Was zum Fall Peter Pilz gesagt werden muss

So schnell kann es gehen: am Abend des 3. November kündigte Peter Pilz ein Pressestatement für Samstag an. Da dachte er noch, er könne sich aus publik gewordenen Vorwürfen sexueller Belästigung herausreden, da zunächst nur bekannt war, dass ihn eine Mitarbeiterin des Grünen Klubs bezichtigte. Sie wandte sich an die Gleichbehandlungsanwaltschaft, Pilz zog pikanterweise seinen Freund und Anwalt Alfred Noll bei, der jetzt mit ihm kandidierte. Doch dann wurden Vorwürfe einer Mitarbeiterin der Europäischen Volkspartei laut, dass er beim Forum Alpbach 2013 über sie hergefallen sei. Zwei männliche Zeugen hätten den Betrunkenen von ihr weggezerrt. Damit blieb Pilz nur der Rücktritt, zumal dieser Vorfall zu in den Grünen bekannten Beobachtungen passt. Dennoch sieht die Liste Pilz eine politische Intrige und will ihn als Berater engagieren, was nicht verwunderlich ist, da er die neue Partei dominierte und sie ohne ihn orientierungslos ist. Auch die meisten Userkommentare sehen ihn als Opfer und machen aus betroffenen Frauen quasi Täterinnen.

Auch als Ex-Grüne mit Kontakt zu den Grünen möchte ich mit einigen Mythen aufrähier im Text, sondern im ersten Kommentar darunter. Es ist wenige Monate her, dass ihm andere Abgeordnete und die Medien hinterherdackelten, als er den Falschen für den Eurofighter – Vergleich verantwortlich machte und die Richtigen deckte. Dies war immer das Muster seines Agierens ebenso wie haltlose oder zumindest maßlos übertriebene Anschuldigungen. Vor ein paar Monaten sprach ich mit jemandem aus der türkischen Community über das Pilz’sche Erdogan-Megaspitzelnetzwerk in Österreich. Er meinte, dass Pilz selbst von den Dingen, die er skandalisiert, wenig Ahnung habe und man über Desinformationen stolpere. In der Tat geht es denen ähnlich, die sich nicht mit stets Pilz-freundlichen Medienberichten begnügen, sondern sich selbst auskennen und recherchieren.

Fellner für Pilz

Mythos Nr. 2 ist, dass die Grünen Pilz bei der Kandidatenwahl im Juni opferten, sodass er eine eigene Liste gründen musste und sie ihn jetzt abschießen, wo sie aus dem Parlament flogen. Pilz wurde auch wegen seines Verhaltens nicht mehr gewählt, doch man wollte es auch deswegen nicht oeffentlich machen, weil er dann noch mehr Opfer spielen würde. Mythos Nr. 3 ist seine Rechtfertigung, dass „ältere Männer“ nun einmal dazulernen müssten. Als ich und andere von ihm bedroht, eingeschüchtert, schikaniert und rausgeekelt wurden, war er um die 35 bis 40 und verletzte auch Männer in seinem Alter, Jüngere, Ältere und natürlich Frauen. Gerade der Fall Pilz macht deutlich, dass sexuelle Übergriffe eine Spielart des Machtmissbrauchs sind. Denn immer traf er Menschen in ihrer Würde, wobei sich die Anständigsten oft haltlosen Vorwürfen ausgesetzt sahen und erlebten, dass fast alle vor Pilz kuschten. Als die Grünen jetzt im Wahlkampf nach namentlichen Unterstützern z.B. in der Kulturszene suchten, stellten sie fest, dass Pilz viele Leute persönlich aus der Partei ekelte.

Viele gingen leise ohne Krach, während andere darüber sprachen, später auch mailten usw. Pilz attackierte immer das Beste in Menschen, die moralische Werte hatten, integer bleiben wollten, sich für andere einsetzten, gegen Kriege und Militärinterventionen waren oder nicht schwer betrunken über junge Frauen herfielen, sondern sich in eine/n andere/n verliebten. Die Bewunderung, die ihm vielfach entgegengebracht wurde, senkte seine Hemmschwelle für jegliche Impulskontrolle. Charakteristisch ist, dass er andere benutzt, Scherbenhaufen hinterlässt und sie dann die Suppe allein auslöffeln muessen. In dieser Rolle ist jetzt Verteidigungsminister Doskozil, der dank Pilz Airbus mit schwachsinnigen Vorwürfen geklagt hat und nicht hören wollte, dass er auf einen amerikanischen Agenten hereinfällt. Jemand wie Pilz schmeichelt leicht Beeinflussbaren und schon sind sie ohne jede Selbstreflexion zu allen Torheiten bereit. Selbstverständlich ist er da besonders skrupellos, wo einer unter Druck gesetzt wird wie der von ihm angezeigte Ex-Minister Darabos. Conclusio muss sein, dass es schon lange 1000 Gründe gab, ihn zum Rücktritt aufzufordern – was jetzt auch bedeutet, dass er erstmals seit 31 Jahren ohne parlamentarische Immunität dasteht.

PS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgbung. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

17 Gedanken zu “Was zum Fall Peter Pilz gesagt werden muss

  1. ich sehe Pilz nicht als Opfer, Pilz ist mir piepegal , aber ich sehe die Grünen als Idiotenverein, die die echten Frauenbelange mit Füssen treten und quasi eine Umvolkung begrüssen anstatt ein Asylstop
    http://unser-mitteleuropa.com/2017/11/02/traurig-erste-schulklasse-in-karnten-ohne-deutsche-kinder/
    Was auch immer Pilz getan hat, ist eine Frage für das Gericht. Es ist strengstens zu verurteilen, wenn es tatsächlich zu Übergriffen gekommen ist.
    Für mich jedoch auffällig ist, dass gerade in Zeiten wo es enorm viele Übergriffe auf Frauen durch Einwanderer aus Mittelalter und fundamentalistischen Kulturen gibt, die in ihrer „Qualität“ die Begriffe ‚Begrapschen‘ um einiges übertreffen, so plötzlich die Links-These „alle Männer eben auch die westlichen seien Grapscher und Vergewaltiger“ , nicht nur die Muslime, so offensichtlich gerade von dem Lager betont wird, dass jetzt diese verjährten oder fallengelassenen Ereignisse aus dem Köcher holt.
    Für mich scheint es eine ‚false flag‘ zu sein um von den tatsächlichen Übergriffen durch Einwanderer abzulenken. vielleicht natürlich auch den noch zu zerstören der sie zerstört hat.
    Denn die Kriminalstatistik und täglichen Zeitungsmeldungen sprechen eine deutliche Sprache.
    Ich hoffe nur,dass wir nicht auch noch indirekt die Schulden von diesem Fundamentalisten VErein gennannt die “ Grünen“ zahlen müssen.
    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5313181/Gruene-legen-der-Bank-einen-Sanierungsplan-vor
    zu PIlz fällt mir spontan dieser Artikel ein
    http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/peter-pilz-und-die-kauft-nicht-bei-juden-bewegung/
    Mit besten Grüssen
    eine Frau die dem Feminismus als das sieht was er ist:
    Respekt und Gleichbehandlung für Frauen (und ganz sicher nicht als Hochlebenlassen von Invasionen von radikalen Muslimen, dem Kopftuch, dem Ramadan, dem Schächten, der Scharia, der Frauenmissachtung, der Christenverfolung, der Hundeverfolgung, des Nichthandgebens, des Grapschens , des Tänzelns, der Machetenangriffe, der mitm Seil um den Kopf duch die Stadt schleifen, des Anzündens, Terroristen und Vergewaltigern und Sommerschlussverkauf der öst. Sozial und Steuergelder)
    Ebenso jemand der die Stigmata und Denkschablonen links, rechts, Sozi, Kapitalist verachtet.
    ASYLSTOP SOFORT
    GRENZEN DICHT
    EU AUSTRITT SOFORT

    Gefällt 2 Personen

    1. das stört sie jetzt wahnsinnig dass ein anderer am pranger steht. einer der nicht in ihr geprägtes denkschablonenmuster passt. das tut ihr weh und nagt an ihr. da helfen auch all die mühsam herausgesuchten,spontanen links nichts. es tut ihr so weh.

      trost: bald wird wieder einer genannt werden der ihrem denkschema entspricht.

      dennoch: sie möge positiv denken. es gibt hoffnung für sie. vielleicht wird in zukunft alles so wie sie es sich vorstellt. ich wünsche ihr ,dass sie bald nicht mehr so betrübt ist

      Gefällt mir

    2. danke. @raindancer bis darauf, dass ich als mann den feminismus auch so sehe…

      könnte ihr statement auch von mir stammen.

      aber was alexandra zu pilz-verfall geschrieben hat, stimmt zu hundert prozent…

      und es trifft wahrscheinlich auf sehr viele alpha-männchen in der politik zu…

      (vielleicht bis aufs komasaufen mit anschließendem anlassigwerden)

      das auswahlverfahren durch zur-schau-stellen schwemmt nunmal nicht die mit den besten charakterzügen auf die vordersten listenplätze…

      und unter anderem durch die 5% klausel ist gewährleistet, dass der arschlöcher-anteil im parlament unabhängig von den gesichtern überrepräsentiert bleibt…

      das dürfte übrigens nicht nur auf die auswahl der männer zutreffen sondern eben auch auf die der frauen.

      da geht es um anschwärzen, diffamieren, anbiedern, verschwiegenheit vereinbaren… bis zum porsche fahren und fahrrad predigen…

      und die besetzungscouch dürfte wohl auch ein auswahlkriterium sein, das am start dazu beiträgt, dass nicht nur die karriere abgeht…

      Gefällt 2 Personen

      1. Denke auch, dass viele so sind – umso mehr, je weniger ihnen jemand Einhalt gebietet. Und die Verhaberung sah man nicht nur bei Goeweil, dass sich Pilz auf Klenk beruft ist sowas von bezeichnend…

        Gefällt mir

  2. mag schon sein, trotzdem ist es ein Skandal bei den Grünen den westlichen Mann auf dieselbe frauenverachtende Fundamentalistenstufe zu stellen.
    Und bitte ich bin nicht naiv, es gibt natürlich auch Vergewaltigungen, Übergriffe, Kindesmissbrauch bei westlichen Männern, aber es ist bei weitem nicht auf dieselbe generelle Frauenverachtung durch die muslimische Welt zu stellen. Nicht in dieser Masse und nicht kulturell gefördert. Der Islam als solches fördert Frauenverachtung, ebenso tut das in gewisser Weise die röm.kath Kirche, nur wurde diese in ihre Schranken verwiesen im Westen…’gottseidank‘. Als Draufgabe wird das von den Grünen auch noch verdrängt.
    Wenn Pilz Frauen bedrängt be.grapscht oder was auch immer hat dann soll er dafür gerade stehen.
    Natürlich gibt es bei Frauen im Berufsleben immer wieder die Situation gefällig zu sein, für berufliche Beförderung.
    Aber ebenso gibt es bei Männern die Kumpelschiene.
    Entscheidend ist allein was nicht freiwillig passiert! Das ist ein Übergriff!
    Entscheidend ist aber auch in der Bewertung was genau passiert.
    Wurde die Damen ertränkt, gewürgt, gebissen?
    Wurden die Damen beim Joggen in den Busch gezogen und von mehreren Männnern vergewaltigt?
    Wurden die Damen angezündet?
    Wurden den Damen ein Seil um den Hals gebunden und wurden sie durch die Stadt geschliffen?
    Wurde den Damen die Vagina zerschnitten aus Eifersuchtsgründen?

    So gelesen kürzich, begangen von den ‚Menschen wertvoller als Gold!‘
    Bei Pilz stellst sich die Frage, warum haben die Frauen nicht früher was gesagt?
    Ist das Parteiensystem so, dass alles über das Gesetz geht.
    DAs ist zu beobachten bei allen Parteien,darum gehört das Parteiensystem auch abgeschafft in Österreich – es ist ein Nährboden für Korruption und Verrat des Wohlergehens der Bevölkerung als solches ….egal ob links oder recht, es wird Zeit für direkte Demokratie (Modell Schweiz)

    Gefällt 1 Person

    1. Ich finde es an der Zeit, dass das gemeine Frauenbegrabschen durch schon länger hier hausende grausige alte Tatteln gebrandmarkt wird. Jetzt können wir uns nämlich solcherart moralisch gestärkt den neu hinzugewanderten oder auch nur dahergelaufenen (bisher mit rotgrünen Samthandschuhen bedüdelten) jungmännlichen Sozialfällen in aller Offenheit widmen – oder?

      Abwarten, wie die Grüninnen in Zukunft damit umgehen. Wenn sie weiterhin den Kopf in den Sand stecken, werden sie vollkommen vom Erdboden verschluckt werden. Schaut dann nur noch ein Zipfl vom Kopftüchl heraus.

      Gefällt mir

      1. ein Beispiel wie die Grünen Frauen reagieren sieht man hier

        ein Albtraum und unwählbar
        Schifteh Hashemi (Frauenvolksbegehren und irgendwann mal bei den Grünen)
        ebenso die Anthropologin ….FÜRCHTERLICH
        Frauen verraten die Sicherheit von Frauen für eine Heiligenscheinideologie

        Gefällt mir

      2. Das ist etwas zu kurz gegriffen, denn zugleich kommen die Grünen und da auch die Frauen aus der Ecke nicht raus, dass sie Pilz‘ Verhalten ( es soll viele Vorfaelle geben ) zugleich kritisieren aber zuerst duldeten insofern, dass es nie Konsequenzen gab und dann wurde ihm auch noch ein Listenplatz samt Vorzugsstimmenkampagne angeboten…

        Gefällt mir

  3. Werte Frau Bader,

    das Traurige an diesem Fall ist ja nicht das Verhalten von Pilz an sich (schon auch natürlich!), sondern daß das alles bis jetzt bei den Grünen offenbar keine Rolle gespielt hat. Pilz weist hier zu Recht darauf hin, daß die Grünen ihn gerne auf einem anderen (aber natürlich grünen!) Listenplatz mit einem Vorzugsstimmenwahlkampf gesehen hätten – da verstehe ich durchaus, daß die betroffene Grünen-Mitarbeiterin das nicht öffentlich abgehandelt haben wollte…

    Was bleibt, ist die moralische Bankrotterklärung der grünen Führung (die ja nach eigener Aussage informiert war) und ein weiterer Mosaikstein im gerne gelegten Puzzle „Wasser predigen, Wein saufen“.

    Gefällt mir

  4. Habe jetzt diesen Artikel und auch den offenen Brief an Peter Pilz gelesen. Alexandra Bader hat viel mitgemacht, aber in Bezug auf österreichische Politik ist dieser Blog die beste Informationsquelle!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s