Wikileaks, Vault 7 und wir

Am 4. Februar begann Wikileaks eine Serie mysteriöser Tweets mit der Frage, was Vault 7 ist. Abgebildet wurde das Svalbard Global Seet Vault auf Spitzbergen, in dem Samen von Kulturpflanzen eingelagert sind. Einen Monat später, am 6. März wurde dann verbreitet, dass das Tor von Vault 7 im übertragenen Sinn geöffnet werden wird. Gestern war klar, was damit gemeint war und dass Wikileaks nicht so unrecht hat, wenn von größeren Enthüllungen als in der NSA-Affäre die Rede ist.

Wir wissen jetzt, dass die CIA sich darauf vorbereitete, russische Hackerangriffe auf die USA vorzutäuschen, um Präsident Donald Trump zu diskreditieren. Man muss hierbei auch an Artikel 5 des NATO-Vertrags denken, denn seit dem NATO-Gipfel im Juli 2016 gelten Cyberangriffe als Bündnisfall. Wer sich noch an den US-Wahlkampf erinnert, z.B. an die TV-Debatten, wird wissen, dass Hillary Clinton permanent behauptete, „die Russen“ würden Hackerattacken auf die USA ausführen. Dank Wikileaks ist auch bekannt, dass die CIA Smartphones hackt, diese und auch normale Telefone zum Überwachen benutzt; dass Smart TV geknackt wird und überhaupt alles Elektronische. Dazu gehören auch Autos, wobei es darum geht, Zielpersonen zu beseitigen, es aber wie ein normaler Unfall aussehen soll.

Alternativmedien in den USA kritisieren, dass der Mainstream kaum darüber berichtet, was natürlich einmal mehr verdeutlicht, wie man diesen einzuordnen hat. Bei uns kommt es zwar vor, wird jedoch oft mit dem Konjunktiv oder mit Begriffen wie „angeblich“ versehen, man behauptet, es schade „den“ USA oder es klingt so: „Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat Informationen zur Abteilung für Hackerangriffe des CIA veröffentlicht. Der Vault 7-Leak enthüllt unter anderem, dass der US-Geheimdienst ein regelrechtes Cyber-Waffenarsenal aus Trojanern, Viren und Malware einsetzt. Besonders besorgniserregend: Dem CIA dürfte das hochgefährliche Cyber-Arsenal abhanden gekommen sein.“ Man bekommt eine Ahnung davon, auf wessen Seite die Medien auch bei uns stehen:

„Das gesammelte Hacker-Arsenal des CIA, das laut den WikiLeaks-Enthüllungen Malware, Trojaner, Viren sowie sogenannte ‚Zero Day‘-Exploits (also dem gezielten Ausnutzen von geheimen System-Schwachstellen) umfasst, dürfte dem Geheimdienst abhanden gekommen sein. Das hochgefährliche Archiv, das in mehreren hundert Millionen Zeilen Code die gesamte Hacker-Macht des CIA umfasst, soll von ehemaligen CIA-Hackern und Vertragsfirmen entwendet worden sein.“ Snowden 2.0 macht jedoch klar, dass es in der Geheimdienst-Community Leute gibt, die mit dem Moloch CIA, mit false flags, regime changes und Morden nicht einverstanden sind. Wer mit US-Alternativmedien vertraut ist, für die/den ist dies keine so grosse Überraschung; auch weil dort immer wieder vor umfassende Überwachungs- und Manipulationsmöglichkeiten Thema waren. Senator Rand Paul, der CIA und NSA immer kritisierte, befürchtet jetzt, dass die Bevölkerung Angst hat, dass all ihre Gespräche belauscht werden.

Die Fake-Server der CIA attackierten auch den Trump Tower um zu unterstellen, dass Trump Kontakte zu Russland habe; dies wusste Hillary Clinton im Vorhinein, wie der Trump-Vertraute und Autor Roger Stone bei Infowars sagt; er betont auc, dass eine Untersuchung des Kongresses nicht ausreichen wird. Denn derlei Ausschüsse werden schnell parteipolitisch, während die Beteiligten vor Gericht gehören. Steve Pieczenik, der nächste Gast in der Show, spricht von Coup und Counter.Coup, einer Auseiandersetzung innerhalb der USA und in den Geheimdiensten, denn die CIA ist vollkommen außer Kontrolle, was mit Bush junior begann. Auch das House and Senate Intelligence Commitee ist Mittäter, denn sie haben diese Entwicklung nicht verhindert. Anders als im Mainstream-Narrativ und daher auch bei uns die Ansicht vieler gab es keine russische Einmischung in die US-Wahlen, sondern Personen im Bereich von MIlitär und Geheimdiensten, die es als Coup betrachteten, dass Clinton Präsidentin werden sollte und die mit einem Countercoup antworteten.

So landeten Mails bei Wikileaks und auf diese Weise wurde zumindest in Alternativmedien, die in den USA größere Reichweite haben als der Mainstream, und in den sozialen Medien über die Mails von Clinton-Kampagnenleiter John Podestate, über die DC-Leaks, über den Einfluss von George Soros und über die Rolle von Clinton als Außeministerin z.B. puncto Libyen diskutierten. Wer einmal diese Ebene erkannt und damit betreten hat, hält sich nicht lange auf mit Trumps Bemerkungen übers Pússygrabben, sondern betrachtet dies als Ablenkung. Er oder sie beurteilt Hillary Clinton nicht anders als eine Mann und sieht sie daher als Kriegstreiberin und weiss um Korruption um die Clinton Foundation. Da die Coup-Fraktiion das Wahlergebnis nicht akzeptiert, sich mit ihren Gegenmaßnahmen aber immer mehr bloßstellt, gewinnt der Countercoup immer mehr an Fahrt. Vault 7 ist in mehrfacher Hinsicht ein entscheidender Schlag gege den Coup, auch weil es den „Trump und die Russen“-Narrativ zerstört.

Verharmlosung von Vault 7 im ZDF

Anders als die NSA hat die CIA kein Mandat für Cyberwarfare, betreibt aber genau dies, wenn sie Smart-Technologien in Handys, Fernsehern und Autos attackiert, wie Steve Pieczenik betont. Wenn von der CIA auch „government entities“ ins Visier genommen wurden,  sollte dies Regierungen und Geheimdienste nicht überraschte und wenigstens jetzt in Gang setzen. Auf Stellungnahmen von Bundeskanzler Christian Kern, Außenminister Sebastian Kurz, Innenminister Wolfgang Sobotka und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil werden wir aber vergeblich warten. Unter Schutz vor Cyberangrisse und hybrident Bedrohungen darf man ja nichts verstehen, was mit „rauen Elementen“ in US-Geheimdiensten zu tun hat.

Offenbar ist die Regierung weder der österreichischen Bevölkerung noch sich selbst verpflichtet, sondern unterwirft sich dem US deep state, der Trump aus dem Amt vertreiben und europäische Politik unter Druck setzen will. Wie Pieczenik betont, ist es gerade die CIA, die immer wieder vollkommen absurde Coverstories verbreitet, wie man bei Osama Bin Laden sehen konnte aber auch bei Erklärungen zu Edward Snowden und seinen Enthüllungen. Hingegen orientiere man sich beim MIlitär an Tatsachen, was jedoch in anderen Ländern – etwa in Österreich – nicht üblich zu sein scheint. Denn das Bundesheer schluckt Desinformationen über Ex-Verteidigungsmonister Norbert Darabos, der in Wahrheit unter Druck stand und steht und natürlich überwacht wird, weil er den Globalisten nicht dienen wollte.

Advertisements

15 Gedanken zu “Wikileaks, Vault 7 und wir

    1. das denke ich auch, wenn jemand weder dazu imstande ist, einen link zu wikileaks anzuklicken oder einen text zu lesen, ein video anzusehen, will er stören – dann soll er sich zu CNN und co trollen!

      Gefällt mir

    2. Jedes Spiel geh tirgendwann zuende, Natascha.
      Die Nazis sind untergegangen, die Kommunisten ebenfalls.
      Die Islamisten werden es ihnen gleich tun, und jene, die sich heute als die „Guten“ bezeichnen, werden ebenfalls scheitern.
      Es ist nicht die Frage ob, sondern wann.

      Gefällt mir

  1. Bei Off Guardian gibt es dazu auch einen längeren Artikel, sehr empfehlenswert. Interessant dabei auch der Link zum Tod des Journalisten Michael Hastings.

    Gefällt mir

  2. Bernd warum suchst du nicht selbst nach Quellen? Sollen die anderen für dich die Arbeit machen? Hier hast du mehrere:
    http://www.activistpost.com/2017/03/wikileaks-reveals-new-details-about-growing-surveillance-state.html

    Danke an Alexandra das du das Thema „Kriminalität mit psychotronischen Waffen“ angesprochen hast.
    Tatsächlich ist es so, daß unliebsam gewordene Menschen still und heimlich durch diese Mikrowellen Waffen getötet werden. Organversagen, Herzversagen und kein Arzt wird die Ursprungsquelle herausfinden (Heinrich Scheer). Oder Haider dessen Fahrzeug übernommen und absichtlich gegen einen Baum gesteuert wurde. Das klingt zwar nach Verschwörungstheorie, ist aber auf you tube gut dokumentiert.
    Natürlich sind unsere hochtechnisierte Karren über den Bordcomputer jederzeit zu hacken: Autoantenne als Eingang und BC als Steuerungselement und schon fährt man gegen einen Baum. Und als Kennung braucht man nur die Fahrgestellnummer.

    Gefällt mir

    1. Ich habe puncto Waffen das angesprochen, was hier Thema ist, das wäre ein eigenes Feld, was man mit Mikrowellen machen kann oder auch nicht…

      Gefällt mir

  3. Na wollen wir hoffen das Trump das überlebt und er gewinnt.
    Auch er wird nicht alles gut machen, aber wenn er nur schon mal den Augiasstall ausmistet, ist er ein Jahrhundertpräsident.

    Ich denke auch der Knall wird noch kommen, aber nun glaube ich auch es könnte nun das Establishment treffen.

    Ha die Wahl Trumps ist einfach ne wunderbare Sache.

    Gefällt mir

  4. Nachdem ich das gelesen habe, dachte ich an jene Fälle die es vor ein paar Jahren in den USA gab.
    Damals waren es Unfälle von etlichen Toyota Autos in den USA bei denen die elektronischen Gaspedale versagten und die Autos nicht mehr angehalten werden konnten.
    Die rasten mit hoher Geschwindigkeit über den Strassenrand usw.

    Bei einem Automaten kann man nicht so einfach auskuppeln. Bei neueren Modellen bzw. von VW gibt’s dazu ja eine Notbremsfunktion der Feststellbremse.

    Kann man die vielleicht auch ausschalten….?
    Wie viele Dinge werden im Auto elektronisch geregelt ?
    Muss ich nun die Auto / Naviantenne mit einer Bleifolie abdecken ?

    Und schlussendlich, was denken nun die Hinterbliebenen dieser Unfallopfer…….

    …..fragen sich die nun, ob ihre Familienmitglieder nur die Versuchskaninchen des CIA waren ?

    Gefällt mir

  5. Die bisherigen Reaktionen auf die Wikileaks-Geschichte sind ja mehr als dürftig. Da war bei den Panama-Papers erheblich mehr los.
    Ich bin neugierig, ob jemand die Inhalte von Vault 7 aufarbeiten wird und ob bzw. wann es zu Konsequenzen führt.

    Gefällt mir

  6. „Ich bin neugierig, ob jemand die Inhalte von Vault 7 aufarbeiten wird und ob bzw. wann es zu Konsequenzen führt.“

    Wir auch 🙂
    Die Konsequenzen für Dich als Nutzer der digitalen Wunderwelt sind doch schon lange sichtbar. Hast Du Dir mal überlegt warum FB, Google, Smartphones usw. mit der grössen jemals finanzierten Propaganda beworben werden?
    Hingegen Produkte die das Gegenteil von Überwachung machen sofort als „Schleichwerbung“ und Geldmacherei dargestellt werden.
    Verbote für Überwachungstools sind nicht durchsetzbar. Aber Du kannst Dich schützen.
    http://streaming.enigmabox.net/?p=57

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s