Geht es dem Internet an den Kragen?

Die USA und Deutschland sollen „Wahrheitsministerien“ bekommen, die der Abwehr vermeintlicher Desinformationen dienen, aber die Wirksamkeit herrschender Propaganda wiederherstellen sollen. Geht es nach den Grünen, soll auch Österreich auf den Spuren von George Orwells „Big Brother“ wandeln. Es ist daher kein Zufall, dass „Fake News“ via Internet jetzt hochgespielt werden, um davon abzulenken, dass der Mainstream aus „Fake News“ besteht.

Als gemeldet wurde, dass Deutschland ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ plant, konnten die Grünen nicht zurückstehen, etwas Ähnliches für Österreich zu fordern. In beiden Ländern war die aufgeblasene Debatte um „Haßpostings“, gegen die auf obskure Weise vorgegangen wurde, nur ein Vorgeplänkel zur radikalen Zensur. Es war stets selbst Desinformation, einzelne Postings zu exponieren, in denen Frustrierte sich auf unpassende Art artikulierten. Dabei ging immer unter. dass die verdeckt u.a. via Grüne verfolgte Agenda der Globalisten abgesichert werden soll, denn wer sich diesen in den Weg stellt, ist nicht nur im Netz vogelfrei.

kr27dezTitelseite der „Kronen Zeitung“ am 27.12.

In den USA meinen manche, dass Donald Trump als Präsident an die 70 % der von Obama unterzeichneten Gesetze rückgängig machen wird. Dazu wird wohl auch der Countering Disinformation and Propaganda Act gehören, der de facto ein „Wahrheitsministerium“ installiert und der CIA noch mehr Handhabe gibt, gegen jene vorzugehen, die Desinformationen und Propaganda aufdecken. Man kann auf der Webseite des Weißen Hauses nachlesen, welche Akte der scheidende Präsident passieren hat lassen. Das besagte Gesetz gehört in den Bereich der Defense Authorization Bill für 2017, bei der Kritiker Maßnahmen zur Sicherung der Grenzen vermissen oder dass mehr für Veteranen getan werden soll. Im Visier stehen Internet News-Seiten wie Infowars, die dazu beigetragen haben, dass Mainstream-Fake-News erstmals nicht bei einer US-Wahl den Ausschlag gegeben haben.

Wie „Fake News“ als Vorwand verwendet werden, sieht man an der Reaktion Pakistans auf eine Desinformationsgeschichte, wie der britische Independent erklärt: The Defence Minister of Pakistan has issued a reminder to Israel of his country’s nuclear capability, in apparent response to a false news story.  Khawaja Muhammad Asif said in a tweet: ‚Israeli [Defence Minister] threatens nuclear retaliation presuming [Pakistani] role in Syria against Daesh. Israel forgets Pakistan is a Nuclear state too.‘ Pakistan has remained relatively neutral in the Syrian civil war, though they have placed themselves on the side of the Assad regime, with their Foreign Secretary saying the world’s sixth-largest country is ‚against foreign military intervention in Syria.‘ But a fake story published on the website AWDnews falsely suggested that Pakistan planned to ’send ground troops to Syria as part of an international coalition to fight against Islamic State‘.“ Nachzulesen auch z.B. im Guardian, in der New York Times oder auf der Webseite des Senders CBS.

Im Indian Express konnte man am 1. Dezember lesen, dass die pakistanische Mission bei den Vereinten Nationen von Fake Tweets betroffen war, die so aussehen sollten, als habe Botschafterin Maleeha Lodhi sich über die angebliche Stürmung der Botschaft in Washington durch Sicherheitskräfte beschwert. Dies soll wenige Tage nach einem Terroranschlag in Ohio passiert sein, bei dem 11 Menschen verletzt wurden und der Täter Abdul Razi Ali Artan erschossen wurde. Der Mann galt als Flüchtling aus Somalia, der einige Jahre in Pakistan gelebt hat, was den Zusammenhang mit der diplomatischen Vertretung erklärt. Diese Fake-Tweets wurden abgesetzt: “Shame that after Ohio Police raid yesterday on Pakistan Embassy, Washington DC their Twitter account is also suspended by FBI. #OhioStateAttack.” – “Federal police have confiscated some documents of our Embassy in New York regarding #OhioStateAttack.” – “We have bent our flag at Embassy as a protest to the raid regarding #OhioStateAttack. Embassy in New York will remain closed today.” Welch ein Affront es wäre, eine Botschaft tatsächlich zu stürmen, legte der frühere britische Botschafter in Usbekistan Craig Murray bei einer Rede vor der ecuadorianischen Botschaft in London dar.
kr7oktMärchen von Bana aus Aleppo (Kronen Zeitung, 7.10.)

 

„So leicht geht der Atomkrieg“ schreibt die „Kronen Zeitung“ am 27. Dezember: „Was dieser seuchenartige Unfug mit dem Herstellen von ‚Fakes‘ (gefälschten Nachrichten) in den Sozialen Medien, besser gesagt: Asozialen Medien alles anrichten kann, zeigt jetzt ein bizarrer Vorfall, wie er gefährlicher nicht sein könnte: Pakistan drohte Israel nach einem ‚Fake’mit dem Atomschlag!“ Es dürfte nicht überraschen, dass diese „Fake News“-Story überall zu finden ist, während das Twitter-Fake gegen die pakistanische Botschaft nur in pakistanischen oder indischen Medien, nicht aber in „unserem“ Mainstream nachvollziehbare Spuren hinterlassen hat. Zuerst also Fake-Tweets, dann eine Fake-News-Story – ein Schelm. wer Böses dabei denkt und sich einen Konnex vorstellen kann. Und selbstverständlich war nie Thema, dass Hillary Clinton und nicht Donald Trump der Nuklearmacht Russland ständig mit Krieg drohte. Hingegen werden jetzt „Experten“ vor den Vorhang geholt, die behaupten, Trump-Tweets könnten den 3. Weltkrieg auslösen.

Vom „seuchenartigen Unfug mit dem Herstellen von Fakes“ eben auch in den „Asozialen Medien“ profitiert unter anderem die „Kronen Zeitung“, wie die Abbildung aus der Ausgabe vom 7. Oktober zeigt. „Please Assad Putin stop the bombing“ steht auf dem Zettel, den die siebenjährige „Bana aus Aleppo“ in der Hand hält. Zu ihren Tweets gehörten auch Videos von wenigen Sekunden, in denen sie mühsam ein, zwei Worte auf Englisch sagt. Die in den USA lebende bolivianische Schauspielerin Carla Ortiz machte sich selbst ein Bild von der Lage in Aleppo und weist darauf hin, dass Bana aus einem Teil der Stadt getwittert haben soll, in dem es seit Wochen weder Strom noch Internet gab. Ein Artikel von Sophie Mangal bei Global Research trägt denn auch den Titel „The Aleppo Social Media Disinformation Hype: Seven Year Old Bana Al-Abeds Last Tweet“: „Her Twitter account was registered in September, 2016, amid intensified fighting in Aleppo. There are many details of the horrors of war on her page. And the girl blames not the terrorists but the Syrian government and its allies.

Tweets are actively retweeted and not only by the Syrian opposition, but also by the mainstream Western media. For example, The Washington Post called Bana the Syrian Anne Frank(who wrote a diary in Nazi-occupied Netherlands). At the same time, no one draws attention to the strange nuances. First, tweets appear very often. It seems that the little girl posts the information about the situation in the city 24/7. Aleppo is a city of constant fighting, with no constant energy source and water supply, and there is often lack of food and medicine. The more so, no one can easily access the Internet and cellular network due to damaged infrastructure.“ Und außerdem wirkt ihr Englisch in den Tweets perfekt, die eifrig geteilt werden: „Celebs, Western journalists and popular opposition bloggers contribute to the viral dissemination of Bana’s posts. It took just three hours to collect more than 3,700 likes and more than 5,000 retweets after the publication of one of the first tweets of Bana. According to Social Rank website, the request ‚Who was your first follower?‘ shows the first subscriber of Bana was an Al-Jazeera journalist Abdul Aziz Ahmed.“

Doku zur Selbstrechtfertigung der Fake-News-Medien

Die Autorin stellt weitere Merkwürdigkeiten dar und weist am Ende darauf hin, dass man „Bana aus Aleppo“ bislang nicht auftreiben konnte: „Till now Bana remains a mystery. The city is completely under government control but no proof of Bana and her mother’s existence in the city has emerged. It is possible that the girl left Aleppo for Idlib alongside the most radical militants (as pointed out by NBC report) or headed to Turkey in the company of other armed groups. The latter suggestion is supported by the call for help directed at Turkish President Recep Erdogan and Foreign Minister Mevlut Cavusoglu that Bana published on Twitter.“ Es gibt allerdings Bilder, wo sie mit dem türkischen Präsidenten posiert und ihr Vater sich mit Terroristen fotografieren hat lassen. In Ostaleppo wurden, wie sich jetzt herausstellt, Plüschtiere, Autos und Motorräder von jenen vermint, die der Mainstream propagandistisch unterstützt. Und die als „Rebellen“ verniedlichten Terroristen haben auch Massengräber hinterlassen, in die sie von ihnen hingerichtete Zivilisten geworfen haben.

Julian Rose stellt bei Global Research fest:  „We are faced by a shocking fact these days: the profession of journalism, and I speak of mainstream media journalism, has descended into truly toxic levels of printed and broadcast disinformation. One can now virtually count on the fact that what is being said on any topic of political significance, will be a carefully scripted trotting-out of government and corporate propaganda. That is not journalism. That is what George Orwell called ‘Newspeak’.“ Er beendet seine Analyse mit diesen Worten: „Real journalism can now only be found on discerning alternative media sites. Please note that I said ‘discerning’. Main stream journalists who knowingly distort the truth, especially in life and death situations, should be considered as directly complicit in crimes against humanity.“ Der Fake News-Mainstream schwingt inzwischen weiter die Desinformationskeule gegenüber Russland, tobt sich an Donald Trump ebenso aus wie an jenen, die in der heimischen Politik nicht recht mitspielen wollen.

Die deutsche Debatte erinnert an jene in den USA und ist Vorgeschmack dessen, was auch auf Österreich zukommt: „Die Vorstellung, die Öffentlichkeit vor ‚Destabilisierung‘ durch ‚Fake News‘ schützen zu müssen, ist anmaßend, obrigkeitsstaatlich, autoritär. Bürger können Unsinn und Aberwitz auch ohne Gouvernante erkennen, freie Meinungsäußerung und demokratischer Diskurs sind dadurch nicht in Gefahr. Wo Persönlichkeitsrechte verletzt werden, reichen die bestehenden Gesetze aus.“ Das „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ hätte alle Hände voll zu tun, müsste es sich der Fake News im Mainstream annehmen, was die Online-Archive der Zeitungen einschließt, wie Thilo Thielke anhand von Beispielen zeigt. Eva Herman verweist auf Desinformationen rund um den letzten Anschlag in Deutschland vor einer Woche, und auch Nadine Hoffmanns treffende Analyse von Kanzlerin Merkels erster Reaktion wird unter den Begriff Propaganda fallen „müssen“…

Advertisements

14 Gedanken zu “Geht es dem Internet an den Kragen?

  1. Och ja, was die etablierten so schreiben, kann ich auch … 😉

    Anonyme Hacker hatten in der vergangenen Nacht die Diäten des laufenden Monats aller 630 Bundestagsabgeordneten unter dem Verwendungszweck „Solidaritätsabgabe Flüchtlingskrise“ auf ein unbekanntes Konto der Cayman-Islands umgebucht.

    Diese und weitere Informationen gingen aus einem Forderungsschreiben hervor, welches zeitgleich per E-Mail an alle Politiker verschickt worden sein soll. Momentan würde man noch in einer außerordentlich einberufenen Dringlichkeitssitzung rätseln, wie das nur möglich war.

    Die Hacker sollen sich nach Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes (GG) legitimiert haben und die sofortige Wiederherstellung der Verfassungsidentität durch folgenden drei Punkte Plan gefordert haben.

    Sofortige Schließung der deutschen Grenzen
    Sofortige Wiederaufnahme des Strafverfolgungszwangs
    Sofortige Ausweisung aller illegalen oder straffälligen Zuwanderer

    Sollte der Forderung nicht unverzüglich durch entsprechende Weisungen nachgekommen werden, würden zusätzlich noch die Rentenanwartschaften aller Mitglieder des Bundestages unwiderruflich gelöscht werden.

    Sollten die Informationen, die mir durch einen Whistleblower zugetragen worden sind, wirklich stimmen entspräche das dem bekannten Prinzip „Fordern und fördern“ der Hartz-IV Gesetzgebung.

    Gefällt mir

  2. Postulat:
    es gibt keine größeren Kriege ohne Hochfinanz und den ihnen gehörigen Medien, ohne den (korrupten) Politikern und ihren Verwaltungen. Wenn nur einer der genannten Parteien die Mitwirkung versagen würde, wären die Kriege des 20. und 21. Jahrhunderts nicht möglich gewesen.

    Um Völker gegeneinander in den Krieg zu hetzen, bedarf es der Mainstreammedien – insofern ist das Wort Lügenpresse gerechtfertigt und Misstrauen gegen deren Berichterstattung überlebensnotwendig.

    Blickt man beispielsweise zurück auf die Berichterstattung der beiden Golfkriege, die allesamt auf nachgewiesenen Lügen beruhten, so erkennt man immer wieder dasselbe Schema: verteufle den aktuellen Regierungschef, mache ihn zum zweiten Hitler, solange, bis es dann alle glauben, dieses Schema wurde gegen Gaddafi, Assad und auch gegen Putin angewandt. Die Medien hetzen eskalierend gegen Russland, für Sanktionen und Militärpräsenz an der russischen Grenze- aber was sind die möglichen Konsequenzen? Wenn die Notlage im russischen Volk unerträglich werden würde, oder das gefühlte Gefährdungspotential zu groß wird, könnte sich das russische Militär zu einem Präventivschlag genötigt sehen – und der würde das Ende von Deutschland bedeuten. (das würde wiederum den Linken gefallen, denn diese skandieren sowieso: Deutschland verrecke!)

    (Der Angriff auf Pearl Harbour entstand übrigens aus der Sanktionspolitik der USA!)

    Gefällt mir

      1. Das haben alle drauf… und wir kommen eh nimmer nach mit dem Richtigstellen (wir = Alternativmedien und kritische Leute); ausserdem muss man sich ansehen, wozu sich die Menschen dadurch anstiften lassen…

        Gefällt mir

    1. Das Rätsel um dein Posting ist gelöst – musste es freischalten, komisch war nur, dass es in der Kommentarleiste erschienen ist, bevor ich das gemacht habe…

      Gefällt mir

      1. sehr fleissig!

        oder fleißig oder wie man das neusprech schreibt. gut dass ich in deutsch immer nur durchschnittliche ergebnisse erzielte, so ärgert mich die neue rechtsschreibung wenigstens nicht, denn die alte konnte ich auch nicht…

        jetzt suder ich schon wieder…

        dabei wollt ich mich bei den damen nur bedanken und mit verspätung frohe weihnachten wünschen! 😉

        Gefällt mir

      2. das wünsche ich selbstredend auch…und was rechtschreibung betrifft, übernehme ich manches von der neuen, bleibe aber sonst der alten treu 🙂

        Gefällt mir

      3. Da ich hier auf dem Blog gelesen habe, daß es neben allen ‚Kräften des Fortschritts‘ auch Konservative geben muß – als Gegengewicht – halte ich dagegen und verweigere nicht nur die letzte Rechtschreibreform. Denn die ist ein Murks gewesen. Typisch halt – unausgegoren und unlogisch – weder Fisch noch Fleisch.

        Im Allgemeinen hat mich aber erst das Internet konservativ gemacht. Wenn das bei anderen auch so ist, dann sollte es naturalmente „beschnitten“ werden. /sarc.off

        Allzuviel Internet ist aber auch schädlich. Denn ich habe ein Video gesehen, in dem das Weihnachtsfest als Erbe eines abscheulichen, brutalen Brauches dargestellt wird. Vor lauter Schreck wollt‘ ich dann niemandem mehr „Frohe Weihnachten“ wünschen.

        Nichtsdestotrotz (was für ein Wort !) wünsche ich Alexandra und den lieben Postern selbstredend & IMMER nur das Allerbeste.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s