QAnon und der Deep State

Seit Oktober 2017 sorgen Postings unter dem Namen Q für Neugier und Aufregung im Netz, denn einige vermuten dahinter Militärgeheimdienstler, die mit Präsident Donald Trump kooperieren. Natürlich gibt es einige Zweifel, da es sich auch um eine Psychologische Operation, um Artificial Intelligence oder einen allerdings recht aufwändigen Scherz handeln könnte. Wenn Q Sinn macht, dann macht es durchaus Sinn, an Geheimdienste zu denken, denn Q legt ein komplexes Muster oft aus Andeutungen und mehrfach verwendbaren Begriffen vor uns aus, das zeitlich nicht immer chronologisch geordnet ist. Wenn Trump und sein Team den ersten ernsthaften Versuch seit John F. Kennedy unternehmen, den Deep State zu besiegen, dann wäre es clever, offen-verborgen zu kommunizieren. Ich werde mich nicht damit aufhalten zu spekulieren, wer Q sein könnte. da man selbst bei nüchterner Herangehensweise einige Erkenntnisse gewinnen kann. Es ist nicht notwendig, sich so als Teil eines Kampfes für das Gute, für das „Große Erwachen“ oder auch von White Hats vs. Black Hats zu begreifen.

Zumindest in zwei Aspekten hat Q tatsächlich, ob absichtlich oder per Zufall, Parallelen zur Arbeitsweise von Geheimdiensten: Zum wirft er uns nur Brotkrumen vor, die er auch „crumbs“ nennt (was an Alice im Wunderland, „Follow the White Rabbit“ anspielt), und zum anderen sollen wir ausgehend von seinen Anregungen uns ein Bild über viele Fragen machen. „Need to know“ist ein wichtiger Grundsatz von Geheimdiensten, und man sollte möglichst viele Faktoren kennen, wenn man ein Lagebild anfertigt. Dabei spielen zugängliche Informationen, die man richtig bewerten und kombinieren muss, eine wichtige Rolle. Es kann am Netz liegen aber auch am egalitären Charakter der Amerikaner – jedenfalls fügen viele Menschen auch aus anderen Ländern den Q-basierten Recherchen einiges hinzu. Es spielt keine Rolle, wer man ist oder woher man kommt, da Verständnis von der Materie wichtig ist. Die Q-Drops sind gerade in ihrer Komplexheit so aufgebaut, dass jeder sich Gedanken machen und etwas beitragen kann, auch wenn nur einige wenige dann Videos oder Texte ins Netz stellen und nicht nur bei Twitter oder in Foren posten. Q zeigt eine Verwobenheit des Deep State, die Kundigere immer schon ahnten, doch niemand kann sich mit allen Bereichen intensiv befassen. So werden wir z.B. zu Big Pharma geführt, zur Clinton Foundation oder zu Todesfällen, und wir sollen uns den Fall Edward Snowden noch einmal ansehen.

Jack Dorsey (Twitter) interviewt Edward Snowden

Q postet zuletzt am 19. Februar auf dem Board von 8chan und verstummte dann, kehrte jedoch am 21. zurück und griff dabei Andeutungen auf  Twitter-Gründer Jack Dorsey wieder auf :“Jack thought he was protected. No sleep since drop. Tasked [3] to remove followers in drip order and restrict. Coincidence? HOT in DC. No sleep. Stay tuned.“ Und auch: „Stay tuned. Everything has meaning or a purpose. @Jack – getting nervous?
Phase [2].“ Zuvor schrieb er am 18.8. in Posting Nr. 787: „@SNOWDEN WHERE ARE YOU?
NOT RUSSIA. [EYES ON] YOU ARE NOW A LIABILITY.  HELPING @JACK? PROJECT DEEPDREAMv2[A]]. WE WILL NEVER FORGET. ES FAILED. WHERE IS ES? JOHN PERRY BARLOW. DEFINE THE END? THE DAY OF RECKONING IS UPON US. JOHN 3:16,“ Diese Mischung als Bibelspruch und Anspielungen ist in letzter Zeit typisch für Q, und wir werden an den Tod von Barlow erinnert, der die Electronic Frontier Foundation gründete und mit Snowden bei der Freedom of the Press Foundation war.  Nach James Dolan und Aaron Swartz ist er der dritte Tote im Kontext der Foundation mit Snowden, die auch das Whistleblower-Tool SecureDrop hosted. Näheres dazu und zur Frage, ob Snowdens Flucht und seine Leaks vielleicht eine CIA-Aktion gegen  die NSA waren, stelle ich hier zur Diskussion. Auch der Twitterfeed von Julian Assange ist aufschlussreich, denn er schadete sich selbst, weil er Snowden 2013 helfen wollte. @Jack hat offenbar einigen Usern viele Follower gestrichen, die zu oft zu #QAnon gepostet haben, jedenfalls Beschwerden nach zu schließen. Die Tech-Konzerne sind dem Silicon Valley zuzuordnen, was stets auch den Deep State meint.

Twitter schreibt erstaunlicherweise erst jetzt schwarze Zahlen, und wir erfahren auch, dass Dorsey nun doch nicht daran denkt, Trump auf Twitter zu blockieren. Wikipedia zeigt uns, wie uimtriebig Dorsey ist: „Producer Tom Anderson and correspondent Lara Logan interviewed Dorsey for a segment of CBS 60 Minutes called ‚The Innovator: Jack Dorsey‘ which aired during March 2013.In 2013, talking to CNN, Dorsey expressed admiration for Michael Bloomberg and his reinvention through design and simple interfaces of what it means to be mayor.  Dorsey thinks becoming mayor of New York City is an aspiration that would raise the bar for him. He served as a judge for New York City Mayor Michael Bloomberg’s NYC BigApps competition in 2011. Dorsey is an on-record donor to Democratic Party candidates. Dorsey was announced as a new member of the board of directors of The Walt Disney Company on December 24, 2013. The press release referred to Dorsey as a ‚talented entrepreneur‘ and explained that his experience is aligned with the corporation’s ’strategic priorities.‘ In January 2018, it was reported that Dorsey would not seek re-election at Disney’s March annual meeting, due to increased difficulty at avoiding conflicts of interest. He is also a board member of the Berggruen Institute’s Governance Center.“ Dorsey interviewte nicht nur Snowden, er startete auch eine Petition für ihn und er will angeblich konservative Stimmen auf Twitter bekämpfen. Sollten wir da an Q am 21.2. denken: „AG Sessions. US Cyber Task Force. Important.“ Gemeint ist natürlich US-Justizminister Jeff Sessions.

#

Q am 21.2.

QAnon kehrte am 21. Februar zurück, was unter anderem beim We the People-Stream auf Youtube besprochen wurde. Er bezieht sich oben auf einen Waffenfund durch das Secret Service im Konvoi des Präsidenten, der dazu führte, dass alle Fahrer umgehend ersetzt wurden. In der Regel hat fast alles mehrfache Bedeutung, auf das Q hinweist; hier sollte man auch an das Video weiter unten denken, das zeigt, wie ein Auto beinahe die Kolonne Trumps rammte. Q brachte dies mit dem Hacken von Autos in Verbindung, da der Fahrer wohl überrascht war, wo er fast gelandet wäre. Dies erinnert an die Vault 7 genannten Enthüllungen von Wikileaks letztes Jahr und macht wieder klar, dass immer einiges zugleich bedacht werden muss. Hier geht es dann nochmals um Assange vs. Snowden und darum, dass der Deep State den Whistleblower in Großbritannien festhält. In Posting Nr. 793 vom 21.2, sprach Q ein früheres vom 18.2. nochmals an: Er fragt Snowden, wo dieser ist, und meint, er sei nicht in Russland und das werde auch beobachtet („eyes on“), und fragt, ob er Jack hilft und was mit John Perry Barlow ist. Q weist auf das Projekt DeepDreamV2 hin und ein User will wissen, ob er da richtig an den fiktiven Jason Bourne aus dem Thriller „Die Bourne Identität“ denkt. Damit sind wir bei einem mandschurischen Kandidaten und dabei, wie auch Q auf den Amokschützen in einer High School in Florida reagierte.

DeepDream ist eine von Google entwickelte Software, mit der man Bilder und andere Muster in Bildern erkennen kann, die aber an LSD- oder Psilocybin-bedingte Halluzinationen erinnert (mit LSD experimentierte bekanntlich auch die CIA). Flower Power und damit auch mit Drogen verbundenes Lebensgefühl entstand in den 1960er Jahren übrigens nicht zufällig, sondern weil Kinder aus Militär- und Geheimdienstfamilien im Laurel Canyon bei Los Angeles zu Musikstars gehypt wurden. Bald waren sie anziehend für die Jugend und weniger die Teach-Ins jener Studenten, die hgegen den Vietnamkrieg protestierten. Im jüngsten Bourne-Film (2016) spielt eine Social Media-Firma eine Rolle, die man Deep Dream nannte; damit ist bei Q Twitter gemeint, auch weil Q ja nach „Jacks“ Schlaf fragt. Kehren wir noch einmal zu US-Präsident Donald Trump zurück und sehen wir uns an, nach wem die Highschool in Florida benannt wurde – Majory Stoneman Douglas starb 1998 im Alter von 108 Jahren und war eine bekannte Kämpferin gegen die Trockenlegung der Everglades: „Her most influential work was the book The Everglades: River of Grass (1947), which redefined the popular conception of the Everglades as a treasured river instead of a worthless swamp. Its impact has been compared to that of Rachel Carson’s influential book Silent Spring (1962). Her books, stories, and journalism career brought her influence in Miami, enabling her to advance her causes.“ Wie wir wissen, verwenden Trump und seine Anhänger „Drain the Swamp“ bezogen auf Washington.

Zwischenfall im Sommer 2017

In ein Black Hats- gegen White Hats-Szenario würde eine Andeutung a la „der Sumpf wird siegen“ durchaus passen, zumal auch der Name Parkland historische Bedeutung hat. Denn John F. Kennedy, der den Deep State samt CIA in die Schranken weisen sollte, starb im Parkland Memorial Hospital in Dallas, Texas. Ein neuerer Film darüber wurde 2013 gedreht und trägt den schlichten Titel „Parkland„. In einer Szene sieht man damals verteilte Flugblätter, die Kennedy als Verräter anprangerten („Wanted for Treason“), weil er u.a. zu den Russen zu freundlich sei. Es ist natürlich pure Spekulation, dass Parkland und Stoneman Douglas etwas bedeuten, doch wenn, dann wäre es genau die Art Signale, die zu erwarten ist. Man findet derlei auch anderswo, etwa im Wrack des Phaeton, in dem Jörg Haider im Oktober 2008 verunglückte. Für oberflächliche Betrachter ist nichts auffällig, doch sowohl Geheimdienste als auch z.B. fähige Politiker verstehen diese Sprache, und dazu können wir ruhig auch Trump zählen. Q weist  am 19.2. in Nr, 788 auf die Bibel hin: „For I know the plans I have for you,” declares the Lord, “plans to prosper you and not to harm you, plans to give you hope and a future.“ (Protect 6/14-46)

Was Parkland betrifft, soll weiters versucht werden, dem Präsidenten Schuld zu geben, obwohl / weil neben der Frage des Zugangs zu Waffen auch Big Pharma eine Rolle spielt.  Natürlich haben auch die Open Society Foundations des George Soros eine Position zum Zugang zu Medikamenten udn Drogen und argumentieren damit, dass Arme Medizin brauchen. In der US-Diskussion werden Antidepressiva wie Prozac schlicht SSRI genannt und sind ein wichtiger Faktor bei Gewaltdelikten. Zahlen etwa in Frankreich besagen, dass jeder Dritte psychotrope Substanzen einnimmt, was ja ohne Interesse von Big Pharma und mit der Industrie kooperierenden Ärzten und Apothekern kaum möglich wäre. Nikolas Cruz war wie andere High School-Schützen in Behandlung und bekam Psychohämmer verschrieben. Man muss hier auch an zahlreiche Charities der Clintons denken, wo es weniger um Prozac für Amerikaner geht als vielmehr um gepanschte Medikamente, die AIDS-Patienten in Entwicklungländern bekommen. Übrigens werden Soros-Kohorten wie MoveOn auch in Gang gesetzt, um für ein Waffenverbot zu demonstrieren.

Typische Kommunikation mit Q

Einer jener User, die Twitternamen mit Q verwenden,  postete am 13. Jänner: „Do they really think is ‚unstable‘ enough to retaliate against a fabricated incoming ICBM to ? The Deep State is getting scared as remains poised while also on the offensive. . These people are stupid. No coincidences “ Dass hier beide Accounts des Präsidenten erwähnt wurden, ist klar, doch der Rest scheint nur für Eingeweihte einen Sinn zu ergeben. Es geht um den Raketenalarm, der angeblich auf einen Fehler zurückzuführen sei, offenbar aber (das meint nicht nur dieser User) eine Interkontinentalrakete war, mit der ein zweites Pearl Harbour passenderweise auf Hawaii provoziert werden sollte. Einige meinen, dass die CIA (Black Hats oder auch Clowns in America) längst eigene U-Boote samt Raketen besitzt und zwar basierend auf der jahrzehntelangen engen Kooperation mit dem Rüstungskonzern Lockheed Martin. So braucht man sich wahrscheinlich auch nicht wundern, wenn Politik und Politikern nach „falschen“ Kaufentscheidungen siehe Österreich und die Eurofighter zugesetzt wird.

In Posting Nr. 783 (18.2.) zitierte Q einen Tweet Trumps: „Never gotten over the fact that Obama was able to send $1.7 Billion Dollars in CASH to Iran and nobody in Congress, the FBI or Justice called for an investigation!“ Es wird ohnehin gerne gerätselt, wie nahe Q dem Präsidenten stehen mag, weil man in seinen Postings oft eine Art Echo Trumps erkennt. Diesem Tweet fügte Q an: „Re_read crumbs. What is the reason this is being brought back up? There is a purpose for every tweet and crumb dropped. Follow the money. Future proves past. The Great Awakening. NO ESCAPE. NO DEALS. TRUST THE PLAN. HAPPY SUNDAY.“ Als „Krumen“ versteht Q hier seine bisherigen Drops, die einen neuen Sinn ergeben mögen, und dass Andeutungen oft genügen. Trumps Bemerkung über Obama bezieht sich auf einen Deal seines Vorgängers mit dem Iran, als Folge dessen auch eine Untersuchung über Drogenschmuggel durch die Hizbollah eingebremst wurde. In seiner typischen Art meinte Trump, Obama habe dem Iran „Flugzeugladungen voller Geld“ geschickt. Cash ist allerdings das Stichwort, denn man kann Geld in den Iran auch überweisen, nicht jedoch nach Nordkorea. Manche verstehen Q so, dass Obama in Wahrheit den Iran und Nordkorea unterstützte, zumal Q auch auf die den Iran betreffende „Operation Merlin“ hinwies (mehr zu alldem hier).

Kevin Shipp über Shadow Government / Deep State

Es klingt für unsere Ohren zuerst wohl wie Waffenlobbyismus, aber einige Amerikaner berufen sich aus anderen Gründen auf die Bill of Rights. Denn das Recht, Waffen zu tragen, ist aus ihrer Sicht ein entscheidender Faktor bei freien Menschen, die niemand mehr unterwerfen kann. Sie sehen mit Sorge, wie nach dem Florida-Amoklauf mobilisiert wird und meinen, dass man auch mit „mental health issue“ nicht kategorisch vom Waffenbesitz ausgeschlossen werden darf. Doch dies bringt uns wieder zu Q zurück, denn Soldaten in längeren Einsätzen Posttraumatische Belastungsstörungen, die sie zunächst wegstecken müssen. Dass sie dann (hoffentlich) behandelt werden, mache sie nicht ungeeignet, Waffen zu tragen, sich dies etwa die von Soros-NGOS angestachelten Demonstranten vorstellen.

Hier wird leicht erklärt, dass Soldaten mit anderen Belastungen fertigwerden müssen, d.h. eine Situation nicht verlassen können, aus der andere weglaufen würden bzw. Druck länger ausgesetzt sind. Qs Anhängerschar stellt ihn sich gerne als Team von Militärgeheimdienstlern vor, wird jedoch rasch ungeduldig. Nun musste sie sich nicht von Q verabschieden, da dieser nach zwei Tagen Pause wieder postete. Doch wer kann schon nachvollziehen, was er Kampf gegen die Schattenstrukturen des Deep State wirklich erfordert, wo alle Register gezogen werden und oft mit [187] – Polizeikürzel für Mord – Zeugen zum Schweigen gebracht werden? Wenn Q so ist, wie ihn sich viele wünschen, gibt es keinen bequem zu verfolgenden Plan, nach dem alles ohne Gegenwehr sauber innerhalb von ein paar Monaten abläuft. Sondern es erfordert Durchhaltevermögen und Ausdauer und eben auch immer mehr Menschen, die Zusammenhänge erkennen und sich mit anderen zusammentun. Je mehr durch Leute aus dem Volk selbst recherchiert und offenbart wird, desto geringer wird das Risiko für alle und umso mehr lässt sich ändern.

PS: Im letzten Posting geht es um die CIA, Medien und Priester, denn Q weist auf zwei Dokumente hin. Hier sieht man die Bemühungen von Ex-CIA-Chef Stansfield Turner 1977, etwas aufzuräumen, womit er auf lange Sicht scheiterte. Das zweite Papier ist dann das Protokoll eines Hearings im Geheimdienstausschuss (jenem, der die Veröffentlichung des FISA-Memos prüfte) zu genau diesen Zuständen 1996.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

42 Gedanken zu “QAnon und der Deep State

  1. zum Edward Snowden Video: gääähn – „Snow“(den) von vorgestern
    —-
    zu Q: very interesting and most revealing, indeed!

    quote:
    Target subjects are pre disposable to certain mental illnesses.
    Target subjects are scouted over a period of time to study and arrange ‚THERAPY‘
    ‚THERAPY‘ takes [x] to break the mind into a functional / programmable device.
    Science Fiction?
    :unquote

    Science Fiction? Not at all !! Thanks for letting all know the truth !!!

    however

    MfG

    Gefällt mir

  2. soldaten und waffen, netter link:

    „My first true combat experience was Desert Storm. During that war, I saw the kinetic power of our Bradley crew when we engaged multiple tanks and trucks as we rolled across the battlefield of southern Iraq, especially when we became actors in the battle of the Medina Ridge. Enemy soldiers died in those engagements. I shot enemy soldiers at close range, once with a pistol. A decade later in Iraq, I was back in combat. On one occasion I was with a tank crew that engaged an enemy vehicle. Again, many enemy soldiers died. On another occasion, I was with a team of soldiers and we all engaged insurgents with our M4 rifles; again, there were casualties.“

    desert storm: saddam hussein und george bush, der waffenschieberfreund…

    nach 8 jahren proxykrieg us-irak gegen udssr-iran und millionen toten auf beiden seiten…

    waren die amerikanischen soldaten plötzlich die FEINDE der IRAKER. und OBWOHL in DEREN land, wähnen sie sich im recht zu töten, auch jetzt noch, nachdem man weiß, dass das mit den brutkästen und massenvernichtungswaffen eine PROPAGANDASHOW war…

    WENN WAFFEN VERBOTEN GEHÖREN, dann für polizei und militär im AUSLANDSEINSATZ ZUERST.

    UND WAFFEN GEHÖREN VERTEILT WIE GRATISSCHULBÜCHER, an jeden der für den staat BÜRGEN SOLL.

    denn wenn er BÜRGEN KANN, dann wird er wohl auch wissen, WEM ER TRAUEN KANN und wem nicht…

    das wäre doch mal was für die emanzipationsbewegung, oder?

    statt pfefferspray in der handtasche eine handliche glock, und die vergewaltigerszene wird dezimiert…

    eine sicherung statt einer ver-sicherung.

    ps: in israel sind meines wissens nach die lehrer bewaffnet…

    Gefällt mir

  3. Falsch—>Wenn Q Sinn macht, dann macht es durchaus Sinn, an Geheimdienste zu denken

    Richtig = Ich weiß bereits wer Q ist. „Genial“, kann ich nur sagen. Hätte ich vielleicht gestern noch als „niemals möglich“ bewertet.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. Ohhh, ein alles wissender Allwissender dem es offensichtlich danach gelüstet, sich in seinem Ego zu suhlen.
      Leicht durchschaubarer Versuch sich wichtig zu machen – zum Fremdschämen.
      Werden Sie doch bitte erwachsen und erkennen Sie ihr Ego als das was es ist – der Teufel auf ihrer Schulter, der alles daran setzt ihnen ihre Energie, für die wirklich wichtigen Dinge in ihrem Leben zu rauben.
      Den „Autisten“ bei Q ist das eine Selbstverständlichkeit – alle anderen werden dort als Schmarotzer oder Schädlinge angesehen.
      Gute Besserung.

      Gefällt mir

      1. Dankeschön Peter Forwert, ich denke auch, dass alles besser werden wird . Meine stetige Bereitschaft, Geduld und Disziplin an den Tag zu legen, scheint sich nun endlich in für mich nutzbare Früchte zu wandeln.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      1. na klar und sie kennen auch alle postings?

        Buchstäblich alle, Sie sagen es, Frau Bader. Zumindest alle Postings, welche mich notwendigerweise zu meinem heutigen, abschließenden Erkenntnisstand begleitet haben.

        Weiter Q Posings zu lesen wäre pure Fleißarbeit, zumal ich, wie berichtet, schon weiß, wer Q ist, mit welcher Technik all das realisiert worden ist, was der Grund ist, und, ab wann die breite Masse via MSM, trotz Widerwillen, Häppchen weise?, in Kenntnis gesetzt werden MUSS !!!

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  4. Off Topic, aber wichtig

    Biografie erforschen.
    Noch so ein Zohar Schätzchen, das aber inzwischen ganz offen im Staatsfunk über die eigentlichen Ziele blubbern darf…

    Gefällt mir

  5. „Je mehr durch Leute aus dem Volk selbst recherchiert und offenbart wird, desto geringer wird das Risiko für alle und umso mehr l#sst sich ändern.“

    Als einen der besten Angriffspunkte für die breite Bevölkerung (d.h. unpolitische an Brot und Spielen orientierte Hamsterrad-Fahrer, die mittels Konsum und Ablenkung versuchen sich das Leben erträglich zu gestalten) sehe ich dem Punkt der Pädophilie.

    Diesem Thema sind selbst diese Personen gegenüber hellhörig. Wenn man Ihnen nur unumstrittene Fakten präsentiert: Die unterschwelligen Botschaften in Walt Disney Produkten sind nachweisbar. Diese unterschwelligen Botschaften und deren Wirkung sind bei den Menschen z.B. durch product placement hinlänglich bekannt.

    Macht der Medien – Der Einfluss der Massenmedien auf die Gesellschaft von Thomas Kasunic ist da u.a. ein verständlicher Einstieg (wenn der Betrachter den religiösen Hintergrund in diesem Falle akzeptiert). Diesen wird man zum Verständnis jedoch benötigen.

    Wenn man Eltern darauf unverhohlen hinweist, das sie ihrem Kind die Produkte eines der größten Pädophilenclubs auf Erden zur Verfügung stellen, werden diese sehr(!) hellhörig.
    Das Nickelodeon keinen Deut besser ist, kann dann jeder selbst recherchieren und sie werden es tun.

    Wer dann noch nicht genug hat kann ja nun dank Q nachvollziehen, warum der scheinbare Slang ´Liddle´ (little) nicht cool ist, sondern ein Hinweis bzw. eine Aufforderung aus der Matrix: Folge dem weißen Kaninchen.

    Man benötigt nicht einmal mehr als Wikipedia, um die Geschichte von Alice (Liddell) im Wonderland nachzuvollziehen und ihre Beziehung (?!) zu Lewis Carroll. Auch interessant wer von dieser Geschichte inspiriert wurde.

    Und wie steht es doch so naiv in Wikipedia unter Alice Liddell: „In der Pädophilenbewegung wird der 25. April jährlich als Alice Day gefeiert. An diesem Tag im Jahr 1856 sollen sich Liddell und Carroll erstmals getroffen haben.“ Im Artikel Pädophilenbewegung wird er dann sogar als Pedophile Pride Day bezeichnet.

    Wenn man die Eltern dann fragt, und das gebt ihr euren Kindern also zum lesen, dann kann man die Knochen knacken hören, wenn sich ihre Fäuste ballen.

    Gefällt 1 Person

    1. Q und die Recherchen sind das genaue Gegenteil davon, denn so lernen alle etwas dazu, auch die, die bereits sehr viel wissen. Kennen Sie schon die Liddle Kidz Foundation? Soll mit Adam Schiff zu tun haben:

      http://www.liddlekidz.com/

      Ist in seinem Distrikt angesiedelt, und wie nennt ihn Trump nochmal?

      Gefällt mir

      1. Auf Twitter wird auf One World Adption Services hingewiesen, zwei Anwälte, die Kassky heissen:

        http://www.lifethroughsurrogacy.com/adoption/

        und ein User erwidert: „I just read it, that kids dad was an attorney for the William Morris agency (Hollywood filth) and Grandpa was sec. Something is seriously wrong here.“

        siehe

        Gefällt mir

      2. #liddle

        Kennen Sie schon die Liddle Kidz Foundation? Soll mit Adam Schiff zu tun haben:

        Gut gekontert, Frau Bader

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  6. John McCain wurde doch (angeblich) in der Mayo-Klinik behandelt, dort tritt der CEO zurück:

    https://www.axios.com/mayo-clinic-ceo-is-retiring-1519155343-30fcb75c-172f-44a4-ad45-6a52c961049a.html

    Mayo Clinic CEO John Noseworthy will retire from his position at the end of 2018. Why it matters: This opens up one of the most prestigious executive positions in health care, given Mayo Clinic’s clinical reputation. Mayo Clinic’s board — which includes big names such as former Google CEO Eric Schmidt, former Ford CEO Alan Mulally and President Obama’s former Interior Secretary Ken Salazar — hopes to pick Noseworthy’s successor by the fall.

    – man fand ihn auch im Vorstand von Merck…

    Gefällt mir

  7. Nebenbei………………

    Zu Medikamenten wie Prozac und Amokläufen gibt eine Statistik.
    Die NRA hat sie einmal veröffentlicht, ich finde den Link gerade nicht.
    Amokläufe werden nahezu immer unter Einfluss von Medikamenten begangen.

    Es gab kaum einen Fall bei den nicht mindestens eines davon gefunden, jedoch etliche bei denen ein Cocktail aus Medis festgestellt wurde.

    Es sind also entweder die Medikamente die die Sache verschlimmern, oder die Amokläufer sind nunmal Menschen die Medikamente brauchen, in Behandlung sind und irgendwann ausrasten und ein „Mass-Shooting“ begehen, wie es in den USA oft genannt wird.

    ———————————

    Wenn wir schon beim Thema sind…….

    Trump hat ,mal wieder nicht so reagiert wie „Links“ es möchte.
    Er will nach dem jüngsten Schulmassaker nicht die Waffen einschränken, was eh niemals zum Ziel führen kann, sondern die Lehrer bewaffnen.

    In Israel hat so eine Massnahme in den 70-iger Jahren einen durchschlagenden Erfolg gebracht.
    Dort haben Terroristen der Palästinenser einige male an Schulen zugeschlagen.
    Aber nachdem an der Selbstverteidigung interessierte Lehrer, ein Training absolvieren und im Unterricht eine Waffe tragen durften, war augenblicklich Schluss mit derlei Angriffen,
    was ist bis Heute so geblieben ist.

    Da aber an US Schulen „Gunfree“ Zonen geschaffen wurden, ( lächerlich, als ob sich ein Amokläufer um sowas schert ) sind Schulen damit quasi zu einem interessanten Standort für Amoktaten geworden, denn dort sind sie ungestört ….bis die Polizei eintrifft.
    Zeit genug um in aller Ruhe sein Werk zu verrichten.

    Die NRA der USA hat der Regierung schon mehrmals angeboten ……daran interessierte Lehrer gratis auszubilden, ja ehrenamtliches Personal zu stellen um die Schulen sicherer zu machen.
    Ehrenamtliche Arbeit ist in den USA ja viel verbreiteter wie hier in Europa.

    Natürlich könnte man nicht alle Stunden und jede Schule abdecken, aber irgendeine Dorfschule auf dem Land hätte das wohl auch kaum nötig.

    Nun ja, natürlich hat ……letztmals Obama, solche Angebote immer abgelehnt.
    Keinesfalls will man der mächtigen NRA zu einem öffentlichen Erfolg verhelfen und ihm Staatlicherseits mehr Legitimation geben.
    Das Prestige welches NRA Leuten durch Schuleinsätze erhalten würden, dass könnte Links nicht ertragen.
    Da spielen ein paar tote Kinder dann eben doch keine Rolle mehr im politischen Kalkül.
    Denn um Kinderopfer geht es diesen Linken nie, dass benutzen die nur als Propaganda.

    Gefällt mir

    1. Medikamente sind keine bequeme Antwort. denn Waffen kann man scheinbar leicht wegsperren; der Eindruck soll jedenfalls erweckt werden. Also blendet man aus, was es mit Psychopharmaka zu tun hat, an denen ja auch eine riesige Industrie hängt…

      Gefällt mir

  8. Wegen dem Bild aus dem geschrotteten Auto v. Haider.

    Damals wurden (ich glaube auf ATV) ein paar Fotos veröffenticht, die eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren.

    Ich erinnere mich nur mehr dunkel, aber auf einem waren irgendwelche Happy-Tabletten zu sehen (im inneren des Autos) und auf einem anderen ein Weidenzweig.

    Dieser Weidenzweig wurde damals als Hinweis für ein Ritualmord angesehen. Leider konnte ich die Bilder nicht mehr finden.

    Gefällt mir

    1. „Sunny Soul“ hießen die Pillen.
      Auch ein(er seiner?) Schuh(e) war zu sehen, der in der Landschaft verstreut lag, als FM-Zeichen. Und es gab noch viel mehr, zB das Todesdatum auf seinem Sarg (!) 11.10.10.2008, welches ein Signal war (und damals vom „erstaunten“ Armin Wolf in der ZIB gebracht wurde, um es unauffällig zu verbreiten).
      G. Grandt hat darüber ein Buch geschrieben (ist zwar eher mau, dennoch einige sehr interessante Details).

      Gefällt mir

    2. das beste an den fotos waren die BEIDEN linken türen, die auf der STRASSE zu liegen gekommen sein sollen, nachdem sie durch die rotation des autos um die längsachse angeblich abgerissen sind…

      es soll mal jemand mit einem feuerwehrmann (bzw einer -frau) seines vertrauens sprechen, wie leicht türen aus wracks herauszureißen sind…

      und wenn sie mal gerissen wären, wie sie dann beide wieder wie ein bumerang zurückkommen sollen, nach dem abreißen…

      Gefällt mir

  9. Danke, dass du im Eingang des Artikels wenigstens auf die Möglichkeit anspielst, dass QAnon ein Rattenfänger sein könnte, auch Gatekeeper genannt.

    Was war eigentlich der ernsthafte Versuch von JFK, um den DeepState zu besiegen, auf den du anspielst? Meinst du damit seine Rede vom 27. April 1961 im Waldorf-Astoria?

    Zum High School Vorfall in Florida: Ob das jetzt wirklich ein Amoklauf oder ein Hoax/Fake war, lässt sich nicht klar beantworten. Die Faktenlage deutet aber jedenfalls auf einen Hoax/Fake.

    Der aufgeflogene Crisis-Actor David Hogg veranlasst gerade die Mainstream-Presse in aller Welt, hunderte Artikel zu schreiben, die seine Unschuld beteuern. Auf TheGatewayPundit gibts einen Artikel über „Überlebende“ der Schule und Reportern, die sehr fröhlich und ausgelassen feiern.
    http://www.thegatewaypundit.com/2018/02/photos-student-school-massacre-survivors-cbs-reporter-party-like-rock-stars/

    Artikel dazu gibts von CNN bis derstandard.at, witzig ist dieser von CNN:
    https://edition.cnn.com/2018/02/21/us/david-hogg-conspiracy-theories-response/index.html

    Die Schlagzeile lautet „School shooting survivor knocks down ‚crisis actor‘ claim“. To „knock something down“ bedeutet: „etwas zerlegen, zerschlagen“. Nur, im CNN-Artikel wird überhaupt nichts „zerlegt“, schon gar nichts „zerschlagen“, dafür ist er voll mit vagen Behauptungen wie:

    „demonstrably false conspiracy theories“ – demonstriert, warum die Theorien falsch sein sollen, wird aber überhaupt nichts…
    „As the false theories continued circulating Tuesday, US Sen. Marco Rubio, R-Florida, came to the student’s defense on Twitter.“ – false, natürlich, natürlich… warum aber false, darüber kommt nichts…

    Das einzige, was im Artikel gebracht wird, warum die Conspiracy Stories „outlandish“ sein sollen und womit die komplette Theorie „zerschmettert“ wird: Er hat gesagt: „I’m not a crisis actor“. Na, dann ist ja alles in Ordnung. Er würde ja vermutlich niemals lügen, nicht für einen fetten Gehaltsscheck und auch nicht, wenn ihm jemand mit Mord bedrohen würde, wenn er mit der Wahrheit auspacken würde. Es erinnert an diesen Mormonen, der 3 oder 4 „Amokläufe

    Es scheint, als wären die Fake-School-Shootings nicht nur dazu gedacht, die Waffenrechte einzuschränken, sondern auch um das Internet zu zensieren (wie es jetzt gerade auf Youtube gemacht wird, weil das #1 Trending Video ein Conspiracy-Video mit David Hogg war, welches mittlerweile gelöscht ist. Das Internet wird zensiert, aus Respekt vor den „Angehörigen“.

    Und noch was zu den Clowns In America (CIA): Es gibt ein langes (fast 8h), interessantes Interview mit Kay Griggs, die mit einem U.S. Marine Corps Col. George Raymond Griggs verheiratet war und eines Tages sein Tagebuch gefunden hat und ihn darauf angesprochen hat, da hieß es auch zum Beispiel, dass die diversen Dienste der USA wie CIA oder NSA nur Papiertiger wären und die eigentliche Macht bei der US Army liegt, dies aber in der Öffentlichkeit verheimlicht wird. Ein langes, aber dafür spannendes Interview:

    Gefällt mir

    1. der Grund warum JFK ermordet wurde, war weil er in einer seiner letzten Auftritte angekündigt hat, den kalten Krieg zu beenden. Man darf nicht vergessen dass die Rüstungs und Waffenlobby inkl Mafia den höchsten Umsatz hat, danach kommen Drogen, danach Essen und Öl, danach Sexhandel ..war irgendwo mal gelistet.

      Gefällt mir

      1. Man darf aber auch nicht vergessen, dass der irisch-amerikanische Kennedy-Clan selbst teil dieser Mafia war (Stichwort Prohibition, wo JFKs Vater sein Vermögen mit Alk-Schmuggel gemacht hat).

        http://mileswmathis.com/barindex2.pdf

        In diesem fast 90-seitigen PDF wird eine Theorie zu den Kennedys dargelegt, die vermutlich nur die wenigsten auf dem Radar haben. Spoileralarm: JFK hat seinen eigenen Tod live im TV gefaked, damit er untertauchen kann um König der USA zu werden. Was wir als „Fluch der Kennedy-Familie“ kennen, soll in Wirklichkeit die Machtübergabe des Throns im Untergrund gewesen sein.

        Gefällt mir

    2. @ÖDV alias pied piper„Danke, dass du im Eingang des Artikels wenigstens auf die Möglichkeit anspielst, dass QAnon ein Rattenfänger sein könnte, auch Gatekeeper genannt.“

      „Rattenfänger“ und „Gatekeeper“ sind 2 in der Bedeutung völlig verschieden Begriffe:

      Während der Gatekeeper mit dem deutschen Begriff „Pförtner“ übersetzt sein will, wird der „Rattenfänger“ (im Sinne von Volksverführer), wie einleitend bereits erwähnt, im Englischen als „pied piper“ bezeichnet.

      THINK !!!

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

    3. Ich denke das Vorgehen von CNN ist fast selbsterklärend. (Zur Einführung ist auch die betreffende Zusammenfassung des YT Kanals Destroying the Illusion vom 21.02.zu empfehlen)

      Wohl möglich ist ein Video von David Hogg wohl arrangiert, worin er vor der CNN Kamera seine Aussage zusammen stottert und ihm souffliert wird. Wohl möglich hatte er seinen Abschluss eben schon 2015. Wohl möglich wurden andere Aussagen (etwa die schnell verbreitete Aussage der blonden Alexa über mehrere Shooter.) auch auffällig arrangiert.

      Sogleich kommen (sehr viele – weil es diesmal ja so offensichtlich gemacht wurde) ich-weiß-was-Truther aus den Löchern und wissen(!): das war eine False Flag und das waren alles Crisis-Actor´s.

      Gratulation: Direkt in das aufgestellte Messer von CNN rein gelaufen. Nun können sie in aller Ruhe darlegen, das im Internet nur verrückte Verschwörungstheoretiker umher geistern und sich als der Wahrheitsbringer darstellen.

      Ein wenig mehr Zurückhaltung und Substanz täte uns Allen gut. Die Bildzeitung gibt es schon.

      Darüber hinaus:
      Der Theorie, das Q ein aufwendiger Scherz ist, bin ich auch öfters schon erlegen. Gerade weil noch keine direkten Anklagen vorliegen. Jedoch begleiten zu viele Zufälle das Q Board, was wenn es nur alleine existieren würde, nicht mehr wäre, als eine neue Form von Agatha Christie Romanen.

      Aber rechtfertigt das Vorführen der Trutherbewegung (die meisten ´Normalen´ um mich herum bekommen von den Dingen absolut NICHTS mit) all diese ´Merkwürdigkeiten´?

      Ist es dafür notwendig außergewöhnliche Wachwechsel vorzunehmen? Die Merkwürdigkeiten im Flugverkehr würden hier die Kommentarfunktion sprengen. Warum twitterte Assange zum Jahreswechsel so schlechte Musik und ist auf der Tastatur ausgerutscht? Muss man überall Feuer legen (Trump Tower und HCR / BC zündeln gleich aus Freundschaft mit)? All diese versteckten Zeichen wie aus einem billigen Agentenfilm: weißer Rauch eben aus dem Trump Tower; Lady Di wird aus dem Harrod´s entfernt; der Ratzinger hat keine Kontrolle mehr über seine Hände (wen interessiert das?); warum all die anderen Hinweise und Informationen im Board auf Dinge, dessen Zusammentragung nicht im Interesse der Institutionen mit den jeweils drei Buchstaben sind?

      Die Rothschilds verkaufen alte Besitztümer so, das alle davon erfahren (sollen)? POTUS hat Langeweile und erklärt den nationalen Notstand wegen Sklaverei und Menschenhandel? Ach ja, warum nicht einmal einen Haufen Anklagen versiegeln? Dann ist der Pöbel beschäftigt. Dann treten noch eine Menge Verantwortliche zurück (und wenn es nur wegen 5 Minuten Verspätung ist) oder stürzen sich mit ihren schlecht gewarteten Fluggeräten in den Tod und schon haben wir mal ne richtig gute VT.

      Und eben Trump hält also wie ein Idiot ein Wasserglas? Treibt es gerne naiver weise wenn es mal richtig extrem werden soll, lieber in russischen Hotels als in den eigenen. Bezahlt seine Frauen direkt und nach ein wenig Nachfrage wird es dann auch gleich ehrlich zugegeben. Ach ja: er ist so blöde, das er seinen Spickzettel falsch herum hält (und auch noch so, das alle ihn lesen können).
      Die Frage ist nur. wie ist der bloß so alt geworden? Oder besser so Reich geworden? Präsident geworden? Wo doch alle viel schlauer und gerissener sind als er.

      Ach ja:
      Bitcoin, Dax und Dow (fast genau 666 Punkte) rasen mal eben aus Versehen ohne Grund in die Tiefe; Fehlalarme werden ausgelöst; ein Memo (oder mehrere werden veröffentlicht, damit es auch mal endlich in der breiten Öffentlichkeit präsent wird und last but not least: Die Bimbesregierung in Merkelhausen ist immer noch nicht zusammen gekommen. Kann mich weder erinnern, das wir hier solange Regierungsfrei hatten, noch ist es selbst für die absoluten Tiefschläfer unergründlich, warum sich der ansonsten so Macht affine Bereich in Berlin so vehement weigert, alles für einen Platz am Tisch zu verraten.
      Selbst unsere Helene meidet Berlin, wie der Teufel das Weihwasser. Als der Tourplan wieder weg vom Moloch führt, spürt man das gleich an ihrer Gesundheit.

      Die gemeinsame Betrachtung dieser Punkte ist natürlich VT (wäre doch schlimm, wenn es nicht mehr so wäre). Doch geschehen diese Dinge nun mal und sind eben jeder für sich schon ungewöhnlich.

      Der ganze Aufwand um die Trutherbewegung (die sich momentan eben durch die Recherchen sehr rasch vergrößert, da eben immer mehr Menschen diese Merkwürdigkeiten auffallen) zu diskreditieren?

      Was wurde um 9/11 herum recherchiert und publiziert: eben alles VT. Damit sind DIE bisher prima gefahren. Niemand hat sich um den Kram scheren müssen. Alle Bewegungen (war da nicht mal was mit occupy oder so) und Versuche des Protestes sind an denen abgetropft. Der Alex z.B. führt nicht gerade seit gestern seinen Info War und war eigentlich schon fast tot.
      Pädophilie oder andere Skandale wurden eben mit einem vermehrten Ableben in Schach gehalten. Wen kümmert es. Alle auf allen Ebenen so konditioniert, das es sich natürlich nur um Zufälle handeln konnte.

      Wie George Carlin schon so treffend beschrieb: denen gehört eben alles. It´s a big club and you ain´t in it.

      Die mussten sich bis jetzt um niemanden scheren und irgendwie scheint das nicht mehr so zu funktionieren.

      Nur um ein paar Truther in Schach zu halten? Haben die evtl. Langeweile, wegen dem Vorsprung, den die haben? Wäre ja wenigstens eine bessere Erklärung

      Gefällt mir

      1. CNN hat ja auch eine TV diskussion gemacht, „staged“ wie in den USA kritisiert wird -. das kommt von ORF, ZDF, ARD usw., doch bekannt vor…

        Gefällt mir

  10. Das ist der Q und der ist anonym. Danke. Voll der Checker Bunny bin ich heute. Wen wundert’s, wurde ja von der BIA entsandt.

    Es schwirren soviele Begriffe durch die Szenerie und jedes Jahr ein neuer die versammelte Unterhaltungsindustrie rund um die Kabale springt auf.

    Na gut und nun zum passenden Werbespot. watch?v=YqUYqcm173U

    Vermutlich irgend ein Internet Spiel oder eine Stellenausschreibung resp. Recruitingkampagne zu Zeiten des Internets. Wer weiß?

    Oder doch nicht?

    Offenbar hatten wir Q bereits lokalisiert. Vor geraumer Zeit hopsten wir, Quentin Bunnon und ich auf der Suche nach einem köstlichen Tröpfchen entlang der Route 1 in Richtung Nussdorf. Wir sangen, ‚Eine Reblaus möchte ich sein‘, was das ein oder Insekt am Wegesrand doch erstaunt zur Kenntnis nahm und so manchen Käfer noch mehr in Erstaunen versetzte.

    Wir schlichen uns im tiefen Gras vorbei an den Mitgliedern der legendären Elitetruppe SOKO Grinzing und schauten just an der Heurigenschenke angekommen ums Eck ob ein Gläschen verweist auf einem Tisch stehend zurück geblieben wäre. Zurück geblieben war nicht ein Gläschen, aber auf einem Fass im Eck saß tatsächlich einer der in seinem Dusel die Im Artikel referenzierten Texte tippte.

    Wir wissen nicht viel über Q. Allein wurde Q gesandt um Alex, wer auch immer das sein soll, zu neutralisieren und sollte von Nordwesten her kommend ins Wiener Becken einsickern. Ein wesentlicher Teil der Tarnung bestand darin sich zu akklimatisieren und zu dem Zwecke hat Q sich im Mostviertel den letzten Rest des verbliebenen Verstands weggezwitschert um im Burgenland als Einheimischer verschwommen wahrgenommen zu werden.

    Es bleibt anzunehmen, dass Q schon länger nicht mehr mit seinem Headquarter Kontakt hatte aufgenommen und muss sich entlang auf einer DOS-Emulation laufenden Version des CIA World Fact Books entstanden im Kalten Krieg orientieren. Im Burgenland weht heut ein anderer Wind und kaum ein Auge bleibt mehr trocken, jedoch zunehmends auch die Gurgel.

    Der Akzent fiele durch das lallende Element der ortsüblichen Aussprache auch nicht so ins Gewicht. Q wirkte tatsächlich etwas desorientiert und doch scheint Q der angedachten Rolle als Schläfer im höchsten Maße gerecht zu werden, denn ins Burgenland ist Q bis heute noch nicht vorgedrungen. Jedoch aber Q bewegt sich westwärts.

    Wie zuvor erwähnt scheinen die Strukturen des CIA noch sehr stark am kalten Krieg ausgerichtet und so mussten die Amis improvisieren. Ein Agent welcher in Russland kann untertauchen und den Geheimdienst unterwandern ist schnell gefunden, aber einen echten Burgenländer … Burgenländer sind eine Klasse für sich.

    Vermutlich tritt auch bei Q ein ähnliches Phänomen wie bei Jason Bourne auf. Erinnungnsfetzen tauchen von Zeit zu Zeit vor dem geistigen Auge auf und verblassen eilig wieder. Diese beschreibt Q ganz einfach und auch auf und kombiniert diese Maßnahme im Rahmen der Selbstfindung jeden Abend mit Gezwitschere bei einem Gläschen oder deren mehrere vom Besten den die Region zu bieten hat.

    Plötzlich bogen jedoch Flocki und Lumpi, zwei reißende Bestien (einer Rauhaar, einer Langhaar), ums Nachbarhaus und liefen trotz ihrer kurzen Beine beinahe windeseilig anmutend, schnurstracks und laut bellend auf uns zu. Uns bleib keine andere Wahl mehr als die Stellung aufzugeben und uns zurückzuziehen. Nur knapp konnten wir im Rahmen eines grandiosen Finales über den Kopfbahnhof der einstigen Kahlenbergbahn am Ende der ursprünglich geplanten Wanderroute grad noch entkommen.

    Menschen würden die Situation eher so beschreiben …watch?v=DUd5RPVDjPY oder eben auch so watch?v=hzVHqSpO8Ko aus. Jedem wie es ihm oder ihr gefällt.

    Zurück zum Thema …

    Auf jeden Fall kann man auf Wissen aus dem Umfeld der Unterhaltungsindustrie ‚Verschwörungstheorie‘ zugreifen. Das macht die Frau Bader ganz gut. Erstaunlich sind oft diese ‚Zufälle‘ im Namen wie bspw. bei dem Spital.

    Diese Zufälle haben mich abseits dem oft häufigen Auftretens von Namen schon immer fasziniert. Jedoch muss man zugeben viele Einrichtungen wurden nach den sich wohltätig gebenden und doch stiftenden Personen benannt wurden. Das eigene Geld haben die bestimmt nicht genommen. Gutes zu Tun mit anderer Leute Geld … kommt uns doch bekannt vor.

    Verbindungen herzustellen ist immer unterhaltsam. In dem Sinne Connect the Dots!

    Gefällt 1 Person

    1. @Aplikmuj„Das ist der Q und der ist anonym. Danke. Voll der Checker Bunny bin ich heute. Wen wundert’s, wurde ja von der BIA entsandt.“

      Meine Nachbarn werden sich ab heute sicher wähnen, dass es sich bei mir um einen Verrückten handeln muss, da nach dem Lesen Ihrer Zeilen, mich der regelrechte hysterisch anmutende Lachkrampf, mehrminütig, heimgesucht hat – Gegenwärtig remittiert – Gott sei dank lol

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt 1 Person

      1. @AplikmujBitte gerne. Lachen ist gesund.

        Ihr bunt und blumig gehaltener Schreibstil ist es, der mich immer wieder aufs Neue erquickt. Bei Ihnen merkt man sehr genau, dass Sie einen Sachverhalt, den Sie berschreiben, offenkundig in der ganzen Bandbreite korrekt erfasst haben.

        Deshalb fällt es Ihnen auch so leicht, ein und den selben Sachverhalt, in allen erdenklichen schriftlichen Verpackungen zu präsentieren.

        Individuen, welche selbst den von Ihnen beschriebenen Sachverhalt in Länge, Breite und Tiefe erfasst haben, werden Ihre Kommentare freilich als lehrreich und bereichernd erleben,

        während manch andere Leute, ohne Namen zu nennen, lieber an Ihren Kommentaren Kritik üben werden, anstatt die Unfähigkeit zugeben zu wollen, einen Sachverhalt überhaupt erfassen zu können. 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      2. Jeder ist wie er ist und sei es jedem gegönnt sich seinen Teil zu denken und anzumerken.

        Ich gestalte grade das Grobgerüst der Geschichten von Hippy und Hoppy zwei Hasenbabys im Ferialjob bei der Schattenregierung deren Existenz weder die beiden noch ich wirklich bestätigen können. Ich durchstöbere das Netz nach Content auf den Anspielungen gemacht werden können.

        Meinen sie die Betrachtungen anhand der neoklassichen Linie :). Ich habe sie aber nicht ausgerollt auf alle Bereiche der Wirtschaft.

        Die letzte Phase fällt bei mir ein wenig in das Eck ‚Der direkte Weg in die Hölle ist besäumt mit den besten Absichten‘ die Qualität der Ergebnisse der Bereitstellungsprozesse so zu verbessern, sodass Probleme auf der operativen Ebene defakto im eher angestammten industriellen Umfeld nicht mehr auftreten.

        Welchem Menschen ist schon klar, dass ihm das Produkt wählt und nicht umgekehrt? Es ist nicht alles Gold was glänzt, womit wir bei …

        watch?v=Na7Z9Dy8wrs

        angekommen wären.

        In das Umfeld Ökonomie bin reingerutscht da ich einfach für Data Warehouse Design bessere Beispiele habe gesucht. Gelandet bin ich Abseits der Öknometrie in der Verschwörungstheorie der Gold Leute.

        Wobei ich heute sagen kann, dass Ökonomie heute dem Versuch gleicht die unverhersagbaren Konsequenzen des Reinziehens von Marktstanderl auf dem Platz vor dem Auslieferungslager des Güterbereitstellers in ein Modell des Marktplatzes zu packen auf dem es einen Lieferanten und nur Kunden gibt die eigentlich abgebrannt sind.

        Mein Englisch wollte ich auch wieder reaktivieren. Damit begab ich mich auf die Suche nach englischsprachigen längeren Videos und da gab es außer David Icke nicht viel. Michael TSarion ist dafür erst im nächsten Schritt geeignet. Mit dem gibt es tolle Radio Interviews in denen er (ver)komplizierte Sachverhalte noch im irischen, vermute ich, Englisch beschreibt.

        Erstaunlich war ein Phänomen das ich beobachtete an mir selbst. Als ich zu Beginn versuchte David Icke zu folgen konnte ich hernach auf einmal schreiben als würde ich Harvard Business Journal publizieren. Das dürfte zurückzuführen sein auf einerseits hohe Konzentration und das britisch(er)e English welches vermutlich das dort aufgesogene Vokabular und die verwendete Grammatik aus meiner Schulzeit zu der ich das Journal las hat verbunden und aktiviert. Leider hielt dieses Phänomen nur eine halbe Stunde an.

        Es kann durchaus sein, dass ich unbewusst eine Theorie ähnlich einer Verschwörungstheorie habe entwickelt auf dem Weg. Das will ich gar nicht außer Frage stellen.

        Allein ist aber schon, dass wir im Data Warehouse Design eher Bottom Up eine Disziplinen respektive Themen übergreifende Top Down Sicht auf größere Teile von Wertschöpfungsketten vom Vertrieb, über Produktion und Kostenrechnung bis hin zu Personalinformationssystemen bauen. In dem Umfeld müssen sie genau analysieren und begreifen, ein Model machen und gegen die Realität im Sinne von ‚Go Out To Gemba‘ testen. Hinzu gesellt sich noch, dass es eben verschiedene Wahrheiten bezogen auf den selben Sachverhalt, gepaart mit ‚ewigen Wahrheiten‘ die zwar nicht mehr gelten, aber in der aktuellen Sicht eines Mitarbeiters nicht relevant sind oder Mitarbeiter einfach ‚dumm‘ gehalten werden damit sie nicht unabsichtlich was ausplappern.

        Ich bin allein den Teil zurückgefahren, da ich Rahmen den multidimensionalen Betrachtung und doch oft schon 16 Stunden am Tag begann Indizes zusammengesetzt aus Dimensionen über alles zu legen was mir vor das Auge kam und am nächsten die Anderungsdatensätze vor selbigem erschienen.

        Wie sagte vorgestern am Telefon der Managing Director seiner IT Company. Ich gehe in einem Jahr in Pension und vor mir die Sintflut, denn sie soll mich ja nicht überrollen.

        Gefällt mir

      3. @ÖDV Exodus alias pied piper „Jetzt versuchst du schon, Alexandras Kommentatoren gegenseitig auszuspielen.

        Das ist zwar nicht gerade nett, aber aus deiner Sicht wohl verständlich“.

        Sancta Simplicitas !!!

        Keine weiteren Fragen

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  11. Liebe Alexandra! Wie immer wunderbar recherchiert und auch das im Konjunktiv kann so stehen bleiben. In den USA pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Hawaii, Las Vegas, Parkland und vieles mehr = false flag. Hawaii, weil der DeepSt. endlich seinen WWIII haben möchte und die beiden anderen, damit man die Bevölkerung entwaffnen könnte. Was heute eine Katastrophe wäre, denn die werden sich eventuell noch einmal verteidigen müssen im Angesicht von um die 220 FEMA-Camps, in denen man nichts anderes sieht als Särge. Man mag es kaum glauben, dass es solche Menschen gibt, aber hier empfehle ich die Videos von Kevin Shipp, er erzählt vom Schatten, der eigentlichen Regierung und von einem Donald Trump, der immer noch von ihnen umgeben ist, sogar in seinem eigenen Kabinett. Vieles weiß er noch nicht, da Präsidenten nur eine mittlere Geheimhaltungsstufe haben. Da sind noch 21 über ihm. Der Deep State. LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.