Keine Macht der Religion!

Dass manche mit aller Gewalt an der „Willkommenskultur“ festhalten wollen, hat sehr viel mit Prägung durch Religion zu tun. Dies nicht so sehr, als dass man aus der Bibel wirklich „Fernstenliebe“ ableiten kann, sondern eher, weil auch in formal säkularen Staaten Kirchen großen Einfluß auf die Bevölkerung ausüben. Es ist daher kein Wunder, dass sich auch einige Menschen mitreißen lassen, die sich selbst für aufgeklärt und „antiklerikal“ halten.

Wer (noch) in die Kirche geht, kommt daran nicht vorbei, dass hier „Welcome!“ längst zur allerersten Pflicht der Gläubigen gehört. Darauf weisen Kunstwerke, Seminare, Veranstaltungen, Ausbildungen ebenso hin wie die starke Präsenz des Klerus in den Medien. Davon erfasst werden auch Personen, die meinen, mit der Kirche längst abgeschlossen zu haben; diese Menschen bewundern dann die Caritas für deren vermeintlichen „Linksruck“ festgemacht am Thema „Refugees“.

Nüchtern betrachtet entsteht der Eindruck. dass katholische und evangelische Kirche schwindenden Einfluß zurückgewinnen wollen, indem sie ganz auf „Schutzsuchende“ setzen, denen wir angeblich helfen müssen. Weil diese jedoch nur manchmal selbst Christinnen und Christen und  viel häufiger Anhängerinnen und Anhänger des Islam sind, kann von Integrierbarkeit nur selten die Rede sein. Deshalb sehen immer mehr Menschen unsere Werte in Gefahr und kommen in die für viele seltsame Rolle, das Christentum verteidigen zu müssen, obwohl sie selbst  nicht mehr in die Kirche gehen.

frauenkirchen6Denkmal vor der Kirche von Frauenkirchen

Was Medien betrifft, besteht Wechselwirkung zur Kirche, da man wie in Frauenkirchen im Burgenland mit Zeitungsartikeln den Tod von Menschen im Mittelmeer anprangert. Weder im Mainstream noch in der Kirche tritt man aber gegen Kriege und Regime Changes auf, sondern duldet beides stillschweigend, weil dies zur gemeinsam vertretenen Agenda gehört.  Wie sehr die Kirche auf dem Rückzug ist, kann man an Halloween-Feiern erkennen, die keineswegs reiner Kommerz sind. Unsere „heidnischen“ Vorfahrinnen und Vorfahren nannten die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November zum Beispiel Samhain, was für „Sommers Ende“ steht und die Nacht gewesen sein soll, in der die Tore zur Anderswelt offen stehen.

Besucht man entsprechende Feste, kann man sich leicht vorstellen, wie es wohl wäre, wenn Europa nie christlich geworden wäre, sich aber unsere Zivilisation bis zur Industriegesellschaft weiterentwickelt hätte. Wahrscheinlich wäre die Welt friedlicher, da nur monotheistische (partiarchale) Religionen Absolutheitsanspruch entwickeln und andere aus vorgeblich religiösen Gründen unterwerfen. Viele wundern sich dieser Tage, dass man dem Islam so gar nichts entgegenzusetzen vermag, weil auch viele „Antiklerikale“ wie gehirngewaschen von der Burka bis zum Muezzin und zur Kinderehe alles verteidigen, was hier bei uns nichts verloren hat. Doch wenn man Jesus zugeschriebene Aussprüche mit dem vergleicht, wie evangelische und katholische Kirche agieren, wird klar, dass wir mit Machtansprüchen unter dem Deckmantel eines Gott Vaters nur allzu vertraut sind.

halloween2Werwolf (Gruselpfad in Oberpullendorf)

Dabei standen am Anfang der Religiongeschichte Schamanismus und Animismus, bis das Göttliche weibliche Gestalt hatte; dann kamen Göttinnen und Götter und schließlich der männliche Gott, dessen Diener keine anderen Göttinnen und Götter akzeptierten. Unser Monotheismus geht auf Pharao Echnaton zurück, der den Glauben einzig an Aton (die Sonne) durchsetzen, aber nicht alle anderen Göttinnen und Götter verdrängen konnte, für den jedoch der biblische Joseph arbeitete. Viele Jahrhunderte später war das Weibliche immer noch im Visier, wurde verteufelt und verfolgt. Und auch wenn ein Film unter dem Titel „Mary’s Land“ gerade Besucherinnen und Besucher anzieht, liegen doch Welten zwischen Marienverehrung und Hymnen an das Vorbild Isis, wie man sie in Nag Hammadi gefunden hat.

Dies macht die „Kronen Zeitung“ unfreiwillig deutlich, in der Kardinal Christoph Schönborn regelmäßig schreibt (wie auch Michael Chalupka von der Diakonie) und die zwar Allerheiligen ganz im christlichen Sinn feiert, aber immer auch einige sogenannte Erotik-Anzeigen aufweist. Mit anderen Worten also Frauen ganz im Sinn der Männerkirche in Madonna und Hure trennt, was nach wie vor zahlreiche kirchliche, insbesondere katholische Ehen scheitern lässt. Denn Isis, Inanna, Rigani (die keltische dreifache Göttin) und wie unsere Ahninnen und Ahnen ihre Göttinnen nannten waren stets vollständig. sie waren alles, sie gaben Leben ebenso wie sie es nahmen. Da Göttinnen und Götter immer Abbilder der Gesellschaften waren, die sie verehrten, gehören zu fragmentierten Frauen, die so vieles unterdrücken müssen, auch unvollständige Männer, die ebenfalls nie ganz sein dürfen (dies erklärt auch Gewalt gegen Kinder im kirchlichen Bereich).

halloween24Halloween in Oberpullendorf

 Gegenwärtig erscheint besonders die in Österreich ja viel stärkere katholische Kirche gierig und machtbesessen (also nach den eigenen Vorstellungen sündhaft), wenn sie ein Hereinwinken vermeintlicher Flüchtlinge bis zum Zusammenbruch des Sozialsystems fordert. Dabei lässt sie den Staat so gut wie alles bezahlen, was die Caritas (zudem unterstützt von zahlreichen Freiwilligen) übernimmt und verlangt immer mehr. Immerhin kann man Kirchenprivilegien, also z.B. den Verzicht auf Steuerleisteungen mit rund 3,8 Milliarden Euro pro Jahr beziffern. Daher könnte die Kirche nicht nur die von ihr gewünschten „Schutzsuchenden“ selbst betreuen, versorgen und unterbringen, sie könnte auch endlich aufhören, einheimische Not und Obdachlosigkeit zu beklagen, statt etwas daran zu ändern.

Wenn Papst Franziskus gerade in Schweden mit der evangelischen Kirche den Reformationstag gefeiert hat, ist dies mehr als eine Geste der Annäherung, denn beide Kirchen unterstützen die World Government-Agenda, die etwa der deklarierte Atheist George Soros vertritt und fördert. In Berlin soll bereits ein „House of One“ als Tempel für Christentum, Judentum und Islam errichtet werden, das diese Zielsetzung praktisch versinnbildlicht. Nicht nur in Deutschland (man denke an Ex-Pfarrer Joachim Gauck, Pfarrerstochter Angela Merkel, an Margot Käßmann oder an die Theologin Katrin Göring-Eckardt) sondern auch in Österreich wird gläubige Islamfreundlichkeit an den Tag gelegt. Man sieht dies etwa an der breit verteilten Broschüre „Grüß Gott In Österreich – Eine Einführung in ein Land mit christlichen Wurzeln“, die von vorne auf deutsch geschrieben ist und von hinten auf arabisch zu lesen ist. Dabei werden in bewährter Manier Feiertage, die sämtlich auf „heidnischen“ Ursprung zurückgehen, für das Christentum vereinnahmt..

11 Gedanken zu “Keine Macht der Religion!

  1. Hier wird sehr deutlich gezeigt, was Sache ist, wer die Bedingungen diktiert und wer zu gehorchen hat. Der Islam nimmt sich die Macht. Die Einwanderung der Glaubensbrüder war ein Geschenk des Himmels und die Gelegenheit , nach den Sternen zu greifen.

    Die Unterwerfung ist fast abgeschlossen und war problemlos möglich, weil die vorhersehbare Entwicklung geleugnet wurde . Durch die Unterwürfigkeit einer degenerierten „Elite“ wird weggeschenkt, was den Wegschenkern überhaupt nicht gehört.

    Kathrin Göring-Eckardt ist übrigens nix, eine Möchtegerntheologin, die außer Weinen und uns Geschenke aufzuzwingen, die wir teuer bezahlen müssen, nix kann. Wie sehr in der Politik das Vortäuschen von „Bildung“, Ausbildungsabschlüssen zum Alltag gehört, wissen wir ja zur Genüge.

    Gefällt mir

  2. stimmt, die christliche tradition hat bei uns immer noch großen einfluss, und das teilweise zurecht.

    der islam ist mit seinem glaubenskrieg zwischen sunniten und schiiten ziemlich genau dort, wo die christen mit protestanten und katholiken vor 500 jahren waren.

    http://www.planet-wissen.de/geschichte/neuzeit/der_dreissigjaehrige_krieg/index.html

    in nordirland war der konflikt lange ähnlich zu der lage im gaza streifen…

    die lösung des problems ist nicht KEINE religion sondern MEHR moral. leider ist es genau das gegenteil, was momentan abgeht.

    als george dubbeljuh mit lügen einfach so gegen den irak zu felde zog eröffnete er mit den worten: „so help me god“

    in dieser phase leben wir immer noch. lügen und götter müssen dafür herhalten, dass bevölkerungen wie zitronen ausgepresst werden, zugunsten der kriegsherren und der kriegsgewinnler…

    das letzte halloween hat für mich kurz nach dem sturz des schah von persien (eine us-erfindung?) und dessen eigentlich links-gerichtete ablöse durch khomeini ausgelöst.

    damals haben die ami die tür zur unterwelt geöffnet, und seither stand sie immer offen.
    millionen iraner, iraker, afghanen, pakistani, ägypter, libyer, syrer und zuletzt jemeniten sind bisher durchgegangen.

    kein wunder, dass warlords wie einst wallenstein herumziehen und plündern.

    religion spielt dabei eine untergeordnete rolle. knallharte machtpolitik nährt die konflikte.

    Gefällt mir

  3. als ergänzung: dies hat eine friedensaktivistin auf facebook gepostet, eine expertin für regime change von pax christi deutschland eingeladen:

    http://www.usip.org/experts/maria-j-stephan

    http://www.sourcewatch.org/index.php/Maria_J._Stephan

    und dies ist die einladung:

    http://www.paxchristi.de/termine/view/5832573070606336/pax_zeit-Gespr%C3%A4ch+mit+Maria+Stephan

    die userin postete dazu:

    Jetzt werden die Dienste aber dreist: Warum eigentlich nicht gleich Victoria Nuland oder Brzezinski himself…… Es ist fast unglaublich: Da lädt Pax Christi und die KBW – Katholisches Bildungswerk mit Maria J. Stephan eine Befürworterin von Umstürzen als Protagonistin für einen „Gerechten Frieden“ ein, natürlich alles „gewaltfrei…. Eine Dame , die u.a. für das US-State Departement und das DoD Strategien entwickelt, wie man Regime Changes einleitet, die in zig Think-Tanks und Coucils verankert ist, die daran arbeiten die Hegemonie der USA voran zu treiben. Auch im NATO-Hauptquartier in Brüssel….. Es fällt mir schwer zu glauben, dass solch eine Person viel mit Frieden und ziviler Entwicklung im Sinn hat. Überall wo diese angeblich „Gewaltfreien“ auftauchen, und sogn. NGO´s für sich einspannen, trainieren und aus dem Nichts Demos, die sehr schnell in Gewalt umschlagen , anzetteln, kann man davon ausgehen, dass ein Land bald im Chaos und Gewalt versinken wird….. Heute in Berlin (1.11), Essen (2/11) and Köln (3.11) …….. Ist das die Strategie, die Pax Christi und dieses KBW promoten wollen? DAS kann ja wohl nicht wahr sein.

    pax_zeit-Gespräch mit Maria Stephan

    01. Nov 2016 – 19:00 Uhr , Bernhard-Lichtenberg-Haus, Hedwigskirchgasse 3, 10117 Berlin

    Durch gewaltfreie Aktion Gerechtem Frieden näher kommen
    An diesem Abend geht es um die Dynamik von Gewaltfreiheit und ihre Relevanz für die Prävention gewaltsamer Konflikte. Gewaltfreie Aufstände sind erfolgreicher als gewaltsame. Dies weist die Politikwissenschaftlerin aus Washington in der Studie „Warum ziviler Widerstand funktioniert: Die Strategische Logik friedlichen Konflikts“ nach. Welche Bedeutung kann diese Erkenntnis für katholisches Friedensengagement entfalten?

    Gefällt mir

  4. Dabei werden in bewährter Manier Feiertage, die sämtlich auf „heidnischen“ Ursprung zurückgehen, für das Christentum vereinnahmt..

    Könntest Du diese besagten Feiertage, welche, Deiner Doktrin nach, heidnischen Ursprungs sein sollen, jedoch für das Christentum vereinnahmt würden, einzeln beim Namen nennen ?

    mfg, Otto Just

    Gefällt mir

    1. weihnachten = fest des sol invictus-kults (vom tag her, rund um die wintersonnwende)
      allerheiligen = samhain
      walpurgis / 1. mai = beltain
      sommersonnwende
      lichtmeß (lammas)
      dazu kommen kirchen auf kultplätzen, göttinnen als heiige (brigid) oder als maria (kybele -> schwarze madonna, isis / inanna -> maria)

      Gefällt mir

    2. kleine Hilfe noch, von einer anderen Webseite

      ……….Zu Ehren der Göttin Brigid wird am 31. Januar bzw. 1. oder 2. Februar in Irland und auch anderswo das Fest Imbolc gefeiert. Auch dieses Fest zu Ehren der Göttin Brigid wurde von den ChristInnen umgestaltet — zu Maria Lichtmess………

      anderes können Sie vielleicht selber herasufinden

      Gefällt mir

      1. anderes können Sie vielleicht selber herasufinden

        Was sollte da noch herausgefunden werden ?. Es steht doch bereits fest: Ihre kruden Thesen [christliche Feiertage als Heidnische umzuschreiben] sind sehr beliebt bei Hitlerverehrern bzw. Geschichtsrevisionisten / Holocaustleugnern. Um sich gegenseitig zu bestätigen bzw Quellen anführen zu können, haben sich die Revisionisten und HitlerVerehrer sogar bereits mehrere dutzend Webseiten zurechtgeschustert; eine davon ist Metapedia. Ja, das sind eben die Schattenseiten des Internets; darum: Passen Sie bitte auf sich auf, Frau Bettina !

        mfg, Otto Just

        Gefällt mir

  5. Samhain war auch so etwas wie Silvester, das Jahr hatte zehn Monate.

    I bless Rah, firce Sun shinning Bright
    I bless Isis Luna in the night
    I bless the air the Horus Hawk
    I bless the earth on witch i Walk
    by Robert Anton Wilson,
    It Works

    Wenn sie mal bei vor 500 Jahren wären…
    Wer sein Handeln nicht erklären kann braucht wohl einen Gott.
    Hassprediger brauchen keine Konfession, die waere wohl austauschbar.
    Wenn wir die Religionen nicht abschaffen können müssen wir jeweils unsere eigene Manifestieren…

    Gefällt mir

    1. @ Peter Romaker

      Silvester ?

      Silvester (z.T. auch Altjahrstag, Altjahr, Altjahresabend oder Alte Jahr) am 31. Dezember ist der letzte Tag des Jahres. Der Name geht auf Papst Silvester zurück, der am 31. Dezember 335 verstorben ist. Übersetzt heißt Silvester Waldmensch vom lateinischen silva (= Wald). Silvester ist ursprünglich ein Heiligen-Gedenktag, wird heutzutage aber primär mit dem Jahresabschluss und Feuerwerk verbunden.

      Silvester !

      —————–

      @ Alexandra

      Deine Aufzählungen scheinen auf Basis Deiner doch eher sehr ausgeprägten Fantasie gefertigt zu sein; Dafür [für Die Fantasien] wirst Du immerhin von einigen Lesern sehr geschätzt. Mir selbst viel allerdings beim Überfliegen Deiner Mutmaßungen ein Stein vom Herzen. Hätte mich auch gewundert, wenn an Deinem schon fast obligatorischen Rundumschlag gegen das Christentum, endlich was Weiterführendes / Denkwürdiges dran gewesen wäre. Vielleicht sind auch bloß wieder mal die Pferde durchgegangen bei Dir; darauf werde ich zum gegebenen Zeitpunkt noch näher eingehen müssen.

      Soviel aber schon vorab: Der 1.Mai war immer schon ein Staatsfeiertag „Tag der Arbeit“, deswegen auch der Aufmarsch der SPÖsen in allen Teilen von Österreich

      mfg, Otto Just

      Gefällt mir

      1. immer schon……….oje, immer……..seit dem Urknall? oder seit ewig ………
        ein Totschlagargument, das war immer schon so………

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s