Hier kommt die #NeverAgain-Gang!

Nachdem Schußattentat an der Majory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida wurden bestimmte Teenager immer wieder interviewt. Leider ließen sich manche dazu verleiten, sie als „crisis actor“ zu bezeichnen, als ob es keine „natürlichen Erklärungen“ dafür gibt. Zunächst werden viele schon deswegen nicht in Frage kommen, weil sie nicht vor Kameras reden wollen und nervös sind. Wenn Schüler dies nicht zum ersten Mal tun, werden sie sich davor weniger fürchten als andere. Dass sie aber schlicht als Betrofferne sprechen und das auch ihr gutes Recht ist, macht sie nicht immun gegen Versuche, sie zu instrumentalisieren. Man denke daran, dass auch Erwachsene sich leicht dazu bringen lassen, ohne persönliche Betroffenheit illegale Einwanderer als „refugees“ willkommen zu heißen, wenn man nur weiß, wie man dies anstellt.

Es fällt jedoch auf, welche (von mehr als 2000) High School Kids zu Postergirls und -boys von #NeverAgain werden, der Bewegung Jugendlicher gegen Waffen, die das ganze Land erfassen soll. In diesem Artikel sind einige Fakten zusammengetragen worden:  Cameron Kasky ist tatsächlich schon einmal auf einer Bühne gestanden, sein Vater arbeitete als Talent-Scout für die  William Morris Agency. Auf Camerons Facebook-Seite gab es schon mal Fotomontagen, die Präsident Trump als Hitler zeigten, sodass wir davon ausgehen können, dass er kein Fan von ihm ist; Cameron löschte solche Bilder und entfernte seinen alten Twitter-Account („White Supremacy is Terrorism“), wo wir neu lesen „It’s Time – March for Our Lives – March 24“. Delaney Tarr beschreibt sich sogar als Journalistin (bei einem Kabelsender) und verwendet ein Bannerbild, das eine #NeverAgain-Kundgebung zeigt.  Sie posiert mit Hammer und Sichel-Pin an der Mütze und gibt eifrig Interviews nach der Bluttat am Valentinstag. Während Delaney seit 2014 auf Twitter ist und mehr als 20.000 Follower hat, musste die gerne interviewte Emma Gonzalez („Emma4Change„) erst einen Account kreieren, da sie zum Twitter-Trend wurde. David Hogg ist seit 2013 dabei, hat mehr als 100.000 Follower und beschreibt sich als Filmemacher und Unternehmer; er wurde von manchen verdächtigt, ein „crisis actor“ zu sein, weil er bereits 2017 in einem Video zu sehen war. Damals ging es darum. dass ein Freund von ihm von einem Rettungsschwimmer belästigt wurde und man dies per Bodycam aufgezeichnet hatte.

Anderson Cooper mit David und Kevin Hogg

 

Bei New Media Central lesen wir:“Where to start with young David?  He claims to be the son of a retired FBI official, he also volunteers his time to WMSD-TV with Delaney, he is a self-proclaimed director, vlogger and new voice of the FBI.  You see, the fact that the bureau failed to follow up on tips about Nikolas Cruz wasn’t the fault of the FBI.  It was that of the President.  But don’t take my word for it.  Let David tell you in his own words.  ‚It’s wrong that the President is blaming them for this.‘  He goes on, ‚He can’t put that off on them.  He is in charge of them and these people, what they love to do is push this off on bureaucracy and so it’s not them.‘  Did he just call the FBI a bureaucracy?  But wait, he’s not finished yet.  ‚He is in charge of the FBI…the executive branch is supposed to enforce the laws and as such, President Trump is in charge of that and the FBI.‘  I can see why CNN writer, John Brennan is proposing that we should lower the voting age to 16.“ David ist nicht nur der Sohn eines Ex-FBI-Beamten, sondern war bereits mit seiner Mutter einmal bei CNN, wo er dann mit anderen von der „Gang“ zum Thema „Wählen mit 16?“ posiert. Ex-CIA-Chef John Brennan ging übrigens nicht zu CNN, sondern zu MSNBC und NBC, doch Anderson Cooper bei CNN hat einmal für die „Clowns“ gearbeitet, ist also ein „Mockingbird“ (und MSNBC / NBC stehen unter dem Einfluss von George Soros).

Im Mainstream wird US-Präsident Donald Trump gerade z.B. als „empathielos“ gescholten, weil er einen Spickzettel in der Hand hatte, als er sich mit Schülern traf. Doch der für uns sichtbare Zettel endet mit Punkt 5 „I hear you“, was Stufe 5″perfectly readable“) einer Radiokommunikations-Tabelle der US Armee aus dem Jahr 1945 entspricht. Die Bezeichnungen gehen aus dem Q-Code hervor, was uns schon wieder auf den Whistleblower QAnon verweist, zumal dessen Posting Nr. 800 einen fünfstufigen Sicherheitscountdown zeigt. Entweder ist Trump (übrigens der 45. Präsident der USA) so dumb, wie ihn die Medien darstellen, oder er hält die zum Narren, die ohnehin ohne mit allen Mitteln bekämpfen. Q spricht in den letzten „Drops“ (Nr. 809 und 810) davon, dass Menschen Menschen töten und dass die Bevölkerung gespaltet werden soll. Es ist daher auch kein Wunder, dass manche bereits an George Soros denken, etwa der frühere Milwaukee County Sheriff David Clarke.  Er hat dafür zwar keinen Beweis, sieht jedoch aufgrund von Erfahrungen mit Black Lives Matter ein wohlvertrautes Muster.

Trump im Gespräch mit Schülern (Twitter)

New Media Central weist noch auf die Webseite zum „March for Our Lives“ hin, die in Windeseile aus dem Boden gestampft wurde:  „….with all of this in mind it’s probably a good time to give a quick plug to their website Marchforourlives.com.  Feel free to give it a visit, check out their mission statement and if you find that you need to help this movement grow feel free to visit the fully stocked merchandise shop or even donate to their Go Fund Me page.  Their only $800K away from reaching their hefty goal of $2M, which oddly enough was $1.5M last night, luckily, I took a screen shot just in case.“ Es kommt uns vielleicht gewagt vor, aber Waffen sind ein so sensibles Thema in den USA; dass man gerade mit Kindern noch am ehesten ein Umdenken herbeiführen kann. Es heisst nicht von ungefähr, dass das second Amendment das first Amendment bislang gerettet habe. Gemeint ist damit der erste Zusatzartikel zur Bill of Rights, der dem Kongress verbietet, die RedefreiheitReligionsfreiheitPressefreiheitVersammlungsfreiheit oder das Petitionsrecht einschränken. Und da kommt der zweite Zusatzartikel ins Spiel, der diesen Wortlaut hat: „Da eine wohlgeordnete Miliz, durch das Volk selbst gebildet, die beste Sicherung eines freien Staates ist, darf das Recht des Volkes, Waffen zu besitzen und zu tragen nicht beeinträchtigt werden, jedoch darf niemand, der aus religiöser Überzeugung gegen Waffengewalt ist, gezwungen werden, in eigener Person Militärdienst abzuleisten.“

Schon lange wird darüber diskutiert, ob sich dies nicht nur auf die Waffen von damals beziehen sollte; dann werfen manche ein, dass es ja auch Pressefreiheit über Druckerpresse und Postkutsche hinaus geben muss. Auf jeden Fall ist nachvollziehbar, dass sich Kinder hier ebenfalls als emotionaler Faktor eignen, wie wir dies ja auch beim Kuppeln für Mädchen und junge „Geflüchtete“ merken oder wenn für Neujahrsbabies mit Kopftuchmama geworben wird. Zum Medien-Setting gehörte auch eine Townhall mit CNN, wohl vergleichbar Sendungen bei ORF, ARD und ZDF, wenn länger mit Publikumsbeteiligung diskutiert wird. Bezeichnender Weise weigerte sich ein junger Mann, gescriptete Fragen zu stellen, was wohl seine #NeverAgain-Medienkarriere vorzeitig beendete. Wäre bei uns denkbar,. dass jemand am Höhepunkt des „refugee“-Hypes tatsächlich in so einem Format seine Meinung sagt?  In der aufgeheizten Atmosphäre geht ohnedies verloren, dass bei solchen Attentaten in der Regel Psychopharmaka eine wesentliche Rolle spielen. Die dahinter stehende Industrie wird allerdings nie so so angegangen wie die Waffenlobby. Was man mit jungen Menschen so alles anstellen kann, war etwa beim Entstehen der Flower Power Bewegung zu erkennen.

PS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

 

Advertisements

11 Gedanken zu “Hier kommt die #NeverAgain-Gang!

  1. es läuft ein programm ab. also besser gesagt eine programmierung.
    leider hab ich in diesem ausgezeichneten artikel nichts von dem bewaffneten schulpolizisten gelesen, der sich versteckte während die 17 geopfert wurden auf dem altar der aktivisten…

    ich habe das da gepostet:

    https://farsight3.wordpress.com/2014/11/11/ein-weiteres-medienmassaker-sandy-hook-ein-schwindel/#comment-5140

    eine kritische, bewaffnete miliz, die einen hohen selbst-bewusst-seins-grad er-reicht ist die größte inner-amerikanische bedrohung für das globale ausbeutungssystem, in dem geldversorgung, medien und militär ALLES DOMINIeren…

    mit trump ist da ein unfall passiert, es ist der kandidat, der wie der zauberlehrling den besen diese kräfte gerufen hat, dass sie ihn an die spitze tragen…

    es wird spannend sein zu sehen, ob der zauberlehrling, den zaubermeister rufen wird um den spuk zu beenden…

    ich traue den clowns alles zu. ein kräftiger militäreinsatz würde die milizen aus amerika abziehen, deswegen werden alle register gezogen um mögliche feinde zu provozieren…

    schlachtschiffe werden von handelsschiffen gerammt, bomber kreisen, zerstörer kreuzen vor der krim, in syrien „verteidigen“ amerikanische jets besetzte ölfelder…

    weder las vegas noch dieser anschlag scheinen das zu sein, was behauptet wird…

    ich glaube man sollte dem geld folgen. also umgekehrt eigentlich, man sollte NICHT dem geld folgen, OBWOHL man genau darauf KONDITIONIERT wird. ein leben lang, schon über generationen…

    dann kann man ver-folgen, was das geld so alles anstellt.

    auf kenfm und ein interview mit wolff hab ich schon kurz verwiesen, das ist diesmal ein älteres:

    bei 1:15 etwa sagt der journalist, dass er nicht wisse, WARUM die MÄCHTIGSTEN das immer weiter machen, WAS sie anstellen…

    darauf hat mark passio für mich scheinbar die richtigen antworten…

    zb die diashow hier ist schon sehr zum thema passend:

    Gefällt mir

  2. Anderson Cooper (Vanderbilt). Egal was man aufgreift oder ansieht. Jeder Schuss ein Treffer. Und wieder ein neues Recherchethema und einen weiteren Artikel. Ich mache mich auch mal schlauer.

    Gefällt mir

  3. Die meisten amok läufe soll es in der Amtszeit unter Ex-Präsident Barak Hussein Obama gegeben haben: kolportierte 37 mass shootings !!!

    Dass das allerdings am privaten Waffenbesitz liegen soll, ist als Mutmaßung unvereinbar, wenn man als Vergleich, Länder mit ähnlich liberalem Waffengesetzen, zu rate zieht.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

      1. @boettinger

        im Kommentar vom 23. Feb um 22:17 Uhr, auf den Sie sich beziehen, geht es um AMOKLÄUFE, wo willkürlich auf ahnungslose Mitschüler geschossen wurde.

        Dabei hält in einem Berechnungzeitraum von 40 Jahren, Barack Hussein Obama den Rekord von kolportierten 37 „mass shootings“ welche sich in Husseins Amtszeit ereignet haben sollen.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  4. ich denke das Attentat war echt, aber der alte Streit in den USA ob nun Waffen ok sind oder nicht ..ist halt wieder da …
    Es gab Attentate unter Obama, genauso wie es sie jetzt unter Trump gibt.
    Sinds nun Irre, Dealer oder Terroristen.
    Die Amerikaner hatten nie was Europa nun über lange Zeit hatte, eine Zeit des sozialen Friedens…das ist nun vorbei und auch bei uns kaufen die Menschen mehr Waffen.
    Wen wunderts…jede Woche wird wo eingebrochen, Frauen sind nicht mehr sicher.
    Zu wenig arbeit, zu viel schuften, zu teuer alles, dazu die Migranten.

    Man muss nicht gross nach Verschwörungen suchen…
    die linken wollen Trump los werden, die rechten wollen the US wie es war.
    Beide sind für die Bevölkerung schlecht.
    Genauso wie hier die SPÖ und die ÖVP schlecht für die Bevölkerung ist.
    Niemand weiss jedoch wie man aus diesem Pseudowahlsystem ausbrechen kann.
    Die Frage ist ja auch …
    soll es sozialistisch umverteilend werden….was die einen als „unterstütze die Faulen und Blöden“ interpretieren , oder sollen es die Kapitalisten werden…was heisst arbeiten bis ins Grab für Hungerlohn oder gar keinen oder sollens die liberalen werden die je nach Bedarf entweder bei den linken oder rechten sind Hauptsache man kanns noch liberal nennen.
    Im Grund schippern sie aber immer in Richtung Kapital.
    Wir hier in Österreich haben ja sowas wie ein Kapitalistensystem gestützt durch Beamte.
    Aktuell haben wir ein System der Reichen mit einem Kuchenstück das wird verteilt für Arme , Arbeitslose und Migranten.
    Bilden sich die Leute, heisst es überqualifiziert.
    Sind sie ungebildet, schreit man verzweifelt nach Fachkräften.
    Man kann daher zusammenfassen..man sucht verzweifelt nach billigen Arbeitskräften.
    Modell Asien. Was nie erwähnt wird, dass der Wissenstransfer von den Eliten zu den Mongos in Asien seit Jahrzehnten statfindet. Die Aktionäre freuen sich besonders. Denn die Masse in Asien arbeitet einfach billig. nicht intelligent aber billig…das Europa-cookbook ist das Zauberwort.
    Die Amerikaner lassen eben in Mexiko bauen oder haben ihre Illegalen, von denen nie geplant war sie legal zu machen, so bleibt der Lohn unten.
    Na und die Schwarzen sterben wie die Fliegen und gebären wie die Karnikel, aber die Bodenschätze sind toll und werden sehr geschätzt.
    Putin ist Chef von Russland, wo ein Acker so gross wie Österreich ist, der findet uns wahrscheinlich alle sehr unterhaltsam.
    Die Saudis haben das Öl und dirigieren mit, egal ob sie die Frauen behandeln wie Sklaven und egal ob der Nahe Osten generell religonsverblödet…sie haben das ÖL.
    Wer das alles steuert? Keine Ahnung aber ich würde sagen, es ist nicht besser geworden in den letzten 20 Jahren.
    Ich bin mir aber absolut sicher, dass wir das derzeitige Parteiensystem loswerden müssen, ansonsten wirds noch schlechter.
    ich plapper so dahin….bin schon müde 🙂

    Gefällt mir

  5. Hier ein paar Zahlen zu Schusswaffen, Suiziden usw.

    Ich habe die für den Kampf gegen die Schweizer Entwaffnungs-Initiative von 2011 zusammengetragen.
    Sie lassen sehr gut erahnen wie es sich um Waffen und Waffenbesitz verhält.

    —————————-

    Tötungsdelikte in der Schweiz.

    Die Gesamtzahl der Tötungsdelikte umfasste 2008 in der Schweiz 259 Fälle.
    Davon starben mit Schusswaffen aber nur 24 Menschen, im Autoverkehr jedoch deren 357.

    Das kann man nachlesen auf der offiziellen Website des BFS. Schweizer Bundesamt für Statistik.

    Suizide in der Schweiz und der Einfluss von Armeewaffen.
    Die Suizidrate in der Schweiz im Jahre 2000 betrug 1378 Fälle, 979 Männer und 399 Frauen.
    Davon töteten sich im Statistisch erfassten Zeitraum von 1969 bis 2000 durchschnittlich 23.9 % mit einer Schusswaffe. Die Frauen fallen mit einem Anteil von 3.8 % in diese Kategorie.
    Die 23.9% ergeben also einen Durchschnitt bei den Männern von 233.9 Suiziden pro Jahr.
    Dazu muss man sagen, dass sich die Suizide seit 1880 etwas verringert haben.

    1880, also vor über 100 Jahren betrug die Rate ca. 25 pro 100-tausend Einwohner. 2000 ca. 19 pro 100-tausend.

    Die Rate ist seither weiter gesunken, wird aber durch die Sterbehilfe, welche in der Schweiz erlaubt ist, nach wie vor hoch gehalten. Sie wird leider hier mit eingerechnet was die Statistik meiner Meinung nach oben hin verfälscht, gerade auch …..weil ausländische Staatsbürger die Sterbehilfe heute ebenfalls in Anspruch nehmen dürfen.

    Bereinigt nimmt man aber an, dass sie etwas unter dem Europäischen Durchschnitt liegt,
    genauer gesagt, bei 15 pro 100-tausend.

    Die EU liegt bei 15.5……… Japan bei 24,8 und das trotz absolutem Waffenverbot.

    Die USA haben eine Rate von 11.1 pro 100-tausend, dass jedoch bei der höchsten Waffendichte aller westlichen Länder. (ca. 90-100 Waffen auf 100 Einwohner.)

    Heute liegt die Rate der Selbsttötungen mit Schusswaffen in der Schweiz bei 17% aller Suizide.
    Bei aktuell 1300 Suiziden entspricht das jedoch 221 Fällen laut Statistik des BFS.

    Von den 17% begingen nur gerade 8% Suizid mit einer Armeewaffe und davon sogar nur 3% mit dem Sturmgewehr. 8 % das entspricht genau 17.68 Fällen pro Jahr.

    Es finden sich dazu allerdings etwas voneinander abweichende Zahlen, das BFS ( Bundesamt für Statistik ) spricht aber von 1.5 -1.8% Suiziden mit Armeewaffen über einen längeren Zeitraum, was 2009 aber aktuell 24 Fälle gewesen wären.

    Zum Vergleich, auf Platz 1 – mit 30% rangiert vergiften, Platz 2. mit 23% der Tod durch erhängen.

    Ereignisse ausserhalb der Dienstzeit mit Militärwaffen verzeichnete die Militärjustiz 2008 zum Beispiel keinen einzigen Fall und 2008 stellt dabei keine Ausnahme, sondern eher die Regel dar. Auch die in den Medien vielmals angesprochenen Drohungen betrugen 2008 gerade mal 4 Fälle.
    Martina Hugentobler, die Sprecherin der Militärjustiz betonte ganz klar, die Armeewaffen haben keinerlei negativen Einfluss auf die Sicherheitslage der Schweiz.

    Man kann es auch noch anders Formulieren.
    Bei 8893 Verwundungen von Menschen im Jahr 2009, und die gibt es ja auch, waren nur gerade 34 Verletzungen von einer Kugel verursacht, das sind 4 Promille.

    Gefällt mir

  6. USA………………

    USA ……mehr Waffen, mehr Abschreckung.

    Dort löste eine Liberalisierung der Waffengesetze seit Ende der 1970er-Jahre in vielen Bundesstaaten eine sehr positive Entwicklung aus.

    Über so eine Entwicklung dürfen sich seit 1987 auch die Einwohner des Staates Florida freuen, als eine Gesetzesänderung das Führen einer Schusswaffe zum persönlichen Schutz auch außerhalb des eigenen Besitztums erleichterte.

    So gab es 1992 noch 13.945 Gewaltdelikte (Mord, Vergewaltigung, Raub und Körperverletzung), so lagen diese bei fallender Tendenz seit 1989, ….im Jahr 2001 nur noch bei 7.210 Taten. Somit beträgt der Rückgang 48,3 Prozent. Parallel dazu stiegen die Übergriffe auf wehrlose (!) Touristen an, bis die Polizei gegen Ende der 80-iger Anfang 90-erjahre neue aufwändige Programme zum Schutz der Reisenden entwickelte.
    Es wurden zum Beispiel die Autonummern für Leihwagen an den Flughäfen anonymisiert.
    denn oft wurden genau diese Leihwagen zum Ziel von Kriminellen die bei Fluggästen viel Bargeld vermuteten.

    Insgesamt ging in Florida von 1987 bis 1995 die Zahl aller Tötungsdelikte um 22 Prozent und Taten mit Schusswaffengebrauch sogar um 29 Prozent zurück.

    Von den 295.220 Waffentragscheinen, die in Florida seit Inkrafttreten des Gesetzes von 1987 bis zum 31. Mai 1995 ausgestellt wurden, mussten nur 48, sprich etwa 0,016 Prozent wegen Missbrauchs wieder eingezogen werden. Mit 99,984% der Waffenträger gab es also keine Probleme.

    Man schätzt übrigens die Waffendichte in den USA auf ca. 90 – 100 Waffen pro 100 Einwohner.

    In der Schweiz auf 60 Waffen zu 100 Einwohnern, womit sie Platz 2 belegt.

    Deutschland schätzt man sie auf ca. 30 zu 100, es hat aber eine höhere Gewaltrate als die Schweiz.

    Seit 40 Staaten in den USA das verdeckte Waffentragen (!!) wieder erlaubt haben, sind die Kriminalitätsraten in diesen Staaten drastisch gesunken. Zum Beispiel, die Tötungsdelikte in New York …… minus 79%, in Los Angeles…… minus 68% oder in Chicago….. minus 46%.

    Quelle : FBI – Statistik.

    Das FBI ist wohl kaum mit Extremisten oder Waffennarren gleich zu setzen, nein vielmehr ist es ein der Organisationen die für eine wesentlich strengere Reglementierung eintreten, was bei einer Staatlichen Behörde ja auch nicht verwundert.

    Hier noch etwas aktuellere Zahlen aus den USA………….

    Crimes per 100,000 population

    Total

    Violent

    Crime Murder Rape Robbery Aggravated
    Assault

    Year 1991 758.1 9.8 42. 272.7 433.3

    2008 457.5 5.4 29.7 145.7 276.7

    2009 429.4 5.0 28.7 133.0 262.8

    Trend, 2008-2009 – 6% – 8% – 4% – 9% – 5%

    Trend, 1991-2009 – 43% – 49% – 32% – 51% – 39%

    Im Staat Washington mit seinem totalen Waffenverbot ist die Rate der Gewaltdelikte 8 x höher als im US Durchschnitt.

    In Nachbarstaat Vermont, in dem es noch nie ein Waffengesetz gab und man alles kaufen und tragen kann was der Markt in den USA hergibt, ist die Rate 40 x niedriger wie in Washington.

    Übrigens :
    Unter „verdecktem“ Waffentragen ist in den USA nicht vordergründig das Tragen im Kino oder Restaurant unter dem Jackett zu verstehen, sondern, ……dass man sie im Handschuhfach eines Autos, oder in einem Aktenkoffer, im Wohnwagen oder der Handtasche einer Frau mitführen darf, also auf eine Weise wie sie ihren Schutzzweck auch sofort erfüllen kann und wie sie Sinnvoll transportierbar ist.

    Hier noch ein Link zu einer Statistik der NRA aus den USA zum Thema Gewaltkriminalität und Schusswaffen. Und wie gesagt, diese Statistik stützt sich ja auch auf Bundeszahlen, die NRA erhebt sie ja nicht selbe, sie veröffentlichen diese nur.

    http://www.nraila.org/Issues/FactSheets/Read.aspx?id=206&issue=007

    Gefällt mir

  7. Aus dem log von Katja Triebel vom 25.01.2016.

    https://legalwaffenbesitzer.wordpress.com/2016/01/24/petition-waffenscheine-fuer-frauen/

    In kaum einer europäischen Demokratie haben Menschen, insbesondere Frauen,
    weniger Rechte sich zu schützen als in Deutschland. In vielen europäischen Staaten, wie Österreich, Schweiz, Luxemburg, Tschechien ist es bedrohten Menschen möglich, nach entsprechenden Prüfungen einen Waffenschein zu bekommen.

    Diese Staaten fallen NICHT durch Schießereien oder erhöhte Mordraten auf!!!!

    In Deutschland ist es der Allgemeinheit konsequent verboten, sich zu schützen.

    Pfefferspray darf nur gegen Tiere eingesetzt werden und selbst für vollkommen unzureichende Mittel, wie Schreckschusspistolen, benötigen die Bürger Waffenscheine. Das gibt es nirgendwo sonst. So werden Opfer produziert.

    In den USA haben in den vergangenen 30 Jahren fast alle 50 Bundesstaaten den Bürgern das Recht gegeben, einen Waffenschein zu erwerben. Dadurch ist in ALLEN diesen Staaten die Mordrate um 20-25% GESUNKEN!!!
    Insgesamt ist heute die USA auf die Kriminalitätsrate von 1970 zurückgefallen!!!

    Warum ist EUCH das nicht bekannt ?

    Weil diese Fakten von den deutschen Medien konsequent verschwiegen werden.
    Ein ehrlicher Mensch, der sich schützen kann, wird als Gefahr dargestellt, weil DAS von den Politikern und der reichen Oberschicht nicht gewollt ist.

    Nur eine Handvoll Leute besitzen die Medien.
    Sie bestimmen, was IHR wissen sollt und was nicht.

    IHR werdet regelmäßig belogen:

    So wird EUCH erzählt, daß in den USA jedes Jahr 30.000 Menschen durch Schußwaffen umkommen!
    Das es nur 8000 sind, die ermordet werden und der Großteil auf Suizide entfällt, sagt man EUCH nicht!
    Auch wird diese Zahl natürlich nicht in Relation zu den 320.000.000 Mill Einwohner der USA gesetzt…..

    Was auch in jeder Diskussion immer fehlt, …….dass die Zahl der Geretteten niemals genannt: Man schätzt sie auf 0,64% der Bevölkerung also 2.000.000 Menschen!!! ..…… 2 Millionen.
    Und das JEDES Jahr….
    Laut FBI bestand bei 14% dieser Geretteten sogar eine „extreme“ Lebensgefahr.

    Sie sind nur am Leben, weil sie sich mit ihrer Waffe schützen konnten!

    Und nur in 5% dieser Fälle ist es überhaupt zum Schuß gekommen!

    95% der Täter flüchten, wenn sie erkennen, daß das Opfer bewaffnet ist!

    Der Verbrecher sucht ein wehrloses Opfer, nicht einen gefährlichen Gegner!

    All das ist EUCH nicht bekannt, weil es permanent von den Medien verschwiegen wird.

    Noch ein Beispiel?

    Anfang des Jahres wurde bekannt gemacht, daß man in Texas Waffen offen tragen darf.
    Bilder des “Wilden Westen” wurden heraufbeschworen.

    Aber, wurde darüber berichtet, daß Texas dadurch eine der niedrigsten Kriminalitätsraten der USA hat? ….Nein!

    Wurde darüber berichtet, daß in den US-Staaten mit strengen Waffengesetzen,
    wie Kalifornien, die Kriminalität erheblich höher ist? Nein!

    Wurde darüber berichtet, daß es bereits in mehreren US-Staaten erlaubt ist Waffen offen zu tragen, weil durch die Abschreckung die Erfolge so positiv waren? ….Nein!

    Wurde darüber berichtet, daß bereits MEHRFACH Amokläufer von bewaffneten Privatleuten gestoppt wurden, bevor sie mehrere Menschen töten könnten? Nein!

    Zum Beispiel der Arkadenschütze in Oregon, der wurde, als er seinen Amoklauf begann, von einem Bürger mit Waffe gestoppt.
    Dieser Mann zog seine Waffe, gab nicht mal einen Schuss ab.
    Den der Arkadenschützen sah dessen Waffe, zog sich zurück und erschoss sich selber.
    Das war nur wenige Tage nach dem Schulmassaker von Newtown.

    Gefällt mir

  8. Tja, besieht man sich diese paar Zahlen zu Europa, der Schweiz und den USA, kann man kaum verstehen warum in den USA nun schärfere Waffengesetze gefordert werden.

    Alles was die Statistiken hergeben, deutet darauf hin das wehrhafte US-Bürger mehr nützen wie die teuerste Polizei.

    Und trotzdem man heute wesentlich weniger Kriminalität hat ……..gerade auch mit einem mehr an Waffen, will man diese sanktionieren.

    Dabei sollte man nie vergessen, dass die USA für unbescholtene Bürger in den meisten Bundestaaten sehr freie Waffen- Gesetze hat, ………aber wer nur schon mal mit Alkohol am Steuer erwischt wurde, für den gilt diese Freiheit keineswegs mehr,
    ja da verbietet ihm der Richter oft sogar das blosse betreten eines Waffenladens.

    Also warum diese Waffenhysterie der „Dems“ in den USA……

    Das ist mehreren Punkten zu verdanken.
    Erstens horten viele US-Bürger Waffe, weil sie erahnen, diese eines Tages gegen die Regierung …..und für ihre Freiheit einsetzen zu müssen.
    Sollte Trump gestürzt werden, könnte das eintreten.

    Ferner, wenn die Regierung einmal glaubt auch gegen einen Volksentscheid Politik machen zu müssen, was bei Sozialisten ja geradezu eine regel zu sein scheint, dann ist ein Volk mit Waffen unberechenbar, ja eine Gefahr für den „Deep-State“ in Washington.

    Gerade Politiker von Links wollen ihre Bürger immer entwaffnen, denn sie fürchten das was sie selber gerne tun würden, eine Revolution, oder eben dann die Konterrevolution.

    Viele US-Bürger die ich kenne nehmen folgendes oft sehr beunruhigt zur
    Kenntnis…… und kaufen mehr Waffen.

    Hier ein paar Zitate………

    ———————————-
    Our task of creating a socialist America can only succeed when those who would resist us have been totally disarmed.“

    „Unser Ziel, ein sozialistisches Amerika zu formen, kann nur erreicht werden, wenn wir diejenigen die uns Wiederstand leisten (könnten), vorher vollständig entwaffnen!“

    (Sara Brady, Chairman, Handgun Control International ->“Brady Campaign“, durch ihre internationale Vernetzung gute Freunde des „Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden“)
    ————————————-


    The Second Amendment isn’t about protecting ourselves against criminals. It’s about all of us protecting ourselves from all of you!“
    in etwa:
    „Der 2. Zusatzartikel handelt nicht davon uns gegen Kriminelle zu schützen. Es geht darum uns vor Leuten wie Ihnen zu schützen!“
    (Dr. Suzanne Gratia Hupp zum Kongressabgeordneten Charles Schumer (D-NY), 1994)

    ————————————–

    „Die Waffengesetzgebung einer Gesellschaft ist ein zuverlässiger Maßstab für die Beurteilung der geistigen und moralischen Gesundheit einer Staatsführung und Administratoren und der liberalen Potenz einer Gesellschaft. Strenge Waffengesetzgebung entwaffnet den Bürger und bewaffnet die Unterwelt. Sie zeigt in der Regel nur das Unsicherheitsgefühl obrigkeitsstaatlicher Verwaltungsbeamter und deren unberechtigter Angst vor der eigenen Bevölkerung der stets Misstrauen entgegengebracht wird.“
    (Colin Greenwood, britischer Police Superintendent)

    ————————————–

    „Ich glaube, dass jeder Amerikaner das Recht hat, eine Waffe zu besitzen. Wir sollten das Recht haben, uns zu schützen.“
    (Mark Taylor, Überlebender des Columbine Schulattentates, erlitt insgesamt 8 Schussverletzungen in Brust und Beine, lebt heute in einer Obdachlosenunterkunft mit seiner Mutter, Michael Moore benutzte ihn für die Szene im „KMart“, das Zitat entstand nach dem Film „Bowling for Columbine“ von dem Taylor sich distanziert)

    ————————————–

    Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen – warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?“
    (Josef Stalin, 1879-1953)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.