Die bizarre Welt der Medienpreise

Wenn Dunja Hayali versucht, Kanzler Sebastian Kurz bei seinem Deutschland-Besuch in die Enge zu drängen, muss man wissen, dass sie für ihre Propaganda-Eignung mit Medienpreisen ausgezeichnet wird. Darum geht es auch, wenn der ORF gerade zum sechsten Mal „Redaktion des Jahres“ wurde oder der Teletext in der Kategorie „Online“ des Karl Renner-Publizistikpreises geehrt wird. Man vermisst im Mainstream immer Analysen wie jene von Paul Craig Roberts zu US-Präsident Donald Trumps State of the Union Address, aber er spricht ja auch häufig von „Presstitutes“. Man sehe sich einmal Tweets zum Hashtag #SOTU an, da sieht man, wie immer mehr Menschen sich vom Mainstream abwenden, während andere diesen umso mehr verteidigen. Dushan Wegner verweist mit diesen Worten: „Zu viele Bürger werden nur von Trump-Hassern in Mainstream-Medien über die  ‚informiert‘ werden. Für alle, die sich SELBST eine Meinung bilden möchten (und von solcher Redenqualität in Deutschland träumen), hier die Übersetzunǵ“, auf den Text der Rede, den er ins Netz stellte. In Österreich wird nicht nur Trumps Rede abgewertet, sondern auch der Besuch des ungarischen Premierministers Viktor Orban am 30. Jänner in Wien.

Es hat nichts mit Journalismus zu tun, weil dieser verlangt, dass man sich mit keiner Sache gemein macht, sondern an Fakten hält, auch wenn sie der eigenen Überzeugung zuwiderlaufen mögen. Deshalb wird die Illusion von Berichterstattung auch dadurch aufrechterhalten, dass man ihnen reihum Medienpreise verleiht. Wer das Preise empfangen abgegrast hat, findet sich in der Jury wieder und darf selbst einmal eine Laudatio halten; dies kann man z.B. sehen, wenn Georg Mascole Dunja Hayali ehrt, die einen evangelischen Medienpreis bekommt. Dass die Kirche(n) Islamisierungspropaganda unterstützt, erkennt man an der Zusammenarbeit zwischen dem KiKa und der Diakonie. Diese „berät“ ihn dabei, zugewanderte junge Männer an einheimische Mädchen heranzuführen, ihnen diese anzubieten. Es ist wieder einmal auch die Kirche im Spiel, wenn „Speed Dating“ für „Flüchtlinge“ und deutsche Frauen organisiert wird (es geht nie zum weibliche Flüchtlinge, die zarte Bande zu einheimischen Männern knüpfen sollen). Gekuppelt wird auch seitens Arbeiterwohlfahrt und dem österreichischen Pendant Volkshilfe, was im Mainstream nicht oder nur am Rande vorkommt.

Richard Gutjahr erzählt, wie er zu Fake News wurde

Die evangelische Kirsche schrieb auf ihrer Webseite: „Der Journalist Georg Mascolo hat die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali als Frau gewürdigt, die den Beruf des Journalisten ‚mit Leidenschaft betreibt‘. In ihr würden sich die ’schönsten journalistischen Eigenschaften bündeln‘, sagte Mascolo am Mittwochabend bei der Verleihung des Robert Geisendörfer Preises in Hamburg. Selbstverständlich ist Hayali wie andere Propagandistinnen im Visier von „Hass im Netz“, was zum Teil wirklich Sexismus und Grobheit ist, jedoch auch die Rolle dieser Frauen als Kriegshetzerinnen und Handlangerinnen einer verdeckt verfolgten Agenda thematisiert. Mascolo strickte für den „Spiegel“ mit an der 9/11-Legende und veröffentlichte auf Folter beruhende Behauptungen, was seiner Karriere natürlich keinen Abbruch tat. Er leitete dann auch folgerichtig den Rechercheverbund mehrerer Medien zum „geheimen Krieg„, was nur ein bisschen US-Stützpunkte, eine Prise Drohenkrieg und ein paar Krümel NSA meinte, nicht aber den geheimen Krieg, dessen Agenten er und andere sind. Oben sehen wir Richard Gutjahr, der auch gegen „Hass im Netz“ kämpft, wenn wir dem „Standard“ (Bilderberger, Project Syndicate/Soros) glauben dürfen:

„Die deutsche Autorin Marie Sophie Hingst ist bei der Verleihung der ‚Goldenen Blogger‘ in Berlin zur Bloggerin des Jahres gekürt worden. Beim Online-Voting stimmten Tausende Internetnutzer am Montagabend für die Verfasserin des Blogs ‚Read on my Dear, read on‘. Ein Jury-Sonderpreis ging an den Journalisten Richard Gutjahr. ‚Der Preis ist nicht nur eine Auszeichnung für mich, sondern für alle Leute, die kleine, persönliche, unkommerzielle Geschichten im Netz erzählen, oft auch unter großen Anfechtungen‘, sagte Hingst.“ So besonders wirkt ihr Blog nicht, sodass sie wohl eher dafür ausgezeichnet wurde: „Bei der Preisverleihung in Berlin erzählte Hingst, dass sie dem seit fast einem Jahr in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel jeden Tag schreibe. Statt etwas aus ihrem Blog vorzutragen, las sie ihre heutige, sehr anrührende, 318. Postkarte vor.“ Wir erinnern uns, dass sich Yücel immer wieder inbrünstig das Aussterben Deutschlands wünschte; in seine Kategorie gehört auch Julia Schramm von der Amadeu Antonio-Stiftung, die von einer zweiten Bombardierung Dresdens träumte und tatsächlich Bücher veröffentlichen kann.

Deniz Yücel im O-Ton (Twitter)

Sie bekommen Gesellschaft von Hanna Herbst von Vice, die nach einem Skandal um die FPÖ und die Burschenschaft Germania meinte, Österreich sollte es einfach nicht geben, die aber wie alle anderen Empörten schweigt, wenn auch die SPÖ mit dieser Burschenschsft zu tun hatte und das nicht der einzige Fall ist. Wenn man beim Gutjahr-Video die Userkommentare ansieht, dann finden ihn viele unglaubwürdig bzw. fragen sich, wie man zufällig sowohl beim LKW-Anschlag in Nizza als auch wenig später in München anwesend sein konnte, als es einen Amoklauf gab. Thematisiert wurde dies u.a. von Gerhard Wisnewski, gegen den Gutjahr juristisch vorgehen wollte, wobei Wisnewski jedoch auch den Einsatz sogenannter Crisis Actors bei Anschlägen für möglich hält. Wisnewski widmete Gutjahr einen Abschnitt in seiner Buchreihe „Verheimlicht – vertuscht – vergessen“, gegen die der Journalist nicht klagen konnte; wohl aber ging er gegen das Compact Magazin vor. Bei Radio Utopie finden wir mehr dazu und werden auch auf Infos zum israelischen Militärgeheimdienst Aman verwiesen, zu dem die Unit 8200 gehört, bei der Gutjahrs Eherfrau  Einat Wilf arbeitete.

Für ihn war Nizza ein großer Moment, da Medien ihn interviewten, der Journalist also Zeuge für Seinesgleichen wurde. Radio Utopie schreibt zur Unit 8200: „In einem Interview mit Radio Utopie in 2010 verlautbarte der ehemalige Agent des Bundesnachrichtendienstes Wilhelm Dietl, der Aman sei ‚zehnmal grösser als der Mossad und zehnmal wichtiger‘. Die Mitglieder der Einheit 8200 sind moralisch, ethisch und menschlich so abgrundtief verkommen und skrupellos, dass ihre Aktivitäten nicht nur einigen Mitgliedern, sondern offensichtlich sogar den lieben Allierten irgendwann zu extrem wurden.“ Der „Guardian“ verrät uns mehr über Menschen, die der Unit 8200 den Rücken kehrten, während andere voll Stolz in der Start Up- und Smart Technologies-Branche Karriere machen, in der auch Unternehmer aus Österreich mit israelischen Firmen aktiv sind. Gutjahr deckt wie viele andere (etwa Ingrid Brodnig, die gerne eingeladen wird) die Bereiche Fake News – Gefahren im Netz – Hass im Netz ab und können zumindest jene Menschen beeinflussen, die sich ihre Vorträge oder Interviews (noch) anhören. Der Trick dabei ist stets, nebulose Behauptungen zu erheben, aber Faktenchecks als zu kompliziert oder zu aufwändig abzutun, wie man beim Handelsreisenden in Sachen Rechtsextremismus, Verschwörungstheorien und Hass im Netz Thomas Rammersdorfer sehen kann.

Grüne für den Sender FM4 (Twitter)

Der „Falter“ gilt als investigativ, macht jedoch Propaganda für Masseneinwanderung und verschweigt die wahren Hintergründe politischer Skandale etwa im letzten Wahlkampf. Er wurde vorgeschickt, um den Kandidaten der FPÖ in Niederösterreich zu attackieren, was der angeschlagenen SPÖ nützen sollte. Nun behauptet er, die neue Regierung wolle den Sender FM4 abdrehen, der ein wenig an Radio Free Europe und Radio Liberty, halt mit der Musik von heute erinnert. Dies wird sofort dementiert, hat aber die Grünen dazu verleitet, gleich mal eine Kampagne via Twitter zu starten. Dabei muss man bedenken, dass diese Partei wie in Deutschland sehr transatlantisch ausgerichtet ist, was nicht die Regierung Trump, sondern den Deep State meint. Man kann an sog. „Hass im Netz“ und Mainstream-Reaktionen erkennen, wer den Fädenziehern ein Dorn im Auge ist, wozu offenbar auch Kurz gehort (siehe Interview mit Hayali). Auf der Seite Swiss Propaganda Research, zu der auch Julian Assange verlinkt, sieht man in dieser Grafik die Verflechtungen der Medienkonzerne mit Council on Foreign Relations, Bilderbergern und Trilateraler Kommission. Dies macht deutlich, warum Personen und Ereignisse nach einem einfachen Gut-Böse-Schema eingeordnet und permanent (falsche) Bilder geschaffen werden. Daher kann man es auch nur locker nehmen, wenn eher der Teletext einen Online-Preis bekommt als Journalismus im Netz oder wenn der ORF offenbar der Redaktionsgröße wegen wieder einmal ausgezeichnet wird.

Man muss sich auch ansehen, mit welchen Reportagen man an Preise gelangt, etwa wenn es im Sender Ö1 um das zum Deep State gehörende Silicon Valley geht. Auch Sozialporno macht sich gut, ein bisschen Armut, ein wenig Wohnungslosigkeit und ganz viel „Schutzsuchende“ und „Integration“. Man sollte die Erfahrungen eines Schweizer Mainstream-Journalisten lesen und sich dann z.B. auf Twitter begeben, um diese Schilderung zu überprüfen: „Bei den sozialen Medien ist Twitter als Quelle sehr verbreitet. Allerdings ist der Twitter-Kreis, dem einzelne Journalisten in Mainstreammedien folgen, ziemlich eng – man folgt den anderen in der Branche und den Twitter-Kanälen von Mainstreammedien. Zum Teil sind die Gefolgten deckungsgleich – Journalisten mit originellen Twitter-Quellen sind rar. Twitter wird auch zum Werben für die eigenen Publikationen genutzt. Man folgt, wer einem folgt – de facto ist das ein geschlossener Kreis.“ Ich habe immer wieder Dialoge in der heimischen Medien-Twitterblase versucht, was aber kaum gelungen ist, bin ich doch echte Journalistin. Alle anderen klopften sich ständig gegenseitig auf die Schultern, was man als Abwehrreaktion gegenüber freien Medien betrachten kann.

PS: Seit heuer gibt es einen Fake News Award des US-Präsidenten und Wikileaks „seeks nominations for its global ‚fake news‘ ignominy awards. Nominations () close March 1. Falsified ’news‘ is severe problem that has killed & displaced millions.“ Ein Bild von Ex-US-Außenminister Colin Powell im UN-Sicherheitsrat zeigt, was damit geneint ist. Und die transatlantische „NGO“ mit Grün-Konnex Reporter Ohne Grenzen sieht Mainstream-Desinformationen in Österreich in Gefahr, und zwar gemeinsam mit der erwähnten Frau Brodnig von der Initiative Qualitätssjournalismus.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

71 Kommentare zu „Die bizarre Welt der Medienpreise

  1. Eigentlich ist es schon wieder mehr als bloß Dialektik, wie Richard Gutjahr im TEDx Marrakesh Vortrag verzweifelt, die im zuteil gewordene Reputation als Fake-News-Produzenten, so gut es geht versucht, mit weiteren Fakes und Mutmaßungen wieder zu überdecken, was im Übrigen, ein lange erprobtes und immer wieder erfolgreich angewendetes Hausrezept der Springerpresse ist! 😦

    Zahlt Gutjahr auch brav Lizenz Gebühr?

    Wie auch immer

    MfG

    p.s: interessante Geschichte

    Liken

    1. Ich denke, man sieht auch an den Reaktionen auf ihn, dass alles im Wandel begriffen ist. Es ist klar, dass er und andere da erstmal nochmals nachlegen, das wird ihren Abgang aber nur noch beschleunigen.

      Schauen Sie mal auf Twitter, #Melania – Mainstream spekuliert über Ehekrise, weil sie zur Rede ihres Mannes in Weiss kam. Das ist aber schlicht die Farbe der Suffragetten:

      http://www.history.com/news/woman-in-white-hillary-clintons-suffragette-tribute

      Liken

    1. Zum Fähnchen-Schwenken nach Bürlün?
      Wer wirklich was gegen dieses mörderische Regime tun will, entzieht ihm seine Arbeitskraft, statt mit „Europäer_Innen“ um den Platz zu stolpern, die noch nicht einmal „deutsches Volk“ über die Lippen kriegen.

      Allmählich sollte doch auch die letzte begriffen haben, dass hier wieder das alte „teile und herrsche“-Mörderspiel unserer „Auserwählten“ in seine blutige Phase läuft.

      Liken

  2. Große Klasse, Alexandra!

    Ich wandle auf den gleichen Spuren, so daß ich das Meiste kenne, aber die Zusammenstellung und Analyse verdient wirklich echte Anerkennung. Journalistische Qualitätsarbeit eben!

    Liken

      1. als ich am 28 Januar erfuhr, dass das Endergebnis der Wahl erst am 1. Februar 18 bekannt gegeben wird, habe ich alle bisherigen Meldungen ignoriert.

        Aber das mit den Wahlkarten stimmt, denn diese müssten in Niederösterreich auch bereits am Wahltag bis spätestens 18 Uhr eingetroffen sein.

        Liken

  3. Der unschuldig gehatete Gutjahr sollte einen Schauspielpreis bekommen. Fast hätte ich geweint, so gut spielt er. Hat womöglich die gleiche Schulung durchlaufen wie die berühmte Frau Gertrude, die uns vor rauchenden Schornsteinen warnen sollte.

    Liken

  4. darum wenn meine zwei Links freigegeben werden mach ich jetzt auch Werbung für die Gegenseite 🙂

    WIR SIND DIE TÖCHTER EUROPAS

    Liken

    1. Danke Raindancer für Ihren wertvollen VideoBeitrag. Auch oder gerade weil ich ein Mann bin, unterstutze ich das Vorhaben von 120db.info aus Kandel, wenn auch „nur“ , oder bessere gesagt: wenigstens mit einer Subscibtion.

      Somit bin auch ich, offizieller Teil des Widerstandes, und Kämpfe Seite an Seite mit unseren Töchtern Europas!!!

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt 1 Person

      1. oh oh, da bin ich aber schön rein geplumst, direkt ganz tief hinunter in Martin Sellners Grube.

        Ja, ja, das kommt davon, wenn man(n) ungeniert bloß auf Mädels schaut, sich Hals über Kopf solidarisiert und in der Benommenheit komplett fahrlässig vergisst zu bedenken, von wem die Mädels sonst noch instrumentalisiert werden könnten

        uch…Nochmal Glück gehabt; früh genug gecheckt; von der Subscribtion zurück getreten.

        Ende gut, alles gut! 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      2. „Ja, ja, das kommt davon, wenn man(n) ungeniert bloß auf Mädels schaut, sich Hals über Kopf solidarisiert und in der Benommenheit komplett fahrlässig vergisst zu bedenken, von wem die Mädels sonst noch instrumentalisiert werden könnten“

        Also erstens sind das nicht „Mädels“ sondern junge Frauen, und zweitens sind es identitäre Frauen, die natürlich auch mit Sellner zusammenarbeiten. Wenn du mal zu Ende lesen würdest oder auf den Inhalt und die Wahrheit einer Botschaft hören, dann müsstest du nicht (wie auch immer) so vorschnell urteilen.

        Schon einmal auf die Idee gekommen, dass junge Frauen, die sich bedroht fühlen, sich von sich aus zusammenschließen und umgekehrt identitäre Männer instrumentalisieren? Warum traust du Frauen keinen eigenständiges Handeln zu? Sie wissen, was sie tun. Und sie tun gut daran, denn das Leben wird zunehmend unangenehm für Frauen.

        Liken

      3. Jedenfalls sollten die „Mädels“ mehr sagen als im Video, aber mehr ist bislang nicht bekannt…

        Liken

      4. @ibolya: guter konter:

        „Schon einmal auf die Idee gekommen, dass junge Frauen, die sich bedroht fühlen, sich von sich aus zusammenschließen und umgekehrt identitäre Männer instrumentalisieren? Warum traust du Frauen keinen eigenständiges Handeln zu? Sie wissen, was sie tun. Und sie tun gut daran, denn das Leben wird zunehmend unangenehm für Frauen.“

        identitäre männer/frauen, lustig…

        ich dachte seit der aufklärung ist es absolutes ziel eine EIGENE IDENTITÄT zu haben und diese auch zu LEBEN zu versuchen…

        aber mittlerweile hat man uns zwar das sogenannte wahlrecht gegeben, abe rdas recht über unser unser unmittelbares umfeld, ja sogar über unser eigenes leben SELBST zu bestimmen zu wollen, das ist weitgehend VERBOTEN…

        neuerdings können neben schrift und ideologie auch noch bildchen, symbole und sogar bestimmte zahlen verletzend sein oder sogar strafrechtlich relevant.

        jedenfalls können sie jetzt politik bestimmen…

        oder diesen stimmen eben den bestimmten rauben. ganz nach belieben.

        ganz schlecht ist es natürlich, wenn man eine identität in sich selbst verortet und sich mit anderen solidarisiert, bei denen man das auch zu erkennen meint…

        die guten, das sind die international konform und uniformiert aber dafür uninformiert marschierenden aufschrei-symphatisanten. einmal der regenbogen, dann der pussy-hat und dann das kopftuch…

        frauen mit identität waren immer schon triebfeder so mancher männlicher auseinandersetzung.

        götter- und heldensagen auf der ganzen welt handeln davon.

        oft sind es die frauen, die ganze gesellschaften steuern oder steuerten…

        indem sie sich verweigerten, zeigten, umsorgten, weiterlebten, auf- und erzogen. sie formten den waschlappen nach ihrem ideal aber sie träumten dann doch plötzlich offenbar vom heldenhaften kämpfer…

        die klugen frauen träumten nicht so unreflektiert, aber sie posaunten ihre meinung auch nicht hinaus. sie ziehen lieber im hintergrund an den fäden. dafür an den richtigen, hoffe ich…

        die welcomerszene zähle ich daher nicht zu den klugen frauen. die die angst schüren übrigens auch nicht…

        frauen sind keine opfer. männer auch nicht. beide hätten die möglichkeit sich zu informieren, die information zu abstrahieren, eine prognose zu erstellen und aufgrund dieser prognose selbstbestimmt handlungen zu setzen.

        die allermeisten frauen in österreich tun das, die schreien nur nicht so laut (zb metoo). männer lassen sich viel öfter den kopf verdrehen, da die meisten aber sowieso kein rückgrat haben tut das garnicht weh…

        traurig wird es, wenn frauen absichtlich die meist männlichen psychopathen sammeln und zu steuern beginnen…

        Liken

    1. Jew-Watch oder richtigerweise Goyim-Watch?

      Wer mal richtig abkotzen will, schaut ins Impressum von „Jouwatch“ (http://www.journalistenwatch.com/impressum/ ).

      Dort findet man ihren extra erwähnten Sponsor „Middel East Forum“ mit Logo und dem klaren Ziel „Promoting American Interests“.

      Nun einfach wechseln auf die Webseite dieses kruden Vereins und sich die Vita der Mitarbeiter anschauen (http://www.meforum.org/staff.php ).

      Et voilà.

      Liken

      1. Es geht immer auch um das, was geschrieben wird – dass Juden Angst vorzunehmenden Antisemitismus haben, verstehe ich voll – Sie nicht?

        Liken

      2. @es geht um die Rede aber um auf die Anspielung zu antworten.–>>fickificki ….eh schon wissen :))))) amüsant und dass Medien nur gewisse Seiten bringen:
        Pro Flüchtling
        Gegen Trump und und und

        Abgesehen davon, orrekt ich fühle mich mit amerikanischen und jüdischen Interessen auch mehr affin als mit Al Jazeera.

        Liken

    1. ich hab kein problem damit wenn einzelne Menschen für ihre Meinungen einstehen , ob sie nun aus meiner Sicht richtig oder falsch sind, ist irrelevant.
      Ich habe jedoch ein grosses Problem damit wenn Gesetze umgangen oder ohne direkte Volksabstimmung geändert werden.
      zb Asylwesen, Homoehe, Adoption von Kindern durch Homosexuelle, GIS Gebühr (meines Erachtens nach gesetzeswidrig) und und und

      Liken

  5. Fury on Fleet Street und doch lassen wir die Korken knallen während wir beim letzten Umzug den Journalismus zu Grabe tragen. Wozu noch Journalismus, schon heute sind wir in der Diktatur.

    Seit der Industrialisierung ist der Kaiser zum Diktator mutiert, auch Sisi und Franz. Der Franz Joseph war noch dazu ein Despot wie es Assad wird angelastet einer zu sein.

    Aber im verklärten Bild von Zukunft Österreichs im Rückblick zu Zeiten zu denen sich demokratisch gebende (soferne überhaupt) Parteien ins Herrenhaus putschten und begannen die Diktatur zu übernehmen … ist selbst der Kaiser welcher Mio. von Menschen hat auf dem nicht vorhandenen Gewissen gütig.

    Da er so gütig war wurde hernach die Demokratie eingeführt, aber viel hat sich nicht geändert. Stellt die Frage wer zuerst im Parlament (Herrenhaus, ähnlich dem Plenarsaal) saß.

    Was der Kaiser war doch kein Diktator, wie kannst du nur! Kann ich doch.

    In der liberalen Denke stiftet ein Gut Individualnutzen und kann dem Eigennutzen und/oder dem Gemeinnutzen am Ende dienlich verwendet werden, weswegen wir es im Rahmen der Verwahrung im Eigentum frei können gebrauchen.

    Man könnte sagen, der Kaiser hat in Österreich nur Bilder von sich selbst überall draufdrucken lassen und überall verteilen. Er war eine Art Nar(r)zist und versuchte sich in der Kunst der Propaganda. Eigentlich war er ein ‚Nazi‘ :), wenn man der Klassifikation des Mainstreams so folgt.

    Der Kenner der österreichischen Geschichte könnten nun einwenden, ‚Wollte sich der Kaiser im Kaffeehaus leicht gar zu FPÖ gesellen‘, obwohl die gab es damals noch gar nicht. Zu den Burschenschaftern hätte er sich wohl kaum gesellt.

    In Konsumgesellschaft und Industrie wird der Individualnutzen zum altvernativlos gestellten Eingennutzen herabgewürdigt. Auch der mit Geld abgebildete Verbrauch einer Investition ist Konsum in der Logik der sich automatisierenden Güterbereitstellungslinie.

    Monarchen waren zumindest in der Theorie dem Gemeinnutzen verpflichtet. Demokraten nicht mal das. Eigennutzen an alle übergeben ist nicht der Gemeinnutzen stiftende Zugang zu Wirtschaft.

    Deswegen ist auch das Bild das die prämierten Herrschaften zeichnen nie und nicht mehr im Sinne irgendeines Wohles von irgendjemanden dienlich. Die Idee der Global Village (Weltkommunisten) ist ein Konsumexperiment.

    In Österreich lässt man die Diktatoren hoch leben und sperrt just jene Einrichtungen zu die noch an deren Gegner erinnern.

    Machen wir uns nichts vor, selbst Staat und Politik vermögen nicht mehr wirklich konsequent dagegenzuhalten.

    Am Ende laufen solche Preise auf Mitarbeiter des Monats wie im traditionellen Burger Job hinaus. Ich denke der Journalist, wage nicht zu beurteilen was einen solchen tatsächlich ausmacht, hat es eben nicht leicht und muss sich wie der Professional immer wieder auf neuer Technologie in neuen Themen beweisen. Die österreichische Journaille ist von, wenn schon eher notgedrungen in neuen Medien von neuen Themen weit entfernt.

    Eine ‚gute‘ auf jeden fall sehr adrette und engagierte Bekannte oder Ex-Frau eines Freundes hat(te) ein Steckenpferd. Tödliche Tauchunfälle am Attersee (Salzkammergut). Von jeder Seite wurde Druck ausgeübt damit dieses Thema, wenn überhaupt, nur sehr oberflächlich wurde behandelt und selten veröffentlicht. Ein Studienkollege von mir, der Zombie nannten wir ihn, erzählte von den Tauchgängen und wie die Taucher so drauf sind. Allein das Umfeld zu beleuchten und am Fall zu bleiben ist eine Aufgabe.

    Arbeit verschwindet nie, sie wird nur nicht als Produktivität erkannt oder ist als solche nicht gewünscht.

    Liken

      1. Also ich bin in die Schule gegangen, heute ist es möglw. besser wenn man tatsächlich draußen bleibt, also zur Schule geht. Danke. Dorfer ist immer wieder aufs Neue unterhaltsam.

        Liken

      1. LOL. Point Break im Attergau. watch?v=78s7DO5eehQ

        Dass die Zahl bspw. vom Touristenverband wird totgeschwiegen und aktiv wird auf die Presse eingewirkt diese zu vertuschen usw… (Das war ein konkretes Beispiel in kleinem Rahmen).

        Morde haben wir noch keine, aber eher bspw. Sekt zu trinken während Tauchgängen auf Seite jener die dann im wahrsten Sinn des Wortes ertrinken, dann noch die Strömungen welchen vernunftbegabten Tauchern wirklich können gefährlich werden.

        Gefällt 1 Person

      1. Die Profitakkumulation im Übermaß und im Überfluss wird auch dazu verwendet Sozialhilfeempfänger zu verdecken. Das zum Spiegel egal ob on- oder offline. Ein Berater ist auch nur ein andere Form eines überbezahlten Sozialhilfeempfängers bezogen auf diese Umverteilungsfunktion.

        Ich habe allein den Verdacht, dass Merkel tatsächlich so naiv wie ihr unterstellt wird.

        Die B.C. hat in den 80ern die Wirtschaft umgestellt und seitdem läuft eine irre Show.

        Bei der Kommunikation der Amerikaner muss man sowieso aufpassen. Die ist immer eine Mischung aus
        a) Zeus und dessen Zorn der über allem wacht
        b) Bedrohung aufbauen gegenüber allen anderen (das begann im Rahmen eines Einsatzes im Mittelmeer … vor lang langer Zeit)
        c) Alles zu Geld zu machen, insbesondere Assets zu handeln anstatt Investition. (Marktwirtschaft)
        d) eine propagierte Weltuntergangsstimmung von potentielle Steuererhöhungen sich nur am Horizont könnten anzeichnen.

        Trump wird den Deep State nicht verhindern., weder können noch wollen.

        Wie sagte einst ein Wiener Unternehmersberater zu mir, oder schreib er es mir? watch?v=puTSSn0MRVY

        Der Kunde zahlt für die Show und sonst nix mehr, ‚Geben sie ihm diese‘, denn im operativen Umfeld treten defakto keine Probleme mehr auf. Letzteres gilt schon noch.

        Liken

      2. Oder als Eulenweisheit formuliert: Der Neo-Liberalismus beginnend mit den 80ern/90ern erschafft eine Welt orchestriert von überbezahlten Sozialhilfempfängern für jene die es noch werden wollen. Sozialhilfeempfänger auf jeden Fall. In dem Punkt besteht Konsens. Über überbezahlt oder nicht hängt einfach davon, ob man zumindest so tut als wollte man reich werden.

        watch?v=IINxAibJJfk

        Das Spiel läuft schon länger. Man blicke in dem Video mal auf die Köpfe auf den runden Tafeln.

        Liken

  6. übrigens zu irgendeinem vorherigen posting
    also mir hätte man ein kennzeichen mit der nummer 88 aufschwatzen können
    ich wusste gar nicht dass das was mit nazis zu tun hat
    aber wikipedia weiss natürlich alles
    steht für zwei mal den 8. Buchstaben des Alphabetes und dient als Abkürzung für den Gruß „Heil Hitler“. Beispielsweise hieß ein bekannter Neonazitreffpunkt in Neumünster (Schleswig-Holstein) Club 88 und eine der ältesten US-amerikanischen Hatecore-Bands Chaos 88. Außerdem steht 88, wenn man das Alphabet von hinten abzählt, für die Buchstaben SS.

    die frage ist nur, soll nun die zahl 88 verboten sein?
    wahnwitz all over

    Liken

    1. RATET MAL
      13 + 5 + 18 + 11 + 5 + 12 + 0 + 9 + 19 + 20 + 0 + 5 + 9 + 14 + 5 + 0 + 8 + 15 + 3 + 8 + 22 + 18 + 5 + 18 + 0 + 20 + 5 + 18 + 9 + 14 = 308 (Iterierte Quersumme: 3 + 0 + 8 = 11; 1 + 1 = 2)
      Subtraktion: 13 – 5 – 18 – 11 – 5 – 12 – 0 – 9 – 19 – 20 – 0 – 5 – 9 – 14 – 5 – 0 – 8 – 15 – 3 – 8 – 22 – 18 – 5 – 18 – 0 – 20 – 5 – 18 – 9 – 14 = -282
      Multiplikation: 13 * 5 * 18 * 11 * 5 * 12 * 0 * 9 * 19 * 20 * 0 * 5 * 9 * 14 * 5 * 0 * 8 * 15 * 3 * 8 * 22 * 18 * 5 * 18 * 0 * 20 * 5 * 18 * 9 * 14 = 0
      Division: 13 / 5 / 18 / 11 / 5 / 12 / 0 / 9 / 19 / 20 / 0 / 5 / 9 / 14 / 5 / 0 / 8 / 15 / 3 / 8 / 22 / 18 / 5 / 18 / 0 / 20 / 5 / 18 / 9 / 14 = Infinity

      Liken

    2. Noch nicht gemerkt?
      Ein neues Zahlensystem ist in Arbeit. So wird neben 1, 8, 18,88 u.s.w. eliminiert. Auch Rechnen wird gerade überarbeitet, denn wenn Unausprechliche behaupten, dass 2+2=4 ist, muss man dafür Ersatzkonstruktionen finden.

      Willkommen in der total degenerierten Welt. Ich habe die Befürchtung, dass diese Idiotisierung vielleicht was mit vielen unfähigen Weibchen zu tun hat, die ihre Posten nur der Quote und nicht der Leistung verdanken.

      Meine Anerkennung gilt den Frauen, die was im Kopf haben und dank ihres intakten Denkapparates auch zum Denken fähig sind. Dazu zählt Alexandra und zwar ohne wenn und aber.

      Gefällt 1 Person

  7. was ich suspekt finde ist dass nun gar nichts über die reformen bzgl Arbeitslosengeld zu hören sind
    die Medien haben wohl den Auftrag

    Liken

    1. Die Medien haben sich ein wenig abspeisen lassen mit der Angabe von Kurz, wonach bis Jahresende eine Gruppe in der Regierung, ich glaube Hartinger-Klein, Hofer, Löger und irgendwer noch, ausarbeiten soll wie das „Arbeitslosengeld neu“ aussehen wird.

      Eh klar, dass das unangenehmste und unpopulärste aller Regierungsthemen auf die lange Bank geschoben wird, wegen der Landtagswahlen.
      Wobei, nächstes Jahr ist ja auch noch eine in Vorarlberg glaub ich. Dann müssen die halt die Krot fressen und Verluste hinnehmen, vermute ich einmal(wegen des gekürzten ALG). Der eine(LH) opfert sich wohl für die vielen in der ÖVP.
      Das ist zumindest meine, den bisher bekannten Informationen entnommene, Annahme.

      Ich bleibe bei meiner Meinung, dass die Kürzungen im Bereich Notstandshilfe und ALG ungerecht sind.
      Aus welchen Gründen(klassisch politisch gedacht) würde man soetwas machen? Weil die Wirtschaft schlechtläuft? Weil man sparen muss? Weil Arbeitslose faul sind? Oder gar nichts davon?

      Nun, die Wirtschaft läuft nicht schlecht, 2017 gab es 3,1% Wachstum und auch 2018 wird es stabiles Wachstum geben, laut Prognosen.
      Sparen müssen ist relativ, wenn man die jährlichen Staatseinnahmen von 290 Mrd € den 1,6 Mrd € Kosten für die(bald abgeschaffene) Notstandshilfe gegenüberstellt. Das kann es also auch nicht sein.
      Bleibt nur mehr der Denkansatz als letzte Möglichkeit, dass Arbeitslose per se faul seien und es deswegen soviele von ihnen geben würde. Was aber bei nur 54.000 offenen Stellen für 441.000 Arbeitslose schwer zu glauben ist.

      Welchem „Ziel“ dienen dann die Verschlechterungen für Arbeitslose?

      Was man auf jeden Fall sagen kann, ist dass es im schwarz-blauen Regierungsprogramm eine klare Bevorteilung von Firmen und Konzernen gegenüber sozial Schwachen gibt. Damit sagt man die Wahrheit.

      Ebenfalls ein Fakt ist die Aussage von Sebastian Kurz, wonach es seine Absicht sei, das Sozialsystem seinen Worten zufolge „treffsicherer“ zu machen. Also dass diejenigen mehr erhalten sollen, die länger eingezahlt haben.
      Das bedeutet aber gleichzeitig einen Wegfall der Solidarität, als wesentliches Merkmal des österreichischesn Sozialsystems.
      Würde man wirklich wesentlich im Sozialsystem sparen wollen, sodass es sich auf das Gesamtbudget auswirkt, so wären die Pensionen rein faktisch der größte Kostenträger. Nur wird es dort, und es spricht von mir aus nichts dagegen, keine direkten Einsparungen geben.
      Den Rest kann man sich selbst zusammenreimen…

      Liken

  8. Zu Wisnewski, der vorgespielt Anschläge für möglich hält, möchte ich etwas sagen. Auf seiner Seite ist plausibel in einigen Videos erklärt, warum der „Anschlag“ am Breitscheidplatz in Berlin im Dezember 2016 gar keiner war. Ich habe mir das Video, glaub ich zwei Mal angesehen. Ich bin nun überzeugt, dass da nur etwas vorgespielt wurde.
    Bitte aufmerksam folgendes Video dazu ansehen, wer es noch nicht getan hat:

    Zu Sarrazin ist zu sagen, dass er nicht nur gegen die Islamisierung und Überfremdung Deutschlands ist, sondern er tritt auch gegen Hartz-IV-Empfänger mit verächtlichen Aussagen auf.
    Übrigens ein Phänomen, das ich so ähnlich bei der schwarz-blauen Regierung sehe. Sie ist zwar, und das ist gut so, gegen illegalen Zuzug und Überfremdung in Österreich. Aber sie macht auch Arbeitslosen das Leben in Zukunft schwer, beschneidet Sozialleistungen, in einer Situation wo die Wahrscheinlichkeit überhaupt einen Job zu bekommen statistisch bei 14,3% liegt. Das heißt die wollen einfach Arbeitslosen weniger zahlen, weil sie einsehen, dass die meisten davon langzeitarbeitslos bleiben.
    Wieso muss man, wenn man gegen illegale Migranten ist, automatisch auch gegen Arbeitslose sein? Das verstehe ich nicht.

    Und das mit dem Fake News Award, der von Trump vergeben wird und der Abbildung Colin Powells kann in naher Zukunft genauso gut auf Trump selbst zutreffen bzw zurückfallen.

    Denn er hat sich auf diplomatischer Ebene verbale Eklats geleistet bzgl dem Iran, Russland, Nordkorea, Syrien und anderen angeblichen Schurkenstaaten, die gar keine sind.
    So wie Powell bzgl dem Irak und seinen nicht existierenden Massenvernichtungswaffen die Unwahrheit gesagt hat, so sagt auch Trump die Unwahrheit indem er all die Länder als böse hinstellt und bringt die Welt damit mal schnell durch einen Tweet an den Rand eines nuklearen Flächenkrieges. Nur ist bei ihm gewiss, dass er von der CIA angelogen wurde. Also ein angelogener Lügner in dem Fall. Woher Powell seine „Informationen“, die keine waren, hatte? Womöglich auch von der CIA.

    Liken

    1. Sarrazin …tritt auch gegen Hartz-IV-Empfänger mit verächtlichen Aussagen auf.

      es stellt sich die frage, ob es verächtlich ist, menschen zu sagen, wie sie sich für 2 bis 3 euro eine mahlzeit zubereiten können.
      Statt sich vor dem tv-gerät die fertiggerichte aus der mikrowelle zu geben —- kochen lernen!
      mag sein, dass es etwas ruppig und zynisch klingt, doch für einen sozialdemokraten ist der rat sehr bodenständig und nützlich. und gesünder obendrein.

      Liken

      1. Nein, ich verrate dir, dass es herablassend und niederträchtig gemeint war von Sarrazin. Man muss außerdem den Gesamtkontext seiner Aussagen sehen. Es ging darum, dass Hartz IV ungerecht ist, was es zweifelsfrei auch ist.

        Es haben sich Hartz IV-Bezieher umgebracht, weil sie kein Geld mehr zum Essen kaufen besaßen. Hartz IV-Bezieher werden bei Job Centern schikaniert, beim kleinsten Fehltritt werden die Leistungen um 30% oder 100% reduziert. Hartz IV-Bezieher werden vom Amt bis in die Wohnung verfolgt, wenn der Sachbearbeiter glaubt sie hätten einen Partner und würden zu Unrecht Leistungen erhalten. Hartz IV-Beziehern wird die Benutzung von Räumen in ihren Sozialwohnungen verboten, wenn sie über den genehmigten Quadratmetern liegen. Und und und.

        Youtube ist voll mit absolut glaubwürdigen Videos, wo es um die Schikanierung und schlechte Behandlung von Hartz IV-Beziehern in Deutschland geht.

        Wenn Hartz IV-Beziehern es vorne und hinten nicht reicht und dann kommt Multimillionär Sarrazin daher und macht herabschauend gar einen Speiseplan für 4 €-Essen pro Tag(da hast du wahrscheinlich nach 3 Jahren Krebs um das Geld), dann ist das nicht der Sache dienlich, sondern wirkt wie eine Verarsche. Noch dazu von einem SPD-Mitglied. Da sieht man, wie weit die SPD von ihrem politischen Ursprung mittlerweile abgedriftet ist.

        Man muss sich schon ein wenig in Notleidende hineinversetzen und darf nicht immer, nur weil es einem selbst besser geht als denen, auf sie herabschauen und abwerten. Ich dachte mir anfangs auch, dass es gutgemeint sei. Aber im Gesamtkontext, er ist Multimillionär und lehnt nicht nur Ausländer kollektiv ab, wertet sie mitunter deutlich ab und dasselbe macht er bei Arbeitslosen, in dem Gesamtkontext ist klar dass aus ihm der Geiz und der Neid sprechen, wenn er soetwas sagt. Ein ungerechtes Gesetzeswerk zu verteidigen, wo die Ärmsten eines Landes betroffen sind, das ist einfach zynisch und sowas tut man nicht.

        Liken

      2. eine totes mikrowellen essen ist heutzutage billiger als ein korb obst und gemüse und ein biohendl …..ja es ist verächtlich hier von 2 bis 3 euro zu reden weil nicht möglich …3 euro kostet schon das sackerl kartoffel, speziell wenn man zb eine vierköpfige Familie rechnet

        Liken

      3. Meine verstorbene Oma hat versucht mit 6 € für sich selbst Essen zuzubereiten. Etwa Augsburger mit Kartoffelpüree, da bleibt man unter 6 €.
        Aber, je billiger man einkauft desto eher ist es gesundheitsschädigend auf lange Sicht, weil z.bsp zu fett- und e-haltig.

        Liken

      4. sorry, gebe ja zu, dass ich ein wenig provozieren wollte. die aussage von herrn sarrazin stammt aus 2009 oder 2010. da kann man sehen, was sich seither alles verändert hat.
        meine lieblingsgerichte wie etwa krautfleckerl oder nudel mit selbstgemachter sauce schaffe ich aber immer noch unter 5 euro für 2 personen incl. salat.

        eure argumente, alexandra, raindance und dhmg, haben aber dennoch ihre berechtigung.
        peace!

        Liken

    2. Ja, den „Anschlag“ auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidtplatz kann man auch nur als gehirngewaschenes Schlafschaf mit Stockholm-Syndrom für echt halten.

      Mimikama, eine wahrscheinlich vom österreichischen Steuerzahler subventionierte Fake-News-Schmiede, die vor genau einem Jahr auch den „Goldenen Blogger“ in der Kategorie „Blogger des Jahres“ gewonnen haben, hat versucht, den Fake-Anschlag als echten zu verkaufen.

      https://www.mimikama.at/allgemein/anschlag-in-berlin-wirre-false-flag-behauptungen/

      Die geistige Diarrhoe von Mimikama wurde hier richtig gestellt:

      http://blog.oedv-exodus.org/2017/01/21/mimikama-und-der-weihnachts-hoax-von-berlin/

      Liken

      1. Dies passt auch, Zitat: Wegen eines neuen Songs über angebliche finstere Machenschaften in Finanzwelt und Politik steht die Kabarettistin Lisa Fitz in der Kritik. Die Botschaft des Liedes „Ich sehe was, was du nicht siehst“ spalte die Gesellschaft, sagte die Expertin für Verschwörungstheorien, Giulia Silberberger. Kritik an Politik, Gesellschaft und Korruption sei wichtig. Doch diese Kritik sei zu einfach, zudem sei sie nicht konstruktiv. „Wir brauchen Aufklärung und Solidarität“, sagte Silberberger, Geschäftsführerin von „Der Goldene Aluhut“, einer Berliner Initiative gegen Verschwörungstheorien.

        siehe https://www.welt.de/vermischtes/article173042642/Lisa-Fitz-bedient-mit-YouTube-Song-antisemitische-Verschwoerungstheorien.html

        Liken

      2. Die Botschaft des Liedes „Ich sehe was, was du nicht siehst“ spalte die Gesellschaft, sagte die Expertin für Verschwörungstheorien, Giulia Silberberger.

        Volle Zustimmung Frau Silberberger. Die Botschaft des Textes „ich sehe was, was du nicht siehst“spaltet die Gesellschaft nämlich in jene, welche verstehen und somit endlich aufwachen und in jene, die sich doch lieber ein weiteres Nachthemd kaufen, um besser weiter schlafen zu können.

        apropos Expertin für Verschwörungstheorien: Treffender hätten die konspirativen Absonderungen einer Frau Giulia Silberberger wohl kaum auf den Punkt gebracht werden können.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      1. das nennt sich „politik der spannung“ , mit deren hilfe man z.b. der verängstigten bevölkerung leichter mehr polizei und überwachung einreden kann.

        die sog. „rechten“ anschläge könnten ja auch unter falscher flagge gemacht worden sein…. siehe „Gladio“.
        just said

        Liken

    1. Ich sehe in Deutschland mehr „den Garaus machen“ als in Österreich – wobei Soros‘ Verbündeter Christian Kern eh ein Auslaufmodell ist. Was wohl passiert, wenn GS (so erwähnt in QAnon) verhaftet wird? Hat es dann die SPÖ auch immer schon gewusst wie bei Silberstein?

      Liken

      1. Hat es dann die SPÖ auch immer schon gewusst wie bei Silberstein?

        Ja, Frau Bader, die SPÖ wusste es immer: bei Silberstein, bei Soros oder beim NS Devotionalien Sammler xy und gegenwärtig weiß die SPÖ aber auch sehr konkret über Udo Landbauers Unschuld bescheid.

        wie auch immer

        Liken

    1. Journalistinnenbund? Ist das nicht diskriminierend?

      Ich gehe davon aus, die Courage wollen diese Damen nur in Flüchtlingsbefürwortern(innen) und Nazi-Rufer(innen) sehen. Und würde man ihre Courage, Frau Bader, anerkennen, hieße das ja die Wahrheit anzuerkennen, dass in der Zeit von Darabos als Verteidigungsminister vieles nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.

      Da gab es soviele Ungereimtheiten. Darabos hat Entacher entlassen, der wiederum hatte angeblich gar keinen Kontakt zu Darabos. Und dieser Kammerhofer hat als Unteroffizier den Verteidigungsminister gespielt. Dann das Beibehalten der Eurofighter, wohinter wohl bedeutsame und mit Gewalt und Mord verteidigte Interessen stehen dürften.
      Wenn ich an die Wortmeldungen der Eurofighter-Befürworter denke, machen die alle den Eindruck, als würden sie kurz angehängt so schnell wie möglich jeden Verdacht im Keim ersticken wollen, sich auf keine Diskussionen einlassen wollen. Eben wegen des Drucks, der auf sie ausgeübt wird, vermute ich einmal sehr.

      Liken

      1. Und würde man ihre Courage, Frau Bader, anerkennen, hieße das ja die Wahrheit anzuerkennen, dass in der Zeit von Darabos als Verteidigungsminister vieles nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.

        Wenn Sie brav und couragiert so weiter machen auf Laudatio, kann es durchaus passieren, dass urplötzlich Ihnen der begehrte Preis überreicht wird, und zwar: persönlich durch Frau Bader 😀

        wie auch immer

        MfG

        Liken

    1. Holen wir doch die Antifa in den Vordergrund: Ich war vor Ort, habe mir von beiden Seiten einen Eindruck verschafft und verfolge die Presseberichte in der Lokalzeitung.
      Lügen-und Lückenpresse kann ich da nur sagen. Es gab keinerlei Personenkontrolle ! Trotzdem werden wir exakt darüber aufgeklärt, wer alles dabei war. Sicher bekommen diese Pressefuzzis jetzt auch einen Medien-oder einen Menschenrechtspreis.

      Liken

      1. Diese „Welcomer“ mit ihren Plakaten und Demos spotten der Realität und zahllosen durch Wirtschaftsmigranten vergewaltigten, ermordeten, verletzten Gewaltopfern.
        Je mehr Migranten Merkel ins Land lässt, desto höher wird die Kriminalität ansteigen.
        Und mit 1% ansteigender Arbeitslosenzahl steigt die Kriminalitätsstatistik um 5% an. Diesen Richtsatz lernen Kriminalbeamte während ihrer Ausbildung. Wenn man das auf die kollektiv arbeitslosen und zu 80% ausbildungslosen Wirtschaftsmigranten umlegt, etwa 1 Mio davon befindet sich wohl in Deutschland, kann man sich vorstellen wohin das mindestens noch führen wird.

        Offiziell hat Deutschland angeblich „nur“ 2,5 Mio Arbeitslose, was ja zurechtgetürkt ist. Addiert man hier die hinzugekommenen plusminus 1 Mio Wirtschaftsmigranten, sind das etwa 35% mehr Arbeitslose, ergo wären das 175% mehr Kriminaldelikte.
        Da aber die deutsche Regierung auch die Kriminalitätsstatistik seit Jahren fälscht und Täter per Weisung straffrei und ohne Anlegung eines Aktes entlassen werden müssen, kann man nur düster erahnen wie hoch die Kriminalität in Deutschland wirklich ist.
        Vor allem darf die Herkunft von Straftätern im Bericht der Polizei nicht mehr erfasst werden. Was ja eine korrekte Statistik vollkommen verunmöglicht.

        Der Welcome-Umgang in Deutschland seitens der Polizei mit kriminellen Migranten tut sein Übriges. Denn durch den laxen Umgang und dem Tolerieren kleiner Straftaten, wird das Verhalten der Polizei seitens der Migranten als Schwäche gedeutet, was die großen Delikte erst ermöglicht.

        Rainer Wendt, Vorsitzender der deutschen Polizeigewerkschaft, rechnet in jedem Fall damit, dass die Bundesregierung in einem fortgeschrittenen Stadium der Ausländerkriminalität, gekennzeichnet von Unruhen, Revolten und Bürgerkriegen durch Gangs, Banden, ethnische Gruppen in Gettos und bestimmten Stadtteilen(No Go-Areas, Gefahrenzonen) die Bundeswehr gegen Zivilisten zum Einsatz bringen wird.

        Liken

Schreibe eine Antwort zu bin nur i Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.