Was wir wirklich gewählt haben

Für Euronews und Sputnik war basierend auf Live-Aufnahmen aus dem Innenministerium Norbert Hofer Sieger, für den ORF von Anfang an Alexander Van der Bellen. Desungeachtet gab die FPÖ sich sofort geschlagen und gratulierte Van der Bellen, was wie die unterschiedlichen Berichte an die dann aufgehobene Stichwahl im Mai erinnert hat. Es soll hier aber auch darum gehen, welche Folgen das Wahlergebnis für Österreich hat.

Man kann hier die Sputnik-Aufzeichnung sehen und hier jene von Euronews, wobei man auf Screenshots nicht alles scharf herausbringt. Auch im Mai landeten viele auf der Webseite des Innenministeriums, statt sich weiter vom ORF berieseln zu lassen. Damals wurde dort jedoch auch falsch gerechnet, was doch erstaunt, da es sich um die oberste Wahlbehörde handelt. Und auf Facebook sammelte eine „Blaue Allianz“, die ihren Account später plötzlich löschte, Hinweise für Unregelmässigkeiten. Vor einem halben Jahr viel aufmerksamen Beobachtern auch auf, dass Norbert Hofer Van der Bellens Sieg zu einer Zeit anerkannt hat, als die Auzählung der Briefwahlstimmen erst zu laufen begann.

bildvdb„Bild“ wusste um 14 Uhr, wer gewinnt

Eigene Überlegungen werden dadurch erschwert, dass Vergleichsdaten von der vom Verfassungsgerichtshof aufgehobenen Stichwahl nur denen zur Verfügung stehen, die sie aufgehoben haben. Denn die Seite des Innenministeriums bietet nur den ersten Wahltag mit 5 Kandidaten und die zweite Stichwahl an, sodass deutlich wird, wie Norbert Hofer den Vorsprung gegenüber Van der Bellen von der ersten Runde verloren hat. Einige sind verblüfft, dass Hofer seit dem ersten Wahlgang in keinem einzigen Wiener Bezirk mehr vorne ist. Liegt es an mangelnder Mobilisierung für ihn bzw. am Engagement der Bellen-Leute? Oder spielt auch eine Rolle, dass von Einbürgerungen und davon die Rede ist, dsss speziell Jungwähler heftig anagitiert wurden?

Manche weisen auch darauf hin, dass mehr Stimmen abgegeben wurden, was aber damit zusammenhängen wird, dass gerade wegen der Probleme mit der Briefwahl beim ersten Versuch einer Stichwahl diesmal um 20 % weniger Wahlkarten angefordert wurden. Es bleibt auf jeden Fall, dass der ORF von 53% Van der Bellen und 47% Hofer zeitgleich sprach, wie Euronews 53% Hofer und 47% Van der Bellen meldete. Auf Screenshots von Euronews sieht man nicht scharf, wie viele Gemeinden bereits ausgezählt sind; es ist aber lesbar, dass es sich um ein kumuliertes Endergebnis handelt. Wer sich darin noch weiter vertiefen möchte, sollte sich mit Statistiken und Schwankungsbreiten auskennen und wissen, wie Sora für den ORF Hochrechnungen erstellt. Man kann auf Umfragen aufbauen und diese mit einlangenden Ergebnissen kombinieren oder Umfrage und Exit Polls mit Resultaten ergänzen.

Bei der Wiener Gemeinderatswahl 2015 lag Sora ganz richtig, was die kleineren Parteien ÖVP, Grüne und Neos betraf; jedoch vollkommen daneben bei SPÖ und FPÖ, wobei der Verlust der FPÖ gegenüber Umfragen exakt zur SPÖ wanderte. Sora-Chef Günter Ogris, ein Sozialdemokrat , konnte sich das zunächst nicht erklären und meinte dann, dass es sich um Under-und Overdeclarer handeln könnte. Also dass sich mehr Menschen zur FPÖ bekennen als sie dann wählten, während die SPÖ bei der Wahl besser als erwartet abschnitt. Dieses Phänomen kannte man lange in der Form, dass man sich zur FPÖ weniger bekennt als sie gewählt wird, während man sich für die Grünen in der Befragung entscheidet, nicht aber in der Wahlzelle. Es ist jetzt durchaus plausibel, dass rund um Van der Bellen stärker mobilisiert wurde, zumal es eine Frontstellung gab in so massiver Form wie seit der EU-Volksabstimmung 1994 nicht mehr.

euroewshochrEuronews zeigte Hofer vorne

Wie es ein Bekannter von mir gut auf den Punkt brachte: Zu viele Jäger sind des Hasen Tod, und die Jäger Hofers waren nicht schnell, aber eben zu viele. Denn es traten alle gegen ihn auf, Medien inklusive, was einige Menschen zu Recht an Trump vs. Clinton erinnert hat. Da der Mainstream das Trump-Bashing fortsetzte, sollten mehr Leute erkannt haben, dass hier nach einem gewissen Schema agiert wird, es also auch einen Zusammenhang geben muss. Man bekommt etwa in den sozialen Medien nicht nur mit, dass einige Userinnen und User heftig aufeinander losgehen, sondern auch, wie immer mehr Tabus brechen, die Menschen jahrzehntelanges Mauern nicht mehr hinnehmen. Vor wenigen Monaten waren es noch wenige, die jeder Propaganda Contra gaben oder versuchten, ihren Welcomer-Freunden die Augen für Fakten zu öffnen.

Man mag sich über Schwächen im Hofer-Wahlkampf verbreiten, doch egal wie er sich verhalten hätte, er stand stets der Übermacht des globalistischen „Establishment“ gegenüber. Es gab eben zu viele Hasen, gerade auch unter jenen, die ihren eigenen Interessen schaden, wozu auch Politiker der Regierungsparteien gehören. Ich hatte bereits im Jänner ein ungutes Gefühl, weil ich ahnte, welches Szenario sich hier entfalten soll. Mit einer Wahl Van der Bellens werden die Weichen dazu gestellt, dass die Grünen auch in die Regierung gelangen, wobei „grün“ eine Tarnfarbe ist und es in Wahrheit um fremde Interessen geht. Es erinnert auch an die Situation in Deutschland, wo längst de facto eine Einheitspartei im Bundestag sitzt und nur wenige Abgeordnete je ausscheren. Nicht von ungefähr hat der Landeshauptmann des Burgenlands, Hans Niessl bei „Im Zentrum“ am Wahlabend betont, dass er im Jahr vor Gemeinderatswahlen nicht für den Kandidaten einer anderen Partei werben wird, weil die nicht die SPÖ, sondern die Grünen stärkt.

SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern sprach sich zwar für Van der Bellen aus, näherte sich aber vor wenigen Tagen FPÖ-Chef Heinz Christian Strache in einer öffentlichen Diskussion an. ÖVP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner erntete Zustimmung und Kritik, als er ebenfalls Van der Bellen unterstützte, wobei der Vorwurf meist darin besteht, dass er seiner eigenen Partei das Wasser abgräbt. Die Kandidatenauswahl bzw. der Wahlkampf von SPÖ und ÖVP in der ersten Runde steuerten sichtbar auf Niederlage zu. Damit war eine Frontstellung zwischen zwei als extrem beschriebenen Lagern vorprogrammiert, in die sich immer mehr Wählerinnen und Wähler reinziehen haben lassen. Vergleicht man aber dennoch den Wahlkampfstil und das Verhalten der Fans, so fällt auf der Bellen-Seite das geradezu gehirngewaschene Agieren mancher auf und dass mit üblen Desinformationen gearbeitete wurde.

orfbpORF-Version mit Sieger Van der Bellen

Die Regierungsparteien haben sich auch psychologisch selbst geschwächt, indem sie für den pseudo-unabhängigen Kandidaten der Grünen warben, weil sie in die Lage gebracht wurden, dass ihnen scheinbar nichts anderes übrigblieb. Wie in den USA oder in Deutschland geht es aber in Wahrheit um verdeckt verfolgte globalistische Interessen, denen Van der Bellen dient, während Hofer auf der Seite der Eigenstaatlichkeit steht. Das heisst, die einen warfen sich, ohne dies zu begreifen, für Soros, Bilderberg, die Trilaterale Kommission, die Marshall Plan Stiftung, Rockefeller, Ford, Council on Foreign Relations, CIA und Co. ins Zeug, während die anderen dagegen auftraten, oft ohne dies zu realisieren.

Es baut jedoch darauf auf, dass seit 1945 kulturelle Hegemonie und Deutungshoheit der USA auch via Medien hergestellt wird, die zu jenem Zustand geführt hat, den wir heute FIlterblase nennen. Gerne ist von einem „Establishment“ die Rede, das gut auf Kosten aller lebt und diesen ständig aufoktroyiert, was sie zu denken und zu tun haben. Wer sich innerhalb dieses Rahmens aufhält, dem oder der scheint alles wie von selbst zuzufliegen, was dann auch die Sicht auf die Außenwelt prägt. Von dieser wird verlangt, die innen vorgegebenen „Werte“ zu den ihren zu machen, ohne zu bedenken, dass nur bedingungsloser Gehorsam in der Blase jene Privilegien sichert, mit denen man finanziell gepolstert existieren kann und „beliebt“ ist. Ohne Angst um Arbeit und Wohnung kann man sich leicht einreden lassen, alle sollten „refugees“ helfen, die zudem meist keine sind, geht es nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

Es ist anzunehmen, dass all jene Keulen, die gegen Hofer ausgepackt wurden, zum letzten Mal ihre Wirkung entfalten, die FPÖ aber gar nicht so wenige der Stimmen vom Sonntag als komfortables Pflaster für die Nationalratswahl betrachten können. Wo hingehen SPÖ und ÖVP stehen, werden sie erst dann ergründen können, wenn sie sich von der grünen Umklammerung lösen können. Und dachte man früher, dass Angstwahlkampf und FPÖ untrennbar verbunden sind, fielen die Bellen-Fans durch Panikmache auf – und dadurch, dass sie selbst panisch wirkten. Auch ging man einst davon aus, dass Wähler anderer Parteien sich politisch mehr informieren, während jetzt Hofer-Sympathisanten oder zumindest Leute, die Bellen nicht wählen konnten, andere mit Fakten konfrontierten die sie – siehe oben – in Panik versetzten.

Hagen Grell (siehe auch hier)

Tatsächlich trat Van der Bellen ja mit Bundeshymne, Tracht, Wallfahrt und Kirtag auf, was viele zu Recht vollkommen unglaubwürdig finden, zumal er Österreich als „Zwergstaat“ bezeichnet, sowohl den Nationalstaat als auch den Föderalismus lächerlich findet und einen Staat Europa haben will. Während Peter Pilz, der Bellen 1993 zu den Grünen brachte, am Nationalfeiertag gegen das Bundesheer demonstrierte, täuschte der Kandidat Interesse an der Einrichtung vor, deren Oberbefehlshaber er sein soll. Obwohl Grüne 1999 aus der Partei austraten, als Van der Bellen Parteichef war und den Kosovokrieg unterstützte, glauben die betrogenen Fans allen Ernstes, er sei ein Mann des Friedens.

Bei Hofer ist sicher einiges abzulehnen, wenn man einen anderen politischen Standpunkt hat, er wurde jedoch nicht mittels Desinformationskampagne gepusht und sieht sich als Partner jener Politiker auf internationaler Ebene, die staatliche Souveränität an erste Stelle setzen. Während sich bei Van der Bellen in fast einem Jahr Wahlkampf wenig änderte, außer dass er immer seltener auftrat, schien Norbert Hofer in dieser Zeit an der Aufgabe gewachsen zu sein. Bis auf die letzte TV-Debatte, wo er manchen „zu aggressiv“ war, wirkte er meist souverän und konterte relativ gelassen.  Was die Vermutung betrifft, es werde sich nichts ändern, zumal für Van der Bellen mit  Begriffen wie „Verläßlichkeit“, „Stimme der Vernunft“ und „Mitte“ geworben wurde, kann es ein böes Erwachen geben. Denn was, wenn mit ihm Weichen in Richtung eines EU-Superstaats gestellt werden sollen, wenn er weiter für schrankenlose Zuwanderung plädiert?

Eine „linke Störaktion“ („links“ heisst da immer im Interesse der Globalisten) bietet uns einen Vorgeschmack darauf, was passieren würde, wenn die FPÖ gewinnt und was geschehen wäre, hätte Hofer vorne gelegen. „Es bleibt dabei – Österreich du Nazi“ stand auf einem Transparent vor der Hofburg zu lesen als Illustration des Geisteszustandes derer, die tatsächlich verhetzt sind. Pseudolinke Gruppen fungieren wie die Grünen selbst, die Jugendorganisationen der SPÖ und die NGO-Szene als Tarnorganisationen für das Forcieren fremder Interessen. Auf absurde Weise passt es aber als Reaktion auf die Wahl Van der Bellens, denn die Grüne Jugend liegt mit ihrer Haltung zum eigenen Land nicht so weit davon entfernt, hat sich aber für Van der Bellen engagiert. Wäre Hofer gestern Abend zum Sieger erklärt worden, wäre wie in den USA ein Regime Change-Szenario mit lancierten Protesten inszeniert worden. Dabei hätte man ausgegebene Parolen bloß übersetzen müssen, weil Trump und Hofer eh mit ähnlichen Begriffen bedacht werden.

Advertisements

34 Gedanken zu “Was wir wirklich gewählt haben

    1. Österreich hat keinen Friedensvertrag mit den ehemaligen Siegermächten?

      Das glaube ich nicht, das Österreich keinen Friedensvertrag mit den ehemaligen Siegermächten hat.

      Gefällt mir

      1. es gibt den staatsvertrag von wien von 1955, der bisherige US administrationen aber nie daran hinderte, unsere souveränität zu verletzen.

        Gefällt mir

  1. Der auf der Leinwand im euronews-Beitrag sichtbare Ausschnitt der BMI-Website zeigt um 16:54 Uhr lediglich Vorarlberg als einziges Bundesland mit ausgezählten Stimmen, dennoch waren laut BMI-Website offenbar bereits 2.343.602 abgegebene Stimmen (aus 1917 von 2122 Gebieten) gezählt. Und es führt zu diesem Zeitpunkt noch Hofer. Wenige Minuten später war auf ORF 2 VdB uneinholbar vorne…

    In folgendem euronews-Beitrag (Englisch) wird gesagt, dass Wien bei diesem Ergebnis von 16:54 noch nicht dabei war:

    https://www.youtube.com/watch?v=d1dHFvIXZzg (bei 00:58)

    Nebenbei: hätten nicht laut VfGH-Urteil zur Wahlanfechtung vor 17h keine Ergebnisse veröffentlicht werden dürfen? Offenbar waren die ersten Ergebnisse aber spätestens um 16:54 Uhr auf der BMI-Website online (siehe Zeitangabe auf dem Ausschnitt der BMI-Website).

    Wenn man sich den im euronews-Bericht auf der Leinwand sichtbaren Ausschnitt der BMI-Website genauer ansieht und dies mit deren eigener Österreich-Karte vergleicht, so ergibt sich daraus, dass bei den Zahlen von 16:54 auch Ober- und Niederösterreich noch nicht dabei gewesen sein kann, denn sonst hätte man die unteren „Zipfel“ dieser beiden Bundesländer auf der Karte eingefärbt sehen müssen (vgl. hierzu die strichlierte Linie in folgendem Screenshot: http://fs5.directupload.net/images/161205/vpey74m3.png). Vorarlberg hat allerdings wiederum meines Wissens keine 2.343.602 wahlberechtigten Einwohner, denn so viele Stimmen waren um 16:54 bereits abgegeben und gezählt. Ich tippe auf Dummy-Daten in Kombination mit Fraction Magic!

    Gefällt mir

      1. Absichtlich sicher nicht. Aber auch beim ersten (aufgehobenen) Durchgang sind ja „irrtümlicherweise“ verfrüht Dummy-Daten in den Produktionsbereich gerutscht, die meiner Erinnerung nach in Prozentzahlen quasi das spätere Endergebnis, nur mit vertauschter Kandidatenreihung darstellten.

        Gefällt mir

  2. Noch eine Ergänzung dazu: obwohl um 16:54 Uhr laut BMI-Website Hofer führte, ist in der Österreich-Karte darüber kein einziges Bundesland blau eingefärbt. Das einzige Bundesland, welches eingefärbt ist, ist Vorarlberg. Und das ist gelb.

    Gefällt mir

    1. das war das einzige vollständig ausgezählte bundesland, hofers führung basierte auf 1917 von ca. 2100 gemeinden, allerdings nicht grossen wie wien oder graz…

      Gefällt mir

      1. Danke, das dürfte die Frage geklärt haben. Ich hatte übersehen, dass die Wahllokale in Vorarlberg bereits um 13.00 Uhr geschlossen wurden. Währe dies erst um 17 Uhr der Fall gewesen, hätte Vorarlberg nämlich um 16:54 auch noch nicht vollständig ausgezählt sein können…

        Gefällt mir

  3. Schon merkwürdig. Wieder einmal. Mir ist vor allem aufgefallen, daß Hofer irgendwie „ausgewechselt“ erschien. Schon im letzten ORF-Duell und besonders bei seiner „Bärenerklärung“ am Sonntag abends. Klar, dies war der denkbar anstrengendste Wahlkampf…… aber mir kamen auch so (abwegige) Vorstellungen in den Sinn wie schwere Drohung oder/und Drogen….
    ++++++++++++

    Die Anarchos vor der Hofburg haben auch VdB angegriffen und ihn einen gemäßigten Nationalisten geschimpft.

    Und ein User hat bei A.Wolf getwittert, daß die SOROS-Leute wahre Genies wären.. habe die zyn/- oder sarc/-Markierung vermißt.

    Gefällt mir

    1. Wiener Wahl 2015 – auch da natürlich SORA-Hochrechnung, aber seltsamerweise voll daneben gegenüber Prognose (meist Mischung Umfrage und Wahltagsbefragung dh ziemlich exakt), und zwar NUR bei SPÖ und FPÖ – was die FPÖ dabei verloren hatte, landete bei der SPÖ. Und bei den kleinen Parteien, ÖVP, Grüne, Neos, passte es ganz genau… Von daher hätte die FPÖ vorne liegen müssen…

      Gefällt mir

  4. schaut mal auf hofers seite. dort wird er von türken und den linken trollen als faschist, nazi oder hitler beschimpft. da liegt einer am boden und sie treten auf ihn ein, während sie andere als faschisten bezeichnen.
    einen besonderen dank an die lügenmedien, die hass und hetze zu ihren werkzeugen gemacht haben. als nächtes gibts dann tote wenn es so weiter geht.

    Gefällt mir

    1. ich hab das dort zwar nicht gesehen, jedoch anderswo auf FB – spricht aber gegen die leute, die so drauf sind und damit auch zeigen, dass sie manipuliert wurden…

      Gefällt mir

      1. Die gelben Plakate von der SA Demo sollen jenen gleichen, die in USA für BLM verwendet werden, was für Soros spricht.

        Jedenfalls kann ich mich über Jahrzehnte hinweg nicht an solchen Irrsinn in Österreich erinnern.

        Gefällt mir

      2. Eine FB-Userin hat mich und andere auf einen interessanten Gedanken gebracht, denn bei ihren Freunden hat weniger die Nazikeule gewirkt sondern die Angst vor gewalttätigen Ausschreitungen, wenn Hofer gewählt wird. Das erklärt auch, dass die lächerliche F*ck Hofer-Demo medial so beworben und dann auch bericht wurde, obwohl wirklich kaum jemand hingekommen ist. Die Neue Linkswende ist wie Antifaschistische Aktion und die, die man auch in den USA sieht, eine Frontgruppe der Globalisten, sie sind ja auch gegen den Nationalstaat. Siehe auch die Leute, die dann am Abend vor der Hofer gegen den „Nazi“ Österreich demonstrierten.

        Gefällt mir

  5. Mich trifft diesmal bezgl. Wahlergebnis überhaupt keine Schuld, da ich es bleiben ließ, wählen zu gehen. Den Hofer konnt‘ ich nicht wählen, weil’s vor ein paar Monaten, oder länger, einen Wickel gegeben hat zwischen der FPÖ und ein paar meiner Freunde.

    Und das der vdB schon gar nicht wählbar ist, ist mir beim Ansehen der letzten Konfrontation aber so was von bewusst worden. Daher sah ich als einzige Alternative: Gar nicht hingeh’n – punkt.

    mfg, Otto Just

    P.S.: An dieser Stelle möchte auch ich dem notorischen Lügner A.v.d.B. zu seinem Wahlsieg zum Bundespräsidenten gratulieren.

    Gefällt mir

    1. Schade Otto, dann warst das doch nicht du. Als ich zur Mittagszeit ins Wahllokal kam, war nämlich gerade ein Mann (den Hosenbeinen nach) in der 2. Wahlzelle. Ich zeigte also den Ausweis her und wählte bedächtig. Ich hörte in der Zelle neben mir ein Kratzen und Kritzeln über Papier, kam heraus, wechselte ein paar Worte mit den bekannten Wahlhelfern. Diskussion, ob man das Kuvert selber einwerfen soll oder der Wahlleiter, das durfte ich mir aussuchen (dann wollte aber doch lieber er einwerfen). Als ich endlich ging, da stand der Mann immer noch in der Wahlzelle. Ich dachte ergriffen, da schreibt sicher der Otto Just eine Predigt für den Herrn Bundespräsidenten.

      Aber es war nicht Otto, der Sonntag der Hoffnungen ist vorbei und der Alltag kehrt wieder. Ich war heute beim Billa einkaufen, da plärrte schon eine neue Präsidentenwerbung aus dem Lautsprecher (Ö3 wahrscheinlich, höre ich sonst eigentlich nie bei Billa, vielleicht ist die Filialleiterin B-Fan). Was doch die neue Frau Bundespräsident für eine tolle Frau wäre und wie sie sich kleidet. Ich war ausgeliefert und fühlte mich nackt und ohne Hausverstand.
      Jetzt habe ich eine Weihnachtsdepression und brauche Therapie, um für die nächste Wahl wieder bürgerlich fit zu sein.

      Gefällt mir

      1. Danke Ibolya für Deine aufheiternden Worte. Humor hat ja bekanntlich, wer trotzdem lacht. Mir selbst ist heute das lachen sowieso vergangen, nicht wegen des Wahlergebnisses, nein, sondern wegen eines Artikels vom Neben-Blog [Psychotherapeut Ki11erbee], welcher vom Inhalt her, an Brisanz und Abscheulichkeiten kaum zu übertreffen ist:

        https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/12/05/pizzagate-continued/

        Wenn sowas wie „Pizzagate“ tatsächlich möglich ist, also real existiert, dann leben wir allesamt wahrlich in einer total verdorbenen Welt. Pfui Teufel !!!

        mfg, Otto Just

        Gefällt mir

  6. Man sollte sich zumindest ein Semester Statistik gönnen, oder etwas autodidaktisch aktiv werden bevor man sich selbst zum Affen macht und solch einen Schwachsinn in den virtuellen Äther bläst. Das traurige ist das es scheinbar genügend Menschen gibt welche diese Grütze auch noch glauben. Hint: Das Geheimnis liegt hinter der Defintition „Hochrechnung“, dem Auszählungsgrad in Kombination mit und ohne Wahlkarten. Und sowas darf wählen gehen – da braucht man sich nicht mehr wundern. Alter und Staatsbürgerschaft sind aus meiner Sicht eine unzureichende Qualifikation – da gehört eindeutig ein Bildungsnachweis noch mit rein.

    Gefällt mir

    1. Ich weiss nicht, wen Sie meinen – ich weise jedenfalls darauf hin, wie SORA zu Daten kommt und dass BMI ein kumuliertes Endergebnis anzeigt. Wer da etwas falsch verstehen will, dem oder der sei dies unbenommen…

      Gefällt mir

  7. Es gab eben zu viele Hasen…….nein, zu viele „Scharfschützen“ und aus seinem Verhalten ließe sich ableiten, daß man ihm gedroht haben könnte. So war es auch seltsam, daß er nicht wußte, daß sich seine Mutter (wieder) im KH befindet.

    Gefällt mir

    1. Ich hab nicht ORF gesehen, kannst du das bitte genauer schildern? Ich erinnere mich aber daran, dass er zu einer unmöglichen Zeit bei der 1. Stichwahl via FB bekanntgab, dass er sich geschlagen gibt. Da hatte er aber beim Auszählen noch einen Vorsprung auch bei der Briefwahl. Und: mir kommt er auch sehr defensiv vor, sah heute auch Ausschnitte vom Livestream einer FPÖ-Pressekonferenz…

      wer auf Facebook ist, kann sich hier alles ansehen

      https://www.facebook.com/norberthofer2016/?fref=ts

      Gefällt mir

      1. Solltest Du mich meinen: Der ORF berichtete über die Feiern der Grünen (od. besser des „Blockes“). Im Anschluß dann Blick zu den FPÖ-Leuten. Strache-Interview. Dann Kamera auf Hofer, der an einem Tischchen steht, nein——– er steht nicht – es sieht aus, als „hinge er in den Seilen“. Er verkündet mit total übersteigerter Körpersprache und einem „ungesunden“ Strahlen im Gesicht in Richtung Strache: „Du hast einen Mitkämpfer gewonnen. In mir ist ein schlafender Bär erwacht.“ (Bitte nicht auf einzelne Worte festnageln, zitiere aus dem Gedächtnis.)

        Auch interessant:
        Talk im Hangar-7: Wahlsieg der Angst: Ist der blaue Machtwechsel nur verschoben?

        Gäste:
        Norbert Steger, ehem. FPÖ-Bundesparteiobmann und Vizekanzler
        Marc Jongen, AfD-Politiker und Philosoph
        und die beiden „Masterminds“
        Josef Broukal, ehem. SPÖ-Politiker
        und Robert Misik, Journalist

        Als Jongen den springenden Punkt erwähnt – Souveränität einzelner EU-Staaten – ja oder nein, geht Misik – gelernt ist gelernt – total relativierend dazwischen und redet diese wichtige Frage zu Brei. (ab ca. 39.min)

        (https://www.youtube.com/watch?v=UUVZ98osRPU)

        Gefällt mir

      2. Entschuldige die verspätete Antwort, bin erst jetzt wieder am Compi.
        Ich habe einen Teil live auf oe24 verfolgt, NH war – genau wie auch vdB – mit einem Reporterteam unterwegs. Nach einem Stop wurde er von einer Reporterin sinngemäß befragt, „wie es denn seiner Mutter im KH gehen würde“ darauf NH verwundert „sie ist doch schon wieder zu Hause“; die Antwort darauf lautete, „nein, sie wäre wieder im KH“.
        Das Gesicht von NH veränderte sich auf diese Nachricht hin, er war für einen Augenblick verunsichert, fing sich aber relativ schnell wieder.
        Der weitere Verlauf entging mir bedauerlicher weise durch den Besuch von Freunden. Gegen 16.30 Uhr bekam ich die fernmündliche Mitteilung eines fassungslosen österreichischen Freundes über den „eingestielten“ Verlauf der Wahl, vor allem auch, daß sich eine Vielzahl junger Leute haben einfangen lassen (von der Menge der Frauen will ich erst gar nicht reden, deren Einstellung ist offensichtlich kongruent den der Deutschen).

        Gefällt mir

      3. danke, ich hab jetzt gesehen, dass die kronen zeitung darüber berichtet hat… ist halt blöd, wenn das genau an dem tag passiert….

        was die einstellung von frauen betrifft, denke ich ich auch, dass die überall gleich ist – gleich geformt wurde, siehe auch mein neuer beitrag zu den vdb-wählerinnen…

        Gefällt mir

  8. So lange man Volksabstimmung ablehnt, ist jede Wahl für mich ungültig, denn sobald man Volksabstimmungen ablehnt, stimmt hunderprozentig etwas nicht mit Wahlen. Da kann man mir, mit noch so viel Gründen erzählen, warum das angeblich nicht machbar sei, es bleibt für mich suspekt.

    Eine Wahl ist ja auch eine Volksabstimmung, die leider vorher und nacher in die gewünschte Richtung manipuliert wird.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s