzuwerfen, in friedliche länder einzumarschieren oder von drohnen aus aus heiterem himmel zu töten…
        (natürlich auch auf offener strasse frauen, kinder, väter oder soldaten abzustechen, zu erschiessen, zu überfahren oder in die luft zu sprengen, aber die sind absichtlich in einem anderen abteil…)
        george soros recht-fertig-t sich damit, hätte er es nicht getan hätte ein anderer von den nazis profitiert. und damit hat er sogar recht, irgendwie: die nazis haben ent-eignet. er hat sich nur herren-losen besitz angeeignet. jeder soldat, jeder ss-mann nutzte so eine recht-fertig-ung. es war von niemandem ver-boten, also machte man, was er-wünscht war, statt das RICHTIGE zu tun…

        das ganze fängt mit der recht-sprechung an. stellen sie sich vor die ändert sich wieder massiv und zb die scharia wird eingeführt: WERDEN sie PERSÖNLICH augen ausstechen oder hände abhacken, WEIL es jetzt recht ist?
        (der drohnenpilot richtet oft ganze hochzeitsgesellschaften hin, weil er sich von JEMANDEM dazu BE-RECHT-IGT fühlt)

        leider verstehen die menschen leute wie snowden nicht, denn sie denken: he, vorher hat er noch schlimmer dem system gedient als ich und jetzt verrät er die sache… anstatt froh zu sein unterstützung dabei zu bekommen, die zusammenhänge zu verstehen und selbst AUCH AUSzusteigen, aus der ausnützung, bespitzelung und beeinflussung anderer zugunsten dritter…

        @walter s: SIE sind nicht ALLEINE, aber wir sind nur wenige. das wichtige ist, dass es uns gibt. ob in unserer unmittelbaren umgebung menschen da sind, die fähig sind auch auszubrechen und den schritt in die selbst- bestimmtheit zu wagen oder zumindest den kopf aus dem käfig zu strecken wird sich erst mit der zeit zeigen.

        die meisten unterstützer des systems sind menschen die nicht NACH-DENKEN sondern einfach tun, was man ihnen sagt bzw suggeriert (= unterlegt lt frag-caesar.de). unterlegen kann man nur, wo ein wackliges fundament vorhanden ist. für dieses wacklige fundament sorgen wir: durch serienschrott, krimis, pseudo-reality-shows, games, einem schulsystem, das dem turmbau zu babel gleicht, inklusive der fehlenden gemeinsamen sprache, usw usf…
        man darf das den mitmenschen nicht vor-werfen, sondern man muss ihnen das fehlende wissen vermitteln, irgendwie…

        solange es noch geht auf ausgezeichneten blogs wie diesen, zb…

        ich hatte gottseidank noch einige professoren und lehrer, die zum selbst denken er-mutigen und heran-bilden wollten, anstelle der jetzt üblichen aus-bildung…

        vielleicht können wir hier einen ehrenamtlichen bildungsauftrag erfüllen, jeder in seinem kreis, damit das leben wieder menschlicher wird rund um uns…

        Gefällt mir

      1. Die Soros Universität ist nicht bloß entbehrlich, sondern muss mMn unter allen Umständen verhindert werden. Mit allen Mitteln wird nämlich versucht, das Gift eines Soros auch in Österreich zu versprühen.

        Dass ließe sich locker mit einer Volksbefragung abwehren.

        Nehmen wir uns dazu Viktor Orban aus Ungarn zum Vorbild und befragen das Volk, ob es von den ÖstereicherInnen gewünscht ist, einen von Soros geschaffenen Tummelplatz fur Gehirnwäsche mitten in Österreich betriebsbereit stationiert haben wollen.

        Wenn ja? Dann aber bitte auf eigenes Risiko;

        wenn nein, dann sollte sogar ein 10 Jahre anhaltendes Einreiseverbot für alles was Soros heißt juristisch (§ 246 StGB) geprüft werden dürfen.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      2. @fledgling
        Orban wollte das abwehren und wurde aber von der EU (wo Soros Vorträge hält und aus und ein geht) daran gehindert.

        Gefällt mir

      3. Wer immer in der EU Soros kritisiert ist automatisch antisemitisch.
        Was selbstredent für die eingelassenen und hofierten Millionen Antisemiten und Mörder nicht gilt.

        Gefällt mir

      4. Ein „Misstrauensantrag“! Von wem? Natürlich von der Liste Pilz, was sonst ?!

        Gegen wen? Vorerst einmal gegen Kickl;

        im Übrigen richtet sich der Antrag der LP sowieso gegen alles, was nur irgenwie mit Rechtsstaatlichkeit und Rechtschaffenheit zu tun haben kann, deshalb auch der massive Aufschrei wegen der rechtsstaatlich einwandfrei durchgeführten Razzia im BVT.

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180313_OTS0141/misstrauensantrag-gegen-innenminister-kickl

        Peter Kolba und seine Haberer präsentieren sich mitlerweile exakt so, wie ich diese Truppe, alleine vom augenscheinlichen, von Anbeginn an eingeschätzt hatte.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  2. Und man kümmert sich um Proliferation und Spionageabwehr:  „Die Zuständigkeit betrifft die Abwehr von Spionageaktivitäten ausländischer Geheimdienste in Österreich sowie die Bekämpfung von Cyberspionage und Wirtschaftsspionage.“

    Und genau das Gegenteil von dem, was auf deren Webauftritt beschrieben steht, ist passiert. Mittels MIDM Vorrichtungen wurden in illegaler Art und Manier permanent Privatpersonen, wie auch ich, bespitzelt und Internetaktivitäten laufend manipuliert.

    Seit dieser Razzia beim BVT konnte ich per geeigneten Tools nachweisen, dass die zuvor permanent zwischen meinem Internet anschluss und dem ISP installiert gewesenen ÜberwachungsVorrichtungen beseitigt wurden, was sich nicht zuletzt in einem enormen Performance Zuwachs, Computer und Internet Datendurchsatz, zu erkennen gibt.

    Gott sei dank, bin ich in der glücklichen Lage, meine Verdachtsmomente dem ISP aber auch dem BTVt/LVT gegenüber mit beweisfähigen Mitschnitten 70 GB (NetworkMiner /WireShark) jederzeit verfahrensrelevant zu beweisen

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

      1. Guter Hinweis… und: es wird noch schlimmer und erschreckender… was da alles zum Vorschein kommt, wenn man tiefer gräbt…

        Gefällt mir

  3. Dabei bin ich selbst eine „exotische“ Antithese, da ich als Zivilistin verdeckte Aktionen erkenne und analysiere, ohne das je gelernt zu haben.

    Willkommen im Club. Wie heißt es so schön: Wer selbstständig denken kann, ist klar im Vorteil 😉

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  4. @all

    Der Witz des Monats

    https://www.unzensuriert.at/content/0026480-Monteur-sympathisierte-mit-dem-und-bedrohte-Kollegen-VW-muss-ihn-wieder-einstellen

    Unglaublich was sich in Germoney abspielt. Was mir dabei große Sorge bereitet, ist der Fakt, dass irgendwann mal der Punkt erreicht sein wird, so die BRD Junta nicht einlenkt, wo Teile der Bevölkerung anfangen, selbst das Recht in die Hand zu nehmen.

    Was dabei herauskommen kann, haben viele noch von den Wirren in der Ukraine in Erinnerung.

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  5. Hier kann man gut ablesen, was die Truppe Merkel, Fischer, Faymann, Kern… 2015 ++ so angestellt haben… sicher nicht unwissend… Wer sich an die eingezogenen, zerstörten ÖBB Waggons erinnern kann, samt der rasch zensierten Bilder… wird das einordnen können… War schon damals jedem klar, der Zeitungen aus Kroatien, Ungarn etc rezipierte und die (Hand)Zeichen lesen konnte, statt die konzertierte Welcome Propaganda zu konsumieren… http://www.voltairenet.org/article200093.html

    Gefällt mir

    1. danke – es wird jetzt spannend, weil ich einiges aufgrund von erfahrungen (die ich mir wirklich lieber erspart hätte!) bei der BVT-affäre erahne, das weit schlimmer ist als alles, was bisher öffentlich wurde – und das ist noch nicht einmal das, was andere andeuten.

      Gefällt mir

      1. Sie können beruhigt davon ausgehen, dass der WKStA stichhaltige Beweise vorgelegen sein müssen, bevor man sich aus Sicht der Justizbehörden entschlossen hat, eine überraschende Hausdurchsuchung / Razzia als angezeigt zu erachten. Das BVT ist ja immerhin nicht irgend eine Behörde; da bedarf es eindeutiger Beweise, damit eine Razzia rechtsstaatlich legitim ist. Verdachtsmomente allein wären in so einer Liga unzureichend.

        wie auch immer

        mfg

        Gefällt mir

      2. denke ich auch – wie es heute bei der pressekonferenz geschildert wurde,. war der aufwand massiv, das kann nicht wegen ein paar hanseln mit usb-sticks gwesen sein…

        Gefällt mir

  6. So ein Hundling! Aus dem langzotteligen Geschupften mit dem schwarzen Gesicht hat nicht viel werden können. Das hat sich schon in frühester Jugend gezeigt, als er den Wasti von der netten älteren Dame im obersten Stockwerk über die Auswiesen hat gestaubt. Der Wasti hat sich so geschreckt, der ist auf und davon. Und jetzt das, einen Polizisten anfallen.

    Gut, beim Postler hätte man noch Verständnis zeigen können.

    Alle haben gesagt, ‚Er will doch nur spielen‘. Das kennen wir schon und gewusst haben wir es alle schon damals. Ja ja, die Damen von der No Grannies Organization waren schon immer ein wenig leicht- und noch dazu gutgläubig. Gut leicht waren die wenigsten, aber gläubig, das schon und gut gemeint haben sie es selten.

    Noch dazu haben er und der Wasti unsere BIA Überwachungsaktivitäten laufend beeinträchtigt. Nicht mal Beschwerde konnten wir einlegen. Wer keine offiziell anerkannte Organisation ist wie das Büro für Innere Angelegenheiten und nicht im Rahmen der Verfassung sich bewegt hat es nicht leicht in diesem Land.

    Dafür klingt Bunnies Intelligence Agency bedeutend fruchtiger und wir bewegen uns nicht nur innerhalb eines Büros sondern vorzüglich in der freien Natur. Normalerweise.

    Kein Kräuterpflänzchen ist vor uns sicher, noch nicht mal jenes im Naturschutzgebiet.

    Für die Betroffenen wirkt die Aussage vermutlich bedrohlich watch?v=ifrc7jxwXa4

    Wir sind praktisch diplomatisch immun, bis die Jäger kommen und noch dazu ihre zotteligen Begleiter. Sind um nichts besser, glaubt es uns, aber schnell auf den Beinen.

    Oder das neue Zeug von den Russen, man das fährt ein. Wir liegen schon 2 Tage beinahe regungslos in der Wiese und vor uns in Blickweite das rettende Basilikum. Basilikum wirkt krampflösend und regt die Verdauung an, fragt den Ferdi.

    Von unseren Aktivitäten sind Menschen nicht betroffen, allein machen sie es den ein oder anderen. Aber seid unbesorgt … passt lieber auf eure Möbel auf. Fall jemand auf die Idee kommt sich ein Häschen zu halten, auch wir entspringen einem anderen Kulturkreis.

    Schmerzt weniger wenn die Afghanen sie zuvor wegtragen. Hätte er Möbel geschleppt, hätte er für so einen Blödsinn keine Zeit gehabt und ganz andere Sorgen obendrein. So einfach stellt der Mensch sich das vor, ist es aber nicht.

    Mal Abseits der Betrachtung aus der Häschenperspektive.

    Solche Angriffe gehen eben schon in die Richtung terroristischer Akt, insbesondere wenn Zivilisten betroffen sind. Der Polizist selbst hat sich vermutlich nur kurz geschreckt.

    Subversion gut und schön und von mir aus sollen Zuwanderer ihrem Unmut auch gerne in Form von Graffiti Ausdruck verleihen können.

    In der digitalen Welt kann man ja gerne virtuelle Graffiti auf eine Wand sprayen die in einer Ausstellung sei es am Netzt gezeigt werden oder auf eine Datenbrille projizieren beim virtuellen Stadtrundgang. Würde mich wundern wenn es so etwas noch nicht gäbe.

    Diese bewaffneten Übergriffe bringen gar nichts. Die werden keinen Österreicher auch nur einen Millimeter aus der Ruhe bringen.

    Wer sich nicht von den Medien scheu machen lässt …

    Ich teile in dem Punkt nicht ganz die Meinung, wohl aber ist man in Österreich vor Anschlägen an sich nicht sicherer als anderswo.

    Gefällt mir

    1. Ich finde das Vorgehen der SPÖ in der Opposition unbeholfen. Da war die FPÖ von besserer „Qualität“, wenn man das so sagen kann. Vielleicht fehlt der SPÖ auch die Oppositions-Erfahrung, könnte sein.

      Es scheint auf mich, als hätte die SPÖ Teile der Justiz und der Medien deswegen mit ihren Leuten besetzt, weil ihr politisch einfach die Argumente fehlen. Die FPÖ brauchte das alles nicht und hat sich ihre Stimmenzuwächse durch stichfeste Oppositionsarbeit erkämpft.

      Gestern wurde Westenthaler mit 4 Monaten Haft bestraft, obwohl er 1 Mio Euro Förderung als Bundesliga-Vorstand korrekt erhalten und weiterverwendet hat. Das soll Untreue sein? Das ist Polit-Justiz, ein Kindergarten, eines Gerichtes unwürdig.
      Dasselbe könnte womöglich bei Grasser geschehen, dieser Hohenecker traue ich alles zu.
      Wenn man schon von Vorneherein in Opposition geht, sollte man sich wenigstens an die Wahrheit und an Gesetze halten, nichts erfinden das man nicht einmal beweisen kann. Diese Wahrheitsfeindschaft der Bundes-SPÖ scheint ihre größte Schwäche zu sein.

      Gefällt mir

      1. „Wenn man schon von Vorneherein in Opposition geht, sollte man sich wenigstens an die Wahrheit und an Gesetze halten, nichts erfinden das man nicht einmal beweisen kann.“

        es gibt nur eine wahrheit, nämlich, das was tatsächlich passiert ist. und zwar alles das, was passiert ist…

        deshalb sind auch alle „news“ sobald sie etwa eine politisch gewollte auswahl darstellen „fake news“

        aber es gibt auch nur einen kategorischen imperativ (https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorischer_Imperativ) und unsere gesetze sind damit zumeist auch „fake rights“…

        was mich an der oppositionsrolle von kern am meisten irritiert ist diese aufhängung in den medien. er surft nicht die welle der empörung, die er selbst angeregt hat, sondern er wurde wie treibgut dort am wellenkamm angespült, glaubt aber diese position erreicht und verdient zu haben…

        er wird in diesem sumpf von ausnützung, freunderlwirtschaft, beziehungen und netzwerken untergehen, denn die geister die er rief tun nichts ohne gegenleistung.
        aber soros steht ja schon in den startlöchern…

        welche gesetze sind das, die einen geheimdienst verpflichten daten zu löschen, hat diese frage schon jemand gestellt?

        kommt die nächste hausdurchsuchung im heeresgeschichtlichen museeum, wegen aufbewahrung von beweisen aus sarajevo 1914?

        Gefällt mir

      2. ja richtig, es wird zu fake news wenn ausgespart und geschont wird – und dass kern zur medienstrategie gehört, ist deutlich – selbst die banalste SPÖ meldung wird genau zitiert

        Gefällt mir

    1. spitzenfrage, danke für das video!

      man sieht schön, dass es ein informations-krieg ist der da an der theresianischen diplomotischen akademie erörtert wird…

      und man sieht auch hier schön, dass keine waffengleichheit herrscht.

      während die einen völlig unbewaffnet sind besitzen andere ein vernichtungspotential ungeahnten ausmasses, das man aber nur zu ganz bestimmten zwecken verwenden darf…

      die frage ist, ob diese geheimen zwecke wohl freiheit gleichheit und brüderlichkeit heissen…

      ich glaube das eher nicht.

      Gefällt mir

      1. danke alexandra. deine artikel sind eigentlich die premium artikel, nicht die in der presse.

        leider müssen wir uns langsam im dark-net versammeln, wenn das so weitergeht…

        leider kenn ich mich da zuwenig aus. früher las man alte zeitungen, bücher, hefte und blieb dabei völlig anonym, heute wird jeder klick registriert und gespeichert, jede bewegung, jede mine und jeder ton aufgezeichnet…

        wie gut dass ich nichts zu verbergen habe, aber andererseits würde ich ganz gerne wieder ein bisschen ganz für mich allein die informationen auf-nehmen, ohne das gefühl, dass mir jemand über die schulter blickt…

        warum verdammt hat man das gefühl, dass ständig am eigenen gehirn herumgedoktert wird?

        zum thema: ich kann den artikel nicht zur gänze lesen, denn sonst muss man sich anmelden. das ist ganz was anderes als zeitunglesen, das lernt man einmal und kann man immer, und es geht niemanden etwas an was ich lese.

        früher musste man bücher verbrennen um information zu löschen, sogar darüber wurden bücher gechrieben und filme gedreht…

        heute wird unüberschaubar viel publiziert, aber dann werden videos und profile gelöscht, und es ist als wäre nichts davon je wirklich da gewesen…

        man sucht und findet nicht, was man gelesen hat und woran man sich erinnern kann…

        man muss sich ausweisen, sich legi-timieren (= vor dem gesetz fürchten? n ‚est-ce pas 😉 ) um aus der information auszuwählen, beim lesen wird zugeschaut, was, wie lange, wann, wie oft…

        die algorithmen im hintergrund lernen eifrig dazu und füttern ihre meister in VÖLLIGER ANONYMITÄT mit unglaublicher präzision mit allen unseren daten…

        ich fürchte der vor kurzem erfolgte (digitale) anschluss toppt den vor 80 jahren erfolgten um einige grössenordnungen, was sein zerstörungspotential anbelangt.

        aber wir freuen uns inzwischen auf das iphone XI, das dann wahrscheinlich zum fingerabdruck und zum retinascan auch noch die passende dna-analyse liefern wird…

        zum skandal: wenn daten NICHT löschen jetzt STRAFBAR IST, dann gnade uns gott. (stellt euch nur das verfahren gegen den rechtsnachfolger des eigentümers der in israel gefundenen schriftrollen vor 😉 )

        was soll das für eine zukunft werden, die ganz ohne geschichte auskommen soll?

        wie wird man von griechischen und germanischen heldensagen erfahren? wird man das dürfen? werden die umgeschrieben und gegendert?

        oder werden die weiter davon handeln dürfen, dass der mensch NICHT den anspruch stellen DARF ÜBER anderen menschen zu stehen und deren RECHTE mit füssen zu treten, nur weil jemand EWIG LEBEN will zb?

        (siehe digital gehirn spinnerei: https://derstandard.at/2000076111193/Start-Up-will-Gehirn-in-die-Cloud-laden-Nebenwirkung-Tod)

        (oder weil man schon in der sandkiste geträumt hat einmal als bundeskanzler die kontakte zu despoten knüpfen zu dürfen, zb)

        man nimmt unseren nachkommen die möglichkeit sich seiner selbst und seiner ver-antwort-ung für JEDEN andern BEWUSST zu werden…

        wir werden bald nicht mehr wissen ob uns nurmehr die maschine eine simulierte, vorausberechnende ant-wort schickt…

        genaugenommen wissen wir es jetzt schon nicht mehr.

        danke nochmal!

        Gefällt mir

      2. warum verdammt hat man das gefühl, dass ständig am eigenen gehirn herumgedoktert wird?

        Weil es so ist, dass ständig (illegal) am eigenen Gehirn (durch Dritte) herumgedoktert wird!

        „wie gut dass ich nichts zu verbergen habe, „

        Jeder und Jede hat was zu verbergen und das ist auch gut so. Ich zB habe meine Privatsphäre, aber auch meine Intimsphäre zu verbergen und verlange, dass alle das gefälligst respektieren.

        „aber andererseits würde ich ganz gerne wieder ein bisschen ganz für mich allein die informationen auf-nehmen, ohne das gefühl, dass mir jemand über die schulter blickt…“

        Nun siehe da. Sie haben sogar ein Recht darauf dass Ihnen freier Zugriff / Zugang zu Informationen offen steht, ohne wenn und aber und somit ohne Kontrolle durch Dritte

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.